Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreisen mit Kreuzfahrt
  • 26-tägige Luxus-Kombinationsreise durch den Südpazifik & Neuseeland
  • Von den Südsee-Göttern verwöhnt
  • Milford Sound per Flugzeug & Boot
ab 23.490 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Herzlich willkommen auf der EUROPA 2. Exklusivität, legerer Luxus und viel Freiraum für sich selbst erwarten Sie während Ihrer Kreuzfahrt durch die Gewässer der Tasmanischen See. Und dann erleben Sie die Höhepunkte der Südinsel Neuseelands auf spektakuläre Weise: mit einem Glas Champagner auf einem Gletscher, bei einer Jetboot-Safari auf den Stromschnellen des Flusses Waiatoto und beim Besuch des Milford Sound.
1. Tag: Mo 18.02.2019: Ihre Reise beginnt
Von Deutschland starten Sie Ihre Reise in Richtung Tahiti.
2. Tag: Di 19.02.2019: Willkommen in der Südsee
Wir heißen Sie in Papeete herzlich willkommen. Sie werden zu Ihrem Hotel gebracht und können den Rest des Tages ganz nach Ihren Wünschen gestalten. (A)
3. Tag: Mi 20.02.2019: Leinen los
Im Laufe des Tages werden Sie zum Hafen gebracht, denn heute beginnt Ihre Seereise mit der EUROPA 2 - »Leinen los«! (F)
4. Tag: Do 21.02.2019: Papeete/Tahiti/Franz.-Polynesien, Abfahrt 06.00 Uhr, Moorea/Franz.-Polynesien, Ankunft 08.30 Uhr
Die kleine Schwester Tahitis ist eine der schönsten Inseln im Südpazifik. Die passende Einstimmung auf die Südsee ist eine Bootstour* mit traumhaften Aussichten. Fahren Sie zu einem Motu, einer kleinen, unbewohnten Insel. Dort stehen Schnorcheln, Sonnen und ein köstliches landestypisches Picknick auf dem Programm. (VP)
5. Tag: Fr 22.02.2019: Bora Bora/Franz.-Polynesien, 08.00 Uhr - 18.00 Uhr
Die berühmteste der »Inseln unter dem Wind« vereint puren Luxus mit paradiesischer Natur. Entdecken Sie das Sehnsuchtsziel bei einer Inseltour* mit dem typischen Le Truck entlang von
malerischen Dörfern, einem mächtigen Vulkan und dem schönsten Strand der Insel. Eine spektakuläre Alternative ist ein Helikopterflug* über die Lagune. (VP)
6. Tag: Sa 23.02.2019: Entspannung auf See
(VP)
7. Tag: So 24.02.2019: Rarotonga/Cookinseln, 08.00 Uhr - 18.00 Uhr
Die größte Cookinsel ist mit üppigem Dschungel bewachsen, den Sie bei einer Wanderung* mit dem Inseloriginal Pa Son zu seinem Haus erkunden. Sie können sich noch mehr für die Unterwasserwelt begeistern? Dann lassen Sie sich mit einem Glasbodenboot* zur Muri-Lagune bringen. Genießen Sie den Tag. (VP)
8. Tag: Mo 25.02.2019: Entspannung auf See
(VP)
9. Tag: Di 26.02.2019: Datumsgrenze - dieser Tag entfällt
10. Tag: Mi 27.02.2019: Entspannung auf See
(VP)
11. Tag: Do 28.02.2019: Nuku`alofa/Tongatapu/Tonga, 08.00 Uhr - 17.00 Uhr
Auf der »Insel der Liebe« liegt die Hauptstadt des Königreiches Tonga, dessen einzigartige Kultur bei einer Inselrundfahrt* anschaulich wird. (VP)
12. Tag: Fr 01.03.2019: Fulaga/Fidschi , 10.00 Uhr - 18.30 Uhr
Am Ende einer Fahrt mit den Zodiacs wartet eine echte Südsee-Idylle: weißer Strand, türkisfarbenes Wasser, einzigartig geformte Felseninseln und eine farbenfrohe Unterwasserwelt. (VP)
13. Tag: Sa 02.03.2019: Dravuni Island/Fidschi , 09.00 Uhr - 18.00 Uhr
Rund 100 glückliche Einwohner leben dauerhaft auf dieser Trauminsel. Einige Stunden am Strand sorgen für die perfekte Entspannung. (VP)
14. Tag: So 03.03.2019: Port Denarau/Fidschi , 08.00 Uhr - 18.00 Uhr
Von Fidschis Yachthafen aus gehen Sie auf Entdeckungstour* über die Insel. Bei einer Wanderung durch den Dschungel* genießen Sie ein Bad in einem tropischen Wasserfall. (VP)
15. bis 17. Tag: Mo 04.03. bis Mi 06.03.2019: Entspannung auf See
(VP)
18. Tag: Do 07.03.2019: Bay of Islands/Neuseeland , 07.00 Uhr - 18.00 Uhr
Was für ein spektakulärer Empfang in Neuseeland: Die Paihia-Bucht, bewacht vom Cape-Brett-Leuchtturm, heißt Sie mit vielen Cafés und Boutiquen, einmaliger Landschaft, zutraulichen Delfinen sowie einer Fülle von Freizeitmöglichkeiten willkommen. Genießer und
historisch Interessierte erwarten eine Reise in die Maori-Vergangenheit* und ein Besuch auf einem renommierten Weingut*. (VP)
