Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
  • 13-tägige Busrundreise durch die USA
  • Die Altstadt von Savannah kennenlernen
  • Das French Quarter in New Orleans erleben
ab 2.095 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Südstaaten Louisiana, Mississippi, Georgia, South Carolina und Tennessee bieten endlose Strände, unberührte Wälder, den mächtigen Mississippi und die wilden Berge der Appalachen. Wir begegnen vielen Relikten der alten Südstaatenzeit und erleben einen Querschnitt durch die amerikanische Musik - Country, Blues und Jazz.
1. Tag Ankunft in Atlanta
Willkommen in Atlanta, der Haupstadt des Südens!
2. Tag Atlanta
Bei einer Rundfahrt durch Atlanta sehen wir die Stadtteile Downtown und Midtown sowie das beeindruckende Martin Luther King Jr. Historical Center. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung, um die bedeutendste Stadt des amerikanischen Südens auf eigene Faust zu entdecken. (F)
3. Tag Von Atlanta nach Nashville
Heute verlassen wir Atlanta und fahren zunächst nach Chattanooga im Bundesstaat Tennessee, bevor wir die Hauptstadt der amerikanischen Country- und Westernmusik, Nashville, erreichen. Die vielen Live-Musik Clubs laden am Abend zum Verweilen ein. Optional haben Sie die Gelegenheit, eine Country-Western-Show zu besuchen (vor Ort buchbar). 406 km (F)
4. Tag Von Nashville nach Memphis
Von der Metropole der Country- und Westernmusik ist es nicht weit in ein anderes Zentrum amerikanischer Musik: Memphis. In der Heimatstadt der Rock´n Roll Legende Elvis Presley dreht sich auch heute noch viel um Musik. Bei Ankunft in Memphis unternehmen wir eine Rundfahrt durch die Stadt. Im Anschluss haben Sie optional die Möglichkeit Graceland, das Wohnhaus Elvis Presleys zu besichtigen. 343 km (F)
5. Tag Von Memphis nach Baton Rouge
Unsere Route führt uns tiefer in den »alten Süden« der USA. Wir durchfahren zunächst die Bundesstaaten Mississippi und Louisiana und besuchen eine alte Baumwollplantage. Unser heutiges Tagesziel ist Baton Rouge, die Hauptstadt Louisianas. Bei der Ankunft lernen wir die Stadt auf einer Orientierungsfahrt näher kennen. 617 km (F)
6. Tag Von Baton Rouge nach New Orleans
Wir fahren zunächst weiter in Richtung Süden und nähern uns dem Mississippi, dem längsten Fluss Nordamerikas. Im Bereich des Mississippi Delta liegen gigantische Sumpfgebiete, die sogenannten »Bayous«. Auf einer Bootstour erfahren wir mehr über dieses ökologisch wichtige Gebiet mit seiner einzigartige Flora und Fauna. Das Tagesziel ist Louisianas bekannteste Stadt: New Orleans. 192 km (F)
7. Tag New Orleans
Wir unternehmen einen Spaziergang durch das French Quarter, das Herz der Stadt. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung, um diese interessante Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Haben Sie Lust auf einen Jazz-Brunch mit anschließender Schaufelraddampferfahrt auf dem Mississippi? Optional bietet sich Ihnen heute die Gelegenheit dazu (vor Ort buchbar). (F)
8. Tag Von New Orleans nach Tallahassee
