Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
  • 9-tägige Busrundreise durch Kamerun
  • Besuch eines Dorfes der Bagyeli-Pygmäen mit Übernachtung
  • Einzigartige Pirschgänge zu Flachland-Gorillas
ab 2.690 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der zentrale Gürtel des afrikanischen Kontinents ist noch über weite Strecken mit tropischem Regenwald bedeckt. Tiere wie Menschen haben sich im Laufe der Evolution den besonderen Bedingungen dieser Region angepasst und weisen Unterschiede zu ihrem Gegenpart in den ariden Gebieten auf. So sind die Dschungelbewohner – um sich besser im dichten Bewuchs des Urwaldes bewegen zu können – kleiner als ihre Vetter in der freien Savanne. Bislang war Dzanga Sangha das „Mekka“, um Flachland-Gorillas und Wald-Elefanten zu beobachten und das Leben der Pygmäen kennenzulernen. Aber auch Kamerun besitzt in verschiedenen Regionen Regenwälder und die Tierwelt unterscheidet sich nicht von derjenigen jenseits der Grenze. Der Campo Ma`an Nationalpark wurde 1932 gegründet und liegt an der Küste im Grenzgebiet zu Äquatorial-Guinea. Der Park beherbergt u.a. Waldelefanten, Flachlandgorillas, Schimpansen, Flusspferde, Riesenschuppentiere, Mandrills und Leoparden. Außerdem ist er die Heimat der Bagyeli-Pygmäen. 2015 hat der WWF begonnen die Flachland-Gorillas im Park zu habitualisieren. Der Prozess, die Primaten an menschliche Anwesenheit zu gewöhnen, ging überraschend zügig voran. Auf dieser Reise wollen wir uns daher dieser einzigartigen Region widmen. Unter Leitung des lokalen WWF-Managements pirschen wir zu Fuß und suchen die Nähe einer Gruppe von Flachland-Gorillas, um diese zu beobachten. Aber auch Wald-Elefanten, Büffel und verschiedene andere Tiere versuchen wir in ihrem natürlichen Lebensraum zu erleben und in einem Dorf der Pygmäen deren Lebensweise kennenlernen. Die Anreise von Douala innerhalb eines Tages ist bequem zu bewerkstelligen.
1. Tag: Anreise - Douala
Morgens Flug via Brüssel nach Douala. Ankunft spätnachmittags, Transfer zum Hotel.
A
2. Tag: Douala - Campo Ma'an Nationalpark
Nach dem Frühstück unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt durch Douala bevor wir in den Campo-Ma'an Nationalpark aufbrechen. Das Schutzgebiet befindet sich im Südwesten Kameruns und grenzt an Äquatorialguinea und den Atlantik. Der Park umfaßt eine Größe von rund 700.000 ha, davon rund 265.000 ha Land und 435.000 ha Wasser. Der Park ist bekannt für seine artenreiche Flora und Fauna. Unter anderem können Besucher hier Waldelefanten und Flachlandgorillas sehen. Abendessen und Übernachtung im einfachen Hotel in Campo.
FMA
3. Tag: Campo Ma`an Nationalpark
Während der nächsten zwei Tage erleben wir alles, was Campo Ma'an zu bieten hat, und das ist nicht wenig: Heute Aufspüren und Beobachten von Flachland Gorillas, Fahrt durch den Nationalpark und Erleben der Tier- und Pflanzenwelt. Wir wandern durch den Regenwald in Begleitung von Spurenlesern - meist Pygmäen - die für den WWF arbeiten, bis wir eine Gruppe/Familie der dort ansässigen und wanderlustigen Flachland Gorillas aufgespürt haben. In der Mittagszeit ruhen die Tiere meist sodaß es für uns einfacher ist, die Tiere zu beobachten. Wir verhalten uns ruhig und stören die Tiere nicht. Anschließend wandern wir durch den Regenwald zum Camp des WWF, wo auch die Spurenleser und Voluntäre, die die Gorillas studieren, untergebracht sind. Von hier aus können noch Pirschgänge gemacht werden.
FMA
4. Tag: Campo Ma'an Nationalpark
Heute unternehmen wir nochmals Pirschgänge, um die sehr eindrucksvollen Primaten zu beobachten. Vielleicht können wir auch Büffel oder Waldelefanten sehen. Besonders während der frühen Morgenstunden veranstalten tausende von afrikanischen Grau-Papageien ein lärmendes Spektakel. Schließlich marschieren wir nachmittags zurück zu unserem Geländefahrzeug und fahren durch den Regenwald nach Campo in unser kleines Hotel und essen gemeinsam zu Abend.
FMA
5. Tag: Campo Ma'an - Ebodje
Wir verlassen den Nationalpark und fahren weiter in den am Atlantik gelegenen Ort Ebodje. Hier erwartet uns ein einzigartiges Naturschauspiel: die Eiablage der Meeresschildkröten. Dies geschieht immer in der Nacht. Wir schlafen daher heute länger und brechen nach dem Mittagsessen Richtung Ebodje auf. Ca. 40 km auf unbefestigter Straße. Nach Ankunft in Ebodje gibt es in dem kleinen Informationszentrum zunächst eine Einführung in die Thematik. Ab 21 Uhr wandern wir am Strand (ca. 6 km) um auf Meeresschildkröten bei der Eiablage zu stoßen. Je nachdem wie viel Glück wir haben, könnte dies bis vier Uhr morgens dauern. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus ohne sanitäre Anlagen.
FMA
6. Tag: Ebodje
