Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Mexiko
  • Ihr Stück Natur: 100 m² Regenwald auf Ihren Namen
  • Authentisch & köstlich: Mexikanisch kochen mit einer einheimischen Familie
ab 3.499 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ein Tag wie 48 Stunden: Mexico City, Künstlerviertel Coyoacán, das Blau der Frida Kahlo und im Stocherkahn durch die schwimmenden Gärten des Welterbes.Teotihuacán, wo man leicht zu einem Gott wird.Seit 2.000 Jahren Kult: das Fruchtbarkeitsritual der Totonaken.Essen ist fertig: herzlicher Empfang im Bergdorf Xico.Riechen Sie es auch? Röstaromen in der Kaffeehauptstadt Coatepec.Wunderheiler und Hexenmeister am Catemaco-See.Wer hat’s erfunden? Die Mega-Steinköpfe der La-Venta-Kultur.620 Hieroglyphen, das Rätsel von Palenque.Calakmul, wo bist du?Geschichten aus über tausend Jahren, erzählt in Chichén Itzá.Pack die Badehose aus.
1. Tag Abreise
Koffer gepackt? Reisepass und Reisedokumente eingesteckt? Dann kann’s ja losgehen. Sie reisen zunächst erst einmal nach Frankfurt. Ihr Flieger hebt dort gegen Mittag ab und bringt Sie auf direktem Wege nach Mexiko. Sie landen voraussichtlich um 18:50 Uhr in Mexico City. Hier wartet schon Ihr Reiseleiter auf Sie und fährt Sie zu Ihrem Hotel. Packen Sie Ihre Koffer in aller Ruhe aus. Hier verbringen Sie nämlich die ersten drei Nächte Ihrer Reise.
2. Tag Mexico City
Der Tag beginnt gemütlich mit einer romantischen Bootsfahrt durch die schwimmenden Gärten. 30 Kilometer vom Zentrum entfernt, in Xochimilco, steigen Sie auf einen Stocherkahn um und lassen sich, begleitet von typisch mexikanischer Mariachi-Musik, durch die Gärten treiben. Anschließend geht’s in den charmanten Künstlervorort Coyoacán. Sie besuchen die Casa Azul, wo einst das berühmteste Künstlerehepaar Mexikos lebte und arbeitete: Frida Kahlo und Diego Rivera. Unterwegs machen Sie an einem farbenfrohen Markt halt, auf dem auch schon Frida Kahlo Obst, Gemüse, Gewürze und Heilkräuter einkaufte. Mexico City ist eine riesige Millionenstadt und deshalb fällt hier manches ein paar Nummern größer aus. Sie besuchen den riesigen Hauptplatz Zócalo, um den herum sich die bekanntesten Sehenswürdigkeiten gruppieren. Da kommt man sich ganz schön klein vor, oder? Sie besichtigen den Regierungspalast und die Kathedrale La Metropolitana. Im ruhigen Alameda-Park können die Großstädter die Hektik der Megametropole hinter sich lassen, und das tun auch Sie. Anschließend geht es weiter zum Stadttheater Bellas Artes. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
3. Tag Teotihuacán
Mit Superlativen geht es heute gleich weiter. Vorbei am Platz der drei Kulturen, besuchen Sie die Basílica de Santa María de Guadalupe. Der Kirchenraum kann 10.500 Gläubige aufnehmen, ist der bedeutendste Wallfahrtsort Lateinamerikas und stellt mit seinen exotischen Pflanzen und zahlreichen schattenspendenden Bäumen eine Oase der Erholung dar. Sie fahren raus aus der Stadt und begegnen gleich dem nächsten grandiosen Bauwerk: Teotihuacán. In der von Bergen umgebenen Hochebene tauchen die Pyramiden der Sonne und des Mondes wie natürliche Anhöhen auf. Teotihuacán wurde 1988 von der UNESCO in die Liste der besonders schützenswerten Kulturgüter aufgenommen. Der Aufstieg zur kolossalen Sonnenpyramide ist zugegeben etwas anstrengend. Aber es ist die Mühe wert, denn oben angekommen, werden Sie mit einem unvergesslichen Blick über das Tal von Teotihuacán belohnt. Ausruhen können Sie sich ja dann auch auf der Rückfahrt ins Hotel. Das Frühstück ist im Preis eingeschlossen.
4. Tag Von Mexico City über El Tajín nach Papantla
Mexico City lassen Sie heute hinter sich. Es geht auf in das heiße Tiefland von Veracruz. Ihr Weg führt durch eine schöne, zum Teil bergige Landschaft und durch eine tropischere Gegend mit Zitrusbäumen zur Kultstätte El Tajín, nach welcher die gleichnamige Kultur benannt wurde. El Tajín war dem Gott des Windes Huracán und dem Gott des Blitzes geweiht. Die Blütezeit war von 700 bis 900 n.Chr., um 1200 wurde die Stätte wieder verlassen. Das bekannteste Gebäude ist die sogenannte Nischenpyramide. Auch heute noch wird in El Tajín um 12 Uhr mittags ein altes Fruchtbarkeitsritual der Totonaken gezeigt, der Danza del Volador. Dieses Spektakel erinnert weniger an einen Tanz als an professionelle Akrobatik. Schwindelfrei sollte man auf jeden Fall sein. Also nichts zum Nachahmen für zu Hause! Das Frühstück ist im Preis enthalten.
5. Tag Von Papantla über Coatepec zum Texolo-Wasserfall
Wenn Sie am Morgen Ihre Tasse Kaffee trinken, werden Sie schon auf Ihre nächste Reiseetappe eingestimmt, die »Kaffeeregion Mexikos«. Die Fahrt führt am Golf von Mexiko entlang, vorbei an kleinen Dörfern, mit Kokospalmen gesäumten Straßen bis in das idyllische Kolonialstädtchen Coatepec. Seit 2006 zählt der Ort zu den Pueblos Mágicos. Bei der Erkundung des kleinen Städtchens liegt das Aroma von geröstetem Kaffee förmlich in der Luft. Von zahlreichen Plantagen umgeben, wird sie auch als Kaffeehauptstadt Mexikos bezeichnet. Dann geht die Fahrt weiter zum eindrucksvollen Texolo-Wasserfall. Bei einem Spaziergang zum schönsten Aussichtspunkt lässt sich der 82 Meter hohe Wasserfall am besten betrachten. Am Nachmittag erreichen Sie Ihr heutiges Ziel, die Hacienda Xico Inn. Sie verbringen die kommenden zwei Tage auf dem Land inmitten von Hochlandkaffee-Plantagen. Kommt Ihnen die Gegend hier bekannt vor? Gut möglich, denn die idyllische Umgebung war Drehort etlicher Hollywoodfilme. Gehen Sie am Nachmittag mal ein Stück spazieren oder relaxen Sie in Ihrer Hacienda. Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.
6. Tag Kaffeeplantagen und Xico
Dieser Tag wird für Sie zu einem ganz besonderen Erlebnis voller interessanter Begegnungen. Sie werden auf der Kaffeeplantage eingeweiht in die Geheimnisse des Anbaus und der Verarbeitung der wertvollen Bohnen. Neben den Kaffeesträuchern entdecken Sie Orchideen, Bromelien und andere Pflanzen und hören interessante Geschichten über die Arbeit und das Leben in dieser hügeligen Landschaft. Lassen Sie sich den Kaffee schmecken, bevor es für Sie abseits der üblichen Touristenpfade per Bus 400 Meter höher in das Berghüttendorf Micoxtla geht. Ein ganz unversehrtes Mexiko erwartet Sie am Berghang des »Kofferbergs«. Dort bemühen sich Einheimische mit den Frauen der Hacienda Xico Inn um die Rettung des vom Aussterben bedrohten Bergnebelwaldes. Während eines Spaziergangs tauchen Sie in den Urwald voller Orchideen und Farne ein. Jetzt haben Sie bestimmt Hunger! Kein Problem, denn Sie besuchen eine gastfreundliche Bauernfamilie, die in ihrer Hütte schon mit dem Mittagessen auf Sie wartet. Nachmittags erkunden Sie gemeinsam das urige Bergdorf Xico mit dem kuriosen Kleidermuseum der Maria Magdalena. Die farbenfrohe Kathedrale und die vielen kleinen Geschäfte gefallen Ihnen bestimmt auch. Das Frühstück, Mittag- und Abendessen sind im Preis enthalten. Mittag essen Sie im Dorf Micoxtla bei einer einheimischen Familie. Die Familie wird sich große Mühe geben, Sie mit typisch mexikanischen Köstlichkeiten zu verwöhnen. Genießen Sie dieses unvergessliche Erlebnis.
7. Tag Veracruz und Catemaco
Es geht wieder in Richtung Golf von Mexiko. Das Veracruz, in das Sie heute fahren, lag jedoch nicht immer an dieser Stelle. Das erste Veracruz lag nahe dem früheren totonakischen Ort Quiahuiztlán auf einer Anhöhe. Dort wüteten oft heftige Nordwinde, und so wurde die Siedlung 1525 einfach nach Süden verlegt. Der neue Ort La Antigua war entstanden, das sogenannte zweite Veracruz. So ideal war der Standort wohl auch nicht, denn 1585 begannen die spanischen Eroberer mit der Errichtung von San Juan de Ulúa, jener Festung, die sich heute gegenüber dem Hafen befindet. Um die Festung herum wurde dann das dritte und heutige Veracruz gebaut. Von hier führten die Neuankömmlige Gold und vor allem Silber aus. Die Edelmetalle waren die Grundlage der damaligen spanischen Weltmacht. Das heutige Veracruz ist die größte Hafenstadt Mexikos. Mehr über die bewegte Geschichte dieser Stadt erfahren Sie von Ihrem Reiseleiter während des Stadtrundgangs. Anschließend geht es weiter entlang der mexikanischen Golfküste und durch die hügelige Region der Tuxtlas, einem kleinen Gebirgszug vulkanischen Ursprungs im Bundesstaat Veracruz. Sie fahren vorbei an Dünen, Flüssen und Zuckerrohrfeldern. Mit vielen neuen Erkenntnissen und Eindrücken erreichen Sie Catemaco am gleichnamigen See. Das Städtchen ist ein kleiner Pilgerort und als mexikanische Hauptstadt der Hexen und Magier bekannt. Das Frühstück und das Abendessen sind im Preis enthalten.
