Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
  • 9-tägige Erlebnisreise durch Namibia
  • Erleben Sie den Geschmack Namibias auf dieser kulinarischen Reise
  • Reisen wie Foodboom: Freuen Sie sich z.B. auf namibische Farmküche!
ab 2.795 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wir erleben den Geschmack Namibias auf dieser kulinarischen Reise durch weite Landschaften und eine faszinierende Tierwelt. Reisen wie Foodboom: Freuen Sie sich auf namibische Farmküche, Biltong, Bier und Braai!
1. Tag Namibia, wir kommen!
Von Frankfurt aus fliegen wir nach Windhoek. Im Vergleich zu Johannesburg quasi ein Katzensprung.
2. Tag Welcome to the Wüste
In Frankfurt gestartet, in einer anderen Welt gelandet. Nach dem ersten Hallo in Windhoek geht´s gemeinsam nach Süden, Richtung Namib-Naukluft-Nationalpark mit seinen imposanten, fast vertikalen Schluchten, bis zu 2000 m hohen Gipfeln und natürlich der Namib, der ältesten Wüste der Welt. Mittendrin: die erst im November eröffnete stylische Desert Grace Lodge, unsere Luxus-Herberge für die nächsten drei Nächte! Einen »Rock-Shandy« und ein Mittagessen später treffen wir uns zum Get-together und Kennenlernen - wir euch, ihr uns, wir alle den Plan für Workshops und Reise. Natürlich beim »Braai«, dem landestypischen Grillen und gesellschaftlich wichtigstem Ereignis der Namibianer. (Inklusive: Frühstück/Abendessen)
3. Tag Dünenmeer und namibische Küche
Nach einem »Early bird«-Breakfast im FOODBOOM-Style machen wir uns mit Biltong und Trockenwurst imGepäck auf zu den höchsten Sanddünen der Welt: ins spektakuläre Sossusvlei. Ein Must-see für alle Namibia-Besucher! Für die letzten fünf Kilometer zu den Dünen bringt uns ein Allradfahrzeug in die von Sandbergen umgebene Salz-Ton-Pfanne. Zu Fuß geht´s dann hoch auf die 350 m hohen Dünen. Der Blick von hier oben über das »Meer« der Namib ist der Wahnsinn. Nach so viel Action lassen wir uns, zurück in der Desert Grace Lodge, bequem bekochen bzw. begrillen, mixen Drinks und spielen mit dem Feuer. Kein Chi-Chi, sondern echtes namibisches Lebensgefühl. (Inklusive: Frühstück/Abendessen)
4. Tag Workshop-Day, the Foodboom-Way
We are Food Festival - heute ist der Name Programm! Aufgeteilt in vier Teams erkunden wir unter anderem, wie man eine Antilope zerlegt, im »Potje« sein eigenes scharfes Süppchen köchelt, wie süß das Vermächtnis der Buren ist und ob unsere Rechnung »Wüstensand + Wüstenrot = Wüstenbrot« aufgeht (Hefe hilft!). (Inklusive: Frühstück/Abendessen)
5. Tag Solitaire, Swakopmund und Apfelkuchen
Bye-bye, Desert Grace Lodge - jetzt wollen wir Meer! Mit dem Bus geht´s nach Solitaire. Ist groß ausgeschildert und klingt nach Stadt, ist aber eine Tankstelle. Ungefähr in the middle of nowhere. Hier gibt´s den besten und berühmtesten Apfelkuchen Namibias! Verrückt, aber wahr. Am Nachmittag erreichen wir das Küstenstädtchen Swakopmund mit seinen vielen Kolonialbauten und bekannten deutschen Straßennamen. Deutsch ist auch Brauer Andreas, der uns in seiner Restaurant »Brewers & Butchers« zum Craft Beer Tasting erwartet. Auf den Tellern landen im Anschluss Fisch und Seafood: frische Austern (solche haben wir noch nie gegessen!), Langusten, Muscheln, you name it. Natürlich vom Grill. Geschlafen wird im Strandhotel direkt am Meer. (Inklusive: Frühstück/Mittagessen/Abendessen)
6. Tag Von Swakopmund ins Abenteuer
Mach, was du willst! Denn heute ist Wünsch-dir-was angesagt. Der Tag ist frei  oder eben auch voller Abenteuer, falls du zu Beginn der Reise einen optionalen Ausflug gebucht hast. Zum Beispiel ein zweites Frühstück auf dem Wasser mit Austern und Sekt. Eine Extraportion Adrenalin bei der Quad Bike Tour die Dünenrauf und runter.
Oder ein Stelldichein mit kullernden Spinnen (44 Umdrehungen die Sekunde!), beinlosen Echsen und anderen kleinen Überlebenswundern mitten in der Wüste. Alles geht, nichts muss. Erste Infos gibts in der Übersicht auf der Rückseite. Übernachtet wird noch mal im Strandhotel.
(Inklusive: Frühstück)

