Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Aktivreise
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Kuba
  • Entdecken Sie Kuba auf 8 Etappen mit dem Rad
  • Im Anschluss entspannte Tage im Badehotel am Playa Jibacoa
ab 2.899 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Bizarre Kalksteinhügel und satte Grüntöne soweit das Auge reicht. Bei einer Radtour durch das Viñales-Tal lernen Sie die Kulturlandschaft aktiv kennen. Riechen Sie den Tabakduft?
1. Tag - Anreise
Flug von Frankfurt nach Havanna. Empfang und Transfer zum Hotel.

2. Tag - Havanna
Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg, um das alte Havanna, La Habana Vieja, zu erkunden. Während des Stadtrundgangs sehen Sie beispielsweise die Plaza de Armas, die vom imposanten Palacio de los Capitanes Generales begrenzt wird. 1791 wurde der Palast erbaut und diente als Wohnsitz der Generalkapitäne. Heute beinhaltet er ein Stadtmuseum. Die Plaza de la Catedral gilt als die schönste Havannas. Dominiert wird sie von der barocken Muschelkaltsteinfassade der Kathedrale. Gegen Mittag wird Ihnen in einem Restaurant Ihr Mittagessen serviert. Anschließend besuchen Sie das Kulturprojekt Callejón de Hamel, im Zentrum von Havanna. Der Starßenabschnitt wurde vom Künstler Salvador González mit Skulpturen und Wandbildern umgestaltet. Während des Rundgangs sehen Sie diverse Einrichtungen (z. B. eine Schule, eine Kinderkrippe, ein Seniorenheim oder einen Arzt). Außerdem sehen Sie einen "Solar", einen Häuserblock, in dem ca. 20 Familien leben. Sie haben Gelegenheit mehr über das tägliche Leben, die Probleme und Freuden des kubanischen Alltags zu erfahren. Der Rest des Tages steht Ihnen zur freien Verfügung.

3. Tag - Havanna - Viñales (Bus ca. 180 km, Fahrrad ca. 20 km)
Freuen Sie sich heute auf einen Fahrradausflug durch die unberührte Natur des Viñales-Tals! Nachdem Sie am Morgen gemeinsam mit Ihrem Reiseleiter die Fahrräder bei einer Werkstatt abgeholt haben und diese für Sie entsprechend angepasst wurden, fahren Sie mit dem Bus Richtung Westen der Insel, in das Viñales-Tal. Dort angekommen beginnen Sie Ihre ca. 20 km lange Fahrradtour entlang enger Straßen durch die saftig grüne Vegetation. Charakteristische Kalksteinformationen und versteckte Höhlen machen den Nationalpark des UNESCO-Weltnaturerbe zu etwas ganz Besonderem. Entspannt radeln Sie durch Weideland und Tabakplantagen, während eine leichte Brise um Ihre Nase weht. Nach dem Mittagessen erreichen Sie Ihr Hotel.

4. Tag - Viñales - Cajo Jutías - Viñales (Bus ca. 110 km, Fahrrad ca. 55 km)
Ihr heutiges Ziel ist die Cayo Jutías. Auf der paradiesischen Halbinsel erwarten Sie lange weiße und feine Sandstrände und türkisfarbenes Wasser. Gegen Morgen und gestärkt vom Frühstück beginnen Sie Ihre Radtour (ca. 55 km). Ihre Blicke schweifen über das endlos erscheinende Weideland im Viñales-Tal. Auf Ihrem Weg vorbei an Tabak- und Ananasplantagen genießen Sie die traumhaften Aussichten und kommen dem Ozean immer näher. Sie erreichen die Cajo Jutías und nehmen Ihr Mittagessen ein. Der Nachmittag steht Ihnen zur freien Verfügung. Relaxen Sie am Strand und erholen Sie sich von Ihrer Fahrradfahrt, einfach herrlich. Oder steigen Sie nach einer kurzen Pause erneut auf Ihr Rad und erkunden Sie die naheliegende Umgebung und den Leuchtturm. Es gibt immer wieder etwas Neues zu entdecken! Gegen Abend Rückkehr mit dem Bus oder auf Wunsch mit dem Rad in Ihr Hotel im Viñales-Tal.

