Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Aktivreise
  • 8-tägige Erlebnisreise durch Rumänien
  • Sektkostprobe in der Kellerei Azuga
  • Festliches Abendessen mit Folkloreprogramm
ab 699 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Ihre Reise führt Sie zu einer der ursprünglichsten Regionen Europas. Auf den Spuren deutscher Siedler und dem weltberühmten Vampir Graf Dracula reisen Sie durch die charmanten Dörfer und historischen Städte Siebenbürgens. In Sibiu, Medias und Brasov kann man diese Vergangenheit allerorts spüren. Sehr beeindruckend sind die Kirchenburgen, die noch heute das Dorfbild bestimmen. Während eines Orgelkonzerts in solch einer Kirchenburg lauschen Sie der einzigartigen Akustik und bestaunen das Innere des Bauwerkes. Sie wandern entlang landschaftlich reizvoller Pfade geprägt von imposanten Gebirgskämmen und überwältigenden Berggipfeln. Zu Gast bei einer Bauernfamilie tauchen Sie ein in das einfache Leben der Einheimischen und haben die Chance das alltägliche Leben in den Bergen näher kennenzulernen. Bei einem festlichen Abendessen mit Folkore erfahren Sie mehr über die alten Traditionen und Trachten der Rumänen.
1. Tag: Ankunft - Bukarest - Predeal (ca. 160 km)
Flug nach Bukarest und Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Und schon startet Ihr Abenteuer in Siebenbürgen. Sie fahren in die Gebirge Rumäniens, vorbei an alten Burgen, tiefgrünen Wäldern und Wiesen. Bei der königlichen Sektkellerei Azuga machen Sie Halt und nehmen an einer Sektkostprobe teil. Genießen Sie das feine Prickeln auf der Zunge. Abendessen und Übernachtung in Predeal.
2. Tag: Predeal - Bran - Cartisoara - Balea Lac - Rasinari (ca. 290 km)
Am Morgen fahren Sie nach Bran (Törzburg). Steil hinauf ragt das als "Schloss Dracula" bekannte mittelalterliche Gebäude oberhalb einer Schlucht und thront über der Walachei. Es erinnert sehr stark an die beschriebene Burg aus dem Dracula Roman von Bram Stoker. In dieser Gegend entstand und begann die berühmte Geschichte. Inspiriert wurde der Schriftsteller des weltberühmten Romans durch Prinz Vlad III. Draculea, der um 1431 lebte. Vlad herrschte im 15. Jahrhundert über die Walachei. Wie fühlt es sich an, sich in diesem sagenumwobenen Schloss zu bewegen? Unzählige Schauergeschichten kennt man über diesen mysteriösen Ort. Anschließend geht es nach Cartisoara (Oberkerz). Hier besichtigen Sie die Kirchenburg, ein ehemaliges Zisterzienserkloster, welches zu einem der ältstesten und bedeutendsten frühgotischen Bauwerke in diesem Teil Europas gehört. Ihre Reise führt Sie vorbei an den höchsten Bergen der Südkarpaten, dem Fogarascher Gebirgsmassiv und weiter zum Balea Gletschersee. Auf 2.033 m haben Sie einen herrlichen Blick auf die gezackten Bergkämme und spitze Gebirgsgrate. Während einer Wanderung (ca. 3 Std. Höhenunterschied: 570 m, Schwierigkeitsgrad: leicht) werden Ihnen noch weitere spektakuläre Ausblicke geboten. Übernachtung in Rasinari.
3. Tag: Rasinari - Sibiel - Rasinari (ca. 50 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Sibiel (Budenbach), den Startpunkt Ihrer heutigen Wanderung (ca. 6 - 7 Std. ca. 7 km, Höhenunterschied: 100 m, Schwierigkeitsgrad: leicht). Zunächst besichtigen Sie die größte Hinterglasikonen-Sammlung Siebenbürgens. Die Hinterglasikonen belegen den Reichtum der rumänisch-orthodoxen Traditionen sowie die bemerkenswerte Fantasie der Maler. Anschließend wandern Sie nach Cacova, ein altes Hirtendorf. Über einen Seitenkamm des Cindrel wandern Sie in das Zibintal. Atmen Sie die frische Bergluft ein und lassen Sie Ihren Blick über die Berglandschaft schweifen. Durch das Zibintal kommen Sie nach Gura Raului. Am Abend sind Sie bei Gebirgsbauern zu einem heiteren Abendessen eingeladen. Genießen Sie die rustikale Atmosphäre und lassen Sie es sich schmecken. Übernachtung in Rasinari.
4. Tag: Rasinari - Paltinis - Rasinari (ca. 30 km)
Sie fahren nach Paltinis, wo Sie Ihre nächste Wanderung antreten (ca. 3 Std. ca. 6 km, Schwierigkeitsgrad: leicht). Durch die Zibinklamm wandern Sie hinauf auf 1.400 m zur Hohen Rinne, ein alter Skiort des "Siebenbürgischen Karpatenvereins". Mit etwas Glück finden Sie am Wegesrand die geschützte Pflanzenart des Zibinsgebirge, die Becherglocke oder begegnen der Ohrenlerche, unverkennbar ist dieser Vogel mit seinen kleinen putzigen Hörnern. Vielleicht begegnen Sie einem Hirten mit seiner Herde. Diese sind das ganze Jahr auf Wanderschaft, den Sommer verbringen sie auf den sanften Hügeln des Cindrel-Gebirges, im Winter wandern sie Richtung Süden. Übernachtung in Rasinari.
5. Tag: Rasinari - Sibiu - Valea Viilor - Medias - Bazna (ca. 95 km)
Vormittags nehmen Sie an einem Stadtrundgang durch Sibiu (Hermannstadt) teil. Die Stadt war 2007 Europäische Kulturhauptstadt. Es war die erste Nominierung einer Stadt aus einem Staat in Osteuropa. Sie besichtigen den kleinen und großen Ring, die evanglische Kathedrale und die Lügenbrücke. Der Legende nach erbebt die Brücke wenn jemdand eine Lüge beim Überqueren der Brücke erzählt. Danach fahren Sie nach Valea Viilor (Wurmloch) und wandern zur alten Kirchburg (ca. 3 km, Schwierigkeitsgrad: leicht). Das Bauwerk wurde 1999 aufgrund des architektonischen Wertes und der nahezu vollständig erhaltenen Wehranlage, in die Liste des UNSECO-Weltkulturerbes aufgenommen. Unglaublich, dass die Kirchenburgen nicht von Königen, Adligen oder Experten gestaltet und errichtet wurden, sondern von einfachen Dorfbewohnern, die durch diese Bauwerke ihr Überleben in einer düsteren Ära sichern wollten. Nachmittags fahren Sie nach Medias (Mediasch), wo Sie die Margarethenkirche und das Stefan-Ludwig Roth Haus besichtigen. Stefan Ludwig Roth war ein berühmter siebenbürgisch-sächsischer Schriftsteller, Schulreformer und Politiker. Übernachtung in Bazna (Baasen).
6. Tag: Bazna - Boian - Bazna
Heute geht es mit dem Pferdewagen nach Boian (Bonnesdorf). Während Sie die vorbeiziehende Landschaft bestaunen, lauschen Sie dem Geklapper der Pferdehufen. Vielleicht treffen Sie unterwegs auf die Büffelherde der Dorfgemeinde. Anschließend wandern Sie zur Kirchenburg Baaßen (ca. 2 km, Schwierigkeitsgrad: leicht). Im Chorraum befindet sich ein Sakramentshäuschen von 1504, welches das älteste Gestühl des Landes ist. Später treffen Sie auf den Burgwächter, der Sie durch die Anlage führt und Ihnen die Geschichte der Kirchenburg erzählt. Anschließend findet ein Orgelkonzert in der Burg statt - Lauschen Sie der einzigartigen Akustik des Bauwerks. Am Abend findet ein festliches Abendessen mit Folkloreprogramm statt. Übernachtung in Bazna (Baasen).
7. Tag: Bazna - Biertan - Copsa Mare - Sighisoara - Brasov - Predeal (ca. 215 km)
Der heutige Tag steht im Zeichen der Siebenbürger Sachsen. Zunächst fahren Sie nach Biertan (Birthälm), wo sich die größte Wehrkirche Rumäniens befindet. Schon von weitem können Sie die Kirchenburg erkennen, denn sie steht majestätisch etwas erhoben über allen Bauernhäusern. Im Anschluss wandern Sie über den Berg zur naheliegenden Kirchenburg Copsa Mare (Großkopisch) (ca. 5 km, Schwierigkeitsgrad: leicht). Es geht weiter nach Sighisoara (Schäßburg), wo Sie eine der schönsten mittelalterlichen Festungen Europas - die Schäßburg, im Rahmen einer Stadtführung erkunden. Die Burganlage mit den sieben Wehrtürmen und den rund 150 Wohnhäusern ist UNESCO-Weltkulturerbe, da es das einzige erhaltene Ensemble dieser Art ist. Ihr nächster Stopp ist in Brasov (Kronstadt). Während eines Stadtrundgangs laufen Sie durch die engen Gassen der barocken Altstadt. Über den großen Rathausplatz, der gesäumt ist mit schönen Häuserfassaden, gelangen Sie zu der größten gotischen Kathedrale Südosteuropas. Wussten Sie, dass die Schwarze Kirche ihren Namen aufgrund eines Brandes erhalten hat? 1689 färbte ein Großbrand die Mauern schwarz, nach der Renovierung ist das wuchtige Gebäude nun grau. Übernachtung in Predeal.
8. Tag: Predeal - Sinaia - Bukarest - Deutschland (ca. 145 km)
Morgens besichtigen Sie die höchstgelegene Stadt der Karpaten, Sinaia. Über die schmalen Straßen erreichen Sie den beliebten Luftkurort, der umgeben von fünf Berg-Massiven eine besondere Kulisse bietet. Hier befinden sich die ehemaligen Sommerresidenzen der früheren rumänischen Könige. Nachdem Sinaia als königliche Sommerresidenz gewählt wurde, sind Adelige, Politiker und Prominente der damaligen Zeit selbst nach Sinaia gekommen, um in der Nähe der Könige zu sein. So sind imposante Sommerhäuser, Villen und Palais erbaut worden,die den Ort zu einem beliebten Urlaubsziel machen. Anschließend Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

