Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 8-tägige Mietwagenrundreise durch Island
  • Unberührter Natur, zahlreiche Wasserfälle und Lavafelder
  • Freuen Sie sich auf atemberaubende Anblicke
ab 999 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine abwechslungsreiche Reise ins Land der Vulkane und Geysire. Wie wäre es mit einem Bad in der Blauen Lagune oder einer Fahrt über den Goldenen Ring? Lassen Sie sich von unberührter Natur, zahlreichen Wasserfällen und Lavafeldern beeindrucken!
1. Tag - Anreise
Flug nach Keflavík, Ankunft am Flughafen und Empfang des Mietwagens. Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel in der Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur. Übernachtung in Ihrem Hotel.
2. Tag - Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur - Reykjanes - Blaue Lagune - Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur (ca. 80 km)
Heute erwartet Sie ein ganz besonderes Erlebnis. Die Halbinsel Reykjanes im Südwesten Islands befindet sich direkt über der Riftzone. Über Island verläuft die Grenze zweier sich mit einer Geschwindigkeit von über 2 cm im Jahr voneinander entfernenden Kontinentalplatten, der eurasischen und der amerikanischen Platte. Reykjanes liegt direkt auf dieser Grenze. Man sagt, hier käme der Mittelatlantische Rücken an Land, eine Zone der Plattenverschiebungen und gleichzeitig des aktiven Vulkanismus. Sie erreichen den Ursprung der leuchtenden Rinnsale: die Blaue Lagune. Ein Bad im herrlich warmen Wasser inmitten schwarzer, schroffer Felsen ist ein ganz besonderes Erlebnis (es wird empfohlen die Tickets im Voraus online zu buchen, da die Anzahl der Besucher in der Lagune begrenzt ist). Spüren Sie das Prickeln der im Wasser enthaltenen Mineralien auf Ihrer Haut? Übernachtung in Ihrem Hotel in der Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur.
3. Tag - Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur - Region Jökulsárlón (ca. 385 km)
Heute geht es entlang der Südküste, eine der landschaftlich schönsten Strecken in Island. Nebel liegt in der Luft, die Sonne lässt sich noch nicht wirklich blicken. Wolkenverhangen thront ein Berg über einer großen, einsam gelegenen Farm. Der malerisch gelegene Bauernhof heißt Thorwaldseyri und ist auf der ganzen Welt bekannt. Die Bergspitze, die von den frühmorgendlichen Wolken verhangen ist, ist die Spitze des Eyjafjallajökull. 2010 sorgte der Vulkan dafür, dass in ganz Europa der Flugverkehr für mehrere Tage stillstand. Sie halten unter anderem bei beeindruckenden Wasserfällen. Erleben Sie wunderschöne Berge, Gletscher und Strände. Im Anschluss besuchen Sie die Gletscherlagune Jökulsárlón des größten Gletschers Europas. Mit ihren beeindruckenden alten Eisbergen, die vom Gletscher Vatnajökull kalben, ist dieses Naturwunder eine der Sehenswürdigkeiten, die man nicht verpassen sollte. Die Gletscherlagune gibt einem ein Gefühl von Ruhe, wenn man die über 1000-Jahre alten Eisschollen lautlos im Wasser treiben und schmelzen sieht. Kommt Ihnen die Lagune bekannt vor? Sie war Filmschauplatz einiger Szenen von Batman Begins, Tomb Raider und zwei James Bond Filmen. Die Übernachtung erfolgt in der Umgebung.
4. Tag - Region Jökulsárlón - Region Selfoss/Hveragerdi (ca. 320 km)