19. Tag: Fr 08.03.2019: Beginn des Nachprogramms "Natürliches Neuseeland"
Sie erreichen Auckland und haben wieder festen Boden unter den Füßen. Heute beginnt Ihr Nachprogramm in Neuseeland. Am Vormittag fliegen Sie auf die Südinsel, in das St. Moritz des Südens - Queenstown.
20. Tag: Sa 09.03.2019: Spektakulärer Milford Sound
Zu einem Besuch von Queenstown gehört unbedingt ein Ausflug zum Milford Sound. Sie fliegen zunächst über die Alpen und können schon bald die Ausläufer des Fjordes am Horizont erkennen. Außer dem Milford Sound hat der Fjordland Nationalpark natürlich noch andere Höhepunkte - dichten Regenwald, majestätische Wasserfälle und kristallklare Seen erwarten Sie aus der Vogelperspektive. Ganz andere Aussichten dann bei einer Bootsfahrt durch den Milford Sound. (F)
21. Tag: So 10.03.2019: Von Queenstown nach Franz Josef
Die Fahrt führt Sie heute durch das South West New Zealand World Heritage Gebiet und über den Haast Pass, der mit wunderbaren Aussichten auf die Hänge der Southern Alps lockt. Unterwegs wird es sportlich: Sie machen eine Jetboot-Safari über die Stromschnellen des Waiatoto, einem der großen Flüsse, die von den Bergen herunter rauschen. Ihr Ziel ist Franz Josef. 350 km (F, A)
22. Tag: Mo 11.03.2019: Schnee, Eis und heiße Quellen
Sowohl der Fox-Gletscher als auch der Franz-Josef-Gletscher bewegen sich ungewöhnlich schnell mit bis zu vier Metern im Jahr. Hier wie dort hört man das knirschende Geräusch von altem Eis, das sich seinen Weg ins Tal bahnt. Die ganze Welt der Gletscher erschließt sich Ihnen bei einem Helikopterflug über imposante Eismassen und vereiste Wasserfälle. Nach der Landung lassen Sie die einzigartige Umgebung aus Schnee und Eis mit einem Glas Sekt auf sich wirken. Am Nachmittag entspannen Sie sich umgeben vom üppigen Regenwald in den privaten Pools der Glacier Hot Pools. (F)
23. Tag: Di 12.03.2019: Von der West- zur Ostküste
Sie fahren durch einzigartige Landschaften, eine Symphonie von dichtem Regenwald, Meeresbrandung, Gletschern und Berggipfeln und besuchen die berühmten Pfannkuchenfelsen von Punakaiki. Die Bahnfahrt mit dem TranzAlpine zählt zu den schönsten Erlebnissen der Welt. Von Greymouth geht es über die südlichen Alpen von der West- an die Ostküste der Südinsel. Die Fahrt führt durch spektakuläre alpine Landschaft und über atemberaubende Viadukte. Sie legen 230 Kilometer zurück und überwinden mehr als 730 Höhenmeter. In Christchurch nimmt Sie Ihr Reiseleiter wieder in Empfang. 380 km (F)
24. Tag: Mi 13.03.2019: Wein und Wale
Hoch hinaus: Vom Helikopter aus erwarten Sie heute spektakuläre Vogelperspektiven. Sie fliegen an der Küste entlang in Richtung Norden nach Kaikoura. Das Städtchen liegt am dunkelgrünen Meer vor den Kaikoura Ranges. Hier treffen Meeresströmungen aufeinander und sorgen für reiche Fischgründe für Menschen und Wale. Pottwale und verschiedene Delfinarten kann man das ganze Jahr über beobachten, und von Dezember bis März werden regelmäßig Buckelwale gesichtet. Nachmittags besuchen Sie im Waipara Valley Pegasus Bay, eines der erfolgreichsten und renommiertesten Weingüter Neuseelands. Die Böden der Weingärten sind - einem Gletscher sei Dank - von Steinen und Kieseln geprägt und sehr mineralisch. Den Reben steht nur wenig organisches Material zur Verfügung, so dass nur wenige, dafür aber sehr intensive Trauben reifen. Nach einer exklusiven Weinprobe essen Sie im Restaurant des Weinguts zu Mittag. (F, M)
25. Tag: Do 14.03.2019: Heimreise
Sofern Sie am Abend zurückfliegen, erleben Sie auf einer Stadtrundfahrt, dass Christchurch nach dem schweren Erdbeben von 2011 wieder aufersteht und aufgebaut wird. Jeden Tag kommt Neues und Spannendes hinzu. Lassen Sie sich ein Picknick im Botanischen Garten schmecken, bevor Sie mit einem Stechkahn auf dem Flüsschen Avon gleiten. Anschließend werden Sie zum Flughafen gebracht und treten Ihre Heimreise an. (F)
26. Tag: Fr 15.03.2019: Willkommen zu Hause
Ankunft und individuelle Heimreise.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen, VP=Vollpension)

