Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
  • 14-tägige Busrundreise durch den Osten der USA
  • Begegnungen: Besuch bei den Amish People
  • Natur pur: Everglades Nationalpark
ab 3.298 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Ostküste der USA - von Nord nach Süd: Von New York bis Miami in Florida. Erleben Sie auf dieser abwechslungsreichen Reise die Kontraste zwischen dem Big Apple, der Mega-Metropole New York, und den Stränden in Florida: In Philadelphia gelangen Sie zu dem 'Geburtsortsort der Vereinigten Staaten' und in Lancaster erhalten Sie Einblick in das Leben der Amish. In Washington, dem Zentrum der Macht, sehen die wichtigsten Gebäude der USA und im Shenandoah Nationalpark erleben Sie entlang des Skyline Drive die Blue Ridge Mountains, bevor Sie sie in Charleston und Savannah vom Südstaaten Charme 'à la 'Vom Winde verweht' verzaubern lassen. Der Strand von Jekyll Island lädt zur Erholung ein. Und in Cape Canaveral können Sie die Errungenschaften der Raumfahrt bestaunen. Der Aufenthalt in Miami mit dem Besuch im Everglades Nationalpark rundet das Reiseerlebnis ab!
1. Tag: DEUTSCHLAND - NEW YORK CITY
Flug zum New York Flughafen Newark. Nach der Ankunft Empfang am Flughafen und kurzer Transfer zu Ihrem Hotel.
2. Tag: NEW YORK CITY
Heute beginnen Sie den Tag mit einer Stadtrundfahrt durch Manhattan: bewundern Sie das belebte, bunte Times Square, Saint Patrick's Cathedral auf der 5th Avenue, das beeindruckende Rockefeller Center, das Flatiron Building, und den Hauptbahnhof Grand Central Station. Weiter geht es zum Wall Street und Financial District. Als krasser Kontrast erleben Sie das sympathische und idyllische Greenwich Village, Soho und Chinatown. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Optional: Besuch des Empire State Buildings, von dessen 86. Observation Deck Sie einen Blick über die Dächer Manhattans haben. F
3. Tag: NEW YORK - PHILADELPHIA - LANCASTER (285 Km)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Philadelphia wo Sie u.a. die Hall of Independence (Außenbesichtigung) sehen werden. Die Unabhängigkeitserklärung und die Konstitution der Vereinigten Staaten wurden beide in diesem Gebäude unterschrieben. Sie sehen auch die Freiheitsglocke (Liberty Bell), eines der bedeutsamsten Symbole des Landes (Aussenbesichtigung). Das Gebäude steht in einem historischen Park mit weiteren revolutionsrelevanten Orten. Abfahrt in die Amish Region. In Lancaster erfahren Sie bei einer Amish Farm und Farmhaus Führung mehr über die Gebräuche, Geschichte und Lebensstandard der Amish Gemeinde. F
4. Tag LANCASTER - GETTYSBURG - WASHINGTON D.C. (230 Km)
Heute Morgen, Abfahrt nach Gettysburg. Die Schlacht um Gettysburg stellt einen entscheidenden Wendepunkt im Amerikanischen Bürgerkrieg dar. Die 3 tägige Schlacht gilt als blutigster Kampf und diente als Inspiration für Präsident Lincolns berühmte Rede an der Gedenkstätte Gettysburg. Weiterfahrt nach Washington. Dort entdecken Sie während einer Stadtführung die bekanntesten und wichtigsten Gebäude der USA: das White House, der Supreme Court, das Rathaus (Capitol) mit Sitz des US Kongresses sowie die weite Mall auf der Sie die beeindruckenden Monumente der Präsidenten Washington, Jefferson, Lincoln und Franklin D. Roosevelt sehen. F
5. Tag: WASHINGTON D.C. - CHARLOTTES-VILLE - ROANOKE (380 Km)
Abfahrt nach Charlottesville, wo sie Monticello, das Zuhause des Präsidenten Jefferson besuchen. Die Führung zeigt das architektonisch interessante Haus und thematisiert Jeffersons Vision, die Gartenanlage sowie Sklavenhaltung. Mittagessen nicht inklusive. Am Nachmittag, Abfahrt in Richtung Shenandoah Nationalpark in den Blue Ridge Mountains Virginias. Sie fahren einen Teil des malerischen Skyline Drives entlang. Zu den Wildtieren, die man häufig entlang der Straße sieht, zählen vor allem Hirsche. Der Appalachian Trail verläuft oft nahezu parallel entlang der gesamten Länge der Panoramastraße durch den Park. Ankunft in Roanoke. F
6. Tag: ROANOKE - CHARLOTTE (320 Km)
