Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Aktivreise
  • 15-tägige Erlebnisreise durch Nepal
  • 8-tägiges Trekking auf dem Everest Panorama Trek
  • Kultur erleben: Besichtigungstouren in Bhaktapur und Kathmandu
ab 3.299 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Der Höchste Berg der Welt ragt wie ein Riese aus Schnee und Eis vor Ihnen auf! Während Ihrer 8-tägigen Trekking Tour auf dem Everest Panorama Trek erleben Sie die Spiritualität Nepals zwischen den schneebedeckten Gipfeln und wehenden Gebetsfahnen.
1. Tag - Anreise
Linienflug von Frankfurt mit Zwischenstopp nach Kathmandu.
2. Tag - Kathmandu
Ankunft, Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung und Transfer zu Ihrem Hotel. Bei einem Willkommensabendessen lernen Sie Ihre Mitreisenden kennen und erhalten außerdem Informationen durch Ihren Wanderführer über die bevorstehende Reise. Freuen Sie sich auf ereignisreiche Tage mit besonderen Erlebnissen!

3. Tag - Kathmandu - Bhaktapur (ca. 15 km)
Nach dem Frühstück machen Sie sich auf den Weg, Bhaktapur und Changu Narayan näher kennen zu lernen. Bhaktapur ist die drittgrößte Stadt Nepals, aber die kleinste und ursprünglichste der drei alten Königsstätte. Hier scheint die Zeit im 19. Jahrhundert stehen geblieben zu sein. In den alten Gassen fühlt man sich in eine längst vergangene Zeit zurückversetzt. Tempel, Paläste und Stupas sind Zeugen einer lebendigen Geschichte. Sie nehmen an einer Stadtführung teil und erleben die Highlights der beeindruckenden Stadt. Am Nachmittag brechen Sie auf zu einer kurzen Wanderung im Kathmandutal bis nach Changu Narayan. (Aufstieg 100m, Abstieg 100m, ca. 6 km, 2 Std.).
4. Tag - Bhaktapur - Kathmandu - Lukla - Monjo
Am frühen Morgen starten Sie mit Ihrem Abenteuer Everest PanoramaTrek. Zunächst erfolgt der Transfer zum Flughafen in Kathmandu und Flug nach Lukla (2.800 m). Bei gutem Wetter haben sie die Chance schon während des Fluges die atemberaubenden Bergpanoramen von oben zu bewundern. Nach ihrer Ankunft unternehmen Sie eine kleine Wanderung hinunter zum Kusum-Fluss und entlang des Dudh Kosi gemächlich bergauf und bergab bis Phakding (2.650 m). Erhalten Sie auf dem Weg schon Einblicke in die Spiritualität Nepals. Ihr Weg führt Sie vorbei an wehenden Gebetsfahnen und Chörten, tibetischen Stupas. Nach einer stärkenden Mittagspause geht es weiter bis in das 2.850 m hochgelegene Monjo (Aufstieg: 400 m, Abstieg: 400 m, ca. 12 km, 5 Std.). In Ihrer komfortablen Everest Lodge lassen Sie den Abend ausklingen.

5. Tag - Monjo - Namche Bazar
Entlang des rauschenden Dudh Kosi wandern Sie bis zu Ihrem Tagesziel Namche Bazar Aufstieg: 900 m, Abstieg: 300 m, ca. 5 km, 3 Std.). Bei gutem Wetter begleiten Sie die Aussichten auf die Gebirgswelt des Himalayas auf Ihrem Weg. Nachdem Sie die bekannte Hillary-Brücke überquert haben setzen Sie Ihren Weg durch Pinienwälder fort. Der steile Aufgang führ Sie schließlich zum Fuße des Mount Everest. Auch die umliegenden Himalaya-Riesen ragen in Ihr Blickfeld und erfüllen Sie mit Ehrfurcht. Nun erreichen Sie Namche Bazar (3.450 m), den Hauptort der Solo-Khumbu-Region.

6. Tag - Namche Bazar
Am frühen Morgen machen Sie sich zu einer Anhöhe auf um den Sonnenaufgang zu bewundern (Wetterabhängig). Bestaunen Sie das Schauspiel, das sich Ihnen zeigt. Anschließend haben Sie die Wahl wie Sie Ihren Tag gestalten wollen. Nutzen Sie die Zeit um das Bergsteigerdorf zu erkunden oder ruhen Sie sich aus und gewöhnen Sie sich an die Höhe. Alternativ findet eine Tageswanderung nach Khumjung statt. Sie sehen das ansässige Kloster und wandern danach weiter bis Syangboche (3.720 m). Bekannt ist der Ort auch für das unbefestigte Rollfeld, auf dem kleine, einmotorige Maschinen und Hubschrauber landen können und gleichzeitig Nepals höchste Flugpiste ist. Anschließend geht es zurück nach Namche Bazar.

