Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 12-tägige Erlebnisreise durch Uganda & Tansania
  • Schimpansen und Gorillas in ihrem natürlichen Lebensraum erleben
  • Aufregende Erlebnisse von Entebbe bis Kilimajaro
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine Reise in die wilde Tierwelt Afrikas erwartet Sie! Kommen Sie mit auf eine Entdeckungstour in die einzigartige Natur Ugandas und gehen Sie in Tansanias Serengeti Nationalpark auf die Pirsch.
1. Tag - Anreise
Flug mit Zwischenstopp nach Entebbe. Nach der Ankunft am Abend Begrüßung durch die örtliche Reiseleitung und Transfer zum Hotel in Entebbe.

2. Tag - Entebbe - Queen Elizabeth Nationalpark (ca. 8 Stunden, ca. 400 km)
Weiter geht es heute zum Queen Elizabeth Nationalpark. Die Fahrt führt Sie entlang der mystischen Rwenzori Bergkette mit ihren teils schneebedeckten Bergkuppen. Atemberaubende Blicke über die "Mondberge" eröffnen sich vor Ihren Augen. Ihr Fahrerguide erzählt Ihnen bestimmt die Legende über diese Berge. Auf Ihrem Weg machen Sie einen Fotostopp am Äquator, bei dem Sie mit dem linken Fuß auf der Nord- und mit dem rechten auf der Südhalbkugel stehen. Was für ein Gefühl! Nach einem Mittagessen fahren Sie weiter zum Queen Elizabeth Nationalpark, wo die Übernachtung stattfindet.

3. Tag - Queen Elizabeth Nationalpark
Spüren Sie das Kribbeln im Bauch? Das ist die Vorfreude auf das bevorstehende Schimpansen-Tracking. Sie erleben frei lebende Schimpansen, schwarze und weiße Colobus Affen, Rotschwanzaffen und viele andere Primaten im Kalinzu Forest. In Gruppen von maximal 10 Personen geht es auf die Pirsch. Die Affen tollen aufgeregt durch die Bäume und zanken sich auch mal. Man könnte den aufgedrehten Tieren stundenlang zuschauen. Am Nachmittag geht es weiter mit einer Bootstour auf dem Kazinga-Kanal. Eine entspannte Bootstour ist der Hit! Auf dem Weg dorthin erhaschen Sie mit etwas Glück bereits einen Blick auf die hier lebenden Tiere. Wussten Sie, dass der Kanal eine natürliche Wasserstraße zwischen dem Edward- und dem George-See ist? Ein unvergleichbares Naturerlebnis wartet auf Sie. Nilpferde tummeln sich auf den Flussbänken, Wasservögel sonnen sich und Elefanten spielen am Rande des Kanals. Erkennen Sie auch eins der gut getarnten Krokodile? Abendessen und Übernachtung in der Unterkunft des Vortages.

4. Tag - Queen Elizabeth Nationalpark - Bwindi Impenetrable Nationalpark (ca. 5 Stunden, ca. 220 km)
Nach dem Frühstück geht es wieder auf die Pirsch. In den frühen Morgenstunden lassen sich die Tiere am besten bestaunen. Im Ishasha Sektor unternehmen Sie eine Safari. Schauen Sie genau hin: In den mächtigen Feigenbäumen versteckt sich vielleicht einer der Baumlöwen! Anschließend geht es auf die Straße in Richtung Bwindi Impenetrable Nationalpark. Der Park schützt den Lebensraum von etwa 400 Berggorillas - fast 50% der Weltgesamtpopulation! Den Namen "Impenetrabel Forest" trägt er, weil die Vegetation aus dichten Berg- und Regenwäldern mit undurchdringlichem Unterwuchs besteht. Abendessen und Übernachtung in Ihrer Lodge am Rande des Bwindi Impenetrabel Nationalparks.