Heute Morgen kommen wir in den Staat North Carolina. Hier haben sie die Gelegenheit den Ort des ersten offiziellen Goldfundes zu besuchen. In der Reed Gold Mine können Sie selber ihr Glück beim Goldschürfen versuchen und lernen dabei etwas über den glücklichen Deutschen Johannes Reith (John Reed), der 1799 dort einen riesigen Goldklumpen fand. Erst 1802 wurde es von einem Juwelier als Gold identifiziert. Mittagessen nicht inklusive. Weiterfahrt nach Charlotte, auch bekannt als 'Queen City' nach der Englischen Königin Charlotte. Charlotte gilt als internationalste Weltbürgerstadt des Südens und ist der zweitgrößte Finanz - und Bankensitz der USA. Während Ihrer Orientierungstour zeigen wir Ihnen den noblen Myers Park, den historischen Stadtteil Dilworth, das festliche South End und das schicke NoDa. F
7. Tag: CHARLOTTE - CHARLESTON (340 Km)
Nach dem Frühstück geht es heute nach Charleston, South Carolina, bekannt für die wunderschönen Strände, Unterhaltung und historischen Südstaatenflair. Am Nachmittag entdecken wir gemeinsam Charleston: herrschaftliche Gebäude, Kopfsteinpflaster, charmante kleine Häuschen in engen Straßen. Die über 300 jährige Stadt begeistert durch ihre Architektur und die für die Südstaaten so typische Gastfreundschaft und Freundlichkeit. Am späteren Nachmittag relaxen sie bei einem Strandspaziergang bevor es zum Hotel geht. F
8. Tag: CHARLESTON - SAVANNAH - JEKYLL ISLAND (315 Km)
Wir fahren weiter südlich bis nach Savannah. Auch der historische Distrikt Savannah wird vom Südstaaten Charme a la 'Vom Winde verweht' geprägt. Vor allem die Kopfsteinstraßen des Factors Walk und River Street, wo die alten Baumwolllager in Geschäfte, Tavernen und Restaurants umgewandelt wurden, versetzen einen in eine andere Zeit. Nach der Mittagspause Weiterfahrt zur Jekyll Island. Der Nachmittag steht Ihnen heute zur freien Verfügung, um ganz individuell die vielen Möglichkeiten der riesigen Anlange nutzen zu können. Darunter 10 Meilen Strand, 4 Golfkurse, das Georgia Meeresschildkröten Centers, der Summer Waves Water Park sowie ein Tenniscenter. F
9. Tag: JEKYLL ISLAND - ST. AUGUSTINE (190 Km)
Der Morgen steht Ihnen noch zur freien Verfügung. Schlafen Sie aus oder schwimmen sie im Meer. Nach dem Mittagessen (nicht inklusive) fahren wir heute in den 'Sunshine State' Florida. Am Nachmittag erreichen Sie St. Augustine, die älteste Stadt Floridas. An Bord eines Trolleys, entdecken sie während der Rundfahrt die charmante Stadt. Das St. Augustine Geschichtsmuseum, das durch die Ausstellungsstücke 400 Jahre Geschichte verbildlicht. F
10. Tag: ST. AUGUSTINE - ORLANDO (300 Km)
Nach dem Frühstück fahren wir heute zum weltbekannten Kennedy Space Center und dem Cap Canaveral Air Force Zentrum. Im Museum und Imax Film werden die Errungenschaft der Weltraumfahrten- und Forschung deutlich. Mittagessen (nicht inklusive). Weiterfahrt nach Orlando/Kissimmee. F
11. Tag: ORLANDO - MIAMI (380 Km)
Abfahrt nach Miami. Am Nachmittag entdecken wir gemeinsam Miami während der Stadtrundfahrt. Die Tour beginnt mit Little Havanna, geprägt von den kubanischen Einwanderern, die ihre Lebenskultur und -freude in zahlreiche Restaurants und Clubs zum Leben erwecken. Coconut Grove, eines der ältesten Stadtviertel Miamis besticht durch den historischen Charakter und bildet einen Kontrast zur berühmten Brickell Avenue im Bankenviertel der Stadt, das Sie als nächstes sehen. Weiterfahrt zum Bayside Market Place sowie dem mediterranen South Beach Historic Espanola Way. Natürlich darf der Art Deco Distrikt sowie die bekannten Strände Miami Beach nicht fehlen. F
12. Tag: MIAMI
Heute Morgen fahren Sie zum Everglades Park, der grössten subtropischen Wildnis Amerikas. Vegetation und vor allem die über 300 Vogelarten erinnern an die karibischen Inseln. Die feuchten sumpfigen Flussarme sind ein Paradies für die zahlreichen Alligatoren. Diese entdecken Sie am Besten während einer Bootstour, mit Stopp bei dem Indianischen Dorf Miccosukee. Rückfahrt nach Miami. Den Nachmittag haben sie zur Ihrer freien Verfügung. F
13. Tag: MIAMI - DEUTSCHLAND
Der Vormittag steht bis zum Abreisetransfer zur freien Verfügung. Fahrt zum Flughafen von Miami und Rückflug nach Deutschland. F
14. Tag: DEUTSCHLAND
Ankunft in Deutschland und individuelle Weiterreise zu Ihrem Heimatort.

