Inklusive Flug
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Italien
  • Spannende Städte wie Florenz, Rom und Neapel erwarten Sie
  • Genießen Sie bei einer Weinprobe die italienischen Köstlichkeiten
ab 1.799 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Italien von Nord nach Süd: Wir erkunden die Renaissanceschätze von Florenz, gucken in der Toskana den Winzern aus der Chiantiregion in die Fässer, staunen in Rom über Kolosseum und Petersplatz. Am Abend dann relaxen mit den Locals in den Bars des Szeneviertels Pigneto. In Süditalien packen wir Bikini und Badehose aus: Das klare Meer an den Buchten von Capri, der Strand von Trabia, da kommt Urlaubs-Feeling auf! Als feuriges Finale der Vulkan Ätna auf Sizilien - was für eine Aussicht! Ein krönender Abschluss unserer Rundreise quer durch Italien.
1. Tag: FLUG NACH ITALIEN
Im Tagesverlauf Flug nach Florenz und Transfer nach Montecatini. Frühankommer unternehmen am Nachmittag mit Marco Polo Scout Giulia bereits einen ersten Rundgang durch den toskanischen Kurort: grüne Parks, mediterranes Flair, herrschaftliche Thermalbäder in prunkvollen Gebäuden. Gleich richtig in den italienischen Alltag eintauchen? Mit der Standseilbahn° können wir in die Altstadt von Montecatini fahren und auf der Piazza Giuseppe Giusti zu Bruschetta mit einem Glas kühlem Montecarlo bianco anstoßen.
2. Tag: MONTECATINI Ein Tag in Florenz
Am Vormittag zuckeln wir im Pendlerzug nach Florenz. Dort gleich zum Must-see jeder Toskanareise: dem prächtigen Duomo, der wuchtig aus dem Häusermeer ragt - Meisterwerk der Architektur, Weltwunder und Wahrzeichen der Stadt. Wenn die Schlange nicht zu lang ist, besteigen wir über 463 Stufen die Domkuppel° - eine der wohl schönsten Städte der Welt breitet sich unter uns aus. Kurzer Fotostopp am Baptisterium und am imposanten, burgähnlichen Palazzo Vecchio, dann bummeln wir weiter zur bekanntesten Brücke von Florenz: die mittelalterliche Ladenbrücke Ponte Vecchio mit ihren Juwelierläden. Der Nachmittag ist frei, Kunstliebhaber sollten sich den Besuch der Uffizien nicht entgehen lassen. Abends nehmen wir in Eigenregie den Zug zurück nach Montecatini. (F)
3. Tag: MONTECATINI Toskana-Feeling
Toskana wie aus dem Bilderbuch! Mit dem Bus ins mittelalterliche San Gimignano: Weithin sichtbar sind die Geschlechtertürme, die Wahrzeichen der Stadt. Was es damit auf sich hat? Giulia klärt uns beim Stadtrundgang auf. Anschließend Zeit, die engen Gassen auf eigene Faust zu erkunden. Dazu ein Eis von der legendären Gelateria Dondoli? Weiter ins Chianti: Zypressenalleen, Weinberge und Olivenhaine, darin eingebettet Gutshäuser, Kapellen und kleine Dörfer. Bei einer Weinprobe wählen wir unseren Favoriten unter den Chiantiweinen und kehren rundum zufrieden nach Montecatini zurück. (F)
4. Tag: MONTECATINI - ROM Alle Schienen führen nach Rom