Entlang der Küste fahren Sie heute zurück. Machen Sie einen Halt im Nationalpark Skaftafell. Er ist gekennzeichnet durch eine kontrastreiche Landschaft, die von Naturgewalten geprägt worden ist und umfasst 4.800km². Zusammengenommen mit dem angrenzenden Vatnajökull-Nationalpark gehört der Skaftafell zu den größten geschützten Gebieten in Europa. Bestaunen Sie die facettenreiche Tier- und Pflanzenwelt Machen Sie auf Ihrer Weiterfahrt einen Abstecher zu Islands Südspitze Vík í Mýrdal. Der berühmte Sandstrand besteht aus schwarzer Lava. Das Meer davor ist häufig wild und aufgewühlt. Wussten Sie, dass 1991 der Strand vom "Islands Magazine" zu einem der 10 schönsten Strände der Welt gewählt wurde? Das ist doch einen Fotostopp wert! In Skógar können Sie ein Heimatmuseum besuchen. Laufen Sie durch die großzügige Anlage und werfen Sie einen Blick in die alten Häuser, die Kirche und die Schule. Zum Abschluss des Tages sollten Sie das LAVA Center besuchen. Bei einem Film und einer Ausstellung erfahren Sie alles Wissenswerte über den Ausbruch und die Folgen für die Menschen in der Umgebung (pro Person ca. 25 €). Die Übernachtung erfolgt in Selfoss/Hveragerdi oder Umgebung.
5. Tag - Region Selfoss/Hveragerdi - Gullfoss - Geysir - Thingvellir - Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur (ca. 140 km)
Heute geht es für Sie zum Goldenen Ring, der die berühmtesten Attraktionen Islands beherbergt. Zuerst erwartet Sie der Wasserfall Gullfoss, auch der goldene Wasserfall genannt, der stufenförmig in die Schlucht des Flusses Hvítá hinabstürzt. Der Anblick der Wassermassen, die sich tosend in die Tiefe stürzen ist schlichtweg beeindruckend. Ganz in der Nähe des imposanten Wasserfalls befindet sich das bekannte Geysirgebiet im Tal Haukadalur. Hier können Sie Zeuge eines eindrucksvollen Naturschauspiels werden: die Springquelle Strokkur schießt in regelmäßigen Abständen eine kochende Wasserfontäne von bis zu 35 m Höhe in den Himmel. Im Nationalpark Thingvellir, den Sie im Anschluss besuchen, wurde in den Vierzigerjahren die Republik Island ausgerufen. Ebenso bedeutsam ist das Gebiet wegen seiner Landschaft. An der Felsspalte Almannagjá können Sie die Urgewalten unserer Erde förmlich spüren. Hier sehen Sie, wie weit sich die amerikanische und die eurasische Kontinentalplatte bisher auseinander bewegt haben. Kaum zu glauben, dass Sie zwischen den beiden Kontinenten spazieren gehen können. Im Anschluss geht es zu Ihrem Hotel in der Region Reykjavík/Hafnarfjördur, wo die Übernachtung erfolgt.
6. Tag - Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur - Region Borgarfjördurgebiet (ca. 70 km)
Heute unternehmen Sie einen Ausflug in das Borgarfjördur Gebiet. Ihr erstes Ziel sind die Lavawasserfälle Hraunfossar. Auf einer Länge von ca. 700 m strömt in über hundert kleinen Wasserfällen schäumend und sprudelnd Wasser aus dem schwarzen Lavagestein. Was ein Anblick! Weiter geht es zu der größten Heißwasserquelle Europas, der Deildartunguhver. Von weitem können Sie schon die dampfenden Nebelschwaden erkennen. Pro Sekunde werden ca. 180 Liter des 100 °C heißen Wassers ausgestoßen. Wussten Sie, dass die umliegende Bevölkerung mit dem warmen Wasser der Quellen ihre Häuser beheizt? Übernachtung in Borgarfjördur oder auf der Halbinsel Snæfellsnes.
7. Tag - Region Borgarfjördurgebiet - Halbinsel Snæfellsnes - Region Reykjavík/Hafnarfjördur (ca. 260 km)
Im Westen Islands liegt die Halbinsel Snæfellsnes. Aufgrund ihrer vielfältigen Naturerscheinungen wird Sie auch "Island en miniature" genannt. Halten Sie die Augen offen, denn auf der Halbinsel ändert sich die Umgebung alle paar Minuten. Flache Weidelandschaft, Lavafelder und hohe Berge begleiten Sie entlang der Küstenstraße. Vielleicht haben Sie Lust und erkunden einen Teil der Landschaft zu Fuß? Gestalten Sie den Tag auf der Halbinsel ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen. Sie übernachten in der Region Reykjavík/Kópavogur/Hafnarfjördur.
8. Tag - Abreise
Am Morgen fahren Sie zum Flughafen, wo Sie Ihren Mietwagen zurückgeben. Rückflug nach Deutschland.