Über Mobile in Alabama fahren wir in den Sonnenstaat Florida. Nach einem Halt in Floridas alter Hauptstadt Pensacola erreichen wir gegen Abend die jetzige Hauptstadt, Tallahassee. Tatsächlich war Tallahassee eine Art Kompromiss, weil man sich zwischen Pensacola und St. Augustine nicht auf die eine oder andere Stadt als Hauptstadt einigen konnte. Tallahassee wurde 1824 nur zu diesem Zweck gegründet und ist heute eine bedeutende Universitätsstadt. 619 km (F)
9. Tag Von Tallahassee nach Savannah
Es geht weiter Richtung Osten in den Bundesstaat Georgia und bald darauf in die historische Stadt Savannah, beliebter Drehort für Hollywood-Filme und gleichzeitig bedeutendster Hafen Georgias. Bei einer Rundfahrt lernen wir auch die Altstadt näher kennen, die mit ihren begrünten Plätzen und den vielen liebevoll restaurierten Häusern als eine der Schönsten der USA gilt. 485 km (F)
10. Tag Charleston erleben
Wir fahren heute in das nahegelegene Charleston, einer weiteren historischen Stadt des amerikanischen Südens. Charleston ist noch heute sehr durch die britische Kolonialzeit geprägt. Die Stadt wurde 1670 gegründet und gehörte bis zum Ende des 19. Jahrhunderts zu den bedeutendsten Städten der USA. Wir sehen den Stadtkern und das Besucherzentrum. Es gibt anschliessend noch etwas Zeit für eigene Erkundungen bevor wir nach Savannah zurückkehren. (F)
11. Tag Von Savannah nach Atlanta
Wir durchqueren heute den Bundesstaat Georgia und damit den Ausgangspunkt unserer Reise durch den Süden, Atlanta. Hier gibt es noch Gelegenheit, die Zeit für letzte Einkäufe oder einen Besuch der zahlreichen Attraktionen, wie Coca-Cola oder den Nachrichtensender CNN, zu nutzen. 400 km (F)
12. Tag Rückflug oder Anschlussprogramm
Heute endet unsere Reise mit der Fahrt zum Flughafen. Sollten Sie eine individuelle Verlängerung gebucht haben, beginnt Ihr Anschlussurlaub. (F)
13. Tag Willkommen zu Hause
Ankunft an Ihrem Ausgangsflughafen.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück)
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Graceland ist wohl eines der bekanntesten Häuser der USA. Es steht in Memphis Tennessee und war das Haus des King of Rock´n´Roll Elvis Presely. Er kaufte das Haus in den 50er Jahren und zog dort mit seiner Frau Priscilla ein. Leider wurde er dort auch 1977 tot in seinem Badezimmer aufgefunden.
Seine Frau hat das Haus behalten, es jedoch für seine Fans zugänglich gemacht. Es wurde zu einer Art Museum für Elvis Fans. Auch heute noch besuchen fast 600.000 Menschen jährlich Graceland. Die einen, um ihrem Idol nah zu sein, die anderen einfach nur, um das tolle Haus einfach mal gesehen zu haben. Egal aus welchen Gründen, Graceland ist eine Attraktion, die man eigentlich gesehen haben muss.
Bilder:
Im Norden des US-Bundesstaates Minnesota befindet sich der Lake Itasca, hier entspringt der wohl berühmteste Fluss der Vereinigten Staaten von Amerika, der Mississippi. Hier beginnt dieser gewaltige Strom seine lange Reise bis in den Süden der USA wo er schließlich in den Golf von Mexiko mündet. Dabei legt er 3778 Kilometer zurück und durchquert acht US-Bundesstaaten.