5. Tag - Viñales
Heute haben Sie noch einmal die Chance, die einzigartige Natur des Viñales-Tal zu entdecken. Sie radeln entlang kleiner Wege durch eine der schönsten Kulturlandschaften Kubas vorbei an den charakteristischen Kalksteinformationen (ca. 50 km). Erinnern Sie die bewachsenen Felsen auch an Elefantenrücken? Auf Ihrem Weg durch das Grün passieren Sie einige Tabakplantagen und Häuser der Tabakbauern. Scheuen Sie nicht und fragen Sie Ihren Reiseleiter alles, was Ihnen über Tabak in den Sinn kommt - von der Ernte über die Trocknung der Blätter und die anschließende Herstellung der Zigarren erzählt Ihnen Ihr Reiseleiter viele wissenswerte Dinge.

6. Tag - Viñales - Guamá - Cienfuegos (Bus ca. 410 km, Fahrrad ca. 10 km)
Ihre Reise führt Sie heute Richtung Osten zur "Perle des Südens", Cienfuegos. Unterwegs besuchen Sie den Montemar National Park auf der wildromantischen Halbinsel Zapata. Auf der Halbinsel befindet sich das größte zusammenhängende Feuchtgebiet der Karibik und bietet einen idealen Lebensraum für zahlreiche Reptilien, Amphibien und Säugetiere. Zum Abschluss schippern Sie mit einem Boot über den Schatzsee "Lago de Tesoro". Während der Bootsfahrt kommen Sie vorbei an dem indianischen Dorf Taino, das den Alltag der damals hier lebenden Indianer nachstellt. Gegen Nachmittag erreichen Sie Cienfuegos. Die Stadt an der karibischen Jagua-Bucht begrüßt Sie mit einem angehauchten französischem Flair und zahlreichen Kolonialbauten. Lassen Sie die 100 Feuer entfachen! Sie erkunden die Stadt mit Ihrem Rad (ca. 10 km) und kommen vorbei am Parque José Martí, der mit renovierten Prachtbauten besticht. Wussten Sie, dass der sich in der Mitte des Parks wachsende Kapokbaum als Glücksbringer gilt? Anschließend fahren Sie zu Ihrem Hotel.

7. Tag - Cienfuegos - Trinidad (Bus ca. 85 km, Fahrrad ca. 25 km)
Freuen Sie sich heute auf Ihre Radtour am Fuße von Kubas zweithöchsten Gebirgszug, der reizvollen Sierra del Escambray. Auf dem Weg nach Trinidad steigen Sie für ca. 25 km vom Bus um auf Ihr Rad. Es geht durch eine dicht bewaldete saftig grüne Landschaft - Natur pur! Gegen Abend erreichen Sie mit dem Bus Trinidad. Hier haben Sie Zeit zur freien Verfügung. Trinidad ist wohl eine der schönsten Städte Kubas und hat viel zu bieten: koloniale Gebäude, Museen, viele Bars und Restaurants für Nachtschwärmer. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen nach der Ankunft nützliche Tipps, was Sie nicht missen sollten und wo es gutes kubanisches Essen gibt. Ein besonderes Highlight am Abend ist die legendäre Casa de la Trova mit mitreißender kubanischer Live-Musik (Besuch auf Wunsch). Trauen Sie sich auf die Tanzfläche?

8. Tag - Trinidad
Ihr Fahrrad bleibt heute stehen und Sie gehen während eines Stadtrundgangs auf Spurensuche der Zuckerbarone, Sklaven und Piraten. Noch heute erinnert vieles an die Vergangenheit als Zentrum der Zuckerindustrie und dem damit zusammenhängenden Sklavenhandel. Während einer Besichtigungstour durch die Kolonialstadt besuchen Sie unter anderem die Plaza Mayor, das historische Zentrum Trinidads. Umrahmt ist der UNESCO-Weltkulturerbe-Platz von zahlreichen kolonialen Gebäuden wie beispielsweise dem Palacio Cantero. Der im klassizistischen Stil erbaute Palast wurde im 19. Jahrhundert vom Zuckerbaron Don Borell y Pardón errichtet. Prachtvoll ist er mit italienischem Marmor, Fresken und Säulenbögen ausgestattet. Von dem Turm des Hauses haben Sie einen herrlichen Ausblick über Trinidad!

