Kleine Gruppe
Ohne Flug
Aktivreise
  • 8-tägige Aktivreise durch Irland
  • Besichtigung der Ruinen der beeindruckenden Klosteranlage Glendalough
  • Bootsfahrt entlang der Küste
ab 895 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Südlich von Dublin, im Hinterland von kilometerlangen Stränden und Seebädern liegen die Wicklow Mountains, die von den Iren auch liebevoll „der Garten Irlands“ genannt werden. Das milde Klima hat hier eine faszinierende Flora entstehen lassen, die unvergessliche Eindrücke bietet. Auf Tagesausflügen erkunden wir u. a. den Wicklow Nationalpark, Irlands mittelalterliche Klosteranlage Glendalough und die facettenreiche Hauptstadt Dublin – eine Reise, die Natur, Kultur und Moderne verbindet.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.

Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubberater an, wir beraten Sie gerne!
1.Tag: Samstag: Eintreffen in Bray
Unser erstes Quartier beziehen wir im Küstenort Bray. Bray befindet sich ca. 25 km südlich von Dublin und ist idealer Ausgangspunkt für die ersten Tage. Mit seiner Lage direkt an der Strandpromenade bietet unser Hotel einen herrlichen Meerblick. Der Ortskern liegt in Laufweite. Im Frühsommer macht die Stadt eine Zeitreise und zelebriert zu Ehren von James Joyce und dessen Ulysses-Hauptdarstellers den Bloomsday, denn in Bray steht das einstige Familienanwesen des irischen Autors. (A)
3 Nächte im Esplanade Hotel***, Bray
2.Tag: Sonntag: Die Ostküste
Zunächst besichtigen wir den kleinen Ort Bray und wandern anschließend auf einem Panoramaweg entlang der Küste nach Greystones (ca. 16,5 km/5 h, max. 200 HM ). Beides sind traditionsreiche Hafenstädtchen, die seit jeher die Seebäder der Dubliner und heute noch Heimat vieler Künstler sind. Ein Sprung ins kühle Nass erfrischt an sonnigen Tagen und bei einer Rast in einem der Straßencafés kommt so richtig Urlaubsstimmung auf. (F, A)
3.Tag: Montag: Howth & Küstenbootsfahrt
Mit der Dubliner S-Bahn DART geht es Richtung Norden. Ziel ist die wunderschöne Halbinsel Howth. Früher ein wichtiger Hafen, ist der Fischerort heute ein beliebtes Ausflugsziel für die Städter. Besonders bekannt ist das Örtchen für seine Fischrestaurants und den Vogelreichtum. Nach einer kleinen Wanderung (ca. 12 km/3,5 h, max. 120 HM ) wechseln wir am späteren Nachmittag die Perspektive und können von einem Ausflugsboot die Grüne Insel „von außen“ betrachten. Wir landen in Dún Laoghaire an, von wo es zurück zur Unterkunft geht. (F, A)
4.Tag: Dienstag: Auf dem Wicklow Way
Auf dem Wicklow Way dringen wir tief in die Wicklow Mountains ein. Es geht durch Täler, vorbei an dem bekannten und größten Wasserfall Irlands, dem „Powerscourt Waterfall“ und dem Djouce Mountain. Das Tagespensum auf dem vielfach von alten Steinmauern gesäumten Weg liegt heute bei rund 18 Kilometern (ca. 18 km/4,5 h, max. 470 HM ). Im Anschluss beziehen wir unser neues idyllisches Quartier unweit der Powerscourt Gardens. Das familiengeführte Landhaus-Hotel zeichnet sich vor allem durch seine saisonale Küche mit frischen Zutaten aus der Region aus. (F, A)
4 Nächte im Summerhill House Hotel***, Enniskerry
5.Tag: Mittwoch: Ein Tag in Dublin
Mit öffentlichen Verkehrsmitteln geht es heute ins Zentrum von Dublin, dessen historischer Stadtkern überrascht. Nach einem gemeinsamen Stadtrundgang ist Zeit für eigene Erkundungen. In Museen, historischen Gebäuden wie der St. Patrick’s Cathedral, Einkaufspassagen von internationalem Niveau und zahlreichen typisch irischen Pubs im bekannten Stadtteil Temple Bar vergeht diese wie im Flug. (F, A)
6.Tag: Donnerstag: Powerscourt Gardens & Zeit zur freien Verfügung
Wir wandeln durch die berühmten Powerscourt Gardens, die das Ziel vieler Gartenfreunde aus aller Welt sind. Das Powerscourt House, in welchem man heute wunderbar Avoca-Souvenirs kaufen oder Kaffee & Kuchen genießen kann, wurde im 18. Jahrhundert vom deutschen Architekten Richard Cassels entworfen. Die 19 Hektar große Gartenanlage lockt u.a. mit Italienischem & Japanischem Garten und bietet einiges Kurioses wie zum Beispiel einen Haustierfriedhof. Anschließend bleibt noch Zeit zur freien Verfügung. (F, A)
7.Tag: Freitag: Die Klosteranlage Glendalough
Durch das malerische Wicklow County fahren wir zu den Ruinen der beeindruckenden Klosteranlage Glendalough, dessen Ursprung bis in das 6. Jahrhundert zurückzuführen ist. Die Geschichte um den Heiligen Kevin gibt Auskunft über die Entstehung der Klosteranlage. Auf der etwa 13 Kilometer langen Wanderung durch bzw. mit Blick auf Glendalough (dt. „Tal der zwei Seen“) erkunden wir die einzigartige Berg- und Seenlandschaft (ca. 13 km/5 h, max. 370 HM ). (F, A)
8.Tag: Samstag: Abreisetag
Nach dem Frühstück bereiten wir uns auf die Heimreise oder das Anschlussprogramm vor. (F)

