Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 14-tägige Busrundreise durch Portugal
  • Unterwegs im Gebiet der Tempelritter
  • Umfassende Reise um Portugal ausführlich kennen zu lernen
ab 2.065 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Im Land mit den ältesten Grenzen Europas findet der Besucher auf relativ kleinem Raum sehr abwechslungsreiche Landschaften, viele Freizeitmöglichkeiten und ein einzigartiges Kulturerbe. Die Geschichte Portugals ist von Seefahrern und Entdeckern geprägt und hat sich dauerhaft auf die Kultur des Landes ausgewirkt. Von den ersten Schritten als eigenständige Nation (im Jahre 1143) zeugen romanische Kirchen und mittelalterliche Burgen. Im 15. und 16. Jhd. werden die Baudenkmäler vom manuelinischen Stil geprägt (Turm von Belém oder das Hieronymus-Kloster). Ein weiteres Kennzeichen sind die Kacheln - die Azulejos - die besonders seit dem 17. Jhd. ein fester künstlerischer Bestandteil der Kirchen und Paläste sind. Im 18. Jhd. hat die Entdeckung des Goldes in Brasilien dazu beigetragen, prunkvolle Barockbauten zu errichten. Auch die ausgezeichneten Kontakte der Portugiesen zum Orient haben wunderschöne Zeugnisse hinterlassen. Die Portugiesen sind ein Volk der Dichter und Abenteurer, die in der Literatur ihre wichtigste Kunstäußerung gefunden haben. Diese Hinwendung zum Wort ist beim Fado besonders offenkundig, dem portugiesischen Lied par excellence, das den Schwingungen der portugiesischen Seele musikalische Gestalt verleiht. Ein so kleines Land, nur etwas über 800 km von Nord nach Süd und 300 km von West nach Ost, aber begeisternd durch seine Vielfältigkeit, Vielschichtigkeit. Ein Land, in welchem man sich wohlfühlen kann, wozu sicherlich auch die ausgezeichnete Küche und die genauso ausgezeichneten Weine beitragen können. Gute, zumeist **** Hotels und eine überschaubar kleine Reisegruppe bilden die Basis bei dieser Reise.
1. Tag: SO Hinflug nach Lissabon
Linienflug nach Lissabon. Transfer und Abendessen im Hotel.