* Von EUROPA 2 organisierte Programme sowie Landaktivitäten. Diese sind nicht im Reisepreis enthalten und in Planung. Änderungen vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Far-North-District der neuseeländischen Nordinsel befindet sich der malerische Küstenabschnitt „Bay of Islands“, zu Deutsch „Bucht der Inseln“. Diese Region besticht nicht nur durch ihre atemberaubende Schönheit, sondern auch mit ihrer großen historischen Bedeutung. Denn die Gegend wurde als eine der ersten in Neuseeland von Europäern besiedelt. Davon zeugen bis heute zahlreiche Bauwerke und Denkmäler.

So findet man beispielsweise in der beschaulichen Ortschaft Kerikeri, welche sich an der Bay of Islands befindet, zum einen das älteste Gebäude des Landes und zum anderen auch das älteste Steinhaus Neuseelands. Mit dieser Kombination aus historischen Attraktionen und einer beeindruckenden Natur verwundert es nicht, dass die Bay of Islands zu den beliebtesten Urlaubszielen des Landes gehört.
Bilder:
An der gebirgigen Südwestspitze der Südinsel Neuseelands erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 12.500 km² der Fiordland Nationalpark, welcher damit der größte Nationalpark Neuseelands ist. Der Osten des Parks wird von weitverzweigten Seen geprägt, die Westküste hingegen dominieren zahlreiche Fjorde wie der Doubtful Sound und der Milford Sound.

Vor allem die Fjorde gehören zu den bedeutendsten Touristenattraktionen Neuseelands. Jährlich besuchen etwa eine halbe Million Menschen den Park. Besonders Wanderungen durch die einmalig atemberaubenden Landschaften dieses Gebiets sind sehr gefragt. Dafür gibt es zahlreiche unterschiedliche Wanderwege, von einfacheren Tagestouren bis hin zu anspruchsvollen Mehrtagestouren wird dem Besucher im Fiordland alles geboten.
Bilder:
Im Südwesten der neuseeländischen Südinsel befindet sich der herrliche Fiordland Nationalpark, dessen bedeutendste Attraktion der berühmte Fjord Milford Sound ist. Ebenso wie der gesamte Nationalpark gehört auch der Milford Sound zum UNESCO Weltkulturerbe, mit seiner natürlichen Schönheit zieht er täglich mehrere Tausend Besucher an. Diese Reisen zumeist von Queenstown an, allerdings dauert eine Fahrt von hier fünf Stunden, ein wesentlich günstigerer Ausgangspunkt ist nur etwa 120 Kilometer entfernte Stadt Te Anau, von welcher die Milford Road direkt zum Fjord führt.

Am Milford Sound angekommen werden die Besucher von dem majestätischen Anblick des Fjords überwältigt. Diese einmalige Naturschönheit wurde von dem britischen Schriftsteller Rudyard Kipling nicht umsonst einmal das „achte Weltwunder“ genannt. Nahe des Milford Sound befinden sich weitere beeindruckende Sehenswürdigkeiten wie die Stirling Falls, der Mitre Peak, die Mirror Lakes und die Bowen Falls. Zur Erkundung der imposanten Gegend eignen sich sowohl Bootsfahrten als auch Touren auf den zahlreichen Wanderwegen.
Bilder:
An der Westküste der neuseeländischen Südinsel erstreckt sich der berühmte und bei Touristen sehr beliebte Westland Nationalpark, dessen Hauptattraktionen sind der Fox Gletscher und der Franz Josef Gletscher. Ersterer erhielt seinen Namen im Jahre 1872 und wurde nach dem damaligen Premierminister William Fox benannt. Die Maori, die Ureinwohner Neuseelands nennen ihn Te Moeka o Tuawe.

Von seiner Entdeckung durch die Europäer bis etwa zum Jahre 1985 stellten Forscher einen konstanten Rückzug des Gletschers fest. Seit 1985 allerdings, schreitet der Fox Gletscher jeden Tag um etwa 40 cm voran. Ein guter Ausgangspunkt zur Erkundung des Gletschers ist die Ortschaft Fox Glacier Village.
Bilder:
Im bekannten und vielbesuchten Westland Nationalpark auf der Südinsel Neuseelands befindet sich der rund 11 Kilometer lange Franz Josef Gletscher. Dieser wurde im Jahre 1865 von Julius von Haast, einem deutschen Entdecker, nach dem damaligen Kaiser von Österreich Franz Joseph I benannt. Die Ureinwohner Neuseelands, die Maori nennen den Gletscher hingegen Ka Roimata o Hine Hukatere.