Es besteht die Möglichkeit an einzelnen Tagen zu pausieren.
Änderungen der Unterkünfte und des Reiseverlaufs vorbehalten.
(F) - Frühstück, (A) - Abendessen

     
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Nur rund 20 Kilometer südlich der irischen Hauptstadt Dublin befindet sich die kleine Ortschaft Enniskerry, in ihrer Nähe, am Fuße des Sugar Loaf Mountain liegen die faszinierenden Powerscourt Gardens. Diese erstrecken sich auf einer Fläche von 190.000 km². Die Powerscourt Gardens gehören zu den schönsten Anlagen ihrer Art.

1609 gab König Jacob I das Land der heutigen Powerscourt Gardens an Sir Richard Wingfield, welchen er zum Viscount Powerscourt ernannte. Dieser gab schließlich den Bau der Anlage in Auftrag. Das Anwesen wurde in den darauffolgenden Jahrzehnten immer wieder erweitert und ausgebaut.

Heute befinden sich hier zahlreiche prächtige Ziergärten, unter anderem ein italienischer und ein japanischer Garten, welche man unbedingt gesehen haben sollte. Eine weitere Attraktion ist der „Pepper Pot Tower“, ein aus dem Jahre 1911 stammender, kleiner Turm. Ebenso wie die das Bamberg-Gate, dieses Tor stammt aus dem Bamberger Dom.
Eine eher skurrile Sehenswürdigkeit ist der kleine Haustierfriedhof, auf welchem seit über 90 Jahren Haustiere beigesetzt werden. Hier ruhen unter anderem Katzen und Hunde aber auch Ponys, Pferde und sogar Kühe.

Das Herzstück der Powerscourt Gardens ist das imposante Herrenhaus, dieses entstand etwa um 1730. Im Jahre 1974 brannte es innen vollständig aus, die anschließende Renovierung ist abgeschlossen. 1997 konnte das Herrenhaus wieder eröffnet werden, es beheimatet nun ein Museum sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen und auch Ladengeschäfte. Mittlerweile gibt es auf der Anlage auch einen Golfplatz.

Auf einem ausgedehnten Spaziergang kommt man nach etwa einer Stunde zu dem Powerscourt Wasserfall. Dieser ist der größte Wasserfall in ganz Irland und ein absolut faszinierendes Naturschauspiel inmitten einer atemberaubenden Landschaft.
Bilder:
Der höchste Wasserfall Irlands befindet sich in den prächtigen Powerscourt Gardens nahe der kleinen Ortschaft Enniskerry im Osten des Landes. Zu Fuß benötigt man etwa eine Stunde von den Gärten bis zum Powerscourt Fall. Hier stürzt das Wasser des Flusses Dargle aus einer Höhe von 90 bis 130 Metern Höhe über einen Granitfelsen in die Tiefe.

Der Wasserfall liegt inmitten einer saftig grünen Landschaft, was sein Erscheinungsbild umso eindrucksvoller macht. Die Hänge des Granitfelsens sind von einer tiefgrünen Vegetation überwuchert und scheinen somit typisch für Irland. Bei einem Besuch der Powerscourt Gardens sollte man sich dieses beeindruckende Naturschauspiel in keinem Fall entgehen lassen.
Bilder:
Temple Bar, das ist das Kulturviertel Dublins. Der Stadtteil liegt südlich nahe der Liffey direkt im Dubliner Zentrum. Im Unterschied zu vielen anderen Stadtteilen Dublins, die ihr Gesicht sehr gewandelt haben, hat sich Temple Bar seine alten, engen Gassen mit den ursprünglichen Kopfsteinen erhalten. Hier bewegt sich stets ein quirliges Nachtleben, mit kultigen Pubs und trendigen Bars. Für Touristen ist Temple Bar geradezu ein Magnet. An den Samstagen finden hier ein großer Büchermarkt und ein Musikmarkt statt. Die Märkte sind eine Fundgrube für Stöberer nach Seltenem. Anschließend kann der Besucher Pubs im traditionellen oder modern, trendigen Stil hier kennen lernen.
Bilder:
Nur rund 20 Kilometer südlich der irischen Hauptstadt Dublin befindet sich die kleine Ortschaft Enniskerry, in ihrer Nähe, am Fuße des Sugar Loaf Mountain liegen die faszinierenden Powerscourt Gardens. Diese erstrecken sich auf einer Fläche von 190.000 km². Die Powerscourt Gardens gehören zu den schönsten Anlagen ihrer Art.