Der größte seiner zahlreichen Nebenflüsse ist der Missouri, mit dem er zusammen den Mississippi-Missouri bildet, das viertlängste Flusssystem der Erde (6051 Kilometer). Das Einzugsgebiet des Mississippi umfasst 2.981.076 km². Zahlreiche US-amerikanische Großstädte und Metropolen wurden am Mississippi errichtet, unter anderem Minneapolis, St. Louis, Memphis und New Orleans.
Bilder:
Im Norden des US-Bundesstaates Minnesota befindet sich der Lake Itasca, hier entspringt der wohl berühmteste Fluss der Vereinigten Staaten von Amerika, der Mississippi. Hier beginnt dieser gewaltige Strom seine lange Reise bis in den Süden der USA wo er schließlich in den Golf von Mexiko mündet. Dabei legt er 3778 Kilometer zurück und durchquert acht US-Bundesstaaten.

Der größte seiner zahlreichen Nebenflüsse ist der Missouri, mit dem er zusammen den Mississippi-Missouri bildet, das viertlängste Flusssystem der Erde (6051 Kilometer). Das Einzugsgebiet des Mississippi umfasst 2.981.076 km². Zahlreiche US-amerikanische Großstädte und Metropolen wurden am Mississippi errichtet, unter anderem Minneapolis, St. Louis, Memphis und New Orleans.
Bilder:
Im Norden des US-Bundesstaates Minnesota befindet sich der Lake Itasca, hier entspringt der wohl berühmteste Fluss der Vereinigten Staaten von Amerika, der Mississippi. Hier beginnt dieser gewaltige Strom seine lange Reise bis in den Süden der USA wo er schließlich in den Golf von Mexiko mündet. Dabei legt er 3778 Kilometer zurück und durchquert acht US-Bundesstaaten.

Der größte seiner zahlreichen Nebenflüsse ist der Missouri, mit dem er zusammen den Mississippi-Missouri bildet, das viertlängste Flusssystem der Erde (6051 Kilometer). Das Einzugsgebiet des Mississippi umfasst 2.981.076 km². Zahlreiche US-amerikanische Großstädte und Metropolen wurden am Mississippi errichtet, unter anderem Minneapolis, St. Louis, Memphis und New Orleans.
Bilder:
Los Angeles und Hollywood, wie sehr klingt dies doch nach Ruhm und Reichtum und Macht und Glamour.

Und genau hier begann sie auch, die Legende, die sich kaum vom Amerikanischen Traum trennen lässt, die Story, die die Filmindustrie schrieb. Und diesen Erfolg hat Hollywood in erster Linie seiner geografischen Lage zu verdanken, denn das Klima, die Nähe zu Bergen, Meer und Wüste, so wie die billigen Arbeitskräfte, die die junge Industrie Anfang des letzten Jahrhunderts so dringend benötigte, waren reichlich vorhanden, nachdem Goldrausch, Bahnbau und Eroberung des Westens schon Geschichte waren.