Der heutige Tag steht zur freien Verfügung. Verschiedene optional Aktivitäten können gebucht werden (Ihr Reiseleiter wird diese zu Beginn der Reise sammeln und sich um die Vorausbuchungen kümmern). Übernachtung im Strandhotel (F)

Folgende Ausflüge können gebucht werden.

Katamaran - Fahrt in Walvis Bay
Genießen Sie einen Segelausflug an Bord unseres Katamarans »Fairweather I«. Die Fahrt geht bis zu der vordersten Landspitze der Walfischbucht. Hier haben Sie mit etwas Glück die Möglichkeit, Robben und Delfine zu sehen. Ein kleines Mittagessen in Form von belegten Broten, Namibischen Austern und Sekt wird an Bord serviert.

Sandwich Harbour
Sandwich Harbour ist sowohl die Bezeichnung eines ehemaligen Hafens an der namibischen Südatlantikküste, als auch eine Bezeichnung für diese Bucht selbst. Heute versteht man darunter die Lagune, die aufgrund zunehmender Versandungen der Meeresbucht entsteht. Die Lagune ist etwa 10 Kilometer lang und kann nur tagsüber von Walvis Bay aus mit Booten oder Allradfahrzeugen erreicht werden.

Living Desert Tour
Die Living Desert Tour ist ein einmaliges Erlebnis in Allradfahrzeugen, die Ihnen die eindrucksvolle Schönheit der Namibwüste sowie das alltägliche Leben in der Wüste näher bringen soll. Der Dünengürtel an der Küste, der manch einem unfruchtbar und leblos erscheinen mag, beherbergt eine faszinierende Vielfalt von kleinen Tieren, die sich der Wüste angepasst haben. Sie überleben dank des Nebels, der regelmäßig vom kalten atlantischen Ozean herankommt.. Kommen Sie der geologischen Struktur der Wüste ein Stück näher und genießen Sie während dieser Rundfahrt durch die Dünen die endlose Schönheit der Landschaft. 

Quad Bike Tour
Erleben Sie den Rausch der Fahrt durch die Dünen südlich von Swakopmund auf einem vierrädrigen Motorrad (Quadbike)! Die gesamte Fahrtroute beträgt etwa 50 Kilometer. Sie erhalten eine vollständige Sicherheitseinweisung, Helme und Brillen werden gestellt. Es gibt die Möglichkeit, zwischen Automatik (keine Erfahrung erforderlich) und Halbautomatik (Schaltung wie Motorrad, aber ohne Kupplung) zu wählen. Erleben Sie hautnah wunderbare Ausblicke auf das Dünenmeer und den Atlantischen Ozean!
7. Tag Hello again, Windhoek
Die erste Station unserer gemeinsamen Tour ist (falls du kein Anschlussprogramm gebucht hast) auch unsere letzte: Wir fahren zurück in die namibische Hauptstadt Windhoek. Am Nachmittag starten wir mit einer Stadtrundfahrt, bei der wir die Christuskirche, die Alte Feste und die Gartenanlagen des Tintenpalastes sehen und besuchen den Stadtteil Katutura, in dem vorwiegend die bantusprachige Bevölkerungsgruppe lebt. Den Markt hier muss man gesehen haben! Mit diesem Feuerwerk an Gerüchen und Geschmäckern sagt die FOODBOOM Crew Tschüss ... ein Abschied genau nach unserem Geschmack. Übernachtung im Safari Court Hotel. Alternativ beginnt dein individuelles Anschlussprogramm. (Inklusive: Frühstück)
8. Tag Back to reality
Heute heißt es Abschied nehmen. Zumindest bis zum nächsten Mal. Bis der Flughafentransfer kommt, packen wir uns noch so viel Namibia wie möglich ins Gedächtnis, um ein bisschen sonnige Gelassenheit mit in den deutschen Alltag zu nehmen. Am Abend geht der Flieger von Windhoek zurück nach Frankfurt. (Inklusive: Frühstück)
9. Tag Willkommen in Frankfurt
Wann treffen wir uns wieder zum Braai?

