Inklusive Flug
  • 15-tägige Busrundreise durch den Iran
  • Besuch der Städt Isfahan, Schiras & Persepolis
  • Ein Abendessen in einem persischen Restaurant
ab 2.495 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Iran, das einstige Persien, ist ein Land im Umbruch. Seine Kultur reicht zurück zu den Anfängen menschlicher Zivilisation. Die türkis gekachelten Kuppeln der Moscheen aus der islamischen Epoche liegen wie bunte Knospen in den Zentren uralter Städte. Vor diesem Hintergrund erleben Sie ein überraschend modernes Land, das nach Jahren der Isolation den Anschluss an die Welt des 21. Jahrhunderts sucht. Die pulsierende Hauptstadt Teheran besuchen wir ebenso wie die kulturellen Schätze im Hochland und die Paradiesgärten von Schiras. Als Gäste einer deutschen Kirchengemeinde und bei Gesprächen mit iranischen Deutschstudenten erfahren Sie, was die Menschen im Land bewegt. Wir übernachten in guten, teilweise etwas einfacheren Hotels, aber an der Qualität von Reiseleitung und Route haben wir natürlich nicht gespart.
1. Tag: Willkommen im Iran!
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen. Mittags Flug mit Mahan Air von Düsseldorf oder München nach Teheran, Ankunft am frühen Abend. Alternativ: Abendflug mit Lufthansa von Frankfurt nach Teheran, Ankunft kurz nach Mitternacht Ortszeit (nonstop, Flugdauer jeweils ca. 5 Std.). Wir kümmern uns um Ihren Transfer zum Hotel. Zwei Übernachtungen in Teheran.
2. Tag: Teheran
Nach einem späten Frühstück entdecken wir die Acht-Millionen-Metropole zu Füßen des Elbursgebirges – ein Schmelztiegel von Traditionen und Visionen. Die jüngere Vergangenheit zieht uns im Golestanpalast in ihren Bann, eine der Residenzen des letzten Schahs. Mit welcher Pracht sich die persischen Könige umgaben, sehen wir in der Zentralbank, wo auch die Kronjuwelen bis heute nichts von ihrem Glanz verloren haben. Wie lebt es sich als christliche Minderheit in der islamischen Republik? Der Pfarrer der evangelischen Gemeinde von Teheran empfängt uns in seiner Kirche und freut sich, seine Erfahrungen mit uns zu teilen.
3. Tag: Von der Hauptstadt ins Hochland
Heute tauchen wir im Nationalmuseum in die Kulturgeschichte des alten Persien ein. Die archäologische Sammlung ist eine der umfangreichsten ihrer Art. Aber keine Angst: Sie werden den Überblick nicht verlieren, Ihr Reiseleiter erzählt Geschichten aus der Geschichte des Irans und nimmt Sie mit auf eine fantastische Reise durch die Zeit. Mit dem Bus geht es nachmittags ins Hochland nach Hamadan. 340 km.
4. Tag: Auf der Seidenstraße
In der ehemaligen medischen Hauptstadt Hamadan empfängt Sie der steinerne Löwe Alexanders des Großen. Danach ziehen wir zum Grabmal des mittelalterlichen Universalgelehrten Avicenna. An den Hängen des Alwandgebirges übersetzt Ihr Reiseleiter Ihnen den „Schatzbrief“ der alten Perserkönige. Die anschließende Fahrt durch die Kurdengebiete gleicht einem Roadmovie durch den Vielvölkerstaat Iran – Originalfassung mit Untertiteln vom Reiseleiter. Wir folgen der einstigen Seidenstraße nach Bisotun zum Relief des Großkönigs Dareios (UNESCO-Welterbe). Zum Abschluss des Tages öffnen sich uns in Kermanschah die sassanidischen Felsgrotten von Tagh-e Bostan. 180 km.
5. Tag: Durch Luristan
Ein wechselvoller Fahrtag liegt vor uns: saftige Bergwiesen vor schneebedeckten Viertausendern und, mit etwas Glück, die schwarzen Zelte umherziehender Nomaden. So oder so ist die Provinz Luristan, die wir auf unserem Weg nach Ahwas durchfahren, ein landschaftlicher Höhepunkt der Reise. Von alter Hochkultur zeugen bei unserem Stopp unterwegs nicht nur die Ruinen der Königsresidenz Susa und der Tempelbezirk von Tschoga-Sambil mit seiner gut erhaltenen Stufenpyramide (UNESCO-Welterbe). 580 km auf gut ausgebauten Straßen.
6. Tag: Das „schwarze Gold“
Wir fahren durch die Erdölfelder Khusistans. Warum braucht einer der größten Erdölproduzenten der Welt Atomkraftwerke? Die Frage ist spannend, und auf der Fahrt haben wir ausgiebig Zeit, darüber zu diskutieren. Wir erreichen die Hochtäler des Zagrosgebirges und passieren diese imposante Berglandschaft auf unserem Weg zu den Palästen und Reliefs der Sassanidenstadt Bischapur. 580 km auf gut ausgebauten Straßen. Drei Übernachtungen in Schiras.
7. Tag: Schiras – Duft und Dichter
