Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 8-tägige Busrundreise durch Italien
  • Bestaunen Sie kleine Hügeln und Olivenhainen
  • Besuch der „Weißen Stadt“
ab 999 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

In Apulien, der Region am Stiefelabsatz, findet sich das ursprüngliche Italien mit Felsküsten und Sandstränden, sanften Hügeln und Olivenhainen, prunkvollen Städten und kleinen Fischerorten, Kirchen und Kastellen. Genießen Sie hier entspannte Tage in einer wunderschönen Masseria mit Ausflügen in die herrliche Umgebung.
1. TAG: ANREISE (CA. 30 KM)
Linienflug nach Bari, Empfang durch Ihre Reiseleitung und Transfer zum Park Hotel Elizabeth in Mariotto (2 Übernachtungen).

2. TAG: MARIOTTO - CASTEL DEL MONTE – TRANI – BARI – MARIOTTO (CA. 150 KM)
Nach dem Frühstück machen Sie sich im Rahmen der Apulien Rundreise auf den Weg zum Castel del Monte. Die in ihrer Architektur einzigartige Burg in achteckiger Form mit acht ebenfalls achteckigen Türmen und einem achteckigen Innenhof wurde im 13. Jahrhundert von Friedrich II erbaut. Bis heute ist nicht endgültig geklärt, welche Funktion dieser besondere Bau hatte und es gibt viele phantasievolle Theorien. Geheimnisvoll und majestätisch ist die Burg allemal und vielleicht lösen Sie das Rätsel?
Anschließend fahren Sie nach Trani. Vor etwa 1000 Jahren wurde die Stadt durch ihre strategisch günstige Lage zu einem wichtigen Ausgangshafen für Kreuzzüge und zu einem florierenden Handelszentrum. Rund um den hübschen Fischerhafen mit vielen Bars und Restaurants befindet sich der interessante alte Stadtkern. Direkt am Meer liegt die romanische Kathedrale, die zu den schönsten Italiens zählt. Sie fasziniert durch ihre außergewöhnliche Architektur und die Schlichtheit des Innenraums. Ebenso sehenswert ist die von Friedrich II im Jahr 1233 erbaute Burg. Zum Abschluss dieses Tages der Apulien Rundreise besuchen Sie Bari, eine Stadt mit zwei Gesichtern: auf der einen Seite des Corso Emanuele II die von einer beeindruckenden Stadtmauer umgebene, stimmungsvolle Altstadt mit verwinkelten Gassen und prachtvollen Kirchen und auf der anderen Seite die moderne Neustadt mit ihren eleganten Geschäften und Häusern.

3. TAG: MARIOTTO - MATERA – MARTINA FRANCA – CAROVIGNO (CA. 170 KM)
Der heutige Tag der Apulien Rundreise führt Sie zunächst zur ältesten Stadt Italiens – nach Matera. Der Ort liegt spektakulär an einer Schlucht und hat eine ganz besondere Geschichte und mystische Ausstrahlung. Der historische Stadtkern besteht aus jahrtausendealten Grotten und darüber gebauten Gebäuden aus Tuffstein. Diese Sassi genannten, verschachtelten Höhlenwohnungen mit schmalen Treppenwegen wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Heute befinden sich hier teilweise Luxuswohnungen, Werkstätten und Restaurants. Die versteckten Gassen und Winkel, die Höhlen und Felskirchen sind einfach atemberaubend und dienten vielfach als Filmkulisse. Dann geht es nach Martina Franca, die Hauptstadt des apulischen Barock. Die Stadt liegt etwa 400 m hoch und bietet grandiose Ausblicke auf Olivenbäume, Weinreben und das Tal der Trulli. Martina Franca blickt auf eine lange Geschichte zurück und war lange Zeit Wohnsitz von Adelsfamilien und Geschäftsleuten. Dieser Wohlstand brachte viele barocke Paläste, Kirchen und Prachtbauten hervor. Am späten Nachmittag erreichen Sie die Masseria Caselli.

4. TAG: CAROVIGNO - CASTELLANA – POLIGNANO A MARE – ALBEROBELLO - CAROVIGNO (CA. 170 KM)
Am Morgen besichtigen Sie die bekannten Castellana Grotten. Das weitläufigste Grottensystem Italiens erstreckt sich über 3 km und wurde erst 1938 entdeckt. Mit einem Führer erkunden Sie im Rahmen der Apulien Rundreise den faszinierenden Höhlenkomplex in 70 m Tiefe. Einen schönen Kontrast zu den Höhlen bietet der kleine Ort Polignano a Mare, der wie ein Schwalbennest an einer Klippe klebt und wunderschöne Ausblicke auf das Meer und die Küste bietet. Danach fahren Sie nach Alberobello - "Hauptstadt der Trulli" und UNESCO-Kulturerbe. Die berühmten Rundhäuser aus Naturstein mit den kegelförmigen Dächern und der kugel- oder sternförmigen Dachspitze wurden meist im 17. Jahrhundert erbaut, viele sind jedoch älter.