A
2. Tag: MO Queluz - Sintra - Cascais
In Queluz Besuch des Rokoko-Schlosses mit Rundgang durch den wunderschönen Garten. Weiterfahrt nach Sintra, das wegen seines angenehmen Klimas und der Schönheit der Landschaft schon frühzeitig zur Sommerresidenz der portugiesischen Könige und des Adels erwählt wurde. Besichtigung des ehemaligen Königspalastes und Rundgang durch die Altstadt (UNESCO-Weltkulturerbe). Die Rückfahrt führt uns zum westlichsten Punkt Europas, dem Cabo da Roca und nach Cascais. Hier unterbrechen wir die Fahrt für einen Spaziergang entlang der schönen Promenade. Weiter geht es über Estoril wieder zurück nach Lissabon.
F
3. Tag: DI Lissabon
Stadtbesichtigung in Lissabon: zunächst das Altstadtviertel Alfama, der historische Kern, der seit Beginn der Maurenherrschaft Siedlungsgebiet der Fischer und Handwerker war. Besuch der Kathedrale und der Burg. Am Vormittag unternehmen wir einen Spaziergang im eleganten Chiado-Viertel, das nach dem Erdbeben von 1755 auf der Grundlage eines rechteckigen Straßenmusters wieder aufgebaut und zur Heimat der reicheren Bevölkerung und der kulturellen Elite der Stadt wurde. Hier ist auch das berühmte Café 'A Brasileira', in dem Fernando Pessoa, einer der großen Poeten Portugals, Stammgast war. Das Bairro Alto-Viertel war früher das Viertel von Handwerkern und einfachen Bürgern, ebenso zogen auch viele Intellektuelle, Künstler und Kunsthandwerker hierher, die bis heute das hiesige Stadtbild prägen. Anschließend erfolgt der Besuch des Nationalmuseums für Alte Kunst, das in einem Palast aus dem 17. Jhd. untergebracht ist, mit Besichtigung des Polyptychon der Anbetung des St. Vincent und der Versuchung des St. Antonius von Hieronymus Bosch.
F
4. Tag: MI Lissabon - Belem
Vormittags Fahrt zum Stadtviertel Belém mit Besuch des Hieronymus-Klosters, das König Manuel I. zum Dank für die Entdeckung des Seeweges nach Indien errichten ließ. Unmittelbar in der Nähe befindet sich auch das Wahrzeichen Lissabons: der Torre de Belém und das Denkmal der Entdeckungen. Anschließend Fahrt zum Park der Nationen, dem ehemaligen Expogelände von 1998, mit der Möglichkeit zur Besichtigung des Ozeaniums. Der weitere Nachmittag steht zur freien Verfügung.
F
5. Tag: DO Obidos - Fatima
Der heutige Tag ist dem Zentrum Portugals gewidmet: Obidos, ein mittelalterlicher Künstlerort mit guten Einkaufsmöglichkeiten (Antiquitäten). Danach Besuch des prächtigen Klosterbaus von Alcobaca, der dem Mutterhaus des Zisterzienserordens, der Abtei von Clairvaux, nachempfunden wurde. Vorbei am Fischerort Nazaré kommen wir nach Batalha. Die Klosteranlage von Santa Maria da Victoria zählt zu den eindrucksvollsten und künstlerisch faszinierendsten Bauwerken Portugals. Heutiges Etappenziel ist der Wallfahrtsort Fatima.
FA
6. Tag: FR Fatima - Porto
In Tomar Besichtigung der Christusritterburg und der Templerkirche aus dem 12. Jhd. Weiterfahrt nach Coimbra, der 'geistigen' Metropole Portugals. Das Stadtbild wird geprägt vom imposanten Universitätsgebäude. Wenn möglich, besuchen wir die alte Bibliothek aus dem Jahre 1720 mit mehr als 40.000 seltenen Manuskripten. Anschließend Weiterfahrt nach Porto. Abendessen in einem landestypischen Restaurant.
FA
7. Tag: SA Porto
Vormittags Besichtigung Portos. Über die Avenida da Boavista gelangen wir zur Douromündung und zur Festung Castelo do Queijo. Wir besichtigen die Kirche Sao Francisco und den Börsenpalast. Am Ribeira Kai entlang gelangen wir ins ehemalige Hafenviertel mit vielen kleinen Restaurants und Souvenirläden. Danach Besuch einer Portweinkellerei mit Verkostung. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung.
FA
8. Tag: SO Bom Jesus - Guimaraes
Außerhalb von Braga befindet sich das Heiligtum Bom Jesus do Monte mit seinem monumentalen barocken Treppenaufgang. Weiterfahrt nach Braga, im Herzen der fruchtbaren Minho-Provinz Minhoud, umgeben von einer sanft hügeligen Landschaft voller Berge und Wälder. Im historischen Zentrum steht die älteste Kathedrale Portugals, die eine Vielzahl sakraler Kunstschätze birgt. Guimaraes, bekannt als 'Wiege der Nation', wurde vom ersten König Portugals, Afonso Henriques, nach seinem Sieg bei der Schlacht von São Mamede im Jahr 1128 zur Verwaltungshauptstadt des portugiesischen Königreichs auserkoren. Wir besichtigen den Paço Ducal, bevor wir nach Porto zurückfahren.
