Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 14-tägige Erlebnisreise durch Indien & Bhutan
  • Sikkim - die Bergriesen des Himalayas und weitläufige Teeplantagen
  • Entdecken Sie das "Tigernest" in Bhutan
ab 2.999 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Bergriesen des Himalayas und weitläufige Teeplantagen prägen Ihre Reise durch Sikkim. Entdecken Sie auch das Königreich Bhutan mit dem in unglaublicher Höhe errichteten Kloster Taktsang, dem "Tigernest". Zwei Länder - Einmalige Gastfreundschaft!
1. Tag - Anreise
Die Koffer sind gepackt. Der Pilot begrüßt Sie im Flugzeug. Verabschieden Sie sich für die nächsten Tage von Deutschland. Es geht nach Indien.

2. Tag - Bagdogra - Darjeeling (ca. 95 km)
Nach der Ankunft am Flughafen von Bagdogra begrüßt Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung und es erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel in Darjeeling. Der Rest des heutigen Tages steht Ihnen für eigene Erkundungen zur Verfügung. Sammeln Sie bereits erste Eindrücke dieser für Ihren hochwertigen Tee bekannten Region. Beim Abendessen bekommen Sie Gelegenheit, Ihre Mitreisenden kennenzulernen und sich auf ereignisreiche Tage zu freuen.

3. Tag - Darjeeling
Heute heißt es früh aufstehen, denn Sie besuchen den Tiger Hill. Dies ist der höchste Punkt im Umkreis und bietet ein atemberaubendes Panorama über Kangchendzönga und weitere östliche Gipfel des Himalaya. Die Morgendämmerung verspricht einmalige Aussichten - mit etwas Glück sogar auf den Mount Everest! Anschließend führt Ihr Weg Sie zum Ghum Kloster, auch "Düsternis" genannt. Bei einem Frühstück im Hotel stärken Sie sich anschließend für den Tag. Später steht bereits eines der Highlights Ihrer Tour an, die Fahrt mit dem "Toy Train"! Die historische Schmalspurbahn gehört sogar zum UNESCO-Weltkulturerbe und legt auf dem Weg nach Jalpaiguri eine Strecke von 88 km zurück. Genießen Sie die Fahrt und bestaunen Sie die Landschaft, die an Ihnen vorbei zieht. Natürlich kommt man nicht an der Region Darjeeling vorbei, ohne eine der bekannten Teeplantagen zu besuchen. Vor dem Panorama der endlos wirkenden grünen Teefelder erfahren Sie alles über diese Spezialität. Genießen Sie die Aromen des Tees bei einer Verkostung. Auf dem Rückweg besuchen Sie das Himalayan Mountaineering Institut, den Himalaya Zoologischen Park sowie ein tibetisches Flüchtlingszentrum. Dieses umfasst ein Heim für ältere Menschen sowie Waisenhäuser, Schulen, Krankenhäuser und Handwerksbetriebe für Teppiche aus reiner Ladakhi-Wolle, Holzschnitzereien, Lederarbeiten und Wollwaren.

4. Tag - Darjeeling - Pelling (ca. 110 km)
Vom Frühstück gestärkt machen Sie sich auf den Weg in die am Hang gelegene Stadt Pelling und besichtigen unter anderem das Pemayangtse Kloster. Dieses ist eines der ältesten und wichtigsten Kloster des Nyingmpa-Ordens des Buddhismus in Sikkim. Die Bedeutung dieses Klosters wuchs mit der Zeit und erreichte seinen Höhepunkt, als nur Mönche aus diesem Kloster den regierenden Herrscher des Landes mit Weihwasser salben durften. Welch eine ehrenvolle Aufgabe!