Einst, vor etwa 150.000 Jahren, war der Franz Josef Gletscher so groß, dass er den Mount Cook sowie die umliegenden Berge allesamt einschloss. Auch wenn von dieser einstigen überragenden Größe heute nur noch ein Bruchteil übrig ist, so gehört der Franz Josef Gletscher dennoch zu den wenigen großen Gletschern welche bislang kaum von der weltweiten Gletscherschmelze betroffen sind.
Bilder:
An der Westküste auf der Südinsel Neuseelands befindet sich die kleine Gemeinde Punakaiki, am Rande des Paparoa Nationalparks. Südlich dieser Gemeinde liegt ein sehr beliebtes Touristenziel, die sogenannten Pancake Rocks, zu Deutsch die „Pfannkuchenfelsen“. Dies sind beeindruckende Kalksteinformationen, welche strak erodiert sind. Vor allem bei Flut bieten sie eine sehr sehenswerte Attraktion.

Die Felsen, welche aussehen wie übereinander geschichtete Eierkuchen, wodurch sie auch ihren Namen erhielten, befinden sich direkt an der Tasmansee. Nur rund 40 Kilometer nördlich liegt die beschauliche Stadt Greymouth. Wer die faszinierenden Kalksteinformationen gern besichtigen will, kann dies auf dem herrlich angelegten Rundweg durch die Felsen tun. Zudem befinden sich hier auch einige Aussichtsplattformen, von denen man einen spektakulären Ausblick auf die tosenden Brandungslöcher, die sogenannten Blowholes hat.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Papeete
Bilder:
Rarotonga
Paihia liegt im Norden der neuseeländischen Nordinsel in der Region Northland. Einst war Paihia ein kleines Fischerdorf, heute ist der in der Bay of Islands liegende Küstenort ein beliebtes Tourismuszentrum. Alles dreht sich hier um Wassersport und Segeltörns, Angeltouren und das Beobachten von Walen.
Wenn die See nicht zu hohe Wellen schlägt, fährt ein Katamaran von Paihia zum Cape Brett. Dort durchfährt man das Hole in the Rock, ein natürliches, spektakuläres und sehr fotogenes Felsentor.
In Paihia wurde im September 1823 die erste Kirche Neuseelands erbaut. Die jetzige Steinkirche die St. Paul`s Anglican Church wurde als die fünfte Kirche an dieser Stelle errichtet.
Bilder:
Auckland ist mit seinen mehr als 1,4 Millionen Einwohnern mit Abstand die größte Stadt Neuseelands, ein Drittel der Gesamtbevölkerung des Landes lebt hier. Die multikulturelle Millionenmetropole erstreckt sich über die Rücken von rund 50 inaktiven Vulkanen, diesen sind auch die zahlreichen und ausgedehnten Parkanlagen der Stadt, welche teilweise bis in Zentrum reichen. Ein weiterer Vorteil Aucklands ist seine Lage an einer geschützten Meeresbucht, die prägt das Stadtbild ganz entscheidend und die vielen Segelboote im Hafen haben der Stadt den Spitznamen „City of Sails“ eingebracht.

Die Maori, die Ureinwohner Neuseelands nannten den Ort Tamaki-makau-rau, was so viel wie „Eine junge Schönheit mit 100 Liebhabern“ bedeutet. Hinter der pulsierenden und faszinierenden Stadt erhebt sich der eindrucksvolle Mount Eden. Er ist ebenso wie der One Tree Hill ein beliebtes Ausflugsziel. Beim One Tree Hill handelt es sich um einen landschaftlich schön gelegenen Hügel auf dem in der Vergangenheit tatsächlich nur ein Baum stand. Heute befindet sich hier kein Baum mehr, dafür ein Obelisk, welcher an den Vertrag von Waitangi erinnert. Den besten Ausblick über Auckland und das umliegende Gebiet hat man von der Aussichtsplattform des Sky Tower aus, welcher das höchste Bauwerk der Südhalbkugel ist.
Bilder:
Im Süden der neuseeländischen Südinsel, am Rande der neuseeländischen Alpen befindet sich die malerische Stadt Queenstown. Sie liegt an den Ufern des Lake Wakatipu, was maßgeblich das Stadtbild prägt. Obwohl die Stadt mit ihren knapp 11.000 Einwohnern und der eher kleinen Innenstadt als eher verschlafen gelten könnte, gehört sie dennoch zu den aufregendsten Orten Neuseelands.

Vor allem Extremsportler zieht die Stadt magisch an, kein Wunder, denn hier gibt es zahlreiche Möglichkeiten für Adrenalin-Junkies. Angeblich war Queenstown der Erfindungsort des kommerziellen Bungee-Jumpings durch A.J. Hackett, so befinden sich hier mehrere Sprungstätten, auch so außergewöhnliche wie auf der Kawarau Bridge.