Ende einer faszinierenden Reise.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Das Empire State Building ist das bekannteste Gebäude der Stadt New York und ist bis zu seiner Antennenspitze 441 m hoch. Nach den Anschlägen vom 11. September 2001 ist das Empire State Building wieder das höchste Gebäude der Stadt. Für Besucher wurde auf dem Dach des Empire State Buildings eine Aussichtsplattform errichtet, von der man nicht nur einen tollen Blick auf die Hochhausschluchten Manhattans hat, sondern auch auf die umliegende Stadtteile und den Hudson River. Aufgrund der besonderen Bedeutung für Touristen, gehört dieses Highlight von New York seit den 80er Jahren zu den Nationaldenkmälern der Vereinigten Staaten von Amerika.

Einmal im Jahr findet im Empire State Building ein international beachteter Wettbewerb statt, bei den viele Wettbewerber versuchen, die Aussichtsplattform über das Treppenhaus so schnell wie möglich zu erreichen. Allerdings kann man auch an anderen Tagen davon ausgehen, dass am Empire State Building großer Andrang herrscht, weshalb man sich auf längere Wartezeiten einstellen sollte, oder seinen Besuch so planen sollte, dass man das sehenswerte Haus in den Nebenzeiten besucht.

Um seinem Status als Wahrzeichen gerecht zu werden, wird das Empire State Building in den Abendstunden eindrucksvoll beleuchtet und bietet vor allem aus der Ferne einen interessanten Anblick. Außerdem ist das imposante Bauwerk ein beliebtes Motiv in Filmen, die in New York spielen. So kann man sich sicher sein, dass dieses Gebäude schon von vielen Hollywood Stars betreten wurde und einige Szenen sogar im Inneren und auf der Aussichtsplattform gedreht wurden. Mit ein wenig Glück trifft man sogar einen der prominenten Bewohner in der eindrucksvoll gestalteten Empfangshalle.

Beim Gebäude handelt es sich in jedem Fall um ein Haus mit einer sehr interessanten Geschichte. In jedem Fall ist das Empire State Building eine der Sehenswürdigkeiten, die man bei einem Besuch der Stadt New York auf keinen Fall auslassen sollte, da man sonst etwas wirklich Besonderes verpassen würde.
Bilder:
Wenn man vom Rockefeller Center spricht, so denken die meisten Menschen an ein einzelnes Gebäude innerhalb New Yorks. Allerdings ist das Rockefeller Center ein ganzer Hochhauskomplex, der aus 21 verschiedenen Hochhäusern besteht. Das höchste Gebäude des gesamten Centers ist mit 258 m das GE Building. Im Center selbst gibt es eine Menge zu erleben und zu entdecken.

Innerhalb des Rockefeller Centers findet man zur Weihnachtszeit die bekannte Eisbahn, die schon in vielen Filmen als Motiv diente. Ebenso findet sich in der Nähe der Eisbahn auf dem Lower Plaza der bekannte Weihnachtsbaum, welcher ebenfalls ein beliebtes Foto- und Filmmotiv ist. Besucher erinnern sich noch lange Zeit an den eindrucksvollen Komplex.
Bilder:
Der Times Square ist einer der bekanntesten Plätze von New York City. Deshalb muss man bei einem Besuch natürlich damit rechnen, hier auf unglaublich viele Menschen zu treffen, die ebenfalls diesen ganz besonderen Platz im Herzen von New York besichtigen möchten.

Ein besonderes Highlight sind vor Ort aber die unzähligen Werbetafeln, die mit bunten Botschaften für die unterschiedlichsten Produkte werben. Der Times Square ist aber nicht nur wegen dieser Vielfalt an Werbetafeln ein Publikumsmagnet. Im Umkreis um den Times Square finden sich etwa 40 Theater, viele einladende Restaurants mit nationalen und internationalen Spezialitäten und auch die Studios von namhaften Plattenfirmen. Es gibt also einige zu entdecken.

Besonders bekannt ist aber auch der „Times Square Ticker“ welcher vor allem von New Yorker Bürgern geschätzt wird. Dieser ist auf dem NBC-Bildschirm zu finden und informiert die Passanten über aktuelle Geschehnisse in Form von aktuellen Schlagzeilen. Ebenso ist der Times Square die Heimat der größten Silvesterparty der Welt, welche nicht nur von vielen Millionen Besuchern zelebriert wird, sondern auch von knapp einer Milliarde Zuschauern zu Hause vor dem Fernseher verfolgt wird.

