Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 14-tägige Busrundreise durch Armenien & Georgien
  • Heiliger Berg Ararat & prächtige Klöster und Kirchen
  • Mit der Seilbahn zur Festung Narikala
ab 1.799 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Entdecken Sie eine der schönsten und unberührtesten Bergregionen in den beiden Kaukasusländern Armenien und Georgien. Unterwegs sehen Sie den heiligen Berg Ararat, wo die legendäre Arche Noah gelandet sein soll. Zahlreiche Klöster und Kirchen säumen den Weg in das orientalisch anmutende Tiflis in Georgien, dessen Bevölkerung für seine Gastfreundschaft und seinen guten Wein bekannt ist. Kleine Wanderungen in unberührter Natur zu traumhaft gelegenen Seen und Festungen runden die Reise ab.
JEREWAN
Tag 1 Linienflug von Deutschland nach Jerewan.

Tag 2 Ankunft und Empfang durch die deutschsprachige Reiseleitung in den frühen Morgenstunden. Transfer zum Hotel, wo Sie Ihre Zimmer sofort beziehen können. Spät vormittags erleben Sie auf einer Stadtrundfahrt die vielen Gesichter Jerewans vom Erbe der Sowjetzeit bis zur Moderne. Jerewan liegt am Fuße des mächtigen Ararat, ein ruhender Vulkan, der den Armeniern heilig ist. Er befindet sich allerdings – wenn auch unweit der Grenze – auf dem türkischen Gebiet. Während der Stadtrundfahrt sehen Sie den Republikplatz mit den Regierungsgebäuden und alten Bürgerhäusern, sowie den Freiheitsplatz mit der Oper und das Aram Chatschaturjan Konzerthaus der Philharmonie.. Im Anschluss Besuch der Handschriftensammlung von Matenadaran, die einen hohen ideellen Wert für Armenien hat. (Frühstück, Abendessen)
ETSCHMIADSIN
Tag 3 Fahrt nach Etschmiadsin, bekannt als der „armenische Vatikan“. Die Stadt war vom 2. bis zum 4. Jahrhundert die Hauptstadt Armeniens. Höhepunkt des Tages ist der Besuch der Kirche (UNESCO-Weltkulturerbe), das Zentrum der armenischen autokephalen Kirche, religiöses Zentrum des Landes und Sitz des armenischen Katholikos. Der Legende nach stieg Christus hier mit einem goldenen Hammer herab und zeigte Gregor dem Erleuchter, wo die erste Kirche gebaut werden sollte. Mittagessen in einem privaten Gartenrestaurant, wo für Sie das armenische Fladenbrot Lavasch gebacken wird. Auf Wunsch können Sie beim Backen mitmachen. Danach Besuch und Führung in der Organisation des „heiligen Kreuzes“, wo Kinder aus sozial schwachen Familien verschiedene Handwerke lernen. Treffen mit der Mitbegründerin und anschließende Kaffeepause.
GARNI
Tag 3 Im Anschluss daran Ausflug nach Garni, einst Sommersitz der armenischen Könige und berühmt durch das einzige im Kaukasus erhaltene Relikt hellenistischer Kultur, welches im 1. Jh. errichtet wurde. Der Mithras-Tempel liegt mit seinen 24 Säulen am Rande einer malerischen Basaltschlucht in exponierter Lage.Anschließend Weiterfahrt nach Geghard und Besuch des am Ende einer Schlucht gelegenen Höhlenklosters, einem der bedeutendsten Wallfahrtsorte Armeniens. Optional: Es besteht die Möglichkeit ein Chorkonzert in einem Felsenraum im Kloster Geghard zu buchen. Das Kloster ist durch seine außergewöhnliche Akustik bekannt. Ein professionelles Quintett singt für Sie armenische Sakrale und Volkslieder.Rückfahrt nach Jerewan.
ARARAT
Tag 4 Heute unternehmen Sie einen Ausflug an den Fuß des mächtigen Ararat Vulkans mit seinen 4.090 Metern Seehöhe. Der Berg ist ein erloschener Vulkan nordwestlich der Stadt Jerewan, auf türkischem Staatsgebiet. Sobald man sich der Kleinstadt Aschtarak nähert, begeistert einen sofort die durch den Fluss geteilte, grüne Stadt mit ihren niedrigen Häusern und den zwischen Bäumen herausragenden Kirchtürmen. Sie bewundern das mittelalterliche Kloster von Saghmosavank (Psalmenkloster) an der Khasachschlucht. Auf dem Weg nach Amberd wird die Landschaft kärger, der Wind kälter, der Atem wird flacher - schon sind Sie auf 2.000 Meter Seehöhe angelangt und erkunden die Kirche von Amberd sowie die als „Festung des Eisernen Aschot“ bekannte Anlage. Auf dem Weg zurück nach Jerewan Besuch des Genozid Mahnmals Tsitsernakaberd, welches in Gedenken an die Opfer des Völkermords errichtet wurde. Übernachtung in Jerewan. (Frühstück)
KLÖSTER CHOR VIRAP & NORAVANK
Tag 5 Heute verlassen Sie Jerewan mit dem morgendlichen Blick auf den Ararat. Kurz vor der geschlossenen Grenze zur Türkei erhebt sich an seinem Fuß das Kloster Chor Virap – hier saß Gregor der Erleuchter eingekerkert, bevor er den König taufte und so Armenien im Jahre 301 das Christentum brachte. Weiter geht es zum Kloster Noravank, welches vom 12. bis zum 14. Jh. Sitz der Bischöfe von Sjunik war. In einer Höhle am Kloster wurde im Jahre 2008 der älteste Schuh der Welt entdeckt, was als archäologische Sensation galt.
DSCHERMUK
Tag 5 Weiterfahrt in die Kurortstadt Dschermuk, wo das bekannte Mineralwasser Dschermuk abgefüllt wird. Bei einem Spaziergang lernen Sie die Stadt kennen. Übernachtung in Dschermuk. (Frühstück)

