Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
  • 15-tägige Aktivreise durch Sri Lanka
  • Wildbeobachtungsfahrten in den schönsten Nationalparks
  • Drei leichte bis mittlere Dschungelwanderungen
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Tausende Wildelefanten streifen durch Sri Lankas Buschland, Affen turnen durch die Bäume, und eine einzigartige Vogelwelt raschelt durchs Gebüsch – keine Frage: Die vielgestaltige Insel im Indischen Ozean ist ein Juwel der Tropen. In kleiner Gruppe gehen Sie auf Jeepsafari in Nationalparks, durchstreifen wenig besuchte Naturparadiese und sprechen mit den Forschern eines Primatenprojekts. Weil die grandiose Natur entschleunigt am schönsten ist, sind auch ein paar einfache Wanderungen eingeplant – durch den Bergnebelwald oder im Singharaja Rainforest, wo Sie mit Fenster zur Natur in einer Öko-Lodge wohnen. Und damit das Inselbild komplett wird, sind auch die kulturellen Höhepunkte mit von der Partie.
1. Tag: Flug nach Sri Lanka
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und nachmittags Flug mit Qatar Airways nach Doha (Flugdauer ca. 6 Std.). Ankunft nach Ortszeit gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. drei Stunden Weiterflug nach Colombo (Flugdauer ca. 4,5 Std.). Oder alternativ ebenfalls nachmittags Flug mit Emirates nach Dubai (Flugdauer ca. 5,5 Std.). Ankunft gegen Mitternacht und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei Stunden Weiterflug nach Colombo (Flugdauer ca. 4,5 Std.). Schlaflos über den Wolken? Michael Ondaatjes Roman "Anils Geist" stimmt Sie schon mal auf Sri Lanka ein.
2. Tag: Ayubovan – willkommen in Sri Lanka!
Anflug mit Blick aufs Tropengrün – die Vorfreude steigt! Nach der Ankunft am Morgen nimmt Ihr Studiosus-Reiseleiter Sie gleich mit nach Anuradhapura, wo der Nachmittag Ihnen gehört. 170 km. Genießen Sie Zeit zum Entspannen – am Hotelpool oder beim Birdwatching im Hotelgarten. Beim Arak-Cocktail in der Bar lernt sich unsere kleine Gruppe abends kennen. Beim Abendessen anschließend dann gleich ein Feuerwerk der Aromen: Die Currys kitzeln Nasen und Gaumen – perfekt, um auch kulinarisch in Sri Lanka anzukommen! Zwei Übernachtungen in Anuradhapura.
3. Tag: Heiliger Baum und wilde Natur
Mit Ihrem Reiseleiter steigen Sie in die Zeitmaschine: In der alten Königsstadt Anuradhapura (UNESCO-Welterbe) reckten sich schon in der Antike riesige Dagobas, Reliquienbehälter, himmelwärts. Das Pilgerziel Nummer eins aber ist lebendig: Sri Maha Bodhi, ein Ableger des Baums, unter dem Siddhartha Gautama Erleuchtung fand. Am Nachmittag nehmen wir Kurs auf Sri Lankas größten Nationalpark, Wilpattu. Ob wir einen der scheuen Leoparden sehen, ist nicht gewiss, aber Fotomotive gibt es im Dschungel auch so zuhauf!
4. Tag: Sri Lankas grünes Herz und Löwenfelsen