Bitte beachten Sie, dass die beschriebene Route nur ein Vorschlag ist und Sie die Möglichkeit zur individuellen Gestaltung der Reise haben.

Die Hotels für die Übernachtungen sind bereits für Sie vorgebucht.

Um alle Orte uneingeschränkt erkunden zu können, empfehlen wir einen Mietwagen der Kat. F (Geländewagen).
Ihr Mietwagenpaket: (inklusive)
Mietwagen Kat. A (z. B. Toyota Yaris) inklusive Vollkasko-Versicherung mit Selbstbeteiligung (in Höhe von ca. 2000 €/Kat. F 3.300 €), gesetzliche Haftpflichtversicherung, Flughafengebühren und -steuern sowie unbegrenzte Kilometer. Ihre Mietwagenfirma vor Ort ist Hertz. Das Fahrzeug steht Ihnen ab Anmietung 7x 24 Stunden zur Verfügung. Wir empfehlen vor Übernahme des Mietwagens das Fahrzeug auf eventuelle sichtbare Schäden zu überprüfen und diese im Mietvertrag schriftlich fixieren zu lassen.

Kaution: Die Selbstbeteiligung muss mit einer Kreditkarte garantiert sein, die auf den Fahrer ausgestellt ist. Folgende Kreditkarten werden akzeptiert: American Express, MasterCard, Visa und Diners. Es sollte auf ein ausreichendes Kreditkartenlimit geachtet werden.

Tankregelung: Benzin ist nicht enthalten. Der Mietwagen wird mit vollem Tank entgegengenommen und muss mit vollem Tank zurückgegeben werden.

Voraussetzungen: Das Mindestalter für den Fahrer beträgt 20 Jahre (bei Geländewagen 23 Jahre) und er muss seit mindestens einem Jahr im Besitz der Fahrerlaubnis sein.

Optionale Zuschläge: Nicht versichert sind Schäden an Rädern, Reifen, Scheinwerfern, Frontscheibe und Felgen, Schäden bei Flussüberquerungen, Schäden die durch Tiere verursacht sind, Schäden durch Asche und Sandsturm, und dem gesamten Unterboden sowie Schlüsselverlust, Fehlbetankung und Beschädigungen im Innenraum des Fahrzeuges. Vor Ort ist optional eine Zusatzversicherung zur Reduzierung der Selbstbeteiligung auf 220 € (Kat. A und C) bzw. 480 € (Kat. F) gegen Gebühr (Kat. A und C: 1.600 ISK pro Tag/ a.14 €; Kat. F: 2.300 ISK pro Tag/ca. 20 €) buchbar.

