Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 13-tägige Erlebnisreise durch Gambia & Senegal
  • Tauchen Sie ein in eine einzigartige Tier-und Pflanzenwelt Westafrikas
  • Inkl. Bootsfahrt durch die Mangroven
ab 2.895 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kommen Sie mit auf eine erlebnisreiche Reise nach Westafrika durch den Senegal und Gambia, entdecken Sie die Herzlichkeit der Menschen und die Vielfalt der Kulturen. Auch eine atemberaubende Tier- und Pflanzenwelt warten darauf, von Ihnen erkundet zu werden.
1. Tag Anreise nach Senegal
Morgens fliegen Sie über Brüssel nach Dakar. Nachmittags erreichen Sie die Hauptstadt Senegals. Hier begrüßt Sie Ihr Reiseleiter und bringt Sie zum Hotel. (A)
2. Tag Von Dakar nach Lompoul
Es geht von der Küste ins Landesinnere nach Touba, die heilige Stadt der Mouriden. Hier schlägt für viele Senegalesen das Herz des Landes mit dem Grabmal des legendären Gründers der Bruderschaft im Innenhof der Bibliothek. In Senegal und Gambia sind die meisten Moscheen in islamischen Brüderschaften organisiert. Wahrzeichen von Touba ist die große Moschee, eine der größten in Afrika südlich der Sahara und heute ein Wallfahrtsort. Nach dem Besuch der Moschee geht es weiter nach Lompoul, eine kleine Wüste von rund 18 Quadratkilometern und orangefarbenen Sanddünen nahe dem Atlantischen Ozean. Hier erwartet uns eine Übernachtung in einem Wüstencamp, das einem Beduinenlager nachempfunden ist. Die Zelte bieten allen Komfort. 235 km (F, M, A)
3. Tag Von Lompoul nach St.Louis
Am Morgen unternehmen wir einen Kamelritt durch die Wüste, erklimmen die eine oder andere Düne und genießen den fantastischen Ausblick auf diese karge Landschaft. Mittags fahren wir weiter nach St. Louis. Die grüne Stadt liegt am nördlichen Ende der »wilden Küste« an der Mündung des Flusses Senegal und wird auch das Venedig Afrikas mit kolonialem Flair genannt. St. Louis gilt als Schnittpunkt von maurisch-arabischer und afrikanischer Kultur und als die älteste von Franzosen gegründete Stadt Afrikas - ihre Geschichte geht bis in das Jahr 1659 zurück. Am späten Nachmittag unternehmen wir einen Stadtrundgang durch die auf einer Insel im Fluss gelegene Altstadt, die mit ihren Zeugnissen aus der Kolonialzeitgeschichte heute ein Weltkulturerbe ist. 145 km (F, M, A)
4. Tag St.Louis: Vogelreservat Djoudj-Nationalpark
Heute besuchen wir den Djoudj-Nationalpark. Dieser etwa 160 Quadratkilometer große Nationalpark ist als Weltnaturerbe der UNESCO gelistet und gilt als das drittgrößte Vogelreservat der Welt. Zu den etwa 400 hier heimischen Arten gesellen sich im Winter die Zugvögel Europas, die nach dem Überfliegen der Sahara hier auf das erste Süßwasser stoßen. Weiterhin bietet der Park auch Wasserschildkröten, Krokodilen, Warzenschweinen, Schakalen und Gazellen eine Heimat. Am späten Nachmittag fahren wir nach St. Louis zurück. 120 km (F, M, A)
5. Tag Von St. Louis nach Dakar
Heute verlassen wir St. Louis und kehren zurück in die Hauptstadt Dakar. Wir halten dabei in Thiés, um Webern über die Schulter zu schauen wenn sie ihre begehrten Wandteppiche herstellen. Auch den »Lac Rose« bewundern wir unterwegs. Der Salzsee verdankt seinen Namen der rosaroten Färbung, die durch Cyanobakterien hervorgerufen wird. Nach unserer Ankunft in Dakar entdecken wir bei einer Stadtrundfahrt die Hauptstadt des Senegals. Wir besuchen den Präsidentenpalast, das Künstlerdorf, die Kathedrale und den großen Markt. 295 km (F, M, A)
6. Tag Von Dakar auf die Ile de Gorée
Morgens nehmen wir die Fähre auf die Insel Gorée, die circa drei Kilometer vom Festland entfernt liegt. Diese Insel diente während der Sklavenzeit als Hauptumschlagplatz. Hier besuchen wir das Sklavenhaus mit seinem weltberühmten Treppenaufgang und dem Tor ohne Wiederkehr, seit 1978 UNESCO-Weltkulturerbe. Das Historische Museum gewährt einen Einblick in die Geschichte Afrikas, besonders zur Zeit der Sklaverei. Wir übernachten auf der Insel. (F, M, A)
7. Tag Von der Ile de Gorée nach Saly
Am Vormittag bringt uns die Fähre zurück nach Dakar und wir fahren weiter nach Saly, ein beliebtes Reiseziel im Senegal, auch bekannt als »Petite Côte« oder Riviera Senegals. Seiner geschützten Lage durch das vorgelagerte Cap Vert und dem ganzjährig angenehmen Klima verdankt dieser Küstenabschnitt den regen Zuspruch von Strandurlaubern. Bummeln Sie durch die Stadt, schauen Sie nach Souvenirs oder genießen Sie den weißen Sandstrand bei einem Spaziergang. 75 km (F, M, A)
