Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Aktivreise
  • 15-tägige Busrundreise durch Italien
  • Erholsame Tage in Santa Maria di Ricardi im Anschluss an die Rundreise
  • Bei Buchung bis 31.12.2018 erhalten Sie einen Rabatt in Höhe von bis zu 50 € p. P.
ab 1.099 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Starten Sie von Ihrem Hotel und entdecken Sie die schönsten Seiten von Italiens Stiefelspitze, Kalabrien. Malerische Fischerdörfer, beeindruckende Ausblicke und imposante Bauwerke warten darauf, von Ihnen bestaunt zu werden.
Ihr Urlaubsort: Capo Vaticano
Willkommen an der italienischen Küste! Erleben Sie unvergessliche Tage zwischen tollen Klippen und kleinen Badebuchten. An der Tyrrhenischen Küste Kalabriens befindet sich der Felsvorsprung Capo Vaticano. Seinen Namen verdankt das Kap einem Orakel zur Zeit der Besiedlung der Griechen. Von hier aus genießen Sie einen atemberaubenden Blick auf die Straße von Messina sowie sämtlich kleine Inseln.

Auch sehenswert ist das 12 km entfernte Tropea. Hier schlendern Sie durch die malerische Altstadt mit den zahlreichen Cafés und kleinen Boutiquen sowie der Kirche Santa Maria dell’Isola. Oder kennen Sie Pizzo schon? Es ist eines der schönsten Fischerdörfer des Landes und bekannt für das Tartufo-Eis, ein mit flüssiger Schokolade gefülltes Vanilleeis. Sie schlendern durch die engen Gässchen und Plätze und können hier auch die kleine Kirche von Piedigrotta besuchen. Die Grottenkirche wurde in den Tuffstein gebaut und fällt auf den ersten Blick gar nicht auf. Der Legende nach sollen neapolitanische Schiffsbrüchige zum Dank ihrer Rettung hier einen Altar errichtet haben. Kalabrien hat wirklich viel zu bieten!
1. Tag - Anreise nach Lamezia Terme
Flug nach Lamezia Terme. Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel (ca. 60 km). Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.

2. Tag - Raum Tropea - Pizzo - Tropea - Capo Vaticano - Raum Tropea (ca. 80 km)
Heute startet Ihre Erkundungstour durch die Stiefelspitze. Ihr erstes Ziel ist Pizzo, eines der schönsten Fischerdöfer des Landes. Sie schlendern durch die engen Gässchen und Plätze und erreichen die kleine Kirche von Piedigrotta (gegen Gebühr, ca. 3 € pro Person). Die Grottenkirche wurde in den Tuffstein gebaut und fällt auf den ersten Blick gar nicht auf. Der Legende nach sollen neapolitanische Schiffsbrüchige zum Danke ihrer Rettung hier einen Altar errichtet haben. Hunderte biblische Figuren aus Tuffstein beobachten Sie, während Sie das Innere erkunden. Zusammen mit Ihrem Reiseleiter besichtigen Sie im Anschluss das Pizzo Schloss (Eintritt inklusive). Diese wunderschöne Aragonenburg - auch als "Castello Aragonese Murat" bekannt, stammt aus dem 14. Jahrhundert und ist wirklich sehenswert. Eine Pause mit einem leckeren Tartufo-Eis (auf Wunsch) darf hier natürlich nicht fehlen. Wussten Sie, dass diese Eisspezialität aus Pizzo stammt? Zurück nach Tropea machen Sie sich auf zur Stadtbesichtigung. Die Stadt liegt auf einem steilen Klippengebirge. Die Bewohner der Häuser in erster Reihe müssen wohl schwindelfrei sein! Sie besuchen die normannische Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert und bahnen sich Ihren Weg durch das erstaunlich gut erhaltene historische Zentrum. Anmutig thront die Kirche Santa Maria dell' Isola (Ansicht von außen) auf einem Felsen am Meer. Für den Aufstieg über steile Treppen werden Sie mit einem traumhaften Blick auf Tropea belohnt. Entlang der Küste geht es dann weiter nach Capo Vaticano. Die Fahrt entpuppt sich als kleines Highlight: viele Motive für ein Postkarten-Erinnerungsfoto! Am Kap selbst finden Sie den berühmten Leuchtturm. Von hier aus bietet sich ein toller Blick über Bucht und Klippen, bei guter Sicht bis hin zu den Liparischen Inseln. Zum Abschluss des Tages kehren Sie in einen Spezialitätenladen ein. Nutzen Sie die Gelegenheit und finden Sie hier ein kulinarisches Urlaubsmitbringsel. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.