7. Tag - Namche Bazar - Tengboche - Deboche
Heute geht es zunächst talabwärts bis in das Dorf Sanasa, bevor Sie ins Flusstal des Dudh Khosi bis Phunki Thenka (ca. 3.350 m) absteigen. Hier überqueren Sie den Fluss auf einer für die Region typischen Hängebrücke. Genießen Sie die Ruhe und Abgeschiedenheit. Unter Ihnen das kühle Nass und vor Ihnen der steile Anstieg Richtung Kloster Tengboche (3.860 m). Das tibetisch-buddhistische-Kloster ist ein wichtiger Punkt auf der Route des "Sacred Sites Trail Project" und stellt einen bedeutenden Ort für die ansässige Gemeinschaft der Sherpa dar. Mit etwas Glück findet gerade einen Gebetszeremonie statt an der Sie teilnehmen können. Welch ein einmaliges und berührende Erlebnis! Weiter geht es kurz steilbergab bis Deboche (3.710 m) zu Ihrer Komfort- Lodge. (Aufstieg 800 m, Abstieg; 570 m, ca. 10 km, 6 Std.)

8. Tag - Deboche - Pangboche
Heute geht es weiter nach Pangboche. Ihre Wanderung findet heute im Schatten des beeindruckenden Berges Ama Dablam statt. Auf Sanskrit bedeutet der Name übersetzt "Mutter und ihre Halskette". Sie gilt als besonders formschön und wird auch als Matterhorn Nepals bezeichnet. Auf Wunsch können Sie an einer Wanderung zum Ama-Dablam-Basecamp (Höchster Punkt der Reise: 4.500 m) teilnehmen. Die Bergpanoramen sind so besonders schön anzusehen und sie genießen von die Natur. Hier hat man das Gefühl wahrhaft in sich zu ruhen (Aufstieg: 1050, Abstieg 700, ca. 12 km, 6 Std.). Am Abend erfolgt die höchstgelegene Übernachtung Ihrer Reise in Pangboche (3.950 m).

9. Tag - Pangboche - Namche Bazar
Kurz hinab,zurück über den Fluss und auf der anderen Seite wieder hinauf, geht es über einen Panoramaweg nach Namche. Unterwegs können Sie von oben auf kleine Dörfer und tiefe Täler blicken. Auch die Schneebedeckten Himalaya-Berge mit Ihrem steten begleiter dem Mount Everest runden die sagenhaften Ausblicke ab. Hier können Sie sich dem Himmel so nah fühlen. (Aufstieg: 600 m, Abstieg: 800 m, ca. 10 km, 6 Std.).

10. Tag - Namche Bazar - Monjo
Mit den dramatischen Flanken des Mount Everest im Rücken geht es den bekannten Weg zurück in das Dorf Monjo. Lassen Sie den Blick bei Ihrer Wanderung bergab noch über die Umgebung schweifen. Die schnee- und eisbedeckten Berge bilden eine besondere Landschaft. Die gewonnen Bilder und Eindrücke werden Sie sicher nicht mehr vergessen werden! Die Kulisse der hohen Gipfel, die abwechslungsreich erscheinenden Flüsse und Wälder und die allumfassende Spiritualität machen diesen Ort zu etwas ganz besonderem.

11. Tag - Monjo - Phakding - Lukla
Als letzte Etappe des Everest Panorama Treks führ Sie Ihr Weg heute über Phakding bis hinunter nach Lukla. Zusammen mit Ihrer Reisegruppe und Ihren Begleitern feiern Sie die vergangenen Tage bei einem gemeinsamen Abendessen. Genießen Sie die letzte Nacht in Ihrer Komfort-Lodge. Mit dem Gedanken an die zurückgelegten Strecken und Höhenmeter können Sie sich beruhigt schlafen legen.

12. Tag - Lukla - Kathmandu
Heute erfolgt der Rückflug nach Kathmandu und der Hoteltransfer. Nach der Ankunft und dem Check-In haben Sie den Tag zur freien Verfügung. Begeben Sie sich selbst auf Entdeckungstour in der lebhaften Hauptstadt oder genießen Sie etwas Ruhe und Entspannung.