5. Tag - Pelling - Gangtok (ca. 127 km)
Auf geht es nach Gangtok. Als buddhistischer Pilgerort bekannt geworden, ist es heute die größte Stadt der Region Sikkim. Sie liegt auf einem Bergrücken, mit Blick auf den Fluss Ranipool. Entdecken Sie die Stadt auf eigene Faust und tauchen Sie in das muntere Treiben ein, welches Sie zwischen den bunten Häusern erwartet. Am Abend kommen Sie in den Genuss von dem traditionellen Hirsebier Tongba, das vor allem in der Region Sikkim und in Nepal getrunken wird. Es wird in Bambusfässern gebraut und gelagert und auf eine ganz besondere Weise getrunken - seien Sie gespannt! Schmeckt es so, wie Sie es sich vorgestellt haben?
6. Tag - Gangtok
Der heutige Tag steht ganz im Zeichen der Religionen des Landes. Nach einem stärkendem Frühstück beginnen Sie mit der Erkundung von Rumtek. Dort besichtigen Sie das weltbekannte Kloster, auch Dharma Chakra Zentrum genannt. Seine wunderschönen Schreine und Tempel ziehen Sie in ihren Bann. Weiter geht Ihre Erkundungstour im Enchey Kloster, einem der wichtigsten Kloster in Sikkim. Das 200 Jahre alte, zu den Nyingmapa gehörende Kloster, hat viele verschiedene Bilder von Göttern und Göttinnen. Unter anderem von den drei Göttern Buddha, Loki Scharia und Gru Padmasambhava, welche dort verehrt werden. Anschließend besuchen Sie das Namgyal Research Institute of Tibetology,dessen Grundstein im Jahre 1957 vom 14. Dalai Lama gelegt wurde. Hier finden Sie unzählige Schriften und Lehren von Buddha aus der ganzen Welt. In dem dazugehörigen Museum werden beeindruckende Artefakte aufbewahrt und die 108 Gebetsmühlen des nahegelegenen Stupa erinnern an das Rad der Lehren Buddhas. Zum Abschluss Ihrer heutigen Tour begeben Sie sich zum Cottage Industries Emporium. Bestaunen Sie die dargebotenen Handwerke; genießen Sie die Atmosphäre und das muntere Treiben!

7. Tag - Gangtok - Dooars (ca. 135 km)
In Doars, das für seine Artenvielfalt und weitläufigen Wälder bekannt ist, haben Sie heute Zeit für eigene Erkundungen. Entdecken Sie diesen kulturell so diversen Ort und tauchen Sie in das alltägliche Leben der Dorfbewohner ein. Im Abendlicht entspannen Sie am Fluss Mukti und lassen die neu gewonnenen Eindrücke auf sich wirken.

8. Tag - Dooars - Phuntsholing - Thimpu (ca. 265 km)
Ihr Tagesziel ist Thimpu, die Hauptstadt Bhutans. In Phuentsholling erfolgt zunächst der Grenzübertritt von Indien nach Bhutan. Die Grenzstadt im Himalayagebirge bietet eine besondere kulturelle Vielfalt, in der Menschen verschiedener Herkunft zusammenleben. Beobachten Sie das einheimische Leben und das pulsierende Treiben des Ortes. Anschließend setzen Sie Ihren Weg nach Thimpu fort.

9. Tag - Thimpu
Den heutigen Tag widmen Sie ganz der Hauptstadt Bhutans. Die fast idyllische Atmosphäre die Sie hier erwartet ist zunächst überraschend, aber die weitläufigen Gebirge, die wehenden Gebetsfahnen und die freundlichen Menschen laden Sie ein, das Land zu entdecken. Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg zu Ihrer Besichtigungstour. Ihr erster Halt ist die Nationalbibliothek, welche eine umfangreiche Sammlung von unbezahlbaren buddhistischen Handschriften besitzt, sowie das Textil- und Heimathaus, ein faszinierendes Zeugnis der bhutanischen Kultur und Lebensbedingungen. Besonders beeindruckend ist das Trashichhoedzong Kloster, das Sie nach dem Mittagessen erkunden. Es ist das Zentrum der Regierung und der Religion, Sitz des Thronsaals des Monarchen und Sitz von Je Khenpo. Wussten Sie, dass das Gebäude mehrere Male zerstört wurde und beim Wiederaufbau in traditioneller bhutanischer Baukunst keine Nägel verwendet worden sein sollen? Tauchen Sie später in die traditionellen Künste Bhutans ein, während Sie entlang des staatlichen Kunsthandwerkszentrum und der örtlichen Handwerksläden schlendern. Hier können Sie handgewebte Textilien, Thangkha-Gemälde, Masken, Keramik, Schiefer und Holzschnitzereien, Schmuck und viele weitere interessante Gegenstände aus lokalen Materialien bewundern. Danach fahren Sie wieder zurück zu Ihrem Hotel.