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Im Jahre 2010 schlossen sich die einzelnen Nationalparks Skelettküste, Namib-Naukluft Nationalpark, Sperrgebiet und Dorob-Nationalpark sowie der Fischfluss-Canyon und das Meeresschutzgebiet Meob-Chamais zu einem ganzen zusammen, sie alle bilden nun den Namib-Skelettküste-Nationalpark, welcher nun das größte Schutzgebiet Namibias sowie das achtgrößte der Erde darstellt.
Für die Zukunft ist geplant diesen ohnehin schon riesigen Nationalpark mit dem Etosha-Nationalpark und dem Kunene-Volkspark zu vereinen und damit einen der größten Naturparks der Welt zu bilden. Der Namib Skelettküste Nationalpark erstreckt sich entlang der gesamten namibischen Atlantikküste, welche rund 1570 Kilometer einnimmt. Insgesamt nimmt der Park rund 10,754 Millionen Hektar ein.
Zu seinen bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehören „Die Lange Wand“ innerhalb des Sperrgebiets, die Attraktionen der Skelettküste wie Schiffswracks, die malerischen Dünen der Namib-Wüste und natürlich der beeindruckende Fischfluss Canyon.
Egal wohin in Namibia man reist, einen Teil dieses unglaublich riesigen Nationalparks wird man mit Sicherheit besuchen.
Das Sosussvlei ist eine Salz-Ton-Pfanne, ein sogenanntes Vlei in der Namibwüste in Namibia, welches von Sanddünen eingerahmt ist. Mit seinen charakteristischen beigefarbigen Ton hebt es sich stark von den roten Sanddünen der Namib ab. Diese Dünen zählen mit einer Höhe von rund 380 Meter zu den höchsten der Welt. Die größte von ihnen ist die sogenannte „Big Daddy“ oder „Crazy Dune“.

Nach der Regenzeit ist das sosussvlei häufig mit Wasser gefüllt, wodurch an seinem Rand auch einige Sträucher und kleinere Bäume wachsen und somit die karge Eintönigkeit der Wüste unterbrechen. Weitere Vleis in der Umgebung sind das Hiddenvlei und das Dead Vlei. Sie sorgen zusammen mit dem Sosussvlei für einen regen Tourismus in dieser Region.
Als Grundsteinlegung der heutigen namibischen Hauptstadt Windhoek wird heute der Bau der Festung „Alte Feste“ angesehen, da sich für dieses Vorhaben eine große Anzahl von Personal rund um die Festung einquartierte. Den Auftrag für den Bau gab der deutsche Hauptmann Curt von Francois, welcher die Festung zusammen mit seiner Schutztruppe errichtete um den Frieden zwischen den verfeindeten Volkstämmen der Nama und Herero zu sichern.

Heute befindet sich in der einstigen Festung das Nationalmuseum von Namibia. Zudem ziert seit Anfang 2010 das hier hin versetzte Reiterdenkmal den Haupteingang des Gebäudes. Zusammen mit der Christuskirche und dem Unabhängigkeits-Gedenkmuseum zählt die Alte Feste zu den Wahrzeichen der namibischen Hauptstadt.
Bilder:
Die namibische Hauptstadt Windhoek hat ihren Besuchern einiges zu bieten, zu ihren charakteristischen Wahrzeichen gehört auch die von 1907 bis 1910 erbaute Christuskirche. Dieses evangelisch-lutherische Gotteshaus  wurde als Zeichen des Friedens zwischen der deutschen Kolonialmacht und den Nama und Herero errichtet, deshalb trug sie zu Beginn auch den Namen Friedenskirche.