Abschied von der Toskana, entspannte drei Zugstunden bis Rom. Gepäck ins Hotel bringen, dann stürzen wir uns mit Scout Giulia gleich ins römische Leben: Espresso an der Spanischen Treppe, mit einer Münze in die Fontana di Trevi unsere Rückkehr nach Rom absichern und zum Schluss den Tag auf der prächtigen Piazza Navona ausklingen lassen. Giulias Tipp für den Abend: das Szeneviertel Pigneto - "unser Friedrichshain sozusagen", schwärmt sie ... (F)
5. Tag: ROM Metropole der Antike
Die Kür unseres Scouts: Giulia lotst uns durchs Labyrinth des antiken Rom mit Pantheon, Forum Romanum° und natürlich dem Kolosseum°. Alles ein wenig verstaubt? Auf dem Obst- und Gemüsemarkt Campo dei Fiori legen wir einen Stopp ein, nach einem frisch gepressten Orangensaft oder einer Runde Gelato bei Giolitti sind wir wieder fit. Nachmittags Freizeit für eigene Entdeckungen. Vielleicht ins bekannte Ausgeh- und Shoppingviertel Trastevere? Oder wollten wir nicht schon immer mal eine Spritztour mit einer Vespa unternehmen? Wenn nicht hier, wo dann! (F)
6. Tag: ROM Petersplatz und Freizeit
Zu Fuß zum Staat in der Stadt: dem Vatikan. Unterwegs Fotostopp an der Engelsburg: Unser Scout erzählt, wie sich die Päpste oberhalb des Tiberufers vor einfallenden Feinden verschanzten - war hier nicht auch das Versteck der Illuminati ... Dann noch ein paar Schritte und uns umgibt Monumentales: Petersplatz und Petersdom. Wer am freien Nachmittag die Vatikanischen Museen besuchen möchte, der sichert sich die begehrten Tickets besser noch vor Reisebeginn online. Giulias Alternativen: 537 Stufen hinauf zum Megastadtblick von der Kuppel des Petersdoms. Oder mit den Zauberworten "formaggio, pane e vino" im Park der Villa Borghese ein Picknick organisieren? (F)
7. Tag: ROM - NEAPEL Vesuv und Pompeji
Zu Fuß zum nahen Bahnhof und eine Zugstunde später sind wir in: Napoli! Praktisch, unser Hotel liegt wieder direkt neben dem Bahnhof. Koffer abstellen und schon sitzen wir in der S-Bahn nach Pompeji° - Neapels Straßenchaos überlassen wir anderen. Vor uns liegt scheinbar friedlich der Vesuv, aber bei seinem Ausbruch vor knapp 2000 Jahren verschüttete er die gesamte antike Stadt. Wir spazieren durch die Ruinen von Thermen, Theatern und Foren - was sich hier früher wohl so abgespielt hat? Per S-Bahn zurück zum Hotel. (F)
8. Tag: NEAPEL Auf eigene Faust unterwegs
Unser freier Tag in Neapel! Schaufensterbummel im Edelviertel Chiaia? Oder vielleicht ein ganz besonderes Mitbringsel besorgen? Bei Limonè an der Piazza San Gaetano gibt's den köstlichen Limoncello in Bioqualität, hausgemacht. Die meisten stechen aber in See, mit der Schnellfähre sind wir im Nu auf Capri. Eine Inselwanderung zur Villa Jovis unternehmen oder doch lieber eine kleine Bucht zum Baden aussuchen? Oder der Klassiker, zeitlos schön: die Blaue Grotte. Zurück in Neapel, treffen wir uns abends auf einer der szenigen Piazze auf einen Aperitivo - es ist Samstag und die Neapolitaner laufen zur Partyhochform auf ... (F)
9. Tag: NEAPEL - PALERMO Unterirdisches Labyrinth