Tag 6 Fahrt über den Selimpass, entlang der alten Seidenstraße, zum Sewansee. Auf dem Weg Besuch der Selim Karawanserei (ummauerte Herberge an Karawanenstraßen). Von der Karawanserei eröffnet sich ein schönes Panorama auf den ganzen Pass. Hier genießen Sie Ihr Picknick. Weiterhin können Sie sich vom Sewansee, die „blaue Perle“ des Landes, begeistern lassen. Es ist der größte Süßwassersee im Kauskasus und einer der größten Hochgebirgsseen der Welt. Am See entlang geht es weiter nach Dilidschan. Abendessen und Übernachtung in Dilidschan. (Frühstück, Abendessen)
DILIDSCHAN
Tag 7 Treffen mit einer molokanischen Familie in Dilijan. Molokaner sind die Minderheit russischer Abstammung, die ein isoliertes Leben führen; sie werden oft mit den „amisch people“ der USA verglichen. Ihnen wird Tee aus Somovaren (traditionelle russische Teekanne/Wasserkocher) serviert.
HAGHPAT
Tag 7 Im Anschluss Besichtigung des Klosters Haghpat (UNESCO). Nach dem Mittagessen fahren Sie zur armenisch – georgischen Grenze. Nach dem Guide- und Buswechsel, Grenzübergang und Weiterfahrt nach Tiflis. (Frühstück, Mittagessen)
TIFLIS
Tag 8 Nach dem Frühstück können Sie Tiflis bei einem Stadtrundgang bestaunen: die historische Altstadt Tiflis liegt zu Füßen der Narikala-Burg und verzaubert jeden Besucher mit ihren romantischen Gassen, farbenprächtigen Plätzen und den vielen nahegelegenen Sehenswürdigkeiten: Metechi Kirche, Synagoge, Sioni Kathedrale, Anchischati Kirche. Bunte Häuser mit geschnitzten Balkonen prägen das Bild an beiden Ufern des Flusses Kura, auch Mtkwari genannt. Den Mittelpunkt der Altstadt bildet das Schwefelbäderviertel mit den heißen Quellen, denen die Stadt ihren Namen als „die warme Stadt“ verdankt. Danach unternehmen Sie eine Seilbahnfahrt zur Festung Narikala und einen Spaziergang entlang der alten Stadtmauer vorbei am Botanischen Garten. Nach dem Stadtrundgang besuchen Sie eine einzigartige Sammlung der Goldschmiedekunst im Historischen Museum und fahren entlang der Rustaveli-Straße mit ihren prächtigen Bauten aus der Zeit der Zarenherrschaft. (Frühstück)
BATUMI
Tag 9 Am Morgen Transfer zum Bahnhof in Tiflis. Zugfahrt zur Schwarzmeerküste in die drittgrößte Stadt Georgiens - Batumi (ca. 5,5 Std.). Nach der Ankunft Mittagessen, Transfer zum Hotel und Zimmerbezug. Am späten Nachmittag Stadtbesichtigung. Batumi ist die Hauptstadt der Autonomen Republik Adscharien und die schönste Stadt an der georgischen Schwarzmeerküste. Zudem ist diese Region zentraler Schauplatz der Argonautensage um das Goldene Vlies (griechische Sage). Während der Stadtführung bewundern Sie die kühne Architektur der Stadt, moderne Hochhäuser, die Batumi Piazza, sowie die Medea-Statue und flanieren am Abend entlang des lebhaften Batumi Boulevards, der mit tanzenden Springbrunnen und modernen Bauwerken heraussticht. (Frühstück, Mittagessen)