Als Neuseelands Zentrum des Abenteuertourismus bietet die Stadt weiterhin auch mehrere Thrillaktivitäten wie Fahrten mit Shotoverjets sowie Paragliding und Hanggliding. Zudem wird Queenstown auch als Wintersportzentrum immer bedeutender. Ebenfalls beliebte Beschäftigungen sind Mountainbiking und Wandern.
Te Anau (gesprochen Tie-ah-nau) ist eine kleine Stadt mit etwa 1 800 Einwohnern am Rande des Fjordlandes auf der neuseeländischen Südinsel. Sie liegt am Ufer des Lake Te Anau, dem größten See der Südinsel.
Der Name der Stadt und des Sees gehen vermutlich auf das Karsthöhlensystem Te Ana-au zurück.
Weil Te Anau direkt an der Grenze zum Fjordland Nationalpark liegt, ist das Städtchen ganz auf Tourismus eingestellt. Unweit des Ortes beginnt und endet der Keppler Track, eine mehrtägige Rundwanderung, die zu den Great Walks gehört.
Darüber informiert auch ein Besucherzentrum am Ortseingang.
Mit einem Boot kann man auch zur Westküste des Sees fahren. Dort befinden sich die Te Ana-au Caves, ein ausgedehntes Karsthöhlensystem mit einem unterirdischen Wasserfall. In den Seenahen Teilen des Höhlensystems wurden erst 1948 die so genannten Glowworms entdeckt.
Haast ist ein winziger Ort mit knapp 300 Einwohnern an der Westküste der neuseeländischen Südinsel. Der Ort liegt im Gebiet der Te Wahipounamu World Heritage Area, die zum Weltnaturerbe der UNESCO zählt. Unter dem Namen Te Wahipounamu World Heritage Area sind vier Nationalparks und weitere geschützte Naturlandschaften mit insgesamt 2,6 Mio. ha zusammengefasst.
In der Sprache der Maori bedeutet Te Wahipounamu „Jadeort“.

Seinen Namen erhielt der Ort nach dem deutschen Geologen, Naturforscher und Entdecker Julius von Haast. Dieser bezwang als erster Europäer den Haast Pass, der auch seinem Namen trägt. Der Haast Pass ist die südlichste Passstraße über die neuseeländischen Südalpen.
Jahrelang nutzten die Maori den Weg um Jade, Geenstone und grünen Nephrit zu transportieren.
Die Straße über den Haast Pass ist eine der faszinierensten und atemberaubendsten des gesamten Landes. Regenwald, Feuchtgebiete, Seen, Gletscherflüsse und Stromschnellen säumen den Weg nach Haast.
Bilder:
Die kleine Gemeinde Punakaiki befindet sich an der Westküste der neuseeländischen Südinsel, am Rande des beliebten Papora Nationalparks. Dieser ist berühmt für die skurrilen aber einmalig schönen Pancake Rocks. Diese stark erodierten Kalksteinformationen sind eine ganz besondere Attraktion, denn sie sind von sogenannten „Blowholes“ durchzogen, welche bei Flut wie kleine Wasserspeier fungieren.

Besonders herrlich sind die zahlreichen Wanderwege durch die Pancake Rocks, sie führen vorbei an traumhaften Panorama-Aussichten, entlang der Küste und durch die fantastischen und atemberaubenden Felsformationen. Hinzu kommen einige traumhafte Strände welche zur Entspannung und Erholung einladen. Die kleine Küstengemeinde Punakaiki bietet somit ein wahres Urlauber-Paradies.
Bilder:
An der Ostküste der neuseeländischen Südinsel, an den Flussmündungen von Avon und Heathcote River liegt die etwa 400.000 Einwohner zählende Stadt Christchurch. Sie gilt als die „englischste“ aller neuseeländischen Städte, dies wird vor allem in ihrer Architektur deutlich. Zudem ist das malerische Christchurch die größte Stadt auf der Südinsel Neuseelands.

Das Wahrzeichen der Stadt ist die anglikanische Christchurch Cathedral mit der imposanten Millennium Cone daneben. Weitere bemerkenswerte Attraktionen sind der Cathedral Square, die römisch katholische Cathedral oft he Blessed Sacrament, das Canterbury Museum und die restaurierte Straßenbahn. In den letzten Jahren wurde Christchurch mehrmals von Erdbeben erschüttert, weshalb einige Gebäude der Stadt zerstört sind oder erst wieder aufgebaut werden müssen.
Greymouth ist die größte Stadt an der Westküste der neuseeländischen Südinsel. Die Stadt liegt an der Mündung des Grey River, hier leben ca. 11 000 Einwohner.

Früher war Greymouth bekannt für seine Kohle und Goldminen. Nach dem Goldschürfen wurde die Forstwirtschaft ein wichtiger Wirtschaftszweig. In den letzten Jahren versucht Greymouth den Ökotourismus als neuen Wirtschaftszweig aufzubauen.