FA
9. Tag: MO Amarante - Viseu
Über das idyllisch im Tal des Rio Tamega liegende Amarante (kurzer Spaziergang) gelangen wir nach Lamego. Besuch der Wallfahrtsstätte Nossa Senhora dos Remédios mit ihrem wunderbaren barocken Treppenaufgang. Unser heutiges Ziel ist Viseu, inmitten des Weinanbaugebietes des Dao gelegen. Die Altstadt von Viseu ist ein Wirrwarr aus verschlungenen Gassen, in denen man manuelinische Fenster, alte Schmiedewerkstätten und ausgefallene kleine Läden findet. Sehenswert sind die verspielte Rokoko-Fassade der Stadtpfarrkirche und die Kathedrale mit ihren beiden Türmen aus dem 17. Jhd.
FA
10. Tag: DI Castelo Branco - Castelo de Vide
Fahrt nach Castelo Branco, die 'weiße Stadt' an der spanischen Grenze. Spaziergang durch den bischöflichen Garten mit seinem bizarren Skulpturenschmuck. Marvao ist ein verschlafenes Städtchen, das noch heute vollständig von einer Stadtmauer aus dem 13. Jhd. umgeben ist. In den schmalen Gassen reihen sich hübsche weiße Häuser aneinander. Die Aussicht ist atemberaubend. Weiterfahrt nach Castelo de Vide, das zwischen Olivenhainen und alten Walnussbäumen in der kühlen Bergregion Sao Mamede liegt.
FA
11. Tag: MI Evora - Algarve
Pittoreske Gassen mit schmucken, weißgekachelten Plätzen und Winkeln machen die Schönheit des Ortes Castelo de Vide aus. Auf dem Weg nach Evora Besichtigung einer Korkfabrik, wo wir die einzigartige Möglichkeit haben, diese traditionelle Industrie Portugals kennenzulernen. Weiterfahrt nach Evora, der alten Hauptstadt des portugiesischen Hochlandes von Alentejo. Mit ihren zum großen Teil noch erhaltenen Mauern aus römischer und maurischer Zeit bietet sie ein Stadtbild von mittelalterlichem Gepräge. Besichtigung der Kathedrale, der Kirche Sao Francisco und des Römischen Tempels. Fahrt an der Algarve.
F
12. Tag: DO Lagos - Sagres - Silves
Lagos, die einstige Hauptstadt der Provinz Algarve, liegt am Westrand der Mündungsbucht des Flusses Ribeira de Bensafrim. Die Entdeckungsfahrten im 15. Jhd. brachten Lagos Reichtum und Ansehen. Sehenswert sind vor allem das schmucke Stadtbild, der ehemalige Gouverneurspalast und das weit zum Meer hin vorgeschobene Fortaleza. Danach Rundgang durch Sagres. Hier gründete Heinrich der Seefahrer seine berühmte Seefahrerschule. Blickfang innerhalb der Festungsanlage ist die noch erhaltene und ehemals zur Schulung der Seeleute bestimmte Windrose. Weiterfahrt nach Silves und nachmittags Besichtigung der Burg mit ihrer eindrucksvollen Wasserzisterne arabischen Ursprungs.
F
13. Tag: FR Setubal - Lissabon
Unsere Rückfahrt nach Lissabon führt über die Halbinsel von Setúbal. Der Küstenort selbst besitzt eine malerische Altstadt und mit dem Kloster Igreja de Jesus ein Schmuckstück der Manuelinik. Die üppige Naturlandschaft des Naturpark Arrábida reicht bis zur Küste hin, wo ein Teil als Meeresschutzgebiet ausgewiesen wurde. Weiterfahrt nach Azeitao. Beim Besuch einer Kachelfabrik erfahren wir etwas über die Jahrhunderte alte Tradition der Azulejos. Abschiedsdinner in einem schönen Restaurant mit landestypischer Küche.
FA
14. Tag: SA Rückflug nach Deutschland.
Vormittag zur freien Verfügung. Transfer zum Flughafen und Rückflug zum Heimatflughafen.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
In Belem, einem Stadtteil der portugiesischen Hauptstadt Lissabon befindet sich das herausragende Hieronymus Kloster, in Portugal Mosteiro dos Jeronimos genannt. Es ist das bedeutendste Bauwerk der Manuelinik, welche eine portugiesische Variante der Spätgotik ist und auch einige Elemente der Renaissance aufweist. Entstanden ist dieser prunkvolle Architekturstil unter dem König Manuel I, welcher von 1495 bis 15212 über Portugal herrschte.

