Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Aktivreise
  • 9-tägige Erlebnisreise durch den Oman
  • Kulissen, wie man Sie nur aus den Erzählungen von 1.001 Nacht kennt
  • Entdecken Sie dieses beeindruckende Land zwischen Tradition und Moderne
ab 2.199 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kulissen, wie man Sie nur aus den Erzählungen von 1.001 Nacht kennt. Das Sultanat Oman ist geprägt durch eine Jahrtausende alte Seefahrervergangenheit und zahlreiche Legenden. Entdecken Sie dieses beeindruckende Land zwischen Tradition und Moderne.
1. Tag - Anreise
Flug nach Maskat. Nach der Ankunft Transfer ins Hotel, wo Sie sich anschließend ein wenig von der Anreise erholen können.

2. Tag - Maskat - Matrah - Maskat (ca. 40 km)
Nach einem stärkenden Frühstück beginnt Ihr Tag mit einer halbtägigen Stadtrundfahrt durch Maskat, der Hauptstadt des Omans. Genießen Sie während Ihrer Rundfahrt die Sehenswürdigkeiten der Stadt und lassen Sie sich vom orientalischen Flair verzaubern. Ihre deutschsprachige Reiseleitung wird Sie in die Besonderheiten und Geheimnisse der Stadt einweihen. Am Nachmittag haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Der Stadtteil Matrah galt vor der Entdeckung des Erdöls als wichtigstes Handelszentrum des Omans. Heutzutage lockt die Stadt aufgrund ihrer vielen Sehenswürdigkeiten zahlreiche Touristen an. Wie wäre es mit einem Bummel über den größten Souq des Omans? Bestaunen Sie die omanische Handwerkskunst oder lassen Sie sich von orientalischen Düften verführen. Erkunden Sie den Souq auf eigene Faust oder lassen Sie sich von Ihrer Reiseleitung begleiten. Übernachtung in Muscat.

3. Tag - Maskat - Bimah Sinkhole - Wadi Tiwi - Sur - Ras al Jinz (ca. 350 km)
Der heutige Tag ist zunächst den Tieren des Omans gewidmet. Haben Sie schon einmal einen Delfin in freier Wildbahn gesehen? Auf Wunsch können Sie nach dem Frühstück an einer Delfin Beobachtungs-Bootsfahrt teilzunehmen und die Meeressäuger einmal hautnah erleben (vor Ort buchbar, ca. 65 US$). Im Anschluss geht es weiter in Richtung Ras al Jinz, dem östlichsten Punkt der arabischen Halbinsel. Auf dem Weg dorthin legen Sie einen Stopp beim Bimah Sinkhole ein, einer ehemaligen Höhle, deren Decke laut einer Legende bei einem Einschlag eines Stückes vom Mondes, eingestürzt ist. Die nächste Station ist Wadi Tiwi. Entdecken Sie die atemberaubende Berglandschaft und schlendern Sie durch das kleine Dorf. Im Anschluss besichtigen Sie die Seefahrerstadt Sur. Die Stadt pflegt die weit zurückreichende Seefahrertradition noch heute, denn der Ort ist ein Zentrum für den traditionellen Bau von Segelschiffen, den sogenannten Dhows. Im Anschluss folgt die Weiterfahrt in den Küstenort Ras al Jinz. Der Küstenstreifen gilt als Naturschutzgebiet und ist bekannt als Brutplatz für Meeresschildkröten. Sie haben nun die Gelegenheit die atemberaubende Landschaft zu besichtigen und die Schildkröten in ihrer natürlichen Umgebung zu beobachten. Eine geführte Tour mit einem lokalen Ranger findet in der Nacht (oder am frühen Morgen des 4. Tages) statt. Übernachtung in einem Hotel in Ras al Jinz.