Auch wenn die Filmindustrie längst nach Burbank und Culver City ausgewichen sind, so sind die Berge Hollywoods als Wohngegend immer noch ein Statussymbol der Stars, und die Oscar Verleihung, die seit 2002 im Highland Projekt, zwischen den Veteranen Chinese Theater und Kodak Theater stattfindet, bringt Hollywood wieder viel vom alten Charme und Glanz zurück.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Die mehr als 5 Millionen Einwohner zählende Metropole Atlanta ist sowohl die größte Stadt als auch die Hauptstadt des US-Bundesstaates Georgia. Das Klima hier ist subtropisch, weshalb die Stadt zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert ist, auch wenn im Winter schon mal Schnee fallen kann.
Zu den Attraktionen der Stadt gehören das Georgia State Capitol, die Grabstädte Martin Luther Kings, der Centenniel Park, das Atrium, der Zoo und das Aquarium. Unweit Atlantas befindet sich zudem der größte freiliegende Granitfelsen der Welt, der Stone Mountain. Eine weitere besuchenswerte Sehenswürdigkeit ist die Atlanta Country Hall of Fame, eine Ruhmeshalle in der jedes Jahr die erfolgreichsten und wichtigsten Country-Musiker aus der Umgebung geehrt und ausgezeichnet werden.
Bilder:
Hauptstadt des US-Bundestaates Tennessee ist das geschichtsträchtige und pulsierende Nashville, welches im Laufe der Jahre die Spitznamen „Music City“ und „Athens of the South“ bekam. Letzterer bezieht sich zum einen auf die zahlreichen höheren Bildungseinrichtungen, zum anderen aber auch auf die maßstabsgetreue Replik des Parthenons von Athen, welche hier seit 1897 bewundert werden kann. In ihrem Inneren befindet sich heute eine Kunstgalerie, im Jahre 1990 kam eine weitere Attraktion hinzu, eine Statue der Athene, welche als größte Skulptur innerhalb eines Gebäudes in der westlichen Welt gilt.
Weitere bedeutende Attraktionen der Stadt sind die Union Station und der Broadway von Nashville. Echte Musikfans kommen bei einer Rundreise durch die USA natürlich nicht an Nashville vorbei, denn die Stadt ist die Heimat der Country-Music und noch heute eine beliebte Pilgerstätte für viele Fans.
Bilder:
Die USA, ein Land voller Möglichkeiten und Träume. Viele Menschen sind fasziniert von diesem Land und nutzen jeden Urlaub, um dort die Gegend und die Menschen zu erkunden. Ein ganz besonderer Staat ist Tennessee. Tennessee gehört zu den Südstaaten und der wohl bekannteste Fluss dort ist der Mississippi. Wer den Sommer in Tennessee verbringen möchte, der sollte mit hohen Temperaturen und sehr hoher Luftfeuchtigkeit klarkommen.
Zu Tennessee gehört natürlich auch die Stadt Memphis. Sie hat ca. 650.000 Einwohner und ist somit eine der größten Städte von Tennessee. Bekannt wurde die Stadt Memphis natürlich durch Elvis. Elvis hat hier sein Graceland errichtet und Memphis wird immer mit Blues, Elvis und Rock ´n Roll verbunden. Memphis ist auf jeden Fall eine Reise wert
Bilder:
Voodoo, Jazz, Blues, Creolische Küche, Kaffee, Sklaverei, Baumwolle, The Big Easy....Mit welchen Begriffen ist diese vibrierende Stadt für Sie behaftet?