Eine Möglichkeit die turbulenten Goldgräberjahre um 1860 nach zu erleben, lockt viele Besucher Greymouths nach Shantytown. In einem nachgebauten Goldgräberstädtchen kann man sein Finderglück auf die Probe stellen. Wer tatsächlich Gold aus dem Grus wäscht, darf es behalten.
Kaikoura liegt in einer lang gezogenen Bucht direkt am pazifischen Ozean der neuseeländischen Südinsel. Das aus einer ehemaligen Walfangstation hervorgegangene Städtchen hat knapp 2 200 Einwohner.
Kaikoura liegt nah am Lebensraum der riesigen Pottwale, die hier ganzjährig beobachtet werden können. Im Winter durchpflügen Buckelwale oft zu Hunderten den über 1 600 m messenden Tiefseegraben direkt vor der Küste Kaikouras. In der ungewöhnlichen Tiefe des Ozeans finden die Wale das ganze Jahr über genügend Plankton. Die fischreiche Region garantiert somit das Vorkommen vieler seltener Meeressäuger das ganze Jahr über.

Kaikoura hat sich heute fast gänzlich dem Ökotourismus verschrieben.
Die Touristen kommen aus aller Welt um Wale, Delfine, Seehunde, Seeelefanten und Seeleoparden zu beobachten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Französisch Polynesien

Im Herzen der Südsee, rund 17.000 Kilometer von Europa entfernt, befindet sich ein wahres Insel- und Urlaubsparadies. Französisch Polynesien bietet all das was man sich von einem traumhaften und unvergesslichen Urlaub erwartet. Von den feinsandigen, Palmen bestandenen Traumstränden, über türkisfarbene Lagunen oder kristallklares Meer bis hin zur legendären Gastfreundschaft der Polynesier wird dem Reisenden hier alles geboten was man sich unter dem „Paradies auf Erden“ vorstellt.
Kein Wunder also, dass französisch polynesische Inseln wie Tahiti, Bora Bora oder Moorea ganz hoch im Kurs der Reisenden liegt. Doch nicht nur Badebegeisterte und Erholungssuchende werden auf den Inseln Französisch Polynesiens auf ihre Kosten kommen, das Inselparadies ist in jedem Fall auch der ideale Ort für Aktivurlauber und Wassersportbegeisterte. Farbenfrohe Korallenriffe locken Taucher und Schnorchler aus aller Welt in die Gewässer des Archipels, welches allerdings auch ideale Voraussetzungen zum Surfen, Segeln und Bootfahren bietet.
Ebenso sind die Landschaften auch abseits der Strände eine Erkundung wert. Hier dominieren imposante und dicht bewachsenen Berge und Hügel das Landschaftsbild und laden Besucher zum Wandern, Radfahren und Entdecken ein. Zu den bekanntesten und beliebtesten Inseln des Archipels zählen mit Sicherheit Bora Bora und Tahiti. Letztere ist die größte der polynesischen Inseln und gilt auf Grund seines großen Hafens und des internationalen Airports als Tor zum Rest der Welt und für die Urlauber als Tor zu Französisch Polynesien.
Auf Tahiti befindet sich auch der Hauptort Papeete. Doch egal welche Insel Sie gern besuchen möchten, und dabei haben Sie die Qual der Wahl, denn jedes Eiland hat seinen ganz besonderen Charme, in jedem Fall wird es für Sie ein paradiesischer, abwechslungsreicher und unvergesslicher Aufenthalt. Auch das sehr beleibte Insel-Hopping, bei dem sie mehrere Inseln während Ihrer Reise besuchen, ist eine empfehlenswerte Art und Weise das Archipel kennen und lieben zu lernen.

beste Reisezeit: 
April bis Oktober
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Südseeklima. Die Trockenzeit dauert von April bis Oktober. Zwischen November und März ist es dann sehr schwül und es treten vermehrt kurze aber intensive Schauer auf.
Einreise:
mit einem mindestens noch drei Monate nach der Einreise gültigem Reisepass. Ein Visum wird nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.botschaft-frankreich.de/konsulate/spip.php?article265
 

Impfempfehlungen:
Es sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.goruma.de/Laender/Australien/FranzoesischPolynesien/Reiseinfo/Reisemedizin_Impfungen_und_Warnhinweise.html

Währung:
1 CFP Franc = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 25 – 26 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf Französisch Polynesien, Iles Gambier: MEZ -10h bzw. MESZ -11h, Iles Marquises: MEZ -10,5h bzw. MESZ -11,5h, Gesellschaftsinseln/Iles Tuamotu/Tahiti: MEZ -11h bzw. MESZ -12h