4. Tag - Ras al Jinz - Bani Bu Ali - Bani Bu Hassan - Wadi Bani Khalid - Rimal Al Wahiba (ca. 140 km)
Von Ras al Jinz aus geht es für Sie zunächst in die Orte Bani Bu Ali und Bani Bu Hassan. Genießen Sie die Atmosphäre dieser traditionellen Städte und lassen Sie die alte Bauweise der Gebäude auf sich wirken. Im Anschluss geht die Fahrt weiter nach Wadi Bani Khalid, einer wunderschönen Oase im Zentrum der dürren und trockenen Berge. Genießen Sie die Flora und das glasklare, türkisgrün schimmernde Wasser, in dem sich zahlreiche kleine Fische tummeln. Am Ende des Tages erreichen Sie die Rimal Al Wahiba-Wüste, wo Sie beeindruckende Sanddünen in weißen und roten Wellenmeeren erwarten. Bei einem gemütlichen Abendessen im Wüstencamp tanken Sie Kraft für den nächsten Tag und lassen die Umgebung auf sich wirken. Übernachtung in einem Wüstencamp.

5. Tag - Rimal Al Wahiba - Ibra - Jabrin - Nizwa (ca. 220 km)
Nach einem Frühstück im Wüstencamp erwartet Sie ein Ausflug nach Ibra. Jeden Mittwoch findet hier ein Frauenmarkt statt. Hier bieten ausschließlich Frauen ihre Produkte an. Bestaunen Sie die traditionellen Gewänder und die bunten Trachten und lassen Sie sich von den Traditionen des Omans verzaubern. Wie wäre es mit lokalen Spezialitäten? Im Anschluss an den Markt werden Sie von einer omanischen Familie zum Mittagessen eingeladen. Können Sie sich eine bessere Gelegenheit vorstellen, um Land und Leute kennenzulernen? Anschließend Fahrt nach Jabrin und Besuch des historischen Palasts. Das Gebäude gehört zu den schönsten und interessantesten des Omans und war ursprünglich kein Fort, sondern ein Wohnschloss. Es wurde gegen Ende des 17. Jahrhunderts erbaut und zu einem Ort der Bildung und Wissenschaften ernannt. Mit all seinen gestalterischen Details, zählt die Innenarchitektur zu den Glanzstücken traditioneller omanischer Wohnkultur. Besonders zu erwähnen sind die zahlreichen Gemälde an den Holzdecken, mit wunderschönen islamischen Motiven. Genießen Sie den einmaligen Ausblick vom Palast auf die Umgebung. Im Anschluss geht es weiter nach Nizwa. Übernachtung in Nizwa.

6. Tag - Nizwa - Birkat al Mauz - Jebel Akhdar - Nizwa (ca. 120 km)
Nach dem Frühstück machen Sie einen Ausflug durch Nizwa, die ehemalige Hauptstadt des Omans. Anschließend führt Sie Ihre Reise weiter nach Birkat al Mauz, eine Stadt am Fuße des Jebel Akhdar-Gebirges. Genießen Sie eine Fahrt hinauf auf den Grünen Berg, wie der Jebel Akhdar auch genannt wird. Hier haben Sie die Möglichkeit für einen Spaziergang zwischen kleinen Dörfern und Gärten entlang des Canyons, wo Sie die terrassierten Hänge bewundern können. Flanieren Sie durch die sattgrüne Dattelpalmenplantage, die einen herrlichen Kontrast zur trockenen Wüste bildet. Eine Oase wie man sie sich vorstellt! Hier sehen Sie die Wasserkanäle, die sogenannten "Al Fajal". Die Wasserkanalsysteme dieser Gegend sind eines der vier von der UNESCO gelisteten Weltkulturerbe im Oman. Die Ruine des Palasts, der in den 50er Jahren von den Briten zerstört wurde, erinnert an die alte Pracht der hier ansässigen Al Nabhani-Familie, die vormals selbst die Herrscher des Landes stellte. Übernachtung in Nizwa.

