Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Aktivreise
  • 10-tägige Erlebnisreise durch Albanien & Mazedonien
  • Riesige Bergrücken, schroffe Felswände, romantische Wälder & sattgrüne Wiesen
  • Freuen Sie sich auf eine Reise durch das "Land des Adlers"
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Mirë se erdhët - Herzlich willkommen in Albanien! Freuen Sie sich auf eine Reise durch das "Land des Adlers". Riesige Bergrücken, schroffe Felswände, romantische Wälder und sattgrüne Wiesen - die vielfältige Landschaft Albaniens wartet auf Sie!
1. Tag - Anreise - Tirana - Kruja (ca. 50 km)
Flug nach Tirana und Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung. Ihre Erlebnisreise durch das “Land des Adlers“ beginnt! Am Fuße des wildgrünen Berges Dajti liegt die Hauptstadt Tirana. Im Herzen der Stadt flanieren Sie entlang des Boulevards “Deshmoret e Kombit“. Die Bauten, die die Prachtstraße säumen, stehen symbolisch für den Aufschwung und die westliche Orientierung Albaniens. Sie folgen dem Boulevard bis zum Skanderbeg-Platz, hier wird der Nationalheld mit einem riesigen Reiterdenkmal verehrt. Die Et'hem Bey Moschee, der Glockenturm, das Nationalmuseum und die Pyramide erzählen Ihnen mehr über die bewegte Geschichte Tiranas. Der Mutter Theresa-Platz, der Kongressplatz und die Universität dürfen bei Ihrer Stadterkundung natürlich nicht fehlen. Weiter geht es in das sattgrüne Hinterland nach Kruja in den Dajti Nationalpark. Von einer kleinen Ebene aus genießen Sie den herrlichen Panoramablick über die hügelige Landschaft der Sari-Sallteku Berge. Wie bezaubernd die kleinen Dörfer aus der Ferne aussehen! Am Abend beziehen Sie Ihr Hotel in Kruja. Es erwartet Sie ein gemütliches Barbecue mit leckeren Spezialitäten. Übernachtung in Kruja.

2. Tag - Kruja - Shkodra - Kruja (ca. 150 km)
Gestern noch standen Sie auf dem Skanderbeg-Platz in der Hauptstadt. Heute begeben Sie sich in Kruja auf die Spuren des berühmten Nationalhelden. Eine enge Straße windet sich stetig den schroffen Berg hinauf. Die Silhouette der massiven Mauern einer mittelalterlichen Festung begrüßt Sie schon von weitem. Im ethnographischen Museum erhalten Sie einen Einblick in das traditionelle Leben. Über eine schmale Treppe gelangen Sie in das Innere des alten Wohnhauses. In allen Ecken und Winkeln der Wohnräume können Sie Kleidung, Betten, Töpfe und Werkzeuge der ehemaligen Bewohner bestaunen. Auf dem Basar ist noch heute der orientalische Einfluss der Osmanen zu spüren. Unter glänzenden Kupferwaren, handgeschnitztem Holz-Spielzeug, bunten Gewändern und gewebten Teppichen finden Sie bestimmt ein schönes Souvenir! Sie setzen Ihre Reise nach Sari Salltik fort, wo Sie sich auf die Spuren des alten Bektashi Ordens begeben und den Tempel erkunden. Spazieren Sie durch die Anlage und genießen Sie die wunderbare Aussicht über Zentral Albanien. Ihr letztes Ziel für diesen Tag ist die Stadt Shkodra. Die alten Steine des Städtchens zeugen von einer über 2.400 Jahre alten Geschichte. Durch die Nähe zu den westlichen Handelsrouten hatte die Stadt vor allem strategisch eine große Bedeutung, die sie sich bis heute bewahrt hat. Sie flanieren durch die Gassen der Stadt, vorbei an entzückenden Kirchen und mächtigen Moscheen. Auf einem felsigen Hügel thronen die Ruinen der Festung von Rozafa über der grünen Ebene. Die Festung steht für die bewegte Geschichte von Shkodra. Illyrer, Byzantiner, Venezianer und Türken haben hier ihre Spuren hinterlassen. Ihr Abendessen nehmen Sie in einem fabelhaften Restaurant in Fishta zu sich. Freuen Sie sich auf ein "slow food" Dinner, bestehend aus regionalen und saisonalen Speisen und Getränken, die nachhaltig angebaut werden. Vor dem Essen haben Sie noch ein wenig Zeit, um die Farm zu erkunden und einiges über die Herkunft Ihres Abendessens zu erfahren. Übernachtung in Shkodra.

