Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
  • 15-tägige Busrundreise durch Sri Lanka
  • Besuch einer Kandy-Tanzvorführung
  • Wildbeobachtungsfahrt im Uda-Walawe-Nationalpark
ab 2.570 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wandern in Sri Lanka? Ja, unbedingt! Vom Dschungelbuch der Tropen, in dem sich Leoparden, Krokodile und unzählige Vögel tummeln, über Mangrovenwälder und Savannen bis zu Bergnebelwäldern reicht das Spektrum der Landschaften. Und da Sie meist im Hochland wandern, stimmen auch die Temperaturen. Sie radeln auf dieser Studienreise aber auch durch die Tempelstadt Polonnaruwa, folgen Elefantenspuren im Nationalpark Uda Walawe, schnaufen mit dem Zug durchs Grün der Teeberge, schnuppern Kolonialflair in der Sommerfrische der Briten und meditieren im Dorftempel, wenn Sie möchten. Zum Baden allein ist die Trauminsel im Indischen Ozean viel zu schade – aber auch dafür bleibt am Ende der Reise noch Zeit.
1. Tag: Flug nach Sri Lanka
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Flughafen und nachmittags Flug mit Qatar Airways von Frankfurt, München oder Genf nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. 1,5 bis 2,5 Stunden Weiterflug nach Colombo. Oder Flug nachmittags mit Emirates von Frankfurt, München, Düsseldorf, Hamburg, Wien, Zürich oder Genf nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 6 Std., ab Frankfurt, München und Düsseldorf in der Regel mit Airbus A380). Ankunft gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. 2 bis 4 Stunden Weiterflug nach Colombo (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Kleine Nachtfluglektüre: Michael Ondaatjes Roman „Anils Geist", der mit der jüngeren Geschichte der Insel konfrontiert.
2. Tag: Willkommen in den Tropen!
Ankunft in Colombo jeweils am Morgen – Ihr Studiosus-Reiseleiter erwartet Sie schon. Vom Flughafen geht es direkt nach Habarana, ins Zentrum des kulturellen Dreiecks zwischen den alten Königsstädten der Insel. 170 km. Der Nachmittag gehört Ihnen! Genießen Sie die Zeit zum Ankommen und Akklimatisieren am Hotelpool oder beim Birdwatching im tropischen Garten. Vielleicht gönnen Sie sich aber auch eine ayurvedische Massage gegen den Jetlag im Hotel-Spa. Zweihändig? Vierhändig? Auf jeden Fall ölig und höchst angenehm! Beim Abendessen duftet es würzig aus den Currytöpfen, und wir lassen uns Rice & Curry, Sri Lankas Nationalgericht, auf der Zunge zergehen. Zwei Übernachtungen in einer Lodge mit parkähnlichem Garten in Habarana.
3. Tag: Dorfszenen und Radtour durch Polonnaruwa
Vormittags  wandern wir (3 Std., leicht, ? 50 m ? 50 m) durch kleine Dörfer und an Stauseen entlang, die das Land seit der Antike bewässern, nach Hiriwadunna. Fernglas nicht vergessen – gut möglich, dass Eisvogel, Reiher & Co. vorbeiflattern. Zum Ausruhen unternehmen wir dann eine kleine Fahrt mit dem Auslegerboot auf dem Stausee. 500 Jahre lang lag die ehemalige Königsstadt Polonnaruwa (UNESCO-Welterbe) vergessen im Dschungel – bis die Briten die Ruinen, die wir heute Nachmittag mit Pedalkraft erkunden, wieder in Szene setzten. Zwischen Statuen, Tempeln und Palästen entführt Sie der Reiseleiter ins alte Ceylon. Ein Hingucker: die Mondsteine – Bildteppiche aus Stein. Unvergesslich: das überirdische Lächeln der steinernen Buddhas.
4. Tag: Die Wolkenmädchen von Sigiriya
Fitnessprogramm am Vormittag: Wir erklimmen Stufe für Stufe die 200 m zur Felsenfestung von Sigiriya (UNESCO-Welterbe). Lohn für die Mühe: ein Wahnsinnsblick über Sri Lankas Norden und auf die Wolkenmädchen – vor 1500 Jahren auf den Fels gemalt und immer noch höchst verführerisch! Anschließend schnuppern wir uns durch einen Gewürzgarten, wo Pfeffer, Zimt und Kardamom für Sri Lankas scharfe Currys wachsen. Für ein paar würzige Souvenirs ist im Koffer bestimmt noch Platz! Nachmittags nehmen wir Kurs auf die Berge. Dörfer und Landschaften ziehen vorbei – Gelegenheit, einen Blick zurück in die jüngere Geschichte zu werfen: Gab es seit Ende des Bürgerkriegs eine Annäherung zwischen Singhalesen und Tamilen? Kurve für Kurve winden wir uns ins Wanderparadies der Knuckles Range mit ihren fünf Gipfeln in den Wolken hinauf. 150 km. Zwei Übernachtungen in einer einfachen, aber herrlich gelegenen Lodge.