Sonstige Hinweise: Bitte beachten Sie, dass zusätzliche Fahrer, Navigationssysteme, Kindersitze etc. separat gebucht und direkt über die Mietwagenfirma abgerechnet werden müssen. Ihre Mietwagenfirma ist Hertz: Der Schalter ist 24 Stunden geöffnet. Der Mietwagen steht nach Ihnen ab Anmietung 7 x 24 Stunden zur Verfügung.
Ihre Unterbringung
Ihre landestypischen Mittelklassehotels während der Rundreise
In der Region Reykjavík/Hafnarfjördur übernachten Sie in Mittelklassehotels mit Lobby, Restaurant und Bar. In Hvollsvöllur, Höfn, Egilsstadir und Akureyri sind Sie in landestypischen Hotels untergebracht, oft kleine Familienbetriebe, die ebenfalls ein Restaurant und eine Bar bieten. Die Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) und Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) sind gemütlich eingerichtet und haben alle Bad oder Dusche/WC.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Auf der Reykjanes Halbinsel, im Südwesten Islands befindet sich eines der schönsten und herrlichsten Freibäder der Erde, die sogenannte Blaue Lagune (isländisch: Bláa Lónið). Die nächstgelegene Stadt ist der Ort Grindavik, aber auch die isländische Hauptstadt Reykjavik befindet sich nur unweit dieser sehr beliebten Touristenattraktion. Wer meint ein Freibad auf Island wäre unsinnig hat weit gefehlt, denn das Wasser des Thermalbades hat Temperaturen zwischen 37 und 42 Grad und das Baden hat hier vor allem im Winter einen ganz besonderen Reiz.

Entstanden ist der See durch das nahe gelegene Geothermalkraftwerk, als sich in Folge des Baues dieses Kraftwerks ein See mit warmem Wasser bildete, begannen zunächst die Einheimischen ihn als Badesee zu nutzen. Später wurde dann das Thermalbad errichtet, seitdem kommen auch immer mehr Touristen hierher und genießen die wohltuende und entspannende Wirkung des Wassers, welches ein Gemisch aus Süß- und Meerwasser ist und unter anderem Mineralsalze enthält.
Bilder:
Der mit Abstand größte Gletscher Islands ist der Vatnajökull Gletscher im Südosten der Insel, mit einem Volumen von über 3.000 km³ ist er zudem auch (am Volumen gemessen) der größte Gletscher Europas. Der Vatnajökull erstreckt sich auf einer Fläche von rund 8.100 km² was etwa 8% der gesamten Fläche Islands ausmacht.

An der Fläche gemessen ist dieser Gletscher allerdings nur der zweitgrößte Gletscher des Kontinents, knapp hinter Austfonna auf Spitzbergen. Dennoch gehört er zweifelsohne zu den atemberaubendsten Gletschern überhaupt, denn nicht nur seine enorme Größe sondern auch seine faszinierenden und tief beeindruckenden Landschaften machen ihn zu einem wahren Besuchermagnet.
Auf einer Fläche von rund 12.000 km² erstreckt sich im Südosten Islands der atemberaubende Vatnajökull Nationalpark. Dieser wurde allerdings erst im Jahre 2008 durch den Zusammenschluss mehrerer kleinerer Nationalparks und Naturdenkmäler gegründet.

Dazu gehörten der Skaftafell Nationalpark und der Jökulsárgljúfur Nationalpark sowie das Vulkansystem Askja, der Berg Herðubreið und noch weiter Gebiete, welche sich rund um den faszinierenden und eindrucksvollen Gletscher Vatnajökull erstrecken.

Dieser Gletscher Vatnajökull bietet in gewisser Weise das Zentrum des Nationalparks und war deshalb auch dessen Namensgeber. Besonders sehenswert im Vatnajökull Nationalpark ist unter anderem der Wasserfall Svartifoss mit seinen bezaubernden schwarzen Basaltsäulen.
Bilder:
Zum berühmten Golden Circle, die faszinierende Region in der sich die eindrucksvollsten Attraktionen Südislands befinden, gehört neben dem Nationalpark Þingvellir und dem Wasserfall Gullfoss auch der imposante Geysir Strokkur. Er befindet sich zusammen mit anderen Geysiren und heißen Quellen im Haukadular Tal. Der Geysir dessen Name übersetzt „Butterfass“ bedeutet, fasziniert jedes Jahr Tausende Besucher.