Erreicht werden kann der Times Square am besten mit der New Yorker Subway, da der Verkehr in New York City (wie allgemein bekannt) auch an diesem Besuchermagneten New Yorks außerordentlich dicht ist. Möchte man hingegen in unmittelbarer Umgebung übernachten, so empfiehlt es sich, ein Hotel am Times Square oder in seiner Nähe auszuwählen. So kann man dann alle Einrichtungen bequem zu Fuß erreichen und sein Leben nach dem Hot-Spot von New York City ausrichten. Der Times Square ist auch ein beliebter Treffpunkt für Sightseeing Touren, da er sich relativ zentral befindet. Daher kann man sich bei einem Besuch New Yorks sicher sein, dass kein Weg um den Times Square herumführt. Außerdem wäre es nicht zu empfehlen, diese besonders eindrucksvolle Sehenswürdigkeit, die sogar gar nichts kostet, auszulassen.
Bilder:
Die Independence Hall, welche bereits seit mehr als 300 Jahren existiert ist ein Bauwerk in Philadelphia, in dem viele wichtige Errungenschaften für die positive Entwicklung der Amerikaner durchgebracht wurden. So fand dort nicht nur die Unabhängigkeitserklärung im Jahr 1787 statt, sondern auch die Verfassungsfindung der vereinigten Staaten von Amerika. Lange Zeit fand man in der Independence Hall auch die Liberty Bell, welche anlässlich der Unabhängigkeit geläutet wurde. Diese ist mittlerweile im nahe gelegenen Liberty Bell Pavillion aufgehängt. Selbstverständlich besteht aber auch die Möglichkeit, die Independence Hall von Innen zu besichtigen. Dort findet man übrigens auch die amerikanische Unabhängigkeitserklärung.
Der Independence Park ist der größte Stadtpark in Philadelphia und wurde anlässlich der Unabhängigkeitserklärung aus dem Jahr 1787 gegründet. Heute ist der Independence Park bei Bewohnern und Besuchern gleichermaßen beliebt, da er nicht nur zum entspannen einlädt, sondern auch die Möglichkeit bietet, sich über die Vorgänge der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung zu informieren. Zudem findet man im Independence Park viele verschiedene Denkmäler, welche an  bestimmte gesellschaftliche Ereignisse erinnern. Um den „American Way of Life“ kennenzulernen, sollten Besucher darüber nachdenken, ob man den Independence Park nicht mit einem der neuartigen Segways erkunden sollte, die man im Umkreis kostengünstig mieten kann.
Bilder:
Eines der schönsten Gebäude in Washington D.C. ist das Capitol, der Sitz des Kongresses. Es war das erste große Gebäude das in der Stadt gebaut wurde und hier halten der Senat und das Repräsentantenhaus ihre Sitzungen ab. Das Capitol wurde bereits in den Jahren von 1793 bis 1823 gebaut. Eine Erweiterung des Gebäudes wurde in den Jahren 1851 bis 1863 vollzogen.

Nach dem Weißen Haus war das Capitol mit einer Länge von 229 Metern und einer Breite von 107 Metern bei einer Höhe von 88 Metern an seiner höchsten Stelle das größte Bauwerk der Stadt. Um das Capitol herum entstand die große Stadt. Es steht auf einem Plateau über dem Potomac River. Als Inspiration für den Architekten diente der Palast in Versailles. 

Da das Capitol irgendwann zu klein wurde, entstanden später weitere Gebäude. Der Capitolkomplex entstand in den Jahren 1897 bis 1992. Es folgten Bürogebäude, das Thomas Jefferson Building und auch der Supreme Court bezog ein neues Gebäude. Die neu gebaute Congressional Subway verband die Bürogebäude mit dem Capitol. Der Botanische Garten und ein eigenes Elektrizitätswerk vervollständigen den Komplex.

Das erst im Dezember 2008 eröffnete Besucherzentrum United State Capitol Visitor Center hat einen großen Eingangsbereich, Räumlichkeiten für die notwendige Sicherheitsprüfung, Ausstellungsräume, Kinos und Restaurants. Auch einige Sitzungsräume finden im Besucherzentrum des Capitol Platz. 

Das Capitol selbst hat 540 Räume und mehr als 800 Gänge. Ausschuss- und Büroräume sowie die Plenarsäle von Senat und Kongress finden hier ebenso Platz wie Ausstellungsräume. Das Capitol ist getrennt in den südlichen House- Flügel und den nördlichen Senatsflügel.