9. Tag - Trinidad (Fahrrad ca. 40 km)
Heute unternehmen Sie eine Fahrradtour durch das ehemalige Zuckermühlental Valle de los Ingenios. Ein bedeutender Mittelpunkt dieses Tals, das 1988 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt wurde, ist der Torre de Iznaga, ein sogenannter Sklaventurm. Der Turm gehörte der Pflanzer-Familie Iznaga und wurde 1816 erbaut. Aus 50 m Höhe wurden die Sklaven zur Arbeit ausgerufen und bewacht. Auf Wunsch können Sie diesen Turm hinaufsteigen und einen großartigen, weiten Blick genießen (gegen Aufpreis). Heute ist er ein Mahnmal für die damalige Zeit. Gegen Nachmittag geht es mit dem Rad zurück nach Trinidad. Der Rest des Tages ist frei.

10. Tag - Trinidad - Santa Clara (Bus ca. 120 km, Fahrrad ca. 30 km)
Heute steht Ihre nächste Fahrradtour auf dem Programm. Sie radeln (ca. 30 km) entlang bezaubernder Berglandschaften der Sierra del Escambray in Richtung Ihres heutigen Tagesziels, der Che Guevara-Stadt Santa Clara. Im Nationalpark Topes de Collantes, der in der Sierra del Escambray liegt, machen Sie auf 800 m Höhe eine Pause. Genießen Sie die atemberaubenden Aussichten und halten Sie einen Moment Inne. Wie erfrischend der leichte Wind um Ihre Nase weht! Gegen Abend erreichen Sie Santa Clara, wo Sie das Hotel mit einem Abendessen erwartet.

11. Tag - Santa Clara - Havanna (Bus ca. 210 km, Fahrrad ca. 45 km)
Nach ausgiebiger Erholung und purer Entspannung wartet heute Ihre letzte Fahrradetappe auf Sie. Das Ziel in ca. 45 km Entfernung ist Havanna. Sie radeln entlang des Yumuri-Flusses durch das "Tal des Todes", wo atemberaubende Ausblicke über die umliegende Naturlandschaft auf Sie warten. Nutzen Sie die Chance und schießen Sie noch einmal eindrucksvolle Erinnerungsfotos! Mit dem Bus werden Sie anschließend in Ihr Hotel nach Havanna gebracht.

12. Tag - Havanna - Playa Jibacoa (ca. 70 km)
Transfer zu Ihrem Badehotel am Playa Jibacoa.

13. + 14. Tag - Playa Jibacoa
Genießen Sie erholsame Tage am feinen Sandstrand der Karibikküste und lassen Sie sich von den Annehmlichkeiten Ihres Hotels verwöhnen.

15. Tag - Abreise
Transfer zum Flughafen von Havanna (ca. 85 km) und Rückflug nach Deutschland.

16. Tag - Ankunft in Deutschland

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen.

Ihre Unterbringung
Ihre einfachen Mittelklassehotels während der Rundreise
Die Hotels sind ausgestattet mit Lobby, Restaurant, Bar und teilweise Swimmingpool.

Die zweckmäßig eingerichteten Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) bzw. die Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) bieten Bad oder Dusche/WC, TV und Klimaanlage.

Ihre Casas Particulares während der Rundreise
Erfahren Sie die Gastfreundlichkeit der Kubaner in den offiziell lizensierten Privatunterkünften. Die einfachen Häuser werden mit viel Herzlichkeit geführt. Diese werden zum Teil oder ganz an Urlauber vermietet. Freuen Sie sich auf das charmante Ambiente und das familiäre Flair in den meist sehr einfachen kubanischen Casas.

Die zweckmäßig eingerichteten Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) bzw. die Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) bieten ein privates Bad oder Dusche/WC.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr. Das Tragen eines All-Inclusive-Armbands im Memories Jibacoa ist erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass das Mindestalter im Hotel 16 Jahre ist.