5. Tag - Bwindi Impenetrable Nationalpark
Endlich ist es soweit! Heute erleben Sie das wohl größte Highlight Ihrer Reise. Berggorillas ganz nah! 10 habituierte Gorillagruppen leben in den Wäldern des Nationalparks. Auf Ihrem Gorilla-Tracking begeben Sie sich auf die Suche nach einer. Am frühen Morgen fahren Sie zur Hauptverwaltung des Parks, wo Sie eine ausführliche Einweisung erhalten. In kleinen Gruppen von maximal 8 Personen wandern Sie im Anschluss durch den dichten Regenwald und durchqueren diverse Tierrouten. Lauschen Sie den Geräuschen des Dschungels. Im Gebiet der letzten Berggorillas suchen Sie das Nest der letzten Nacht einer der Gruppen. Und da - direkt vor Ihren Augen erkennen Sie den Silberrücken. So werden die erwachsenen Männchen mit silbern verfärbten Rückenhaaren genannt. Sollten Sie mehrere erblicken, ist dennoch nur einer der Anführer der Gruppe. Bis auf wenige Meter können Sie sich den sanften Riesen nähern, die hier zurückgezogen in der Bergwelt Ugandas leben. Der Anblick der anmutigen Tiere verschlägt Ihnen die Sprache. Genießen Sie die Zeit bei den Gorillas. Hätten Sie gedacht, dass Sie so etwas einmal sehen werden? Nach diesem unvergesslichen Erlebnis bei den Menschenaffen wandern Sie zurück. Am Nachmittag lernen Sie das Leben der Einheimischen bei einer Tour durch Rushaga und Rubuguri näher kennen (ca. 5,5 km, Dauer: 3.5 - 4 Stunden, mittelschwer). Genießen Sie den atemberaubenden Blick auf die Rubuguri Hügel. Auf dem Weg legen Sie mehrere Stopps ein. Im Honigshop werden verschiedene, lokal produzierte Honigprodukte angeboten. Wie wäre es mit einem lokal produzierten Souvenir für Ihre Liebsten? Schauen Sie den Einheimischen bei der Verabeitung von Kaffeebohnen und der Herstellung von lokalem Gin über die Schulter. Selbstverständlich darf eine Kostprobe der Spirituose nicht fehlen! Außerdem halten Sie an einem Vogelobservatorium, von wo aus Sie eine Vielzahl an hier lebenden Vogelarten beobachten können. Abendessen und Übernachtung im Bwindi-Impenerable-Nationalpark in Ihrer Lodge vom Vortag.

6. Tag - Bwindi Impenetrable Nationalpark - Lake Mburo Nationalpark (ca. 5 Stunden, ca. 300 km)
Nach einem stärkenden Frühstück fahren Sie weiter zum Lake Mburo Nationalpark. Wussten Sie, dass dies der einzige Nationalpark des Landes ist, wessen Name von einem gleichnamigen See stammt? Der See schafft einen ganz besonderen Kontrast zur dichten grünen Vegetation und ist die Lebensquelle vieler hier lebender Tiere. Sie lassen sich ein köstliches Mittagessen schmecken, bevor Sie zu einer aufregenden Bootsfahrt starten. Das Wasser verbirgt einige Überraschungen - die kleinen Strudel lassen erahnen, was sich darunter befindet. Plötzlich sehen Sie die Augen eines großen Flusspferdes aus dem Wasser ragen. Keine Sorge, Ihr erfahrener Guide kennt das Verhalten der Tiere. Neben den Flusspferden gibt es noch zahlreiche andere Tierarten und die verschiedensten Pflanzen zu entdecken - bleiben Sie stets wachsam! Langsam senkt sich die Sonne in Richtung des afrikanischen Buschlands. Halten Sie die Kameras bereit und verpassen Sie es nicht diesen stimmungsvollen Augenblick auf einem Foto festzuhalten. Die Nacht verbringen Sie in einem Hotel in der Region, wo Sie auch zu Abend essen.

7. Tag - Lake Mburo Nationalpark - Entebbe - Kilimanjaro Airport - Arusha
Am frühen Morgen verlassen Sie den Park und werden zum Flughafen gebracht. Es geht hoch über den Wolken nach Arusha. Willkommen in Tansania! Ihre deutschsprachige Reiseleitung nimmt Sie am Kilimanjaro Airport in Empfang und Sie nehmen ein Mittagessen ein, bevor Sie zu Ihrer heutigen Unterkunft in Arusha gebracht werden.

8. Tag - Arusha - Serengeti Nationalpark (ca. 4 Stunden, ca. 250 km)
Nach einem stärkenden Frühstück machen Sie sich auf den Weg zum Serengeti Nationalpark. Der Serengeti Nationalpark wurde 1951 gegründet und ist einer der größten Parks in Afrika. Das Wort Serengeti ist abgeleitet aus der Maasai-Sprache vom Begriff "Siringitu" und bedeutet "das endlose Land" bzw. "die endlose Ebene". Ausgedehnte, flache Grassteppen im Süden stehen leicht hügeligen, geringfügig bewaldeten Ebenen im Norden gegenüber. Am späten Nachmittag gehen Sie auf die Pirsch. Sehen Sie die Felsen, die aus dem ringsherum flachen Grasland in die Höhe ragen? Die sogenannten Kopjes werden häufig von Löwen und Geparden benutzt um Ihre Beute zu beobachten. Vielleicht haben Sie ja Glück und dürfen Zeuge einer Verfolgungsjagd von Löwe und Beute werden.