Gut zu wissen:
Das Leben auf Französisch Polynesien ist eher einfach, das erkennt man schon an den schlichten Hütten aus Bambus und der einfachen Kleidung der Bewohner, trotzdem erwartet man, dass Besucher westliche Alltagskleidung tragen. Die üblichen Höflichkeitsformen gelten auch hier.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Neuseeland
Die grüne Insel im Pazifik gehört wohl zu den herrlichsten und exotischsten Ländern dieser Erde. Große Teile unberührter Natur mit einer vielfältigen Vegetation und Tierwelt sowie einzigartige und fantastische Naturdenkmale faszinieren jeden der die Inseln einmal besucht hat.
Neuseeland besteht aus einer Süd- und einer Nordinsel sowie aus mehreren kleineren Inseln, doch jede von ihnen ist traumhaft schön und einzigartig. Dabei ist Neuseeland mit keinem anderen Land der Welt vergleichbar, die Kultur ist eine wilde Mischung aus europäischen Traditionen, den Sitten der Ureinwohner und den Gebräuchen vieler anderer Nationen der Erde, denn Neuseeland ist genau wie das Nachbarland Australien ein Schmelztiegel der Nationen. Die Ureinwohner Neuseelands sind die Maori, diese nennen ihre Heimat Neuseeland liebevoll Aotearoa das „Land der langen weißen Wolke“.
Und dieses Land hat eine Menge zu bieten, auf einer Rundreise werden zumeist alle wichtigen und sehenswerten Stationen angefahren, auf der Nordinsel befindet sich die Hauptstadt Wellington, sie ist nach Auckland die zweitgrößte Stadt des Landes. Zu den Highlights der Stadt gehören die Old Saint Paul’s Church, der botanische Garten, das Nationalmuseum „Te Papa“ und die Oriental Bay. Auch Auckland, die größte Stadt Neuseelands, befindet sich auf der Nordinsel. Die größte Stadt der Südinsel ist Christchurch, sie wird oft als die „englischste“ Stadt des Landes bezeichnet, was sich besonders in ihrer Architektur widerspiegelt.
Doch Neuseeland bietet nicht nur pulsierende Städte in einem viel größeren Maße nahezu unfassbare natürliche Sehenswürdigkeiten, neben den zahlreichen Nationalparks zählen hierzu vor allem die überragenden Gletscher wie der Fox- oder auch der Franz-Joseph-Gletscher sowie die Marlborough Sounds, ein Netzwerk aus Wasserwegen und Halbinseln oder auch der Milford Sound, der Doubtful Sound, die Stiring Falls und die neuseeländischen Alpen. Einmal in Neuseeland angekommen, will man das Land nie mehr verlassen.
beste Reisezeit:
ganzjährig, neuseeländischer Sommer: Oktober bis April


Klima:
Auf der nördlichen neuseeländischen Insel herrscht subtropisches Klima mit minimalen Temperaturschwankungen. Auf der südlichen Insel dominiert ein gemäßigtes Klima mit kalten, zum Teil sehr schneereichen Wintern.

Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 1 Monat gültig ist. Ein Visum ist bei einem Aufenthalt der die Dauer von 3 Monaten nicht überschreitet nicht notwendig.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NeuseelandSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NeuseelandSicherheit.html

Währung:
1 Neuseeländischer Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 26 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
MEZ +10h 


Gut zu wissen:
Die Neuseeländer sind im Allgemeinen sehr offen, herzlich und gastfreundlich. Umgangssprachlich werden die Neuseeländer scherzhaft auch „Kiwis“ genannt, da sie nach Italien und China der weltweit drittgrößte Kiwi-Produzent sind.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Bilder:
Cook-Inseln
Die in der Südsee befindlichen 15 Cook Inseln zählen zu den paradiesischsten Orten der Erde. Sie überzeugen mit palmenbestandenen, feinsandigen Traumstränden, azurblauem Wasser und zahlreichen idyllischen Badeorten. Sie sind damit ein Eldorado für Erholungssuchende und Urlauber die das Besondere erwarten. Die Hauptinsel des Cook-Archipels, welches nach dem Seefahrer James Cook benannt wurde, ist Rarotonga. Hier befindet sich auch die Hauptstadt Avarua, welche gerade einmal 5500 Einwohner zählt und dennoch die wichtigste Stadt der Cookinseln ist und als Drehkreuz für den Fremdenverkehr dient.
Wegen der geringen Bevölkerung der Inseln bieten diese viel nahezu unberührte Natur und wenig besiedelte bis einsame Strände an denen es sich traumhaft entspannen lässt. Auch das Angebot an Wassersport ist großzügig und vielfältig und zieht somit zahllose Besucher an. Besonders beliebt sind dabei die farbenfrohen und artenreichen Korallenriffe vor den Küsten der Cookinseln. Taucher aus aller Welt wissen das abgelegene und paradiesische Tauchrevier mit der unglaublich faszinierenden Unterwasserwelt sehr zu schätzen. Weitere Annehmlichkeiten eines Urlaubs im Cook-Archipel sind die unglaubliche Gastfreundschaft, die traumhafte  Abgeschiedenheit und die exotische Kultur und Lebensweise der Insulaner. Besonders beliebt bei Reisen auf die Cook Inseln ist zum einen das sogenannte Island-Hopping, bei dem verschiedenen Inseln des Archipels besucht werden. Zum anderen wählen viele Reisende auch die Alternative ihre Badeverlängerung vor oder nach einer Reise, beispielsweise nach Australien oder Neuseeland, auf den Cook Inseln zu verbringen.
beste Reisezeit:
Juli bis Dezember