Ihr 4-Sterne-Hotel: Memories Jibacoa (Landeskategorie)
Lage:

Zwischen den grünen Hügeln Kubas und dem traumhaften, karibischen Meer liegt das schöne 4-Sterne-Resort Memories Jibacoa. Der Hotelkomplex, der sich auf 2 Stockwerke und mehrere Gebäude aufteilt, befindet sich in einer liebevoll angelegten tropischen Gartenlandschaft und ist ideal für kleine Spaziergänge.

Ausstattung:
Das Hotel bietet es Restaurants, Bars und diverse Shops. Ein großer Pool und beheizte Whirlpools runden das Angebot ab. Handtücher, Liegen und Sonnenschirme sind am Strand und Pool inklusive (nach Verfügbarkeit).

Das abwechslungsreiche Sport- und Freizeitangebot lässt keine Wünsche offen: Tennisplätze, Beachvolleyball, Basketball, Kajaks, Schnorcheln, Windsurfen, Fitnesscenter und vieles mehr werden kostenfrei angeboten (nach Verfügbarkeit). Zudem wird Ihnen ein attraktives Unterhaltungsprogramm geboten.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr. Das Tragen eines All-Inclusive-Armbands im Memories Jibacoa ist erforderlich.

Bitte beachten Sie, dass das Mindestalter im Hotel 16 Jahre ist.

Doppelzimmer
Die Doppelzimmer (ca. 30 m², min./max. 2 Vollzahler) sind ausgestattet mit Bad/WC, Klimaanlage, Minikühlschrank, Sat.-TV, Safe, Telefon sowie Balkon oder Terrasse mit Poolblick.

Doppelzimmer zur Alleinbelegung
Die Doppelzimmer zur Alleinbelegung (ca. 30 m², min./max. 1 Vollzahler) sind ausgestattet mit Bad/WC, Klimaanlage, Minikühlschrank, Sat.-TV, Safe, Telefon sowie Balkon oder Terrasse mit Poolblick.

Ihre All-Inclusive-Leistungen im 4-Sterne-Hotel Memories Jibacoa
Alle Mahlzeiten in Buffetform oder À-la-carte
Zimmerservice für kontinentales Frühstück
Snacks rund um die Uhr an der Lobby Bar
Wein zum Mittag- und Abendessen
Lokale und internationale alkoholfreie und alkoholische Markengetränke
Schnorcheln
Fitnessraum und Aerobics
Indoor- & Outdoor-Spiele
Diskothek/Night Club
Piano Bar/Karaoke
Themenabende

Das Tragen eines All-Inclusive Armbands im Memories Jibacoa ist erforderlich.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Auf der östlichen Seite des Plaza de Armas in Old Havanna, dem Herzen der kubanischen Hauptstadt Havanna erstreckt sich der beeindruckende Palacio de los Capitanes Generales, welcher im kubanischen Barockstil errichtet wurde und in der Vergangenheit die offizielle Residenz der Gouverneure von Havanna war. Seine Geschichte geht bis in das 18. Jahrhundert zurück.

Heute beherbergt der Prachtbau das Museum von Havanna (Museo de la Ciudad). Zahlreiche Kunstaustellungen und historische Sammlungen können die Besucher hier bestaunen, zudem sind viele der Räume immer noch mit ihrer original kolonialen Einrichtung ausgestattet, wodurch sich die Gäste auf eine kleine Zeitreise begeben können.
Bilder:
Der Plaza de la Catedral ist ein beliebter Treffpunkt, aber auch Anziehungspunkt für Touristen. An diesem Platz befindet sich die Kathedrale von Havanna. Das imposante Gebäude wurde im Zeitraum von 1748 bis 1777 errichtet. Auffällig sind die wunderschöne Muschelkalkfassade des Gebäudes sowie die zwei Türme, die asymmetrisch gebaut wurden. 1789 wurde die Kathedrale zur Hauptkirche von Havanna benannt.

Um 1799 rum wurde sie zur Kathedrale geweiht. Alle Reichtümer, die ursprünglich in der Kathedrale beherbergt wurden, sind aufgrund der Revolution zum Vatikan gebracht worden. Wahre Kunstwerke in der Kathedrale sind die Fresken und der Hauptaltar, die von den italienischen Künstlern Bianchini und Peruvani erstellt wurden.