13. Tag - Kathmandu
Nach dem Frühstück tauchen Sie in das alltägliche Leben und die Kultur der Stadt ein. Bei einem Bummel durch die quirlige Altstadt gibt es an jeder Ecke etwas zu entdecken. Sie bestaunen den Durbar-Square, der ehemalige Ort der Könige, auf welchem sich mehrere Gebäude mit einzigartiger Architektur sowie Denkmäler und einige Tempel wie der Kumari-, Bhairav- und Kali-Tempel befinden. Später sehen Sie den Pashupatinath-Tempel am Ufer des heiligen Bagmati-Flusses. Der Tempel ist Lord Shiva geweiht und einer der heiligsten Hinduheiligtümer der Welt. Spüren Sie die Atmosphäre, die diesen Ort umgibt. Danach sehen Sie den Bodnath Stupa, um den sich viele Geschichten ranken und der einer der größten Stupas weltweit ist. Vier paar Augen sehen in alle vier Himmelsrichtungen und schauen auf die Rechtschaffenheit und den Wohlstand der Menschen. Bummeln sie entlang der Anlage und beobachten Sie die Pilger und Gläubigen. Mit etwas Glück findet gerade eine Zeremonie statt, die Sie miterleben können. Am Abend gemeinsames Abschiedsessen.

14. Tag - Abreise
Je nach Abflugzeit haben Sie noch Zeit für eigene Erkundungen. Anschließend Flughafentransfer und Rückflug nach Deutschland.

15. Tag - Ankunft in Deutschland
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Weitere Informationen
Folgende Gegenstände sollten zur Trekking-Tour mitgenommen werden:
Kleine Reisetasche ohne festen Boden oder großer Rucksack für das Trekking (wird transportiert)
Tagesrucksack mit ca. 30 Liter Volumen
Zweckmäßige Wanderbekleidung (T-Shirts, Trekkinghose, Wandersocken)
Warme Zusatzbekleidung (Pullover, Mütze, Handschuhe)
Regen- und Sonnenschutz (Kopfbedeckung, Sonnenbrille, Sonnencreme)
Knöchelhohe Bergschuhe mit Profilsohle
2 Passbilder und 2 Passkopien
Wasserflasche mit ca. 1 Liter Fassungsvermögen
Stirn- oder Taschenlampe
Wasch- und Toiletten-Utensilien (Seife, Handtuch, Waschlappen, Toilettenpapier etc.)
Persönliche Medikamente

Zusätzliche empfohlene Ausrüstung:

Teleskopwanderstöcke als Gehhilfe
Süßigkeiten (z.B. Müsli Riegel), Getränkepulver etc.
Taschenmesser
Fotoausrüstung, Fernglas
Bequeme Schuhe oder Sandalen
Regenschutzhülle für den Rucksack
Funktionsunterwäsche
Überhose, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv
Regenjacke mit Kapuze, wind-, wasserdicht und atmungsaktiv

Während der Trekking-Touren wird Ihr Gepäck von Gepäckträgern transportiert (max. 10 kg pro Person), nicht benötigtes Gepäck wird im Hotel deponiert.

Vor Ort wird eine Trekking-Erlaubnis ausgestellt. Hierfür benötigen Sie 2 Passfotos.

Aufgrund des Höhenklimas und der zu überwindenden Höhenmeter sollten Sie für dieses Programm in einer guten körperlichen Verfassung sein. Die Wege sind oft schmal und manchmal steinig, aber technisch nicht schwierig. Trittsicherheit sowie eine gewisse Kondition sind erforderlich. Bei Knie- oder Gelenkbeschwerden sollte von dieser Reise abgesehen werden. Bitte sprechen Sie mit Ihrem Hausarzt.

Bitte beachten Sie, dass sich aufgrund der Straßenverhältnisse längere Fahrzeiten ergeben.

