Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Tansania & Sansibar
  • Zu Besuch bei einem der letzten Buschmann-Völker Tansanias
  • Die perfekte Kombination aus Erlebnis & Entspannung
ab 3.299 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Afrika aus einer ganz anderen Perspektive - Willkommen in Tansania! Sie träumen schon lange davon, endlich wilde Tiere hautnah zu erleben? Im Norden Tansanias bieten sich die besten Gelegenheiten. Sie folgen den Elefanten zum Tarangire Fluss und tauchen ein in die Geschichten, Traditionen und Lebensweisen der Einheimischen. Lernen Sie während einer Wanderung auf einer Kaffeeplantage alles über den Herstellungsprozess des Kaffees - eine Kostprobe schmeichelt Ihren Geschmackssinnen. An den feinen Sandstränden der Gewürzinsel Sansibar können Sie im Anschluss an Ihre Erlebnistour entspannen. Fühlen Sie sich wie im Paradies!
1. Tag - Anreise
Flug mit Zwischenstopp zum Kilimanjaro Airport.
2. Tag - Arusha
Ankunft, Empfang am Flughafen durch die Reiseleitung und Transfer zur Ilboru Lodge in Arusha. Harmonisch schmiegen sich die Cottages in die gepflegte Gartenanlage ein. Der großzügig angelegte Pool bietet Ihnen die Gelegenheit ein paar Runden im kühlen Nass zu drehen. Gemeinsam mit Ihrer Reisegruppe genießen Sie ein Willkommensabendessen. Nutzen Sie die Gelegenheit Ihrer Reiseleitung noch offene Fragen zu stellen und sich gemeinsam auf die bevorstehende Reise einzustimmen.
3. Tag - Arusha - Tarangire Nationalpark (ca. 210 km)
Der erste Programmpunkt des heutigen Tages steht an - eine kleine Wanderung über eine traditionelle Kaffeeplantage. Während dieses Ausfluges besuchen Sie auch das Meru-Volk. Sie erfahren alles über die Kaffeeproduktion, von der Ernte, über Herstellung, bis zur Tasse und erhalten einen Einblick in die Lebensweise sowie die Kultur der Menschen. Vielleicht möchten Sie sich auch einmal daran versuchen Ihren eigenen Kaffee vom Fuße des Mount Meru zu brauen? Nach einem schmackhaften Mittagessen führt Sie Ihr Weg weiter nach Tarangire, wo Sie im Burunge Tented Camp herzlich empfangen werden. Es liegt am Ufer des gleichnamigen Sees "Burunge" und offenbart Ihnen einen atemberaubenden Blick auf das Wasser. Die sehr komfortablen, befestigten Zelte sind auf erhöhten Podesten errichtet und verfügen jeweils über ein privates angeschlossenes Bad mit Dusche/WC sowie eine private Terrasse. Im Hauptgebäude befindet sich auch der Speisebereich auf einer erhöhten Veranda - Nehmen Sie Ihr Abendessen zu sich, während die Sonne über dem See untergeht. Ein gelungener Abschluss dieses eindrucksvollen Tages!
4. Tag - Tarangire Nationalpark - Lake Eyasi (ca. 150 km)
Der Tarangire Nationalpark ruft zur Safari! Besonders bekannt ist der Park für seine vielen Baobab Bäume. Glauben Sie der Legende, dass die Bäume vom Teufel falsch herum gepflanzt wurden? Die Lebensquelle der hier lebenden Tiere ist der Tarangire-Fluss. Auch wenn die Sonne brennt und die Erde sich in Staub verwandelt, führt er ganzjährig Wasser und wo Wasser ist da ist auch Leben! Sehen Sie die kleine Elefantenherde, welche sich ein nasses Vergnügen am Flussufer gönnt? Mit etwas Glück erspähen Sie auch Flusspferde, Löwen oder Leoparden vor der Kamera. Ihr Mittagessen nehmen Sie in Form eines Picknicks zu sich, bevor Sie in Richtung Lake Eyasi aufbrechen. Dies ist die Heimat der letzten bekannten Buschmänner - der "Datogas" und der "Hadzabes". Hier befindet sich auch die Lake Eyasi Safari Lodge, wo Sie die Nacht verbringen. Sie liegt in leichter Hanglage mit Blick auf den Eyasi-See und auf das berühmte Ngorongoro Schutzgebiet. Von der Poolterrasse aus genießen Sie das herrliche Panorama der malerischen Umgebung. Das Abendessen rundet den Tag ab.
5. Tag - Lake Eyasi - Karatu (ca. 115 km)
Sie starten in den Tag mit dem Besuch des "Hadzabes-Stamm". Die Buschmänner sind traditionelle Jäger und Sammler, welche noch heute nach den uralten Traditionen leben. Sie erhalten einen tiefen Eindruck in eine Lebenskultur der ganz anderen Art und Weise. Ein afrikanisches Waisenhaus öffnet seine Türen für Sie. Leuchtende Kinderaugen empfangen Sie. Gerne können Sie hier Fragen zum Tagesablauf der Kinder stellen. Stifte, Schreibbücher, gebrauchte Kinderkleidung und Kuscheltiere sind ein sehr willkommenes Mitbringsel. In der landwirtschaftlich geprägten Kleinstadt Mto Wa Mbu genießen Sie ein Mittagessen mitten im Herzen einer Bananenplantage. Die Stadt, welche an den Lake Manyara Nationalpark grenzt, ist bekannt für Ihre berühmten Reis- und Rotbananenplantagen. Mit den lokalen Taxis, auch "Tuk Tuk“ genannt, unternehmen Sie eine kurze Fahrt und führen dann Ihren Weg zu Fuß fort. Beeindruckend mit wie viel Liebe und Hingabe die Skulpturen der Holzschnitzer gefertigt werden. Sie besuchen einen Lebensmittelmarkt - so viele Düfte und Farben! Erkennen Sie die Früchte und das Gemüse? Herzlich Willkommen in der Bougainvillea Safari Lodge. Die Lodge macht ihrem Namen alle Ehre, denn das Farbschema der gleichnamigen Pflanze zieht sich durch die Einrichtung der hübsch eingerichteten Zimmer. Inmitten der gepflegten Gartenanlage befindet sich ein Pool, welcher zu Erfrischung einlädt. Lassen Sie die Erlebnisse des Tages beim Abendessen Revue passieren.