3. Tag - Raum Tropea - Taormina - Raum Tropea (ca. 300 km)
Bella Sicilia! Von Villa San Giovanni setzen Sie nach Sizilien über (ca. 20 Minuten) und fahren nach Taormina. Das weltberühmte Städtchen liegt eindrucksvoll auf einer Terasse des Monte Tauro. Den wohl beeindruckendsten Blick auf die Küste und den Vulkanriesen Ätna haben Sie vom halbrunden, griechisch-römischen Theater aus (Eintritt gegen Gebühr, ca. 10 € pro Person). In der von Goethe als "Perle Siziliens" gerühmten Stadt unternehmen Sie einen Spaziergang. Am legendären Corso Umberto geht es lebhaft zu, während es im Stadtpark mit seinen seltenen und exotischen Pflanzen sehr idyllisch ist. Nutzen Sie Ihre Freizeit ganz nach Belieben. Rückfahrt nach Kalabrien und Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.

4. Tag - Raum Tropea
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Genießen Sie die Sonnenstunden am Strand oder erkunden Sie die Gegend auf eigene Faust. Auf Wunsch unternehmen Sie vor Ort eine Minikreuzfahrt ab Tropea zu den Liparischen Inseln (vor Ort buchbar, gegen Gebühr, ca. 45 € pro Person, zuzüglich ca. 5 € pro Person Eintritt Lipari, witterungsbedingt). Die "Inseln des Windes" sind ein Naturerlebnis der besonderen Art. Erstes Ziel ist Stromboli - die mystische Feuerspuckerin. Seit 2.000 Jahren bricht der Vulkan mehrmals am Tag aus. Lipari besticht mit seinen zahlreichen Boutiquen und Cafés und hat es trotzdem geschafft, sich seinen Charme zu bewahren. Vulcano ist eine der attraktivsten der Liparischen Inseln. Der letzte Ausbruch liegt zwar über 120 Jahre zurück, aber Vulcano "raucht" immer noch vor sich hin: Aus unzähligen Löchern in der Erde steigt Schwefeldampf empor. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.

5. Tag - Raum Tropea - Scilla - Reggio Calabria - Raum Tropea (ca. 350 km)
Nach dem Frühstück fahren Sie entlang der "Costa Viola" bis nach Scilla. Das verschachtelte Fischerviertel Chianalea schmiegt sich in die kleine Bucht unterhalb der Kathedrale und des Kastells. Wissen Sie, woher sich der Name ableitet? "Canali" nennt man die kleinen Tälchen zwischen den Felsrippen, auf denen die Fischerhäuser stehen. Außerdem sehen Sie das Kastell der Familie Ruffo und die Kirche San Rocco, die dem Schutzheiligen der Stadt gewidmet ist (jeweils von außen). Am Nachmittag geht es ganz in die Spitze des Stiefels nach Reggio Calabria. Hätten Sie gewusst, dass die Stadt genau in der Mitte des Mittelmeers liegt? Im archäologischen Museum (Eintritt inklusive) bestaunen Sie die Sammlung und Ausstellung des alten Griechenlands. Ein besonderes Highlight sind die beiden Bronzestatuen von Riace, diese wurden 1972 auf dem Grund des Ionischen Meeres unweit des Ortes Riace Marina in Kalabrien gefunden. Ein Spaziergang an der Seepromenade sorgt für einen freien Kopf. Geben Sie dem bekannten Schriftsteller und Dichter Gebriele d'Annunzio Recht, dass dies der schönste Kilometer Italiens ist? Fehlen dürfen hier natürlich auch nicht die römischen Bäder, der archäologische Park Mura Greche und der Dom (Besichtigung inklusive). Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.