Unser Weg führt uns durch grüne Landschaften, in denen kluge Könige in der Vergangenheit eine Vielzahl an Wasserspeichern anlegen ließen. Kein Tropfen des kostbaren Nasses sollte ungenützt bleiben. Im Waldschutzgebiet Ritigala unternehmen wir einen Spaziergang. Am Nachmittag erklimmen wir den Löwenfelsen von Sigiriya (UNESCO-Welterbe). Lohn für die Mühe: die Wolkenmädchen – auch nach 1500 Jahren immer noch höchst verführerisch! – und der 360-Grad-Blick von einer Felsenfestung voller Geschichte(n). Busstrecke 90 km. Zwei Übernachtungen in einem Gartenhotel in Habarana.
5. Tag: Verwandtenbesuch in Polonnaruwa
Während Dörfer und Reisfelder auf dem Weg nach Polonnaruwa vorbeiziehen, wirft Ihr Reiseleiter einen Blick zurück in die jüngere Inselgeschichte: Gab es seit Ende des Bürgerkriegs eine Annäherung zwischen Singhalesen und Tamilen? 500 Jahre lang lag die ehemalige Königsstadt Polonnaruwa (UNESCO-Welterbe), die wir mit Pedalkraft erkunden, vergessen im Dschungel. Heute haben die Ruinen von Palästen und Tempeln wieder reichlich Strahlkraft. Lassen Sie sich von Ihrem Reiseleiter ins alte Ceylon entführen! Noch ganz verzaubert vom Lächeln der Buddhas treffen wir die heutigen Bewohner der Ruinenstadt: Languren und Makaken. Wie Sri Lankas Affen kommunizieren und wie man sie auseinanderhalten kann, erklären uns Forscher im berühmten Primatenforschungszentrum von Polonnaruwa. Eine Erinnerung an unseren Besuch finden Sie anschließend auf Ihren Sitzplätzen im Bus. 90 km.
6. Tag: Buddhas, Currys und ein heiliger Zahn
Zum Tagesauftakt ein Meisterstück buddhistischer Kunst: Im Höhlentempel von Dambulla (UNESCO-Welterbe) nimmt Ihr Reiseleiter Sie mit auf eine Reise in die Welt des Erleuchteten. Dann bringt er Sie dorthin, wo der Pfeffer wächst: Im Gewürzgarten schnuppern wir an Kardamomstauden, Zimtbäumen und Ingwerwurzeln, den duftenden Schätzen der Insel, die auch unseren vegetarischen Mittagscurrys die richtige Würze geben. Für ein paar aromatische Souvenirs ist im Koffer bestimmt noch Platz! Abends mischen wir uns – begleitet vom Stakkato der Trommler – im Zahntempel von Kandy (UNESCO-Welterbe), wo Mönche den linken oberen Eckzahn Buddhas hüten, unter die Pilger. Wer mag, bleibt anschließend gleich in der Stadt, denn wo Sie heute essen, entscheiden Sie. Busstrecke 100 km. Zwei Übernachtungen in einem schönen Resort direkt am Fluss Mahaweli in Kandy.
7. Tag: So schön grün hier!
Nur einen Steinwurf vom Zentrum der Stadt entfernt und doch in einer anderen Welt: Im geschützten Wald von Udawattakele lebt unter anderem ein sehr seltener Primat, der Rote Schlanklori. Ob sich auf unserer Wanderung (1,5 bis 2 Std., leicht, ?50 m ?50 m) eines der scheuen Tiere blicken lässt? Bestimmt flattern uns jede Menge Vögel vor die Kameras – Dschungel-Feeling ist garantiert! Sri Lankas Edelsteine sind echte Hochkaräter, auch in der Wirtschaft des Inselstaates. Wie aus Saphiren und Smaragden feine Schmuckstücke werden, zeigen uns die Schleifer in einer Werkstatt. Nach einer kurzen Citytour zu Fuß durch Kandy gestalten Sie Ihr eigenes Programm. Lust auf Fotomotive der anderen Art am frühen Abend? Die akrobatischen Kandy-Tänzer tanzen und trommeln im Kulturzentrum. Nichts wie hin!