5. Tag: Dschungelbuch für Botaniker
Vormittags richten wir unseren Blick auf den mystischen Berg Lakegala: Die Spitze des Dreizacks diente der Legende nach König Rawana, dem Schurken im indischen Ramayana-Epos, als Landeplatz. Wie es gelang, die entführte Prinzessin Sita aus seinen Fängen zu retten, erzählt Ihr Reiseleiter. Ein Traum in Grün sind die Reisfelder auf dem Weg nach Meemure am Fuße des Berges. Wir wandern (4 bis 5 Std., mittel, ? 500 m ? 600 m) durch den Dschungel, erfrischen uns an Wasserfällen, hüpfen über Bäche und erfahren vor Ort, wie Reis gepflanzt, gewässert und geerntet wird. Unterwegs finden wir bestimmt einen schönen Picknickplatz. In Meemure ticken die Uhren noch im Zeitlupentempo – nur eine schmale Straße verbindet das Dorf mit dem Rest der Welt. 40 km.
6. Tag: Nach Kandy
Vormittags schnüren wir die Stiefel zur zweiten Wanderung (2 bis 3 Std., leicht, ? 100 m ? 350 m) durch die Knuckles. Bergpanoramen und tropische Blütenpracht sorgen auch heute wieder für tolle Fotomotive. Klar, dass Kamera und Picknickdecke in den Rucksack gehören! Dann geht es in vielen Kurven und Kehren vom Bergland in die alte Königsstadt Kandy, wo bestimmt Zeit bleibt für ein paar Runden im Hotelpool. Zwei Übernachtungen in einem modernen Hotel hoch über dem Mahaweli-Fluss in Kandy.
7. Tag: Der Tempel des heiligen Zahns
Aus der Ferne dröhnen die Trommeln, von überall her strömen Menschen Mantras summend und mit Lotusblüten in den Händen den dumpfen Klängen entgegen. Ihr Ziel: Kandys Zahntempel (UNESCO-Welterbe), in dem Mönche einen Eckzahn Buddhas hüten, den heiligen Gral der sri-lankischen Buddhisten! Wir mischen uns unter die Pilger. Nach einem kurzen Blick ins Museum des Königspalasts nebenan bestimmen Sie das Nachmittagsprogramm. Auf dem Obst- und Gemüsemarkt können Sie sich mit exotischen Früchten eindecken. Oder Sie spazieren mit den Einheimischen um den Milchsee und zelebrieren im kolonialen Oriental Hotel wie schon Hermann Hesse auf Ceylonreise die Teatime. Aber natürlich können Sie sich auch einfach im Hotel-Spa nach Strich und Faden verwöhnen lassen! Abends trommeln und turnen die Kandy-Tänzer für uns. Nichts wie hin!
8. Tag: Botanischer Garten und Teeberge
Vormittags gibt’s zwischen Banyanbäumen, Königspalmen und Orchideen im botanischen Garten von Peradeniya eine Lektion in Tropenbotanik. Dann rauschen wir durch teegrüne Berge nach Nuwara Eliya. 85 km. Die Geschichte des Ceylon-Tees kennt Ihr Reiseleiter – wie aus grünen Blättern goldbrauner Tee wird, erfahren wir auf einer Teeplantage. Wetten, dass Sie danach über die feinen Unterschiede zwischen Silver Tips und Broken Orange Pekoe fachsimpeln können? Mit ein bisschen Glück sehen wir unterwegs Pflückerinnen in ihren bunten Saris bei der Arbeit. Warum ausschließlich Tamilen und nur Frauen Sri Lankas Tee ernten? Auch das erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter. Zwischen Fachwerkhäusern, britischem Rasen und Rosenbeeten träumten die Kolonialherren im kühlen Hochlandklima Nuwara Eliyas von ihrer grünen Insel. Vielleicht bleibt Ihnen nach unserer Ankunft noch Zeit für den Fünfuhrtee am Kamin des ehrwürdigen Hill Clubs oder für eine Runde Billard unter ausgestopften Leopardenköpfen.
9. Tag: Wandern auf den Horton Plains
Kramen Sie schon mal den Pullover aus dem Koffer – auf 2000 m Höhe ist es morgens frisch! Bäume tragen Moosmäntel und Flechtenbärte im Horton-Plains-Nationalpark – dem letzten Stückchen Bergnebenwald auf der Insel. Hier gingen die Briten mit der Flinte auf die Jagd nach Wildschwein und Sambarhirsch, wir jagen auf unserer Wanderung  (3 bis 4 Std., mittel, ? 150 m ? 150 m) nur mit der Kamera. Am World's End ist die Welt nicht zu Ende – im Gegenteil: Wir blicken bei der Frühstückspause von der Abbruchkante über das Dschungeldach bis zum Meer. Allerdings müssen wir die Wolken manchmal ein bisschen zur Seite schieben. An den Baker's Falls, unserem Wanderziel, setzen sich riesige Baumfarne vor Wasserfällen in Szene. Dann kurven wir mit dem Bus durchs serpentinenreiche Hochland nach Bandarawela. 90 km. Drei Übernachtungen in einem einfacheren Hotel.