10. Tag - Thimpu - Punakha (ca. 75 km)
Nach einem stärkenden Frühstück machen Sie sich auf den Weg nach Punakha. Einen Zwischenstopp unternehmen Sie am Dochula-Pass. Die atemberaubende Aussicht auf die Chorten Mani Wand und die flatternden Gebetsfahnen, die den höchsten Punkt dieser Straße schmücken, wird Sie in Ihren Bann ziehen. Bei klarem Himmel bietet sich Ihnen eine besonders gute Sicht auf die umliegenden Berge, wobei der Gangkar Puensum, der höchste Berg von Bhutan, herraussticht. An diesem friedvollen Ort hält Sie die unendliche Weite gefangen. Später erkunden Sie die buddhistische Klosterburg Punakha Dzong. Der Legende nach wurde prophezeit, dass eine Person Namens Namgyal, einen Berg entdecken würde, der die Form eines Elefanten hat. Ngawang Namgyal, ein tibetischer Lama und Gründer des Staates Bhutan, entdeckte den Berg und da dieser wie der Rüssel eines Elefanten aussah, ließ er dort die Klosterburg errichten. Im Anschluss an Ihre Erkundungen erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel in Punakha.

11. Tag - Puankha - Paro (ca. 125 km)
Ihr Weg führt Sie heute nach Paro. Einen Zwischenstopp unternehmen Sie am Ta Dzong. Ursprünglich wurde es im Jahr 1976 als Wachturm erbaut, heute dient es als Nationalmuseum des Landes und besitzt faszinierende Sammlungen von Kunst, Artefakten, Thangkha-Gemälden und exquisite Briefmarken von Bhutan. Danach erreichen Sie die Klosterfestung Ringpung Dzong über einen Hügelweg. "Die Festung der Edelsteine" ist bekannt für die hochwertigen Holzarbeiten an ihrem Hauptturm, die als eine der schönsten des Landes gelten. Bevor es zum Abendessen wieder zurück in Ihr Hotel geht, besuchen Sie noch ein klassisches bhutanesiches Bauernhaus, welche sehr farbenfroh und dekorativ gestaltet sind. Traditionell werden sie mit Lehm und Steinen gebaut, ohne dass dabei ein einziger Nagel verwendet wird. Hier tauchen Sie hautnah in den Alltag der ländlichen Bevölkerung ein.

12. Tag - Paro
Freuen Sie sich auf ein weiteres Highlight Ihrer Reise: Den Ausflug zum Taktsang Kloster auf einer Höhe von 3.120 m, dem bekanntesten der Bhutanischen Kloster. Laut einer Sage erreichte der Guru Rinpoche den Ort auf dem Rücken eines Tigers, um im Kloster zu meditieren. Daher wird es auch "Tigernest" genannt. Bei Ihrer Ankunft erwartet Sie ein einmaliger Blick über die Berglandschaft und das in den Fels eingebettete Gebäude. Die Atmosphäre dieses besonderen und wunderschönen Ortes zieht Sie direkt in seinen Bann. Ebenfalls besichtigen Sie heute die Drukgyel Dzong, von welcher Bhutan mehrere Invasionen von tibetischen Armeen stoppte. Auf Ihrem Weg zurück nach Paro werden Sie noch einen Stopp beim Kyichu Lhakhang, einem buddhistischem Tempel der in einer Pagodenbauweise erbaut wurde, einlegen. Abends tauchen Sie noch weiter in das Leben der Einheimischen ein. Bei einem Essen mit einer bhutanischen Familie lernen Sie traditionelle Gerichte kennen und haben die Gelegenheit, Spannendes aus dem alltäglichen Leben zu erfahren.