Die äußere Gestalt des Capitol  besteht aus dem Nord- und Südflügel sowie der Rotunde, auf der sich die Kuppel mit der Bronzestatue Statue of Freedom befindet. Die Hand der Freiheitsfigur ruht auf einem Schwert.
Der Besucherstrom von Menschen aus vielen Ländern der Welt ist auch heute noch ungebrochen.
Bilder:
Im Osten von den Vereinigten Staaten findet man die Blue Ridge Mountains, eine Gebirgskette.
Sie gehören zum Appalachen und beinhalten inklusive dem Mount Mitchell die höchsten Erhebungen Nordamerikas. Der Mount Mitchell erreicht eine Höhe von 2037 Metern.
Der Blue Ridge Parkway befindet sich auf dieser Gebirgskette. Er wurde im Jahre 1935 als Bestandteil des sogenannten New Deals von Bundesbehörden und Staatsbehörden in Zusammenarbeit mit der Works Progress Administration und der des Civilian Conservation Corps erbaut. Nicht nur Sänger wie John Denver sind so fasziniert von den Blue Ridge Mountains, dass sie Lieder über sie schreiben. Auch die beliebte Fernsehserie der 1980er Jahre, „Die Waltons“, wurde hier gedreht.
Bilder:
Der Mount Washington ist mit 1917 m der höchste Berg der White Mountains, welche den Appalachen zugeordnet wurden. Er war bereits für die alten Indianerstämme ein bedeutendes Naturmonument, welches besonders im Winter für seine extrem kalten Temperaturen gefürchtet war. Das besondere am Mount Washington ist allerdings die Zahnradbahn, mit dessen Hilfe man den Gipfel innerhalb von 90 Minuten erreichen kann. Diese wird ausschließlich mit Wasser und Kohle betrieben und bildet einen deutlichen Kontrast zu modernen Verkehrsmitteln US-Amerikanischer Großstädte. Da der Mount Washington auch im Sommer von Schnee bedeckt ist, ist der Gipfel ein beliebtest Ziel für Sommerski-Fahrer und Wanderer, die über den Appalachen-Trail wandern.
Bilder:
Der Shenandoah Nationalpark in Virginia umfasst circa 800 Quadratmeter. Es ist ein bewaldeter Korridor mit unzähligen Flüssen und zehn Wasserfällen. Die höchsten Erhebungen sind Hawksbill und Stony Man. Sie sind circa 1200 Meter hoch. Die berühmtesten erwähnten Straßen im Shenandoah Nationalpark sind Blue Ridge Parkway und der Skyline Drive. Der Skyline Drive führt sagenhafte 160 Kilometer durch den gesamten Nationalpark.
Genauso lang ist auch der Appalachian Trail. Insgesamt bietet der Park 800 Kilometer Wanderwege und ermöglicht den Besucher mit Auto, Pferd oder Fahrrad die Natur zu ergründen.
Zwei der schönsten Attraktionen im Shenandoah Nationalpark sind die Natural Brigde, die durch Auswaschungen entstand und die Tropfsteinhöhle Natural Brigde Caverns.
Wer in San Antonio Urlaub macht, wird sicher nicht am River Walk vorbei kommen. Der San Antonio River ist ein Fluss, an dem sich sehr viele Geschäfte, Bars, Restaurants und Cafes angesiedelt haben. Es wurden sehr viele Gehwege entlang am San Antonio River gebaut und somit wurde der River Walk geboren. Allerdings kann man sagen, dass der River Walk unter der Innenstadt von San Antonio liegt. Er wird auch als Stockwerk unter der Innenstadt bezeichnet. Am River Walk findet man eben die Natur, Wiesen und das Wasser und oben darüber fahren die Autos und der stressige Alltag von San Antonio findet dort oben statt.
Bilder:
Für alle Technik- und Raumfahrtbegeisterten ist der Besuch des Kennedy Space Centers das Nonplusultra während einer Rundreise durch Florida oder die USA. Auf Merrit Island befindet sich das 55 Kilometer lange und 10 Kilometer breite Gelände des Weltraumbahnhofs der NASA.

Hier kann man nicht nur vieles über die Geschichte der Raumfahrt lernen sondern auch die Raketen aus nächster Nähe betrachten. Außerdem wird in einem  kleinen Theater der Flug zum Mond, vom Start bis zur Landung gezeigt.

Seit 2007 gibt es ein neues Highlight im Visitor Complex des Kennedy Space Centers und zwar die „Shuttle Launch Experience“, hierbei kann der Besucher selbst einmal die beim Start eines Space Shuttles auftretenden Kräfte spüren.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

New York liegt im gleichnamigen US-Bundesstaat und ist mit knapp acht Millionen Einwohnern die größte Stadt der Vereinigten Staaten von Amerika. Dementsprechend gibt es in New York soviel zu entdecken, dass ein Wochenend-Trip gar nicht ausreicht um die facettenreichen Sehenswürdigkeiten der Stadt zu erkunden.

Die Stadt selbst besteht übrigens aus den fünf Stadtteilen Manhattan, Staten Island, Bronx, Queens und Brooklyn, wobei jeder Stadtteil unterschiedliche Kulturen miteinander vereinigt und viele interessante Sehenswürdigkeiten bereithält.

Das wohl berühmteste Ausflugsziel von New York City ist übrigens der Central Park, welcher sich mitten in Manhattan auf einer Fläche von 340 Hektar erstreckt und somit mehr als 5% der Fläche dieses Stadtteils einnimmt. Dort finden immer wieder kulturelle Veranstaltungen oder einfach nur ein „Hang-Out“ statt, welches vor allem bei den Bewohnern New York Citys beliebt ist. Ebenso berühmt ist die Statue of Liberty, die Freiheitsstatue auf Liberty Island. Diese ist mit Hilfe einer Fährverbindung zu erreichen und wahrscheinlich eine der meist am häufigsten besuchten Attraktionen der Welt. Doch egal, wofür man sich interessiert, in New York City kann man sich sicher sein, dass man auf jeden Fall auf seine Kosten kommt.

Möchte man New York City besuchen, hat man übrigens alle Freiheiten, denn die Stadt ist mit zwei internationalen Flughäfen nicht nur ideal angebunden, sondern bietet mit mehreren hundert Hotels eine bunte Hotellandschaft, die für jeden Anspruch eine passende Unterkunft bietet. Neben großen Hotelketten und Budget-Hotels findet man in New York City natürlich auch Häuser mit einer bewegten Geschichte, wie z. B. das berühmte Waldorff Astoria, welches als eine der besten Adressen Manhattans gilt.

