Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Madagaskar
  • Romantisch: Mit dem Motorboot auf dem Pangalanes-Kanal & zum Smaragdmeer
  • Zu Gast bei Lemuren
ab 3.999 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Welche Farbe hat ein Chamäleon? Blöde Frage.Im Motorboot über die Autobahn ins Traumnest.Wenn die Natur ihr Bestes gibt, dann heißt es Palmarium.Was ist schöner als ein Tag am Smaragdmeer? Zwei.Tsingy de Ankarana. Das Fakirbrett für Dinosaurier.Das Erbe der Merina-Könige. Tot, aber unsterblich.Bevor es in die Flakons kommt, blüht Ylang-Ylang auf Bäumen.Auf Nosy Be vergessen werden, wäre nicht das Schlimmste.Lemuren in allen Farben, Formen und Größen.
1. Tag Los geht’s
Mit gepackten Koffern und voller Vorfreude begeben Sie sich zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland und fliegen zunächst nach Paris, von wo aus am Vormittag Ihr Flugzeug nach Madagaskar startet. Am späten Abend, voraussichtlich um 23.05 Uhr, landen Sie auf dem Flughafen von Antananarivo und werden anschließend zu Ihrem Hotel gebracht. Ruhen Sie sich aus und machen Sie sich bereit für die kommenden Abenteuer.
2. Tag Hauptstadt Antananarivo und Andasibe
Der erste Tag einer unvergesslichen Reise beginnt. Nach einem ausgiebigen Frühstück erkunden Sie die im zentralen Hochland gelegene Hauptstadt Madagaskars. Diese befindet sich zwischen den mystischen zwölf Königshügeln des Imerina-Gebiets. Dort besuchen Sie den Palast der Merina-Könige (Rova bzw. Königinnenpalast), der seit einem Brand 1995 nur noch als Ruine zu erkennen ist, aber einen schönen Garten hat. Anschließend folgen Sie der kurvenreichen Nationalstraße, die Tana (Kurzform für Antananarivo) mit Toamasina (Tamatave), dem größten Hafen Madagaskars, verbindet. Unterwegs halten Sie in Marozevo und besuchen das von einem Schweizer gegründete private Naturreservat Peyrieras. In diesem Reptilienpark leben von Brandrodung bedrohte Tiere wie Chamäleons, Frösche, Krokodile, Schlangen, Eidechsen und Geckos und werden nun geschützt. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit, zahlreiche Schmetterlinge und Insekten zu beobachten. Nach einem Rundgang fahren Sie nach Andasibe, wo Sie nach einer kleinen Pause im Hotel die Umgebung bei einer ca. einstündigen Nachtwanderung erkunden. Begeben Sie sich auf die Suche nach nachtaktiven Tieren, wie dem Wiesel- und dem Mausmaki, der weltweit kleinsten Primatenart. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
3. Tag Die Tiere Madagaskars im Andasibe-Nationalpark und im Vakona-Reservat
Die Tierwelt Madagaskars erkunden Sie heute. Am frühen Morgen bekommen Sie im Andasibe-Nationalpark die ersten Lemuren zu Gesicht. Hier residiert unter anderem der berühmte Indri indri, mit einer Kopf-Rumpf-Länge von bis zu 90 Zentimetern die weltweit größte Lemurenart, der Sie womöglich bereits mit seinen eindringlichen Rufen geweckt hat. Die Flora und Fauna des Nationalparks ist üppig. So gibt es unter anderem Chamäleons und Frösche, die in der artenreichen Umgebung von Schraubenbäumen, Eukalyptus, seltenen Orchideenarten, Rosenholz und vielen weiteren tropischen Gewächsen leben. Die zahlreichen Seen sind mit Seerosen bewachsen, was eine mystische Atmosphäre zaubert. Am Nachmittag fahren Sie per Kanu durch das Vakona-Reservat. Dort finden Sie weitere Lemurenarten auf den verschiedenen kleinen Inseln. Mit der Zeit sind diese Lebewesen erstaunlich zutraulich geworden, weshalb sie sich gut beobachten und fotografieren lassen – und vielleicht hüpft der eine oder andere kleine pelzige Geselle ja sogar auf Ihre Schulter, um auch Sie von Angesicht zu Angesicht auszukundschaften. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
4. Tag Auf zum Pangalanes-Kanal