Der Plaza de la Catedral ist ein Ort mit Geschichte, ebenso wie die Kathedrale. Im Hauptschiff der Kathedrale soll sich in den Jahren 1796 bis 1898 die Grabstätte von Christoph Kolumbus (Christopher Columbus) befunden haben. Das Ende der spanischen Kolonialzeit sollte auch das Ende der sterblichen Überreste in Havanna sein. So wurden sie nach Sevilla überführt.

Viele Touristen wissen den Plaza de la Catedral aufgrund der geschichtlichen Ereignisse zu schätzen, aber auch als Ausgangspunkt. Schließlich befinden sich in unmittelbarer Nähe zum Plaza de la Catedral die besten Restaurants und Clubs von Havanna. Da ist es nicht verwunderlich, dass dieser Platz derart beliebt und belebt ist. Der Platz gilt als schönster historischer Platz von ganz Havanna.

Am Plaza de la Catedral liegt gegenüber der Kathedrale der ehemalige Palast des Grafen von Bayno. Dort ist das Museo de Arte Colonial beheimatet. Das Museum beherbergt zahlreiche kostbare Exponate aus der Kolonialzeit. Im ehemaligen Palast der Grafen von Aguas Claras befindet sich heute ein beliebtes Restaurant, das sogenannte El Patio, in dem es unter anderem sehr gutes kreolisches Essen gibt. Wer zu Gast in Havanna ist, hat die lebendige Stadt nur erlebt, wenn er den wunderbaren Plaza de la Catedral besucht hat.
In der wunderschönen und pittoresken Altstadt von Havanna befindet sich der Plaza Vieja (the old square) oder der alte Platz. Die ihn umgebenden Gebäude sind zudem einer der sieben „consejos populares“ (beliebte Tipps) innerhalb des Alten Havanna. Ursprünglich wurde dieser Platz nicht alter sondern Neuer Platz genannt (also Plaza Nueva), das war allerdings 1559, damals zur Zeit der Kolonisation war dieser Platz eine vornehme Wohngegend der Reichen und Mächtigen.

Zu dieser Zeit fanden auf dem Plaza Vieja neben Exekutionen und Stierkämpfen auch Fiestas statt, natürlich alles für wohlhabendsten Bürger Havannas, welche diese Schauspiele von ihren Balkonen aus beobachten konnten. Besonders beeindrucken ist, dass sich bis heute an diesem Platz, Kolonialbauten aus den verschiedensten Jahrhunderten aneinander reihen.
Der Süden Zentralkubas wird in weiten Teilen von dem atemberaubenden Gebirge der Sierra del Escambray bedeckt. Die traumhaften Landschaften beheimaten einen großen Artenreichtum und laden ihre Besucher zu spannenden Entdeckungstouren ein. Innerhalb der Bergkette befindet sich das malerische Naturreservat El Nicho und im Norden der große Bergsee Embalse Hanabanilla künstlich angelegt.

Die höchste Erhebung in dem durchschnittlich 700 Meter hohen Gebirge ist der Pico San Juan mit seinen 1156 Metern. Während eines Ausflugs in die Sierra del Escambray kann man aber auch noch malerische Wasserfälle, traumhafte Wanderpfade und dichte Wälder erkunden. Und zeitgleich erlebt man die aufregenden kubanischen Provinzen Sancti Spiritus, Villa Clara und Cienfuegos.
Das historische Zentrum der kubanischen Stadt Trinidad ist der malerische Plaza Major. Bereits 1988 wurde dieser Teil der Stadt von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Gebäude, von denen der Plaza Major pittoresk eingerahmt wird, stammen alles aus dem 18. und 19. Jahrhundert, zu dieser Zeit erfuhr Trinidad und das umliegende Gebiet großen Reichtum durch den Zuckerhandel.