Sehen Sie Voodoo auf den Friedhöfen, mit ihren X-en, die die Geister rufen sollen. Hören Sie Jazz bei Nacht in den Jazz und Blues Clubs in der Bourbon Street, deren Besuch Sie unbedingt mit einem Blick in die “Preservation Hall of Jazz” krönen sollten, in der praktisch alle Größen der Jazz Musik schon ihren Auftritt hatten und haben.

Besuchen Sie die Docks am Mississippi, um das geschäftigen Treiben, das heute und vor allem einst hier herrschte, nachzuerleben. Denken Sie an die Sklaven, die die Baumwolle und den Kaffee verluden, oder auch an die billigen Sizilianischen Arbeitskräfte, die deren Platz zweihundert Jahre später einnehmen sollten.

Diese brachten dann Ende des 19. Jahrhunderts auch ihre Kultur mit in diesen Schmelztiegel aus europäischen, afrikanischen und karibischen Einflüssen. Mit ihrer Kultur kam auch ihre Küche.
Bilder:
Im Nordosten des US-Bundesstaates Florida, direkt an derAtlantikküste befindet sich die älteste von Europäern gegründete unddurchgehend besiedelte Stadt der USA. Die knapp 13.000 Einwohner zählendeKüstenstadt befindet sich direkt am Atlantik und wird auch „Ancient City“ oder„Continental United States‘ Oldest City“ genannt. Sie wurde am 28. August 1565gegründet und verdankt ihren Namen dem Heiligen Augustinus von Hippo.Im malerischen und bei Touristen überaus beliebten St. Augustine befinden sichzahlreiche Sehenswürdigkeiten und Attraktionen wie das Flagler College, dasFort Matanzas National Monument (ein spanisches Fort), der Fort Mose HistoricState Park, das Castillo de San Marcos National Monument und der NaturparkAnastacia State Park. Zudem ist in St. Augustine die World Golf Hall of Famebeheimatet, also die Ruhmeshalle des Golfsports. Vor allem wegen seiner langenGeschichte und den zahlreichen gut erhaltenen Bauwerken ist St. Augustine einsehr beliebtes Touristenziel und zieht jedes Jahr zahllose Besucher an.
Bilder:
Das im Norden des US-Bundesstaates Florida befindliche Tallahassee ist die Hauptstadt des sogenannten Sunshine States und beheimatet rund 330.000 Einwohner. Der Name geht auf die Sprache der Moskogee-Indianer zurück und bedeutet so viel wie „Alte Stadt“ oder „verlassenes Feld“. Den Status als Hauptstadt erhielt Tallahassee im Jahr 1822, allerdings nur weil sowohl Saint Augustine als auch Pensacola sich darum stritten Hauptstadt Floridas zu werden, da keine Einigung erzielt werden konnte, suchte man eine Stadt in der Mitte und entschied sich letzten Endes für Tallahassee.
Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das alte und das neue Kapitol sowie das Football-Stadion und die Wakulla Springs. Letztere befinden sich in einem Naturpark und gelten als die größten Süßwasserquellen der Welt.
Im Jahre 1781 wurde die Stadt Los Angeles in einem Becken am Pazifik gegründet. Das Becken ist von Bergketten umgeben, die unterschiedliche Höhen und Längen aufweisen. Ein richtiges Stadtzentrum gibt es in Los Angeles nicht. Aber dennoch wird dem Besucher eine atemberaubende Vielfalt geboten. Von interessanten Bauwerken über Museen und Theater bis hin zu Vergnügungsparks und unzähligen Sportmöglichkeiten ist in Los Angeles einfach alles zu finden, was man sich für einen abwechslungsreichen und aufregenden Urlaub in dieser Metropole wünscht.
Zu den Sehenswürdigkeiten in Los Angeles gehören zweifelsohne die zahlreichen Museen der Stadt. Dazu zählt zum Beispiel das Southwest Museum mit seiner indianischen Ausstellung, in dem man mehr über die Geschichte der Indianer lernen kann. Auch das Museum of Jurassic Technology sollte erwähnt werden. Hier findet der Besucher eine Ausstellung von fiktiven Naturalien und Gegenständen aus Randgebieten von Wissenschaft und Kunst. Ein Besuch lohnt sich auch im LAMH (Los Angeles Museum of the Holocaust). Die Ausstellung beschäftigt sich mit dem Völkermord, der die europäischen Juden vollständig auslöschen sollte. Der Eintritt ist hier kostenlos.
Sehenswert ist auch das Civic Center in Los Angeles. Hier befinden sich mehrere Regierungsgebäude wie etwa die City Hall, das Rathaus von Los Angeles. Auch das Los Angeles Music Center, das Ahmanson Theatre, das Mark Taper Forum und die Walt Disney Concert Hall sind hier zu finden.
Besucher sollten auch Chinatown, Little Tokyo und den Vorort Inglewood mit dem Great Western Forum nicht verpassen. Zu den Highlights von Los Angeles gehört natürlich auch Hollywood und der Walk of Fame. In den Universal Studios kann man hinter die Filmkulissen schauen. Verschiedene Freizeitparks wie zum Beispiel Disneyland bieten aufregende und unvergessliche Erlebnisse.
Abseits von Film und Fernsehen kann der Urlauber zum Beispiel die katholische Kathedrale „Our Lady of the Angels“ bestaunen. Der postmoderne Kirchenbau bietet einen 40 Meter hohen Glockenturm und ist einer spanischen Missionsstation nachempfunden. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt auch der U.S. Bank Tower. Dabei handelt es sich um das zehntgrößte Gebäude der Vereinigten Staaten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