6. Tag - Raum Tropea - Gerace - Locri - Raum Tropea (ca. 400 km)
Die "Stadt der Hundert Kirchen" wird Gerace auch genannt. Nicht ohne Grund, denn hier findet man so einige Gotteshäuser. Das wohl bekannteste ist die Kathedrale Mariä Himmelfahrt (Eintritt inklusive). Mit einer erstaunlichen Länge von 73 m und einer Breite von 26 m ist sie die größte Kirche Kalabriens. Das Seebad Locri beeindruckt mit seinem typisch bürgerlichen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. Etwa 3 km außerhalb des Stadtzentrums befindet sich ein archäologisch wertvolles Areal (Eintritt inklusive) und Museum. Erkunden Sie die Überreste vom alten Griechenland: Tempel, Theater oder Einfriedungsmauer. Abendessen und Übernachtung im Raum Tropea.
7. Tag - Raum Tropea - Zungri - Raum Tropea (ca. 40 km)
Dieser Ausflug führt Sie ins Landesinnere Kalabriens. Abfahrt nach Zungri, einer Gemeinde, die ca. 571 Meter über dem Meeresspiegel auf der Nordseite der Hochebene von Poro liegt. Zungri ist einer der interessantesten, landwirtschaftlichen Orte dieses Gebietes. Die einfache Architektur des historischen Stadtkerns stellt das bäuerliche Leben dar, was sich im Laufe der Zeit entwickelt hat, aber dennoch bis heute erhalten blieb. Sie werden die Höhlen von Zungri und die Marienkirche des Schnees besuchen (Eintritt jeweils inklusive). Nach dem Besuch, Ankunft in einem kleinen Familienbetrieb, der ‘Ndjua (typische Salami aus Kalabrien), Wein und Käse produziert. Sie haben ebenfalls die Möglichkeit diese zu erwerben. Rückkehr zum Hotel.

8. Tag - Raum Tropea - Capo Vaticano/ Santa Maria di Ricardi
Transfer zu Ihrem Badehotel Villaggio Baia d'Ercole nach Santa Maria di Ricardi am Capo Vaticano.

9. - 14. Tag - Capo Vaticano/ Santa Maria di Ricardi
Verbringen Sie erholsame Tage in Santa Maria di Ricardi und genießen Sie die Annehmlichkeiten Ihres Badehotels.

15. Tag - Abreise - Lamezia Terme
Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Ihre Unterbringung
Ihr 4-Sterne-Hotel: z.B. Villaggio Club Costa Degli Dei (Landeskategorie)
Lage:

Das Hotel befindet sich etwa 1 km vom Ortszentrum von San Nicolo di Ricadi entfernt, bis nach Tropea sind es etwa 10 km. Mit dem kostenfreien Shuttle (mehrmals täglich, nach Voranmeldung) erreichen Sie den etwa 1.5 km entfernten privaten Kies-/Sandstrand problemlos. Hier stehen Ihnen pro Zimmer 2 Liegestühle sowie 1 Sonnenschirm kostenfrei zur Verfügung.

Ausstattung:
Eingebettet in eine gepflegte, mediterrane Gartenanlage bietet das Hotel ein erholsames Ambiente. Es ist einem kalabrischen Dorf nachempfunden und besteht aus mehreren freistehenden Landhäuschen.