Nach einem späten Frühstück fahren wir weiter und erreichen schließlich ein Pygmäen-Dorf im Regenwald Kameruns. 'Pygmäen' ist ein Sammelbegriff für eine Volksgruppe von Jägern und Sammlern, die seit jeher in den Regenwäldern Zentralafrikas lebt. Gemeinsames Körpermerkmal ist die geringe Körpergröße. Wir werden eine Nacht im Wald bei unseren Gastgebern verbringen und einen Einblick in deren Leben erhalten. Sobald es dunkel wird, werden Lagerfeuer angezündet und zu Trommelmusik traditionell getanzt. Auch wir werden uns bestimmt von der Musik anstecken lassen und gemeinsam mit den Pygmäen die Nacht zum Tag machen. Übernachtung in Zelten im Regenwald in der Nähe des Dorfes.
FA
7. Tag: Pygmäen-Dorf - Kribi
Am Morgen verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und fahren weiter in den auch bei Kamerunern sehr beliebten Badeort Kribi am Atlantik. Gegen Mittags beziehen wir die Zimmer im Strandhotel Ilomba.
8. Tag: Kribi - Douala
Am Morgen packen wir ein letztes Mal unsere Sachen für die Rückfahrt nach Douala. Vor dem Verlassen des Ortes Kribi wollen wir auf einer kleinen Besichtigung noch einen Blick auf Relikte aus deutscher Kolonialzeit werfen. Wir sehen einen Leuchtturm, eine Kirche sowie einen deutschen Friedhof. Sollten wir es zeitlich schaffen unternehmen wir noch eine kleine Stadtrundfahrt durch Douala. Die Stadt gilt als Wirtschafts- und Handelszentrum des Landes. Im großen Hafen liegen Containerschiffe aus aller Welt vor Anker, es herrscht geschäftiges Treiben um die Schiffe zu be- oder entladen. Bei einer Stadtrundfahrt bekommen wir einen guten Eindruck von der Stadt, die auch einst unter deutscher Kolonialherrschaft eine entscheidende Bedeutung hatte. Bis 1891 war die Hafenstadt Sitz der deutschen Kolonialverwaltung, bis die Stadt Buea diese Aufgabe übernahm. Wir genießen ein letztes gemeinsames Essen im Hotel Foyer du Marin bevor es zum internationalen Flughafen geht, von wo aus wir unseren Heimflug antreten.
FA
9. Tag: Rückkunft
Morgens Ankunft in Brüssel und Weiterflug zum deutschen Flughafen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F = Frühstück, M = Mittagessen, A = Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag Campo Ma`an Nationalpark
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Douala
Ebodje
Kribi
Buea
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kamerun (CM)
Kamerun
Kamerun ist ganz ohne Zweifel das kulturelle Herz Afrikas, in keinem anderen Staat des Kontinents kann man das schwarze Afrika so in seiner Ursprünglichkeit erleben wie in Kamerun.  Hier leben mehr als 200 Volksstämme, welche mit ihren unterschiedlichen Sprachen, Religionen, Kulturen und Traditionen dem Land ein sehr facettenreiches Gesicht geben und in den unterschiedlichsten Nuancen schimmern lassen.
Und nicht nur die Kulturen und Traditionen des Landes sind vielfältig und divers, sondern auch die Naturräume. Kamerun verfügt nämlich von Regenwald über Savannen und Dornbuschsteppen bis hin zu Halbwüsten über sehr unterschiedliche Landschaften. Daraus ergibt sich auch eine sehr artenreiche Flora und Fauna. Kein Wunder also dass Tierbeobachtungen und Safaris in Kamerun sehr gefragt sind und häufig angeboten werden. Die Hauptstadt dieses facettenreichen Landes ist Yaoundé im Südwesten. Sie verzaubert ihre Besucher mit zahlreichen eindrucksvollen Attraktionen wie dem ehemaligen Präsidentenpalast, der Kathedrale Notre-Dame am Rond Point de la Poste, dem Monument de la Réunification und dem Palais de Congrès.
Mit all diesen wunderbaren Gebäuden, Landschaften und Menschen ist es wohl mehr als gerechtfertigt Kamerun als kulturelles Herz Afrikas zu bezeichnen und wer immer noch nicht ganz überzeugt sein sollte, der reist am besten in das Land um sich selbst ein Bild zu machen und die ganze Faszination und Schönheit dieses westafrikanischen Staates zu erfahren.
beste Reisezeit:
Dezember bis Mai


Klima:
Kamerun befindet sich in der tropischen Klimazone. Zwischen November und Februar ist es im Süden sehr trocken, die Hauptregenzeit in dieser Region ist zwischen Juli und Oktober. Im Norden hingegen regnet es von Mai bis Oktober. Im Landesinneren gibt es regelmäßig Niederschläge.

Einreise:
mit einem gültigen Reisepass. Ein Visum wird benötigt, dieses muss vor der Reise bei einer kamerunischen Auslandsvertretung angemeldet werden.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KamerunSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine gültige Impfung gegen Gelbfieber wird vorgeschrieben, bei der Einreise muss ein Nachweis erbracht werden. Zudem wird gelegentlich auch der Nachweis für eine Choleraimpfung verlangt. Auch die Auffrischung der Standardimpfungen ist empfehlenswert.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/KamerunSicherheit.html

Währung:
1 CFA (Communauté Financiaire Africaine) Franc = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -1h 


Gut zu wissen:
Es besteht ein Fotografierverbot für offizielle Gebäude, Häfen, militärische Einrichtungen und Flughäfen. In Kamerun gelten homosexuelle Handlungen als illegal, sie werden mit sehr harten Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen: