Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
  • 12-tägige Erlebnisreise durch Türkei
  • Zelttrekking in den Aladaglar-Bergen
  • Gepäcktransport während des Zelttrekkings
ab 1.470 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Vor Millionen von Jahren haben Wind, Regen und Frost die großartige und sagenhafte Landschaft Kappadokiens geformt. Drei Tage in Kappadokien zum Einlaufen Bekannt ist diese einzigartige Tufflandschaft durch die unzähligen Feenkamine, die eine fantastische und bizarre Landschaft bilden. Früher boten sie ganzen Völkern Lebensraum und Schutz. Die Höhlen, in denen sich Wohnungen und sogar ganze Kirchen mit herrlichen Fresken befinden und die geologischen Formationen der Umgebung zählen zu den skurrilsten Naturwundern der Welt. Eine Woche Trekking in den Aladaglar-Bergen Das Taurus-Gebirge (türkisch: Toros Daglari) ist ein über 1000 Kilometer langes System von Gebirgsketten in Vorderasien. Es beginnt im Süden der Türkei, wo es größtenteils der Mittelmeerküste folgt und schlängelt sich über der Stadt Adana (Bolkar-Region) Richtung Norden. Der nördliche Teil des Gebirges besitzt/bildet zugleich die höchsten Erhebungen/Ausläufer des gesamten Taurus – das Aladaglar, dessen Gipfel fast alle im 3000er Bereich liegen und teilweise sogar an die 4000 m heranreichen. Das Aladaglar wurde im Jahre 1995 wegen seiner vielfältigen Flora und Fauna zum Nationalpark erklärt.
1. Tag: Anreise – Kayseri – Kappadokien
Flug nach Kayseri. Am Flughafen werden Sie bereits von ihrem Reiseleiter erwartet und in Empfang genommen. Anschließend fahren Sie ins nahegelegene Kappadokien, besser bekannt als „Land der Feenkamine“. Übernachtung im Hotel. (Fahrzeit ca. 1h, 75 km). - 1×A
2. Tag: Weißes Tal – Uchisar-Zitadelle – Tauben-Tal
Das Akvadi-Tal (weiße Tal) besticht vor allem durch seine hohen und schlanken Feenkamine und seine zahlreichen Weingärten. Wanderung bis in den Ort Uchisar. Die Burg des Ortes ist durchzogen von zahlreichen unterirdischen Gängen und Räumen. Die Anlage bietet die wohl schönste Aussicht über Kappadokien. Nach dem Mittag Wanderung durch das Tauben-Tal, welche Sie direkt in den berühmten Ort Goreme führt. Übernachtung im Hotel. (Wanderung 1.Teil ca. 2-3h, ca. 6-7 km; 280 m?, 2.Teil ca. 1h, ca. 3 km; 200 m?). - 1×(F/M/A)
3. Tag: Unterirdische Stadt Derinkuyu – Ihlara Canyon & Selime-Kathedrale
Fahrt nach Ihlara. Besuch der unterirdischen Stadt Derinkuyu. Sie ist eine der berühmtesten der über 150 bis 200 vermuteten unterschiedlich großen und unterirdischen Siedlungen in Kappadokien. Das Ihlara-Tal verläuft parallel entlang des Flusses Melendiz und besticht vor allem durch seine steilen Wände (100-150 m) und seine reiche Flora und Fauna. Der Canyon gehört ebenfalls zu den absoluten Höhepunkten einer Kappadokienreise. Anschließend Transfer (ca. 15 min.) zur Selime-Kathedrale, einem Labyrinth aus Höhlen und Gängen in einem riesigen Felskomplex. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 3-4h, ca. 8 km 115 m?, Fahrzeit ca. 2h, ca. 110 km). - 1×(F/M/A)
4. Tag: Freilichtmuseum Göreme – Meskendir-Tal – das Rote Tal & Tal der Rosen – Cavusin
Bevor der Tag so richtig beginnt, besteht am frühen Morgen die Möglichkeit, Kappadokien bei Sonnenaufgang mit einem Heißluftballon zu erkunden. Besuch des Göreme-Freilichtmuseum, das zusammen mit anderen Felsendenkmalen zum UNESCO-Welterbe gehört. Anschließend Wanderung im Meskendir-Tal. Von hier aus kreuzen Sie hinüber ins Red Valley. Sie setzen die Wanderung nach Cavusin fort, einem der ersten christlichen Dörfer Kappadokiens. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 4-5h, ca. 9 km, 85 m?, 135 m?). - 1×(F/M/A)
5. Tag: Aladaglar-Nationalpark – Demirkazik – Pinarbasi – Maden-Schlucht – Karagol
Sie verlassen die sagenhafte Landschaft Kappadokiens und fahren zu den Taurus-Gebirgen, genauer in den Aladaglar-Nationalpark. Hier befindet sich die dichteste Ansammlung von über 3000 m hohen Bergen des Zentraltaurus. Darüber hinaus ist das Aladaglar-Gebirge seit 1995 Nationalpark, der einzige im gesamten Taurus-Gebirge. Von der Maden-Schlucht ausgehend beginnt der erste Aufstieg bis nach ca. 4h das Camp am Schwarzen See erreicht ist. Übernachtung im Zelt. (Fahrzeit ca. 2-3h, 125 km, Gehzeit ca. 3-4h, 900 m?). - 1×(F/M/A)
6. Tag: Karagol – Teke Kalesi (3517 m) – Yedigöller-Plateau (Sieben Seen)
Entlang der Seen Karagol und Yildizgöl wandern Sie über die grünen und wasserreichen Weideflachen der Nomaden, die mit ihren Herden den Sommer hier verbringen. Nach ca. 1-2h gelangen Sie zum Fuß des Teke Kalesi. Aufstieg zum höchsten Punkt des Berges auf ca. 3517 m. Die spektakuläre Aussicht über die Yedigoller, die Sieben Seen und die umliegenden Gipfel des Aladaglar ist fantastisch. Nach dem Mittagspicknick beginnen Sie den Abstieg zum Yedigoller Plato (3100 m). Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 917 m?, 417 m?). - 1×(F/M/A)
7. Tag: Tagestour zum Mt. Emler (3723 m)
Tagesausflug auf den Gipfel des Mt. Emler. Der Aufstieg ist technisch nicht schwierig und in ca. 3-4h zu bewältigen. Der Gipfel belohnt mit einem wunderschönen Panorama auf das Yedigöller-Plateau. Bei klarer Sicht sind sogar die Vulkanberge Mt. Hasan (3268 m) und der Mt. Erciyes (3916 m) zu sehen. Picknick auf dem Gipfel. Rückmarsch über die gleiche Route zurück ins Camp. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit: ca. 5-6h, 623 m??). - 1×(F/M/A)
8. Tag: Yedigöller – Celikbuyduran-Pass (3500 m) – Sokulupinar
Trekking zum Celikbuyduran-Pass (3500 m). Im rasanten Abstieg mitten durch massive Felsformationen geht es bis zum Sokulupinar-Camp. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 7-8h, 400 m?, 1450 m?). - 1×(F/M/A)
9. Tag: Sokulupinar – Arpalik Yaylasi – Cimbar Canyon – Demirkazik – Sokulupinar
Heute unternehmen Sie eine Rundwanderung vom Camp im Sokulupinar und steigen auf bis zum Arpalik Yaylasi mit einem wunderschönen Blick auf die Nordseite des 3756 m hohen Demirkazik. Sie durchlaufen die schmalen Passagen des Cimbar-Canyon und sind dabei umgeben von steilen und beeindruckenden Felswänden. Halbzeit der Wanderung ist im Dorf Demirkazik. Von dort aus wandern Sie über Schotterwege zurück zum Camp im Sokulupinar. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5-6h; 500 m?, 200 m?). - 1×(F/M (LB)/A)
10. Tag: Sokulupinar – Eznevit Plato – Siyirmalik-Tal – Emli-Tal
Nach einem kurzen Aufstieg zum Sakartasi (2300 m) wandern Sie über die Eznevit Yaylasi, wo sich im Sommer Halbnomaden mit ihren Herden niederlassen, bis zu einer schönen Picknickstelle (2530 m) die über dem Siyirmalik-Tal liegt. Nach einer ausgiebigen Mittagspause Abstieg ins Siyirmalik-Tal. Weiter geht es durch Nadelwälder bis Sie Ihr Camp im Emli-Tal (1850 m) erreichen. Übernachtung im Zelt. (Gehzeit ca. 5-6h, 538 m?, 688 m?). - 1×(F/M (LB)/A)
11. Tag: Emli-Tal – Alaca Plato – Emli-Tal
Heute steht wieder eine Rundwanderung auf dem Programm. Über die Mangirci-Schlucht steigen Sie hinauf auf das Alaca-Plateau (2400 m). Im Frühjahr kann man hier ebenfalls Nomaden und ihre Herden sehen, die sich auf den hohen Weideflachen niederlassen. Nach dem Mittagspicknick steigen Sie ins Camp ins Emli-Tal hinab. Übernachtung wie am Vortag. (Gehzeit ca. 5h, 550 m??). - 1×(F/M (LB)/A)
12. Tag: Emli-Tal – Kayseri – Heimflug
Transfer nach Kayseri zum Flughafen und Rückflug. (Fahrzeit: 2-3h, 145 km). - 1×F

Änderungen der Reiseroute und Fluggesellschaften bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Im Südwesten der einmalig schönen und imposanten Region Kappadokien in der türkischen Provinz Aksaray erstreckt sich das 15 Kilometer lange und 150 Meter tiefe Ihlara Tal, auch bekannt als Peristrema Tal. Es beheimatet neben zahlreichen eindrucksvollen Höhlenbauten auch rund 50 spektakuläre Felsenkirchen. Im Südosten der Schlucht befindet sich der Ort Ihlara, am anderen Ende im Nordwesten der Ort Selime.

Von Ihlara aus führt eine fast 400-stufige Treppe knapp 100 Meter tief in die Schlucht. Zu den bedeutendsten und bekanntesten in den Fels gehauenen Kirchen gehört die Agacalti Kilisesi, was übersetzt so viel wie Kirche unter dem Baum bedeutet, die Schlangenkirche Yilanli Kilise und auch die Sümbüllü Kilise, zu Deutsch die Hyazinthenkirche.
Bei Göreme handelt es sich um das Zentrum des gleichnamigen Nationalparks, einem Freilichtmuseum, das zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Die Region ist berühmt für ihre in den Fels geschlagenen Siedlungen und Kirchen, die frühen Christen als Heimat und Versteck gedient haben.

Geologisch gesehen herrscht in Göreme relativ weiches Tuffgestein vor, das beeindruckende Formationen und Höhlen, sowie "Feenkamine" genannte Erosionsgebilde formt. Des Weiteren ist das Innere der Felshöhlen verhältnismäßig witterungsgeschützt. Im 4. Jahrhundert wurde begonnen erste Höhlen in die Felsen zu schlagen. Fortan wurden die Siedlungen regelmäßig vergrößert, so dass einige von ihnen bis zu 10.000 Menschen Lebensraum boten. Nach und nach entwickelte sich ein System aus kilometerlangen Gängen zwischen einzelnen Siedlungen, kunstvoll gestalteten Kirchen und Klöstern, aber auch Wohnräumen, Lagern, Tierställen und sogar Leichenhallen.