Immer der Nase nach erkunden wir heute Schiras – in der Stadt der persischen Paradiesgärten (UNESCO-Welterbe) ist im Frühjahr der Rosenduft allgegenwärtig. Auch in der Nasir-al-Molk-Moschee finden wir die Liebe zur Natur in Form von floralen Mustern wieder. In diesem milden Klima wachsen nicht nur Blumengärten und Früchte, auch die persische Poesie erblühte hier. An den Gräbern der Dichter Saadi und Hafis gibt Ihr Reiseleiter eine Kostprobe persischer Lyrik. Im Anschluss lassen wir uns vom Trubel des Altstadtbasars mitreißen und werden Teil des orientalischen Marktlebens.
8. Tag: Die Ruinen von Persepolis
Die Reise erreicht ihren archäologischen Höhepunkt: Persepolis, die Residenz der Könige, Glanzlicht der altpersischen Kultur (UNESCO-Welterbe). Prunkstücke, so weit das Auge reicht: das Homakapitell, die Reliefs der Apadana, der 100-Säulen-Saal. Nicht weit entfernt, in Nagsch-e Rustam, erkunden wir die in den Fels geschlagenen Gräber der Herrscher des Persischen Reiches. Den Rest des Tages verbringen Sie nach Ihrem Gusto in Schiras. Ihr Reiseleiter kennt die besten Restaurants für das Abendessen. 90 km.
9. Tag: Unterwegs nach Yasd
Wir atmen Höhenluft. Auf 1900 m über dem Meeresspiegel auf einer kargen Ebene liegt Pasargadae (UNESCO-Welterbe). Einst die prachtvolle Hauptstadt des Persischen Weltreiches, zeugt heute nur noch ein Ruinenfeld von der ehemaligen Machtzentrale. Gut erhalten ist das Grabmal des Reichsgründers Kyros. Die Fahrt führt nun von den Steppen des Hochlandes über Gebirgsketten in die zentraliranische Wüste. Unter der 4000 Jahre alten Zypresse von Abarkuh rasten wir und lassen den Blick über die traditionellen Lehmbauten und Eishäuser schweifen. Danach erreichen wir den Reisehöhepunkt – topographisch: den 2630 m hohen Pass im Löwengebirge. Unser Ziel ist Yasd, die Stadt am Wüstenrand. 450 km. Zwei Übernachtungen.
10. Tag: Yasd – Stadt der Zoroastrier
Yasd ist nicht nur eine der ältesten Städte des Landes, sie ist auch das Zentrum der Zoroastrier. Diese uralte Religion ist hier lebendig. Schritt für Schritt erschließt sich uns die Altstadt. Der immer noch aktive Feuertempel gehört zu den wichtigsten zoroastrischen Kultbauten des Landes. Wir entdecken Windtürme, die einst die traditionellen Lehmhäuser kühlten, Zisternen und zahlreiche Mausoleen. Ein Highlight: die blau gekachelte Freitagsmoschee mit ihrem eleganten Eingangsportal und den schlanken Minaretten, ein Meisterwerk persischer Baukunst. Der Nachmittag gehört Ihnen.
11. Tag: Die Karawane zieht weiter
Am Rande der zentraliranischen Wüste steht ein Gang durch die Ortschaft Meybod auf unserem Programm. Die Handwerker hier sind berühmt für ihre kunstvolle Keramik. Im für seine Seidenteppiche gerühmten Nain erkunden wir die Freitagsmoschee. Am Nachmittag erreichen wir Isfahan. 330 km. Drei Übernachtungen in Isfahan.
12. Tag: Isfahan
Die Kulisse Isfahans mit den türkisblauen Kuppeln ist märchenhaft. Nach dem Besuch des 40-Säulen-Palastes lassen wir den Blick von der Terrasse des Ali-Kapu-Palastes über einen der schönsten Plätze der Welt schweifen, den Meidan-e Imam (UNESCO-Welterbe). Ursprünglich als Polofeld geplant, umschließen den Platz heute kunstvolle Arkaden. Wie die armenischen Christen in der Islamischen Republik Iran leben, erfahren wir beim Besuch der Vank-Kathedrale und des Museums. Abendessen in eigener Regie.
13. Tag: Mehr Isfahan
Wir besuchen die Freitagsmoschee der Seldschuken (UNESCO-Welterbe) und anschließend einen Feuertempel der Zoroastrier. Beim Bummel durch den Altstadtbasar schnuppern wir nach den Gewürzen des Orients. Am Nachmittag sind Sie Ihr eigener Reiseleiter. Stimmungsvoll ist ein Besuch in den Teehäusern an den historischen Brücken. Unser Abendessen in einem Spezialitätenrestaurant rundet den Tag ab. Dazu laden wir iranische Deutschstudenten ein, die während des Essens von ihrem Leben berichten und gerne Ihre Fragen beantworten.
14. Tag: Zurück nach Teheran
Auf dem Weg nach Teheran lassen wir die heilige Stadt Ghom links liegen und kommen am Nachmittag in der Hauptstadt an. 390 km. Wenn Sie am Abend noch Energie haben, dann nehmen Sie sich ein Taxi in das Szeneviertel Darband - hier treffen sich die unternehmungslustigen Teheraner.
15. Tag: Rückflug von Teheran
Nachts Rückflug mit Lufthansa nach Frankfurt, Ankunft am Morgen und Anschluss zu den anderen Städten. Oder Sie fliegen am Morgen mit Mahan Air nach München oder Düsseldorf, Ankunft vormittags (nonstop, Flugdauer jeweils ca. 5,5 Std.).