8. Tag: Die Heimat des Ceylontees
Heute erwarten uns die Naturwunder im botanischen Garten von Peradeniya. Zwischen Banyanbäumen, Königspalmen und Orchideen erleben wir ein grün-buntes Wunder. Genauso faszinierend wie die Pflanzenwelt: Flughunde, die wie Vampire in den Baumriesen baumeln. Dann nehmen wir Kurs auf das Hochland. Unterwegs sehen Sie vielleicht Pflückerinnen bei ihrer harten Arbeit. Wie der Alltag auf einer Teeplantage aussieht und was den Ceylontee so einzigartig macht, erfahren wir bei einer Besichtigung. 80 km. Übernachtung in Nuwara Eliya.
9. Tag: Wandern im Nebelwald
Kramen Sie schon mal den Pullover aus dem Koffer – im Horton-Plains-Nationalpark (UNESCO-Welterbe), den wir mit Minibussen erreichen, ist es morgens frisch! Wo die Briten mit der Büchse auf die Jagd nach Wildschwein und Sambarhirsch gingen, jagen wir auf unserer Wanderung (3 Std., mittel, ?150 m ?150 m) nur mit der Kamera. Ein herrlicher Platz: World's End, wo die Welt nicht zu Ende ist – im Gegenteil. Vielleicht blicken wir über das Dschungeldach bis zum Meer. Dann machen wir uns auf den Weg nach Bandarewela. 90 km. Übernachtung in einem einfachen Hotel.
10. Tag: Ins Reich der Dickhäuter
Teegrüne Hügel gleiten auf unserer Fahrt nach Ella am Busfenster vorbei. Der kleine Ort ist ein Lieblingsziel für Wanderer – kein Wunder, die Landschaft ist ein Traum! Genießen Sie eine gemütliche Teestunde mit Aussicht. Von der gibt es auch reichlich bei einer Wanderung (1 Std., leicht, ?150 m ?150 m) zu einem besonderen Stückchen Erde – dem Little Adam's Peak mit Blick über Berge, Täler und Wasserfälle. Vorbei am Ravana-Ella-Wasserfall, wo Wassermassen fotogen in die Tiefe rauschen, geht es wieder ins Tal – zum Uda-Walawe-Nationalpark. 120 km. Ein paar Tausend Elefanten streifen noch durch Sri Lankas Wälder. Bedrohte Spezies oder Bauernplage? Wir folgen in unseren Jeeps den Spuren der stolzen Tiere. Vielleicht döst an einer der Wasserstellen ja auch ein Krokodil in der Sonne. Und mit ein bisschen Glück laufen uns Wasserbüffel, Muntjaks und Axishirsche vor die Objektive. Zwei Übernachtungen im Uda-Walawe-Nationalpark.
11. Tag: Vogelpracht und Krokodile
Heute Vormittag klettern wir im Bundala-Nationalpark, einem gut gehüteten Geheimnis unter Sri Lankas Naturparks, noch einmal in Safarijeeps: Pelikane drehen in der Lagune ihre Runden, Kuhreiher machen es sich auf dem Rücken der Wasserbüffel bequem, und sicher raschelt der ein oder andere Pfau auf Brautschau durchs Gebüsch. Nur einige von fast 200 Vogelarten, die hier ihr Paradies gefunden haben. 160 km. Der Nachmittag bleibt frei zum Entspannen.
12. Tag: Singharaja - Naturparadies im Regenwald
