Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 12-tägige Busrundreise durch Benin, Ghana & Togo
  • Einzigartige Lehmarchitektur bei den animistischen Tamberma
  • Flug individuell zubuchbar
ab 2.585 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eintauchen in die Traditionen des Voodoo, Animismus, uralte Kulte, Maskentänze - das verspricht diese Reise. In Togo und Benin sind viele überlieferte Traditionen heute noch präsent. Der Voodoo-Kult hat seine große Bedeutung erhalten, Maskentänze und traditionelle Kulthandlungen sind Bestandteil des Alltags. Ghanas historische Wurzeln reichen über das alte Königreich Ghana bis zu den sudanesischen Reichen Westafrikas. Einst Zentrum der "Goldküste" und des Sklavenhandels, ist es dem stolzen ghanaischen Volk gelungen, seine farbenprächtige, kulturelle Identität bis heute zu bewahren, allen voran die Ashanti-Kultur des Akan-Volkes Asante, ein noch heute sehr mächtiges Königreich. Daneben haben sich einige Volksstämme ihre animistischen Traditionen erhalten, so z.B. die Taneka mit ihren Opfergaben oder die Tamberma, deren ganz spezielle Architektur le Corbusier begeisterte.

Bei jedem Reisetermin wird an einem der folgenden Feste teilgenommen: Das VOODOO-Fest (Benin), bei welchem traditionell weiß gekleidete Anhänger des Voodoo zusammen kommen. Es gibt Tänze und Masken, Höhepunkt ist die Ankunft des Chef-Feticheur Dagbo Houno. Das AKWASIDAE-Fest (Ghana), eine zeremonielle Feier im Königspalast mit Prozession, Musik und Tänzen zur Huldigung des Ashanti-Königs. Das EGUN-Maskenfest (Benin), hier ziehen geheime Egun-Masken als Reinkarnation der Verstorbenen unter dem Gelächter der Zuschauer durch das Dorf. Das YAM-Fest (Benin), bei dem mit Tanzmasken und Voodoo-Zauber Gott und den Ahnen für die Ernte gedankt wird. Das MILLET-Fest (Ghana), bei welchem, unter Anwesenheit von festlich gekleideten Häuptlingen mit Hofstaat, Gott für gute Ernte, Gesundheit und Wohlstand gedankt wird.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.
Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubberater an, wir beraten Sie gerne!
1. Tag: Anreise Lomé
Individuelle (oder über uns gebucht) Anreise nach Lomé/Togo und Transfer zum Hotel.
2. Tag: Lomé - Agbodrafo
Besuch des großen Markts mit den Stoffhändlerinnen "Nana Benz" und dem Fetischmarkt, wo Zutaten für magische Gebräue erhältlich sind. Weiterfahrt in ein abgelegenes Dorf, wo wir einer authentischen Voodoo-Zeremonie beiwohnen. Nicht selten fällt jemand zum rhythmischen Klang der Trommeln und Gesänge in Trance. (100 km, ca. 3 Std)
FMA
3. Tag: Agbodrafo - Ouidah
Treffen mit Mitgliedern der Celestial Church, die eine spannende Form von Synkretismus (Christentum und Voodoo) leben. Danach Fahrt nach Ouidah in Benin, einem ehemaligen Sklavenhafen aus dem 18. Jhd. mit afroportugiesischer Architektur, Python-Tempel, katholischer Kathedrale und "Sklavenstraße" zum Strand (70 km, 2 Std).
FMA
4. Tag: Ouidah - Ganvié - Abomey - Dassa
Per Motorboot geht es über den Nokwe-See zum Stelzendorf Ganvie, wo die Tofinou vom Fischfang leben. Weiterfahrt nach Abomey, der früheren Hauptstadt des Königreichs Dahomey, und Besuch des Königspalasts, heute ein Museum (UNESCO-Weltkulturerbe). EGUN-Maskenfest beim Termin 26.12.2020 (250 km, 5 Std).
FMA
5. Tag: Dassa - Natitingou
Langer Fahrttag. Stopp beim Dankoli-Fetisch, einem Schrein, wo animistische Gläubige Opfergaben darbringen. Nachmittags Besuch uralter, ursprünglicher, auf dem Taneka-Berg gelegener, Taneka-Dörfer mit spezieller Rundhütten-Architektur. Wir sehen Initiierte und Fetisch-Priester, die zum Teil nur mit Tierhäuten und Amuletten bekleidet sind, die Priester rauchen oft lange Pfeifen (350 km, 8 Std).
FMA
6. Tag: Natitingou - Sokode
Fahrt ins Land der Somba und Tamberma, die in befestigten Anlagen leben, welche mit mittelalterlichen Burgen vergleichbar sind und den Architekten Le Corbusier begeisterten. Grenzübergang nach Togo und abends Feuertanz in einem Tem-Dorf. (180 km, 4 Std)
FMA
7. Tag: Sokode - Atakpame - Kpalime
Heute geht es südwärts zum Dorf Atakpame, welches für die Produktionen von Kente (Stoffe in leuchtenden Farben) bekannt ist. Entlang tropischer Regenwälder dann weiter nach Kpalime. Bei einer Dschungelwanderung erfahren wir einiges über Tropenhölzer, endemische Schmetterlinge und Insekten (290 km, 5 Std).
FMA
8. Tag: Kpalime - Koforidua
Fahrt in die Volta-Region in Ghana. Die hier lebende Ethnie der Krobo ist bekannt für ihre bunten Glasperlen. Wir sehen bei der Produktion zu und stellen eigene Perlen her. In Koforidua besuchen wir danach den, bei Sammlern bekannten, wöchentlich stattfindenden Schmuckmarkt (220 km, 5 Std).
FMA
9. Tag: Koforidua - Kumasi
Fahrt nach Kumasi, historische und spirituelle Hauptstadt des Ashanti-Königreichs. Die Ashanti waren bis Ende des 19. Jhd. ein sehr mächtiges Königreich, bis die Briten sie ihrer Goldküsten-Kolonie unterordneten. Heute ist Kumasi eine weitläufige Stadt mit großem Markt, wo man Ashanti-Kunsthandwerk erwerben kann. Besuch des Ashanti-Kulturzentrums, einer Nachbildung eines Ashanti-Hauses mit zahlreichen Kultgegenständen. Nachmittags (wenn möglich) Gelegenheit, an einer traditionellen Begräbniszeremonie teilzunehmen, einem geselligen Zusammentreffen, bei dem die Rückkehr der Ahnen gefeiert wird und unter roten Sonnenschirmen rote und schwarze Togas getragen werden (200 km, 5 Std).
FMA
10. Tag: Kumasi
Besichtigung des Palastmuseums mit einer einzigartiger Sammlung an Goldschmuck des Ashanti-Königshofes. Besuch von Ashanti-Dörfern, dann Erlebnis des AKWASIDAE-Festes (Termine 31.01.2020 bis 17.07.2020 und 20.11.2020).
FMA
11. Tag: Kumasi - Anomabu
Fahrt nach Elmina, dessen von Portugiesen im 15. Jhd. erbaute Festung das älteste europäische Bauwerk in Afrika ist und als "Lager" für Gold, Elfenbein und Sklaven diente (UNESCO-Welterbe). Besuch des niederländischen Friedhofs von 1806 und Besichtigung der Posuban genannten Schreine der Asafo-Gemeinschaft. Nahebei ein malerisches Fischerdorf voller bunter Fischerboote. (250 km, 4 Std)
FMA
12. Tag: Anomabu - Accra - Abreise
Fahrt nach Accra und Bummel durch das Jamestown-Viertel, wo die Ethnie der Ga lebt. In einer Werkstatt sehen wir, wie fantasievolle Särge (in Form von Früchten, Tieren, Autos, Flugzeugen etc.) gefertigt werden. Abends Transfer zum Flughafen (180 km, 3 Std). Individuelle Rückreise (oder über uns gebucht).
FM