USA (US)
USA
Der drittgrößte Staat der Erde beeindruckt nicht nur mit einer eindrucksvollen Kultur sondern auch mir einer umwerfenden und atemberaubenden Natur sowie einer reichen und vielfältigen Geschichte. Für viele ist es immer noch das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und dies ist in keinem Fall übertrieben, denn obwohl die 50 Bundesstaaten der USA eine Einheit bilden, so könnten sie dennoch unterschiedlicher nicht sein, man möchte meinen, dass zwischen der Millionenmetropole New York, den kargen und unwirtlichen Weiten Alaskas und den paradiesisch anmutenden hawaiianischen Inseln Welten liegen, dabei sind sie alle Teil eines außergewöhnlichen Staates, der so viele unterschiedliche wie faszinierende Gesichter hat. Deshalb muss man sich fragen welchen Teil dieses vielfältigen Landes man bereisen möchte, lieber die von Kultur und Geschichte geprägten Südstaaten oder doch eher den „wilden Westen“ mit seinen eindrucksvollen Nationalparks? Diese Frage ist nicht leicht beantwortet denn auch die Hauptstadt Washington D.C. oder die großen Seen im Norden haben ihre Reize.
Gewiss ist nur, dass das Land der Superlative für jeden etwas zu bieten hat, egal ob Natur- oder Wanderfreund, Geschichts- und Kulturinteressierter oder Erholungssuchender. Allerdings erfordert die Erkundung eines solch ungeheuer riesigen Landes mit so vielen verschiedenen Highlights jede Menge Zeit und wenn man sich nicht gerade ein halbes Jahr Urlaub genommen hat, könnte es eng werden.
Deshalb ist die beste Variante die USA zu besuchen eine Rundreise, welche Sie zu den bedeutendsten und interessantesten Attraktionen führt, ganz nach ihrem Geschmack.  Besuchen Sie das Land, dessen Kultur und Errungenschaften die gesamte westliche Welt geprägt hat und auch weiterhin prägen wird, ein erlebnisreicher Aufenthalt ist in jedem Fall garantiert.

beste Reisezeit:
allgemein Frühjahr, Sommer und Herbst, Florida und Hawaii auch im Winter


Klima:
Größtenteils herrscht ein warm- oder kühlgemäßigtes Klima auf dem Festland. Auf Hawaii dominiert tropisches Klima. In Alaska herrscht teils kontinentales und teils subpolares Klima.

Einreise:
Bei der Vorlage eines gültigen Reisepasses wird dem Reisenden nicht nur die Einreise gewährt sondern auch eine Aufenthaltsgenehmigung erteilt. Reisende mit einem vorläufigen Reisepass oder einem vor 2006 ausgestellten Kinderpass müssen hingegen ein Visum beantragen.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=US
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A ratsam.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/UsaVereinigteStaatenSicherheit.html

Währung:
1 US-Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 9 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
Die USA verfügt über 6 Zeitzonen:

Eastern Standard Time (New York): MEZ -6h
Central Standard Time (Chicago): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Salt Lake City): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Los Angeles): MEZ -9h
Yukon Time (Alaska-Festland): MEZ -10h
Alaska-Hawaii-Time (Hawaii, Aleuten- Inseln): MEZ -11h 

Allgemeine Infos:

Die USA bietet eine große Anzahl von tollen Sehenswürdigkeiten. Jetzt auf einer USA Rundreise die beste Reiseziele kennenlernen. Außerdem bietet es sich auch an auf einer Rundreise durch die USA einmal die traumhaften Städte kennnenzulernen.

Amerika Reisen sind im Allgemeinen das ganze Jahr möglich .Eine Rundreise durch Amerika sollten Sie jedoch auch frühzeitig planen und evl. die Ostküste der USA etwas teilen. Es biete sich an, eine Rundreise Florida oder eine Reise durch den Westen der USA. Hier wäre eine Kalifornien Rundreise seperat buchbar.

Gut zu wissen:
Amerikaner gelten als höflich, offen und gastfreundlich. Allerdings sind sie ziemlich prüde, weshalb man Dinge wie Nacktbaden (auch Kinder), das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit oder andere für Amerikaner möglicherweise anstößige Handlungen unterlassen sollte. Außerdem ist der Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit so gut wie überall verboten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Highlights der Ostküste
10 Tage Rundreise durch USA
ab 959 € pro Person
Western Values
USA Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch USA
ab 795 € pro Person
Canyon Glamour
USA Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch USA
ab 759 € pro Person
Las Vegas & die Nationalparks
16 Tage Rundreise durch USA
ab 1.511 € pro Person