6. Tag - Karatu - Serengeti Nationalpark (ca. 160 km)
Nach dem Frühstück setzen Sie die Reise fort. Während Ihr Fahrerguide die Formalitäten am Tor zur Serengeti erledigt, nutzen Sie die Zeit für ein Picknick. Anschließend lassen Sie sich von einem typischen Maasai Dorf in den Bann ziehen. Die farbenfrohen Kleider und der aufwändige Schmuck sind ein echter Hingucker. Mit dem Besuch Ihrer kleinen Gruppe wird der Trinkwassertransport zum Dorf finanziert. Auch hier sind Mitbringsel wie gebrauchte Kinderkleidung und Schulmaterial sehr willkommen. Das wohl bekannteste Tierreservat der Welt ruft - die Serengeti! Sie ist wie ein großes Kino mit 360 Grad-Winkel. Soweit das Auge reicht unendliche Weiten - und wir mittendrin auf den Spuren von Professor Bernhard Grziemek! Augen links und Sie versinken in einem Meer aus Schirmakazien. Augen rechts und Sie entdecken eine Herde von Zebras, die kein Anfang und kein Ende zu haben scheint. Ihr schwarz-weiß gestreiftes Fell fungiert nicht nur als Klimaanlage, sondern auch als Schutz gegen Insekten. Die Tiervielfalt des Parks versetzt Sie während der Safari am Nachmittag in Staunen. Rustikaler Komfort im Herzen der Serengeti erwartet Sie in Ihrer heutigen Unterkunft - dem Serengeti Wild Camp. Sie übernachten in komfortablen Zelten mit Betten und eigenem Badezimmer, die ein hautnahes Naturerlebnis und einen Schuss Abenteuer bieten. Im Hauptzelt des Camps lassen Sie sich am Abend die schmackhafte Buschküche schmecken! Wohl behütet durch ein erfahrenes Camp-Team, schließen Sie die Augen und lauschen Sie der Natur - können Sie die nächtlichen Geräusche zuordnen?
7. Tag - Serengeti Nationalpark
Die schier unendlichen Weiten der Serengeti besucht man nicht an einem Tag. Wir nehmen uns deshalb einen weiteren Tag Zeit, die Schönheit des Parks zu erleben. Ihren Weg kreuzen Büffelherden, Impalas und Zebras. Ein Grund, warum das Schutzgebiet der Serengeti die höchste Konzentration an Raubtieren wie Löwen, Geparden, Leoparden oder Hyänen weltweit beheimatet. In der Regenzeit begrüßt Sie ein grüner von Wildblumen übersäter Teppich. Während der Trockenzeit gehen die goldgeben Savannen in den blau schimmernden Horizont über. Was für ein Anblick! Abendessen und Übernachtung Unterkunft des Vortages.
8. Tag - Serengeti Nationalpark - Olmoti-Krater - Karatu (ca. 160 km)
Es geht erneut durch die Serengeti. Welches Wilderlebnis erwartet Sie heute? Nach dem Mittagessen in Form eines Picknicks bestaunen Sie vom oberen Rand des Ngorongoro-Kraters die Weite des Schutzgebiets, welches ganzjährig Heimat für über 20.000 Tiere, darunter Löwen, Elefanten, Gnus und Zebras ist. Nach diesem herrlichen Ausblick setzen Sie Ihre Reise zum "kleinen Nachbarn" dem Olmoti-Krater fort. Auf einer Wander-Safari (Dauer ca. 2 - 3 Stunden auf unbefestigten Naturwegen, Schwierigkeitsgrad: mittelschwer, Höhe: 3.700 m) genießen Sie einen weiten Blick in die Wildnis und ein friedliches Gefühl fernab der Touristenströme. In der Highview Lodge begrüßt man Sie mit einem herzlichen "Karibu"! Die Lodge besteht aus liebevoll angelegten Cottages und bietet einen spektakulären Blick auf die umliegenden Landschaften. Genießen Sie ein letztes Abendessen gemeinsam mit Ihrem Guide, denn am nächsten Tag verlassen Sie Tansanias Festland.
9. Tag - Karatu - Arusha - (ca. 145 km Fahrtstrecke) - Sansibar
Sie passieren fruchtbare Plantagen und Savannenlandschaften auf Ihrem Weg nach Arusha. Nach einem Picknick zu Mittag findet der Transfer zum Arusha Airport statt. Flug nach Sansibar. Empfang am Flughafen und Transfer zum Paradise Beach Resort. Im Schatten von Kokospalmen liegen die gemütlichen Zimmer des Paradise Beach Resorts. Auch hier wohnen Sie wieder in einer Unterkunft, welche Ihrem Namen gerecht wird. Der herrlich weiße Sandstrand befindet sich nur wenige Meter von Ihrem Zimmer entfernt vor dem türkisfarbenen Meer. Der vorgelagerte Korallensaum schützt vor der Brandung des Indischen Ozeans - die perfekten Voraussetzungen für einen Schnorchel- bzw. Tauchausflug. Ihre Unterkunft legt viel Wert auf Ruhe und Erholung für Ihre Gäste. Endlich angekommen im Paradies - Sansibar!
10. - 14. Tag - Sansibar
Tage zur freien Verfügung. Genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihrer Unterkunft und entspannen Sie sich nach den ereignisreichen vergangenen Tagen.
15. Tag - Abreise
Gegen Mittag Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.
16. Tag - Abreise
Ankunft in Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.