Am Morgen verlassen Sie Andasibe und fahren in Richtung Ostküste. Die kleine Stadt Manambato liegt am Rasoabe-See, der in den Canal des Pangalanes übergeht. Der Kanal verbindet mehrere natürliche Lagunen und erstreckt sich fast 700 Kilometer an der Ostküste Madagaskars. Nach einer Mittagspause in Manambato gehen Sie an Bord eines Motorbootes und fahren etwa eine Stunde auf dem Pangalanes-Kanal bis in das ruhige und abgelegene Dorf Ankanin’ny Nofy. Übersetzt bedeutet der schwierig auszusprechende Name »Traumnest«. Sie werden feststellen, dass der Name gut zu diesem Ort passt. In dieser Oase der Ruhe können Sie sich herrlich entspannen und auf Entdeckungstour durch den Wald streifen. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
5. Tag Ankanin’ny Nofy – Natur pur
Raus aus den Federn und erleben Sie einen zauberhaften Tag inmitten wunderschöner Natur! Zu Fuß erkunden Sie ausgiebig das private, etwa 50 Hektar große Palmarium-Naturreservat am Lac Ampitabe. Bestaunen Sie auf einer Wanderung durch den Palmenwald die Vielzahl an endemischen Tier- und Pflanzenarten. Im Naturreservat leben verschiedene Lemurenarten, darunter der scheue Indri Indri. Die Tiere werden von den Naturführern mit Früchten angelockt, weshalb sie recht zutraulich sind. Mit etwas Glück können auch Sie eines der lebendigen Kuscheltiere füttern oder sogar auf Ihrer Schulter fotografieren. Lassen Sie am Abend den erlebnisreichen Tag in Ihrem schönen Hotel Revue passieren. Lauschen Sie den Rufen der Tiere, während Sie glücklich in den Schlaf fallen. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
6. Tag Zurück nach Tana
Am frühen Morgen fahren Sie etwa eine Stunde auf dem Pangalanes-Kanal mit dem Motorboot zurück nach Manambato, wo Sie in den Tourbus umsteigen und sich auf den Rückweg nach Antananarivo machen. Die Straßen sind teilweise in schlechtem Zustand, weshalb der Bus nicht so schnell fahren kann. Auf der kurvenreichen Straße passieren Sie mehrere Orte, in denen Sie immer wieder anhalten, damit die Fahrt nicht so eintönig wird. Sie fahren vorbei an unzähligen Reisfeldern und Flüssen und nähern sich wieder dem Hochland. Sie erreichen Tana am späten Nachmittag. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
7. Tag Flug von Tana nach Antsiranana
Vormittags werden Sie zum Flughafen von Antananarivo gebracht und fliegen nach Antsiranana an der Nordspitze von Madagaskar. Vom Flughafen zu Ihrem Hotel fahren Sie mit einem Shuttlebus. Diégo (bis 1975 hieß die Stadt Diégo Suarez), wie die Stadt von den Einheimischen auch genannt wird, ist eine kosmopolitische, lebensfrohe Stadt mit vielen Restaurants, Bars und Cafés. Besonders abends erwacht die Stadt zum Leben, und das Nachtleben hat einiges zu bieten. Nachmittag und Abend stehen Ihnen zur freien Verfügung in Diégo. Erkunden Sie die charmante kleine Stadt oder springen Sie in den Hotelpool. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
8. Tag Diégo und das Smaragdmeer
Nach dem Frühstück fahren Sie in das kleine Dorf Ramena, das östlich von Antsiranana direkt am Meer liegt. Den feinsandigen Strand säumen Kokospalmen, Fischerhütten und Wochenendhäuschen wohlhabender Bürger. Hier steigen Sie in ein traditionelles Fischerboot um. Am besten erkunden Sie das türkisblaue Smaragdmeer auf einer Bootsfahrt von Bucht zu Bucht. Die Landschaft hier ist atemberaubend: Schneeweißer Sand reflektiert das Sonnenlicht in der flachen Lagune. Sie sehen hohe Klippen und durch die Erosion entstandene Felsfiguren. Das kristallklare Wasser des Smaragdmeers lädt zum Tauchen, Schnorcheln und Planschen ein. Genießen Sie diese paradiesische Badestelle nach Herzenslust. Dank eines dichten Korallenriffs ist diese herrliche Badewanne vor Haien sicher. Zum Mittagessen fahren Sie auf eine kleine Insel, wo Ihnen frisch gefangene Meeresfrüchte am Strand serviert werden. Bon appétit! Am Nachmittag kehren Sie zurück in Ihr Hotel. In der Bucht von Diégo liegt der sogenannte Zuckerhut, eine unbewohnte Insel mit einer schönen Kegelform. Dieses Fotomotiv sollten Sie sich nicht entgehen lassen. Das Frühstück, das Mittagessen am Strand und das Abendessen sind im Preis enthalten.