Zurück im Tageslicht, holen wir nachmittags unser Gepäck aus dem Hotel und dann geht's ab zum Hafen: Wir checken ein für unsere komfortable Nachtfähre nach Palermo. Leinen los - wir stehen an Deck, das Schiff gleitet hinaus aufs Tyrrhenische Meer, Kurs Süd - Sizilien, wir kommen! (F)
10. Tag: PALERMO - TRABIA Palermo a la nonna
Aufwachen! Wir laufen in den Hafen von Palermo ein. Das Gepäck laden wir in den Bus, dann auf zur Citytour: ein bunter Mix aus knatternden Vespas, energisch verhandelnden Omas auf dem Mercato di Ballarò und herrlich duftendem Streetfood. Wie wäre es mit herzhaften Pani ca' Meusa zum späten Frühstück - oder köstlichen Arancine? Was sich dahinter verbirgt? Giulia grinst ... Nachmittags ins nahe Trabia - dann hält uns nichts mehr: Rein in Bikini und Badehose, auf zum Strand!
11. Tag: TRABIA La Rocca oder Beachlife
Wer mag, begleitet Giulia heute auf einen Ausflug mit dem Zug nach Cefalù, in nur einer halben Stunde sind wir dort: Wir nutzen die Kühle des Vormittags und wandern los: Giulia nimmt uns mit auf den Hausberg, La Rocca° (Gehzeit ca. 2 Std., leicht). Die Aussicht übers Meer - himmlisch! Mittags in der Altstadt: Wir werfen einen Blick in die Kathedrale, bummeln durch die Gassen und gönnen uns eine Runde Gelato auf dem Hauptplatz - Urlaub eben! Am freien Nachmittag zurück in Trabia, der Strand wartet. (F)
12. Tag: TRABIA - TAORMINA Siziliens Bergwelt
Per Bus erkunden wir das bergige Inselinnere. Mitten im sonnenverwöhnten Zentrum Siziliens stoppen wir in Piazza Armerina mit der Ausgrabungsstätte der römischen Villa Romana del Casale°. Nachmittags können wir schon die Füße ins Ionische Meer tauchen - wir sind in Taormina. Oder mit der Seilbahn° hinauf in die Postkartenaltstadt zur Flaniermeile Corso Umberto? (F)
13. Tag: TAORMINA Zum Feuerberg
Ein feuriges Highlight unserer Reise: Der Vulkan Ätna ist noch immer aktiv, der letzte größere Ausbruch ereignete sich 2002. Im Moment dampft er still vor sich hin, bewacht von modernsten Messgeräten der Vulkanologen. Der Bus bringt uns bis auf 1900 m zum Besucherzentrum. Hier haben wir die Wahl: Die Gelegenheit nutzen und gemeinsam mit Giulia per Seilbahn und Jeep 1000 weitere Höhenmeter bis zum Kraterrand hinauffahren? Oder lieber die Crateri Silvestri erkunden? (F)
14. Tag: TAORMINA Stadtbummel & Strandstunden
Ein relaxter letzter Tag: Am Vormittag können wir mit Giulia per Seilbahn° in die Altstadt, wo sie uns die versteckten Juwelen wie die Chiesa di San Giuseppe und den blühenden Stadtgarten Villa Comunale zeigt. Danach Zeit für letzte Sonnenstunden am Strand. Oder die Gelegenheit nutzen und bei einem Schnorchelausflug unter Wasser auf Entdeckungsreise gehen? Nach Sonnenuntergang treffen wir uns auf Wunsch wieder: In einer Trattoria stoßen wir auf unsere gelungene Reise an und genießen noch mal fangfrischen Fisch und leckere Meeresfrüchte. Bella Italia, du wirst uns fehlen! (F)
15. Tag: RÜCKFLUG VON CATANIA
Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen von Catania und Rückflug. (F)