Alles, was Sie schon immer über Elefanten wissen wollten, erfahren Sie im Elephant Transit Home. Hier schmelzen alle Herzen dahin: Wir schauen bei der Fütterung von verwaisten Elefantenbabys zu und erfahren von Mitarbeitern des Projekts, wie sie die Jungtiere fit für die freie Wildbahn machen. Landschaft zum Sattsehen auf dem Weg zum Singharaja-Nationalpark (UNESCO-Welterbe), wo man das letzte Stück tropischen Regenwalds auf der Insel unter Naturschutz stellte. In unserer Öko-Lodge am Rande des Parks bleibt bis zum Spätnachmittag Zeit zum "Fern"-Sehen – vor den riesigen Fenstern zur Natur. Dann gehen wir auf Entdeckungsreise. Pst! Ihr Naturführer weist hierhin und dorthin, mahnt zur Stille und zeigt Ihnen Languren, die durch die Baumwipfel turnen, und Echsen, die sich – gut getarnt – unter Sträuchern und Baumwurzeln verstecken. Überall summt und zirpt es, und Orchideen setzen Farbtupfer ins Dschungelgrün. Übernachtung in einer Öko-Lodge mit LEED-Platin-Zertifikat. 90 km. Abendliches Unterhaltungsprogramm in der Lodge: der Musik des Regenwalds lauschen.
13. Tag: An den Strand!
Fast 150 Vogelarten, davon viele endemisch, flattern in Singharaja durchs Geäst. Wer mag, hält mit den Naturkundlern der Lodge morgens Ausschau nach Goldstirnblattvogel, Nacktstirnkuckuck oder Perlhalstaube. Der "Crocodile-Dundee" Sri Lankas erklärt uns anschließend in seinem Krokodil-Schutzprojekt, wie sich Konflikte zwischen Menschen und Reptilien vermeiden lassen. Dann nehmen wir Kurs auf die Südküste, wo in unserem Strandhotel in Tangalle nur Entspannung auf dem Programm steht. 100 km. Sonnenbaden am Meer, ein Sprung in den Pool oder Zeit für die Reiselektüre im Liegestuhl. Traumhaft! Abends lässt Ihr Reiseleiter zum Abschied den Grill anheizen, auf dem der Fang des Tages aus den Fischernetzen für uns brutzelt. Ein letztes Mal zusammenrücken – viel zu schnell ist die Zeit vergangen!
14. Tag: Galle - ein koloniales Schmuckstück
Genießen Sie den freien Vormittag nach Lust und Laune in unserem Strandhotel. Anschließend geht es an der Südküste entlang nach Galle. Hinter mächtigen Mauerwällen ducken sich die Kaufmannshäuser von Fort Galle (UNESCO-Welterbe), ein Stück Alt-Holland in den Tropen, wo die Zeit einfach stehen blieb. Beim Spaziergang entführt Sie Ihr Reiseleiter in die Ära der Gewürzhändler. Weiter auf der Autobahn in Richtung Colombo. 200 km. In einem Hotel in Flughafennähe haben wir ein paar Zimmer zum Frischmachen reserviert.
15. Tag: Zurück in Europa
Nach Mitternacht Flug mit Qatar Airways nach Doha (Flugdauer ca. 4,5 Std.). Nach einer Umsteigezeit von ca. drei Stunden Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 7 Std.). Oder alternativ, ebenfalls nach Mitternacht, Flug mit Emirates nach Dubai (Flugdauer ca. 5 Std.) und nach einer Umsteigezeit von ca. zwei Stunden Weiterflug nach Europa (Flugdauer ca. 6,5 Std.). Ankunft mittags.