9. Tag Von Diégo über den Montagne-d’Ambre-Nationalpark nach Joffreville
Heute erkunden Sie den ca. 18.000 Hektar großen Montagne-d’Ambre-Nationalpark, einen Gebirgsstock südwestlich von Diégo. Das riesige Waldgebiet erinnert an eine grüne Oase inmitten einer Wüste – ein wahres Paradies für Botaniker. Mit etwa 3.585 Millimetern Regen pro Jahr ist der Nationalpark das wasserreichste Gebiet Madagaskars. Es besteht aus Vulkangestein, hat mehrere bis zu 80 Meter hohe Wasserfälle, viele Flussläufe und Kraterseen. Im dichten Waldgebiet dominieren Palmen, Orchideen, Schlingpflanzen und Baumfarne. Hier leben sieben Lemuren-, 77 Vogel- und 24 Amphibienarten. Gehen Sie mit Ihrem Naturführer auf die Suche nach dem Sanford-Maki, dem Kronenlemuren, dem Paradiesfliegenschnäpper und dem Gabelschwanzdrongo. Mit Sicherheit werden Sie auch einige Chamäleons und Schmetterlinge entdecken. Das Klima hier ist im Gegensatz zu Diégo kühl und angenehm, weshalb Sie sich hier von der Hitze an der Küste erholen können. Am Nachmittag fahren Sie nach Joffreville, einkleines Städtchen nördlich des Nationalparks. Einst diente es französischen Fremdenlegionären als Erholungsort in kühler Bergluft. Von dieser Zeit zeugen heute noch einige verfallene herrschaftliche Kolonialhäuser. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück, mittags ein Picknick im Montagne-d’Ambre-Nationalpark und das Abendessen.
10. Tag Von Joffreville zu den Tsingy de Ankarana
Etwa 100 Kilometer südlich von Diégo befindet sich das Ankarana-Naturreservat. Ankarana heißt »spitzer Stein« und beschreibt das herausragende Naturphänomen dieser geschützten Landschaft. Ähnlich wie bei den Tsingy de Bemaraha handelt es sich um ein erodiertes Kalksteingebiet, in dem sich hoch aufragende, scharfe Felsspitzen und tiefe Täler gebildet haben. Die Karstlandschaft der »Tsingy du Nord« ist die größte Attraktion von Ankarana und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe. Das 18.225 Hektar große Reservat ist Heimat einer vielfältigen Flora und Fauna, die größtenteils endemisch ist. Hier finden Sie unter anderem Euphorbien, Kakteen, elf Lemuren-, 14 Fledermaus- und 96 Vogelarten. Flüsse und Bäche durchziehen die Täler und verschwinden in unterirdischen Höhlensystemen. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre heutige Unterkunft. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück, mittags ein Picknick im Wald und das Abendessen.
11. Tag Vom Ankarana-Naturreservat über Ambanja und Anjavimilay nach Ankify
Auf einer Plantage in Ambanja lernen Sie einiges über die Duftpflanzen Ylang-Ylang, Vetiver, Basilikum, Patchouli, Combava und lokale Produkte wie Kakao, Kaffee, Vanille und Pfeffer. Sie besuchen eine Kakaofabrik und erfahren, wie die Pflanze fermentiert, getrocknet und geröstet wird. Anschließend geht’s weiter in das Dorf Anjavimilay. Einige Dorfbewohner empfangen Sie mit einem liebevoll zubereiteten Mittagessen und ermöglichen Ihnen einen Einblick in das hiesige Leben. Die Organisation FIVEMI unterstützt die Einheimischen und lehrt sie, wie lokale Gewürze hergestellt werden und wie sie damit ihren Lebensunterhalt verdienen können. Auf einem Dorfrundgang besuchen Sie eine Schule, bevor Sie zum Anjavimilay-See fahren. Den geschichtsträchtigen heiligen Ort umgeben viele Legenden, die dem Dorf ihren Namen gaben. Sie fahren weiter nach Ankify. Von der Sambirano-Brücke kann man den Sonnenuntergang besonders gut verfolgen. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück, das Mittagessen zusammen mit Dorfbewohnern von Anjavimilay und das Abendessen. Mit Ihrem Besuch in Anjavimilay leisten Sie einen kleinen Beitrag zur Verbesserung der Lebenssituation vor Ort, indem die Gastgeber sich ein zusätzliches kleines Einkommen erwirtschaften.