5. Tag Sibiu - Lügenbrücke
Medias - Margarethenkirche
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Rumänien (RO)
Rumänien
Das Land auf den Grenzen zwischen Mittel-, Süd- und Osteuropa bietet eine fast schon erschreckende Vielfalt, hier findet jeder die passende Beschäftigung. Naturfreunde beispielsweise können sich an dem artenreichen Ökosystem des Donaudeltas und den herrlichen Bergzügen der Karpaten erfreuen. Für Sonnenanbeter sind die Strände des Schwarzen Meeres das Paradies auf Erden und Kulturinteressierte werden in den überwältigenden mittelalterlichen Städten mit ihren zahllosen Kirchen, Burgen und Klöstern  fündig.
Zu den schönsten Städten Rumäniens gehört ganz klar die Hauptstadt Bukarest. Ihre Highlights sind der Triumphbogen, das Athenäum, der Parlamentspalast, das Nationale Kunstmuseum, das Offizierskasino und der Patriarchenpalast. Weitere wichtige rumänische Städte sind Iasi, Cluj-Napoca, Constanta und Timisoara. Unbedingt erlebt haben sollte man eine Kreuzfahrt auf der Donau, dem größten Fluss Rumäniens. Eine solche Fahrt bringt führt sie zu vorbei an malerischen Ufern, eindrucksvollen Landschaften und pittoresken Ortschaften.
Ein anderes Highlight erwartet sie weiter im Landesinneren, eingegrenzt von den Ostkarpaten, den Südkarpaten und dem Apuseni-Gebirge befindet sich hier das berühmt berüchtigte Transsilvanien, auch als Siebenbürgen bekannt. Berühmtheit erlangte die Region nicht nur wegen ihrer herrlichen Landschaft und der abwechslungsreichen Geschichte, sondern in erster Linie wegen der Legenden, welche sich um diese mythische Region ranken. Aus dem einstigen Grafen Vlad III. Draculea wurde in einem Roman von 1897 der Vampir Graf Dracula, eine der bekanntesten Schauermärchenfiguren unserer Zeit, seither heißt es, dass Vampire aus Transsilvanien stammen, noch heute kann man das Gruselschloss Castelul Bran (Törzburg)besuchen. Doch die Region auch als Siebenbürgen bekannt hat auch eine lange deutsche Tradition und daran erinnern beispielsweise die schwarze Kirche von Kronstadt und andere einst deutsche Städte wie Klausenburg, Hermannsstadt  oder Mühlbach.
Eine Rundreise durch Transsilvanien ist also nicht nur der Vampir-Legenden wegen ein echtes Highlight sondern auch wegen dem reichen deutschen Erbe, der wunderbaren Natur und natürlich den vielen kulturhistorischen Bauwerken.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober
 