9. Tag - Serengeti Nationalpark
Die Serengeti besucht man nicht in einem Tag. Wir nehmen uns deshalb einen weiteren Tag Zeit, die Schönheit des Parks zu erleben. Daher brechen Sie in den frühen Morgenstunden auf, um nach der wilden Tierwelt Ausschau zu halten. Das Schutzgebiet der Serengeti beheimatet die höchste Konzentration an Raubtieren wie Löwen, Geparden, Leoparden oder Hyänen weltweit. Vielleicht kreuzt eine der Großkatzen ja Ihren Weg. Hatten Sie Glück und konnten ein Tier erspähen? Nach dem Mittagessen, das Sie in Form eines Picknicks zu sich nehmen, geht es am Nachmittag erneut auf Safari im Serengeti Nationalpark. Während der Trockenzeit gehen die sonnenverwöhnten Savannen in den schimmernden goldenen Horizont über. Was für ein Anblick!

10. Tag - Serengeti Nationalpark - Ngorongoro Krater (ca. 2 Stunden, ca. 70 km)
Es geht heute weiter zum Ngorongoro Krater, der zum UNESCO-Weltnaturerbe zählt. Unterwegs genießen Sie noch einmal die unendlichen Weiten und die zauberhafte Tierwelt des Serengeti Nationalparks sowie ein Mittagessen als Picknick. Ngorongoro als größter Kraterkessel der Welt ist ganzjährig Heimat für über 20.000 Tiere. Auf einer Serpentinenstraße geht es hinunter in den Krater. Freuen Sie auf die Pirsch am Abend. Dieses Tierparadies beheimatet die "Big 5", so werden Löwen, Nashörner, Elefanten, Büffel und der Leopard aufgrund der damaligen Schwierigkeit und Gefahr bei der Jagd auch heute noch genannt. Nur Giraffen gibt es hier keine, weil sie die steilen Kraterwände nicht überwinden können.

11. Tag - Ngorongoro Krater - Arusha - Kilimanjaro Airport - Entebbe - Abreise
Heute geht Ihre spannende und erlebnisreiche Reise leider schon zu Ende. Am frühen Morgen fahren Sie zurück nach Arusha und treten Ihren Rückflug nach Entebbe an. Hier angekommen werden Sie zu Ihrem Hotel gebracht, in dem ein Tageszimmer für Sie zur Verfügung steht. Lassen Sie Ihre Reise Revue passieren und genießen Sie das leckere Abendessen. Es erfolgt der Transfer zum Flughafen und gegen Mitternacht der Rückflug nach Deutschland.

12. Tag - Ankunft in Deutschland
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Hinweise zur Teilnehmeranzahl: Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Queen Elisabeth Park - Ishasha Park
Bilder:
Zu den insgesamt elf Nationalparks Tansanias gehört auch der atemberaubend schöne Arusha Nationalpark, welcher sich im Nordosten des Landes auf einer Fläche von 137 km² erstreckt. Unweit des Parks verläuft die Grenze zu Kenia. Eingerichtet wurde das Naturschutzgebiet im Jahre 1960, erst sieben Jahre später wurde auch der Mount Meru Teil des Nationalparks.

Der 4.562 Meter hohe Mount Meru, ein erloschener Vulkan, bildet das Herzstück des Parks. Weitere Attraktionen sind der Kleine Mount Meru mit einer Höhe von 3.801 Meter, der Ngurdoto-Krater und die kleine Serengeti. Die artenreihe Faune des Arusha Nationalparks reicht von Giraffen und Flusspferden über Mangusten und Leoparden bis hin zu Steppenzebras, Warzenschweinen und Elefanten.
Im Nordosten Tansanias befindet sich das höchste Bergmassiv des afrikanischen Kontinents, der Kilimandscharo, dessen höchster Punkt, der Kibo eine Höhe von 5.895 Metern erreicht. Von 1902 bis 1918, in der Zeit da Tansania noch als Kolonie Deutsch-Ostafrika zum deutschen Kaiserreich gehörte nannte man das imposante Bergmassiv auch Kaiser-Wilhelm-Spitze oder Wilhelmskuppe.