Im Hotel sollte man sich außerdem über Angebote für Führungen informieren, da man New York auf eigene Faust gar nicht so umfangreich erleben kann, wie in der Begleitung eines ortskundigen Führers. Dieser zeigt den Touristen sicher auch die angesagten Geheim- und Insidertipps der Stadt, die man allein nicht gefunden hätte.
Bilder:
Die Stadt Philadelphia ist eine amerikanische Metropole mit etwa 1,4 Millionen Einwohnern und liegt im US-Bundesstaat Pennsylvania. Das Stadtbild von Philadelphia ist vor allem durch den Delaware River geprägt, welcher mitten durch die Stadt fließt und für ein eindrucksvolles Panorama von den Außenbezirken sorgt. So sind viele Besucher alleine von der Skyline Philadelphias begeistert, welche interessante und markante Gebäude beinhaltet. Auf Grund des Namens wird Philadelphia von den Einheimischen meist kurz Philly oder auch City of Brotherly Love genannt.

Im Stadtgebiet von Philadelphia findet man alles, was man von einer Millionenmetropole erwartet – Theater, Kinos, Restaurants, Clubs, Bars, Diskotheken, Museen, Stadtparks und unzählige weitere Ausflugsziele. Eine Besonderheit der Stadt ist allerdings, dass dort im Jahr 1787 die amerikanische Unabhängigkeitserklärung unterschrieben wurde, welche auch heute noch ein wichtiger Bestandteil der amerikanischen Kultur darstellt. Dementsprechend findet sich dort auch ein entsprechendes Museum, in dem die Liberty Bell ausgestellt ist. Ebenso bietet der Independence Park die Möglichkeit, sich über die zeitgeschichtlichen Vorgänge zur Zeit der Unabhängigkeitserklärung zu informieren.

Philadelphia ist aber auch ein guter Ausgangspunkt für eine Rundreise durch die östlichen Staaten der USA, da diese alle in einer angemessenen Zeit zu erreichen sind. Dennoch sollte man genug Zeit für die Erkundung Philadelphias einplanen, da es viel zu entdecken gibt. So findet man in der Innenstadt eine der ältesten Börsen der Welt und die älteste Amerikas. Ebenso bietet Philadelphia seinen Besuchern alle Annehmlichkeiten, die man sich wünscht. So gibt es in der Stadt ein dichtes Netz an öffentlichen Verkehrsmitteln. Außerdem gibt es in Philadelphia Hotels und Unterkünfte in jeder Kategorie, sodass sowohl anspruchsvolle, als auch weniger anspruchsvolle Besucher eine gute   Unterkunft vorfinden können. Auf jeden Fall sollte man sich mit einem Stadtplan ausrüsten und je nach Zeitplan auch eine geführte Tour durch die Stadt unternehmen, welche teilweise sogar auf Deutsch durchgeführt werden.
Hauptstadt und zugleich Regierungssitz der Vereinigten Staaten von Amerika ist Washington D.C. Die Hauptstadt wurde nach dem ersten Präsidenten des Landes benannt. Die Abkürzung D.C. steht für District of Columbia, da beide identisch sind. Washington D.C. gehört keinem Bundesstaat an. Sie ist dem Kongress der Vereinigten Staaten als Bundesdistrikt direkt unterstellt. In Washington D.C. herrscht überwiegend ein humides Klima. Bei dem feuchten Klima ist die Niederschlagsmenge größer als die Verdunstungskapazität und so ist die Luftfeuchtigkeit sehr hoch.

Die Geschichte Washingtons begann im 17. Jahrhundert mit der Ankunft der ersten Europäer. War anfangs noch New York die Hauptstadt, wurde später von George Washington geplant, eine neue Hauptstadt zu errichten. Mit dem Bau der neuen Hauptstadt wurde auch das Weiße Haus als neuer und ständiger Regierungssitz des Präsidenten geplant und gebaut.

Am  11.Juni1800 ging Washington als Hauptstadt der Vereinigten Staaten in die Geschichte Amerikas ein.
Heute leben in Washington D.C. über eine halbe Million Menschen verschiedener Hautfarben und Religionen. Auch das Stadtgebiet hat sich im Laufe der Zeit weit vergrößert. Mit dem gut ausgebauten Verkehrsnetz ist es möglich, an jeden Punkt der Stadt zu gelangen. Die D.C. Metro ist optimal ausgebaut und fährt pausenlos. Allerdings ist das Straßennetz von Washington D.C. zwar gut durchdacht, aber nicht so leicht zu befahren.

Washington D.C. hat sich im Laufe seiner Geschichte zu einer modernen Stadt entwickelt. Dennoch werden die alten Traditionsbauten gern besucht. Zu den meist besuchten Sehenswürdigkeiten gehört das Kapitol, hier befindet sich der Sitz des Kongresses. Die Ehrenmäler verdienter Bürger der Stadt sind ein besonderer Anziehungspunkt für Touristen aus aller Welt. Die Besuche fast aller Sehenswürdigkeiten sind eintrittsfrei. Im Zentrum von Washington D.C. gibt es viele lange Einkaufsstraßen und Restaurants, die kaum noch Wünsche offen lassen. 