8. Tag Saly: auf der Pirsch im Bandia-Naturreservat
Heute machen wir einen Ausflug zum Bandia Nature Reserve, einem circa 3.500 Hektar großen Schutzgebiet, das zwischen großen Baobab-Bäumen und dornigen Büschen vielen afrikanischen Wildtieren Schutz bietet. Mit etwas Glück sichten wir Gazellen, Antilopen, Wasserbüffel, Zebras, Giraffen oder auch Nashörner. Sehenswert ist auch ein uralter Baobab, »Tombeau des Griots« genannt, da in dessen Stamm viele Skelette gefunden wurden. Wir unternehmen eine ausgedehnte Fahrt im Geländewagen zusammen mit einem lokalen Reiseführer und essen im Restaurant des Parks zu Mittag. Am Nachmittag Rückfahrt nach Saly. (F, M, A)
9. Tag Von Saly ins Saloum-Delta
Unser erstes Ziel ist heute Kaolack. In der geschäftigen Stadt, die als Zentrum des Erdnussanbaus gilt, liegt einer der größten Märkte Westafrikas. Nach dem Mittagessen führt die Fahrt ins Saloum-Delta, eine einzigartige Sumpflandschaft mit tropischer Vegetation und Tierwelt. In der Mündung der Flüsse Saloum und Sine liegen mehr als 200 Mangroveninseln. 334 Hektar des Deltas sind seit 1981als Biosphärenreservat anerkannt. 235 km (F, M, A)
10. Tag Saloum-Delta: Naturparadies
Morgens unternehmen wir eine ausgedehnte Bootsfahrt durch die Mangrovenwelt und haben dabei Gelegenheit, die außergewöhnliche Pflanzen- und Tierwelt hautnah zu erleben. Wir fahren zum Mittagessen ins Hotel zurück. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung und bietet Gelegenheit zur Erholung und Entspannung im Hotel. (F, M, A)
11. Tag Vom Saloum-Delta nach Banjul
Am späten Vormittag brechen wir auf in Richtung senegalesisch-gambische Grenze. Gambia säumt auf 350 Kilometern Länge und 25 bis 50 Kilometern Breite den Gambia-Fluss und wird von Senegal umschlossen. In Gambia angekommen, bringt uns die Fähre ans Südufer des Gambia-Flusses nach Banjul, die Hauptstadt Gambias. Am frühen Abend erreichen wir unser Hotel. Die Anlage liegt eingebettet in einen tropischen Garten direkt am Kotu Beach, der für seine beeindruckenden Sonnenuntergänge berühmt ist. 50 km (F, M, A)
12. Tag Banjul und Rückreise nach Deutschland
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Entspannen Sie im Garten des Hotels, im Liegestuhl am Pool oder am Strand. Genießen Sie die Annehmlichkeiten dieses freundlichen Hotels, gehen Sie auf Entdeckungstour in die Umgebung oder machen Sie einen ausgedehnten Strandspaziergang. Am Nachmittag fahren Sie zum Flughafen zu Ihrem Rückflug über Brüssel nach Deutschland. (F, M)
13. Tag
Ankunft in Deutschland und individuelle Heimreise.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Dakar
Touba
Insel Gorée
Kaolack
Banjul
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Gambia
Das kleine, an der Westküste von Afrika liegende Land Gambia verzaubert seine Besucher mit ausgedehnten Mangrovensümpfen, weiten Savannenlandschaften, dichtem Regenwald und einer vielfältigen Flora und Fauna entlang des mächtigen Gambia Stroms. Die Bewohner Gambias sind aufgeschlossen, gastfreundlich und lebensfroh und werden ihren Gästen mit Sicherheit einen abwechslungsreichen, erholsamen und unvergesslichen Urlaub bereiten. Auch die Ursprünglichkeit und das angenehme Klima werden zu einem einmalig schönen Aufenthalt in Gambia beitragen.
In den letzten 30 Jahren hat sich der Tourismus im Land stark entwickelt, besonders beliebt ist Gambia auf Grund seiner traumhaften und Kilometer langen Strände, an denen man herrlich entspannen und relaxen kann, aber auch die die Vielfalt der Vogel- und Reptilienarten lockt viele Reisende ins Land. Doch nicht nur Naturfreunde und Badebegeisterte kommen in Gambia auf ihre Kosten. Viele Kulturinteressierte besuchen das Land um mehr über die Geschichte und die Traditionen der einheimischen Bevölkerung und des Landes zu erfahren. Dabei sollte auch unbedingt ein Besuch der Hauptstadt Banjul eingeplant werden.
Viele Besucher wollen auch in einem mehrtägigen Kurs das Spielen der Djembe, ein typisch westafrikanisches Musikinstrument, lernen. Doch egal welches Motiv sie nach Gambia zieht, sie werden mit Sicherheit nicht enttäuscht sein, denn dieses westafrikanische Land bietet Abwechslung und Vielfalt pur und  wird Sie unter Garantie genauso faszinieren und verzaubern wie schon seien anderen Besucher.
beste Reisezeit: 
November bis Februar
 