Somit versprüht der Plaza Major bis heute authentischen Kolonial-Charme. Das wohl bekannteste Gebäude am Plaza Major ist die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit, aber auch der Glockenturm des einstigen Franziskanerklosters und das wunderschöne Palacio Brunet, welches das Museo Romantico und das Architekturmuseum beherbergt sind einen Besuch wert. Bei dieser Fülle an historischen Prachtbauten verwundert es nicht, dass der Plaza Major die beliebteste Touristenattraktion Trinidads ist.
Östlich der Stadt Trinidad im Süden Zentralkubas erstreckt sich das wunderschöne und atemberaubende Valle de los Igenions, dessen Name übersetzt so viel wie „Tal der Zuckermühlen“ bedeutet. Dieser leitet sich von den zahlreichen Zuckermühlen in der Region ab. Zusammen mit der Stadt Trinidad gehört das malerische Valle de los Ingenios seit 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Eines der Highlights auf der Reise durch das Tal ist in jedem Fall der Torre de Iznaga, welcher sich etwa im Zentrum der Ebene befindet. Dieser Turm ist landläufig auch als Sklaventurm bekannt und diente einst der Überwachung der Sklaven, welche auf den Zuckerrohrfeldern arbeiteten. Weitere Sehenswürdigkeiten des Tals sind die zahlreichen Herren- und Kolonialhäusern und der Mirador de la Loma, von diesem Turm hat man einen herrlichen Blick über das gesamte Valle de los Ingenios.
Der Süden Zentralkubas wird in weiten Teilen von dem atemberaubenden Gebirge der Sierra del Escambray bedeckt. Die traumhaften Landschaften beheimaten einen großen Artenreichtum und laden ihre Besucher zu spannenden Entdeckungstouren ein. Innerhalb der Bergkette befindet sich das malerische Naturreservat El Nicho und im Norden der große Bergsee Embalse Hanabanilla künstlich angelegt.

Die höchste Erhebung in dem durchschnittlich 700 Meter hohen Gebirge ist der Pico San Juan mit seinen 1156 Metern. Während eines Ausflugs in die Sierra del Escambray kann man aber auch noch malerische Wasserfälle, traumhafte Wanderpfade und dichte Wälder erkunden. Und zeitgleich erlebt man die aufregenden kubanischen Provinzen Sancti Spiritus, Villa Clara und Cienfuegos.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die drittgrößte Metropole der Karibik ist nach Caracas und Santo Domingo die kubanische Hauptstadt Havanna mit rund 2,14 Millionen Einwohnern. Der vollständige Name der Stadt lautet Villa San Chistobal de La Habana. Bereits im 16. Jahrhundert gründeten die spanischen Eroberer Havanna, welches sich auf Grund seiner ausgezeichneten Lage zu einem wichtigen Militär- und Handelshafen entwickeln konnte.

Die Altstadt Havannas, La Habana Vieja, ist seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe, sie beeindruckt mit zahlreichen barocken und neoklassischen Monumenten, welche zu den ältesten der spanischen Kolonialsiedlungen gehören. Zu den Hauptattraktionen sind der Plaza de la Revolucion mit dem Memorial Jose Marti, der ehemalige Gouverneurspalast Palacio de los Capitanes Generales und die Kathedrale San Christobal.
Bilder:
In der kubanischen Provinz Pinar del Rio (Pinien am Fluss), im Tal Valle de Vinales befindet sich die malerische Ortschaft Vinales. Seit sich Kuba dem Tourismus geöffnet hat, ist Vinales zum meistbesuchten Ort in der ganzen Provinz aufgestiegen. 1999 wurde das Dorf als kubanisches Nationalmonument von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Neben dem florierenden Tourismus ist der Anbau von Tabak die wichtigste Einnahmequelle der Einwohner.