Änderung des Reiseverlaufs und der Hotels vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Dieses einzigartige Naturdenkmal zieht nicht nur Anhänger der buddhistischen Weltanschauung, sondern jeden Gast und Besucher in seinen Bann. Der Feigenbaum, der von einem goldenen Gitter umzäunt ist, hat eine ganz besondere Geschichte.

Unter diesem Baum erlangte Gautama Siddharta im Jahr 528 v. Chr. die Erleuchtung. Durch das Erreichen des sogenannten Bodhi wurde er zu Buddha, dem Erwachten. Der Feigenbaum ist heute der heiligste und gleichzeitig der älteste Baum in ganz Asien.

Täglich finden zu festen Zeiten Andachtszeremonien vor dem Baum statt, zu welchen zahlreiche Buddhisten erscheinen. Die Menschen glauben, dass sich der Buddhismus solange hält, wie der Baum grüne Blätter trägt.

In zahlreichen Kunstwerken, in denen Buddha verewigt wurde, ist die Pappelfeige dargestellt. Sie trägt den lateinischen Namen Ficus religiosa. An keinem anderen Ort in Sri Lanka lässt sich die Spiritualität so hautnah miterleben, wie an diesem Baum. Daher sollte ein Besuch der Feige auf keiner Rundreise durch Nordindien fehlen.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
In der Zentralprovinz des Inselstaates Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, etwa 70 nördlich von Kandy und rund 150 Kilometer nordöstlich der Hauptstadt Colombo. Die circa 65.000 Einwohner zählende Stadt ist vor allem wegen ihrer zahlreichen beeindruckenden Höhlentempel bekannt. Zudem gibt es hier das größte Rosenquarz-Vorkommen in ganz Südasien.

In Dambulla gibt es rund 80 Höhlentempel, darunter 5 große, welche zusammen mit einer Fläche von mehr als 2000 km² unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ die größte Tempelanlage des Landes bilden. In den meisten Tempeln befinden sich historische, Malereien, Statuen und Götterabbilder, unter anderem von Buddha aber auch von Hindu-Göttern wie Vishnu und Ganesh. 1991 wurde diese atemberaubende Tempelanlage von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt.
Bilder:
Im zentralen Gebirge von Sri Lanka befindet sich die unglaublich beeindruckende Stadt Kandy, deren Wahrzeichen der imposante Zahntempel, auch Sri Dalada Maligawa genannt, ist. In diesem soll sich angeblich der oberer linke Eckzahn des historischen Buddha Siddhartha Gautama befinden. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten.

Aber auch Touristen aus aller Welt kommen um den eindrucksvollen Tempel zu bestaunen, welcher bereits 1988 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Zum Tempelbezirk gehören neben dem eigentlichen Tempel unter anderem auch vier große, überdachte Schreine, welche sich um den Zahntempel herum befinden. In dem besonders herausragenden achteckigen Turm befindet sich eine Bibliothek.
10. Tag Adam's Peak
Auf Ihrer Rundreise durch den Süden Sri Lankas sollten Sie unbedingt auch Udawalawe, dem Elephant Transit Home, einen Besuch abstatten. Sie werden an diesem besonderen Ort erleben, wie die kleinen verwaisten Elefantenbabys von liebevollen Pflegern durch die schlimmste Phase Ihres Lebens begleitet werden. Sie können beim Füttern und Hegen hautnah dabei sein.

In landschaftlich reizvoller Gegend gelegen, ist das Udawalawe Resort für kleine Dickhäuter einen Stop wert, und Sie können hautnah mit erleben, wie die Kleinen auf die Pflege ansprechen. Seien Sie dabei, bevor die "flügge" geworden Elefanten in einen Nationalpark überstellt werden; in diesem Stadium sind sie wirklich rührend.

Lernen Sie unter Anderem den kleinen Shiva kennen, der aktuell die Herzen der Pfleger und aller Besucher berührt und sie erobert. Von seinen ersten Schritten in die Welt können Sie tolle Photos machen und werden sich später sicher gerne an diesen Besuch erinnern.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Westküste Sri Lankas befindet sich dessen Hauptstadt Sri Lanka, welche einst nur ein kleines, unbedeutendes Fischerdorf war und sich durch seine günstige Lage erst zu einem begehrten Handelshafen und schließlich zum politischen und wirtschaftlichen Zentrum des Landes entwickelt hat. Seit 1982 befindet sich der Regierungssitz allerding in Sri Jayawardenepura. Colombo blieb aber weiterhin Hauptstadt.

Das historische Zentrum der rund 700.000 Einwohner zählenden Metropole bildet der Fort, hier befinden sich unter anderem die Zwillingstürme des World Trade Center Colombo, der Beira Lake und das alte Parlament. Entspannung und Erholung inmitten des geschäftigen Tummelns der Großstadt bietet das Galle Face Green, eine malerische Grünfläche südlich des Forts mit Strandpromenade.
Anuradhapura ist die Hauptstadt der Nördlichen Zentralprovinz auf Sri Lanka und beheimatet rund 57.000 Einwohner. Mehr als tausend Jahre lang war die faszinierende Stadt das Zentrum verschiedener singhalesischer Königsdynastien. Zudem war sie im Jahre 100 nach Christus die neuntgrößte Stadt der Welt. Anuradhapura wurde um 400 vor Christus gegründet und gilt als Wiege des Theravada-Buddhismus.