1609 gab König Jacob I das Land der heutigen Powerscourt Gardens an Sir Richard Wingfield, welchen er zum Viscount Powerscourt ernannte. Dieser gab schließlich den Bau der Anlage in Auftrag. Das Anwesen wurde in den darauffolgenden Jahrzehnten immer wieder erweitert und ausgebaut.

Heute befinden sich hier zahlreiche prächtige Ziergärten, unter anderem ein italienischer und ein japanischer Garten, welche man unbedingt gesehen haben sollte. Eine weitere Attraktion ist der „Pepper Pot Tower“, ein aus dem Jahre 1911 stammender, kleiner Turm. Ebenso wie die das Bamberg-Gate, dieses Tor stammt aus dem Bamberger Dom.
Eine eher skurrile Sehenswürdigkeit ist der kleine Haustierfriedhof, auf welchem seit über 90 Jahren Haustiere beigesetzt werden. Hier ruhen unter anderem Katzen und Hunde aber auch Ponys, Pferde und sogar Kühe.

Das Herzstück der Powerscourt Gardens ist das imposante Herrenhaus, dieses entstand etwa um 1730. Im Jahre 1974 brannte es innen vollständig aus, die anschließende Renovierung ist abgeschlossen. 1997 konnte das Herrenhaus wieder eröffnet werden, es beheimatet nun ein Museum sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen und auch Ladengeschäfte. Mittlerweile gibt es auf der Anlage auch einen Golfplatz.

Auf einem ausgedehnten Spaziergang kommt man nach etwa einer Stunde zu dem Powerscourt Wasserfall. Dieser ist der größte Wasserfall in ganz Irland und ein absolut faszinierendes Naturschauspiel inmitten einer atemberaubenden Landschaft.
Bilder:
Rundreisen durch Irland führten schon manche Touristen zum Powerscourt House nach Wicklow. Oftmals staunten die Reisenden sehr beim Anblick des Gemäuers, welches man aus dem eher ruinenträchtigen Irland kaum kennt und daher mehr in England oder Frankreich vermutet hätte. Das Gebäude ist ein barocker Herrensitz, welcher hier im 18. Jahrhundert entstanden ist und heute ein Museum beherbergt.

Zugehörig zu dem Herrensitz gibt einige weitere Ansehnlichkeiten. Verspielt wirkt zum Beispiel der Tritonsee, welcher von einer Terasse aus durch zwei Pferdestatuen betrachtet werden kann. Der Name des Sees stammt von der Tritonstatue, welche von der Mitte des Wassers aus eine Springbrunnenfontäne präsentiert.


Der Garten ist von nicht weniger Interesse: Besucher können durch den italienischen und den japanischen Garten wandeln, sowie Golf spielen auf dem Golfplatz von Powerscourt House. Etwa eine Stunde weit zu Fuß, aber immernoch im Park, befindet sich der Powerscourt-Wasserfall, welcher hier Wassermassen über 40 Meter in die Tiefe stürzen lässt.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Dublin ist die Hauptstadt von Irland.  Das Bild der Stadt wird stark von den schönen Brücken über den Fluss Liffey geprägt. Im Zentrum findet man die Bibliothek vom Trinity College und den Park St. Stephen´s Green. Im Südosten der Stadt stößt man auf die Nationalgalerie und den Regierungssitz.