Das Hieronymus Kloster selbst wurde von Manuel I, kurz nachdem der berühmte portugiesische Seefahrer Vasco da Gama von seiner ersten Indienreise zurückkehrte, in Auftrag gegeben und im Jahre 1544 fertiggestellt. Dieser hat in dem imposanten Prachtbau auch seine letzte Ruhestätte gefunden, ebenso wie Fernando Pessoa, Luis de Camoes und zahlreiche portugiesische Könige. Neben den Gräbern beheimatet das Mosteiro dos Jeronimus aber auch ein Marinemuseum sowie das Archäologische Museum.

Vor dem rund 300 Meter langen Prachtbau erstreckt sich ein großzügig angelegter Park, welcher die reichverzierte Kalksteinfassade voll zur Geltung kommen lässt. Und auch von Innen ist der Prachtbau einfach überwältigend. Zudem wurde das Kloster 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der Name geht auf den Orden des Heilligen Hieronymus  zurück, welcher hier bis 1834 untergebracht war.
Im Stadtteil Belem der portugiesischen Hauptstadt Lissabon befindet sich eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, das Padrao dos Descombrimentos, zu Deutsch das Denkmal der Entdeckungen. Dieses wurde im Jahre 1960 zum 500. Todestag Heinrich des Seefahrers, zur Zeit des Salazar-Regimes fertiggestellt. Das weiße Meisterwerk am Ufer des Tejo soll an das Zeitalter der Entdeckungen erinnern und zeigt dazu 33 wichtige Personen dieser Zeit.

Dazu gehören beispielsweise Heinrich der Seefahrer, Vasco da Gama, Ferdinand Magellan, Bartolomeu Diaz und Alfons V. Alle 33 Figuren blicken auf den Tejo. Auf dem Boden vor dem Eingang erstreckt sich eine Windrose aus Mosaiksteinen mit einem Durchmesser von 50 Metern. Diese war ein Geschenk der Republik Südafrika. Die majestätische Windrose trägt in ihrem Zentrum eine Weltkarte auf der die Routen der portugiesischen Entdecker des 15. und 16. Jahrhunderts eingetragen sind.

Mit Hilfe eines Lifts gelangt man auch auf die Spitze des imposanten Monuments. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf den Tejo, sowie über den Stadtteil Belem mit seinen zahlreichen eindrucksvollen Bauwerken wie dem Mosteiro dos Jeronimos (Hieronymus Kloster), der Ponte 25 de Abril und dem Torre de Belem.
Bilder:
Zu den bekanntesten Wahrzeichen der portugiesischen Hauptstadt Lissabon gehört definitiv auch der Turm von Belem, in der Landessprache Torre de Belem genannt. Dieser befindet sich direkt an der Mündung ds Tejo (Tajo) in den Atlantischen Ozean. Der imposante und faszinierende Turm beherbergt in der obersten Etage eine Aussichtsplattform in 35 Metern Höhe.