Bitte beachten Sie, dass der Flug nach und von Lukla zurück stark wetterabhängig ist. Je nach Witterungsverhältnissen kann sich der Flug ggf. verzögern oder verschieben.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

13. Tag Pokhara - Kali Tempel
Bilder:
In der Mitte des 18. Jahrhunderts vereinte der König Prithvi Narayan Shah das bis dahin in zahlreiche kleine Königreiche zersplitterte Nepal. Von dieser einstigen Kleinstaaterei ist heut nicht mehr viel zu sehen, doch einige Bauwerke erinnern bis heute an die längst vergangenen Tage. Zur Zeit der vielen kleinen Königreiche war es nämlich Tradition gegenüber den königlichen Palästen große und herrlich angelegte Plätze zu errichten, diese sogenannten Durbar Squares sind bis heute noch in einigen Städten erhalten, zu den bedeutendsten gehören jene im berühmten Kathmandu Valley, in den Städten Patan, Bhaktapur und Kathmandu. Diese drei Durbar Squares sind alle Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Der Kathmandu Durbar Square in der nepalesischen Hauptstadt wird häufig auch Basantapur Durbar Square genannt. Auf und um ihn befinden sich einige sehr eindrucksvolle Tempel und andere imposante Gebäude, ebenso wie der alte königliche Palast. Nicht nur der Durbar Square sondern auch die Tempel und der Palast wurden von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Im Laufe der Zeit hat sich das Gesicht des Platzes und der umliegenden Bauwerke immer wieder geändert, da verheerende Naturkatastrophen wie beispielsweise das Erdbeben von 1934 immer wieder große Schäden anrichteten und zur Folge hatten, das häufig restauriert oder wiederaufgebaut werden musste.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Herzen von Nepal befindet sich das dicht besiedelte Kathmandutal, in welchem mehr als eine Million Menschen leben. Diese sind auf die drei hier liegenden Städte verteilt zu denen neben den Orten Lalitpur, Bhaktapur, Madhyapur-Thimi und Kirtipur auch die nepalesische Hauptstadt Kathmandu zählt. Diese befindet sich direkt im Zentrum des Tales und ist mit Abstand die größte Stadt im Tal und im ganzen Land.

Zudem ist Kathmandu auch das politische und kulturelle Zentrum Neapels sowie ein sehr beliebtes Touristenziel. Letzteres ist die Stadt schon seit Jahrzehnten, bereits in den 60er Jahren kamen zahllose westeuropäische Reisende hierher, damals eher als Aussteiger denn als Touristen. Dies hatte auch damit zu tun, dass Kathmandu direkt am sogenannten Hippie Trail lag, eine Route die von Europa aus über Land nach Südostasien führte und zur damaligen Zeit bei Westeuropäern, Nordamerikaner und Australiern, die nach Sinn, Selbstfindung und Kommunikation mit anderen Völkern gesucht haben, sehr beliebt war.

Von diesem einstigen besonderen Flair ist heute in der pulsierenden Metropole nicht mehr viel zu spüren, die Stadt hat einiges an Zauber und Mystik eingebüßt. Und dennoch ist es lohnenswert die sagenumwobene Stadt zu besuchen. Denn von ihrer reichen Geschichte ist noch heute viel zu sehen. So gilt es zahlreiche Tempel, Heiligtümer und andere religiöse Bauwerke zu erkunden. Der Stadtteil Thamel ist zudem die Touristenhochburg, wo zumindest das Verlangen nach der Kommunikation mit anderen Völkern befriedigt werden kann.
Bilder:
„Stadt der Frommen“ so wird das nepalesische Bhaktapur auch genannt. Die Stadt, deren Geschichte bis in das 1. Jahrhundert nach Christus zurückreicht, beheimatet knapp 80.000 Einwohner und gehört zusammen mit Kathmandu und Lalitpur zu den drei Königsstädten im Kathmandutal. Die historisch bedeutende Ortschaft befindet sich ebenso wie die nepalesische Hauptstadt Kathmandu an einer alten Handelsroute, welche nach Tibet führt.

Das Bild der Stadt wird von den zahlreichen historischen Prachtbauten geprägt, zu den bekanntesten gehören der Königspalast, der Nyatapola Tempel, der Bhairavnath und die Nyatapola-Pagode. Obwohl die Stadt ein beliebtes Ziel für Touristen ist, so ist Bhaktapur dennoch stark von der Landwirtschaft geprägt. Ein Besuch der Märkte, Plätze und Sehenswürdigkeiten fühlt sich deshalb häufig wie ein Zeitreise an.
Lukla
Namche Bazar
Tengboche
Bilder:
Ziemlich genau im geografischen Mittelpunkt Nepals befindet sich die Stadt Pokhara, etwa 200 Kilometer westlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Pokhara zählt etwa 190.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt des Landes. Im Süden grenzt der Phewa See an Pokhara, er ist mit seiner Fläche von 4,4 km² der zweitgrößte See Nepals.