Zu den Annehmlichkeiten des Hotels zählen Restaurant, Bar und Sat.-TV-Ecke (1 deutscher Sender). WLAN steht Ihnen in der Anlage gegen Gebühr zur Verfügung. 2 Swimmingpools (nicht beheizt) sorgen für die nötige Erfrischung. Liegen und Sonnenschirme stehen für Sie auf der Sonnenterrasse für Sie bereit.

An Sport- und Freizeitmöglichkeiten bietet das Hotel Tischtennis, Fitnessraum oder Fußball.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Bei Unterbringung in einem anderen Hotel kann die Alleinbelegung evtl. in einem Einzelzimmer erfolgen.

Doppelzimmer
Die im mediterranen Stil eingerichteten Doppelzimmer (ca. 15 m², min./max. 2 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, Sat.-TV, Minibar (gegen Gebühr), Safe (kostenfrei) und Klimaanlage (individuell regulierbar).

Doppelzimmer zur Alleinbelegung
Die im mediterranen Stil eingerichteten Doppelzimmer zur Alleinbelegung (ca. 15 m², min./max. 1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, Telefon, Sat.-TV (2 dt. Sender), Minibar (gegen Gebühr), Safe (kostenfrei) und Klimaanlage (individuell regulierbar).
Ihr 4-Sterne-Hotel: Villaggio Baia d'Ercole (Landeskategorie)
Ihre 4-Sterne-Anlage befindet sich direkt am schönen, teils mit Felsen durchsetzten Sandstrand (kostenfreie Liegen und Sonnenschirme, nach Verfügbarkeit, vom 06.04. - 02.11.2019) in der Bucht von Santa Maria, eingebettet in einen gepflegten mediterranen Garten. Das Hotel ist der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in die Umgebung des Sila-Gebirges und ab Tropea zu den Äolischen Inseln wie beispielsweise Lipari oder Vulcano. In nur ca. 2 km Entfernung befindet sich der bekannte Aussichtspunkt Belvedere del Faro. Von hier aus bietet sich Ihnen ein wunderschönes Panorama auf den Strand von Grotticelle und hinüber zum Vulkankegel von Stromboli. Lassen Sie Ihren Blick über die Küste schweifen und genießen Sie den Moment. Die kleine Kirche von Santa Maria di Ricadi ist ca. 400 m entfernt. Ein Shuttle fährt die ganze Saison über 1 x vormittags und 1 x nachmittags zum Ortszentrum von Tropea (15 km) (Voranmeldung an der Rezeption, Hin- und Rückfahrt 10 € pro Person).

Die beliebte Ferienanlage zeichnet sich durch eine familiäre Atmosphäre aus und bietet ein Restaurant mit mediterraner Küche und großer Außenterrasse mit Meerblick. Einmal pro Woche findet ein kalabresischer Abend statt. In der Außenanlage befinden sich 2 Pools (nicht beheizt) sowie eine Sonnenterrasse mit Liegestühlen und Sonnenschirmen (nach Verfügbarkeit). Sie erhalten pro Person/Woche 1 Badehandtuch kostenfrei (leihweise). Jeder Wechsel darüber hinaus ist gegen eine Gebühr von 5 € möglich. Des Weiteren verfügt Ihr Hotel über eine Bar, kostenfreies WLAN in den öffentlichen Bereichen sowie einen Tennisplatz (gegen Gebühr). Im Miniclub (4 - 11 Jahre) werden Ihre Kleinen von Mitte Mai bis Mitte Oktober täglich vormittags und nachmittags für jeweils 2 Stunden unter deutschsprachiger Animation mit Basteln, Spielen und Toben unterhalten.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Doppelzimmer
Die Doppelzimmer (ca. 18 m², min./max. 2 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, kleinen Kühlschrank (leer), individuell regulierbare Klimaanlage/Heizung, Sat.-TV (min. 2 dt. Sender), kostenfreien Safe und Balkon oder Terrasse.