Im relativ regelmäßigen Abstand von drei bis fünf Minuten bricht der Strokkur aus. Hin und wieder kommt es vor, dass er sogar dreimal nacheinander ausbricht. Die imposante Säule aus Dampf und Wasser erreicht eine Höhe zwischen 25 und 30 Metern. Neben dem Strokkur befindet sich der sogenannte Große Geysir, welcher aber nur noch selten ausbricht.
Bilder:
Im Haukadalur, einem Tal im Süden Islands befindet sich eine der touristischen Hauptattraktionen des Landes, der Gullfoss Wasserfall, dessen Name übersetzt "Der goldene Wasserfall“ bedeutet. Er gehört zusammen mit den benachbarten Haukadalur Geysiren und dem Þingvellir Nationalpark zum sogenannten Gullni hringurinn oder Golden Circle, die wohl beliebteste Rundreise-Route Islands.

Die Tatsache, dass Besucher dieses einmalige Naturschauspiel noch bewundern können, verdanken wir dem Einsatz von Sigriour Tomasdottir und deren Vater. Beide setzten sich gegen den geplanten Verkauf des Gebietes um den Wasserfall ein. Die enorme Wasserkraft des Flusses Hvita sollte zur Stromerzeugung genutzt werden, was das Ende für den imposanten Wasserfall bedeutet hätte. Eine Gedenktafel erinnert bis heute an Sigriour Tomasdottir.
Bilder:
Von der isländischen Hauptstadt Reykjavik aus ist es nur eine kurze Fahrt landeinwärts bis man den malerischen Ort Þingvellir erreicht, welcher sich am Nordufer des Sees Þingvallavatn befindet. Nach diesem Ort wurde auch der Nationalpark, der sich über das umliegende Gebiet erstreckt benannt. Die Bezeichnung für den Ort bedeutet übersetzt so viel wie „Ebene der Volksversammlung“.

Zusammen mit dem berühmten Gullfoss Wasserfall und den Haukadalur Geysieren bildet der Þingvellir Nationalpark den sogenannten Gullni hringurinn (Golden Circle) zu Deutsch Goldener Ring oder Goldene Rundfahrt. Dieser Golden Circle ist das mit Abstand beliebteste Touristenziel auf Island und auf Grund der Nähe zur Hauptstadt auch eines der am leichtesten zu erreichenden.

Bereits 1930 wurde die Region um Þingvellir zum Nationalpark erklärt und 2004 schließlich von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Gegend besticht zum einen durch ihre atemberaubende Schönheit und zum anderen durch die pittoresken Bauwerke, wie beispielsweise die Kirche von Þingvellir. In jedem Fall ein absolutes Muss auf jeder Island-Rundreise.
„Island in Miniatur“ so nennen viele die landschaftlich reizvolle Halbinsel Snæfellsnes im Westen von Island. Und diesen Beinamen hat sich die malerische Halbinsel auch redlich verdient, denn sie beheimatet auf kleinster Fläche alle Reize der großen Insel. Übersetzt lautet der Name der Halbinsel übrigens „Schneeberghalbinsel“, Namensgeber der Landzunge ist der gleichnamige Berg Snæfellsjökull an der Spitze der Halbinsel.

Dieser Namensgebende Berg ist eigentlich ein Stratovulkan, welcher auch der „mystische“ Vulkan genannt wird und eine der Hauptattraktionen dieser dünn besiedelten Gegend ist. Zudem ist er auch einer der bekanntesten Berge Islands, an klaren Tagen kann man ihn sogar vom 120 Kilometer entfernten Reykjavik bewundern.

Ebenfalls einen Besuch wert ist der Snæfellsjökull Nationalpark, welcher sich um den Vulkan erstreckt und seinen Besuchern zahlreiche wunderschöne Wanderwege bietet, einer davon führt direkt an der Küste entlang.
„Island in Miniatur“ so nennen viele die landschaftlich reizvolle Halbinsel Snæfellsnes im Westen von Island. Und diesen Beinamen hat sich die malerische Halbinsel auch redlich verdient, denn sie beheimatet auf kleinster Fläche alle Reize der großen Insel. Übersetzt lautet der Name der Halbinsel übrigens „Schneeberghalbinsel“, Namensgeber der Landzunge ist der gleichnamige Berg Snæfellsjökull an der Spitze der Halbinsel.