Unweit vom Torre de Belem entfernt befindet sich das ebenfalls im manuelinischen Stil errichtet Moistero dos Jeronimus (Hieronymus Kloster) und ebenso wie der Turm von Belem überstand auch  dieses herausragende Bauwerk das schwere Erdbeben von Lissabon im Jahre 1755 überstanden. Der Torre de Belem ist seit seiner Fertigstellung im Jahre 1521 das Symbol der Glanzzeit des portugiesischen Handels- und Seefahrtimperiums.
6. Tag Tomar - Christusritterburg
Tomar - Templerkirche von Tomar
7. Tag Porto - Börsenpalast
8. Tag Braga - Wallfahrtskirche "Bom Jesus do Monte"
9. Tag Viseu - Kathedrale von Viseu
Die wunderschöne portugiesische Stadt Evora, deren atemberaubendes historisches Zentrum bereits 1986 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde, beherbergt in dieser auch eines ihrer Wahrzeichen: die imposante Kathedrale Se. Diese ist schon von weiten deutlich zu erkennen und thront majestätisch und erhaben über der Stadt.

Die Kathedrale Se bildet somit sozusagen das Herz dieser eindrucksvollen und historisch bedeutenden Stadt, somit darf ein Besuch der Kathedrale während eines Aufenthaltes in der Stadt in keinem Fall fehlen.
Evora - Kirche Sao Francisco
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel, im äußersten Südwesten Europas liegt das bezaubernde Lissabon, die Hauptstadt und zugleich die größte Stadt Portugals. Sie befindet sich an einer Bucht, bei der der Fluss Tejo, der längste Fluss der Iberischen Halbinsel, in den Atlantik mündet. Schon zur Zeit des Römischen Kaiserreiches war die Stadt ein bedeutender Handelshafen.

Entsprechend der langen und wechselvollen Geschichte Lissabons beheimatet die Stadt auch zahlreiche imposante Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Catedral Sé Patriarcal, das Palacio de Sao Bento, das Ozeanarium im Parque das Nacoes oder der Park Jardim Estrela. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten sind allerding die UNESCO Weltkulturerbestätten Torre de Belem und Mosteiro dos Jeronimos.
Bilder:
An einer sandigen Bucht direkt am azurblauen Atlantik und gerade einmal 25 Kilometer von der portugiesischen Hauptstadt Lissabon entfernt befindet sich die malerische Kleinstadt Cascais. Sie verfügt über exzellente Verbindungen zur Metropole Lissabon und beheimatet zudem auch einen Yachthafen. In der bezaubernden Stadt leben etwas mehr als 35.000 Einwohner.

Reisende lieben den Ort besonders wegen der hervorragenden und traumhaften Strände und der wunderbaren Umgebung. So befindet sich nur 2 Kilometer westlich der Stadt die Boca do Inferno, eine vom Meer unterspülte und sehr beeindruckende Steilküste. Auch Golfer kommen in Cascais auf ihre Kosten, denn in der Stadt befinden sich zwei angesehene Golfplätze.
Queluz
Bilder:
Jedes Jahr zieht es Tausende Reisende aus aller Herren Länder in den kleinen 33.000 Einwohner zählenden Küstenort Sintra, etwa 25 Kilometer westlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Der Grund dafür sind die hier befindlichen, größtenteils Jahrhunderte alten Paläste, die 1995 als Kulturlandschaft Sintra von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden.

Dazu gehören unter anderem der Palacio Nacional de Sintra, welcher auch Paco Real oder Palacio da Vila genannt wird sowie das Convento dos Capuchos, der Palacio Nacional de Pena oder auch das Castelo dos Mouros. Letzteres ist von den Mauren bereits vor dem 11. Jahrhundert errichtet worden. 1154 erhielt Sintra das Stadtrecht.
Die pittoreske Kleinstadt Batalha befindet sich rund 100 Kilometer nördlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon und beheimatet etwa 8.500 Menschen. Batalha ist das portugiesische Wort für „Schlacht“. Die Stadt im Zentrum Portugals, welche in der Landessprache Vila da Batalha genannt wird, entwickelt sich immer mehr zu einem beliebten und vielbesuchten Anziehungspunkt für Touristen.