8. Tag Naturreservat Nanciyaga, »Affeninsel« und Villahermosa
Heute steht Natur auf dem Programm! Das Naturreservat Nanciyaga liegt direkt am riesigen Catemaco-See. Berühmt ist es vor allem durch ortsansässige Heiler geworden, die bei der Behandlung der Hilfesuchenden Naturheilmittel und Rituale einsetzen. Probieren Sie das doch auch mal aus und erleben Sie eine ganz persönliche Reinigungszeremonie. Die frisch gewonnene Energie können Sie bei der folgendenDschungelwanderung gleich einsetzen. Auf dem Rückweg mit dem Boot halten Sie bei der sogenannten Affeninsel. Die Isla Tanaxpilo wurde von Zoologen zu Forschungszwecken mit einer Affenart bevölkert, die aus Thailand importiert wurde und nirgendwo sonst in Mexiko vorkommt. Hier sind also im wahrsten Sinne des Wortes »die Affen los«. Mit etwas Glück sehen Sie die einheimischen Klammeräffchen in Ufernähe von Baum zu Baum springen. Verabschieden Sie sich von den putzigen Tieren, denn am Nachmittag fahren Sie weiter nach Villahermosa. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
9. Tag Freiluftmuseum La Venta, Kakaoplantage und Fahrt nach Palenque
Riesige 3.000 Jahre alte Olmekenköpfen aus Basalt, monumentale Skulpturen und Stelen bestaunen Sie heute im archäologischen Park La Venta. Den nötigen Schatten für eine angenehme Besichtigung spenden Ihnen die tropischen Pflanzen des Parks. Eingegliedert in den Naturpark ist der Stadtzoo von Villahermosa mit seiner großen Artenvielfalt.Anschließend besuchen Sie eine Kakaoplantage, die von einem deutschen Einwanderer erworben wurde. Das angrenzende Museum erzählt Ihnen die Geschichte der Schokoladenherstellung in Mexiko, und spätestens jetzt werden Sie Appetit auf eine Tafel Schokoldade haben, stimmt’s? Naschen Sie ruhig auf der Weiterfahrt nach Palenque – Sie sind schließlich im Urlaub! Das Frühstück ist im Preis enthalten.
10. Tag Von Palenque nach Calakmul
Freuen Sie sich auf die präkolumbische Stadt Palenque, die wohl schönste Ruinenstadt der Maya. Palenque gehört seit 1987 zum UNESCO-Weltkulturerbe und liegt mitten im tropischen Urwald von Chiapas. Hier warten unzählige Abenteuer und sagenhafte Erzählungen auf Sie. Um 300 v.Chr. gegründet, stand Palenque im 7. und 8. Jahrhundert n.Chr. in voller Blüte. Alle heute noch zu sehenden Gebäude stammen aus dieser Zeit. Somit war Palenque eine der ersten Stätten der klassischen Maya-Periode, die aus bisher ungeklärten Gründen aufgegeben wurden. Erkunden Sie den gewaltigen Palacio, die Gruppe des Kreuzes und den Sonnentempel. Nachmittags fahren Sie weiter in den Süden zu Ihrer Unterkunft vor dem Tor zum Nationalpark Calakmul. Falls Sie Angst vor Fledermäusen haben, sollten Sie abends lieber im Hotel bleiben. Während der Dämmerung fahren Sie nämlich zu einer Höhle, aus der Tausende von Fledermäusen in die Nacht schwärmen. Aber trauen Sie sich ruhig – es ist ein unvergessliches Spektakel. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
11. Tag Nationalpark Calakmul und Siho Playa
Heute fahren Sie auf Schotterstraßen tief hinein in den Nationalpark Calakmul, in dem die einst mächtige Maya-Stadt auf Ihre Entdeckung wartet. Über die Einwohnerzahlen lassen sich nur Spekulationen anstellen. Aufgrund der Größe Calakmuls dürfte sie mit den Dimensionen Tikals vergleichbar gewesen sein. Mit etwas Glück sehen Sie im Nationalpark Brüllaffen und wilde Truthähe. Dann heißt es fleißig Treppen steigen, sonst entgeht Ihnen etwas. Von der obersten Plattform der gewaltigen Hauptpyramide haben Sie nämlich einen unvergesslichen Blick über schier endlosen Urwald bis tief hinein nach Guatemala. Sehen Sie sich satt an dieser grandiosen Umgebung, aber vergessen Sie nicht, wieder herunterzukommen. Anschließend fahren Sie an den Golf von Mexiko, nach Siho Playa. In dieser Region werden häufig Braunpelikane, Reiher, Kormorane und Fregattvögel gesichtet. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind Frühstück und Abendessen.
12. Tag Uxmal und Mérida
Sie fahren auf einsamen Landstraßen vorbei an Zitrusplantagen in Richtung Uxmal. Heute steht ein ganz besonderer Besuch auf dem Programm. Im Dorf Santa Elena erwartet Sie eine freundliche Mayafamilie mit einem eigens für Sie zubereiteten Mittagssnack. Hoffentlich haben Sie morgens nicht ganz so üppig gefrühstückt. Es gibt natürlich von Hand zubereitete Tortillas – Sie sind ja schließlich in Mexiko. Die Familienmitglieder zeigen Ihnen, wie sie ihre Felder für den Anbau von Papaya, Bitterorangen, Chilisträuchern und Heilpflanzen nutzen und erzählen spannende Geschichten über das Leben der Maya. In Uxmal erleben Sie eine der interessantesten Ruinenanlagen der Welt. Die wunderschön verzierten Fassaden, die riesigen Terrassen und Plätze, Säulen und Torbögen gefallen Ihnen bestimmt. Am Nachmittag erreichen Sie Mérida, die koloniale Hauptstadt von Yucatán, und unternehmen einen kleinen Stadtbummel. Zu den schönsten Gebäuden zählen die riesige Kathedrale, der Bischofssitz, der Palacio Municipal und die Casa de Montejo. Nicht fehlen darf auch ein Besuch des farbenprächtigen Marktes. Die eingeschlossenen Mahlzeiten sind das Frühstück und ein kleiner Mittagssnack bei einer Maya-Familie in Santa Elena sowie das Abschiedsessen am Abend.
13. Tag Chichén Itzá, Tulum und Akumal an der Riviera Maya
Chichén Itzá ist die größte und meistbesuchte Maya-Stätte in Mexiko. Daher darf sie auch bei Ihrer Reise nicht fehlen. El Castillo ist mit einer Höhe von 30 Metern das wohl beeindruckendste Gebäude. Weiter geht es zum größten Ballspielplatz in Yucatán. Das Observatorium diente den Maya unter anderem zur Beobachtung der Venus. Schauen Sie sich alles in Ruhe an. Dann geht es weiter nach Tulum. Bei dieser einzigartig schönen Lage am  Karibischen Meer kommen Sie aus dem Staunen bestimmt nicht mehr heraus. Zum Meer hin ist die Stadtmauer der Maya-Stätte offen, und so haben Sie einen tollen Blick auf das türkisfarbene Wasser – die perfekte Einstimmung auf die Endstation Ihrer Reise, die Riviera Maya. Nach zwei erlebnisreichen Wochen verabschiedet sich hier Ihr Reiseleiter von Ihnen. Ganz vorbei ist Ihr Urlaub aber zum Glück noch nicht, denn fast zwei Tage liegen noch vor Ihnen. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
14. Tag Akumal an der Riviera Maya
Der wunderschöne Strand von Akumal wartet mit strahlendem Sonnenschein auf Sie. Das ist aber hoffentlich Ihre einzige Verabredung heute. Faulenzen Sie mal so richtig oder entdecken Sie die bunte Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Und falls Sie heute doch unternehmungslustig sind, gibt’s natürlich auch noch mehr zu entdecken. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
15. Tag Akumal und Abflug
Ausschlafen und gemütlich frühstücken lautet heute die Devise. Dann ist noch mal Zeit für ein Bad im Meer und eine erfrischende Dusche, bevor Sie am Abend die Fahrt zum Flughafen von Cancún antreten. Voraussichtlich um 22:45 Uhr startet Ihr Rückflug nach Deutschland. Sie wollen noch nicht zurück? Dann verlängern Sie Ihren Urlaub doch einfach um ein paar Tage an der Riviera Maya. Das Frühstück ist im Preis enthalten.
16. Tag Ankunft zu Hause
Nach der Landung am Nachmittag in Frankfurt reisen Sie weiter in Ihren Heimatort. Willkommen zu Hause!