7. Tag - Nizwa - Bahla - Al Hamra - Jebel Shams (ca. 90 km)
Nach dem Frühstück erwartet Sie ein Ausflug in die Stadt. Nizwa gilt als geistliches Zentrum des Landes. Sie erkunden den traditionellen Silbersouk, der auch für seine herrlichen Bahla-Töpfereien bekannt ist. Hier werden die aufwendig ziselierten Krummdolche, die Wahrzeichen des Sultanats und Insignien der erwachsenen Männer, in langwieriger Handarbeit und nach jahrhundertealter Methode hergestellt. Ihr Rundgang durch den modernen Souq führt Sie automatisch zum Eingang des Forts. Dieses wurde von Imam Sultan bin Saif bin Malik Al Ya’rubi errichtet. Der Bau des prächtigen, 30 m hohen und 37 m breiten Turms, dauerte ganze 12 Jahre. Schlendern Sie die Treppen bis zur Spitze des Turms herauf und genießen Sie den wunderbaren Blick auf die Stadt und das umliegende Hadschar-Gebirge aus der Vogelperspektive. Ein orientalisches Erlebnis: Schauen Sie sich im Anschluss das bunte Treiben auf dem Viehmarkt an und beobachten Sie die Verkaufs-Verhandlungen der Einheimischen. Danach folgt eine kurze Weiterfahrt nach Bahla. Hier haben Sie die Möglichkeit ein Foto des größten Lehmforts des Omans zu schießen, das als erhaltenswertes Weltkulturgut in die Liste der UNESCO aufgenommen wurde. Das dunkelrote Dorf Al Hamra ist Ihr nächstes Ziel. Durch seine besondere Lage am Hang können Sie die Aussicht genießen und halten Sie Ihre Kamera bereit, damit Sie diese wunderschönen Ausblicke für Ihre Lieben zu Hause einfangen. Als nächstes besichtigen Sie Bait Al Safah, auch bekannt als "House of Peace". Möchten Sie noch mehr über das Leben im Oman erfahren? Das aus Lehm erbaute Bait al Safah ist heutzutage ein Museum, das den omanischen Lebensstil zeigt. Im Anschluss an Ihre Besichtigung gelangen Sie zu Ihrem Resort auf dem Jebel Shams, wo Sie ein gemütliches Abendessen erwartet.

8. Tag - Jebel Shams - Misfat al Abreen - Wadi Bani Awf - Maskat (ca. 320 km)
Am Vormittag erkunden Sie den Jebel Shams, den höchsten Berg des Omans. Genießen Sie die unglaubliche Aussicht auf die gewaltige Schlucht, die Ihnen zu Füßen liegt. Eine unfassbare Weite aus tiefen Canyons erstreckt sich vor Ihnen. Ihr nächstes Ausflugsziel Misfat al Abreen befindet sich im Tal. Kleine Gassen und mehrstöckige Häuser aus Ton sind terrassenförmig angelegt und prägen das Stadtbild. Entdecken Sie im Anschluss die Gegend um Wadi Bani Awf. Hier befindet sich der berühmte "Snake Canyon". Es liegt in einen tiefen Canyon eingebettet und zieht sich kilometerweit durch das Gebirge hindurch. Die grünen Dattelpalmen am Fuß der steil aufragenden Felsen stehen im einzigartigen Kontrast zu den schroffen Bergen. Am Ende des Ausfluges geht es für Sie zurück in die Hauptstadt Maskat, wo Sie Ihre Zimmer für die letzte Nacht beziehen.

9. Tag - Abreise
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen.

Ihre Unterbringung
Ihre 2.5-/3-Sterne-Hotels/Wüstencamp während der Erlebnisreise
Während Ihrer Erlebnisreise übernachten Sie in ausgewählten 2.5- bis 3-Sterne-Hotels, die alle über Restaurant oder Speisesaal verfügen. Die Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) bzw. Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC. Im Wüstencamp übernachten Sie in Chalets mit eigenem Badezimmer/Toilette.