Ihre Urlaubsregion: Sansibar
Vor der Ostküste Afrikas liegt das unvergleichliche Sansibar. Als früheres Zentrum des Gewürzhandels ist die Insel noch heute bekannt für ihre Gewürzgärten. Nelken, Muskatnuss, Zitronengras, schwarzer Pfeffer, Kardamom und Zimt - hier gedeiht einfach alles. Diese Vielfalt steigt Ihnen bei einem Besuch eines orientalischen Markts in die Nase. Die Hauptstadt Stone Town lockt mit ihren Gassen aus alten, ehrwürdigen Häusern mit den beeindruckenden Türen, dem House of Wonder sowie ihren lebhaften Plätzen. Fühlen Sie sich beim Spaziergang durch die Gassen der UNESCO-Weltkulturerbe-Stadt nicht auch wie auf einer Reise zurück in die Zeit der Sultane und Kalifen?
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den insgesamt elf Nationalparks Tansanias gehört auch der atemberaubend schöne Arusha Nationalpark, welcher sich im Nordosten des Landes auf einer Fläche von 137 km² erstreckt. Unweit des Parks verläuft die Grenze zu Kenia. Eingerichtet wurde das Naturschutzgebiet im Jahre 1960, erst sieben Jahre später wurde auch der Mount Meru Teil des Nationalparks.

