Kleine Gruppe
Ohne Flug
Aktivreise
  • 13-tägige Erlebnisreise durch Island
  • Toller Mix aus Höhepunkten und Geheimtipps
  • Mehrere Tage in den wenig besuchten Westfjorden
ab 2.640 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

In einem Land, in dem heißes Wasser meterhoch in den Himmel schießt, wo es überall dampft und riesige Gletscher neben aktiven Vulkanen existieren, fällt es nicht schwer, an die Existenz von Elfen und Trollen zu glauben. Ausgehend von der nördlichsten Hauptstadt der Welt, Reykjavík, erleben Sie die Höhepunkte des Westens der verzauberten Insel. Snaefallsnes und Westfjorde: zauberhaft und einsam Im Schatten des Snaefellsjökull, in dessen Krater Jules Vernes „Reise zum Mittelpunkt der Erde“ beginnt, entdecken Sie uralte Lavafelder voller Farne, Moose und Beerensträucher. In den selten besuchten Westfjorden lernen Sie Island von seiner stillsten Seite kennen und haben die Möglichkeit, in Látrabjarg, Europas westlichstem Punkt, Tausende verschiedener Seevögel zu beobachten. Bunte Berge, dampfende Fumarolen Über die Halbinsel Vatnsnes, einem der besten Orte um Robben zu beobachten, geht es ins Hochland, wo Sie zwischen bunten Rhyolithbergen und dampfenden Quellen wandern. Schließlich besuchen Sie Islands berühmteste Sehenswürdigkeiten: den Thingvellir-Nationalpark, wo zwei Kontinentalplatten aufeinandertreffen, den Gullfoss-Wasserfall und den bekannten Geysir. Und wenn auf den Wiesen der „Trollbart“ (Wollgras) wächst, scheint die Welt der Fabelwesen wirklich nicht weit weg.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.
Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubberater an, wir beraten Sie gerne!
1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise nach Keflavík. Transfer gegen ca. 16 Uhr (oder ca. 17:30 Uhr ab Reykjavík) und Fahrt Richtung Norden. Übernachtung in einem einfachen Landhotel am schönen Fjord Borgarfjördur. (Fahrzeit ca. 2h). - 1×A
2. Tag: Kirkjuból – Hraunfossar
Sie erkunden das zauberhafte Quellengebiet Hraunfossar und den danebenliegenden Barnafoss, ein beeindruckender Wasserfall. Wer möchte, klettert in Europas größte Lavahöhle Surtshellir, die im Mittelalter von Gesetzlosen als Unterkunft genutzt wurde. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2-3h). - 1×(F/A)
3. Tag: Kirkjuból – Eldborg
Fahrt zur mystischen Halbinsel Snaefellsnes. Unterwegs machen Sie einen Abstecher zu Europas ergiebigster Heißwasserquelle Deildartunguhver, wo kochend heißes Wasser aus der Erde schießt. Eine kleine Wanderung führt auf den Vulkankrater Eldborg mit schönem Blick auf die Umgebung. Schließlich besichtigen Sie die beeindruckende Basaltsäulenwand Gerduberg. Übernachtung in einem einfachen Gästehaus mit Bademöglichkeit. (Gehzeit ca. 2h). - 1×(F/A)
4. Tag: Erkundungen in Snaefellsnes
Entlang der pittoresken Lavaküste zwischen Arnarstapi und Hellnar gibt es viel zu entdecken: spannende Felsformationen, einsame Strände und die schönen Buchten von Djúpalónssandur und Dritvík. Außerdem besichtigen Sie eine gut versteckte Schmugglerhöhle an der Steilküste. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 2h). - 1×(F/A)
5. Tag: In die Westfjorde