Washington D.C. hat drei Hauptflughäfen, von denen aus rund um die Uhr Flüge in alle Welt gehen.
Charlottesville
Charleston
Bilder:
San Antonio ist ein wunderschöner Ort, der in Texas liegt. San Antonio liegt ungefähr 240 km nördlich an der mexikanischen Grenze. Die Bevölkerung von San Antonio hat also sehr viele lateinamerikanische Einwohner und deshalb auch eine lateinamerikanische Kultur. Besonders sehenswert ist Alamo. Die Alamo ist ein historischer Platz. Weiter gibt es bei der Stadt San Antonio einen sehr schönen Weg, der Flussspaziergangsweg. Dort kann man die Natur erkunden und schöne Wandertouren machen. Da San Antonio sehr südlich liegt, wird es hier im Sommer ganz besonders heiß. Wer also die Sommer Monate nutzt, sollte sich auf extreme Hitze einstellen. Es gibt in San Antonio sehr schöne Hotels, und mit einem Shuttlebus kann man die Stadt erkunde. Es lohnt sich auf jeden Fall.
Savannah
Im Nordosten des US-Bundesstaates Florida, direkt an der Atlantikküste befindet sich die älteste von Europäern gegründete und durchgehend besiedelte Stadt der USA, daher kommen auch ihre Beinamen wie „Ancient City“ oder „Continental United States‘ Oldest City“. Sie wurde a, 28. August 1565 gegründet und verdankt ihren Namen dem Heiligen Augustinus von Hippo.

Im malerischen und bei Touristen überaus beliebten St. Augustine befinden sich zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen wie das Flagler College, das Fort Matanzas National Monument (ein spanisches Fort), der Fort Mose Historic State Park, das Castillo de San Marcos National Monument und der Naturpark Anastacia State Park. Zudem ist in St. Augustine die World Golf Hall of Fame beheimatet, also die Ruhmeshalle des Golfsports.
Bilder:
An der Ostküste des Sunshine State Florida befindet sich der 9800-Seelen-Ort Cape Canaveral, sie befindet sich etwas südlich des gleichnamigen Weltraumbahnhofs. Von touristischer Bedeutung ist die Stadt vor allem für Kreuzfahrten, da der Hafen von Cape Canaveral ein wichtiger Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe ist, welche hier Passagiere für Fahrten in die Karibik aufnehmen. Aber auch zum entspannen und Sonne tanken ist der ruhige und beschauliche Ort wie geschaffen.
Bilder:
Die „Touristen-Hauptstadt der USA“ das ist Orlando im Sunshine State Florida, jedes Jahr kommen mehrere 10 Millionen Besucher in die Stadt. Kein Wunder, denn schließlich hat Orlando eine Menge zu bieten. Allen voran natürlich das Walt Disney World Resort, welches insgesamt über vier verschiedene Themenparks, zwei Wasserparks und 23 Hotels verfügt. Zu den Themenparks gehören das Magic Kingdom, das Epcot, die Disney’s Hollywood Studios und das Disney’s Animal Kingdom.
Zu den weiteren Attraktionen der Stadt gehören das Universal Orlando Resort, Seaworld oder auch der Reptilien-Tierpark Gatorland.  Mit seinen zahlreichen Vergnügungsparks ist Orlando vor allem für Familienausflüge bestens geeignet aber auch Erwachsenen, Jugendgruppen und auch ältere Menschen werden hier voll auf ihre Kosten kommen. Auf einer Rundreise durch Florida sollte ein Besuch Orlandos in keinem Fall fehlen.
Eine der schillerndsten Metropolen der USA ist zweifelsohne Miami im US-Bundesstaat Florida. Nicht umsonst trägt sie den Spitznamen „Magic City“, denn hier wird der Besucher wirklich verzaubert. Schon allein die Skyline der Stadt ist atemberaubend schön, aber auch die Strände und die Innenstadt ziehen Touristen magisch an. Wer auf der Suche nach einem aufregenden Nachtleben ist, der wird in Miami mit Sicherheit fündig, auf dem weltberühmten Ocean Drive mit seinen zahllosen Art-Déko-Hotels ist immer etwas los und auch sonst hat die Stadt die vielfältigsten Bars und Clubs zu bieten.
Doch auch Kulturinteressierte und Sportbegeisterte kommen nicht zu kurz, erstere werden sich im berühmten Art-Déko-Viertel in Miami Beach wohl fühlen und Wassersportler werden in einem der vielen Stadtparks oder am Strand fündig. Zu den eindrucksvollsten Gebäuden der Stadt gehören unter anderem das Four Seasons Hotel and Tower, welches auch das höchste Bauwerk in Miami ist oder auch das Dade County Courthouse.
Auf einer Insel rund 6 Kilometer östlich der Stadt Miami im US-Bundesstaat Florida befindet sich Miami Beach. Die dichtbesiedelte Stadt ist mit ihren zahllosen Hotels, Ferienhäusern, Bars, Nachtclubs und Restaurants eine der bedeutendsten Tourismus-Hochburgen Floridas. Natürllich kommen die meisten Besucher wegen den traumhaften Kilometer langen Sandstränden, dem herrlichen Klima und dem kristallklaren Wasser.
Hauptattraktion von Miami Beach ist allerdings das wettberühmte Art-Déko-Viertel, die meisten Häuser hier stammen aus den 30er und 40er Jahren des 20. Jahrhunderts und ziehen nicht nur Architekturkenner in ihren Bann. Auch der Ocean Drive, die pulsierende Flaniermeile der Stadt, führt durch das Art-Déko-Viertel. Viele der hier in diesem Stil errichteten Häuser werden heute als Hotels genutzt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