Klima:
Das Klima ist ganzjährig heiß, die kühleren Monate sind Juni bis August, die wärmsten aber auch regenreichsten Monate sind November bis März.
Einreise:
Dauert Ihr Aufenthalt nicht länger als 31 Tage, wird Ihnen am Flughafen kostenlos ein Visum ausgestellt. Erforderlich ist dann noch ein Reisepass.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/CookinselnSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Es wird die Auffrischung der Standartimpfungen empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/CookinselnSicherheit.html

Währung:
1 Neuseeland-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 30 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
MEZ -11h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -12h

 
Gut zu wissen:
Die Cookinseln sind zwar ein selbstverwaltendes Territorium, stehen aber in freier Assoziierung mit Neuseeland. Damit ist auch das Staatsoberhaupt der Cookinseln Königin Elisabeth II. Freizeitkleidung wird überall toleriert. Beim Kirchgang oder bei gesellschaftlichen Ereignissen wird von Frauen erwartet ein Kleid zu tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Bilder:
Fiji
Der Inselstaat Fidschi besteht aus einem Archipel von mehr als 300 Inseln. Das Südsee-Paradies ist für viele eine der Traumdestinationen in punkto Urlaub. Und das hat gute Gründe denn die Inselgruppe im Südpazifik bietet nicht nur traumhafte Sandstrände sondern auch ein abwechslungsreiches Ausflugsangebot, eine faszinierende Kultur, gastfreundliche und gutgelaunte Insulaner sowie eine eindrucksvolle und berauschende Natur. Größte und gleichzeitig auch Hauptinsel Fidschis ist Viti Levu, hier befindet sich auch die Hauptstadt Suva.
Besonderer Anziehungspunkt dieser Insel ist die Coral Coast im Südwesten. Hier bietet ein farbenfrohes und beeindruckendes Korallenriff ein wahres Eldorado für Taucher. Doch auch andere Teile des Archipels, wie beispielsweise die Mamanuca Inseln, halten so einiges für ihre Besucher bereit. Sie sind größtenteils reine Urlaubsinseln und sind vor allem bei Sonnenanbetern und Wassersportlern sehr gefragt. Wem ein traumhaftes Eiland nicht ausreicht, der kann gern mehrere Inseln Fidschis bei dem sogenannten Island-Hopping entdecken und erkunden, die ist in jedem Fall lohnenswert.
Eine andere Alternative wäre eine Kreuzfahrt durch die herrlichen Inselwelten des Archipels, solche Touren werden von Blue Lagoon Cruises angeboten. Dabei lernen Sie jeden Tag neue beeindruckende Inseln kennen und haben die Gelegenheit die ganze Vielfalt Fidschis zu erkunden. Somit muss es nicht immer nur der reine Badeurlaub sein. Genießen Sie als Gast der Fiji-Inseln die Vielfalt und Schönheit dieses beeindruckenden Archipels.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Es herrscht ein mildes Tropenklima mit Trockenheit von Mai bis Oktober. Von Dezember bis April ist es heiß und nass. Von November bis April können Zyklone auftreten.
Einreise:
mit einem mindestens noch 3 Monate gültigen Reisepass. Personalausweise werden nicht akzeptiert. Bei der Einreise wird nach Vorlage eines Rück- oder Weiterflugtickets und einem Nachweis für ausreichend finanzielle Mittel eine Einreisegenehmigung ausgestellt, diese hat eine Gültigkeit von 4 Monaten, dient aber nur touristischen Zwecken.
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/FidschiSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden. Zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/FidschiSicherheit.html

Währung:
1 Fidschi-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 26 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
MEZ +11h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +10h 


Gut zu wissen:
Die Bewohner der Fidschi-Inseln gelten als sehr gastfreundlich und entgegenkommend. Wer ein fidschianisches besuchen möchte, der sollte nicht einfach in das Dorf hinein gehen sondern mit einem landestypischen Gastgeschenk vor dem Dorf warten, bis er hinein gebeten wird. Shorts und zu knappe Bekleidung, sowie Hüte sind dann fehl am Platz, Frauen sollte ihre Schultern bedeckt halten


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Klassische Neuseeland Rundreise
18 Tage Rundreise durch Neuseeland
ab 4.233 € pro Person
Inselflair und Weltstadtzauber
Neuseeland/Australien Rundreise
Inklusive Flug
21 Tage Rundreise durch Neuseeland
ab 5.645 € pro Person
Gletscher und Geysire
Neuseeland Rundreise
Inklusive Flug
16 Tage Rundreise durch Neuseeland
ab 4.195 € pro Person
Das schönste Ende der Welt
Neuseeland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
27 Tage Rundreise durch Neuseeland
ab 5.895 € pro Person