Doppelzimmer zur Alleinbelegung
Die Doppelzimmer zur Alleinbelegung (ca. 18 m², min./max. 1 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, kleinen Kühlschrank (leer), individuell regulierbare Klimaanlage/Heizung, Sat.-TV (min. 2 dt. Sender), kostenfreien Safe und Balkon oder Terrasse.

Doppelzimmer seitlicher Meerblick
Die Doppelzimmer seitlicher Meerblick (ca. 18 m², min./max. 2 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, kleinen Kühlschrank (leer), individuell regulierbare Klimaanlage/Heizung, Sat.-TV (mind. 2 dt. Sender), kostenfreien Safe sowie Balkon mit seitlichem Meerblick.

Doppelzimmer Meerblick
Die Doppelzimmer Meerblick (ca. 18 m², min./max. 2 Vollzahler) verfügen über Bad oder Dusche/WC, Föhn, kleinen Kühlschrank (leer), individuell regulierbare Klimaanlage/Heizung, Sat.-TV (min. 2 dt. Sender), kostenfreien Safe sowie Terrasse oder Balkon mit Meerblick.

Ihre Vollpension-Plus-Leistungen
Frühstücksbuffet (7.30 - 9.30 Uhr)
Mittagessen (12.30 - 14.00 Uhr, in Menüform)
Abendessen (19.30 - 21.30 Uhr)
½ l Wasser und ¼ l Wein zum Mittag- und Abendessen im Restaurant

Im April kann das Abendessen ebenfalls mit Menüwahl am Tisch stattfinden. Die Essenszeiten können saisonbedingt variieren.
Ihr Wanderpaket: (auf Wunsch buchbar bei Anreise vom 06.04. bis einschließlich 25.05. und vom 07.09. - 19.10.19)
Monte Poro - Tropea
Wanderzeit ca. 5.5 Stunden/14 km
Höhenmeter im Aufstieg ca. 150 m und im Abstieg ca. 600 m
Schwierigkeitsgrad: leicht
Ausflugsdauer ca. 7 Stunden
Montag
Mit einem erfahrenen Wanderführer an Ihrer Seite fahren Sie zunächst etwa eine halbe Stunde in das Hinterland Tropeas, wo noch viele Hirten ihre Herden hüten. Es erwartet Sie eine angenehme und nicht anspruchsvolle Strecke. Alles beginnt in Caria an der Burg der Familie Toraldo, einem Sommersitz des tropeanischen Philosophen Pasquale Galuppi. Die erste städtische Siedlung mit dem Namen Caria erstand im gleichnamigen Tal, vermutlich zu byzantinischen Zeiten. Sie durchqueren die Landschaft Carias und kommen dabei in das Gebiet Barone, in dem der Sage nach im Juli 1982 einem Paar, während des Oregano Pflückens, ein Mann mit einem weißem Gewand erschien. Daher wird diese Stelle seitdem “die Erscheinung“ genannt. Es geht weiter bis zum Ende der Anhöhe und ab dort führt Sie der Weg entlang des Baches Burmaria talwärts. Nach einer entspannenden Pause wandern Sie etwa eine Stunde weiter bis Sie Ihr Ziel erreichen. Auf diesem letzten Abschnitt befindet sich eine Grotte, die bis vor etwa 30 Jahren noch von einer Einheimischen bewohnt wurde. Anschließend bringt Sie Ihr Wanderführer, an einer alten Wassermühle vorbei, bergabwärts nach Tropea, wo Sie die Möglichkeit haben, in einer der schönsten Buchten dieses Landes zu baden oder sich in der Altstadt von Tropea aufzuhalten (ca. 1 Stunde Freizeit).
Comerconi - Spilinga
Wanderzeit ca. 3.5 Stunden/12 km
Höhenmeter im Aufstieg ca. 420 m und im Abstieg ca. 270 m
Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausflugsdauer ca. 5 Stunden
Dienstag
Die Wanderetappe beginnt in Alt-Comerconi, dem "Dorf des Weines, des Olivenöls und des schwarzen Trüffels". Sie werden einen schönen, naturalistischen Weg einschlagen, der Ihnen einen spektakulären Blick auf das ganze Gebiet ermöglicht. Unter Anderem werden Sie in einer kleinen Bäckerei vorbei schauen. Hier sehen Sie wie Brot, heimisches Süßgebäck und weiteres in diesem Familienbetrieb produziert werden. Während Ihrer Route durch die Hochebene des Monte Poro kann ein Teil der schönen "Götterküste" und dem bezaubernden Naturschauspiel, der Costa Viola, bewundert werden. Anschließend geht es entlang eines Baches langsam abwärts in Richtung Spilinga an der sogenannten "Wabenhöhle" vorbei, aus der einige Funde aus der neolithischen Zeit stammen. Sind Sie mit der mediterranen Flora vertraut? Erkennen Sie beispielsweise Fenchel, Oregano, Nesseln, Lorbeere und Myrte? Folgen Sie Ihrem Wanderführer bergab, an einer alten Wassermühle vorbei, entlang des Kreuzweges mit 14 Marmorbildern als sogenannte "Stationen“. Ziel Ihrer Wanderung ist heute die Grotte der Madonna delle Fonti in Spilinga. Hier ist eine kleine Verkostung in einem Familienbetrieb für Sie vorgesehen. Dort wird beispielsweise auch die berühmte Streichwurst "Nduja“ gemacht.

