Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
  • 10-tägige Studienreise durch Botswana
  • Übernachtungen in komfortablen kleinen Unterkünften in schöner Lage
  • Sehen Sie unberührte Gebiete mit sehr unterschiedlichen, vielfältigen Landschaftsszenerien
ab 2.650 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wer schon immer den Traum hatte, die afrikanische Tierwelt - und vor allem die 'Big Five' - hautnah, in ursprünglicher Natur und in ihrem natürlichen Habitat zu erleben, kann sich in Botswana diesen Traum verwirklichen. Fast 40% der Landesfläche sind Nationalparks, Wildreservate und Schutzgebiete. Das Land, ein großartiges Beispiel von sanftem, umweltfreundlichem Tourismus, ist ein einmaliges Refugium ohne Besuchermassen. Große Teile des Landes werden von der Kalahari-Halbwüste eingenommen, das Gebrüll der Schwarzmähnen-Löwen hallt bis 8km durch die unendlichen Weiten. Das Magkadikgadi Salzpfannensystem ist weltweit das größte seiner Art, es ist das alljährliche Durchzugsgebiet zahlloser Wildtiere. Während der Regenzeit werden die Pfannen zu seichten Seen mit einer artenreichen Vogelwelt. Wenn im Mai nach der Regenzeit das Wasser aus dem angolanischen Hochland in die mäandernden Wasserkanäle des Okavango-Flusses fließt, entsteht für wenige Monate eine urwüchsige Sumpflandschaft. Trotz dieses sich ständig ändernden Habitats kann man spektakuläre und einmalige Beobachtungen fast garantieren. Das Besondere an unserer Tour sind die Unterkünfte, rustikal, mit nur wenigen Zimmern, und die unterschiedlichen Safaris, immer vom Safari-Experten begleitet, der uns dicht an die Tierwelt heranführt, im offenen Fahrzeug - tagsüber oder bei Nacht - im Boot, im Mokoro oder auch zu Fuß.Unsere Tour ist auch zu Wunschterminen buchbar. Vorteilhaft hierbei: dann ist diese Reise kombinierbar mit unseren Reisen in den benachbarten Ländern, wie Namibia oder Südafrika.Aufgrund des Inlandsfluges ist max. 15kg Gepäck in einer weichen Reisetasche möglich.
Für die Anreise nach/von Botswana erstellen wir gerne ein Angebot, so dass wir individuelle Wünsche für eventuelle Vor- oder Verlängerungsprogramme bzw. Tourkombinationen berücksichtigen können.
1. Tag: MO Die Magkadikgadi Salzpfannengebiete
Nach Ankunft in Maun, Transferfahrt (ca. 3 Std.) in Richtung Gweta nach Planet Baobab. Schon das riesige Lehm-Erdferkel am Eingang verrät: es kommen zwei spannende und aufregende Tage auf uns zu in einer Umgebung, die fast etwas unwirklich anmutet; die Ausflüge hier sind keine klassischen Safaris, uns erwartet hier ein etwas anderes Programm. Nachmittags unsere erste Buschwanderung, die zum Sonnenuntergang mit einem Sundowner-Drink endet.
A
2. Tag: DI Planet Baobab
Die heutigen Ausflüge sind saisonalbedingt etwas unterschiedlich. In der Zeit zwischen Januar und April und ab November lernen wir auf einer kleinen Expedition die Salzpfanne Ntwetwe kennen, eine der weltgrößten Pfannen, dessen höchste Erhöhung versteinerte sichelförmige Dünen sind. Noch heute gibt es hier Funde aus der Steinzeit. Hier machen wir ein schönes Picknick-Frühstück. Im November, nach den ersten Regenschauern, versammeln sich am Rande dieser Pfannen Tausende von Zebras. Wir erfahren Interessantes über ein gigantisches Gebiet, welches einst ein riesiger See war. Spätnachmittags besuchen wir eine Erdmännchen-Kolonie. Die Tiere lassen uns ganz nah heran, wir können diese putzigen Wesen hautnah beobachten. Die eine oder andere tapfere und abenteuerlustige Meerkatze wird uns von ganz nah betrachten und vielleicht unsere Kamera anfassen oder in unseren Tagesrucksack klettern wollen, vielleicht werden unsere Schultern oder unser Kopf als 'Aussichtsplattform' benutzt. Das lassen wir zu, ohne die Tiere zu erschrecken oder zu verscheuchen. Ab Mai bis Oktober (dann wenn die Salzpfannen trocken sind) besuchen wir nach dem Frühstück im Camp ein 'Village', treffen die hier lebenden Einheimischen, gewinnen einen kleinen Einblick in das tägliche Leben und kosten ein traditionell zubereitetes, landestypisches Mittagessen. Dann geht es auf einem Vierrad zur Ntwetwe-Pfanne. Unter Milliarden von funkelnden Sternen unsere Übernachtung im Freien inmitten einer unfassbar leeren Weite. Abends ein BBQ, sicherlich sitzen wir noch lange am Lagerfeuer und genießen die Stille der Nacht. Die Meerkatzenkolonie besuchen wir dann am nächsten Tag vor unserer Abreise nach Maun.