Klima:
Es herrscht Kontinentalklima mit heißen Sommern und kalten Wintern.
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.visa-express.de/deutsch/land.php?ISO3166=RO
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/RumaenienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Pflichtimpfungen sind nicht vorgeschrieben, eine Auffrischung der Standardimpfungen wird aber empfohlen. Zudem ist eine Impfung gegen Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) sinnvoll, da diese Krankheit besonders im Sommer durch Zeckenbisse übertragen wird.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/RumaenienSicherheit.html

Währung:
1 Leu = 100 Bani


Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 15 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ +1h 


Gut zu wissen:
In Rumänien gelten teilweise auch französische Umgangsformen, so ist es beispielsweise übliche einer Dame bei der Begrüßung einen Handkuss zu geben. Die Rumänen gelten eher als zurückhaltend und reserviert.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Siebenbürgen und Moldaukloster
10 Tage Rundreise durch Rumänien
ab 899 € pro Person
Rumänien individuell
Rumänien Rundreise
Durchführungsgarantie
Preiswert & Gut
Ohne Flug
9 Tage Rundreise durch Rumänien
ab 299 € pro Person
Rumänien: Höhepunkte
Rumänien Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
10 Tage Rundreise durch Rumänien
ab 1.469 € pro Person
Rumänien: Die ausführliche Reise
15 Tage Rundreise durch Rumänien
ab 2.199 € pro Person