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Teheran ist sowohl die Hauptstadt als auch die größte Stadt des Irans, in der eindrucksvollen Metropole leben circa 8,7 Millionen Menschen. Zudem ist die Stadt sehr bedeutend für Wirtschaft, Wissenschaft, Verkehr und Kultur. Hinter der Stadt, im Norden, ragt das Elburs-Gebirge majestätisch in die Höhe und sorgt damit für eine unvergleichliche Skyline Teherans.

Obwohl der Iran bis jetzt wenig touristisch erschlossen ist, so ist die Hauptstadt dennoch ein gern und vielbesuchtes Reiseziel. Kein Wunder, denn die geschichts- und traditionsreiche Stadt hat ihren Besuchern so einiges zu bieten. Besonders sehenswert ist der überragende Azadi-Turm, aber auch das Stadttheater, der weiße Palast, das Chomeini-Mausoleum sowie die zahlreichen Museen sind einen Besuch wert.
Susa
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Iran (IR)
Iran
Viele bezeichnen den Iran, das Kernland des einstigen Persiens, als Schatzkammer des Orients. Und das völlig zu Recht, denn das Land verfügt über eine reiche Geschichte, eine vielfältige Kultur, traumhafte Landschaften sowie hoch angesehenen Künste und Wissenschaften. Dominiert wird das Land von Gebirgen und Hochländern, im Gegensatz zu der weit verbreiteten Vorstellung, der Iran sei ein Land welches größten Teils von Sandwüste bedeckt ist. Allerdings verfügt der Iran über einige ausgeprägte Sand- und Salzwüsten.
Die Hauptstadt Teheran im Norden des Landes ist das pulsierende Herz des Landes und zählt fast 8 Millionen Einwohner. Im iranischen Zentrum für Kultur, Politik und Wirtschaft sind besonders der Azadi-Turm, der Golestanpalast, das Stadttheater, der Weiße Palast und das Chomeini-Mausoleum sehenswert. Auch der Rest des Landes kann mit einigen beachtlichen und sehr imposanten Sehenswürdigkeiten und Attraktionen aufwarten, beispielsweise die Sheikh Lotfollah Moschee in Isfahan, die Armenische Kirche des heiligen Thaddäus in der Provinz West-Aserbaidschan oder der zoroastrische Feuertempel in Yazd. Im Iran ist der Islam Staatsreligion, dementsprechend sollten Frauen ein Kopftuch sowie einen weitem Mantel und Hosen tragen, wichtig ist, dass der gesamte Köper bis zu den Hand- und Fußgelenken sowie die Haare verdeckt sind.
Bei Männern sind lange Hosen Pflicht, ein T-Shirt ist aber ausreichend als Oberkörperbekleidung. Um einen angenehmen und stressfreien Aufenthalt im Iran zu verbringen sollten Sie diese Regelung unbedingt einhalten. Dann erwartet Sie mit Sicherheit ein impressionsreicher und unvergesslicher Urlaub im Schatz des Orients.
beste Reisezeit:
April bis Juni und September bis November
 