FMA
3. Tag: MI Maun
Transferfahrt (ca. 3 Std.) zurück nach Maun zur Unterkunft. Bewusst übernachten wir hier, um die ansonsten lange Fahrt zu unserem morgigen Ziel zu unterbrechen. Auf der Terrasse unserer Lodge - den Thamalakane-Fluss überblickend - können wir die ersten Impressionen bei einem optionalen Sundowner Revue passieren lassen und uns auf die folgenden Safaritage vorbereiten.
F
4. Tag: DO Khwai-Konssesion
Fahrt in das Khwai-Konzessionsgebiet (ca. 4 Std.), ein privates Hegegebiet am nördlichen Rand des staatlichen Moremi-Nationalparks, jedoch komplett zaun- und grenzfrei, so dass die Tierwelt ungehindert zwischen dem Delta, dem Moremi und dem Konzessionsgebiet umherziehen kann. Das Gute dieser privaten Hegeflächen: sie erweitern bereits existierende Schutzgebiete und sie werden zumeist von der einheimischen Bevölkerung geführt. Das schafft Arbeitsplätze und weckt das notwendige Verständnis für die Wichtigkeit des Schutzes und Erhalts von Fauna und Flora mit der Hoffnung, dass auch die illegale Jagd verhindert werden kann. Der größte Vorteil für die Gäste sind Safaris bei Nacht oder zu Fuß, die in den staatlichen Schutzgebieten nicht gestattet sind. Genau diese Safaris ermöglichen einen ganz anderen Blickwinkel auf die unberührte Wildnis.
FMA
5.-6. Tag: FR-SA Khwai-Konzession
Täglich schwärmen wir aus, suchen vor- und nachmittags während ausgedehnter Safaris die wilden Tiere. Unsere Safariguides haben ein geübtes Auge und einen scharfen Sinn. Unsere Safaris tagsüber als auch bei Nacht im offenen Fahrzeug. Noch näher kommen wir der Fauna und Flora während unserer Fußsafari, wo sich oft unerwartet Interessantes entdecken lässt. Per Mokoro (einheimisches Kanu) entdecken wir die Wunderwelt entlang der Wasserkanäle, erleben im Schilf und Papyrus, in den malerisch schönen, von Lilien bedeckten Lagunen eine buntschillernde Vogel- und Insektenwelt.
FMA
7. Tag: SO Chobe Nationalpark
Transfer zur Landepiste und Charterflug nach Kasane bzw. Transferfahrt zurück nach Maun und Flug von hier nach Kasane. Nach Ankunft Transfer zu unserer Unterkunft, ein uriges Gästehaus am Chobe-Fluss. Schon nachmittags die erste Safari: per Boot geht es langsam die Uferbänke entlang. Ganz schnell fehlt uns beim Elefanten-Zählen die notwendige Anzahl an Fingern, denn hier stehen oft Hundertschaften an Dickhäutern, die Spaß beim Baden und Trinken haben.
F
8.-9- Tag: MO-DI Chobe Nationalpark
Vor- und nachmittags Safaris. Zweimal erkunden wir das Reservat im offenen Safarifahrzeug, fahren am Wasser und am Flussufer entlang, suchen nach Spuren, folgen dann den Pisten durch Busch und Savanne. Unsere Guides sind täglich im Reservat unterwegs, alle ihre Sinne sind darauf eingestellt, für uns die atemberaubenden Momente zu finden. Manchmal verrät sich die Natur auch selbst, wenn große Ansammlungen von Aasgeiern in den Bäumen ungeduldig auf ihren Anteil von einer zumeist erfolgreichen nächtlichen Jagd warten. An den beiden Nachmittagen geht es wieder per Boot die Flussufer entlang, wo riesige Warane Unruhe im Unterholz stiften, große Krokodile und Nilpferdherden auf den Uferbänken sich vom den letzten Sonnenstrahlen aufwärmen lassen. Die Sonnenuntergänge sind etwas ganz Besonderes, zumeist farbenprächtig und von letzten Rufen der Tierwelt begleitet, bevor es dunkel wird.
F
10. Tag: MI Tourende
Mit einem Transfer zum Flughafen Kasane endet diese Tour. Je nach Abflugzeit wäre eventuell am frühen Morgen optional eine letzte Safari möglich.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In Botswana erstreckt sich um das berühmte Okavango Delta auf einer Fläche von 4871 km² das atemberaubende Moremi Wildreservat, dieses wurde 1963 eingerichtet. Seinen Namen verdankt es seiner Initiatorin Frau Moremi, die Witwe des Chief Moremi III. Der Nationalpark soll dazu beitragen, den Artenreichtum des Okavango Deltas zu schützen und zu erhalten.