5. TAG: CAROVIGNO - LECCE – OTRANTO – CAROVIGNO (CA. 230 KM)
Heute fahren Sie zuerst nach Lecce, das „Florenz des Südens“. Die schönste Stadt Apuliens beeindruckt durch ihre fantastischen Barockfassaden und Prachtbauten. Bei einem Rundgang durch die Altstadt sehen Sie u.a. die reich geschmückte Basilika Santa Croce, den Bischofspalast, den Dom und das römische Amphitheater. Etwas weiter südlich liegt direkt am Meer Otranto, die östlichste Stadt Italiens. Der beschauliche Hafenort ist heute ein beliebter Urlaubsort mit einigen Sehenswürdigkeiten: das Kastell, die Porta di Terra, vor allem aber die Kathedrale Santa Maria Annunziata mit ihren berühmten Fußbodenmosaiken, die in einer einzigartigen Mischung Szenen der griechisch-römischen Mythologie und des Alten Testaments darstellen. Bemerkenswert ist auch die Krypta mit 42 unterschiedlichen Säulen und den Gebeinen der „Märtyrer von Otranto“. 800 Menschen wurden 1480 von den Osmanen enthauptet, da sie dem christlichen Glauben nicht abschwören wollten.

6. TAG: CAROVIGNO - OSTUNI – CISTERNINO – LOCOROTONDO - CAROVIGNO (CA. 70 KM)
Vormittags besuchen Sie Ostuni, die „Weiße Stadt“, auf drei Hügeln thronend. Die Altstadt ist ein Labyrinth aus kleinen, pittoresken Gassen mit ineinander verschachtelten Häusern, versteckten Plätzen und hübschen Restaurants und Cafès. Umgeben ist Ostuni von zahlreichen Olivenplantagen. Bei der Besichtigung einer Ölmühle erfahren Sie Wissenswertes über die Herstellung von Olivenöl und nehmen natürlich eine Kostprobe. Weiter geht es ins nahegelegene Cisternino im Tal der Trulli. Hunderte Trulli gibt es hier, einige sind luxuriöse Unterkünfte, andere nahezu verfallen. Wie Ostuni hat auch Cisternino eine malerische Altstadt mit einem Gewirr an Gassen. Der Ort zählt mit Recht zu den schönsten Dörfern Italiens. Der letzte Stopp des heutigen Tages auf Ihrer Apulien Rundreise ist im „runden Ort“ Locorotondo. Das auf einer Anhöhe liegende Städtchen ist tatsächlich kreisrund angelegt und vor allem für seinen Weißwein bekannt. Auch die Altstadt mit den hübschen, weißen Häusern und ihren Kirchen ist sehenswert.

7. TAG: CAROVIGNO - GROTTAGLIE – TARANTO - CAROVIGNO (CA. 120 KM)
Der letzte Urlaubstag Ihrer Apulien Rundreise führt Sie zunächst in die Keramikstadt Grottaglie, in der mehr als 50 Töpfereien ansässig sind. Im Töpferviertel aus dem 14. Jahrhundert können Sie bummeln, den Künstlern bei der Arbeit zusehen oder ein hübsches Souvenir erstehen. Durch sanft gewelltes Hügelland, vorbei an zahlreichen Olivenplantagen fahren Sie nach Taranto, wunderschön auf einer Landzunge am Ionischen Meer gelegen. Das antike Zentrum befindet sich auf einer Insel zwischen zwei Wasserbecken und ist mit der Neustadt durch eine Drehbrücke verbunden. Bedingt durch die wechselvolle Geschichte der Stadt finden sich hier unterschiedliche architektonische Stilrichtungen. Ein Beispiel dafür ist die Kathedrale die San Cataldo mit einer barocken Fassade und einer byzantinischen Kuppel. Sehenswert ist die Burg, die König Ferdinand von Aragon im 15. Jahrhundert erbauen ließ, und natürlich die Altstadt mit den engen Gassen, Fischmärkten und Cafès und Bars.