Nicht nur der Kilimandscharo selbst sondern auch die ihn umgebende Landschaft ist einzigartig und herrlich. Für viele Reisende ist ein Besuch des imposanten und zu Recht berühmten Berges ein absolutes Muss während einer Reise durch den Schwarzen Kontinent. Die drei wichtigsten Städte am und um den Kilimandscharo sind Arusha, Marangu und Moshi, sie alle bieten zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten sowie Touren und Ausflugspakete zum Berg.
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Über den Norden Tansanias bis an das Ostufer des Viktoriasees und bis in den Süden Kenias erstreckt sich auf einer Fläche von rund 30.000 km² eine baumarme Savanne, die sogenannte Seregenti. Der Name leitet sich aus der Sprache der hier lebenden Massai ab und bedeutet übersetzt so viel wie „endloses Land“. In diesem Gebiet befindet sich zudem auch der imposante Ngorongoro Krater.

Der eigentliche Serengeti Nationalpark, welcher 1951 von der tansanischen Regierung zum Schutz der Wildtiere gegründet wurde, nimmt etwa 15.000 km² dieses atemberaubenden Naturraumes ein. Er gehört zu den berühmtesten Nationalparks der Erde und wurde 1981 von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Während einer Safari durch den Serengeti Nationalpark kann eine unglaubliche Vielfalt an Tieren und auch Pflanzen erkundet und beobachtet werden.
Bilder:
Am Rande der Serengeti in Tansania befindet sich der atemberaubende Einbruchkrater Ngorongoro, welcher eine Fläche von 26.400 Hektar einnimmt. An seiner Stelle befand einst ein Vulkanberg, als dieser in sich zusammenbrach entstand der imposante Krater, dessen Seitenwände zwischen 400 und 600 Meter hoch sind. Seit 1951 steht der Krater als Teil des Serengeti Nationalparks unter Naturschutz.

1979 ernannte die UNESCO den Ngorongoro zum Weltnaturerbe und 2010 schließlich auch zum Weltkulturerbe. Im Krater gibt es eine Vielzahl von Lebewesen und zudem die größte Dichte an Raubtieren in ganz Afrika. Neben Zebras, Gnus, Antilopen und Gnus kann man hier auch Löwen; Leoparden und Hyänen beobachten.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Im Nordosten Tansanias befindet sich die Stadt Arusha, sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Region. Der Name leitet sich von einem in der Region lebenden Volk der Massai ab. Die Stadt liegt rund 90 Kilometer südwestlich des Kilimandscharo-Gipfels auf einer Höhe von 1.400 Meter. Etwas nördlich der circa 342.000 Einwohner zählenden Ortschaft befindet sich der kleine Arusha-Nationalpark. Dieser beheimatet den erloschenen 4.565 Meter hohen Meru Vulkan.

Auf Grund der guten Verkehrsanbindung ist Arusha mittlerweile ein viel und gern besuchter Ort, der Kilimanjaro International Airport ist nur rund 50 Kilometer entfernt. So verwundert es nicht, dass Arusha mittlerweile das Zentrum des tansanischen Tourismus, dieser stellt auch den bedeutendsten Wirtschaftszweig der Region dar. Zudem ist die Stadt auch ein internationaler Konferenzort und der afrikanische Treffpunkt des Kontinents.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Uganda
Uganda, oder auch die „Perle Afrikas“ fasziniert seine Gäste mit einem ungeahnten Reichtum, der ostafrikanische Staat ist nämlich reich an wilder, unbändiger Natur, aufregenden Städten und beeindruckenden kulturellen Bauwerken. Letztere finden sich vor allem in der ugandischen Hauptstadt Kampala. Diese beheimatet beispielsweise das Haus der Andacht, das einzige seiner Art in Afrika, und auch andere Sakralbauten wie die Rubaga-Kathedrale und die Namirembe-Kathedrale.
Wer als Tourist nach Uganda kommt, der muss vor allem eines besitzen, nämlich Abenteuerlust. Hier werden vermehrt Safaris, Wildbeobachtungsfahrten mit Camp-Aufenthalte und Ähnliches angeboten, denn nur so kann man die unverfälschte und raue Schönheit der ugandischen Natur in ihrer ganzen Faszination erleben. Zu den Anlaufpunkten solcher Touren zählen Naturschutzgebiete wie beispielsweise der Murchison Falls Nationalpark. Hier dominiert die Savanne und Besucher können Elefanten, Löwen und Büffel in freier Wildbahn beobachten. Im Süden Ugandas befindet sich der Queen Elizabeth Nationalpark, dieser beheimatet ebenfalls für Afrika typische Tierarten wie Löwen und Büffel. Ein ganz besonderes Phänomen bieten aber die zahlreichen Krater- und Salzseen, welche eine Vielzahl von Flamingos anlocken, die wiederrum die Seen aus der Ferne rosarot erscheinen lassen.
Auch der Viktoriasee im Südosten des Landes bietet zahlreichen Tieren eine Heimat und zudem viele Möglichkeiten zur Ausübung von Wassersport und ist somit eine willkommene Abwechslung für Uganda-Reisende. Aktivurlauber, Abenteuerlustige und Naturfreunde sollten ihren nächsten Urlaub also auf jeden Fall in dieses ostafrikanische Land planen. Uganda ist allemal eine Reise wert und hat bis jetzt noch jeden seiner Besucher verzaubert.
beste Reisezeit:
Dezember bis Februar und Juni bis September
 