Besonders beliebt bei Reisenden die den Ort besuchen sind Wanderungen durch das gleichnamige pittoreske Tal. Charakteristisch für das Gebiet sind die aufragenden Kegelkarstberge, die sogenannten „Mogotes“. Zudem befinden sich in unmittelbarer Nähe zwei kleinere Höhlen, die man besichtigen kann. Und nur 17 Kilometer weiter lädt das Höhlensystem Caverna de Santo Tomas zur Erkundungstour ein.
Bilder:
Die Stadt Cienfuegos liegt in Kuba an der karibischen Küste im Süden. Cienfuegos ist eine Provinz und gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz. Das historische Stadtzentrum ist eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Aus diesem Grund wurde es im Jahre 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In Cienfuegos gibt es eine wunderschöne Promenade, die zum Verweilen einlädt. Der charmante Ort hat jedoch noch viele weitere Ecken, die besichtigt werden sollten. Dazu zählt unter anderem der Parque Jose Marti, dem Zentralplatz in Cienfuegos. Dort kann zum Beispiel ein Bild von Che Guevara besichtigt werden. Am Parque Jose Marti kann außerdem ein Museum besucht werden.
Bilder:
In der kleinen Gemeinde Guama, im äußersten Süden Kubas gibt es einiges zu entdecken. Sie befindet sich nicht weit entfernt von Santiago de Cuba und ist daher ein beliebter Zwischenstopp auf Rundreisen. Die Region ist eher ländlich geprägt, die rund 36.000 Einwohner leben hauptsächlich von der Agroindustrie, somit kann man hier das ländliche Kuba ganz authentisch erleben.

Eine sehr beliebte Touristenattraktion in dem Gebiet ist der Treasure Lake, er ist der größte Süßwassersee des Landes. Hier gibt es eine Krokodilaufzucht zu besichtigen. Zudem kann man per Bootsausflug sowohl den See als auch die zahlreichen Kanäle der bezaubernden Sumpflandschaft erkunden.
Die Ciénaga de Zapata, spanisch für "Sumpf von Zapata", liegt auf der Zapata-Halbinsel und ist ein kubanisches Municipio in der Provinz Matanzas. Hier, in Westkuba, befindet sich auch das Sumpfgebiet mit demselben Namen. Zapata ragt vom Festland Kubas, an der Südküste direkt zum Karibischen Meer, in den Golf von Batabanó.

Flächenmäßig ist die Halbinsel das größte Municipio mit der geringsten Bevölkerung Kubas. Die Einwohnerzahl betrug im Jahr 2012 lediglich 9.136 und das bei einer Bevölkerungsdichte von 2,2 Einwohnern pro Quadratkilometer.
Aufgrund der einzigartigen Naturreichtümer wurde die Region Ciénaga de Zapata zum UNSECO-Biosphärenreservat ernannt.

Auf den karibischen Halbinseln ist es das feuchteste Gebiet mit einer Fläche von rund 3000 km². Die Halbinsel ist die Heimat der endemischen Rautenkrokodile und diverser Zugvögel. Da sich hier auch die Gundlachtaube aufhält, eine der am gefährdetsten Taubenarten in der Karibik, wurde die Halbinsel als Nationalpark ausgewiesen. Der größte Teil der Insel ist nur in Begleitung eines fachkundigen Führers zu erkunden.

Ein Besuch einer Krokodilfarm ist ein Muss und gehört zu den Sehenswürdigkeiten Zapatas.
An der zentralen Südküste Kubas befindet sich die rund 36.000 Einwohner zählende Küstenstadt Trinidad. Sie wurde im 16. Jahrhundert durch die spanischen Eroberer gegründet und versprüht bis heute den bezaubernden Charme der einstigen Kolonialzeit. Besonders der Plaza Major, um welchen herum sich alle wichtigen Museen befinden. Sehenswert ist hier außerdem die ehemalige Kirche San Fransisco de Asis.

Zudem ist Trinidad der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in den nahe gelegenen Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra de Escambray und in das Zuckerrohrtal Valle de los Ingenios. Wer etwas Entspannung und Erholung sucht, der findet diese auf der ebenfalls nicht weit entfernten Halbinsel Ancon, welche mit traumhaften Sandstränden und hervorragenden Schnorchelmöglichkeiten lockt.
Bilder:
Am westlichen Fuß des Escambray Gebirges, in Zentral-Kuba befindet sich die malerische Stadt Santa Clara. Sie beheimatet rund 240.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Villa Clara. Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und zudem auch ein bedeutendes Agrar- und Wirtschaftszentrum.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt sind das Museum, Monument und Grabmal von Ernesto Che Guevara. Seit 1997 befinden sich die sterblichen Überreste des berühmten Guerillaführers in Santa Clara, nachdem sie lange Zeit verschollen waren. Die wählte man deshalb, da sie der Ort seines größten Triumpfes war.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tren Blindado Denkmal, das Theater, die Kirche sowie weitere Revolutionsdenkmäler. Ebenfalls bemerkenswert ist das gut erhaltene Stadtbild aus dem 19. Jahrhundert mit dem zentralen Platz.
Topes de Collantes ist ein Nationalpark in Zentralkuba, nahe Trinidad, der aufgrund seiner vielfältigen Flora und Fauna mit endemischen Arten besonders bei Naturfreunden und Wanderern beliebt ist.