(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Lomé
Ouidah
Abomey
Ganvie
Natitingou
Sokode
Koforidua
Kumasi
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Ghana
Ghana, die farbenprächtige „Goldküste“ am Atlantischen Ozean. Trotz der bewegten Geschichte des Landes, welche von Sklavenhandel, Ausbeutung und Unterdrückung geprägt war, hat es dieses faszinierende Land mit seiner stolzen und starken Bevölkerung geschafft ihre alte, reiche und eindrucksvolle Kultur zu wahren.
Die Hauptstadt Ghanas ist die farbenprächtige und pulsierende Stadt Accra, welche über 2 Millionen Einwohner beheimatet. Hier befinden sich das Nationalmuseum, die Zentralbibliothek und der Independence-Arch. Besonders beliebt sind die weiten Sandstrände an der ghanaischen Küste, sie bietet paradiesische Bedingungen für ein paar erholsame Stunden oder Tage und eignen sich hervorragend zum Baden, Sonnen, Entspanne oder um Wassersport zu betreiben. Viel Reisende kommen aber hauptsächlich wegen der faszinierenden Kultur und der eindrucksvollen Natur nach Ghana. Und das ist auch verständlich, denn das Land hat so viel Eindrucksvolles zu bieten.
Im Südwesten des Landes befindet sich der artenreiche Regenwald. In anderen Teilen des Landes findet man trockene Grassavannen mit den bekannten und imposanten Affenbrotbäumen. So zeigt Ghana sein facettenreiches und vielschichtiges Gesicht. Und auch die farbenfrohe Flora und Fauna, für die der bekannte Runzelhornvogel sinnbildlich ist, haben bis noch jeden Besucher des Landes in ihren Bann gezogen. Ghana ist also in keinem Fall nur ein Land für Kulturinteressierte, sondern bietet Reisenden jeglicher Interessen und Vorzüge, einen eindrucksvollen und abwechslungsreichen sowie unvergesslichen Aufenthalt.
beste Reisezeit:
beste November bis Februar