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Wer nach Mexiko City kommt, sollte sich die Schwimmenden Gärten von Xochimilco nicht entgehen lassen. Ursprünglich wurden künstliche Kanäle angelegt, um Landwirtschaft zu betreiben, die die Einwohner der nahen Stadt versorgen konnte. Zur Landwirtschaft kehrten die Menschen zurück, ohne jedoch die in der Zwischenzeit entstandenen Blumenmeere zu zerstören. Scheinbar auf Inseln wachsen Blumen aller Arten, die man mit einem typisch mexikanischen Boot anschauen kann.

Die Chinampas, vertäute Flöße, deren Bewuchs inzwischen den Boden des Sees erreicht haben, bilden diese Inseln. In Xochimilco herrscht lautes und buntes Treiben, das einen guten Eindruck vom Temperament der liebenswerten und fröhlichen mexikanischen Bevölkerung vermittelt.
Bilder:
Die größte Kathedrale in Lateinamerika ist die Kathedrale Zocalo. Sie befindet sich auf dem gleichnamigen Platz in der Innenstadt von Mexico-Stadt. Die Kathedrale scheint aber dem Untergang geweiht. Sie wurde auf einem unsicheren Boden errichtet und droht, langsam abzusinken. Deshalb wurde ein Tunnelnetzwerk unter der Kirche gebaut, das diese abstützen soll. Sie kann jederzeit besichtigt werden. Sie ist die größte Barockkirche weltweit und wurde zwischen 1573–1667 erbaut. Die beiden Glockentürme sind mit insgesamt 25 Glocken ausgestattet und wurden erst 1793 fertig gebaut. Mit dem Bau der Kuppel wurde 1813 das Gebäude endgültig fertiggestellt. Sehenswert ist vor allen Dingen der beeindruckend geschnitzte Altar der Könige.
Im Norden von Mexiko-Stadt liegt der beschauliche Vorort Villa de Guadalupe, direkt auf einem Berg namens Tepeyac. Hier, auf diesem Berg, befindet sich die derzeit größte Wallfahrt der Erde. Grund dafür ist die hier befindliche „Basilika der Jungfrau von Guadalupe“, dem wichtigsten Heiligtum des Landes sowie eines der bedeutendsten Marienheiligtümer der Welt.