10. Tag: Per Zug und zu Fuß durchs Bergland
Ein Pfiff des Schaffners, dann setzt sich am Bahnhof von Bandarawela der Morgenzug in Bewegung: Über Brücken und durch scharfe Kurven schnauft das nostalgische Dampfross (Fahrzeit ca. 1 Std.) durchs nebelverhangene Bergland. Tiefe Schluchten und Wasserfälle, die talwärts donnern, Rhododendronwälder, schneeweiße Tempel und immer wieder Teeplantagen sorgen für reichlich Ahs und Ohs unterwegs. Ein Highlight nicht nur für Eisenbahnfans. In Ohiya beginnt unsere  Wanderung (5 Std., anspruchsvoll, ? 100 m ? 700 m) durch Wälder und Reisfelder, begleitet von Eukalyptusduft. Wo das Wasser die Felsen hinunterstürzt, genießen wir unser Picknick, Aquapeeling in der frischen Gischt und ein Vollbad im kühlen Naturpool. 50 km.
11. Tag: Ein freier Tag in Bandarawela
Wer der Lehre Buddhas nicht so zugetan ist und auf die Übernachtung im Tempel verzichten möchte, verbringt den heutigen Tag nach Lust und Laune und übernachtet in unserem Hotel in Bandarawela. Buchen Sie z. B. einen attraktiven Kochkurs (ca. 20 €) mit Marktbummel, Gewürzkurs, viel Schnippelei und einem schönen Abschlussessen oder unternehmen Sie eine kleine Wanderung in der schönen Umgebung von Bandarawela. Oder gönnen Sie den müden Beinen eine entspannende Massage.
12. Tag: Felsenbuddhas in Buduruwagala
Die Tempelschläfer nehmen am Morgen Abschied von ihren Gastgebern. Im öffentlichen Bus heißt es auf der Fahrt über die Dörfer nach Welimada (Fahrzeit ca. 1 Std.) eng zusammenzurücken. Gemeinsam mit den Hotelschläfern geht es im Studiosus-Bus von Bandarawela aus dem Hochland hinunter zum Uda-Walawe-Nationalpark. 120 km. Unterwegs in Buduruwagala wandern wir (1 Std., leicht, ? 0 m ? 0 m) zu den Buddhas im Fels. Danach speisen wir in einem Familienrestaurant volkstümlich und erfahren von unseren Gastgebern nebenbei, was sie von der neuen Regierung halten. Gesättigt nehmen wir Kurs auf den Nationalpark. Ein paar Tausend Elefanten streifen noch durch die Wälder Sri Lankas. Bedrohte Spezies oder Bauernplage? Ihr Reiseleiter teilt sein Insiderwissen auf dem Weg zum Nationalpark mit Ihnen. Am späten Nachmittag ziehen die Dickhäuter clanweise zu ihren liebsten Futterstellen, und die kennen unsere Ranger natürlich. Mit dem Allradgefährt ruckeln wir durch den Busch: Augen fokussiert auf die Bäume, dort turnen Languren im Geäst. Aber vielleicht laufen uns auch Wasserbüffel, Muntjaks und Axishirsche vor die Kameralinsen.
13. Tag: Kolonialflair in Galle
Morgens unternehmen wir eine kleine Wanderung (1,5 Std., mittel, ? 50 m ? 50 m) entlang eines Kanals, beobachten das Landleben und besuchen das Elephant Transit Home von Udawalawe. Vorbei an herrlich grünen Reisefeldern bringt uns anschließend der Bus nach Galle an der Südküste. Weiße Kirchen, stolze Kaufmannshäuser und blühende Frangipanibäume - Alt-Holland in den Tropen, das wir bei einem Spaziergang durch das Fort von Galle (UNESCO-Welterbe) erkunden. Am Nachmittag erreichen wir schließlich unser Strandhotel in Beruwela. 195 km.
14. Tag: Ein Tag am Strand
Genießen Sie den freien Tag nach Lust und Laune in unserem schönen Strandhotel. (Sonnen)Baden am Meer oder Pool beim Rauschen der Palmen, gestreichelt von der sanften Ozeanbrise – traumhaft! Oder Sie stöbern im Ort nach letzten Souvenirs. Am Abend nehmen wir beim Seafood-Dinner auch kulinarisch Abschied von Sri Lanka. Keine Verlängerung gebucht? Dann geht es nach dem Abendessen zum Flughafen von Colombo. 110 km.
15. Tag: Zurück in Europa
Gegen drei Uhr Flug mit Emirates nach Dubai (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. 2 bis 3 Stunden Weiterflug nach Europa (nonstop, Flugdauer ca. 6,5 Std.). Oder gegen vier Uhr Flug mit Qatar Airways nach Doha (nonstop, Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. 1,5 bis 2,5 Stunden Weiterflug nach Europa. Ankunft an den Ausgangsorten jeweils am Mittag.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist. In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten.

Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
Auf Ihrer Rundreise durch den Süden Sri Lankas sollten Sie unbedingt auch Udawalawe, dem Elephant Transit Home, einen Besuch abstatten. Sie werden an diesem besonderen Ort erleben, wie die kleinen verwaisten Elefantenbabys von liebevollen Pflegern durch die schlimmste Phase Ihres Lebens begleitet werden. Sie können beim Füttern und Hegen hautnah dabei sein.

In landschaftlich reizvoller Gegend gelegen, ist das Udawalawe Resort für kleine Dickhäuter einen Stop wert, und Sie können hautnah mit erleben, wie die Kleinen auf die Pflege ansprechen. Seien Sie dabei, bevor die "flügge" geworden Elefanten in einen Nationalpark überstellt werden; in diesem Stadium sind sie wirklich rührend.

Lernen Sie unter Anderem den kleinen Shiva kennen, der aktuell die Herzen der Pfleger und aller Besucher berührt und sie erobert. Von seinen ersten Schritten in die Welt können Sie tolle Photos machen und werden sich später sicher gerne an diesen Besuch erinnern.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Der kleine Ort Habarana gehört zum nördlichen Anuradhapura Distrikt auf Sri Lanka und ist sehr beliebt und bekannt für seine zahlreichen und erstklassigen Hotelanlagen und Resorts. In den letzten Jahren hat sich das beschauliche Städtchen zu einem vielbesuchten und sehr populären Touristenziel entwickelt. Grund dafür ist zum einen die hervorragende Lage, denn Habarana liegt an der Hauptstraße, welche von der Hauptstadt Colombo zu den ebenfalls vielbesuchten und historisch bedeutenden Städten Trincomalee und Polonnaruwa führt. Zudem befinden sich in Habarana einige der besten des ganzen Landes.