Dabei ist das Wildreservat enorm vielfältig, die Lebensräume reichen hier von Trockensavannen über Mopane-Wälder und Sümpfen bis hin zu weiten Grasland-Flächen. Aber auch dauerhafte Wasserflächen kommen hier vor. Somit verwundert es nicht, dass dieser facettenreiche Nationalpark Besucher aus der ganzen Welt anzieht und begeistert.
Bilder:
1967 wurde in Botswana der erste Nationalpark des Landes gegründet, der Chobe Nationalpark. In den Jahren 1980 und 1987 wurde der Park erweitert und erhielt so seine heutige Ausdehnung von mehr als 10.500 km². Es ist geplant in den nächsten Jahren die grenzüberschreitende Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area einzurichten, auch der Chobe Nationalpark soll Teil dieses Schutzgebietes werden.

Namensgeber für den Nationalpark ist der Fluss Chobe, welcher rund 1.500 Kilometer lang ist, in Angola entspringt und durch die Länder Sambia, Botswana und Namibia fließt. Entlang des Chobe Flusses findet man zahlreiche Büffel- und Elefantenherden. Weitere Bewohner des Nationalparks sind Löwen, Gnus, Impalas und Zebras.
Bilder:
1967 wurde in Botswana der erste Nationalpark des Landes gegründet, der Chobe Nationalpark. In den Jahren 1980 und 1987 wurde der Park erweitert und erhielt so seine heutige Ausdehnung von mehr als 10.500 km². Es ist geplant in den nächsten Jahren die grenzüberschreitende Kavango-Zambezi Transfrontier Conservation Area einzurichten, auch der Chobe Nationalpark soll Teil dieses Schutzgebietes werden.

Namensgeber für den Nationalpark ist der Fluss Chobe, welcher rund 1.500 Kilometer lang ist, in Angola entspringt und durch die Länder Sambia, Botswana und Namibia fließt. Entlang des Chobe Flusses findet man zahlreiche Büffel- und Elefantenherden. Weitere Bewohner des Nationalparks sind Löwen, Gnus, Impalas und Zebras.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Wer eine Reise durch das sagenhaft schöne und faszinierendeOkavango Delta unternehmen möchte, der ist gut beraten als Ausgangspunkt fürdiese Tour die malerische Stadt Maun, die Hauptstadt des North-West-Districtszu wählen. Sie ist nicht nur der beliebteste sondern auch der wichtigsteStartpunkt für Safaris in das Okavango Delta, nicht umsonst nennt man die Stadtauch „das Tor zum Okavango Delta“.

Doch man sollte sich bei aller Begeisterung für das größte und tierreichsteFeuchtgebiet Afrikas, sollte man sich ruhig auch etwas Zeit nehmen um die StadtMaun zu erkunden. Die Besonderheit des Ortes ist nämlich die Tatsache, dass eskeinen eigentlichen Stadtkern gibt, sondern dass es sich um eine sogenannteStreusiedlung handelt. Dennoch zählt die Stadt knapp 50.000 Einwohner. DasZentrum der Stadt bildet der Flughafen, in dessen Nähe sich auch einigeSafariveranstalter befinden.
Die Kleinstadt Kasane ist vor allem auf Grund ihrer einmalig günstigen Lage ein beliebtes Ziel für Reisende, denn die Ortschaft befindet sich im Norden Botsuanas, genau am Vierländereck mit Sambia, Namibia und Simbabwe. Somit haben Touristen hier die Möglichkeit zwischen zahlreichen Unternehmungen zu wählen.