Klima:
Es herrscht subtropisches Klima mit Regen- und Trockenzeit, Regenzeit ist von Juni bis Oktober, die Trockenzeit von November bis Mai. Die Dauer variiert und nimmt von der Küste hin ins Landesinnere immer mehr ab.
Einreise:
Ein gültiger Reisepass, welcher mindestens noch 6 Monate gültig ist, wird benötigt. Bei der Einreise wird dem Besucher ein Visum erteilt, dieses ist 21 – 28 Tage lang gültig.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GambiaSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Die Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen. Eine Impfung zum Schutz gegen Hepatitis A und Gelbfieber ist ebenfalls sinnvoll.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GambiaSicherheit.html

Währung:
1 Dalasi = 100 Butut
 

Flugdauer:
ca. 12 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit: MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h 


Gut zu wissen:
„Nanga Def“ bedeutet „Wie geht’s“, dies ist die traditionelle Begrüßung in Gambia. Die meisten Gambier gelten als offen und freundlich. Legere Kleidung ist üblich, Shorts und Badebekleidung sollte nur am Strand getragen werden. Beim Entgegennehmen und Überreichen von Gegenständen wird ausschließlich die rechte Hand benutzt. Tradition und Kultur ist in Gambia sehr wichtig und sollte von Reisenden geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Bilder:
Senegal
Das westafrikanische Land Senegal gehört zwar zu den ärmsten Ländern der Welt, verfügt aber dennoch über einen gewissen Reichtum, denn das Land ist reich an malerischen Landschaften, vielfältiger Kultur und freundlichen Menschen. Zudem zählt der Senegal zu den touristisch am besten erschlossenen Ländern Westafrikas. Daneben bietet das Land zahlreiche Urlaubsmöglichkeiten wie Kultur-Reisen, Safaris in den Nationalparks, Badeaufenthalte an den herrlichen Sandstränden oder aber Städtereisen, letzter kommen nicht ohne einen Halt in Dakar aus. Die Hauptstadt ist eine lebendige Hafenstadt und beheimatet neben zahlreichen Restaurants und Geschäften auch bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie das Monument de la Renaissance africaine. Zudem bietet Dakar ein quirliges und vielfältiges Nachtleben. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist St. Louis, sie ist die ehemalige Hauptstadt des Senegal und ist geprägt von einer nostalgischen Atmosphäre. St. Louis beheimatet zahllose kleine, enge Gassen und viele koloniale Bauten. Außerdem ist die Stadt der Ausgangspunkt für mehrtägige Flussfahrten auf dem Senegal. Besondere Highlights auf einer Rundreise durch das Land sind die Nationalparks, wie beispielsweise der Niokolo Koba Nationalpark im Südosten des Landes. Der Park gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe und beherbergt eine Vielzahl an Wildtieren wie Löwen, Krokodile, Schimpansen und Leoparden. Dieser und weitere Nationalparks des Landes ziehen die Besucher in Massen an und bieten ganz besonders Natur- und Tierfreunden einen interessanten und eindrucksvollen Aufenthalt. Somit ist der Senegal in seiner Vielfalt und Schönheit wahrhaft paradiesisches Reiseziel.

Beliebte verwandte Reisen:

Senegal - mit Bijagos-Inseln
Senegal/Guinea-Bissau Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
15 Tage Rundreise durch Senegal
ab 4.695 € pro Person
Senegal - Gambia
Senegal/Gambia Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
15 Tage Rundreise durch Gambia
ab 2.290 € pro Person