(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
° Die Eintrittsgelder der gekennzeichneten Besichtigungspunkte und Aktivitäten in Höhe von ca. 50 € sind nicht im Reisepreis enthalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Florenz - Baptisterium
Florenz - Ponte Vecchio
Florenz - Uffizien
Bilder:
Eine Rundreise durch Italien offenbart alle Facetten des sonnenverwöhnten Landes: das maritime Flair am Gardasee, die idyllischen Orte im Piemont sowie der Reichtum an Kunstwerken in der Toskana. Auch ein Abstecher in die Hauptstadt Rom sollte nicht fehlen. In dieser Metropole können sie neben dem Pantheon zahlreiche Basiliken, Tempel sowie Kirchen aus vergangener Zeit entdecken.

Einer der beliebtesten und belebtesten Plätze Roms ist die Piazza Navona. Hier können Sie Malern bei der Erschaffung ihrer Kunstwerke zuschauen, eine Kleinigkeit essen oder bei einem der Straßenhändler ein nettes Mitbringsel kaufen.

Die Piazza Navona befindet sich im Stadtviertel Parione und zählt zu den charakteristischen Plätzen des barocken Roms. Der große Platz bietet drei prachtvolle Brunnen. Der größte und zentrale Brunnen ist der Vierströmebrunnen (Fontana die Quattro Fiumi), der auf Wunsch des Papstes Innozenz X zwischen 1647 und 1651 erbaut wurde. Eine weitere Attraktion der Piazza Navona ist die im Barockstil erbaute Kirche Sant'Agnese in Agone.
Rom - Spanische Treppe
Bilder:

Das Pantheon in Rom zählt zu den Sehenswürdigkeiten, die Sie sich bei einer Rundreise in Italien auf keinen Fall entgehen lassen dürfen. Im 2. Jahrhundert wurde das imposante Bauwerk durch das Römische Reich errichtet.

Der prägende Baubestandteil des Pantheons in Rom ist ein gewaltiger Rundbau. Im Inneren des beeindruckenden Gewölbes, das die Römer mit betonähnlichen Substanzen erbauten, genießen Sie eine malerische Atmosphäre. Bedeckt wird der Rundbau durch die größte Kuppel der Antike, deren Durchmesser länger als 43 Meter ist.

Darüber hinaus ist das Pantheon ebenso wegen der Vorhalle Pronaos ein lohnenswertes Reiseziel. Korinthische Säulen tragen den Tempel, der Ihnen die Einzigartigkeit der römischen Baukunst in der Antike vor Augen führt.

Weil das Pantheon in Rom ab dem 7. Jahrhundert als Kirche genutzt wurde, erhalten Sie dort zudem Informationen über die religiösen Bräuche der Stadtbewohner. Besonders sehenswert sind auch die Grabmäler des Bauwerks, in denen berühmte Persönlichkeiten ihre letzte Ruhe fanden.

7. Tag Neapel - Vesuv
8. Tag Blaue Grotte
12. Tag Piazza Armerina - Villa Romana del Casale
Bilder:
Der höchste und aktivste Vulkan Europas befindet sich im Nordosten der italienischen Insel Sizilien. Er ist etwa 3.323 Meter hoch, seine Höhe ist allerdings nicht konstant sondern ändert sich je nach vorangegangener Aktivität. Doch nicht nur wegen seiner enormen Höhe und der ausgesprochenen Aktivität ist der Ätna so bekannt. Auch seine traumhafte Lage, die bezaubernde Flora und die wechselvolle Geschichte der Region geben dem imposanten Berg eine ganz besondere Faszination.

Kein Wunder also, dass es jährlich Tausende von Besuchern an den Berg lockt. Egal ob man die herrliche Landschaft erkunden will, eine Bergsteiger Tour machen möchte oder im Winter die herrlichen Abfahrten des Ätna erleben will, hier ist für jeden etwas dabei. Bis zum Jahre 2002 war der Ätna sogar das größte Skigebiet im Süden Europas, der Vulkanausbruch in diesem Jahr zerstörte allerdings die Seilbahn, welche die Ski- und Snowboardfahrer auf den Berg brachte.

Heute verkehrt eine neue Seilbahn zum Berg welche allerdings nicht dieselbe Höhe erreicht wie die alte. Dennoch bleibt die Region ein beliebtes Wintersportgebiet. Beliebte Ausgangsorte zur Erkundung des Ätna sind die Orte Catania und Messina. Während einer Reise zum Ätna sollte man unbedingt auch die Vulkanologische Beobachtungsstation, welche sich in einer Höhe von 2.800 Metern befindet, besuchen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.

Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Montecarlo - immer einen Besuch wert

Begeben Sie sich auf eine Rundreise durch Zentralitalien und besuchen Sie das historische Montecarlo. Nehmen Sie sich genügend Zeit auf Ihre Reise mit, denn diese Küstenstadt bietet Ihnen eine Vielzahl an Attraktionen. Werfen Sie einen Blick auf den Fürstenpalast, der auf einer ehemaligen Festung erbaut wurde und das Herzstück der Monegassen repräsentiert. Die engen Gassen sowie die ehemaligen Burgmauern sorgen für ein unverwechselbares Ambiente, das Sie in dieser Form nicht noch einmal erleben werden. Zahlreiche Museen, Kirchen und viele weitere Sehenswürdigkeiten warten auf Ihren Besuch in der italienischen Küstenstadt.

Für Kulturinteressierte Personen bietet Monte Carlo das ganze Jahr verschiedene Veranstaltungen. Vom Grand Prix bis hin zu verschiedenen Musik-Events wird für jeden Geschmack etwas geboten. Auf Ihrer Rundreise durch Zentralitalien darf Monte Carlo nicht fehlen! Sie würden es bereuen.
Die italienische Stadt Montecatini Terme liegt in Zentralitalien. Auf einer Rundreise durch die landschaftlich abwechslungsreichen Regionen in Zentralitalien begeistert Montecatini Terme zwischen den Stationen Florenz und Pisa mit über 200 Hotels aller Kategorien. Die Reisenden lieben das berühmteste Heilbad Italiens, die heilenden Quellen der Toskana, das als Zentrum der Art-Nouveau-Architektur gilt. Eine weitere berühmte Attraktion in Montecatini Terme ist die Funicolare di Montecatini Terme, die die malerische Gemeinde mit dem Bergdorf Montecatini Alto verbindet. Sie ist die älteste Standseilbahn in ganz Italien, die noch täglich in Betrieb ist. Die Talstation der Bahn befindet sich im Kurpark. Das Kurhaus ist mit seinen Wandelgängen ideal für einen entspannenden Aufenthalt geeignet. Eine Rundreise durch Zentralitalien zeigt den Gästen die Geschichte des Landes mit stummen Zeugen aus vielen Jahrhunderten und auch das moderne Italien. Alt und Jung besuchen auch gerne die Tropfsteinhöhle Grotta Maona, die nur einen Spaziergang weit von dem beliebten Heilbad entfernt liegt.
Im Zentrum Italiens befindet sich nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch die älteste Hauptstadt Europas, die heutige Millionenmetropole Rom. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die Antike, jene Zeit als Rom die Hauptstadt des Römischen Reiches war. Bis heute zeugen zahlreiche imposante Bauwerke von der einstigen Bedeutung und dem Reichtum Roms. Heute leben hier mehr als 3 Millionen Menschen, was Rom zur größten und bevölkerungsreichsten Stadt Italiens macht.

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der sogenannten „Ewigen Stadt“ ist das Kolosseum, welches bereits um 80 vor Christus errichtet wurde. Weitere bedeutende Bauwerke der Stadt sind unter anderem die Engelsburg, der Janusbogen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, der Trevi-Brunnen und die Kirche St. Paul vor den Mauern. Zudem befindet sich mitten in Rom der Vatikan mit dem weltberühmten Petersdom und den zahllosen Museen.
Bilder:
Am nördlichen Rand des Golfs von Neapel, im zentralen Westen Italiens, direkt am Fuße des Vesuvs befindet sich die malerische und pulsierende Metropole Neapel. In der Stadt leben knapp eine Million Menschen, in der Metropolregion sogar 4,4 Millionen. Damit ist Neapel nach Rom und Mailand die bevölkerungsreichste Stadt des Landes.

Doch die Stadt beheimatet nicht nur zahlreiche Menschen sondern auch unzählige Sehenswürdigkeiten und Attraktionen. So wurde zum Beispiel die gesamte Altstadt im Jahr 1995 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.

Zu den besonders sehenswerten Bauwerken der Stadt zählen neben den zahlreichen Festungen (Castelli) wie dem Castel Nuovo und dem Castel dell’Ovo auch viele Kirchen und Klöster wie dem Dom von Neapel oder der Basilika di San Francesco di Paola. Aber auch imposante Paläste und Villen beheimatet die Stadt, so zum Beispiel das Palazzo Reale und die Villa Floridiana.

Für besonders Kultur-Hungrige gibt es zudem noch zahllose Museen. Ebenfalls einen Besuch wert ist die Galleria Umberto, eine der ersten Einkaufspassagen der Welt und eine besonders beeindruckende obendrein. Sie wurde bereits Ende des 19. Jahrhunderts nach dem Mailänder Vorbild errichtet.
Bilder:
Die größte bekannte zusammenhängende Stadtruine der Welt befindet sich in Süditalien, in der Region Kampanien, direkt am Golf von Neapel. Die Rede ist von der weltberühmten, antiken Stadt Pompeji. Sie ist am 24. August 79 nach Christus infolge eines Ausbruchs des Vesuvs untergegangen. Die imposante Stadt existierte seit ungefähr 700 vor Christus.

Durch den Vulkanausbruch wurde die Stadt verschüttet und geriet somit in Vergessenheit, doch die Asche des Vulkans konservierte die Stadt auch, sodass im 18. Jahrhundert bei der Wiederentdeckung Pompejis eine sehr gut erhaltene Ruinenstadt ausgegraben werden konnte. So kann man auch heute noch zahlreiche beeindruckende Bauwerke der Stadt bewundern und sogar Abdrücke der Opfer bestaunen.
Bilder:
Die Hauptstadt der autonomen Region Sizilien ist das paradiesische Palermo, welches im Norden der malerischen Insel gelegen ist. Ihre Geschichte geht bis in das 8. Jahrhundert vor Christus zurück, dementsprechend viele historische Prachtbauten beheimatet die Stadt auch. So wie den Normannenpalast, den Palazzo Chiaramonte, das Quattro Canti, den Dom von Palermo, die Jesuitenkirche Chiesa del Gesu und das Oratorio di San Lorenzo.

Zudem befinden sich in Palermo auch zahlreiche Museen, Galerien und Theater, wobei das Teatro Politeama und das Teatro Massimo wohl zu den bekanntesten gehören. Wer nach einer eindrucksreichen und auch anstrengenden Stadtbesichtigung auf der Suche nach ein wenig Ruhe und Entspannung ist, der ist in einem der vielen Stadtparks gut aufgehoben. So sollten der Parco della Favorita, der botanische Garten oder der Parco d’Orleans unbedingt einmal besucht werden.
Bilder:
Bei Cefalú handelt es sich um eine kleine Stadt in der sizilianischen Provinz Palermo, die außerordentlich malerisch zwischen der Mittelmeerküste und einem Felsmassiv liegt. Sie befindet sich an der Nordküste von Sizilien und ist gut über die nahe liegende Autobahn und per Zug zu erreichen.

Im Süden der Stadt findet sich die Gebirgskette der Monti Madonie, wobei der Kalkfelsen Rocca di Cefalù deren äußersten Ausläufer darstellt. Auf diesem, auch "Burgberg" genannt, finden sich Spuren der verschiedensten Kulturen dieser Region. Dazu gehören eine arabische Zisterne, eine byzantinische Kapelle sowie Überreste eines normannischen Kastells.