Klima:
Größtenteils Kontinentalklima mit heißen trockenen Sommern und kalten Wintern, dazu wenig Niederschlag im gesamten Jahr.
Einreise:
mit einem Reisepass, der noch mindestens 6 Monate gültig ist und keinen israelischen Einreisestempel enthält. Ein Visum muss bei einer iranischen Auslandvertretung beantragt werden. Eine weitere Möglichkeit ist das Visum bei der Ankunft in Iran zu erhalten, dazu wird allerdings dringendst die vorherige Beschaffung einer sogenannten „pre-arrival eVisa conformation“ empfohlen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/IranSicherheit.html

Währung:
1 Iranischer Rial = 100 Dinar
 

Flugdauer:
ca. 5 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ + 2,5h 


Gut zu wissen:
Bevor man eine Reise in den Iran antritt, sollte man sich mit der dort aktuellen politischen Lage vertraut machen. Viele Gebiete werden als unsicher eingestuft, beispielsweise sollten die Kurdengebiete im Nordwesten und auch die Grenzgebiete zum Irak und der Türkei gemieden werden. Von nicht notwendigen Reisen in die Provinzen Sistan-Belutschistan und Kerman ist ebenfalls abzuraten, hier besteht ein erhöhtes Entführungsrisiko.
Weitere Informationen: 
http://www.auswaertiges-amt.de/diplo/de/Laenderinformationen/Iran/Sicherheitshinweise.html


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Glanzlichter Persiens
9 Tage Rundreise durch Iran
ab 1.640 € pro Person
Große Seidenstraße - 7 Länder
Georgien/Armenien/Iran/Turkmenistan/Usbekistan/Kirgistan/Kasachstan Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
44 Tage Rundreise durch Iran
ab 6.990 € pro Person
Iran
Iran Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
11 Tage Rundreise durch Iran
ab 2.299 € pro Person
Seidenstrasse: Von Zentralasien nach Persien
Usbekistan/Turkmenistan/Iran Rundreise
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Iran
ab 3.550 € pro Person