Coccorino - Joppolo
Wanderzeit ca. 4.5 Stunden/14 km
Höhenmeter im Aufstieg ca. 380 m und im Abstieg ca. 450 m
Schwierigkeitsgrad: mittel
Ausflugsdauer ca. 7 Stunden
Donnerstag
Heute starten Sie von Coccorinello, einem Dorf, das die sogenannte "Götterküste" mit der Hochebene des Monte Poro verbindet. Die Wanderung führt Sie bis auf die Hügelspitze des Poros: Von hier aus genießen Sie ein eindrucksvolles Panorama auf das Tyrrhenische Meer! Weiter geht es in Richtung der Wallfahrtskirche der "Madonna del Carmine" von Monte Poro. Nach der Besichtigung der Kirche (Eintritt frei) geht es nach Caroniti. Es ist eine ganz kleine Ortschaft, die seit nur wenigen Jahren als Geburtsort vom Heiligen Gennaro bekannt ist. Die Route neigt sich ganz langsam dem Ende zu, sobald Sie den alten und eindrucksvollen Maultierpfad nach Joppolo einschlagen. Halten Sie beim Abstieg noch einmal inne und schauen Sie in die Ferne: Diese Flora und Fauna und die Aussicht auf das Meer!

Mindestteilnehmerzahl für das Wanderpaket 6 Personen, Mindestalter für das Wanderpaket 7 Jahre.

Auslastungs- und wetterbedingte Änderungen der Wandertage vorbehalten. Die finalen Tage der Wanderungen erfahren Sie vor Ort.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

2. Tag Capo Vaticano
Bilder:
Der höchste und aktivste Vulkan Europas befindet sich im Nordosten der italienischen Insel Sizilien. Er ist etwa 3.323 Meter hoch, seine Höhe ist allerdings nicht konstant sondern ändert sich je nach vorangegangener Aktivität. Doch nicht nur wegen seiner enormen Höhe und der ausgesprochenen Aktivität ist der Ätna so bekannt. Auch seine traumhafte Lage, die bezaubernde Flora und die wechselvolle Geschichte der Region geben dem imposanten Berg eine ganz besondere Faszination.