3. Tag - Kruja - Thethi - Shkodra (ca. 150 km)
Heute erwartet Sie ein wahres Offroad-Abenteuer! Mit Geländewagen bahnen Sie sich Ihren Weg nach Theti. Hinter Ihnen wirbeln Staubwolken auf, wenn Sie über die Schotterstraßen preschen. Ihr Ziel ist der Ursprung Albaniens: die albanischen Alpen. Inmitten von schroffen Zweitausendern liegt das charmante Örtchen Thethi. Die eisblauen Flüsse Shaga und Kapresa schlängeln sich durch die unberührte Landschaft. Im Ortskern erblicken Sie die bezaubernde Kirche aus grobem Naturstein. Interessant, dass das kleine Bauwerk früher als Krankenhaus genutzt wurde. In der Nähe steht auch ein geheimnisvoller Turm, der Kulla genannt wird. Kaum zu glauben, dass sich hier früher von der Blutrache bedrohte Männer einschlossen. Inhalieren Sie die frische Bergluft während Sie Ihr Lunchpaket genießen. Dieser Ort hat wirklich ein Eldorado an Naturschätzen zu bieten! In der Nähe des Dorfes besuchen Sie die natürlichen Quellen von Nderlysa. Das kristallklare und türkisblaue Wasser lädt zu einem erfrischenden Bad ein. Also, Schwimmsachen nicht vergessen! Nachdem Sie die herrliche Natur so hautnah genießen konnten, fahren Sie mit den Geländewagen zurück nach Shkodra. Abendessen und Übernachtung in Ihrem Hotel in Shkodra.

4. Tag - Shkodra - Koman - Valbona (ca. 120 km)
Am frühen Morgen fahren Sie zum Koman-Stausee, wo Sie Ihre Reiseleitung treffen und gemeinsam Ihren atemberaubenden Bootsausflug starten. Still liegt der See zwischen zerklüfteten Felswänden und glitzert in der Sonne. Der Spiegel der Wasseroberfläche wird nur von den Wellen aufgewühlt, die gegen den Bug Ihres Ausflugsbootes schlagen. Das türkisblaue Nass hat sich zwischen hunderten von meterhohen Felsen seinen Weg gebahnt. Wie ein Schlauch zieht sich der See durch das schmale Tal des Flusses Drin. Sie passieren die engsten Stellen und haben das Gefühl, dass Sie die vertikalen Felswände berühren können. Unglaublich, dass diese Verengungen nur etwa 50 m messen. Nach diesen unvergesslichen Momenten und Ausblicken auf die albanischen Fjorde, erreichen Sie Valbona, wo Abendessen und Übernachtung stattfinden.

5. Tag - Valbona
Das Frühstück schenkt Ihnen neue Energie für die bevorstehende Wanderung (ca. 6 km, ca. 3 - 4 Std., Schwierigkeitsgrad: leicht). Auf geht‘s zur Quelle des Valbona–Flusses. Die kantigen Felsen im Flussbett tragen die Spuren des markanten Wetters in den Wintermonaten. Durch ein gletschergeformtes Tal schlängelt sich der Pfad hinauf in Höhen von 1.200 m. Sie hören das Plätschern der Karstquellen, aus denen der wilde Valbona-Fluss entspringt. Zurück im Dorf besuchen Sie traditionelle Häuser von Einheimischen. Die Bewohner freuen Sich schon darauf, Ihnen die albanische Lebensweise näher zu bringen. Ist es nicht spannend aus erster Hand etwas über die Traditionen und das Leben in der Abgeschiedenheit zu erfahren? Lassen Sie sich überraschen von der Hilfsbereitschaft und Herzlichkeit, die Ihnen die Albaner entgegenbringen. Abendessen und Übernachtung im Gästehaus in Valbona.

6. Tag - Valbona - Prizren - Tirana (ca. 275 km)
Nach einem gemütlichen Frühstück im Gästehaus brechen Sie auf nach Prizren. Willkommen im jüngsten Land Europas: dem Kosovo. An die Ufer des seichten Flusses Bistrica bettet sich die vielfarbige Großstadt. Die Stadt erstreckt sich vor der malerischen Kulisse einer aufgetürmten Gebirgskette. Die Nähe zu den Grenzen Mazedoniens, Albaniens und Montenegros hat das Stadtleben geprägt. Die Sinan-Pascha-Moschee ist eines der Wahrzeichen der Stadt. Besichtigen Sie das größte Gotteshaus des Landes. Zum Bau wurden die Steine der zerstörten Erzengelkirche benutzt. Genießen Sie den Anblick auf die Verzierungen an der Decke des Betsaales. Erfahren Sie mehr über die Liga von Prizren, eine Vereinigung Intellektueller Albaner, die sich hier 1878 versammelten. Anschließend haben Sie etwas Freizeit, um Ihr Mittagessen zu genießen oder die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Später geht es zurück nach Tirana. Mit einer Seilbahn fahren Sie gemütlich auf den Hausberg Dajti. Diese wunderbare Aussicht über die sattgrünen Bergrücken können Sie den ganzen Abend genießen. Freuen Sie sich auf ein unvergessliches Abendessen in luftiger Höhe, im Panoramarestaurant. Lassen Sie Ihre Blicke noch einmal schweifen, bevor Sie ihr Zimmer auf 1.000 m Höhe über der Hauptstadt beziehen. Übernachtung in Tirana.

