Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 8-tägige Erlebnisreise durch Italien
  • Nehmen Sie an archäologischen Grabungen teil
  • Auf den Spuren der Daunier
ab 1.480 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Das kulturell hochstehende, aber schriftlose Volk der Daunier hat seinen Ursprung in der Einwanderung illyrischer Volksgruppen im 11./ 10. Jh. v. Chr. aus den Gebieten der östlichen Adria nach Apulien. Das antike Daunien (ca. 9./8. bis 4. Jh. v. Chr.) erstreckte sich im heutigen Apulien vom Fluss Fortore im Norden bis zum Ofanto im Süden.
Seit 1997 führt das Institut für Archäologien der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck Grabungskampagnen in Ascoli Satriano durch, einer kleinen 36 km südlich von Foggia in Süditalien gelegenen Stadt.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne attraktive tagesaktuelle Flugpreise ab verschiedenen Flughäfen hinzu.

Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubsberater an, wir beraten Sie gerne!
Tag 1: Individuelle Anreise (A).
Individuelle Anreise nach Ascoli Satriano oder Flug von München nach Bari. Sie werden auf Wunsch vom Flughafen Bari mit dem Grabungsbus abgeholt. Am Abend Treffen der Teilnehmer und gemeinsames Abendessen mit dem Gruppenbetreuer in der Altstadt von Ascoli Satriano.
7 Übernachtungen: Agroturismo La Faragola, ca. 2,5 km von der Altstadt von Ascoli Satriano entfernt.
Tag 2: Exkursionstag (F/M).
Sie unternehmem einen Ausflug nach Manfredonia. Dort besichtigen Sie die einzigartige Sammlung daunischer Stelen. Da figürliche Szenen in der daunischen Kunst weitestgehend fehlen und die Daunier auch keine Schrift verwendet haben, sind die Reliefs auf den Stelen wertvolle Quellen für das Alltagsleben der Daunier, ihre Riten, den Krieg oder die Jagd. Anschließend machen Sie in einen kurzen Rundgang in der staufischen Festung, in der die Sammlung untergebracht ist. Am Nachmittag fahren Sie zurück nach Ascoli. Zeit zur freien Verfügung.
Tag 3: Auf der Grabung (F/M).
Um 8 Uhr brechen Sie mit der Projektleiterin Dr. Larcher zur Besichtigung des Archäologischen Parks „Pasquale Rosario“ am Colle Serpente (Ascoli Satriano), auf. Dabei sehen Sie die berühmten daunischen Steinteppiche und erhalten wesentliche Informationen zur Kultur und Geschichte der Daunier und zur Entwicklung des Colle Serpente vom Siedlungsplatz zur Nekropole. Danach gehts auf die Grabung! Der Grabungsleiter Mag. Manuele Laimer stellt Ihnen die Grabungsmannschaft vor. Das Team umfasst rund 20 Personen - österreichische und südtiroler Wissenschaftler, Techniker, Studenten sowie lokale Hilfkräfte. Dann erfolgt die gemeinsame Begehung der Grabung. Mag. Manuele Laimer erklärt Ihnen das Grabungsgelände und berichtet von den Ergebnissen der aktuellen und der letztjährigen Grabungskampagne. Einteilung der Gruppe in die verschiedenen Sektionen der Grabung. Ihr Gruppenbetreuer Klaus Schindl führt Sie in die Handhabung der Grabungswerkzeuge ein (Pinsel, Kelle, Besen, Fundkübel, Schaufel). Den Mittagslunch - Schinken, Brot, Käse, Obst aus lokaler Produktion - nehmen Sie in einem angenehm kühlen ehemaligen Bauernhaus ein, das ca. 1,5 km von der Grabung entfernt ist. Natürlich steht der Grabungsbus für den Transport parat. Viele Teilnehmer aber machen sich lieber per pedes auf quer über die Felder zum weithin sichtbaren Bauernhaus und erfreuen sich dabei an den unzähligen daunischen Keramikscherben, die am Boden verstreut liegen. Am Nachmittag setzen Sie die begonnenen Freilegungsarbeiten weiter fort. Nach Grabungsschluss gegen 17.30 Uhr fahren Sie zurück ins Quartier. Am Abend gibt Ihnen Ihr Gruppenbetreuer wichtige Hinweise zum Thema Grabungsmethodik.
Tag 4: Auf der Grabung (F/M).