Ihre Unterkünfte
Muscat            Tulip Inn Downtown Muscat    3-Sterne
Ras al Hadd        Ras al Jinz Turtle Reserve    2-Sterne-Plus
Wahiba Sands        Sama al Wasil            Wüstencamp
Nizwa            Al Diyar Hotel            3-Sterne
Jebel Shams        Sama Height Resort        3-Sterne

Unterkunftsänderungen vorbehalten. Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die Hauptstadt des Oman befindet sich ganz im Norden des Sultanats und zählt etwa 770.000 Einwohner, womit sie mit Abstand die größte Stadt des Landes ist. Der Name Maskat oder Muskat bedeutet „Ort des Fallens“ und geht entweder auf die Nutzung als Ankerplatz oder auf die vielen steil abfallenden Berge in der Umgebung zurück.

Reisende die sich nicht zwischen orientalischem Zauber und modernen Superlativen entscheiden wollen sind in Maskat genau richtig. Die Stadt bietet beides, eine zuweilen abwegige aber immer wieder faszinierende Kombination. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die vier großen Stadttore Bab al-Matha'ib, al-Bab al-Kabir (das „Große Tor“), Bab al-Waldschat und al-Bab as-Saghir (das „Kleine Tor“).

Ebenfalls sehr sehenswert sind die zahlreichen Museen der Metropole, welche das reiche Erbe des Sultanats hüten. Weiterhin sollten Besucher in jedem Fall die Große Sultan-Qabus-Moschee, den Suq von Matrah, den Sultanspalast  Al-Alam mit seinen Burgen von al-Mirani und al-Dschalali, der Clock Tower Square und das Burdsch as-Sahwa gesehen haben.
Bilder:
Nahe dem östlichsten Punkt des Sultanats Oman, direkt am Golf von Oman befindet sich die Stadt Sur. Diese war bereits im 6. Jahrhundert ein sehr wichtiges Handelszentrum, vor allem für den Warenaustausch mit Ostafrika. Mit der Zeit verlor die Stadt aber ihre Bedeutung als Handelsstadt, die Tradition als Seefahrerstadt wird aber bis heute gepflegt und aufrechterhalten.

In Sur werden auch immer noch die sogenannten Dhaus, ein für die Gegend typischer Segelschifftyp, auf traditionelle Art und Weise gebaut. Sur befindet sich zudem nur etwa 150 Kilometer von der omanischen Hauptstadt Maskat entfern und ist somit auch bei Touristen überaus beliebt.
Bilder:
Das Zentrum des omanischen Kernlandes bildet die pittoreske Oasenstadt Nizwa, welche sich am Südrand des Hadschar-Gebirges, im Norden des Sultanats befindet. Bis Maskat (Muskat) der Hauptstadt des Oman sind es etwa 180 Kilometer. Zudem befindet sich ganz in der Nähe das Dschabal al-Achdar, das höchste Bergmassiv des Landes.

Besonderer Anziehungspunkt der Oasenstadt sind die ausgedehnten Gärten und Palmenhaine sowie das Wahrzeichen der Stadt, die alte Festung, zu welcher auch der größte Turm des Oman gehört, dieser hat einen Durchmesser von 40 Metern und erreicht eine Höhe von 20 Metern. Weiterhin sehenswert sind die über 500 Jahre alten Faladsch-Känäle, ein weltweit einzigartiges, für das Land typisches Bewässerungssystem.
Bilder:
Eine der ältesten Königsstädte in Oman befindet sich rund 180 Kilometer südlich der Landeshauptstadt Muskat, am Fuße des Dschabal al-Achdar Gebirges, die Rede ist von der Oasenstadt Bahla. Diese ist von einer 12 Kilometer langen und 5 Meter hohen Stadtmauer umgeben, welche aus Lehmziegeln errichtet wurde.