Eine Sehenswürdigkeit stellt auch die Stadt selbst dar, deren Grundriss aus dem 12. Jahrhundert stammt. Besonders wichtig im Panorama ist daher auch die Normannenkirche aus der gleichen Zeit. Es handelt sich um eine Säulenbasilika mit drei Schiffen, zwei massiven Glockentürmen und reich verzierter Fassade. Gute Ziele für einen Besuch sind auch die beiden Museen "Museo mandralisca" und "Museo dell'Ordine", hier werden unter anderem Münzen, Vasen, Gemälde und Gebrauchsgegenstände verschiedener antiker Kulturen ausgestellt.
In der Provinz Enna, in der italienischen Region Sizilien befindet sich die beschauliche Stadt Piazza Armerina, welche rund 21.000 Einwohner zählt. Schon in der Vorgeschichte haben in der Gegend der heutigen Stadt Menschen gesiedelt und auch die Römer haben sich hier niedergelassen wir das imposante Romana del Casale unschwer erkennen lässt. Somit kann Piazza Armerina auf eine sehr lange und vor allem reiche Geschichte zurückblicken.

Die Stadt wie wir sie heute kennen wurde 1080 gegründet, zu ihren beeindruckendsten Bauwerken gehört die Kathedrale Maria Santissima Assunta, die das Palazzo Trigona, das Kastell Spinelli und die Kirche Sant’Ignazio. Auch ein Besuch des Garibaldi-Theaters sollte während eines Aufenthaltes in Piazza Armerina in keinem Fall fehlen.
An der Ostküste Siziliens liegt die malerische Stadt Taormina, deren Geschichte bis in die Antike zurückgeht. Das traumhafte Zusammenspiel von malerischer Landschaft, historischen Sehenswürdigkeiten und mildem Klima machen den rund 11.000 Einwohner zählenden Ort zu einem sehr beliebten Ausflugsziel, sogar zu einem der wichtigsten Tourismuszentren auf Sizilien. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Antike Theater, das Odeon, der Dom mit dem davor befindlichen Brunnen, die Kirche San Guiseppe, der Palazzo Corvaja, die Porta Messina und der Palazzo Duca di Santo Stefano.

Der Stadt vorgelagert ist die wunderschöne Isola Bella, sie ist charakteristisch für den Ort und kann schon vom Strand aus gut gesehen werden. Eine kleine Sandbank verbindet die Isola Bella mit dem Festland, allerdings kann man die Insel nicht auf eigene Faust erkunden, da sie 1998 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, aber viermal täglich werden kostenlose Führungen auf der Insel angeboten.
Bilder:
Nach der sizilianischen Hauptstadt Palermo ist das beschauliche Catania mit seinen rund 294.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Insel Sizilien. Die Stadt befindet sich an der Ostküste der Insel, nur etwa 30 Kilometer vom aktivsten und größten Vulkan Europas, dem Ätna entfernt. Als dieser im Jahre 1669 ausbrach wurde Catania fast vollständig zerstört und im Stil des römischen Barock wieder aufgebaut.

Deshalb gehört der Ort auch zu den spätbarocken Städten des Val di Noto, welche von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Hier gibt es zahlreiche historisch bedeutende und imposante Prachtbauten wie die Kathedrale von Catania, die Kirche des San Benedetto oder die königliche Palastkapelle Collegiata. Weiterhin sehenswert ist auch der ungewöhnliche Elefantenbrunnen und das Teatro Massimo Bellini.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs, wegen der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen. Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken, bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen, so wie den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte, auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa und natürlich Mailand. Die pulsierende Metropole im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II. Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Strände am Mittelmeer.
Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens, im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans. Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena  in Mittelitalien.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober


Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.
Einreise:
mit einem Reisepass oder einem Personalausweis. Es wird kein Visum benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html
http://www.languagecourse.net/de/visa/italy.php3


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ItalienSicherheit.html

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle, die meisten Italiener sind streng gläubig, dies sollte vom Besucher respektiert werden. In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Liparische Inseln
Italien Rundreise
Preiswert & Gut
Ohne Flug
10 Tage Rundreise durch Italien
ab 999 € pro Person
Erkundung am Golf von Neapel
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 749 € pro Person
Erholung pur für Körper und Geist auf Ischia
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 499 € pro Person
Kulturschätze auf Sizilien
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 799 € pro Person