Der Grund warum dieser Ort für römisch-katholische Gläubiger so wichtig ist, ist eine Marienerscheinung, welche 1531 stattgefunden haben soll. In diesem Jahr, so will es die Wallfahrtstradition, erschien auf dem Berg Tepeyac zum Fest der Unbefleckten Empfängnis Mariens dem Indio Juan Diego die Gottesmutter Maria.

Als dieser es anschließend dem Bischof erzählte, zeichnete sich auf seinem Mantel auf unerklärliche Weise das Bildnis der Maria ab. Dieser Mantel mit dem Gnadenbild „Unsere liebe Frau von Guadalupe“ kann auch heute noch besichtigt werden.
Bilder:
Eine der bedeutendsten Stätten im Hochland von Zentralmexiko ist der Ort Teotihuacan, was übersetzt bedeutet „Ort, wo man zu Gott wird“. Es existieren keinerlei Aufzeichnungen über die Stadt, so dass man nicht genau sagen kann, wann und vom wem diese Stadt erbaut wurde. Man schätzt aber dass die Stadt seit 150 v. Chr. besteht. Diese präkolumbische Stadt wurde 1987 in das Verzeichnis des Weltkulturerbes der UNESCO aufgenommen.

Die zwei wichtigsten Gebäude der Stadt sind die Sonnenpyramide und die Mondpyramide. Die Sonnenpyramide war dem Regengott gewidmet und ist 63 Meter hoch. Man vermutet, dass die Mondpyramide dagegen der Göttin des irdischen Wassers gewidmet war.
Bilder:
Der Catemaco See oder auch Lago de Catemaco beziehungsweise Laguna Catemaco genannt hat einen Durchmesser von ungefähr 11 Kilometern und ist in der Form was komplett rund. Der Catemaco See ist eingebettet in einen ausgedehnten Regenwald, welcher zu einem Naturschutzgebiet ernannt wurde. Das Naturschutzgebiet ist ein bekanntes Ausflugs- und Erholungsziel.

Auf dem Catemaco See befinden sich mehrere Inseln, die man per Boot erkunden kann. Darunter ist auch eine Affeninsel zu finden, die von einer Affenart bevölkert wird, die man sonst nirgends in Mexiko findet. Einst von Zoologen für Forschungszwecke gegründet, ist die Affeninsel Isla Tanaxpilo heute ein Touristenmagnet.
Der wichtigste Hafen im Osten Mexikos ist jener in Veracruz, er wird von einem, auf einer der Stadt vorgelagerten Insel befindlichen Fort beschützt, der Festung San Juan de Ulua. Heute dient die Anlage allerdings nicht mehr nur dem Schutz des Hafens, sondern ist auch eine bedeutende und beliebte Touristenattraktion.

Schon von einiger Entfernung fasziniert díe majestätisch auf der Insel thronende Festungsanlage, aber auch im Inneren weiß sie ihre Besucher zu beeindrucken, hier befindet sich nämlich eine herrliche Grünanlage. Die Geschichte von San Juan de Ulua geht zurück bis zu den Anfängen der Eroberung Mexikos. Mit dem Bau wurde bereits 1568 begonnen.
Bilder:
Der Catemaco See oder auch Lago de Catemaco beziehungsweise Laguna Catemaco genannt hat einen Durchmesser von ungefähr 11 Kilometern und ist in der Form was komplett rund. Der Catemaco See ist eingebettet in einen ausgedehnten Regenwald, welcher zu einem Naturschutzgebiet ernannt wurde. Das Naturschutzgebiet ist ein bekanntes Ausflugs- und Erholungsziel.