8. TAG: ABREISE (CA. 115 KM)
Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen Bari und Rückflug.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Die Höhlen von Castellana stellen eines der wertvollsten Naturerben ganz Italiens dar, auf Ihrer Rundreise sollte ein Aufenthalt hier unbedingt eingeplant werden. Die Höhle liegt am Eingang des Valle D'Itria und ist über 90 Millionen Jahre alt.

Die Besichtigung der Höhle führt Sie auf einem drei Kilometer langen Weg vorbei an Schluchten, Stalaktiten und Stalagmiten in den unterschiedlichsten Formen. Die gleichbleibende Temperatur von 16-18 ° erleichtert die Wanderung und lädt Sie dazu ein, an verschiedenen Stellen zu verweilen und die Kreativität der Natur auf sich wirken zu lassen.

Studieren Sie die Felsformationen, lauschen Sie den Erklärungen Ihres Führers und versuchen Sie, die Namen der vielen Gebilde in ihren Formen zu erkennen. Sie werden staunen, wie viele Überraschungen die Natur für Sie bereithält, sowohl Kinder als auch Erwachsene werden sich in der einzigartigen Welt dieser Höhle nicht sattsehen können, denn an jeder Ecke hält sie etwas Neues für Sie bereit.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Bei einer Rundreise durch Süditalien dürfen Sie sich einen Besuch in Bari an der Adriaküste nicht entgehen lassen, wenn Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Region erkunden wollen. Durch Fähren ist die Stadt mit vielen anderen Touristenmetropolen verbunden.

Das Wahrzeichen von Bari ist der Hafen. Für eine Rundreise durch Süditalien ist diese Anlage, die aus fünf Hafenbecken besteht, der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge zu anderen Orten an der Adria. Für Sportboote finden Sie an drei Marinas des Hafens von Bari Liegeplätze.

Eine malerische Atmosphäre bietet auch der Fischerhafen im Norden der Stadt. Die Kathedrale San Sabino ist eine weitere Sehenswürdigkeit in Bari. Bei einer Besichtigung der Basilika San Nicola erhalten Sie ebenfalls Informationen zu den religiösen Bräuchen der Stadtbewohner.

Wenn Sie sich für die Antike interessieren, ist das Museo Archeologico Nazionale ein besonders lohnenswertes Ziel. Dort sehen Sie Ausgrabungsgegenstände aus der ganzen Region.
Bilder:
Trani, in Apulien gelegen, eignet sich hervorragend als Zwischenstopp während einer Rundreise durch Süditalien. Eine Besonderheit im Hafenbild stellt die fast direkt am Kai gebaute Kathedrale San Nicola Pellegrino dar. Diese Spezialität hat die Stadt ihrer Funktion als Dreh- und Angelpunkt zu Zeiten der Kreuzzüge im 12. und 13. Jahrhundert zu verdanken.

Trani ist Mitglied der Cittàslow-Bewegung, die sich für die Entschleunigung von urbanem Leben einsetzt und ihren Mitgliedern einen Wertekanon von Gastfreundschaft, verbesserter Umweltpolitik, landschaftlicher Qualität und Aufwertung einheimischer Erzeugnisse vorgibt.

Zu den Sehenswürdigkeiten zählen viele historische Gebäude aus dem hellroten Naturstein, der ein Markenzeichen der Stadt ist. Zu nennen wären hier etwa das Castello Svevo, das als wuchtiges Bollwerk direkt an der Küste liegt, und die Klosterkirche Maria di Colonna. Weitere bekannte kirchliche Bauwerke sind der später als Kloster genutzte Palazzo Caccetta und eine alte Synagoge. Wer auf der Suche nach etwas Entspannung ist, kann im Stadtpark "Villa Communale" zwischen pittoresken Wasserspielen und liebevoll angelegten Alleen flanieren.
Carovigno
Bilder:
Matera befindet sich in Süditalien und wurde zur italienischen Kulturhauptstadt Europas 2019 gewählt. Sie zählt gut 60.000 Einwohner und liegt in der Murgia, einer Kalkhochebene Apuliens. Per Zug, Auto oder Bus ist sie gut zu erreichen. Das Mittelmeer liegt nur etwa 30 Kilometer von der Stadt entfernt und wartet mit angenehmen Badestränden auf.

Als Ziel während einer Rundreise eignet sich Matera vor allem wegen der berühmten "Sassi di Matera", uralten Höhlensiedlungen, die zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Die Grundlagen der Stadt lassen sich bis in die Jungsteinzeit zurückverfolgen, danach stand sie unter Anderem unter griechischer, langobardischer, römischer, byzantinischer und normannischer Herrschaft. Heutzutage bilden die Höhlen eine faszinierende Museumsstadt, in der viele Filme - darunter "Die Passion Christi" von Mel Gibson - gedreht wurden.