13. Tag - Paro - Delhi
Heute erfolgt der Flug nach Delhi. Angekommen in der Hauptstadt Indiens beginnt Ihre Erkundungstour. Als erstes besichtigen Sie das Raj Ghat, welches zum Gedenken an den Freiheitskämpfer Mahatma Ghandi errichtet wurde. Neu-Delhi beherbergt mehrere Regierungsgebäude und offizielle Residenzen, die an die britische Kolonialarchitektur erinnern. Sie werden an einigen davon vorbei fahren, wie dem Parlamentshaus oder dem Rashtrapati Bhawan. Dies war der ehemalige Wohnsitz des Vizekönigs und ist heute die offizielle Residenz des Präsidenten von Indien. Das Humayun Mausoleum ist wahrscheinlich das innovativste und experimentellste Denkmal dieser Zeit, welches im indo-islamischen Architekturstil eingebettet ist. Innerhalb der Ummauerung gibt es einen bemerkenswerten Garten mit Wasserkanälen und ein zentral gelegenes Mausoleum mit doppelter Kuppel. Danach erfolgt der Transfer zu Ihrem Hotel.

14. Tag - Abreise
Nach einem entspannten Frühstück machen Sie sich auf den Weg zum Flughafen. Rückflug nach Deutschland. Ankunft am gleichen Tag.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Bitte beachten Sie, dass die Reihenfolge der besuchten Sehenswürdigkeiten an Tag 3 und 4, sowie Tag 6 und 7, an den Reiseterminen 17.09., 08.10. und 22.10.19 leicht variieren kann.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen.

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Rund 24 Kilometer entfernt von Gangtok, der Hauptstadt des indischen Bundesstaates Sikkim befindet sich das buddhistische Kloster Rumtek, welches auch als Dharma Chakra Centre bezeichnet wird. Zurzeit ist das größte Kloster des Bundesstaates. Das ohnehin schon sehr eindrucksvolle Gebäude, wird durch seine malerische Umgebung noch einmal besonders betont. Die farbenfrohe Fassade bildet einen herrlichen Kontrast zu den tiefgrünen Wäldern, welche das Kloster umgeben.

Dem eigentlichen Koster gegenüberliegend befindet sich das Karma Shri Nalanda Institut, welches für buddhistische Studien genutzt wird. Das Kloster selbst kann auf eine sehr bewegte Geschichte zurückblicken. Im Laufe der Jahrhunderte aufgebaut und zur Ruine verfallen, floh 1959 Rangjung Rigpe Dorje mit seinem Gefolge aus Tibet nach Sikkim, ließ sich im Rumtek Kloster nieder und lehrt seitdem den tibetischen Buddhismus hier.
9. Tag Thimphu - Nationalbibliothek von Thimpu
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die Stadt Dargjeeling im indischen Bundesstaat Westbengalen erreichte wegen des hier angebauten ausgezeichneten Tees Weltruhm, bereits seit dem 19. Jahrhundert hat sich Darjeeling zu einem Zentrum des bengalischen Teeanbaus heraus gebildet. Aber auch der Tourismus ist in der Stadt ein wichtiger Wirtschaftszweig und auch dieser hat eine lange Tradition, denn schon die einstigen britischen Offiziere und Kolonialbeamte suchten die Stadt, wegen des milden Klimas, als Erholungsort auf.

Heute hingegen kommen die meisten Touristen wegen der zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Attraktionen nach Darjeeling. Dazu gehören unter anderem der Rundweg Bhanu Bhakta Sarani, das Ghoom Kloster und die Schmalspurbahn Darjeeling Himalayan Railway. Zudem ist die Stadt ein beliebter Ausgangsort für Touren in den Himalaya. Auf Grund ihrer Lage zwischen Nepal, Bhutan, Bangladesch und Tibet, besitzt Darjeeling eine hohe ethnische Vielfalt.
Bilder:
Wer eine Rundreise durch Nordindien unternimmt, erblickt am Horizont unweigerlich die charakteristische, im Frost erstarrte Silhouette des Kangchendzönga. Mit seinen 8586 Metern repräsentiert er nicht nur das Wahrzeichen des Bundesstaates Sikkim - er ist auch der höchste Berg Indiens und rangiert auf Platz drei der weltweit wuchtigsten Erhebungen. Die Übersetzung seines von den Einheimischen verliehenen Namens deutet auf die fünf Gletscher hin, die über seine Berghänge hinabgleiten und mit den Sonnenstrahlen um die Wette leuchten.