Auf dem Catemaco See befinden sich mehrere Inseln, die man per Boot erkunden kann. Darunter ist auch eine Affeninsel zu finden, die von einer Affenart bevölkert wird, die man sonst nirgends in Mexiko findet. Einst von Zoologen für Forschungszwecke gegründet, ist die Affeninsel Isla Tanaxpilo heute ein Touristenmagnet.
Calakmul und Becán sind zwei Maya Städte, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt liegen. Calakmul ist die bisher größte entdeckte Maya Stadt und zählt, dank ihrer unglaublichen und unzähligen Funde zum Weltkulturerbe der Unesco. Über 5.000 Gebäude konnte man bisher ausgraben, das größte und bekannteste Bauwerk davon ist die große Pyramide mit einer Höhe von 45 Metern. Mitten in einem Dschungelgebiet liegt die vergessene Stadt Becán. Übersetzt heißt Becán soviel wie "Ort des Wassergrabens". Im Laufe der vergangenen Jahre entdeckten Wissenschaftler und Archäologen einen riesigen bis zu 5 Meter tiefen Wassergraben, der einst die ganze Stadt umgab.
Calakmul und Becán sind zwei Maya Städte, die nur wenige Kilometer voneinander entfernt liegen. Calakmul ist die bisher größte entdeckte Maya Stadt und zählt, dank ihrer unglaublichen und unzähligen Funde zum Weltkulturerbe der Unesco. Über 5.000 Gebäude konnte man bisher ausgraben, das größte und bekannteste Bauwerk davon ist die große Pyramide mit einer Höhe von 45 Metern. Mitten in einem Dschungelgebiet liegt die vergessene Stadt Becán. Übersetzt heißt Becán soviel wie "Ort des Wassergrabens". Im Laufe der vergangenen Jahre entdeckten Wissenschaftler und Archäologen einen riesigen bis zu 5 Meter tiefen Wassergraben, der einst die ganze Stadt umgab.
Mérida hat neben den bereits erwähnten Sehenswürdigkeiten noch weitere attraktive Touristenanlaufstellen zu bieten. Insofern lohnt sich im Besonderen ein Besuch der Casa de Montejo.
Der Palast erhielt seinen Namen nach Franciso de Montejo, dem Gründervater der Stadt. Die Casa de Montejo wurde 1549 im Kolonialstil erbaut. Sowohl der Stadtgründer als auch seine Nachfahren bewohnten den mit Stuck verzierten Palast bis in die 16. Generation.
Nicht nur der bereits erwähnte aufwendige Stuck, sondern auch die hübsch verzierten Innenfassaden und der atemberaubende Innenhof haben die Casa de Montejo zu den schönsten Kolonialbauten des ganzen Landes werden lassen.
Heute befindet sich eine Bank in diesem herrlichen Bauwerk.
Mérida, die Hauptstadt des Bundesstaates Yucatan, zählt mit seinen etwa 750.000 Einwohnern nicht unbedingt zu den größten Städten Mexikos. Historisch gesehen hat Mérida Einiges zu bieten; wird die Stadt doch als Puerta al Mundo Maya, also als Tor zu Welt der Maya, bezeichnet.

Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählt u. a. die Kathedrale von Mérida (Catedral de San Idelfonso). Die älteste und höchste Kathedrale Yucatans erhebt sich mit ihren zwei Türmen im Stadtzentrum von Zócalo (heute Plaza de la Independencia). Sie wurde von Mitte bis Ende des 16. Jahrhunderts im damals populären Kolonialstil erbaut – angeblich aus den Steinen einer dort stehenden Maya-Pyramide.
Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit der Stadt Mérida ist der Palacio Municipal. Das Rathaus der Stadt wurde 1735 erbaut. Der Baustil vereint mehrere Richtungen, so sind die Bögen zum Beispiel eher maurischer Art, indes der Glockenturm eher einer anderen Architekturrichtung entspringt. Dies verwundert jedoch nicht, da der der Palacio Municipal mehrfach umgebaut und der bereits erwähnte Glockenturm erst 1928 hinzugefügt wurde.

Historisch genießt das Rathaus große Achtung, da an diesem Ort am 15. September 1821 die Unabhängigkeit Yucatans beschlossen bzw. proklamiert wurde. Der weiße Palacio Municipal mit seinem hohen Uhrturm befindet sich an der beliebten und schönen Plaza Mayor im Stadtzentrum.
Zu jeder Reise nach Mexiko gehört der obligatorische Besuch einer Maya-Stätte. Wer neben der Geschichte und den Traditionen Wert auf eine atemberaubende Umgebung legt, sollte die malerisch an der Steilküste des Meeres liegende Maya-Stätte Tulum, das Zeremonie-Zentrum der Mayas, besuchen. Zur Maya-Stätte Tulum zählen eine ganz Reihe von Bauwerken, die es sich zu betrachten lohnt. Das Schloss El Castillo wird noch heute durch Stuckfiguren verziert.

Im grün-blauen Templo de Los Frescos existieren noch gut erhaltenen Wandmalereien von Maya-Göttinen. Die Gemälde und Masken des Templo de las Pinturas sind zwar der Witterung zum Opfer gefallen, dafür existieren jedoch noch Templo del la Serie Inicial, Gran Palacio, Casa del Cenote, Templo Miniatura und Templo del Dios del Viento.
Bilder:
Im Zentrum der mexikanischen Halbinsel Yucatán befindet sich eine der wohl beliebtesten und bekanntesten Sehenswürdigkeiten des ganzen Landes, das atemberaubende Chichén Itzá. Auf einer Fläche von 1547 Hektar erstrecken sich hier zahlreiche Ruinen von monumentalen Bauwerken der späten Maya-Kultur. Das Wahrzeichen dieses einmaligen UNESCO Weltkulturerbes ist die Kukulcán Pyramide oder auch El Castillo genannt.

Dieser imposante Bau ist rund 30 Meter hoch und erhebt sich in neun Pyramidenstufen, die Treppen der Pyramide sollen angeblich 365 Stufen umfassen. Von außen ist nur die sogenannte „Jüngere Pyramide“ zu sehen, der Vorgängerbau befindet sich im Inneren. Dieses ist deutlich kleiner, gerade einmal 17 Meter hoch.