Besonders beliebt ist die aufstrebende Stadt als Ausgangspunkt für Touren in das nahegelegene Annapurnamassiv. Vom südlichen Stadtrand aus kann man zudem schon den Hauptkamm des Himalajas mit den drei Achttauserndern sehen. Ebenfalls sehr sehenswert sind die nicht weit entfernten Devi Falls, ihre Besonderheit ist, dass das Wasser hier wie in eine Art Loch stürzt. Eine besonders beeindruckendes Naturschauspiel.
Das bezaubernde Bodnath ist ein Vorort im Nordosten der beeindruckenden Metropole und nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Der Ort ist berühmt für seine imposante, große Stupa, welche seit Jahrhunderten eines der bedeutendsten Ziele buddhistischer Pilger der Himalaya-Regionen darstellt. Das eindrucksvolle Bauwerk wurde bereits im 5. Jahrhundert nach Christus errichtet.

Die Höhe der Stupa beträgt ganze 36 Meter, was sie zu einer der größten Stupas ihrer Art macht. Vor allem im Morgengrauen und während der Abenddämmerung finden sich zahlreiche Gläubige um die Stupa ein um sie im Uhrzeigersinn zu umrunden, dieses Ritual nennt man Kora. Um die Stupa von Bodnath in ihrer ganzen Schönheit zu erhalten wird sie einmal im Jahr geweißt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Nepal (NP)
Nepal
Nepal im Himalaja beeindruckt seine Gäste mit imposanten Schneeriesen, einer Jahrtausende alten Kultur und einer vielfältigen Flora und Fauna. Das einstige Königreich ist die Heimat des höchsten Berges der Erde, dem Mount Everest.

Die Hauptstadt dieses bezaubernden Landes ist Kathmandu. Hier erwarten den Besucher historische Königsstätten, die Swoyambhunath und die Bhoudhnah Stupa, der Durbar Square und der Pashupatinath Tempel.

Anders als in den meisten Ländern der Erde ist die Mehrheit der nepalesischen Bevölkerung ländlich bäuerlich geprägt und nur ein kleiner Teil der Bewohner Nepals lebt in Städten. Somit konnten die alten überlieferten Traditionen lange Zeit in den vielen kleinen Orten und Gemeinden überleben und erzählen heute die reiche Geschichte des Landes.

Doch auch wenn Sie sich mehr für Outdoor-Aktivitäten als für Kultur begeistern können, kommen Sie in Nepal auf ihre Kosten. Dabei muss nicht nur Wandern oder Bergsteigen auf dem Programm stehen. Eine ebenfalls sehr beliebte Sportart ist das Rafting, welches sich auf nepalesischen Flüssen wie dem Trisuli River geradezu anbietet.

Da sich Nepal sowohl nahe China als auch benachbart zu Indien befindet, kombinieren Reisende gern einen Besuch Nepals mit einer Reise in eben eines der beiden Nachbarländer. Eine solche Kombination bietet neben einer Menge Abwechslung auch die Möglichkeit die vielen Unterschiede zwischen den Ländern festzustellen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um Nepal zu bereisen ist in den Monaten Februar bis April sowie September bis November.
 
Klima:
Die Regenzeit dauert von Juni bis Oktober. Das Wetter ist dann schwül, heiß und regnerisch. Im Herbst und Frühling sind die Temperaturen mild, in den Bergen etwas kühler. Im Winter sinken die Temperaturen unter null, in den höheren Lagen schneit es viel und häufig.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/nepalsicherheit/221216

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Nepal-Rupie = 100 Paisa

Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 15 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +4 ¾h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3 ¾h 

Gut zu wissen:
Der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sollte vermieden werden. Sowohl Frauen als auch Männer sollten darauf achten stets den Oberkörper (auch Schultern und Rücken) bedeckt zu halten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Könige des Himalayas
Nepal Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
13 Tage Rundreise durch Nepal
ab 1.499 € pro Person
Indiens Farbenpracht und Nepals Geist
17 Tage Rundreise durch Nepal
ab 1.999 € pro Person
Kulturelles Nepal
Nepal Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
16 Tage Rundreise durch Nepal
ab 2.299 € pro Person
Wo Götter auf den Gipfeln wohnen
13 Tage Rundreise durch Nepal
ab 1.599 € pro Person