Von den insgesamt 36 bislang entdeckten Anlagen ist die unterirdische Stadt "Derinkuyu" die größte, die für Touristen begehbar gemacht wurde. Die beeindruckenden Ausmaße und Komplexität sind im Rahmen einer Rundreise auf jeden Fall einen Besuch wert.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Kayseri ist eine türkische Stadt in der kappadokischen Provinz Kayseri, die genau so heißt wie ihre Hauptstadt. Hier leben ungefähr 900.000 Einwohner. Kayseri ist eine wohlhabende Stadt, die weit bekannt ist durch den Bau von Möbeln. Aber auch Haushaltswarenprodukte und eine florierende Lebensmittelproduktion macht diese Stadt bekannt. So kommt der als Delikatesse gehandelte Pastirma Schinken hierher. Rund um die Stadt gibt es diverse Stätten, wo Ausgrabungen gemacht werden oder Felsreliefe, die besichtigt werden können. Kayseri ist mehr ein Verkehrsknotenpunkt und somit ein recht reger Handelspunkt der Türkei. Für Gäste gibt es hier nicht allzu viel zu sehen. Es ist keine typische Touristenstadt. Auf jeden Fall sind die Märkte mit den kulinarischen Spezialitäten sehenswert, und auch der eine oder andere Teppich kann gekauft werden. Hier erlebt der Gast noch das richtige türkische Leben.
Göreme ist ein touristenreicher türkischer Ort in Kappadokien. Er gehört zu dem Nationalpark Göreme, der weltbekannt durch seine vulkanischen Tuffsteingebilde ist. Besonders attraktiv sind die in das Gestein gehauenen Wohnanlagen, Kapellen und Kirchen.  
Die ersten Christen besiedelten in dieser Form Göreme und versteckten sich in dieser Gesteinslandschaft vor ihren Feinden. Die Wohnanlagen sind teilweise unterirdisch angelegt und lieferten somit den damaligen Bewohnern nicht nur Schutz vor ihren Feinden, sondern auch vor dem Klima. Die Tuffsteinhäuser boten in der sommerlichen Hitze viel Kühle und im Winter eine gute Isolation gegen die Kälte. Noch nicht alle Wohnanlagen sind bis heute gefunden worden, aber es sollen schätzungsweise 100 dieser unterirdischen Behausungen bestehen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Türkei (TR)
Türkei
Die Türkei, das Land zwischen Europa und Asien, ein Land mit einer faszinierenden und sehr alten Kultur und langen Geschichte. Daneben lockt die Türkei aber auch mit traumhaften Stränden und einem sehr warmen Klima, welches zusammen mit den Traumstränden perfekte Bedingungen für einen erstklassigen und unvergesslichen Badeurlaub. Doch wer nur zum sonnenbaden, relaxen und  schwimmen in die Türkei gekommen ist, der wird wohl das Beste verpassen, denn die Städte und Landschaften des Landes halten so viel Sehenswertes für die Besucher bereit, dass selbst ein ganzer Monat Urlaub kaum ausreichen würde um all die Schönheiten und Höhepunkte der Türkei zu erkunden. In der Metropole Istanbul, in der gleich drei Großmächte ihre Spuren hinterlassen haben, gilt es die Hagia Sophia, eines der bedeutendsten Bauwerke der Antike oder auch die Süleymaniye Moschee, die blaue Moschee Sultan Ahmet, den Topkapi Palast sowie den Große Bazar Kapali Carsi zu besichtigen.
Auch die türkische Hauptstadt Ankara hält einige Highlights für ihre Besucher bereit, so beispielsweise das Mausoleum Atatürks (Anitkabir), die Kocatepe-Moschee, die römischen Ruinen des Augustustempels mit der Juliansäule, die Hacibayram-Moschee oder den Atakule-Fernsehturm. Zudem ist das Land reich an natürlichen Sehenswürdigkeiten, wie die Region Kappadokien, ihre Landschaft ist geprägt von Vulkanausbrüchen welche zwar schon mehrere Millionen Jahre zurück liegen, aber nachhaltige Spuren hinterlassen haben. So wird die von Tuff-Gebilden durchzogene Gegend oft als Mondlandschaft bezeichnet. Wichtigster Ort dieser Region ist Göreme, hier können Höhlenkirchen und einzigartige Felsformationen erkundet werden, außerdem gibt es in Kappadokien zahlreiche unterirdische Städte. Die Türkei bietet also neben Badestränden und Metropolen auch eine unglaublich beeindruckende und einmalige Natur. Auf einer Rundreise lernen Sie bequem sämtliche Highlights dieses riesigen und beeindruckenden Landes kennen.
beste Reisezeit:
Mai bis Oktober
 

Klima:
An den Küsten (außer Schwarzes Meer) herrscht Mittelmeerklima, im Rest des Landes dominiert ein gemäßigtes Klima.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/tuerkeisicherheit/201962

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Neue Türkische Lira = 100 Kurus
 

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 45 Minuten
 

Ortszeit:
MEZ +1h 


Gut zu wissen:
Der Austausch von Zärtlichkeiten sollte in der Öffentlichkeit vermieden werden. Negative Äußerungen und Kritik an der türkischen Politik sollten ebenfalls unterlassen werden. Allgemein wird empfohlen bettelnden Kindern nichts zu geben, da die Gefahr besteht, dass sie zu Berufsbettlern werden. Bei alten und kranken Bettlern ist das anders, ihnen kann man etwas geben.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen:

Märchenhaftes Kappadokien
8 Tage Rundreise durch Türkei
ab 299 € pro Person
Einzigartiges Kappadokien
Türkei Rundreise
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Türkei
ab 985 € pro Person
Kappadokien und das Reich der Hethiter
8 Tage Rundreise durch Türkei
ab 1.295 € pro Person
Wandern im Land der Feenkamine
8 Tage Rundreise durch Türkei
ab 975 € pro Person