Ein besonderes Highlight ereignet sich jährlich am 21. März und am 23. September, die sogenannte Tagundnachtgleiche, das sogenannte „Schauspiel der gefiederten Schlange“. Dabei erzeugen die Schatten auf den Treppen den Eindruck als ob sich eine Schlange auf den Stufen hinunter winden würde.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Mexiko Stadt ist die Hauptstadt der mexikanischen Staaten und gehört zu keinem der einzelnen Bundesstaaten, sondern bildet für sich alleine einen Hauptstadtbezirk, der für das Land eine enorm hohe Bedeutung hat. Mexiko Stadt ist heute eine der größten Metropolregionen der ganzen Welt, wobei der Zuwachs inzwischen fast nur noch durch Einwanderer entsteht, da die Stadt eine sehr niedrige Geburtenrate aufweist. Die Stadt selbst ist der politische, wirtschaftliche, soziale und kulturelle Knotenpunkt des Landes und hat viele Besonderheiten aufzuweisen, die die Stadt reizvoll machen, natürlich auch für Touristen aus aller Welt.

Was die Bildung angeht, hat man als Einwohner von Mexiko Stadt die besten Möglichkeiten, denn hier finden sich viele verschiedene gute Schulen, Fachschulen und Universitäten, durch die eine gute Bildung abgedeckt ist. Des Weiteren findet man über das Gebiet von Mexiko Stadt verteilt auch sehr viele verschiedene kulturelle Einrichtungen wie Museen, Theater und Konzertsäle, in denen das kulturelle Leben der Stadt stattfinden kann. Viele dieser Einrichtungen gelten als besondere Sehenswürdigkeiten des Landes und einige sind inzwischen sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO erklärt worden, was alleine schon sehr für sich spricht.

Da die Stadt auf eine sehr lange und bewegte Geschichte zurückblicken kann, findet man dort natürlich durchaus auch verschiedene Bauwerke aus vielen verschiedenen Epochen und Zeitaltern, sodass auch Freunde der Architektur hier sicherlich auf ihre Kosten kommen können und einiges zu sehen bekommen. Die Kirchen und Sakralbauten gelten dabei als ganz besondere Sehenswürdigkeiten in Mexiko Stadt, die man sich bei einem Besuch hier auf keinen Fall entgehen lassen sollte.

Ebenso bedeutsam sind natürlich moderne Geschäfte, Kinos und andere Einrichtungen, in denen man sich die Zeit vertreiben kann, sowie die umliegende Landschaft, in der man die besten Bedingungen für viele verschiedene Sportarten vorfinden kann, sodass in Mexiko Stadt wirklich für jeden Geschmack und jede Altersstufe etwas Passendes geboten ist. Durch die gute Anbindung ans Verkehrsnetz kann man von dort aus natürlich auch wunderbar Ausflüge in die Umgebung unternehmen, was selbst mit öffentlichen Verkehrsmitteln kein Problem ist.
Bilder:
Xochimilco ist ein Vorort von Mexiko Stadt und nur etwa 25 Kilometer von der Innenstadt entfernt, sodass man hier auf der einen Seite nicht mitten im Tumult ist, auf der anderen Seite aber auch jederzeit Zugang zu allen Sehenswürdigkeiten und Möglichkeiten der Stadt haben kann, wenn man dies möchte.

Bekannt ist Xochimilco selbst vor allem für eine ganz besondere Sehenswürdigkeit, und zwar die schwimmenden Gärten. Diese sind auch ein sehr beliebtes Ausflugsziel für solche Touristen, die in Mexiko Stadt direkt oder der näheren Umgebung zu Besuch sind, und erfreuen sich schon seit Jahren einer stetig wachsenden Beliebtheit bei den Touristen.
Bilder:
Teotihuacan ist eine Ruinenstätte im zentralen Mexiko, die ganz in der Nähe der Stadt San Juan Teotihuacan zu finden ist. Früher war die Stadt das wirtschaftliche und militärische Zentrum des Landes, heute zeugen nur noch die zahlreichen Ruinen, von denen einige sehr gut erhalten sind, davon, wie das Leben dort einmal gewesen sein muss.

Insbesondere die Tempel und Pyramidenbauten in Teotihuacan erfreuen sich bei Touristen einer sehr großen Beliebtheit, aber auch ansonsten lohnt sich ein Besuch dort eigentlich immer. Die kulturellen Hintergründe der Ruinenstätte sorgen dafür, dass diese inzwischen ein wichtiges Ziel für Touristen aus aller Welt darstellt und immer wieder gerne besucht wird.
Bilder:
Der wichtigste Atlantikhafen Mexikos ist jener der 555.000 Einwohner zählenden Stadt Veracruz, welche im Volksmund häufig auch Puerto de Veracruz genannt wird. Der Name bedeutet übersetzt so viel wie „Wahres Kreuz“. Die heute als Veracruz bekannte Stadt ist aber das eigentliche „dritte Veracruz“, das erste wurde weiter nördlich gegründet, da dort aber häufig heftige Nordwinde toben, verlagerte man die Siedlung 1525 nach Süden.

1585 wurde dann mit dem Bau der Festung San Juan de Ulúa begonnen, sie befindet sich heute gegenüber dem Hafen der Stadt und bildet das sogenannte „zweite Veracruz“. Die imposante Festung gehört zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Ortes und lockt jedes Jahr zahllose Besucher hier her. Die sich um die Festung ausbreitende Stadt nannte man schließlich „drittes Veracruz“.
Bilder:
Catemaco ist eine Stadt, welche sich direkt am Golf von Mexiko befindet und die bei den Urlaubern aus aller Welt inzwischen sehr beliebt ist. Sehenswert ist hier vor allem die Stadt selbst, in der sich zahlreiche interessante Bauwerke in verschiedenen Stilen finden, teilweise auch solche, die noch aus der Zeit der Maya stammen und somit eine gewisse kulturelle Bedeutung haben.

Des Weiteren gehört aber auch der Catemaco See zu den besonderen Höhepunkten, die diese Stadt zu bieten hat. Im See kann man bei Weitem nicht nur Baden, sondern auf diesem auch Wassersport betreiben, den Vögeln und anderen Wassertieren bei ihrem Leben in der freien Natur zuschauen und noch so manches mehr, wodurch ein Urlaub zu einem echten Erlebnis werden kann.
Bilder:
Villahermosa ist die Hauptstadt des mexikanischen Bundesstaates Tabasco. Für einen Urlaub ist diese Stadt gleich aus mehreren Gründen sehr gut geeignet. Eine große Nähe zum Meer, durch die man hier einen Badeurlaub verbringen kann, spielt hier ebenso eine Rolle, wie die verschiedenen interessanten kulturellen Stätten innerhalb der Stadt.