Eine weitere Sehenswürdigkeit bildet das Castello Tramontano, das im 16. Jahrhundert erbaut wurde und etwas oberhalb der Stadt liegt. Es wurde allerdings nicht zum Schutz der Stadtbevölkerung errichtet, sondern zum Schutz des damals herrschenden Grafen, der sich, dank hoher Steuern, unbeliebt machte.
Die Stadt Castellana Grotte darf bei einer Rundreise durch Süditalien auf Ihrer Route nicht fehlen, wenn Sie von Tropfsteinen und einzigartigen Gesteinsablagerungen fasziniert sind. Denn die zur Metropolitanstadt Bari gehörende Gemeinde ist weltweit für die gleichnamige Höhle bekannt.

Die Grotte di Castellana besteht hauptsächlich aus brüchigem Karst. Im Inneren der Höhle haben sich sehenswerte Kalkablagerungen gebildet. Sobald das Sonnenlicht durch die Löcher der Grotte einfällt, werden Sie von dem Anblick verzaubert.

Eine Höhlenbesichtigung ist in der Grotte  über zwei unterschiedliche Wege möglich. Wenn Sie sich für die längere Strecke entscheiden, finden Sie in der weißen Grotte alabasterfarbene Tropfsteine. Experten geben Ihnen bei einer Führung viele Informationen zur Entstehung der Höhle.

Außerdem erfahren Sie im Museum Franco Anelli weitere wissenswerte Fakten zu den Gesteinsformen und haben die Möglichkeit, interessante Fundstücke aus der Höhle zu betrachten.
Bilder:
Alberobello ist eine sehenswerte Stadt in Apulien, die Sie auf Ihrer Rundreise durch Süditalien auf jeden Fall besuchen sollten. Denn Alberobello ist vor allem durch die zahlreichen Kegelbauten ("Trulli") bekannt, welche nach dem Vorbild von alten Hirtenhütten in dieser Gegend entstanden sind. Trulli sind meistens runde, aber auch rechteckige, weiß gestrichene Bauten mit hohen Kegeldächern aus aufeinander geschichteten Kalksteinplatten.

Die hohen Gewölbe wurden ganz ohne Mörtel aus Steinquadern geformt und dienten den Bauern früher als Vorratsspeicher für das Getreide. Von außen wurden sie zum Schutz vor der Witterung schuppenartig mit Bruchsteinplatten belegt.

In der Stadt Alberobello, die auf zwei Hügeln liegt, gibt es insgesamt über 1400 Trulli. Die außergewöhnlichen Bauten sind ein "Monumento nazionale" in Italien und zählen zum Weltkulturerbe der UNESCO.

Heute haben zwar viele der alten Bewohner die kleinen Häuser verlassen, aber die Bauten haben vor den Toren der Stadt immer noch viel von ihrem ursprünglichen Zauber bewahrt.
Bilder:
In Polignano a Mare finden Sie einen der malerischsten Orte an der Adriaküste. Besonders die hohen Klippen am Meer erzeugen eine wunderschöne Atmosphäre.

Die weiß gekalkten Gebäude in Polignano a Mare veranschaulichen Ihnen die besondere Baukunst der Bewohner, denn eine riesige Felslandschaft bildet das Fundament, auf dem die Stadt errichtet wurde. Weil das Meer die Karstküste ausgespült hat, erkennen Sie von außen Löcher in dem Gestein, auf dem der Ort liegt.

Zu den Sehenswürdigkeiten der Gemeinde zählen die Grotten, von denen die Felslandschaft durchsetzt wird. Am besten lassen sich diese Phänomene bei einer Bootstour erkunden. Dabei geben Reiseführer Ihnen zahlreiche Informationen über die Entstehung der Stadt.

Die bekannteste Grotte in Polignano a Mare ist die Grotta Palazzese, in der das gleichnamige Restaurant liegt. In dieser Gaststätte erhalten Sie die Möglichkeit, einheimische Spezialitäten und Getränke zu genießen.
Bilder:
Eine der bekanntesten, beliebtesten und meist besuchten Regionen Italiens ist ganz ohne Zweifel die Toskana, sie ist nicht nur für ein herrliches Klima und traumhafte Strände bekannt sondern auch für ihre kunstgeschichtlich und historisch bedeutenden Städte wie Pisa, Siena, San Gimignano und natürliche allen voran Florenz. Die prächtige Stadt am Arno wird nicht umsonst als „italienisches Athen“ bezeichnet.

