Inklusive Flug
  • 8-tägige Busrundreise durch Sardinien
  • Besuch der Hauptstadt Sardiniens - Cagliari
  • Ein Imbiss mit Weinprobe
ab 1.595 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Insel-Feeling, archaische Vergangenheit und mondäne Gegenwart, eigene Sprache, karibisches Flair, prähistorische Nuraghen ... Sardinien ist nicht gleich Italien, sondern ganz anders und noch viel mehr ... Die Sarden: stolz und anfänglich von Grundskepsis geprägt, dann aber äußerst gastfreundlich. Die Küsten: teils reizvoll felsig mit versteckten Buchten, teils karibisch weiß-türkis. Auf dieser Studienreise kommen Sie der Vielfalt und den Eigenheiten der zweitgrößten Mittelmeerinsel nahe, probieren typisch sardische Spezialitäten, studieren allerlei "Steine" und entschleunigen am Pool, im Café oder am Sandstrand.
1. Tag: Flug nach Sardinien
Bahnanreise 1. Klasse zum gewählten Abflugsort und Flug nach Olbia. Ein Mitarbeiter unserer Agentur erwartet Sie am Flughafen und kümmert sich um Ihren Transfer zum Hotel mit großem Pool. Zur Ankunft gleich mal ins Wasser springen? Der Urlaub kann losgehen!
2. Tag: Costa Smeralda und Castelsardo
Porto Cervo, in den 1960er Jahren aus dem Nichts von Aga Khan erschaffen, mondänes Urlaubsparadies im neosardischen Stil, Jetset-Oase und gefundenes Fressen für Paparazzi. Der Ort überrascht uns mit der architektonischen Moderne der Kirche Stella Maris. Mit frühgeschichtlicher Religiosität macht Sie dagegen die Reiseleiterin beim Gigantengrab Coddu Vecchiu in Arzachena vertraut. An der schönen Nordküste entlang mit Blick auf Korsika und endlose Artischockenfelder gelangen wir nach Castelsardo, wo wir das Geheimnis des Elefantenfelsens lüften sowie die steilen Treppengässchen mit ihren unverputzten oder pastellfarbenen Häusern erkunden. 200 km. Zwei Übernachtungen beim Yachthafen von Alghero.
3. Tag: Ein Tag in Alghero
In Algheros Altstadt kommt uns dann vieles ein wenig spanisch vor! Der Stilmix der Kirche S. Francesco zwar weniger, aber warum die italienisch-katalanischen Straßenschilder? Fragen Sie Ihre Reiseleiterin! Alghero sonst: Kopfsteinpflaster und schöne Plätze, erster Ferienort der Insel, heute noch lebendig-quirlig. Vor den Toren der Stadt liegt Anghelu Ruiu, eine Nekropole mit typisch prähistorischen Grabkammern, den Feengräbern oder Domus de Janas. Nachmittags kann jeder tun und lassen, was er möchte: baden im Meer, von den Kaffeebars auf der Stadtmauer aus den Segelschiffen zusehen - oder lieber selbst aufs Wasser? Dann empfiehlt sich für die Höhlenforscher unter Ihnen ein Schiffsausflug zur Neptunsgrotte mit Tropfsteinen und unterirdischem See. Allein die Fahrt an der spektakulären Steilküste entlang ist ein Erlebnis (Eintritt und Schiffsfahrt ca. 30 €). Beim Abendessen auf eigene Faust fällt die Wahl schwer angesichts so vieler leckerer Lokale, aber Ihre Reiseleiterin hat natürlich gute Tipps parat!
4. Tag: Im Tal der Nuraghen
Freuen Sie sich auf unsere landschaftlich abwechslungsreiche Fahrt in das Tal der Nuraghen. Erst begeistert uns Sardiniens berühmteste Kirche, SS. Trinità di Saccargia, mit ihrem schwarz-weiß gestreiften Mauerwerk. Dann das Reise-Highlight "König der Nuraghen": Santu Antine mit seiner ausgeklügelten Bauweise, ein schönes Beispiel für die prähistorischen Festungsbauten. Omnipräsent sind die endlosen Schafherden, edle "Spender" für den Exportschlager Pecorino-Käse. Den probieren wir gleich bei einem Picknick unter Olivenbäumen. Der Umgang mit Wasser - früher und heute - ist beim Brunnenheiligtum von Sta. Cristina ein Thema. Und der alljährliche Wassermangel trotz strenger Naturschutzgesetze. Auch heute übernachten wir am Meer. 170 km.