Bei einer Tour im Schutzgebiet gelangt man durch Regenwälder, Nadel- und Laubwälder, ja sogar Eukalyptushaine oder Orchideen- und Bambusgärten prägen die grüne Landschaft. Höhlen und bis zu 60m hohe Wasserfälle bieten sehenswerte Raststationen. Gerade Ruhesuchende finden hier Erholung und Entspannung. In der Region existieren einige Hotels, welche sich auf Nachhaltigkeit und Gesundheitstourismus spezialisiert haben.

Ausflugsziele zum Wandern -oder Reiten- entlang blütenbewachsener Pfade sind der Codina Park, das Restaurant der Ranch Los Almendros und der Parque Guanayara - wo man unterirdische Flussläufe und Höhlensysteme findet. Ein Highlight ist die Wanderung zum Wasserfall Salto del Caburni, welcher von der im Park gelegenen Villa Caburni über einen steilen Pfad durch dichte Vegetation zu einem natürlichen Swimmingpool führt. Hier kann man sich abkühlen, ehe man den Rückweg antritt.
Jibacoa
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kuba (CU)
Kuba
Kuba ist die größte Insel der Karibik. Ihr Name steht für Kultur, Natur und Lebensfreude.
Kein Wunder also, dass dieses herrlich Fleckchen Erde schon Größen wie Hemingway und Kolumbus in seinen Bann gezogen hat. Wandeln sie auf den Spuren dieser bedeutenden Persönlichkeiten und lassen auch sie sich von der Schönheit Kubas beeindrucken.

Ein guter Ausgangspunkt für Ihre Rundreise Kuba dabei ist Havanna, auch genannt die „Grande Dame“.
Sie ist nicht nur die Hauptstadt Kubas, sondern auch die größte Stadt des Inselstaates und zudem das kulturelle Zentrum der Karibik. Ihre Altstadt „La Habana Vieja“ gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Westlich der kubanischen Hauptstadt befindet sich die Stadt Varadero mit ihren paradiesischen, feinsandigen und Kilometer langen Traumstränden. Sonnenanbeter und Badebegeisterte sind hier genau richtig.

Ein weiteres sehr empfehlenswertes Gebiet ist Holguin. Hier vereinen sich Sandstrände und tropisch-grünes Hinterland zu einem wahren Urlaubsparadies. Eine tolle Kombination für alle die ihren Urlaub nicht nur am Strand verbringen, sondern auch Wandern und Erkunden wollen.

Es gibt noch viele weitere höchst interessante Städte auf Kuba, die es allesamt wert sind besucht zu werden.
WWir empfehlen Kuba Rundreisen um möglichst viele Facetten dieses eindrucksvollen Landes kennen zu lernen und möglichst viel von der bewegten Geschichte und der faszinierend Kultur zu erfahren.

Beste Reisezeit:
Es bietet sich an Reisen nach Kuba während der trockeneren Jahreszeit von November bis April zu planen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kubasicherheit/212208

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Peso Convertible = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 12 Stunden und 15 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ -6h

Gut zu wissen:
Reisende sollten die Herren in Kuba mit „Senor“ und die Frauen mit „Senora“ ansprechen. Die Kubaner selbst begrüßen die Touristen zumeist mit „Companero“, was so viel wie „Kollege“ oder „Kamerad“ bedeutet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Karibiktraum mit Cayo Santa Maria
16 Tage Rundreise durch Kuba
ab 1.999 € pro Person
Kuba authentisch erleben
16 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.495 € pro Person
Perle der Karibik
Kuba Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
18 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.449 € pro Person
Salsa, Rum & Sinnlichkeit
15 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.199 € pro Person