Kein Wunder also, dass es jährlich Tausende von Besuchern an den Berg lockt. Egal ob man die herrliche Landschaft erkunden will, eine Bergsteiger Tour machen möchte oder im Winter die herrlichen Abfahrten des Ätna erleben will, hier ist für jeden etwas dabei. Bis zum Jahre 2002 war der Ätna sogar das größte Skigebiet im Süden Europas, der Vulkanausbruch in diesem Jahr zerstörte allerdings die Seilbahn, welche die Ski- und Snowboardfahrer auf den Berg brachte.

Heute verkehrt eine neue Seilbahn zum Berg welche allerdings nicht dieselbe Höhe erreicht wie die alte. Dennoch bleibt die Region ein beliebtes Wintersportgebiet. Beliebte Ausgangsorte zur Erkundung des Ätna sind die Orte Catania und Messina. Während einer Reise zum Ätna sollte man unbedingt auch die Vulkanologische Beobachtungsstation, welche sich in einer Höhe von 2.800 Metern befindet, besuchen.
8. Tag Capo Vaticano
9. - 14. Tag Capo Vaticano
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Lamezia Terme
Bilder:
Während einer Rundreise durch Italien sollten Sie nicht versäumen, die Insel Ischia, vulkanischen Ursprungs, zu besuchen. Sie ist aufgrund ihres milden Klimas und den vielen Thermalquellen bekannt und gerne besucht. Ischia ist zudem eine der sechs Gemeinden auf der gleichnamigen Insel und besteht aus zwei Ortsteilen: Porto und Ponte.

In Ischia Porto legen die Fährverbindungen, Fischerboote, Privatboote und Segeljachten an. Dieser natürliche, geschützte Hafen war früher ein Kratersee, den Ferdinand II von Bourbon 1854 zum Meer hin durchstechen lies und so einen windgeschützten Hafen erhielt. An der rechten Mole des Hafens, in der Riva destra, wechseln sich Restaurants mit American Bars, Tavernen und Nachtlokalen ab und bilden eine Vergnügungsmeile für die internationale High Society.

Bevor der Gast die Altstadt erreicht, entdeckt er in der Fußgängerzone schön angelegte Gärten, romantische Hotels und namhafte Boutiquen. Das aus dem 5. Jahrhundert stammende Castello Aragonese wurde auf einem vorgelagerten Fels errichtet und bot im Mittelalter Zuflucht vor Piraten. Das Kastell blickt auf den Cartaromana Strand in einer kleinen Bucht, in der heiße Quellen entspringen. Das Wasser sammelt sich in "Steinwannen" und lädt zum thermalbaden ein.
An der Ostküste Siziliens liegt die malerische Stadt Taormina, deren Geschichte bis in die Antike zurückgeht. Das traumhafte Zusammenspiel von malerischer Landschaft, historischen Sehenswürdigkeiten und mildem Klima machen den rund 11.000 Einwohner zählenden Ort zu einem sehr beliebten Ausflugsziel, sogar zu einem der wichtigsten Tourismuszentren auf Sizilien. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Antike Theater, das Odeon, der Dom mit dem davor befindlichen Brunnen, die Kirche San Guiseppe, der Palazzo Corvaja, die Porta Messina und der Palazzo Duca di Santo Stefano.

Der Stadt vorgelagert ist die wunderschöne Isola Bella, sie ist charakteristisch für den Ort und kann schon vom Strand aus gut gesehen werden. Eine kleine Sandbank verbindet die Isola Bella mit dem Festland, allerdings kann man die Insel nicht auf eigene Faust erkunden, da sie 1998 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, aber viermal täglich werden kostenlose Führungen auf der Insel angeboten.
Bilder:

Die Insel Lipari gehört zur Inselgruppe der Liparischen oder Äolischen Inseln, die nördlich von Sizilien in der Provinz Messina liegen. Die Insel ist umgeben vom Tyrrhenischen Meer und ein beliebter Touristenort.

Sehenswert in der Inselhauptstadt Lipari ist der Burgberg mit einer beeindruckenden Burganlage, die von den Spaniern im 16. Jahrhundert errichtet wurde. Innerhalb des Mauerrings befindet sich auch die wiedererrichtete Kathedrale San Bartolomeo aus dem 15. Jahrhundert, welche heute die Konkathedrale des Erzbistums Messina-Lipari-Santa Lucia del Mela ist.