12. Tag Von Ankify über Nosy Komba und Nosy Tanikely nach Nosy Be
Mit einem Motorboot fahren Sie auf die Insel Nosy Komba (Nosy Ambariovato). Die Insel besteht aus einem Vulkanberg, der zwischen dem Festland Madagaskars und Nosy Be aus dem Wasser ragt. Seit ein paar Jahren wird die Insel vor der Baumrodung geschützt und ist mittlerweile mit fruchtbarem grünen Wald bewachsen, ganz unabhängig davon, zu welcher Jahreszeit man sie besucht. Nosy Komba bedeutet nicht ohne Grund »Lemureninsel«, denn Sie können hier viele Mohrenmakis beobachten, die sich dankbar mit Früchten füttern lassen. Sie besuchen das Fischerdorf, den Handwerkermarkt und den kleinen zoologischen Garten. Gegenüber von Nosy Komba, nur eine Stunde Fahrt mit dem Motorboot, liegt die kleine Insel Nosy Tanikely. Sie ist von Korallenfelsen umgeben, und die Unterwasserwelt lädt mit ihren bunten Fischen und Meeresschildkröten zum Schnorcheln und Tauchen ein. Genießen Sie das spektakuläre Unterwasserparadies. Doch auch über Wasser gibt es einiges zu sehen. Ein kleiner Pfad führt zu einem alten ausgedienten Leuchtturm, der einen wunderschönen Ausblick bietet. Mit etwas Glück sehen Sie Fledermäuse und den Madagaskar-Seeadler, eine vom Aussterben bedrohte endemische Spezies. Lassen Sie sich am Strand mittags mit frisch gefangenen Meeresfrüchten verwöhnen. Im Anschluss fahren Sie mit dem Motorboot weiter nach Nosy Be und werden in Ihr Hotel gebracht. Das Frühstück, das Mittagessen am Strand und das Abendessen sind im Preis enthalten.
13. Tag Parfüminsel Nosy Be
Am Morgen fahren Sie zum Mont Passot. Von hier aus haben Sie einen schönen Blick auf die Westküste Nosy Bes, auf die Nachbarinseln und aufs Festland. Entdecken Sie die Flora und Fauna der größten Insel im Norden Madagaskars, bevor Sie zum Hotel zurückfahren. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung, um zu tauchen, zu schnorcheln oder eine der umliegenden Inseln zu besuchen. Nehmen Sie eines der unzähligen Wassersportangebote in Anspruch oder entspannen Sie sich einfach am Strand. Nosy Be ist bekannt für seine über 300 Sonnentage pro Jahr. Deshalb wird es auch so gern von Badetouristen besucht. Die Insel wird auch Parfüminsel genannt, denn Ylang-Ylang, Vanille und Gewürze wachsen beinahe überall. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
14. Tag Rückflug nach Tana und Zeit für einen letzten Marktbesuch
Am Vormittag werden Sie mit einem Hotelshuttle zum Flughafen von Nosy Be gebracht. Von hier fliegen Sie zurück nach Tana. Die letzten Souvenirs können Sie am Nachmittag in Tana auf dem berühmten Handwerkermarkt ergattern, bevor Sie in Ihr Hotel gebracht werden. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und abends das Abschiedsessen.