Deshalb ist die Stadt bis heute ein beliebtes Pilgerziel für viele Buddhisten und zudem ist sie eine bedeutende archäologische Ausgrabungsstätte. Wichtigstes Pilgerziel der Stadt ist der Sri Mahabodhi, eine Pappel-Feige, welche nach der Überlieferung aus dem Zweig des Baumes, unter dem der Buddha die Erleuchtung erlangt haben soll, gewachsen ist. In der Umgebung der Stadt befinden sich zudem mehrere imposante und sehenswerte Stupas.
Bilder:
In der nördlichen Zentralprovinz Sri Lankas befindet sich die pittoreske Stadt Polonnaruwa. Unweit dieser Stadt liegt der gleichnamige archäologische Park, welcher 1982 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die gesamte Anlage ist herausragend gestaltet und deshalb auch der Hauptanziehungspunkt des Tourismus. In der Stadt selbst leben etwa 15. Einwohner.

Im archäologischen Park befinden sich die Überreste großer Stupas und Tempel, zudem zahlreiche Buddha Figuren sowie Park-, Palast- und Gartenanlagen. Vieles davon ist noch gut erhalten und vermittelt daher einen sehr guten Eindruck vom Leben und Wirken der einstigen Bewohner. Die prunkvollen Bauwerke und Anlagen stammen überwiegend aus der Zeit zu der Polonnaruwa die Hauptstadt des Königreichs Sri Lanka war.
Der kleine Ort Habarana gehört zum nördlichen Anuradhapura Distrikt auf Sri Lanka und ist sehr beliebt und bekannt für seine zahlreichen und erstklassigen Hotelanlagen und Resorts. In den letzten Jahren hat sich das beschauliche Städtchen zu einem vielbesuchten und sehr populären Touristenziel entwickelt. Grund dafür ist zum einen die hervorragende Lage, denn Habarana liegt an der Hauptstraße, welche von der Hauptstadt Colombo zu den ebenfalls vielbesuchten und historisch bedeutenden Städten Trincomalee und Polonnaruwa führt. Zudem befinden sich in Habarana einige der besten des ganzen Landes.

Ein viel wichtigerer Grund für ihre große Beliebtheit ist aber die Tatsache, dass sie der ideale Ausgangspunkt für Safaris in den nahe gelegenen Habarana Dschungel ist. Hier leben zahlreiche wilde Tiere und seltene Pflanzen, welche beobachtet und erkundet werden können. Ebenfalls nicht weit entfernt ist Minneriya sanctuary, welches von zahlreichen Elefanten bewohnt wird. Und auch der berühmte Monolith von Sigiriya, auf dem sich die Ruine einer ehemaligen Felsenfestung befindet, liegt in kurzer Entfernung zu Habarana. Während einer Sri Lankla Rundreise kommt man an der Stadt also nicht vorbei.
Bilder:
Im Landesinneren des Inselstaates Sri Lanka befindet sich der Monolith Sigiriya, dessen Name übersetzt „Löwenfels“ bedeutet. Schon von Weitem kann man den riesigen und imposanten Magmablock eines erodierten Vulkanes sehen, wie er sich majestätisch aus dem dichten Grün eines Waldes erhebt und stolz über die umliegenden Landschaften thront.