Die aus Quarzsandstein bestehende Christuskirche wurde im neoromanischen Stil erbaut und zeigt auch einige Jugendstil-Einflüsse. Nur das Portal und der Altar sind aus Marmor gefertigt. Zudem schmücken prächtige Historische Fenster die Kirche. Bei einer Stadtrundfahrt durch das aufstrebende Windhoek darf ein Besuch der eindrucksvollen Christuskirche auf keinen Fall fehlen.
Bilder:
In der namibischen Hauptstadt Windhoek befindet sich der sogenannte Tintenpalast, dieser ist der Sitz der Nationalversammlung. Entworfen wurde das Gebäude von dem Architekten Gottlieb Redecker und zwischen 1912 und 1913 oberhalb der Robert Mugabe Avenue errichtet.

Seinen Namen erhielt der Bau von der damaligen deutschen Bevölkerung, welche in Anspielung auf die Arbeit der dortigen Beamten und Schreiberlinge bald nach der Eröffnung nur noch spöttisch vom „Tintenpalast“ sprachen. Dieser Name wurde bis heute beibehalten.

Das Regierungsgebäude Windhoeks ist ein exzellentes Beispiel für die eigenständige deutsche Kolonialarchitektur. 1931 wurde dem Palast noch eine Gartenanlage vorgelagert, der sogenannte Parlamentsgarten. Dieser ist heute die grüne Oase der Stadt und ein überaus beliebter Park.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Zentrum des südafrikanischen Staates Namibia, im Windhoeker Becken, befindet sich die gleichnamige Stadt Windhoek, sie ist nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch das politische und wirtschaftliche Zentrum. Im Osten wird die Stadt von den Erosbergen begrenzt, im Süden von den Auasbergen. Im Westen und Norden erstreckt sich das Khomashochland.

Die Wahrzeichen der „windigen Ecke“, was der Name Windhoek bedeutet, sind die Alte Feste, die Christuskirche und das Reiterdenkmal. In der Alten Feste befindet sich das namibische Nationalmuseum. Weitere Sehenswürdigkeiten die man während eines Besuchs der Stadt unbedingt gesehen haben sollte sind der Tintenpalast, die römisch-katholische St. Marien-Kathedrale sowie die drei Stadt-Burgen Sanderburg, Heinitzburg und Schwerinsburg.
Bilder:
Seit 1848 existiert im zentralen Namibia, am Rande des Namib-Naukluft-Nationalparks die private Kleinstsiedlung Solitaire. Sie befindet sich an einer Kreuzung von zwei touristisch sehr bedeutenden Hauptstraßen und ist dadurch ein viel und gern besuchter Zwischenstopp. Zudem befindet sich nahe der kleinen Siedlung auch ein ungeteerter Landeplatz für Kleinflugzeuge. Die Herkunft des Namens Solitaire ist nicht genau bekannt, man geht aber davon aus, dass sich der Name von dem englischen Wort „solitude“ (Einöde, Einsamkeit, Abgeschiedenheit) ableitet.

Die ältesten Gebäude des Ortes stammen aus der Gründerzeit, so wurde der Laden 1849 und die Kirche 1851 errichtet, zusammen mit einer Tankstelle und einem Restaurant sind das fast alle Gebäude der Siedlung. Der Laden von Solitaire soll nach einigen Reiseführern und Erfahrungsberichten den besten Apfelkuchen in ganz Afrika verkaufen. Im auch die Brote aus derselben Bäckerei gelten als die köstlichsten Namibias.
Die faszinierende Stadt Swakopmund befindet sich im Westen Namibias direkt an der Atlantikküste. An dieser Stelle reicht die Namibwüste direkt bis ans Meer, was den besonderen Reiz der Stadt ausmacht. Zudem gilt sie als die „deutscheste Stadt von Namibia“. Von den rund 34.000 Einwohnern sind etwa zehn Prozent deutscher Abstammung.