5. Tag: Tharros und Barumini
In Dünenlandschaften mit Salzlagunen nach Flamingos Ausschau halten, in San Giovanni di Sinis die byzantinische Kirche besichtigen, durch die weitläufigen Ausgrabungen von Tharros, der größten punisch-römischen Stadt, wandern - der Vormittag ist bunt. Bei einem Imbiss mit Weinprobe ölen wir anschließend unsere Kehlen mit sardischen Tröpfchen. Schon mal Cannonau probiert? Stolz zeigt uns der junge Winzer sein Unternehmen und erzählt uns gerne, wie er der Arbeitslosigkeit auf der Insel die Stirn bietet. Murales - kein Wein, sondern sozialkritische "Graffiti" - zieren die Häuser kleiner Dörfer im Landesinneren. Mehr zum Verhältnis zwischen Sardinien und dem italienischen Staat, zu Autonomie und Familienfehden mit Entführungen hat Ihre Reiseleiterin im Gepäck. Su Nuraxi (UNESCO-Welterbe), die größte Nuraghe bei Barumini, beeindruckt im Anschluss. 190 km. In Sicht: drei Übernachtungen in einem sehr guten Hotel bei Pula mit großem Pool und herrlichen Außenanlagen.
6. Tag: Nora und Costa del Sud
Die alten Römer wussten, wo es am schönsten ist, und errichteten in bevorzugter Lage eine Stadt de luxe: Nora. Noch sichtbare Zeugen sind das gut erhaltene Theater, Mosaikfußböden und weitläufige Thermenanlagen, halbinselmäßig umspült vom türkisblauen Mittelmeer. Mit etwas Glück sind hier auch ganz fotogen rosa Flamingoschwärme unterwegs. Weiter südlich: noch kaum entdeckte Sandstrände, Dünen und kristallklares Wasser der Costa del Sud zaubern ein Natur-Highlight, das Karibikgefühle weckt. Natürlich bleibt hier auch Zeit für einen Sprung ins Meer oder Spaziergänge in der Dünenlandschaft. Fahrtstrecke 80 km.
7. Tag: Cagliari - Hauptstadt mit Flair
Zwischen Salzseen und Kalkfelsen gelegen, von einem mächtigen Kastell gekrönt, von der breiten Hafenpromenade Via Roma geziert - in Sardiniens Hauptstadt Cagliari brodelt das Leben. Wir brodeln mit, erklimmen durch das Elefantentor den Altstadtfelsen, besuchen den Dom und verlieben uns im archäologischen Museum in die Bronzetti, die weltberühmten kleinen Ringer, Schafhirten, Musiker und Krieger - Alltagszeugen der Bronzezeit. In der freien Zeit können Sie dann Cagliari auf eigene Faust erkunden. Die Überreste des aus dem Fels gemeißelten Amphitheaters sind ein Hit, und ein Cappuccino geht immer - im traditionsreichen Antico Caffè an der Piazza Costituzione schlürfen die Cagliaritaner den angeblich besten. 70 km.
8. Tag: Arrivederci, Sardegna!
Entsprechend Ihrer Abflugzeit Transfer zum Flughafen von Cagliari und Rückflug.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
In der Stadt Castelsardo, die am Anfang des 12. Jahrhunderts von der Adelsfamilie Doria gegründet wurde, finden Sie viele imposante Bauwerke. Besonders empfehlenswert ist ein Besuch der Kirche Santa Maria delle Grazie. Informationen zu den religiösen Bräuchen der Stadtbewohner erhalten Sie außerdem am prunkvollen Bischofssitz in der malerischen Altstadt.