Zum einen ist der Ort ein idealer Ausgangspunkt für Ausflüge in den beliebten Chobe-Nationalpark. Aber auch die Viktoria Falls auf der Grenze zwischen Sambia und Simbabwe und das Okavangodelta in Borsuana sind von hier aus einfach zu erreichen. Die Straßenverbindungen von und nach Kasane sind für afrikanische Verhältnisse ausgezeichnet, zudem beheimatet die Stadt auch einen Flughafen, hier werden Verbindungen nach Johannesburg, Maun, Gaborone oder Flüge zu den abgelegenen Lodges angeboten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Botswana (BW)
Botswana
Botswana, das Binnenland im Süden Afrikas, gilt als eines der bestgehüteten Geheimnisse des schwarzen Kontinents. Das Land ist die Heimat der Kalahari Wüste, welche sich mit ihren schier unendlich erscheinenden Weiten fast über das gesamte Land erstreckt. Hier findet man auch Dorn- und Grassavannen, auf den Besucher wartet eine raue, ungebändigte und atemberaubende Wildnis mit faszinierenden Tieren und Pflanzen.
Im Norden des Landes bietet sich ein extremer Gegensatz zur Kalahari Wüste, das Okavango-Delta, dieser artenreiche Naturraum beeindruckt mit einem System aus Sumpflandschaften, kleineren Seen, Kanälen und Inseln. Das Okavango-Delta ist einer der bedeutendsten Besuchermagnete Botswanas. Sehr beliebt sind Safaris und Camping-Ausflüge, diese bieten auch die beste Gelegenheit um die raue Ursprünglichkeit des Landes zu erfahren. Wer dabei aber nicht auf Komfort verzichten möchte, der brauch dies auch nicht zu tun, denn vielerorts werden Luxus-Lodges oder Zeltcamps angeboten, diese lassen an Komfort und Annehmlichkeiten kaum etwas vermissen und machen die aufregende und teils auch anstrengende Reise durch das sogenannte Durstland Kalahari so angenehm wie möglich.
Somit ist Botswana nicht nur etwas für echte Abenteurer sondern auch für weniger hart gesottene eine bestens geeignete Urlaubsdestination. Noch dazu ist das Land bis jetzt noch nicht so vom Massentourismus überlaufen wie viele andere Länder Afrikas, es wird immer noch als Geheimtipp gehandelt und sollte daher schnellst möglich von Ihnen entdeckt werden.
beste Reisezeit: 
September und Oktober
 

Klima:
Von November bis März (botsuanischer Sommer) ist Regenzeit, der Winter (Mai bis September) ist trocken und kühl.

Einreise: 
Ein Touristen-Visum wird bei der Einreise kostenlos an den Grenzstationen erteilt. Zur Identifikation wird ein mindesten noch 6 Monate gültiger Reisepass benötigt. Ein Personalausweis wird nicht akzeptiert.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BotsuanaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Bei Reisen in der Regenzeit wird eine Malariaprophylaxe dringest empfohlen. Außerdem sollten die Standartimpfungen aufgefrischt werden. Zudem empfiehlt sich eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/BotsuanaSicherheit.html

Währung:
1 Pula = 100 Thebe
 

Flugdauer:
13 Stunden und 15 Minuten (mit Zwischenstopp)


Ortszeit:
MEZ +1 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +0 


Gut zu wissen:
Die Tradition spielt in Botsuana eine wichtige Rolle, deshalb sollten die Sitten und Gebräuche, auch wenn sie den Reisenden fremdartig und komisch vorkommen, geachtet und respektiert werden. Legere Kleidung ist üblich und wird akzeptiert. Das Fotografieren von öffentlichen Gebäuden, militärischen Einrichtungen und Flughäfen ist nicht erlaubt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Expedition Kapstadt - Namibia - Victoria Falls
Südafrika/Namibia/Simbabwe Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Preiswert & Gut
Ohne Flug
21 Tage Rundreise durch Botswana
ab 1.450 € pro Person
Durch den Norden Namibias nach Botswana
15 Tage Rundreise durch Botswana
ab 1.250 € pro Person
Ursprüngliches Botswana
Botswana Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch Botswana
ab 1.695 € pro Person
Komfort-Expedition im südlichen Afrika
Südafrika/Namibia/Botswana Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Ohne Flug
21 Tage Rundreise durch Botswana
ab 2.690 € pro Person