7. Tag - Tirana - Pellumbas - Voskopoja (ca. 205 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie mit der Seilbahn zurück ins Tal, von dort aus geht es für Sie weiter nach Pellumbas. Wer hätte in dieser ländlichen Gegend einen solchen archäologischen Schatz vermutet? Gespannt wandern Sie einen kleinen Pfad hinauf. Die Höhle begrüßt Sie mit einem imposanten Eingang aus mächtigen Granitfelsen. In der Vergangenheit gab es Legenden und Sagen, in denen die Höhle als unendlich beschrieben wurde. Heute weiß man, dass sie immerhin über 360 m in den Felsen hineinreicht. Riesige Stalaktiten sind nicht das einzige Wunder dieser Höhle. Forscher fanden die Überreste eines Höhlenbären, den Sie auf ein Alter von über 10.000 Jahren datierten. Lauschen Sie gespannt den Ausführungen des Reiseleiters, der Ihnen mehr über die Nutzung der Höhle erzählt. Sie setzen Ihre Reise zum Erzeni-Fluss fort. Mächtig hat sich der Fluss seinen Weg durch einen Canyon gegraben. Sie beobachten, wie sich das türkisblaue Wasser an den Steinen vorbei schlängelt. Es bleibt noch genügend Zeit, ein Bad im erfrischenden Nass zu nehmen. Gegen Nachmittag machen Sie sich auf den Weg nach Voskopoja, wo Sie auch übernachten.

8. Tag - Voskopoja
Nach einem gemütlichen Frühstück besichtigen Sie das zwischen Bergweiden und Wäldern liegende Dorf Voskopoja. Kaum zu glauben, dass hier sieben Kirchen stehen. St. Athanasius und St. Nicolas sind zwei besonders schöne Exemplare. Im Inneren der Kirchen erheben sich reich verzierte Kuppeln, die von außen nicht zu erkennen sind. Sichtbare Kuppeln waren in früheren Zeiten nur Moscheen vorbehalten. Somit durften die Kuppeln der orthodoxen Gotteshäuser von außen nicht zu sehen sein. In diesem kleinen Dorf erleben Sie die Religionsvielfalt eines ganzen Landes und lernen die lokalen Farmen kennen. In einem der Gasthäuser versammeln Sie sich, um gemeinsam Ihr Mittagessen zuzubereiten. Die Einheimischen zeigen Ihnen, wie der traditionelle, albanische Kuchen hergestellt wird. Er ist einzigartig in ganz Albanien. Übernachtung im Hotel in Voskopoja.

9. Tag - Voskopoja - Ohrid - Durrës (ca. 300 km)
Sie überwinden die Grenze zu Mazedonien. Ihre Reise führt Sie in die Nähe des Ohridsees zum Kloster Sveti Naum, das Sie besichtigen werden. Das Innere der Kirche ist mit Fresken, die Szenen aus dem Leben des heiligen Naums darstellen, geschmückt. Anschließend fahren Sie weiter nach Ohrid, wo Sie Zeit zur freien Verfügung haben. In der charmanten Stadt finden Sie mit Sicherheit ein ruhiges Plätzchen für ein Mittagessen, bevor es zurück nach Albanien geht, nach Durrës. Die größte Hafenstadt Albaniens wartet bereits auf Sie. Wussten Sie, dass hier im 2. Jahrhundert vor Christus das größte Amphitheater der Balkan-Halbinsel entstanden ist und einst 20.000 Besucher Platz fanden? Abendessen und Übernachtung in Ihrem Hotel in Durrës.

10. Tag - Abreise
Ihre aufregende Reise geht heute zu Ende. Hätten Sie gedacht, dass Albanien so viel zu bieten hat? Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen.

Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

9. Tag Ohridsee
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Albanien
Albanien, das Land im Südosten Europas an der Mittelmeerküste, ist besonders für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Die albanische Natur ist einfach traumhaft schön und sehr malerisch.
Sanfte, teils grün bewachsene Hügel, tiefblaue Seen, tiefe Wälder und ausgedehnte Felder und Wiesen machen das Wandern in Albanien zu einem echten Genuss. Nicht zu vergessen die Albanischen Alpen, ein Eldorado für Bergsteiger, und natürlich die Adriaküste mit ihren zahlreichen feinsandigen Traumstränden, welche Sonnenanbeter, Badetouristen und Wassersportler magisch anzieht. Albanien verfügt über eine sehr einzigartige Flora und Fauna, was das Land zu einem der artenreichsten in ganz Europa macht.

Besonders beeindruckend ist auch die vielfältige Kultur und die bis heute lebendige Folklore.
Auf einer Reise durch Albanien wird man in jedem Fall mit dem traditionellen Tanz, Gesang und der Musik in Berührung kommen

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen die antike illyrische Stadt Butrint, die albanisch-orthodoxe Kathedrale in Pogradec, die Ebu Bekr-Moschee in Shkodra und die katholische Shën Pali-Kathedrale in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Albanien hat in jedem Fall das Potential eines der Top-Reiseländer in Europa zu werden.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub eignen sich die Monate Mai, Juni und September am besten. Zu der Zeit erwarten einen sommerliche, aber nicht zu heiße, Temperaturen und geringe Niederschläge.
Plant man eine Rundreise an der Küste sollte man dafür das Frühjahr wählen, da im März/April schon sehr angenehme, milde Temperaturen vorherrschen.
 
Klima:
In Albanien herrscht ein angenehm mediterranes Klima. Im Sommer kann es im Landesinneren sehr heiß werden, die Küstenregionen sind im Vergleich kühler. Zwischen November und März fällt in den Höhenlagen Schnee, im Landesinneren eher Regen. Frost gibt es eher selten.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/albaniensicherheit/216248

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Lek = 100 Qindarka

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Der Kanun ist das traditionelle albanische Gewohnheitsrecht, von diesem Kenntnis zu haben ist unentbehrlich.

Legere Kleidung ist hier üblich. Männer können sowohl am Strand als auch in der Stadt kurze Hosen tragen. Ebenso ist es nicht mehr verpönt, wenn Frauen kurze Röcke tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Mazedonien
Das südosteuropäische Binnenland Mazedonien ist als Reiseland noch weitgehend unbekannt. Lediglich die Einheimischen und die Nachbarn aus Serbien wissen um die landschaftlichen Schönheiten, den kulturellen Reichtum und den hohen Erholungswert dieses beschaulichen Ländchens. Viele Griechenlandreisende beispielsweise nehmen Mazedonien nur als drückend heiße Transitetappe war. Dabei ist das Land so viel mehr und hat so einiges zu bieten. Beispielsweise seine Hauptstadt Skopje. Diese eindrucksvolle Stadt kann auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblicken, sehenswerte und sehr bekannte Zeugen dieser langen und wechselhaften Geschichte sind beispielsweise die Burg Kale, das St.-Nikita-Kloster, die osmanische Steinbrücke, die zahlreichen Moscheen wie die Isa-Bey-Moschee und die Mustafa-Pascha-Moschee, sowie die Altstadt, das Millenniumskreuz und der Uhrturm von Skopje. Doch nicht nur in kultureller Hinsicht ist Mazedonien eine Reise wert, sondern auch in Hinblick auf seine atemberaubende Natur. Obwohl das Land keinen Zugang zum Meer hat, bietet es dennoch allerhand Möglichkeiten für Badetouristen. Die drei größten Seen des Landes bieten Badevergnügen und Erholung pur. Der größte und schönste von ihnen ist der Ohrid-See, dieser verfügt über kristallklares Wasser, feinsandige Strände und eine pittoreske Umgebung, kein Wunder, dass er von den meisten Touristen besucht wird. Die zwei anderen ebenfalls sehr empfehlenswerten und malerisch gelegenen Seen sind der Prespa-See und Dojran-See.
Doch nicht nur die unberührten Seen sprechen für einen ausgedehnteren Aufenthalt in Mazedonien sondern auch die imposanten Gebirgslandschaften, in welchen es sich im Sommer herrlich wandern und im Winter traumhaft Skifahren und Rodeln lässt. Hierin zeigt sich noch einmal die wunderbare Vielfältigkeit des Landes, welches es unbedingt zu erkunden gilt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/mazedoniensicherheit/207612

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen:

Geheimtipp Albanien
Albanien Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 499 € pro Person
Unbekannte Schönheit Balkan
Montenegro/Kosovo/Mazedonien/Albanien Rundreise
Inklusive Flug
10 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.395 € pro Person
Kleingruppen-Rundreise durch die Balkanhalbinsel
Montenegro/Kosovo/Mazedonien/Albanien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.299 € pro Person
Korfu - die grüne Insel kennenlernen
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 995 € pro Person