Innerhalb der Stadtmauer liegt die im 17. Jahrhundert erbaute Festung Hisn Tamah, die überwältigende und imposante Anlage verfügt über insgesamt 132 Wehrtürme und 15 Tore. Sie hatte auf Grund ihrer ausgezeichneten Lage in der Vergangenheit eine große strategische Bedeutung. 1987 ernannte die UNESCO den Prachtbau Hisn Tamah zum Weltkulturerbe. Wegen der noch andauernden Renovierung sah man vor einigen Jahren den ursprünglichen Charakter der Anlage in Gefahr, mittlerweile haben aber Spezialisten die Sanierung übernommen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Oman (OM)
Oman
Das Sultanat auf der Arabischen Halbinsel war bis vor kurzem nur das Reiseziel von abenteuerlustigen Individualreisenden. Heute dagegen ist das Land erobert von Pauschaltouristen, welche die herrlichen Strände und die Jahrhunderte alten, von orientalischem Flair geprägten Städte erkunden und genießen wollen.

Seine Landschaften sind von orientalischen Städten und trockenen Sandwüsten geprägt. In den Dörfern des Sultanats kann man noch das ursprüngliche und traditionelle Leben der omanischen Bevölkerung erleben wogegen man in den Städten Reichtum, Luxus und Moderne erfährt.

Die omanische Hauptstadt ist Muscat. Sie liegt im Nordosten des Landes am Golf von Oman. Hier gibt es neben zahlreichen traumhaften Stränden viele bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten wie die Große Sultan-Qabus-Moschee, die portugiesischen Festungen al-Dschalali und al-Mirani, den Al-Alam-Sultanspalast, das Burdsch as-Sahwa, den Clock Tower Square und den lebhaften Suq von Matrah. Letzterer is ein typisch arabischer Markt.

Einen Geheimtipp aber hat sich Oman bewahrt und zwar den der außerordentlichen Tauchrevieren vor den Küsten des Landes. Hier gibt es noch unberührte Tauchplätze, eindrucksvolle Wracks und intakte Korallenbänke.

Zudem ist der Golf von Oman eines der fischreichsten Gewässer des Indischen Ozeans, was Sie als Besucher spätestens bei dem reichen Angebot der diversen Fischmärkte merken werden.

Neben der Hauptstadt Muscat sind Sur, Sohar und Nizwa weitere wichtige Städte des Sultanats.

Auf einer Rundreise durch Oman bietet sich Ihnen die Möglichkeit all diese fantastischen Städte und die faszinierende Landschaft des Landes kennen und lieben zu lernen.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen die Monate September bis April um eine Reise in den Oman zu unternehmen.

Klima:
Es herrscht ein randtropisches Klima mit leichten Monsunregen von Juni bis September. In den Monaten Juni und Juli wird es zudem besonders heiß.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/omansicherheit/204160

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Omanischer Rial = 1000 Baiza
 

Flugdauer:
ca. 6 Stunden
 

Ortszeit:
MEZ +3h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +2h 


Gut zu wissen:
Die Staatsreligion Omans ist der Islam, dementsprechend sollte allzu legere Kleidung vermieden werden. Das Sultanat gilt im Allgemeinen als ein sehr sicheres Reiseland, die Kriminalitätsrate ist gering. Dennoch gibt es Spannungen zwischen Oman und anderen Ländern des Nahen und Mittleren Osten, deshalb sollten Reisende zurückhaltend auftreten und auch Diskussionen über Politik und Religion vermeiden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen:

Oman - authentisches Arabien
9 Tage Rundreise durch Oman
ab 1.545 € pro Person
Traumreise Orient – Zu Gast im Märchenland
9 Tage Rundreise durch Oman
ab 899 € pro Person
Emirate und Oman - Modernes Märchenreich
12 Tage Rundreise durch Oman
ab 2.495 € pro Person
Oman - Wüstenmeer und Berglandschaften
10 Tage Rundreise durch Oman
ab 2.395 € pro Person