Dublin verfügt über viele Sehenswürdigkeiten, wie das historische Gefängnis Kilmainham Goal, die 120 m hohe Nadel, das multimediale Museum Guinness Storhouse und vieles mehr. In der Umgebung lohnen sich Besuche zum Killiney Beach, der oft im Atemzug mit Neapel genannt wird und dem Hügelgrab in Newgrange, das älter als die Pyramiden ist.
Bilder:
Wicklow, südlich von Dublin gelegen wird auch der Garten Irlands genannt. Eine atemberaubende Landschaft erwartet den Besucher hier. Grüne Berge und Täler mit Wasserfällen und sauberen Seen machen diese Region zu einem einmaligen Erlebnis. Hier kann man als Urlauber entspannen, denn hier ist Gastfreundschaft nicht nur ein Wort, sie wird auch praktiziert. Bergwandern und Reiten sind hier genauso möglich wie ein entspannendes Golfspiel. Die Region Wicklow bietet Strände, die zum Träumen einladen. Wer als Urlauber gerne Sehenswürdigkeiten anschaut, kommt in Wicklow auf seine Kosten. Neben herrlichen Landsitzen mit gepflegten Grünanlagen gibt es auch eine historische Stätte aus dem 6. Jahrhundert.
Bilder:
Glendalough ist ein sehr kleines und friedliches Dorf in den Wicklows , das wahrscheinlich auf den ersten Blick nicht sehr viel zu bieten hat. Dennoch zählt das Dorf bei den Touristen zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeit in dieser Region. Glendalough ist eine Klosterstadt und bedeutet soviel wie „Der Glen der zwei Seen“.

Die Hauptsehenswürdigkeiten sind hier die Kloster, Friedhöfe, Rundtürme und das Hochkreuz. Was aber wiederum den jährlichen Touristenansturm erklären könnte. Im 6.Jahrhundert wurde das kleine Dorf gegründet, nach den alten Erzählungen heißt es, dass der Heilige Kevin sich hierhin zurückzog um mit sich und der Natur in Einklang zu kommen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Irland (IE)
Irland
Irland, die grüne Insel zwischen der Irischen See und dem Atlantik, ist in den letzten Jahren vor allem als aufstrebendes Wirtschaftswunder bekannt geworden.

Aber auch als Reiseziel wird das Land attraktiver. Für immer mehr Urlauber sind die grünen Landschaften, die rauen Klippen der Küste, die urigen Traditionen und pulsierenden Städte des Landes mehr als genug Gründe um den „keltischen Tiger“ einmal genauer zu erkunden.

Häufigster Stopp ist dabei natürlich die aufregende Hauptstadt Dublin, welche Besucher mit ihrer imposanten georgianischen Architektur beeindruckt. Besonders sehenswert sind das Trinity College, die Half Penny Bridge, das Leinster House, die Gouvernment Buildings, das Dublin Castle, die Four Courts, das Irish Paliament House, die Saint Patrick’s Cathedral und das Famine-Denkmal.

Die zweitgrößte Stadt Irlands ist Cork. Für ihre Einwohner ist sie „the real capital“ also die wahre Hauptstadt der Republik. Zu bestaunen gibt es die St.-Finbar-Kathedrale, die St.-Patricks-Street, das Rathaus oder auch den englischen Markt.

Außerhalb der großen Metropolen passiert nicht viel. Dafür ist hier die Landschaft umso schöner. Unbedingt gesehen haben sollte man den Ring of Kerry, die verschlafene Stadt Rock of Cashel, den Staigue Stone Fort, das Bantry House, die zahlreichen Nationalpark und selbstverständlich einige der zahllosen Destillerien und Brauereinen des Landes. An dieser Stelle sollten unbedingt auch die kulinarischen Besonderheiten der Insel genannt werden, so sind die Iren besonders für ihre erstklassigen alkoholischen Getränke wie das Guinness Bier, den irischen Whiskey oder den weltberühmten Irish Coffee bekannt.

Bei einer Rundreise auf der grünen Insel werden sie also von eindrucksvollen Bauwerken über atemberaubende Landschaften bis hin zu kulinarischen Ausflügen alles erleben was Irland zu bieten hat. Nicht zu vergessen, dass die Jahrhunderte alten Traditionen hier immer noch lebendig sind. So sollte man sich einen typischen Folklore-Abend mit Flöten, Geigen, Harfen und einem gepflegten Stepptanz nicht entgehen lassen.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit sind die Monate Mai bis September.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima mit milden aber regnerischen Wintern und warmen Sommern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/irlandsicherheit/211460

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 10 Minuten

Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Iren gelten als freundlich und sehr gesellig. Das kulturelle Leben Irlands spielt sich größtenteils in den Zentren und Metropolen wie Dublin, Limerick, Galway und Cork. Dafür haben die ländlicheren Regionen eine Fülle an landschaftlich einmaligen Schönheiten zu bieten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Irland zum Kennenlernen
Irland Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Irland
ab 1.095 € pro Person
Von den Highlands auf die Grüne Insel
Schottland/Irland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
10 Tage Rundreise durch Irland
ab 1.249 € pro Person
Saftige Wiesen und schroffe Klippen
8 Tage Rundreise durch Irland
ab 729 € pro Person
Schottland und Irland - Keltische Impressionen
Schottland und Irland Rundreise
Inklusive Flug
9 Tage Rundreise durch Irland
ab 1.795 € pro Person