15. Tag Antananarivo und Ambohimanga
Am Morgen fahren Sie nach Ambohimanga, das zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt. Ambohimanga bedeutet »blauer Hügel« und ist eine heilige Stadt der Merina, die bis zur Eroberung und endgültigen Unterwerfung durch die Franzosen 1896 kein Fremder betreten durfte. Die Stadt war einst die Residenz des mächtigsten aller Merina-Fürsten, des Königs Andrianampoinimerina. Zurück in Tana können Sie eine große Auswahl an Gemüse, Blumen, Lebensmitteln, Kleidung und Stoffen bewundern, die auf dem Zoma, dem täglich geöffneten Markt, angeboten wird. Im Anschluss kehren Sie in Ihr Hotel Le Combava zurück. Nachdem Sie sich in Ihrem Tageszimmer frisch gemacht haben und die Möglichkeit hatten, noch eine Kleinigkeit zu essen, werden Sie zum Flughafen gebracht. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
16. Tag Tschüss, ihr Lemuren!
Voraussichtlich um 1.45 Uhr treten Sie den Rückflug an. Sie landen am Vormittag in Paris und fliegen weiter zu Ihrem Wunschflughafen in Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Andasibe
Toamasina
Antsiranana
Nosy Bè
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Madagaskar (MG)
Madagaskar

Die vor der südostafrikanischen Küste liegende Insel Madagaskar bezaubert und fasziniert die Menschen schon seit sehr langer Zeit. Oft wurde die viertgrößte Insel der Erde auch als sechster Kontinent bezeichnet, da Madagaskar sehr lange Zeit vom Rest der Welt isoliert war und sich daher eine eigene artenreiche und beeindruckende Flora und Fauna entwickeln konnte mit vielen nur auf Madagaskar vorkommende Tier- und Pflanzenarten. Berühmtestes Beispiel hierfür sind sicherlich die Lemuren, wobei die Katta zu den bekanntesten Lemurenarten zählen. Ein weiteres geläufiges Beispiel sind die beeindruckenden Affenbrotbäume, von deren Gattung bestimmte Pflanzenarten ebenfalls nur auf Madagaskar vorkommen. Schon allein wegen der Flora und Fauna der Insel lohnt sich ein Besuch dieses faszinierenden Eilands, doch das ist längst nicht alles was der „sechste Kontinent“ zu bieten hat. In der madagassischen Hauptstadt Antananarivo kann man sich auf Spurensuche begeben und viel Interessanten über die Geschichte und Kultur der Insel erfahren, zudem gilt es beeindruckende Bauwerke wie den alten Holzpalast Rova oder das 2008 eröffnete Piratenmuseum zu besichtigen. Doch natürlich steht bei einem Besuch Madagaskars nicht nur entdecken und erfahren auf dem Programm. Die Insel verfügt neben beeindruckenden Landschaften, einer artenreichen Fauna und einer pulsierenden Hauptstadt selbstverständlich auch über traumhafte Kilometer lange Sandstrände, idyllische Badeorte und malerische Küstenabschnitte. Hier lässt es sich entspannen und relaxen. Somit bietet die Insel die perfekte Kombination aus Abenteuer und Entspannung, aus Kultur und Natur. 

beste Reisezeit:
Juni bis September
 

Klima:
Es herrscht ein subtropisches Klima mit größtenteils sehr hohen Temperaturen. Die Regenzeit dauert von November bis März.
Einreise:
mit einem Reisepass, der nach der Einreise noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum ist erforderlich, dieses kostet ca. 50€ und kann entweder bei der madagassischen Botschaft beantragt werden oder direkt bei der Einreise in Madagaskar erworben werden.  (Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MadagaskarSicherheit.html

          
Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben. Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MadagaskarSicherheit.html

Währung:
1 Ariary = 5 Iraimbilanja
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 30 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitverschiebung) somit MESZ +1h


Gut zu wissen:
Zwischen Januar und April muss mit zum Teil kräftigen Zyklonen gerechnet werden. Besonders in den ländlichen Regionen gelten viele Tabus, die man beachten sollte. Zurzeit befindet sich Madagaskar in einer politischen Krise, es kann, vor allem in der Hauptstadt Antananarivo, zu Unruhen und gewalttätigen Auseinandersetzungen kommen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Strände, Natur- & Tierwelt
Mauritius/Madagaskar Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Madagaskar
ab 2.499 € pro Person
Madagaskar - Trauminsel
Madagaskar Rundreise
Inklusive Flug
18 Tage Rundreise durch Madagaskar
ab 4.295 € pro Person
Bambuslemuren und Meer
Madagaskar Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
16 Tage Rundreise durch Madagaskar
ab 3.450 € pro Person
Wo Afrika auf Asien trifft
Reunion/ Madagaskar Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
18 Tage Rundreise durch Madagaskar
ab 2.690 € pro Person