Auch viele der Sehenswürdigkeiten in Swakopmund gehen auf die deutsche Kolonialzeit zurück, so wie beispielsweise die Kirche und das Pfarrhaus der Deutschen Lutherischen Gemeinde, welche 1911 im neobarocken Stil errichtet wurde. Hier finden bis heute deutschsprachige Gottesdienste statt. Weiterhin befinden sich auch in der naheliegenden Umgebung einiges sehenswertes, so wie die Mondlandschaft im Swakoptal, die Welwitschiaroute und natürlich die Namib Wüste.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Namibia (NA)
Namibia
Die Republik im Süden Afrikas ist geprägt von den landschaftlichen Extremen und dem Traditionsreichtum seiner Bevölkerung. Letzteres beruht auf der Tatsache, dass Namibia ein Schmelztiegel der Nationen ist obwohl es zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde zählt.

Mit landschaftlichen Extremen sind die krassen Unterschiede der einzelnen Regionen gemeint. So verläuft genau an der Küste Namibias die Namib Wüste, im Landesinneren hingegen gibt es sehr fruchtbare Gebiete wie den Caprivi mit immer wasserführenden Flüssen wie den Okavango oder den Sambesi.

Doch Namibia ist vor allem wegen seiner zahlreichen Nationalparks so berühmt und beliebt. Wie beispielsweise der Etosha-Nationalpark, der Daan-Viljoen-Wildpark, der Fischfluss-Canyon, der Skelettküstenpark, die heißen Quellen Ai-Ais oder der Namib-Naukluft-Park, um nur einige zu nennen.

Die Hauptstadt dieses eindrucksvollen Landes ist Windhoek. Hier können herrliche Sehenswürdigkeiten wie die lutherische Christuskirche, das State House, die katholische Marienkathedrale und das TransNamib Museum besucht und bestaunt werden.

Natürlich ist man als Urlauber bestrebt so viel wie möglich von diesem eindrucksvollen und wunderschönen Land zu sehen. Deshalb ist es empfehlenswert eine Rundreise durch das „Wüstenwunder Namibia“ zu unternehmen, um kein Highlight von der Kalahari bis zum Etosha Nationalpark zu verpassen.

Einreise:
mit einem Reisepass, der über die Reise hinaus noch mindestens 6 Monate gültig ist und über mindestens zwei leere Seiten verfügt. Ein Visum ist für einen Aufenthalt von maximal 90 Tagen nicht erforderlich.
(Gültig nur für deutsche Staatsbürger)
Gegeben falls kann es zu Änderungen der Einreisebestimmung kommen. Erkundigen Sie sich bitte rechtzeitig bei dem entsprechenden Konsulat oder der Botschaft.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NamibiaSicherheit.html


Impfempfehlungen:
Eine Auffrischung der Standardimpfungen wird empfohlen.
Bitte informieren sie sich vor Reiseantritt über allgemeine Schutzimpfungen oder Prophylaxe Maßnahmen bei ihrem Hausarzt, Gesundheitsamt oder anderen reisemedizinischen Fachdienst.
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/NamibiaSicherheit.html

Währung:
1 Namibischer Dollar = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1h 


Gut zu wissen:
Namibia gehört zu den am dünnsten besiedelten Ländern der Erde. Der Westen des Landes und die Namib-Wüste sind nahezu menschenleer. Vorsicht ist geboten bei der Besichtigung touristisch wichtiger Sehenswürdigkeiten nahe der Grenze zu Angola, da hier die Grenze nicht immer genau und offensichtlich gekennzeichnet ist. Eine illegale Überschreitung der Grenze führt zur Verhaftung und kann mit einer Geldbuße oder Haftstrafe geahndet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Perle am Atlantik
Namibia Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
14 Tage Rundreise durch Namibia
ab 1.999 € pro Person
Namibia - von Windhoek bis Okahandja
13 Tage Rundreise durch Namibia
ab 2.768 € pro Person
Perlen im Süden Afrikas & Tropenparadies
Namibia/Südafrika/Mauritius Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Namibia
ab 2.799 € pro Person
Naturerlebnis Namibia
Namibia Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Aktivreise
14 Tage Rundreise durch Namibia
ab 1.999 € pro Person