Wollen Urlauber nicht ganz so hoch hinaus, sei ihnen eine Wanderung rund um den bezaubernden und von beinahe überirdisch schönen Gebirgsketten umgebenen Gurudongmar-See empfohlen. Das auf 5148 Meter gelegene Naturjuwel versteckt sich ganz hinten in Nordindien - die tibetanische Hochebene beginnt unmittelbar an seinen Gestaden.

Weitere kulturelle Must-Sees Sikkims warten in der Hauptstadt Gangtok. Bei einer Sightseeingtour keinesfalls versäumt werden dürfen das altehrwürdige und weltberühmte Rumtek-Kloster, der hübsch angelegte, artenreiche "Himalayan Zoological Park" sowie das einzigartige "Tibetology Museum".
Hauptstadt und größte Stadt des indischen Bundesstaates Sikkim ist die in den südlichen Ausläufern des Himalayas liegende Stadt Gangtok. Sie befindet sich auf einer Höhe von etwa 1.800 Metern und beheimatet rund 30.000 Menschen. Zudem ist sie der wirtschaftlich bedeutendste Ort des Bundesstaates. Man geht davon aus, der Name Gangtok bedeute übersetzt so viel wie „erhabener Hügel“.

In Gangtok befinden sich zahlreihe Sehenswürdigkeiten, welche einen Besuch der Stadt mehr als lohnenswert machen, dazu gehören unter anderem die Mahatma Gandhi Road, Lal Bazar, der Himalayan Zoological Parc und das Enchey Kloster. Besonderes Highlight ist aber das farbenfrohe und eindrucksvolle Rumtek Kloster, welches sich etwas außerhalb der Stadt befindet. Auch die Do-drul Chorten, eine 1945 errichtet Stupa verzaubert ihre Besucher, besonders mit ihrer einzigartigen und ungewöhnlichen Architektur.
Delhi – eine jahrtausendelange Geschichte und schillernde Persönlichkeiten machen die Region zu einem farbenprächtigen und imposanten Areal. Die Hauptstadt Indiens beeindruckt durch seine Bewohner, seine Sehenswürdigkeiten und Kulissen, die ganz und gar einzigartig sind. Die Geschichte Delhis reicht hierbei weit in die Vergangenheit zurück. Neueste Forschungen bestätigten, dass Delhi unter dem Namen Indraphrastra bereits 1200 v.Chr. gegründet wurde. Die Geburt des modernen Delhi wird mit 736 n. Chr. datiert. Auf dem heutigen Stadtgebiet Delhis wurden im Laufe der Jahre mehr als sieben Städte gegründet. Seit 1911 ist Delhi die Hauptstadt Indiens. In der Metropole vereinen sich Kulturzentrum und wichtiger Verkehrsknoten zu einer nie schlafenden, immer aktiven und prosperierenden Stadt . Zudem ist Delhi Indiens Wirtschaftszentrum Nummer eins und damit wichtigste Handelsregion in Indien. Universitäten, Museen, Theater – Delhi bietet vieles und lockt damit alljährlich tausende Touristen ind die Hauptstadt Indiens. Daneben ist Delhi auch wichtiger Knotenpunkt für viele Studenten. Fünf der wichtigsten Universitäten Indiens sind in Delhi angesiedelt, sodass es auch als Bildungszentrum fungiert.
Neben dem Tourismus spielt die Wirtschaft eine große Rolle. Vor allem die Textil- und Elektronikindustrie, sowie die Herstellung von Kraftfahrzeugen haben Indien zu wirtschaftlicher Prosperität verholfen. Im Bereich des Kunsthandwerks vermitteln traditionelle Arbeiten einen Eindruck von Indiens kulturellem Erbe. Auch die umliegenden Landschaften werden in Delhi wirtschaftlich genutzt, die Landschaft floriert. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist Delhis Infrastruktur ausgebaut, um sowohl nationalen wie auch internationalen Ansprüchen zu genügen. Allerdings: Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen nicht aus, um den ständig steigenden Einwohnerzahlen gerecht zu werden. Zudem: Die rund um Delhi entstehenden Städte wachsen zu schnell, als dass sie optimal in Delhis Verkehrsnetz integriert werden können.
Klimatisch sind in Delhi Extreme zu finden. In heißen Zeiten kann in Delhi die 50Grad-Marke durchaus geknackt werden, zu Monsunzeiten herrscht Starkregen. Im Tourismus hat sich eine Reisezeit zwischen November und April als günstig erwiesen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt.
Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur. Doch auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Die indische Hauptstadt und gleichzeitig auch zweitgrößte Stadt Indiens ist Delhi. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid.

Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah.

Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra.
Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

In Jaipur, der Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk: das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet die Stadt auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II.

Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen. Somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit. Wen wundert es da, dass die Zahl der nach Indien unternommenen Rundreisen jährlich ansteigt. Diese Art der Reise eignet sich am besten um das Land innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen.

Beste Reisezeit:
Für die meisten Regionen geht die optimale Reisezeit von Oktober bis März. Man kann dann mit angenehmen Temperaturen rechnen und auch die Niederschlagsmenge ist marginal.
Für eine Reise in den Himalaya sind allerdings die Monate zwischen Mai und September empfehlenswert, da es im Winter sehr kalt und mit starken Schneefällen zu rechnen ist.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/indiensicherheit/205998

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 
Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h

Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.





Bhutan
Das Königreich Bhutan ist ungefähr so groß wie die Schweiz und von den Ländern Indien und China umgeben. Seine Landschaft wird hauptsächlich vom Himalaya-Gebirge dominiert, rund zwei Drittel des Landes sind bewaldet. So verwundert es nicht, dass Bhutan über einen riesigen Artenreichtum verfügt welcher unter besonderem Schutz steht. Schon in den Schulen wird die Wichtigkeit des Umweltschutzes sehr stark betont. Und diese reiche Natur ist auch eines der Hauptziele der Touristen in Bhutan.

So wie die Natur des Landes vom Himalaya geprägt ist so wird Kultur Bhutans vom Buddhismus geprägt. Nichts hat in all den Hunderten von Jahren die bhutanische Kultur so beeinflusst wie der Buddhismus.
Die Menschen Bhutans sind sehr gläubig. Und auch wenn es drei verschiedene große Bevölkerungsgruppen im Land gibt, so gehören sie doch alle derselben Religion an und sind in ihr vereint. Von der tiefen Verankerung in der buddhistischen Religion zeugen zahlreiche Bauwerke und Denkmäler, welche überall im Land bestaunt werden können.

Bhutan ist nicht mehr länger nur ein Ziel für Individualreisende sondern wird auch für Pauschaltouristen immer interessanter und attraktiver.

Beste Reisezeit:
Wir empfehlen Reisen für die Zeit von März bis Mai oder dann wieder von Mitte September bis Mitte November zu planen.

Klima:
Im Süden herrscht ein tropisches Klima, zwischen Juni und September dominiert der Monsun. Mit zunehmender Höhe sinken die Temperaturen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/bhutansicherheit/226702

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Ngultrum = 100 Chhertum

Flugdauer:
ca. 8 Stunden (nonstop nach Delhi) von hier aus Flug nach Paro in Bhutan ca. 2h
 
Ortszeit:
MEZ +5 (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4

Gut zu wissen:
In Bhutan ist das Rauchen in der Öffentlichkeit seit 2004 gänzlich verboten, weswegen auch im ganzen Land keine Tabakwaren gekauft werden können.

Die vielen religiösen Denkmäler und Schreine machen die Wichtigkeit und den starken Einfluss der Religion in Bhutan deutlich.

Erst im Jahre 1999 wurde in dem Himalaja-Staat das Fernsehen eingeführt, damit war Bhutan das letzte Land der Erde, in dem das Fernsehen Einzug hielt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Im Land der Maharajas
Indien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 999 € pro Person
Indien - Erlebnis Rajasthan
12 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.195 € pro Person
Kultur, Natur & Badeparadies
Indien/Sri Lanka Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.499 € pro Person
Royales Rajasthan
Indien Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.099 € pro Person