USA (US)
USA
Der drittgrößte Staat der Erde beeindruckt nicht nur mit einer eindrucksvollen Kultur sondern auch mir einer umwerfenden und atemberaubenden Natur sowie einer reichen und vielfältigen Geschichte. Für viele ist es immer noch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und dies ist in keinem Fall übertrieben, denn obwohl die 50 Bundesstaaten der USA eine Einheit bilden, so könnten sie dennoch unterschiedlicher nicht sein, man möchte meinen, dass zwischen der Millionenmetropole New York, den kargen und unwirtlichen Weiten Alaskas und den paradiesisch anmutenden hawaiianischen Inseln Welten liegen, dabei sind sie alle Teil eines außergewöhnlichen Staates, der so viele unterschiedliche wie faszinierende Gesichter hat. Deshalb muss man sich fragen welchen Teil dieses vielfältigen Landes man bereisen möchte, lieber die von Kultur und Geschichte geprägten Südstaaten oder doch eher den „wilden Westen“ mit seinen eindrucksvollen Nationalparks? Diese Frage ist nicht leicht beantwortet denn auch die Hauptstadt Washington D.C. oder die großen Seen im Norden haben ihre Reize.
Gewiss ist nur, dass das Land der Superlative für jeden etwas zu bieten hat, egal ob Natur- oder Wanderfreund, Geschichts- und Kulturinteressierter oder Erholungssuchender. Allerdings erfordert die Erkundung eines solch ungeheuer riesigen Landes mit so vielen verschiedenen Highlights jede Menge Zeit und wenn man sich nicht gerade ein halbes Jahr Urlaub genommen hat, könnte es eng werden.
Deshalb ist die beste Variante die USA zu besuchen eine Rundreise, welche Sie zu den bedeutendsten und interessantesten Attraktionen führt, ganz nach ihrem Geschmack.  Besuchen Sie das Land, dessen Kultur und Errungenschaften die gesamte westliche Welt geprägt hat und auch weiterhin prägen wird, ein erlebnisreicher Aufenthalt ist in jedem Fall garantiert.

beste Reisezeit:
allgemein Frühjahr, Sommer und Herbst, Florida und Hawaii auch im Winter


Klima:
Größtenteils herrscht ein warm- oder kühlgemäßigtes Klima auf dem Festland. Auf Hawaii dominiert tropisches Klima. In Alaska herrscht teils kontinentales und teils subpolares Klima.

Einreise:
Bei der Vorlage eines gültigen Reisepasses wird dem Reisenden nicht nur die Einreise gewährt sondern auch eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Reisende mit einem vorläufigen Reisepass oder einem vor 2006 ausgestellten Kinderpass müssen hingegen ein Visum beantragen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=US
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html

Währung:
1 US-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
Die USA verfügt über 6 Zeitzonen:

Eastern Standard Time (New York): MEZ -6h
Central Standard Time (Chicago): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Salt Lake City): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Los Angeles): MEZ -9h
Yukon Time (Alaska-Festland): MEZ -10h
Alaska-Hawaii-Time (Hawaii, Aleuten- Inseln): MEZ -11h 

Allgemeine Infos:

Die USA bietet eine große Anzahl von tollen Sehenswürdigkeiten. Jetzt auf einer USA Rundreise die beste Reiseziele kennenlernen. Außerdem bietet es sich auch an auf einer Rundreise durch die USA einmal die traumhaften Städte kennnenzulernen.

Amerika Reisen sind im Allgemeinen das ganze Jahr möglich .Eine Rundreise durch Amerika sollten Sie jedoch auch frühzeitig planen und evl. die Ostküste der USA etwas teilen. Es biete sich an, eine Rundreise Florida oder eine Reise durch den Westen der USA. Hier wäre eine Kalifornien Rundreise seperat buchbar.

Gut zu wissen:
Amerikaner gelten als höflich, offen und gastfreundlich. Allerdings sind sie ziemlich prüde, weshalb man Dinge wie Nacktbaden (auch Kinder), das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit oder andere für Amerikaner möglicherweise anstößige Handlungen unterlassen sollte. Außerdem ist der Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit so gut wie überall verboten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Klassischer Westen
USA Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch USA
ab 829 € pro Person
Metropolen, Mythen & Meer
14 Tage Rundreise durch USA
ab 929 € pro Person
Der Südwesten intensiv
18 Tage Rundreise durch USA
ab 909 € pro Person
Impressionen Floridas
8 Tage Rundreise durch USA
ab 689 € pro Person

Andere Kunden suchen gerade