Klima:
Es herrscht tropisches Klima. An der Küste sind Jahreszeitenunterschiede kaum spürbar. Im Norden dauert die Regenzeit von April bis September, im Süden gibt es sogar 2 Regenzeiten, einmal von April bis Juli und dann noch einmal von September bis November.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ghanasicherheit/203372

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Cedi = 100 Pesewas
 

Flugdauer:
ca. 8 Stunden und 15 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
In Ghana und anderen Ländern Westafrika ist es üblich Speisen und andere Dinge nur mit der rechten Hand zu berühren. Im Allgemeinen legen Ghanaer sehr viel wert auf eine förmliche Anrede.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Togo
Das westafrikanische Togo liegt am Golf von Guinea und war einst eine deutsche Kolonie. Und obwohl das Land zu einem der ärmsten der Welt zählt, wird es für den Tourismus immer interessanter. Die Hauptattraktion des Landes ist dabei die Hauptstadt Lomé, im äußersten Süden des Landes, direkt am Meer gelegen. Hier befinden sich noch zahlreiche Kolonialbauten, welche zusammen mit den traumhaften Stränden der Stadt zu den bedeutendsten Touristenmagneten Togos zählen. Das Klima des Landes ist tropisch, kein Wunder also, dass hier der Badetourismus überwiegt.
Neben Lomé ist aber auch der Lake Togo, der größte See des Landes, ein sehr beliebtes Ausflugsziel, vor allem bei Wassersportlern liegt dieser hoch im Trend. Doch natürlich gibt es hier, wie in vielen anderen Ländern Afrikas auch, einige Nationalparks, in welchen Safaris möglich sind. Zu diesen zählt auch der Fazao-Malfacassa-Nationalpark in der Nähe von Sokodé. Im Osten, an der Grenze zu Ghana bei Kpalimé, lässt es sich ganz hervorragend Wandern. Viele Afrika-Reisende kombinieren einen Aufenthalt in Togo gern mit anderen Ländern Afrikas, beispielsweise mit Ghana, Benin oder Burkina Faso. Eine solche Kombination ermöglicht ein größeres und komplexeres Bild all dieser Staaten, Traditionen und Kulturen. Zudem gewinnt man mehr Eindrücke und erlebt zahlreiche neue Facetten dieses vielseitigen Westafrikas.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/togosicherheit/213850

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Benin
Den westafrikanischen Staat Benin sollte man unbedingt einmal besucht haben. Er verfügt nämlich nicht nur über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern bietet dazu viele feinsandige Traumstrände, welche Erholung und Entspannung versprechen. Zu den wichtigsten Attraktionen des Landes zählt in jedem Fall die Hauptstadt Porto Novo. Diese befindet sich im äußersten Süden des Landes direkt am Meer. Zum Pflichtprogramm in Porto Novo zählt ein Besuch des Völkerkundemuseums und des ehemaligen Gouverneurspalastes. 
Allerdings ist die Hauptstadt weder das ökonomische Zentrum, noch der Regierungssitz und auch nicht die größte Stadt des Landes, all diese Positionen übernimmt die Stadt Cotonou, welcher sich ebenfalls im Süden des Landes, direkt am Atlantischen Ozean befindet. Absoluter Höhepunkt einer Reise durch Benin ist aber die Stadt Abomey, sie befindet sich etwas weiter landeinwärts und beheimatet einen der größten Schätze des Landes – die Ruinen der Paläste der einstigen Herrscher von Dahomey, so wie das Land bis Mitte der 70er genannt wurde. Die Ruinen gehören seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besonders interessant ist Benin in Verbindung mit anderen westafrikanischen Staaten wie Togo, Ghana, Nigeria oder Niger. Eine solche Kombinationsreise ermöglicht ein größeres und komplexeres Bild Westafrikas und verschafft ihnen einen viel intensiveren Einblick in die unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und Geschichten der Länder. Zudem ist jeder westafrikanische Staat so einzigartig und die Länder untereinander so verschieden, dass es sich lohnt zu vergleichen.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/beninsicherheit/208984

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen:

Traditionelle Feste und mystischer Voodoozauber
13 Tage Rundreise durch Ghana
ab 2.190 € pro Person
Westafrika: Benin – Togo – Ghana
Benin / Togo / Ghana Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
16 Tage Rundreise durch Ghana
ab 4.690 € pro Person
Ashanti-Gold, Voodoo und wilde Tiere
Ghana/Togo/Benin Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
19 Tage Rundreise durch Ghana
ab 3.240 € pro Person