Fährfahrt von Stykkishólmur über den Breidafjördur in die einsamen Westfjorde. Mit etwas Glück können Sie Wale oder Delfine beobachten. Nachmittags unternehmen Sie eine Wanderung, die am Raudafjördur startet – ein herrlicher, orange-gelber Sandstrand gehthier in türkisblaues Meer über. Oberhalb des Strandes geht es über Wiesen und einen schmalen Pfad zum natürlichen Hafen Skor. Übernachtung im Gästehaus in Patreksfjördur. (Fahrzeit ca. 3h, Gehzeit ca. 3-4h). - 1×(F/M (LB)/A)
6. Tag: Látrabjarg
Schöne Fahrt entlang der Küste mit unzähligen Fjorden und über das Hochplateau nach Látrabjarg, Europas westlichstem Punkt. Wanderung entlang der gewaltigen Steilküste, wo bis ca. Anfang August Hunderttausende Seevögel brüten, die man z.T. aus nächster Nähe beobachten kann. Mit etwas Glück beobachten Sie Eissturmvögel, Alke, Lummen, Dreizehenmöwen und Papageientaucher. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-6h). - 1×(F/A)
7. Tag: Wasserfall Dynjandi
Eindrucksvolle Fahrt über das Hochplateau und mehrere Pässe zum Fjord Arnarfjörður und zum Wasserfall Dynjandi, der in mehreren Kaskaden fächerförmig etwa 100 Meter tief über die Felsen stürzt – einer der größten Wasserfälle Islands. Übernachtung im einfachen, gemütlichen Gästehaus. (Fahrzeit ca. 2-3h). - 1×(F/A)
8. Tag: Fahrt gen Osten
Eine längere Fahretappe führt entlang der unbewohnten Fjordküste Bardarströnd bis ins Hochthermalgebiet Reykhólar. Hier vertreten Sie sich auf kleineren Wanderungen die Beine. Abends Ankunft im Gästehaus, wo Sie auch übernachten. (Gehzeit ca. 1-2h, Fahrzeit ca. 6-7h). - 1×(F/M (LB)/A)
9. Tag: Halbinsel Vatnsnes
Ausflug zur Halbinsel Vatnsnes, wo Sie mit großer Sicherheit Seehunde und vielleicht sogar Ringelrobben beobachten können. Stopp am Hvitserkur, dem Überrest eines Vulkanschlotes, auf dem im Frühjahr viele Vögel brüten. Abends Entspannung im naturheißen Schwimmbad. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 1-2h). - 1×(F/M (LB)/A)
10. Tag: Kjölur
Die Reise führt nun ins spektakuläre Hochland. Die Landschaft wechselt von grauen Steinwüsten bis hin zu zartgrün überwachsenen Lavafeldern und bunten Rhyolithbergen. Halt am Naturschutz- und Hochthermalgebiet Hveravellir, wo Sie einen Einblick in die vulkanischen Vorgänge im Erdinneren erhalten. Wanderung zum Schildvulkan Strýtur mit seinem markanten Krater. Übernachtung in einfacher Hütte. (Gehzeit ca. 5-7h). - 1×(F/M (LB)/A)
11. Tag: Kerlingafjöll
Kurze Fahrt zum Kerlingafjöll, einem der markantesten Gebirge des Landes mit seinen bunten Rhyolithspitzen, kleinen Gletschern und einem großem Geothermalgebiet. In dieser faszinierenden Umgebung ist eine ausgedehnte Wanderung geplant. Dann geht es weiter Richtung Süden. Übernachtung im Gästehaus. (Gehzeit ca. 3-5h, Fahrzeit ca. 2h). - 1×(F/M (LB)/A)
12. Tag: Goldener Ring
Ausflug zu den wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands: Zuerst zum Gullfoss, dem „Goldenen Wasserfall“, danach zum Geysir, dem „Urvater“ aller Geysire. Der direkt daneben gelegene Geysir „Strokkur“ ist noch aktiv und bricht etwa alle drei Minuten aus. Später Fahrt in den Thingvellir-Nationalpark (UNESCO-Weltkulturerbe). Hier traf sich das erste Parlament Europas, das Althing. Außerdem kann man hier in der Driftzone zweier Kontinentalplatten spazieren gehen. Weiterfahrt nach Reykjavík, wo ein wenig Zeit zum Bummeln bleibt. Gegen Abend Transfer zum Gästehaus in Keflavík und Übernachtung. (Fahrzeit ca. 3-4h). - 1×F
13. Tag: Abreise
Je nach Flugzeit evtl. sehr zeitiger Transfer zum Flughafen und individuelle Heimreise.