Der 4.562 Meter hohe Mount Meru, ein erloschener Vulkan, bildet das Herzstück des Parks. Weitere Attraktionen sind der Kleine Mount Meru mit einer Höhe von 3.801 Meter, der Ngurdoto-Krater und die kleine Serengeti. Die artenreihe Faune des Arusha Nationalparks reicht von Giraffen und Flusspferden über Mangusten und Leoparden bis hin zu Steppenzebras, Warzenschweinen und Elefanten.
Bilder:
Im Norden des ostafrikanischen Staates Tansania befindet sich der eindrucksvolle Lake Manyara Nationalpark, welcher im Westen von den hohen Klippen des Großen Afrikanischen Grabenbruchs begrenzt wird. Im südlichen Teil des Nationalparks befinden sich die heißen Maji Moto Quellen und der Osten des Naturschutzgebietes wird vom Manyara-See dominiert. Etwa 120 Kilometer weiter östlich befindet sich die tansanische Hauptstadt Arusha.

Der Lake Manyara Nationalpark begeistert seine zahlreichen Besucher vor allem mit seinen atemberaubenden Landschaften sowie seiner einzigartigen und artenreichen Flora und Fauna. Wer im Park übernachten möchte hat die Wahl zwischen Hotel und Campingplatz. Etwas weiter südlich befindet sich zudem ein weiterer sehr sehenswerter Nationalpark, der Tarangire Nationalpark.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Bilder:
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Nordosten Tansanias befindet sich die Stadt Arusha, sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Der Name leitet sich von einem in der Region lebenden Volk der Massai ab. Die Stadt liegt rund 90 Kilometer südwestlich des Kilimandscharo-Gipfels auf einer Höhe von 1.400 Meter. Etwas nördlich der circa 342.000 Einwohner zählenden Ortschaft befindet sich der kleine Arusha-Nationalpark. Dieser beheimatet den erloschenen 4.565 Meter hohen Meru Vulkan.

Auf Grund der guten Verkehrsanbindung ist Arusha mittlerweile ein viel und gern besuchter Ort, der Kilimanjaro International Airport ist nur rund 50 Kilometer entfernt. So verwundert es nicht, dass Arusha mittlerweile das Zentrum des tansanischen Tourismus, dieser stellt auch den bedeutendsten Wirtschaftszweig der Region dar. Zudem ist die Stadt auch ein internationaler Konferenzort und der afrikanische Treffpunkt des Kontinents.
Karatu
Insel Sansibar
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Tansania (TZ)
Tansania
Das ostafrikanische Land Tansania wurde in den letzten Jahren bei Reisenden immer beliebter. Obwohl es zu den ärmsten Ländern der Welt gehört entwickelt sich der Tourismus stetig und das ist kein Wunder, denn Tansania ist ein atemberaubend schönes und eindrucksvolles Land in dem es einiges zu entdecken gibt. Allen voran gilt der im Nordosten Tansanias befindliche Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas, als bedeutendster Besuchermagnet. Schon allein sein majestätischer Anblick ist die Reise nach Tansania wert, wandern und bergsteigen sind hier aber ebenfalls beliebt.
Eine ebenfalls gern besuchte Etappe während einer Reise nach Tansania ist der Serengeti-Nationalpark.  Er ist einer der wichtigsten und bekanntesten Nationalparks in Afrika. Jeep-Safaris und Offroad-Abenteuer locken jedes Jahr tausende Individual- aber auch Pauschaltouristen nach Tansania, wo man eine weite nahezu unberührte Natur und eine artenreiche Flora und Fauna bestaunen kann. Auch Badeaufenthalte können in Tansania zu einem echten Abenteuer werden. Beliebteste Destination Tansanias zum Entspannen und Erholen ist die die vorgelagerte Insel Sansibar. Schon vor hunderten von Jahren machte diese faszinierende und geheimnisvolle Insel von sich Reden. Damals nannte man sie noch Gewürzinsel. Heute kommen gestresste und nach Erholung sehnende Menschen hier her und werden von den Inselbewohnern mit offenen Armen empfangen. Hier scheint die Zeit etwas langsamer zu vergehen und man spürt immer noch den Charme von Tausend und einer Nacht. Die traumhaften Strände und das kristallklare Wasser sind dabei nur einige Vorzüge der Insel, in der Hauptstadt Sansibar-City ist es ein absolutes Muss die malerische Altstadt Stone Town mit dem House of Wonders und den vielen anderen alten Gebäuden zu besichtigen.
beste Reisezeit:
Juni bis November


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, Regenzeit ist von März bis Mai und noch einmal im November. In den höheren Lagen des Nordwestens dominiert ein gemäßigtes aber kühles Klima, hier dauert die Regenzeit von November bis Dezember und von Februar bis Mai.
Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist. Ein Visum wird benötigt, dieses sollte rechtzeitig vor Beginn der Reise bei der tansanischen Auslandvertretung beantragt werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=TZ
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Schutzimpfung vor Gelbfieber ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/TansaniaSicherheit.html

Währung:
1 Tansanischer Schilling = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 40 Minuten (mit 2 Zwischenstopps)


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Straßen in Tansania sind zumeist in einem schlechten Zustand, außerdem ist das Straßennetzwerk nicht genügend ausgebaut, häufig kommt es zu schweren Autounfällen. Homosexualität gilt in Tansania als illegal und wird oft mit hohen Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Von der Serengeti nach Sansibar
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 2.940 € pro Person
Weiße Traumstrände und beeindruckende Tierwelt
17 Tage Rundreise durch Tansania
ab 2.199 € pro Person
Lodgesafari und Sansibar
Tansania Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.490 € pro Person
Sonne satt auf Sansibar
Tansania Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
9 Tage Rundreise durch Tansania
ab 1.099 € pro Person