Das wohl imposanteste Bauwerk der Stadt ist die Klosterkirche Santa Maria da Vitoria, auch Mosteiro da Batalha (Kloster von Batalha) genannt. Für diesen atemberaubenden Prachtbau ist die Kleinstadt bekannt. Das Dominikaner-Kloster wurde im 14. bis 16. Jahrhundert, zum Dank für den Triumph Portugals über das Königreich Kastilien, errichtet und 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Einer der wichtigsten Wallfahrtsorte Portugals ist die Stadt Fatima im Zentrum des Landes. Sie befindet sich circa 130 Kilometer nördlich der Hauptstadt Lissabon und beheimatet knapp 12.000 Einwohner. Der katholische Wallfahrtsort wird ähnlich wie Lourdes vor allem von Kranken besucht, diese erhoffen sich von der Reise Heilung. Der arabische Name „Fatima“ geht auf die einstigen muslimischen Herrscher der Stadt zurück.

Die große religiöse Bedeutung des Ortes rührt von einer angeblichen Marienerscheinung her. Im Jahre 1917 soll hier drei Hirtenkindern die Jungfrau Maria erschienen sein. Von dieser wurden den Kindern auch die sogenannten drei Geheimnisse von Fatima überliefert. Aber auch nicht-religiöse Reisende werden die Stadt Fatima lieben. Schon allein die herrliche Basilica Antiga begeistert zahllose Besucher.
Obidos
Tomar
Rund 200 Kilometer nördlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon und etwa 100 Kilometer südlich von Porto befindet sich die die bezaubernde Stadt Coimbra. Sie liegt am Ufer des Flusses Rio Mondego, welcher etwa 40 Kilometer westlich der Stadt in den Atlantik mündet. Im malerischen und historisch bedeutenden Coimbra leben etwa 107.000 Einwohner.

Die Geschichte dieses Ortes geht bis in die keltische Zeit zurück, zur Zeit der Römer befand sich hier die Stadt Aeminium. Zahlreiche Bauwerke sind somit auch aus den verschiedenen Jahrhunderten in Coimbra erhalten geblieben, so zum Beispiel die Alte und die Neue Kathedrale, der Jardim do Portugal dos Pequenitos, der römische Aquädukt Arcos do Jardim, das Augustinerkloster Igreja de Santa Cruz und die Hängebrücke Ponte Rainha Santa Isabel.
Bilder:
Im Norden Portugals, direkt an der Atlantikküste erstreckt sich die malerische und faszinierende Hafenstadt Porto. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und wird wegen ihrer enormen Größe und wirtschaftlichen Bedeutung häufig „Hauptstadt des Nordens“ genannt. Im Ballungsraum Grande Porto leben rund 1,3 Millionen Menschen.

Die Stadt verfügt über ein ausgesprochen angenehmes Klima. Die Bewohner selbst sehen ihre Stadt als heimliche Hauptstadt Portugals da sie immerhin Namensgeberin des Landes war. Gemessen an den Attraktionen und Sehenswürdigkeiten könnte sie in jedem Fall Hauptstadt werden. Nicht umsonst wird sie von vielen auch als „Barockstadt“ bezeichnet.

Unbedingt gesehen haben sollte man die Kathedrale Se do Porto, den Torre dos Clerigos, den Praca da Ribeira am Rio Douro, die Börse, das Rathaus und die Avenida dos Aliados, sowie die zahlreichen imposanten Kirchen wie die Igreja di Carmo, die Igreja da Trinidade, die Igreja Sao Francisco und die Igrea de Santo Ildefonso, letztere beeindruckt ganz besonders und besticht durch ihre mit Azulejos geschmückte Außenfassade.
Braga
Guimaraes
Viseu
Amarante
Lamego
Castelo Branco
Bilder:
In der portugiesischen Region Alentejo, was übersetzt so viel wie „jenseits des Tejo“ bedeutet, liegt die historisch bedeutende und atemberaubend schöne Stadt Evora, deren Geschichte bis zur Zeit der römischen Besatzung zurückgeht. Von dieser Zeit zeugen bis heute einige Bauwerke der Stadt.