Tag 10 Nach dem Frühstück Spaziergang im Botanischen Garten, der Pflanzen aller Kontinente beherbergt. Sie genießen die traumhaften Ausblicke auf das Schwarze Meer und lassen sich über die vielen verschiedenen Pflanzenarten, die hier seit 1912 zu finden sind, informieren.
KUTAISSI
Tag 10 Im Anschluss Fahrt nach Kutaissi. Mehr als 1.200 Jahre zählt Kutaissis Stadtgeschichte. Diese wird intensiv spürbar in der Klosteranlage von Gelati aus dem 12 Jh. sowie der Bagrati Kathedrale (UNESCO Welterbe). Am Abend Ankunft im Gästehaus. Nach dem Zimmerbezug erwartet Sie eine traditionelle georgische Festtafel mit „Tamada“ – Tischführer. (Frühstück, Abendessen)
UPLISZICHE HÖHLENSTADT
Tag 11 Fahrt Richtung Gori. Besuch der Höhlenstadt Uplisziche aus dem 1 Jt. v. Chr. Noch heute sieht man die funktionale Aufteilung der Stadt: das antike Theater, verschiedene Kultsäle, heidnische Tempel und Wohnhöhlen unterschiedlicher Größe. Fahrt entlang der Georgischen Heerstraße. Die überwältigende Schönheit der Berge des Großen Kaukasus begeistert zu jeder Jahreszeit. Sie besuchen die Wehrkirche Ananuri (17 Jh.) und fahren weiter zum Skiort Gudauri. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Gudauri. (Frühstück, Abendessen)
STEPANZMINDA
Tag 12 Fahrt über den Kreuzpass und dann entlang der Terek-Schlucht bis nach Stepanzminda (Kasbegi). Stepanzminda ist bekannt durch den sagenumwobenen Gipfel des Kasbek (5.047 m), an dem der Legende nach Prometheus gefesselt war. Auffahrt mit Geländewagen zu der Gergeti Dreifaltigkeitskirche (14 Jh.). Ein weiterer Stopp wird im Dorf Sno eingelegt, wo Sie eine Holzschnitz- und Steinmetzwerkstatt besichtigen.
MZCHETA
Tag 12 Weiterfahrt Richtung Tiflis mit Stopp in der alten Hauptstadt Mzcheta (UNESCO Welterbe). Dieser Stadt verdankt das Land die Christianisierung im 4. Jh. Sie besuchen die Swetizchoweli Kathedrale und fahren auf den Hügel, wo sich der feine Kreuzkuppelbau des Dschwari-Klosters aus dem 7. Jh. erhebt. Von dort aus eröffnet sich ein wunderschöner Blick auf den Zusammenfluss der Aragwi und Mtkwari Flüsse. Übernachtung in Tiflis.
TIFLIS
Tag 13 Am Morgen Besuch der prachtvollen Kathedrale Sameba, die mit ihrer 84m Höhe auf der Liste der höchsten orthodoxen Kathedralen der Welt steht. Nach der Besichtigung Fahrt und Besuch der Kirche der Hl. Nino im Dorf Bodbe. In dieser Kirche befindet sich das Grab der Apostelgleichen Nino – einer Frau aus Kappadokien, die Georgien im 4. Jh. christianisiert hat. Anschließender Spaziergang in der Kleinstadt Signagi am Berghang, mit einer Wehrmauer aus dem 18. Jh. und kleinen Fachwerkhäusern entlang der verwinkelten Gassen. Von hier aus bietet sich ein unvergleichlicher Blick auf das Alasani Tal. Rückfahrt nach Tiflis. (Frühstück)