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Fjord in Westisland nahe Borganes.
Bilder:
Zum berühmten Golden Circle, die faszinierende Region in der sich die eindrucksvollsten Attraktionen Südislands befinden, gehört neben dem Nationalpark Þingvellir und dem Wasserfall Gullfoss auch der imposante Geysir Strokkur. Er befindet sich zusammen mit anderen Geysiren und heißen Quellen im Haukadular Tal. Der Geysir dessen Name übersetzt „Butterfass“ bedeutet, fasziniert jedes Jahr Tausende Besucher.

Im relativ regelmäßigen Abstand von drei bis fünf Minuten bricht der Strokkur aus. Hin und wieder kommt es vor, dass er sogar dreimal nacheinander ausbricht. Die imposante Säule aus Dampf und Wasser erreicht eine Höhe zwischen 25 und 30 Metern. Neben dem Strokkur befindet sich der sogenannte Große Geysir, welcher aber nur noch selten ausbricht.
Bilder:
Im Haukadalur, einem Tal im Süden Islands befindet sich eine der touristischen Hauptattraktionen des Landes, der Gullfoss Wasserfall, dessen Name übersetzt "Der goldene Wasserfall“ bedeutet. Er gehört zusammen mit den benachbarten Haukadalur Geysiren und dem Þingvellir Nationalpark zum sogenannten Gullni hringurinn oder Golden Circle, die wohl beliebteste Rundreise-Route Islands.

Die Tatsache, dass Besucher dieses einmalige Naturschauspiel noch bewundern können, verdanken wir dem Einsatz von Sigriour Tomasdottir und deren Vater. Beide setzten sich gegen den geplanten Verkauf des Gebietes um den Wasserfall ein. Die enorme Wasserkraft des Flusses Hvita sollte zur Stromerzeugung genutzt werden, was das Ende für den imposanten Wasserfall bedeutet hätte. Eine Gedenktafel erinnert bis heute an Sigriour Tomasdottir.
Bilder:
Von der isländischen Hauptstadt Reykjavik aus ist es nur eine kurze Fahrt landeinwärts bis man den malerischen Ort Þingvellir erreicht, welcher sich am Nordufer des Sees Þingvallavatn befindet. Nach diesem Ort wurde auch der Nationalpark, der sich über das umliegende Gebiet erstreckt benannt. Die Bezeichnung für den Ort bedeutet übersetzt so viel wie „Ebene der Volksversammlung“.

Zusammen mit dem berühmten Gullfoss Wasserfall und den Haukadalur Geysieren bildet der Þingvellir Nationalpark den sogenannten Gullni hringurinn (Golden Circle) zu Deutsch Goldener Ring oder Goldene Rundfahrt. Dieser Golden Circle ist das mit Abstand beliebteste Touristenziel auf Island und auf Grund der Nähe zur Hauptstadt auch eines der am leichtesten zu erreichenden.

Bereits 1930 wurde die Region um Þingvellir zum Nationalpark erklärt und 2004 schließlich von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Die Gegend besticht zum einen durch ihre atemberaubende Schönheit und zum anderen durch die pittoresken Bauwerke, wie beispielsweise die Kirche von Þingvellir. In jedem Fall ein absolutes Muss auf jeder Island-Rundreise.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Übersetzt bedeutet der Name Keflavik so viel wie „Treibholzbucht“, diese Bezeichnung geht angeblich auf den ersten Siedler Ingolfur Arnarson zurück. Die Stadt befindet sich auf der stiefelförmigen Halbinsel Reykjanesskagi im äußersten Südwesten Island, nahe der Hauptstadt Reykjavik und ist mit ihren mehr als 8.000 Einwohnern die größte Stadt der Halbinsel sowie die sechstgrößte des gesamten Landes.

Besonders wegen des hier befindlichen internationalen Flughafens Leifur Eriksson ist die Stadt ein touristisch bedeutender Ort. Auch der Hafen spielt für die Wirtschaft eine wichtige Rolle. Aber auch die Besucher der Stadt besuchen den Hafen wegen seiner zahlreichen historischen Bauwerke gern. Besonders sehenswert sind hier das Fischerdenkmal, die Kirche Keflavíkurkirkja aus dem Jahr 1915, der Leuchtturm und das rote Wohnhaus des dänischen Kaufmanns Peter Duus, auch Duushus genannt.
Der Name Reykjavik bedeutet ins Deutsche Übersetzt so viel wie „Rauchbucht“, diese Bezeichnung geht wahrscheinlich auf die vielen dampfenden, heißen Quellen in der Umgebung zurück. Die Stadt ist die Hauptstadt Islands sowie die größte und älteste permanente Siedlung auf der Insel und gleichzeitig auch die nördlichste Hauptstadt der Welt.