Dieser Namensgebende Berg ist eigentlich ein Stratovulkan, welcher auch der „mystische“ Vulkan genannt wird und eine der Hauptattraktionen dieser dünn besiedelten Gegend ist. Zudem ist er auch einer der bekanntesten Berge Islands, an klaren Tagen kann man ihn sogar vom 120 Kilometer entfernten Reykjavik bewundern.

Ebenfalls einen Besuch wert ist der Snæfellsjökull Nationalpark, welcher sich um den Vulkan erstreckt und seinen Besuchern zahlreiche wunderschöne Wanderwege bietet, einer davon führt direkt an der Küste entlang.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Übersetzt bedeutet der Name Keflavik so viel wie „Treibholzbucht“, diese Bezeichnung geht angeblich auf den ersten Siedler Ingolfur Arnarson zurück. Die Stadt befindet sich auf der stiefelförmigen Halbinsel Reykjanesskagi im äußersten Südwesten Island, nahe der Hauptstadt Reykjavik und ist mit ihren mehr als 8.000 Einwohnern die größte Stadt der Halbinsel sowie die sechstgrößte des gesamten Landes.

Besonders wegen des hier befindlichen internationalen Flughafens Leifur Eriksson ist die Stadt ein touristisch bedeutender Ort. Auch der Hafen spielt für die Wirtschaft eine wichtige Rolle. Aber auch die Besucher der Stadt besuchen den Hafen wegen seiner zahlreichen historischen Bauwerke gern. Besonders sehenswert sind hier das Fischerdenkmal, die Kirche Keflavíkurkirkja aus dem Jahr 1915, der Leuchtturm und das rote Wohnhaus des dänischen Kaufmanns Peter Duus, auch Duushus genannt.
Bilder:
Der Name Reykjavik bedeutet ins Deutsche Übersetzt so viel wie „Rauchbucht“, diese Bezeichnung geht wahrscheinlich auf die vielen dampfenden, heißen Quellen in der Umgebung zurück. Die Stadt ist die Hauptstadt Islands sowie die größte und älteste permanente Siedlung auf der Insel und gleichzeitig auch die nördlichste Hauptstadt der Welt.

Reykjavik liegt an der Südwestküste Islands und hält einige ganz besondere Attraktionen für seine Besucher bereit. Besonders sehenswert ist die Statue in Gedenken des ersten Siedlers Ingolfur Arnarson sowie die Domkirche, das Konzerthaus Harpa das Perlan. Unbedingt gesehen haben sollte man die moderne Kirche Hallgrimskirja mit dem Denkmal für Leif Eriksson. Die Hallgrimskirkja ist zudem das höchste Bauwerk des Landes.
Im Süden Islands in der Region Suðurland befindet sich die kleine Ortschaft Kirkjubæjarklaustur, welche auf Grund ihrer hervorragenden Lage an der berühmten und viel bereisten Ringstraße zu einem beliebten Touristenziel geworden ist. Der winzige Ort zählt gerade einmal etwa 130 Einwohner aber seine Geschichte geht dennoch bis in die Zeit der Landnahem zurück.

Kirkjubæjarklaustur ist landschaftlich besonders schön gelegen, inmitten weiter grüner Wiesen und hoher bewachsener Berge. Direkt hinter dem Dorf stürzt der Wasserfall Systrafoss in die Tiefe. Besonders sehenswert in der Umgebung sind zudem der Vulkangraben Eldgja und die Kraterreihe Lakagigar. Zudem befindet sich nur etwa 8 Kilometer westlich des Ortes der beeindruckende und sehr malerische Canyon Fjaðrárgljúfur.
Der gerade einmal etwa 300 Einwohner zählende Ort Vik i Myrdal in der isländischen Gemeinde Myrdalur ist trotz seiner geringen Größe von großer Bedeutung. Für die Einheimischen der Region ist der Ort vor allem ein wichtiges Versorgungs- und Dienstleistungszentrum, für Reisende hingegen gehört das kleine Küstendorf zu den Must-Sees im Süden Islands.