Tag 14 Am frühen Morgen Transfer zum Flughafen. Flug nach Deutschland. (Frühstück)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen).
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

3. Tag Eriwan - Etschmiadsin
10. Tag Tiflis - Metechi-Kirche
Tiflis - Narikala Festung
Tiflis - Sioni-Kathedrale
Tiflis - Synagoge von Tiflis
12. Tag Kutaissi - Bagrati-Kathedrale
15. Tag Mzcheta - Sweti Zchoweli Kathedrale
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Etschmiadsin
Bilder:
Bilder:
Aschtarak
Dilijan
Batumi
Kutaissi
Bilder:
Bilder:
Mzcheta
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Armenien
Das Land zwischen dem Armenischen Hochland und dem kleinen Kaukasus ist nicht nur reich an atemberaubenden Landschaften sondern auch reich an Kultur, Tradition und Geschichte. Dennoch ist es kein typisches Reiseland, überhaupt spielt der Tourismus in Armenien überhaupt keine große Rolle. Für viele ist gerade das ein Grund mehr das zu Traskaukasien gehörende Land zu bereisen, denn fern ab des üblichen Massentourismus lässt es sich zuweilen doch besser erkunden und erholen. Die meisten Besucher sind von der Ursprünglichkeit und der traditionellen Lebensweise der Armenier begeistert und auch die nahezu unberührte, herrliche Natur des Landes macht den Besuch Armeniens allemal lohnenswert.

Wen es aber doch eher in eine pulsierende Metropole zieht, der ist in der Hauptstadt Eriwan genau richtig, hier befindet sich das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Zudem ist die Stadt reich an Zeitzeugen aus längst vergangenen Tagen zu denen auch die Überreste der Festung Erebuni gehört. Weitere beliebte Attraktionen der Hauptstadt sind das Nationaltheater, der Platz der Republik und die Sorawar-Kirche. Ganz in der Nähe Eriwans befindet sich auch der imposante Berg Ararat. Eine Reise nach Armenien lohnt sich also in jedem Fall nicht nur wegen der reichen und wechselvollen Geschichte des Landes sondern auch wegen der einmalig schönen und eindrucksvollen Natur und natürlich auch wegen der beeindruckenden Kultur zu der auch die inspirierende Armenische Folklore gehört.

beste Reisezeit:
Von Mai bis Juni und September bis Oktober


Klima:
In Armenien herrscht Kontinentalklima mit trockenen, heißen Sommern und kalten Wintern.

Einreise:
Ein Visum ist zur Einreise nach Armenien unbedingt erforderlich und kostet ca. 17€, dieses ist für 21 Tage gültig und kann per Kreditkarte bezahlt werden. Minderjährige erhalten das Visum kostenfrei. Weiterhin wird ein Reisepass, der nach der Ausreise noch mindestens 5 Monate gültig ist, benötigt. Auch Kinder sollten einen eigenen Reisepass besitzen, sind sie nur im Reisepass der Eltern eingetragen, kann die Einreise verweigert werden.
(Gültig nur für deutschen Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.botschaft-armenien.de/konsular/konsular.htm
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ArmenienSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Standardimpfungen sollten aufgefrischt werden, weiterhin wird auch eine Impfung gegen Hepatitis A empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/ArmenienSicherheit.html