Reykjavik liegt an der Südwestküste Islands und hält einige ganz besondere Attraktionen für seine Besucher bereit. Besonders sehenswert ist die Statue in Gedenken des ersten Siedlers Ingolfur Arnarson sowie die Domkirche, das Konzerthaus Harpa das Perlan. Unbedingt gesehen haben sollte man die moderne Kirche Hallgrimskirja mit dem Denkmal für Leif Eriksson. Die Hallgrimskirkja ist zudem das höchste Bauwerk des Landes.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Island (IS)
Island
Island, der zweitgrößte Inselstaat Europas, lädt zu einem unvergesslichen Aufenthalt auf der „Insel aus Feuer und Eis“ ein. Dabei können imposante Vulkane, heiße Quellen, dampfende Geysire und riesige Lavafelder besichtigt werden. Das Kontrastprogramm dazu bieten überragende Gletscher, tiefe Fjorde und meterhohe Eisberge.

Und wem das noch nicht aufregend genug ist, der kann die schwarzen Sandstrände, das wüstenartige Hochland oder die „rauchende Bucht“ auf Isländisch Reykjavik, also die Hauptstadt Islands besuchen.

Reykjavik ist die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Welt. Zu ihren Highlights zählen das Gästehaus Höfði, in dem sich vom 10. bis 12. Oktober 1986 Ronald Reagan und Michail Gorbatschow einem Gipfeltreffen einfanden. Weiterhin die Domkirkja, das Denkmal für Leif Eriksson, der Perlan, das Hallgrímskirkja sowie zahlreiche Museen. Die Hauptstadt bildet auch einen idealen Ausgangspunkt für Tagesausflüge zu verschiedenen Attraktionen wie die Blaue Lagune, der Thingvellir Nationalpark, die Westmänner-Inseln oder zur Bucht von Faxafloir, wo man Wale beobachten kann.

Weiter im Norden des Landes gibt es ebenfalls einiges zu entdecken. So wie die Lava-Insel im Myvatn-See, den Jökulsárgljúfur-Nationalpark und zahlreiche Vulkane.

Im Landesinneren der Insel befindet sich das Hochland von Island, welches ein wenig an Gebiete wie die Atacama-Wüste in Chile erinnert und ebenfalls zur großen Diversität Islands beiträgt.

Somit ist es für all diejenigen die möglichst das ganze Spektrum isländischer Schönheit erfahren will, ratsam eine Rundreise auf der „Insel aus Feuer und Eis“ zu unternehmen. Diese ermöglicht es die besonderen Kontraste des Landes aufzuzeigen und den Aufenthalt so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Beste Reisezeit:
Für Reisen nach Island bieten sich vor allem die Monate Mai bis August an. Ab Mitte November sind die Nordlichter zu beobachten.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima, die Temperaturen sind allerdings niedriger als in Mitteleuropa. Das Wetter ist sehr wechselhaft.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/islandsicherheit/223400

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Krona = 100 Aurar
 
Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 20 Minuten

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
Freizeitkleidung ist üblich. Auf Etikette wird im Allgemeinen wert gelegt. Zudem sind Isländer eine Kaffeetrinker-Nation, selbst in Supermärkten wird oft kostenlos Kaffee angeboten.
Trinkgelder sind außer bei Fahrern und Fremdenführern eher unüblich und zumeist schon im Preis enthalten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Ring der Naturschönheiten
8 Tage Rundreise durch Island
ab 1.355 € pro Person
Lava,Höhlen,Heide- Über das Hochland im Nordwesten
11 Tage Rundreise durch Island
ab 1.830 € pro Person
Best of Iceland
Island Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
6 Tage Rundreise durch Island
ab 949 € pro Person
Island für Einsteiger - Hotel 22 Hill
8 Tage Rundreise durch Island
ab 899 € pro Person