Lohnenswert ist ferner ein Besuch im Archäologische Museum, wo zahlreiche Fundstücke aus der Vorzeit und Frühzeit der Insel Lipari sowie Inschriften von Nekropolen ausgestellt sind. Es gibt hier auch interessante Exponate aus der Meeresarchäologie und der Vulkanologie zu besichtigen.

Die Insel Lipari ist aber nicht nur wegen ihrer Bauwerke, sondern vor allem durch ihre traumhaften Strände, die azurblauen Buchten und die vielen schönen Felsschluchten bei Touristen beliebt und immer eine Urlaubsreise wert.

Bilder:
Namensgebend für die Insel ist der berühmte, auf ihr gelegene Vulkan Stromboli, der nach wie vor aktiv ist und die größte Sehenswürdigkeit des Eilands darstellt. Die Insel selbst ist Teil der Gruppe der "Äolischen Inseln" im Mittelmeer und gehört zu Italien. Der Stromboli weist eine für die geringen Ausmaße der Insel außergewöhnliche Höhe von fast tausend Metern über dem Meeresspiegel auf.

Für Urlauber besteht entweder die Möglichkeit in einer der beiden auf der Insel gelegenen Ortschaften zu übernachten oder mit einem der regelmäßig fahrenden Boote überzusetzen. Da der Vulkan nach wie vor nahezu ständig aktiv ist, sind Wanderungen, die es ermöglichen die kleinen Eruptionen zu beobachten, sehr beliebt. Dabei kann der Gipfel im Rahmen einer Führung bestiegen werden.

Hierbei lassen sich die raue Landschaft ebenso wie Aschefelder und Zeichen der jüngeren, größeren Ausbrüche entdecken. Besonders in den späten Nachmittags- und frühen Abendstunden bieten austretende Lava und glühende Partikel ein einzigartiges Schauspiel. Die Macchia-Vegetation sowie alte Olivenhaine laden zu weniger anstrengenden Spaziergängen ein.
Bilder:
Die Insel Vulcano ist die drittgrößte und südlichste Insel der Liparischen Inseln, die im Tyrrhenischen Meer nördlich von Sizilien liegen. Die Insel galt in der römischen Mythologie als die Schmiede des "Vulcanus", des römischen Gottes des Feuers, und wurde auch "Thermessa", die heiße Erde, genannt. Auch heute noch fällt der schwefelartige Geruch auf, und aus vielen Erdspalten strömen unablässig Dämpfe und Gase heraus.

Sehenswert ist auf der Insel der Felsen "Il Faraglinone di Levante", der aus Schwefelverbindungen besteht und durch seine verschiedenen bunten Farben beeindruckt.

Weitere Sehenswürdigkeiten auf  Vulcano sind die "Zona delle Acque Calde", in der das Meerwasser bis zum Siedepunkt aufbrodelt, sowie das "Tal der Monster" (Valle dei Mostri), wo Wind und Wetter den Lavafelsen mit kuriosen Figuren bearbeitet haben.

Lohnenswert ist auch ein Aufstieg zum 391 m hohen Krater "Gran Cratere", der einen grandiosen Ausblick auf die Nachbarinsel Liparie und die unzähligen weißen Dampfschwaden bietet.
Bilder:
Reggio Calabria
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Sizilien - Land des ewigen Frühlings
9 Tage Rundreise durch Italien
ab 995 € pro Person
Höhepunkte am Golf von Neapel
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 995 € pro Person
Rom Kompakt Erleben
Italien Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Kleine Gruppe
Ohne Flug
5 Tage Rundreise durch Italien
ab 699 € pro Person
Toskana – Rom – Neapel – Sizilien
15 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.899 € pro Person