Klima:
Es herrscht tropisches Äquatorialklima mit Trockenzeiten zwischen Dezember und Februar sowie zwischen Juni und August. Starke Niederschläge treten im Oktober und November sowie zwischen März und Mai auf.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ugandasicherheit/208752

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Uganda-Schilling = 100 Cents


Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Mehrheit der ugandischen Bevölkerung sind Christen. Homosexualität ist in Uganda illegal und wird mit langjährigen Haftstrafen geahndet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Tansania
Das ostafrikanische Land Tansania wurde in den letzten Jahren bei Reisenden immer beliebter. Obwohl es zu den ärmsten Ländern der Welt gehört entwickelt sich der Tourismus stetig und das ist kein Wunder, denn Tansania ist ein atemberaubend schönes und eindrucksvolles Land in dem es einiges zu entdecken gibt. Allen voran gilt der im Nordosten Tansanias befindliche Kilimandscharo, der höchste Berg Afrikas, als bedeutendster Besuchermagnet. Schon allein sein majestätischer Anblick ist die Reise nach Tansania wert, wandern und bergsteigen sind hier aber ebenfalls beliebt.
Eine ebenfalls gern besuchte Etappe während einer Reise nach Tansania ist der Serengeti-Nationalpark.  Er ist einer der wichtigsten und bekanntesten Nationalparks in Afrika. Jeep-Safaris und Offroad-Abenteuer locken jedes Jahr tausende Individual- aber auch Pauschaltouristen nach Tansania, wo man eine weite nahezu unberührte Natur und eine artenreiche Flora und Fauna bestaunen kann. Auch Badeaufenthalte können in Tansania zu einem echten Abenteuer werden. Beliebteste Destination Tansanias zum Entspannen und Erholen ist die die vorgelagerte Insel Sansibar. Schon vor hunderten von Jahren machte diese faszinierende und geheimnisvolle Insel von sich Reden. Damals nannte man sie noch Gewürzinsel. Heute kommen gestresste und nach Erholung sehnende Menschen hier her und werden von den Inselbewohnern mit offenen Armen empfangen. Hier scheint die Zeit etwas langsamer zu vergehen und man spürt immer noch den Charme von Tausend und einer Nacht. Die traumhaften Strände und das kristallklare Wasser sind dabei nur einige Vorzüge der Insel, in der Hauptstadt Sansibar-City ist es ein absolutes Muss die malerische Altstadt Stone Town mit dem House of Wonders und den vielen anderen alten Gebäuden zu besichtigen.
beste Reisezeit:
Juni bis November


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, Regenzeit ist von März bis Mai und noch einmal im November. In den höheren Lagen des Nordwestens dominiert ein gemäßigtes aber kühles Klima, hier dauert die Regenzeit von November bis Dezember und von Februar bis Mai.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/tansaniasicherheit/208662

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Tansanischer Schilling = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 13 Stunden und 40 Minuten (mit 2 Zwischenstopps)


Ortszeit:
MEZ +2h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Straßen in Tansania sind zumeist in einem schlechten Zustand, außerdem ist das Straßennetzwerk nicht genügend ausgebaut, häufig kommt es zu schweren Autounfällen. Homosexualität gilt in Tansania als illegal und wird oft mit hohen Gefängnisstrafen belegt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen:

Safari-Abenteuer und Traumstrand
Tansania/Kenia Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Frühbucherangebot
13 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.199 € pro Person
Safari-Abenteuer und Traumstrand
Tansania/Kenia Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Frühbucherangebot
17 Tage Rundreise durch Tansania
ab 3.399 € pro Person
Tierwelt & Traumstrände
Tansania/Kenia Rundreise
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Tansania
ab 2.849 € pro Person
Serengeti Deluxe
Tansania Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Tansania
ab 6.199 € pro Person