Kulturelle Einrichtungen wie Museen, imposante und alte Bauwerke, aber auch moderne Einkaufsmöglichkeiten und andere Vorteile des modernen Lebens sorgen in Villahermosa für ein sehr breit gefächertes Angebot an Möglichkeiten und Sehenswürdigkeiten, sodass man dort auf jeden Fall eine angenehme und abwechslungsreiche Zeit verbringen kann. Langeweile wird man dort sicherlich nicht erleben müssen.
Bilder:
Palenque liegt im mexikanischen Bundesstaat Chiapas und war früher eine bedeutende Stätte der Maya, was auch heute noch deutlich zu sehen ist. Die Ruinen der Stadt gehören heute zum Weltkulturerbe der UNESCO und sind eine echte Sehenswürdigkeit, vor allem die zahlreichen Treppenstufen und pyramidenartigen Bauten haben einen ganz besonderen Charme.

Direkt an die historischen Ruinen und Grabungsstätten schließt sich heute die moderne Stadt Palenque an, in der immer noch viele Menschen leben und die alle Vorteile zu bieten hat, welche man sich von einer normalen, modernen Stadt wünschen kann. Die Möglichkeiten dieser Stadt sind also enorm vielseitig und mit Langeweile muss man hier nicht rechnen.
Die Stadt Campeche liegt im gleichnamigen Bundesstaat in Mexiko, genauer auf der Halbinsel Yucatan. Die Stadt gehört zum Weltkulturerbe der Unesco, vor allem aufgrund der zahlreichen alten Bauwerke und historischen Sehenswürdigkeiten, die sich hier befinden, aber auch aufgrund der alten Mayasiedlung, die in dieser Stadt gefunden wurde. Campeche hat einen Hafen, der für Mexiko von großer Bedeutung ist, da hier zahlreiche Schiffe aus aller Welt landen oder in die Welt hinaus geschickt werden, um verschiedenste Güter zu befördern.

Campeche ist also durchaus eine sehr abwechslungsreiche und vielseitige Stadt, in der man für nahezu jeden Geschmack die passenden Dinge finden kann, seien es Bauwerke, kulturelle Einrichtungen, moderne Geschäfte oder auch interne Strukturen, die sehr interessant sein können.
Bilder:
Die Stadt Merida ist die Hauptstadt des Bundesstaates Yukatan in Mexiko und gilt auch heute noch als das Tor zur Welt der Maya. Hier finden sich, auch wenn Merida heute eine sehr moderne Stadt mit allen Vorteilen einer solchen ist, zahlreiche Relikte aus der Welt der Maya, viele wichtige Plätze und Straßen aus deren Ära und natürlich auch entsprechende kulturelle Einrichtungen.

Wer in die Welt der Maya eintauchen möchte, um diese kennenzulernen, der ist in Merida genau an der richtigen Adresse und hat dort einen idealen Ausgangspunkt für Erkundungstouren der verschiedensten Art, egal ob auf eigene Faust oder unter sachkundiger Führung.
Santa Elena ist ein Ort auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko. Diesen Ort kennen dem Namen nach leider immer noch die wenigsten Menschen, doch Touristen, welche Santa Elena kennenlernen durften, kommen immer wieder gerne dorthin, vor allem deshalb, weil man dort nicht nur die klassischen Sehenswürdigkeiten finden kann, wie es sie doch mehr oder weniger überall zu finden gibt.

In Santa Elena befindet sich ein Indianer Dorf, in dem man sich einen tollen Einblick in das Leben der mexikanischen Indianer verschaffen kann und in dem es die Möglichkeit gibt, viele kulturelle Eindrücke zu sammeln, die man sich an anderen Orten sicherlich nicht so einfach aneignen kann.
Bilder:
Uxmal ist eine bekannte Ruinenstätte der Maya auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko. Die Ruinen liegen etwa 80 Kilometer südlich von Merida und sind somit von den meisten großen Städten der Region aus sehr gut zu erreichen. Zwar hatte die Maya Stadt ihre Hochzeit im frühen zehnten Jahrhundert, doch auch heute noch kann man dort sehr viele Überreste der Maya Gebäude sehen, an denen man einiges über diese besondere Kultur lernen kann.

Natürlich gibt es zwischen den Ruinen und den teilweise restaurierten Gebäuden aber auch noch eine ganze Reihe weiterer interessanter Sehenswürdigkeiten in der Gegend von Uxmal, für die sich ein Besuch dieser Gegend eigentlich immer lohnt.
Bilder:
Die Stadt Tulum in Mexiko liegt im Osten der Yucatan-Halbinsel an der karibischen Küste. Sie grenzt direkt an einen gleichnamigen Fundort von Maya Relikten, der für viele Besucher der Stadt auch der Hauptgrund ist, diese zu besuchen. Zudem bietet Tulum aber neben der Maya Kultur auch noch viele weitere Möglichkeiten, sich einen schönen Urlaub zu machen, insbesondere wenn man gerne einen Badeurlaub verbringen möchte oder man den Wunsch hat herrliche Tauchausflüge ins Riff zu unternehmen.

Lagunen rund um die Küste und noch so einige andere Höhepunkte sorgen dafür, dass man in Tulum nicht so bald mit Langeweile rechnen muss und es für jeden Geschmack etwas Passendes gibt.
Bilder:
Chichen Itza ist eine Stadt auf der Halbinsel Yukatan in Mexiko, die etwa 120 Kilometer östlich von Merida zu finden ist. Diese Stadt ist eine alte Ruinenstätte der Maya, in der man entsprechend zahlreiche alte Funde, Gebäude und derlei mehr bewundern kann, die Aufschluss über die Kultur der Maya erlauben. Gut erhaltene und kunstvoll gestaltete Pyramiden sind nur einige der Sehenswürdigkeiten, die man in dieser Stadt bewundern kann.