Nach einem morgendlichen Vortrag Ihres Gruppenbetreuers über „Allgemeine Keramikkunde - Entstehungsgeschichte, Techniken, kulturelle Besonderheiten“ fahren Sie auf die Grabung, arbeiten gemeinsam mit dem Team in Ihren Einsatzbereichen weiter oder erhalten neue „Schnitte“, wie die einzelnen Bereiche genannt werden, zugewiesen. Das Team wie auch der Gruppenbetreuer helfen Ihnen mit Hinweisen und praktischen Tipps, erläutern die Arbeitsschritte und Handgriffe, weisen auf Besonderheiten und erste Anzeichen für Funde hin und erinnern immer wieder an das Mantra „Strohhut und Wasserflasche“ - denn Sie sind in Apulien und die Sonne ist auch im September noch kräftig. Nach der Mittagspause setzen Sie die Grabungstätigkeit fort. In den letzten beiden Tagen haben alle Teilnehmer an Routine gewonnen, können Keramik unter Steinen erkennen, die Handgriffe sitzen, die Sicherheit wächst. Alle Funde werden sorgsam freigelegt, mit dem Pinsel förmlich „freigefächert“, um ja keine Schäden anzurichten. Jeder Teilnehmer hat seine spezifischen Erfahrungen gewonnen, sich über einzelne selbst freigelegte Stücke gefreut, aber auch „Lehrgeld“ bezahlen müssen, wenn ein über Stunden gemeinsam mit den lokalen Hilfskräften freigelegtes Grab sich als leer erwiesen hat, weil die Grabräuber, die „Tombaroli“, wieder einmal schneller waren. Nicht zuletzt den Laien-Teilnehmern ist es zu verdanken, wenn wertvolle Artefakte wissenschaftlich korrekt geborgen werden können, bevor Grabräuber im Dunkel der Nacht ans Werk gehen. Am späteren Nachmittag brechen Sie ins Städtchen Melfi auf. Die Projektleiterin Dr. Astrid Larcher führt Sie durch die prächtige antike Sammlung des dortigen Museums.
Tag 5: Auf der Grabung (F/M).
Um 8 Uhr fahren Sie wieder auf die Grabung und setzen Ihre Freilegungstätigkeit fort. Ein Mitglied des Teams erklärt Ihnen die Praxis des Vermessungswesens direkt am Tachymeter. Nach der Mittagspause beginnt das Modul „Experimentelle Archäologie“. 2017 werden wir Ihnen das Thema „Antike Keramikherstellung“ in Theorie und Praxis vorstellen. Das Gefühl, Teil einer jahrtausendealten handwerklichen Tradition zu sein, lässt das Leben in der Antike in gänzlich neuem Licht erscheinen. Nach Grabungsschluss Rückfahrt ins Quartier.
Tag 6: Auf der Grabung (F/M).
Sie besuchen das Grabungsdepot und die Restaurierungswerkstatt im ehemaligen Museum der Grabung in der Altstadt und erfahren etwas über die vielfältigen Methoden und Herausforderungen für das Restauratoren-Team, sehen herausragende Fundstücke und können wertvolle Artefakte selbst in die Hand nehmen. Danach fahren Sie zur Grabung, denn schließlich wollen Sie ebensolche Funde in Ihren Abschnitten freilegen! Natürlich ist nicht in jedem Grabungsabschnitt ein „Schatz“ zu finden, aber im Laufe der Grabungswoche ist immer auch ein „archäologischer Höhepunkt“ angesagt - wer also zieht das große Los? Am Nachmittag arbeiten Sie nur bis 16 Uhr, denn die Projektleiterin Dr. Larcher führt Sie durch das örtliche Museum von Ascoli Satriano, in dem bedeutende Funde auch unserer Grabung zu besichtigen sind.
Tag 7: Auf der Grabung (F/M/A).
Um 8 Uhr fahren Sie zum letzten Mal auf die Grabung. Jeder will seinen Bereich, seinen Schnitt zum Abschluß bringen. Nach der Mittagspause im Bauernhaus beenden Sie die Grabungstätigkeit und besprechen mit der Gruppenbetreuerin und den leitenden Archäologen die Arbeit der vergangenen Woche, wobei der der eine oder andere Abschnitt noch weitergeführt werden muss. Einmal noch genießen Sie den herrlichen Weitblick von der Grabung und schauen zur Festung von Ascoli hinauf. Sie verabschieden sich von der Grabungsmannschaft. Sie alle sind stolz auf die erreichten Ergebnisse und freuen sich über den guten Zusammenhalt des gesamten Teams. Am Abend findet bei einem gemeinsamen Abendessen ein kleines Abschlußfest statt, hoch oben in der Altstadt. Dr. Astrid Larcher und Mag. Manuele Laimer überreichen Ihnen Ihre Grabungsurkunde mit der Bestätigung der erworbenen Kenntnisse.
Tag 8: Individuelle Rückreise (F).
Individuelle Rückreise oder Transfer zum Bahnhof Foggia oder zum Flughafen von Bari für den Rückflug nach München.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Ascoli Satriano
Manfredonia
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs, wegen der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen. Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken, bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen, so wie den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte, auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa und natürlich Mailand. Die pulsierende Metropole im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II. Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Strände am Mittelmeer.
Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens, im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans. Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena  in Mittelitalien.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass oder einem Personalausweis. Es wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html
http://www.languagecourse.net/de/visa/italy.php3


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle, die meisten Italiener sind streng gläubig, dies sollte vom Besucher respektiert werden. In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Liparische Inseln entdecken
10 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.259 € pro Person
Florenz - Wiege der Renaissance
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person
Kulinarische Italien Rundreise
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 499 € pro Person
Sizilien - Schatzkammer der Geschichte
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person