Doch so beeindruckend der Monolith auch ist, das was sich auf im befindet ist zwar weniger groß, dafür aber genauso eindrucksvoll. Die Rede ist von den Ruinen einer historischen Felsenfestung, welche sich auf dem Plateau des Löwenfelsens befand. Von hier aus hat man einen traumhaften Rundblick und eine spektakuläre Aussicht über das umliegende Gebiet. So verwundert es auch nicht, dass die UNESCO Sigiriya bereits 1982 zum Weltkulturerbe ernannte.
Bilder:
Rund 70 Kilometer nördlich der Stadt Kandy, in der Zentralprovinz von Sri Lanka befindet sich die beschauliche Stadt Dambulla, welche rund 65.000 Einwohner zählt. Der kleine Ort ist für mehrere Besonderheiten berühmt, zum einen für seine beeindruckenden buddhistischen Höhlentempel und zum anderen für das größte Vorkommen von Rosenquarz in ganz Südasien. Auch der nahe gelegene sogenannte „Iron wood forest“ oder Namal Uyana brachte dem Ort einige Bekanntheit ein.

Hauptattraktion des Ortes bleiben aber die imposanten Höhlentempel, von denen es in der Stadt etwa 80 Stück gibt. Fünf davon faszinieren mit besonderer Größe. Insgesamt nimmt die Tempelanlage die unter dem Namen „Goldener Tempel von Dambulla“ bekannt ist, eine Fläche von 2.100 km² ein, was sie zur größten Tempelanlage des Landes macht. In den meisten Tempeln befinden sich eindrucksvolle Statuen und historische Malereien. Seit 1991 gehört der Komplex zum UNESCO Weltkulturerbe.
Bilder:
Die eindrucksvolle Stadt Kandy befindet sich im zentralen Gebirge von Sri Lanka und zählt etwa 110.000 Einwohner. Ihr Name stammt von der singhalesischen Bezeichnung „Kanda uda rata“ ab was übersetzt so viel wie „Königreich auf dem Berg“ heißt. Im Volksmund wird die Stadt auch häufig „Maha Nuwara“ genannt was einfach nur „große Stadt „ bedeutet.

Das Wahrzeichen der Stadt ist der berühmte Zahntempel (Sri Dalada Maligawa), in dem sich angeblich der oberer linke Eckzahn des Buddha befinden soll. Diese Reliquie macht die Stadt und besonders den Tempel zu einer vielbesuchten Pilgerstätte für Buddhisten. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit ist der Bahiravakanda Buddha, dieser ragt auf einem dichtbewachsenen Berg in die Höhe und hebt sich dabei mit seinem strahlenden Weis ganz deutlich von seiner Umgebung ab.
Im 19. Jahrhundert gründete Samuel Baker die Kleinstadt Nuwara Eliya als Erholungsort für britische Kolonialbeamte. Bis heute sind noch zahlreiche Gebäude aus dieser Zeit erhalten geblieben. Zurzeit leben in der landschaftlich sehr reizvoll gelegenen Stadt, welche malerisch von Bergen umrahmt wird, rund 25.000 Menschen. Der Name ist singhalesisch und bedeutet übersetzt „Stadt des Lichts“.

Entspannung und Erholung sorgen sowohl der Viktoria Park als auch der Botanische Garten Hakgala Gardens und der Vogelpark Galways Land Bird Sanctuary. Für kulturinteressierte Besucher ist der Hindutempel Sita Eliya ein unbedingtes Muss. Südlich der Stadt liegt der Horton Plains Nationalpark mit dem 1.050 Meter tiefen Felsabsatz, welcher World’s End genannt wird.

Auch für Wanderer hat die Stadt etwas zu bieten, so kann unweit der Stadt der Berg Single Tree bestiegen werden, von seinem Gipfel aus hat man eine herrliche Aussicht über die umliegende Landschaft. Ebenfalls nicht weit entfernt von Nuwara Eliya befindet sich der Nationalpark Peak Wilderness Sanctuary, hier können unter anderem Leoparden beobachtet werden.
Bilder:
Im Südwesten Sri Lankas befindet sich die herrliche Stadt Galle, welche schon von weitem mit ihren weißen Kirchen, den Schiffen im Hafen und den Kaufmannshäusern zu erkennen ist. Ein ungewöhnliches Bild für Sri Lanka bietet sich dem Besucher beim Anblick der malerischen Stadt. Der stark europäische Flair Galles geht auf die Holländerzeit zurück, aus dieser Zeit sind noch zahlreiche Gebäude und Anlage erhalten.