Grund dafür ist neben der herrlichen Landschaft und den traumhaften Küstenabschnitten vor allem die Tatsache, dass Vik i Myrdal der südlichste Ort des Landes ist.

Hier sollte man unbedingt den nahe gelegenen Berg Reynisfjall, den Gletscher Myrdalsjökull mit dem Vulkan Katla und besonders den hiesigen Strand gesehen haben. Von letzterem aus hat man einen atemberaubenden Blick auf das Meer und die aus dem Wasser ragenden Felsnadeln, welche sich tiefschwarz und geheimnisvoll aus dem Wasser empor aufrichten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Island (IS)
Island
Island, der zweitgrößte Inselstaat Europas, lädt zu einem unvergesslichen Aufenthalt auf der „Insel aus Feuer und Eis“ ein. Dabei können imposante Vulkane, heiße Quellen, dampfende Geysire und riesige Lavafelder besichtigt werden. Das Kontrastprogramm dazu bieten überragende Gletscher, tiefe Fjorde und meterhohe Eisberge.

Und wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann die schwarzen Sandstrände, das wüstenartige Hochland oder die „rauchende Bucht“ auf Isländisch Reykjavik, also die Hauptstadt Islands besuchen.

Reykjavik ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Zu ihren Highlights zählen das Gästehaus Höfði, in dem sich vom 10. bis 12. Oktober 1986 Ronald Reagan und Michail Gorbatschow einem Gipfeltreffen einfanden. Weiterhin die Domkirkja, das Denkmal für Leif Eriksson, der Perlan, das Hallgrímskirkja sowie zahlreiche Museen. Die Hauptstadt bildet auch einen idealen Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu verschiedenen Attraktionen wie die Blaue Lagune, der Thingvellir Nationalpark, die Westmänner-Inseln oder zur Bucht von Faxafloir, wo man Wale beobachten kann.

Weiter im Norden des Landes gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. So wie die Lava-Insel im Myvatn-See, den Jökulsárgljúfur-Nationalpark und zahlreiche Vulkane.

Im Landesinneren der Insel befindet sich das Hochland von Island, welches ein wenig an Gebiete wie die Atacama-Wüste in Chile erinnert und ebenfalls zur großen Diversität Islands beiträgt.

Somit ist es für all diejenigen die möglichst das ganze Spektrum isländischer Schönheit erfahren will, ratsam eine Rundreise auf der „Insel aus Feuer und Eis“ zu unternehmen. Diese ermöglicht es die besonderen Kontraste des Landes aufzuzeigen und den Aufenthalt so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Island bieten sich vor allem die Monate Mai bis August an. Ab Mitte November sind die Nordlichter zu beobachten.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima, die Temperaturen sind allerdings niedriger als in Mitteleuropa. Das Wetter ist sehr wechselhaft.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/islandsicherheit/223400

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Krona = 100 Aurar
 
Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 20 Minuten

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Freizeitkleidung ist üblich. Auf Etikette wird im Allgemeinen wert gelegt. Zudem sind Isländer eine Kaffeetrinker-Nation, selbst in Supermärkten wird oft kostenlos Kaffee angeboten.
Trinkgelder sind außer bei Fahrern und Fremdenführern eher unüblich und zumeist schon im Preis enthalten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Die Insel aus Feuer und Eis zum Kennenlernen
8 Tage Rundreise durch Island
ab 1.295 € pro Person
Island - Insel aus Feuer und Eis
10 Tage Rundreise durch Island
ab 2.545 € pro Person
Island - unter dem Polarkreis mit Ostgrönland
12 Tage Rundreise durch Island
ab 5.215 € pro Person
Island - die umfassende Reise mit Ostgrönland
22 Tage Rundreise durch Island
ab 7.970 € pro Person