Auch die modernen Museen mit ihren interessanten Sammlungen sowie die alten Mythen und Geschichten dieser Stadt sorgen dafür, dass man einen Aufenthalt in dieser Stadt auf jeden Fall sehr vielseitig nutzen kann und dabei auch vieles lernen kann.
Die Riviera Maya ist eine Urlaubsregion an der Ostküste der Halbinsel Yukatan und ein ganz besonders schöner Ort, an dem man einen herrlichen Badeurlaub verbringen kann. Außerdem finden Touristen in dieser Gegend aber auch zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, Sehenswürdigkeiten, kulturelle Einrichtungen und Maya Relikte vor, durch die man sich einen Urlaub an der Riviera Maya wirklich schön und abwechslungsreich gestalten kann.

Insbesondere die Bestandteile des Unesco Weltkulturerbes und einige Naturdenkmäler dieser Region sind sehr sehenswert und lohnen einfach immer einen Besuch. Die Riviera Maya ist ein echter Geheimtipp für Badeurlauber, die ein bisschen mehr von ihrem Urlaub erwarten, denn hier hat man noch nicht so massive Probleme mit dem Massentourismus wie an anderen Orten.
Bilder:
Cancun ist eine Stadt in Mexiko, die sich an der Küste der Halbinsel Yucatan befindet. Diese Stadt ist als Zentrum des Urlaubsgebietes Riviera Maya bekannt und bei Touristen in der ganzen Welt beliebt. Die moderne Stadt bietet alle Vorzüge, die man sich heute wünschen kann, die Möglichkeit zu einem tollen Badeurlaub nahe am Meer, aber auch den direkten Zugang zu historischen Bauwerken, kulturellen Einrichtungen und zahlreichen Sehenswürdigkeiten der Region.

Cancun hat also sehr viele verschiedene Reize, die dafür gesorgt haben, dass diese Stadt so bekannt wurde und die auch heute noch Grund für viele verschiedene Touristen sind, die Stadt und ihre nähere Umgebung zu besuchen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Mexiko (MX)
Mexiko
Mexiko gehört teils zu Nord- und teils zu Mittelamerika, der Name des Landes rührt von Namen der einstigen Azteken-Hauptstadt Mexico-Tenochtitlan her. Das Klima in Mexiko variiert stark zwischen subtropischem Klima,  alpinem Klima oder auch Wüstenklima.
Das Land ist vor allem für die vielen Ruinen und Überreste der einstigen Hochkulturen berühmt. Eines der bekanntesten  Beispiele ist wohl das Chichen Itza auf der Yucatan-Halbinsel, die Maya-Ruinenstätte. Weitere wichtige und interessante Sehenswürdigkeiten sind „El Palacio“ in Palenque, Teotihuacán mit der Sonnen- und Mondpyramide, Yaxchilian im Regenwald von Chiapas, Paquimé oder auch die Atlanten von Tula.
Die Hauptstadt dieses geschichts- und kulturträchtigen Landes ist Mexiko-Stadt. Hier überzeugen vor allem Attraktionen wie das Palacio de Bellas Artes oder auch die Kathedrale von Mexiko-Stadt am Plaza de la Constitución. Weitere wichtige mexikanische Städte sind Monterrey, Guadalajara, Tijuana, León und Ciudad Juárez. Neben den vielen oft Jahrtausende alten Ruinenstätten und Bauwerken sind die traumhaften Küste und Strände wohl ein weiterer wichtiger Grund warum Mexiko als Reiseland so beliebt ist.
Das Land hat sowohl Anteile am Pazifischen Ozean als auch am Golf von Mexiko, somit gibt es eine Menge herrlicher Strände und malerische Badeorte, die die Besucher auf das herzlichste willkommen heißen. Um möglichst viel von diesem beeindruckenden Land zu sehen empfiehlt sich ganz besonders eine Rundreise in das Land der Mayas und Azteken. Natürlich sollte auch nicht vergessen werden, das zuweilen scharfe aber immer delikate, typisch mexikanische Essen zu erwähnen.
beste Reisezeit:
Oktober bis Mai


Klima:
Das Land hat Anteile an mehreren Klimazonen, im Norden herrscht vor allem subtropisches Klima, in den Höhenlagen der Rocky Mountains ist das Klima alpin mit kühleren Temperaturen und weiter im Süden wird das Klima tropisch. Teilweise herrscht auch wüstenartiges Klima wie auf der Halbinsel von Yucatan vor.

Einreise:
mit einem Reisepass, der nach Möglichkeit noch 6 Monate gültig ist, aber mindestens für die Dauer des Aufenthaltes in Mexiko gültig ist. Ein Visum muss nicht beantragt werden, eine Aufenthaltsgenehmigung (Touristenkarte, „FMT“) wird während des Fluges oder bei der Ankunft in Mexiko ausgestellt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen, zudem ist auch eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/MexikoSicherheit.html

Währung:
1 Mexikanischer Nuevo Peso = 100 Centavos
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden und 25 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
Mexiko verfügt über drei Zeitzonen:

Central Standard Time (Süd-, Mittel- und Ostmexiko (Mexiko City)): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Baja California, Westküste): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Baja California Norte): MEZ -9h 


Gut zu wissen:
Mexiko ist vor allem auch für die herausragende mexikanische Küche bekannt. Dabei ist der Speiseplan zu beachten, der sich in wesentlichen Punkten vom deutschen unterscheidet, so besteht das erste Frühstück nur aus einer Tasse Kaffee und einem Brötchen, später folgt allerdings ein zweites Frühstück, bei dem schon deftigere Speisen zumeist Taco-Streifen mit chili-Sauce auf den Tisch kommen. Die wichtigste Mahlzeit des Tages ist das Mittagessen, die wird allerdings erst gegen 15 Uhr eingenommen und kann aus bis zu 4 Gängen bestehen. Das Abendbrot besteht dann nur noch aus einem kleinen Snack.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Im Reich der Maya
Mexiko Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
16 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.799 € pro Person
Koloniale Städte und versunkene Kulturen
14 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 1.290 € pro Person
Sunshine State & Karibik-Kreuzfahrt
USA/Haiti/Jamaika/Mexiko Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreisen mit Kreuzfahrt
15 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 2.299 € pro Person
Klassische Mexiko-Rundreise
15 Tage Rundreise durch Mexiko
ab 2.460 € pro Person