Ein viel wichtigerer Grund für ihre große Beliebtheit ist aber die Tatsache, dass sie der ideale Ausgangspunkt für Safaris in den nahe gelegenen Habarana Dschungel ist. Hier leben zahlreiche wilde Tiere und seltene Pflanzen, welche beobachtet und erkundet werden können. Ebenfalls nicht weit entfernt ist Minneriya sanctuary, welches von zahlreichen Elefanten bewohnt wird. Und auch der berühmte Monolith von Sigiriya, auf dem sich die Ruine einer ehemaligen Felsenfestung befindet, liegt in kurzer Entfernung zu Habarana. Während einer Sri Lankla Rundreise kommt man an der Stadt also nicht vorbei.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Im 19. Jahrhundert gründete Samuel Baker die Kleinstadt Nuwara Eliya als Erholungsort für britische Kolonialbeamte. Bis heute sind noch zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit erhalten geblieben. Zurzeit leben in der landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Stadt, welche malerisch von Bergen umrahmt wird, rund 25.000 Menschen. Der Name ist singhalesisch und bedeutet übersetzt „Stadt des Lichts“.

Entspannung und Erholung sorgen sowohl der Viktoria Park als auch der Botanische Garten Hakgala Gardens und der Vogelpark Galways Land Bird Sanctuary. Für kulturinteressierte Besucher ist der Hindutempel Sita Eliya ein unbedingtes Muss. Südlich der Stadt liegt der Horton Plains Nationalpark mit dem 1.050 Meter tiefen Felsabsatz, welcher World’s End genannt wird.

Auch für Wanderer hat die Stadt etwas zu bieten, so kann unweit der Stadt der Berg Single Tree bestiegen werden, von seinem Gipfel aus hat man eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. Ebenfalls nicht weit entfernt von Nuwara Eliya befindet sich der Nationalpark Peak Wilderness Sanctuary, hier können unter anderem Leoparden beobachtet werden.
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist. Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.

Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten. Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6  Monate gültig ist. Bei der Einreise wird eine Aufenthaltsgenehmigung für 30 Tage erteilt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.expressvisa.de/deutsch/land.php?ISO3166=LK
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html
 

Impfemnpfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/SriLankaSicherheit.html

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kultur, Natur und Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Die Perle des Indischen Ozeans
12 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.099 € pro Person
Kulturelles Sri Lanka & Inselparadies Malediven
14 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.799 € pro Person
Kultur, Natur & Inselparadies
Indien/Sri Lanka/Malediven Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.999 € pro Person