Währung:
1 Armenischer Dram = 100 Luma
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden und 30 Minuten


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung), somit MESZ +3h


Gut zu wissen:
Armenier sind im Allgemeinen großzügig und gastfreundlich. Das Thema Politik wird häufig diskutiert, allerdings sollte der Reisende hier Zurückhaltung zeigen. Wegen der steigenden Kriminalitätsrate wird empfohlen Wertgegenstände wie Schmuck, Mobiltelefone und anderes nicht „zur Schau zu stellen“.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Georgien
Georgien, ein Land an der Nahtstelle zwischen Europa und Asien, bietet seinen Besuchern nahezu unberührte, atemberaubende Natur, eine vielseitige und beeindruckende Kultur und eine überwältigende Gastfreundschaft. Denn besonders in Georgien wird der Gast als „von Gott geschenkt“ betrachtet und deshalb mit offenen Armen empfangen und mit aufopfernder Freundlichkeit umsorgt.
Besonders bekannt ist Georgien sowie auch seine Nachbarländer für die hervorragende Küche und auch die Weine sind über die Landesgrenzen hinaus berühmt. Somit kommen schon einmal alle Gourmets unter den Reisenden auf ihre Kosten. Doch natürlich hat Georgien noch viele weitere Vorzüge, beispielsweise seine Hauptstadt Tiflis. Diese wurde bereits im 5. Jahrhundert gegründet und kann deshalb auf eine lange und reiche sowie wechselhafte Geschichte zurückblicken zudem verfügt sie über mehrere warme Mineralquellen, das ca. 45° warme Wasser wird schon seit Jahrhunderten in den städtischen Badehäusern verwendet. Die Hauptstadt ist also nicht nur ein Ort um Kultur zu erleben und das pulsierende Herz Georgiens kennen zu lernen sondern auch ein Ort um zu entspannen und sich verwöhnen zu lassen, ideal für Wellness-Liebhaber. Zu den beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt zählen die Altstadt, die Metechi-Kirche und die Sameba-Kathedrale. Letztere ist das größte Kirchengebäude in Transkaukasien.
Bei einem Besuch Georgiens darf ein Ausflug in die imposante Bergwelt des Kaukasus natürlich nicht fehlen, Wanderungen und Radtouren sind in der herrlichen georgischen Natur gerade zu ein Muss. Man merkt schon, dass die Vielfalt und Schönheit dieses transkaukasischen Landes kaum zu übertreffen sind.
beste Reisezeit:
April bis September
 

Klima:
Es herrscht ein mildes Meeresklima in den Küstenregionen, im Landesinneren hingegen dominiert Kontinentalklima. Juli und August sind die heißesten und schwülsten Monate. Der Winter kann zuweilen sehr schneereich sein.
Einreise:
mit einem gültigen Reisepass oder Personalausweis. Ein Visum wird nicht benötigt.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GeorgienSicherheit.html
 

Impfempfehlungen:
Es sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben. Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen, ebenso eine Impfung zum Schutz vor Hepatitis A.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/GeorgienSicherheit.html

Währung:
1 Lari = 100 Tetri
 

Flugdauer:
ca. 4 Stunden (nonstop)


Ortszeit:
MEZ +2h 


Gut zu wissen:
Georgier haben den Ruf hervorragende Gastgeber zu sein und zudem auch sehr gesellig zu sein. Wegen der hohen Kriminalitätsrate wird den Reisenden dazu geraten ihre Wertsachen nicht bei sich zu tragen und Ausflüge nach Einbruch der Dunkelheit zu vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Vom Großen in den Kleinen Kaukasus
Georgien/Armenien Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
17 Tage Rundreise durch Armenien
ab 2.390 € pro Person
Im Land der tausend Wunder
Georgien Rundreise
Inklusive Flug
9 Tage Rundreise durch Georgien
ab 1.495 € pro Person
Entdeckungen am Fuße des Ararat
9 Tage Rundreise durch Armenien
ab 1.295 € pro Person
Vom Ararat zum Kasbeg
Armenien/Georgien Rundreise
Inklusive Flug
16 Tage Rundreise durch Armenien
ab 2.495 € pro Person