In der Umgebung des Ortes können Sie Sardiniens schöne Naturlandschaften und steile Küsten zu bewundern. Kalkhaltige Felsen prägen die Landschaft an der Küste von Castelsardo. An zahlreichen Abhängen in der Umgebung sind große Höhlen entstanden. Zudem haben Sie im Hinterland von Castelsardo die Gelegenheit, Weiden mit Schafen und Kühen zu betrachten.

Neben den Felsküsten haben sich rund um die Stadt auch Buchten gebildet. Dort finden Sie Sandstrände, die sich ideal für einen Badeausflug eignen. Dazu zählen die Cala Ostina und die Punta Tramontana.
Bilder:
Alghero - eine unvergleichbare Stadt im Herzen Sardiniens
Alghero ist ein ganz besonderer Ort in Sardinien. Es wird bis heute über den Ursprung gerätselt. Wissenschaftler vermuten hinter der Ortschaft eine arabische Herkunft. Abgesehen von diesem Streitpunkt bietet die Stadt Alghero ein herrliches Landschaftsbild mit weißen Sandstränden und einer reichhaltigen Flora. Sie müssen während Ihres Aufenthaltes unbedingt die Bucht Reda d'Alghero besuchen, die sich direkt an einem Korallenriff befindet. Diese leuchten in allen Farben und bringen ein völlig neues Facettenbild in den Ort. Der Anblick ist unvergleichbar und hüllt Alghero in ein einzigartiges und unvergleichbares Ambiente von Naturschönheit. Die herrliche Lage zieht nicht nur Badeurlauber in Ihren Bann, sondern auch zahlreiche Rundreisende, da sich die Stadt optimal für einen Tagesausflug eignet.
Bilder:
Cagliari ist die Hauptstadt der autonomen Provinz Sardinien und mit über 150.000 Einwohnern im Stadtgebiet und weiteren 320.000 im Umland eine kleine Metropole. Sie ist namensgebend für den Golf von Cagliari in dem ihr Hafen liegt und verfügt außerdem über eine Universität und den regionalen Bischofssitz. Cagliari ist mit dem Auto, dem Bus, dem Zug oder über ihren eigenen Flughafen zu erreichen.

Besonders sehenswert ist die auf einem Hügel liegende Altstadt "Castello". Zudem beeindruckt die Altstadt mit gleich zwei großen, sakralen Gebäuden: Dem gotisch-pisantischen Dom aus dem 13. Jahrhundert und der Basilika Nostra Signora di Bonaria im Stil des Barocks. Die zwei Türme des Doms prägen das Stadtbild, während die Basilika der heiligen Maria geweiht ist, der Schutzpatronin der Insel.

Auch sonst hat die lebendige Stadt für jeden Geschmack etwas zu bieten. Neben dem antiken Theater, in dem im Sommer auch heutzutage viele Schauspiele und Festivals stattfinden, lockt die moderne Oper. Zum Ausspannen kann der botanische Garten genutzt werden, der sowohl einheimische als auch exotische Gewächse präsentiert.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs, wegen der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen. Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken, bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen, so wie den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte, auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa und natürlich Mailand. Die pulsierende Metropole im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II. Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Strände am Mittelmeer.
Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens, im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans. Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena  in Mittelitalien.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass oder einem Personalausweis. Es wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html
http://www.languagecourse.net/de/visa/italy.php3


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle, die meisten Italiener sind streng gläubig, dies sollte vom Besucher respektiert werden. In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Liparische Inseln entdecken
10 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.259 € pro Person
Florenz - Wiege der Renaissance
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person
Kulinarische Italien Rundreise
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 499 € pro Person
Mediterrane Gefühle
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.099 € pro Person