Die mittelitalienische Großstadt mit ihren mehr als 371.000 Einwohnern überzeugt vor allem auf Grund ihrer zahlreichen überragenden Sehenswürdigkeiten wie dem Dom, der Ponte Vecchio (älteste Brücke über den Arno), den Uffzien und den Renaissancepalästen. Aber auch die Museen und Gärten der Stadt sind einen Besuch wert.
Bilder:
Lecce - genießen Sie die Schönheit einer Barrockstadt

Für eine Süditalien Rundreise sollten Sie Lecce unbedingt in Ihre Reisevorbereitungen einplanen. Bereits seit Römerzeiten ist Lecce ein wichtiger Standort für Militär- und Handelsstützpunkte. Diese beiden Themenschwerpunkte sieht man unmittelbar im Zentrum der Stadt, am Piazza Sant'Oronzo.

Zusätzlich zu den historischen Sehenswürdigkeiten ist Lecce ein wichtiger Mittelpunkt für Kunst und Kultur geworden. Zahlreiche Museen und Veranstaltungen können Sie als Besucher dieser Stadt genießen. Die Gebäude im typischen Barrockstil (Florenz des Barock)tauchen die Stadt in ein ganz besonderes Ambiente. Wer Nostalgie liebt, wird sich in dieser Stadt wohlfühlen. Aber auch für Nachtschwärmer, sollte Lecce genauer unter die Lupe genommen werden. Besonders am Abend wird die Stadt lebhaft und quirlig und damit zu einem Muss für jede Süditalien Rundreise.
Bilder:
Die kleine Stadt Otranto liegt in der Provinz Lecce in Apulien. Dieser Teil von Süditalien ist hervorragend für eine erlebnisreiche Rundreise geeignet, denn außer romantischen Städtchen wie Otranto hat Süditalien auch andere Attraktionen zu bieten.

Otranto - Perle in Süditalien
Otranto liegt auf der Halbinsel Salento und ist eine der schönsten Hafenstädte der Region. Wer auf einer Rundreise durch Apulien hier vorbei kommt, der sollte sich die Kathedrale Santa Annunziata mit den Mosaiken aus dem 12. Jahrhundert anschauen. Besonders das Bodenmosaik ist gut erhalten und eines der schönsten und größten seiner Art.

Apuliens Highlights
Auch das Hypogaeum von Torre Pinta ist eine besondere Sehenswürdigkeit, die mit ihrem verfallenden Charme alle Besucher verzaubert. Neben Otranto sollte auf einer Rundreise durch Apulien auch die schöne Stadt Bari mit ihrem bekannten Hafen auf dem Programm stehen. Ganz in der Nähe von Otranto liegen die Alimini-Seen, die eine schöne Abwechslung zu den malerischen Stränden an der Küste Apuliens bieten.
Bilder:

Ostuni ist eine Kleinstadt in Apulien. Es liegt nicht weit von der Adriaküste entfernt und ist ein beliebtes Ziel auf einer Rundreise durch Süditalien.

Der spezielle Charme des auch "weiße Stadt" genannten Orts liegt in der ungewöhnlich hübschen Altstadt, die sehr gut erhalten ist. Die große, historische Kathedrale ist mit einer besonders schön gestalteten Fensterrose ausgestattet. Neben dieser und der Barockkirche, die Maria Magdalena geweiht wurde, zählen auch das Rathaus, ein ehemaliges Kloster und die zentral gelegene Piazza della Libertà zu den Sehenswürdigkeiten. Auf einem Spaziergang durch die verwinkelten Gassen der Stadt lässt sich die besondere Atmosphäre zwischen den weiß gekalkten Häuschen und Bögen genießen.

Als beeindruckend werden sowohl der Blick aus der Ferne auf die Stadt, als auch die Aussicht von dieser heraus, auf die weitläufigen Olivenhaine in der Umgebung beschrieben. Diese stellen, ebenso wie der Weinanbau, eine der Haupteinnahmequellen der Region dar - wer mehr über die historische Geschichte der Landwirtschaft erfahren möchte, sollte einen Besuch im Museo di Civiltà Preclassiche della Murgia Meridionale in Betracht ziehen.

Taranto
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Sardinien - Trauminsel im Mittelmeer
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 599 € pro Person
Schmuckstücke am Golf von Neapel
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 949 € pro Person
Kalabrien - Perle des Südens
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.095 € pro Person
Entspannter Urlaub am Capo Vaticano
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 699 € pro Person