1986 wurde das historische Zentrum Evoras von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt, hier befinden sich beispielsweise ein aus römischer Zeit stammender Äquadukt, die Kathedrale Se und der einstige Königssitz Paco dos Condes de Basto.

Hauptattraktion der Stadt ist aber der beeindruckende und bezaubernde Diana-Tempel, welcher mit seinen monumentalen Säulen bis heute vom römischen Erbe der Stadt zeugt. Auf dem zentralgelegenen Praca do Giraldo gibt es einen imposanten Marmorbrunnen zu bestaunen.
Lagos
Sagres
Bilder:
Setubal
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Portugal (PT)
Portugal
Bezaubernde Küstenstädte, beeindruckende Landschaften, mondäne Seebäder und die atemberaubende Hauptstadt Lissabon, all das ist Portugal. Das Land im Westen der iberischen Halbinsel ist ein ideales Reiseziel für alle die es etwas spezieller und ausgefallener mögen.
Im Süden Portugals bietet die Algarve alles was das Urlauberherz begehrt: herrliche Küsten mit bizarren Felsformationen, traumhafte Sandstrände, azurblaues Wasser und eindrucksvolle Landschaften. Dazu bieten die vielen malerischen Ortschaften neben Erholung auch einen hervorragenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes. Die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne bietet Ihnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon, sie wurde „auf 7 Hügeln“ an der Mündung des Tejo errichtet und zieht ihre Besucher mit Highlights wie dem Castelo de Sao Jorge, dem Torre de Belem, dem Mosteiro dos Jeronimos oder dem Bairro Alto in ihren Bann. Im Norden des Landes wartet die bezaubernde Küstenstadt Porto auf ihren Besuch. Zudem lädt das Douro-Tal zum Wandern ein. Überhaupt lässt es sich in vielen Gebieten Portugals ganz besonders gut wandern. Neben den vielfältigen  Landschften und den lebendigen Orten auf dem Festland bietet Portugal auch einige faszinierende Inseln, beispielsweise Madeira, ein wahre Erlebnis für die Sinne. Hier verbinden sich tiefgrüner Urwald und atemberaubende Steilküsten zu einem außergewöhnlichen Schauspiel. Und wenn man von Portugals Inseln spricht müssen auch die Azoren erwähnt werden. Die neun Inseln im Atlantischen Ozean sind eine ganz eigene Welt mit heißen Quellen, dampfenden Geysiren, mächtigen, erloschenen Vulkanen, Kraterseen und eine exotischen Vegetation.
Um die vielen gesichter Portugals kennenzulernen empfiehlt sich eine Rundreise durch das Land der traumhaften Strände, der bizarren Küsten und bezaubernden Landschaften.
beste Reisezeit:
März bis Oktober (ganzjährig auf Madeira und Azoren)
 

Klima:
Es herrschen Atlantik- und Mittelmeerklima. Auf den Azoren dominiert ein gemäßigtes Klima, auf Madeira ist es subtropisch.
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/PortugalSicherheit.html
 

Impfempfehlugen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/PortugalSicherheit.html                    

Währung:
1 Euro = 100 Cents


Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 55 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h (Azoren: MEZ -2h, Madeira: MEZ) 


Gut zu wissen:
Pünktlichkeit wird in Portugal kein hoher wert beigemessen, Verspätungen unter einer halben Stunde sind normal. Portugiesen haben den Ruf die schlechtesten Autofahrer in Europa zu sein, somit ist Vorsicht geboten, wenn sie in Portugal mit dem Auto unterwegs sind.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Nordspanien und Portugal
Spanien/Portugal Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
11 Tage Rundreise durch Portugal
ab 999 € pro Person
Portugals Norden
Portugal Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 249 € pro Person
Juwele des Südens
Portugal Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 250 € pro Person
Perlen am Atlantik
Portugal Rundreise
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 260 € pro Person