Aus diesem Grund ist der beschauliche Ort auch von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Besonders das gut erhaltene Fort mit seinen massiven und imposanten Verteidigungswällen lockt zahlreiche Reisende an aber auch das National Maritime Museum, das berühmte und historisch bedeutende Amangalla Hotel und die St. Mary’s Kathedrale sind wahre Besuchermagneten. Zudem befindet sich in der Stadt einer der Haupt-Shiva-Tempel der gesamten Insel.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Sri Lanka (LK)
Sri Lanka
Schon die alten Seefahrer waren von der bezaubernden Schönheit dieser paradiesischen Insel überwältigt und gaben ihr daher so poetische Namen wie „Insel der Götter“ oder „Perle des Indischen Ozeans“. Bis heute hat die Insel, welche bis 1972 unter dem Namen Ceylon bekannt war, nichts an ihrer Faszination verloren. Der grandiose Mix aus beeindruckender Natur, bewegter Geschichte und Jahrhunderte alter Tradition zieht jedes zahllose Besucher auf die Insel, die multikulturelle und multiethnische Bevölkerung tut ihr übriges dazu.
Besonders beliebter Anlaufpunkt bei einer Reise nach Sri Lanka ist dabei die Hauptstadt Colombo an der Westküste der Insel, sie entwickelte sich von einem einstigen kleinen und unbedeutenden Fischerdorf zu einem gefragten Handelszentrum mit großem Hafen und schließlich zur Landeshauptstadt. Besonders sehenswert ist hier die Kombination zwischen historischer und moderner Architektur. Eine weitere wichtige und sehenswerte Stadt ist Kandy, sie befindet sich weiter im Landesinneren und ist von großer historischer Bedeutung, denn sie beheimatet den buddhistischen Zahntempel, welcher ein UNESCO-Weltkulturerbe ist. In dem Zahntempel soll befindet sich ein Zahn Buddhas aus dem 4. Jahrhundert.
Doch nicht nur die Kultur der Insel ist vielseitig und interessant sondern auch die Natur, Sri Lanka beheimatet neben unzähligen Kilometer langen Traumstränden auch üppige Dschungel sowie zahllose Tee- und Kaffeeplantagen und Reisterrassen. Sehr gern kombinieren Besucher Sri Lankas die paradiesische Insel mit weiteren traumhaften Destinationen wie Indien oder den Malediven. Das sorgt für Abwechslung und viele verschiedene Impressionen.
beste Reisezeit:
Oktober bis April


Klima:
Es herrscht ein tropisches Klima, von Mai bis Juli sowie im Dezember und Januar bringt der Monsun strake Regefälle nach Sri Lanka.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/srilankasicherheit/212254

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Sri Lanka Rupie = 100 Cents
 

Flugdauer:
ca. 10 Stunden (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +5h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +4h


Gut zu wissen:
Sri Lanka ist reich an Kultur und Geschichte, zudem besitz das Land eine einmalig schöne Landschaft, nichts desto trotz ist es aber ein Entwicklungsland mit den entsprechenden Problemen, dies sollte der Reisende berücksichtigen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen:

Sternstunden
Sri Lanka/Malediven Rundreise
Kleine Gruppe
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
14 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 2.729 € pro Person
Sri Lanka zum Kennenlernen
Sri Lanka Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
12 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.795 € pro Person
Die Perle des Indischen Ozeans
12 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 1.499 € pro Person
Von der Löweninsel auf die Malediven
Sri Lanka/Maledivien Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
Ohne Flug
15 Tage Rundreise durch Sri Lanka
ab 2.399 € pro Person