teilen

Teilen

Tourcode: 122244
Niederlande/Belgien Rundreise

Niederlande – Belgien Höhepunkte

10-tägige Busrundreise
Ohne FlugFlexibel Stornieren
Reiseveranstalter: Studiosus Reisen
Studiosus Reisen
Studiosus  Reisen
Studiosus bietet einmalig vielfältigen Urlaub in mehr als 100 Ländern weltweit und ist bekannt für die hohe Qualität seiner Reiseleiterinnen und Reiseleiter, deren Auswahl, Aus- und Weiterbildung nach internationalen Qualitätsstandards zertifiziert sind.
  • 10-tägige Studienreise durch Belgien und Niederlanden
  • Bequeme Busreise ab/bis Köln
  • Entspannt die Idylle Hollands erleben
Reiseverlauf:
Amsterdam Rotterdam Den Haag Delft Kinderdijk Antwerpen Edam Brügge Brüssel
kostenlose telefonische Beratung zu dieser Reise unter 0800 337 3337
Montag bis Donnerstag von 9:00 - 17:00 Uhr, Freitag von 9:00 Uhr - 13:00 Uhr
pro Person ab 1.995 €
100% Service

Nutzen Sie auch 2022 unsere langjährige Erfahrung für Ihre Reiseplanung. Gerne berät Sie unser Team zu Ihren Reisewünschen.

Bestpreisgarantie

Unser Team garantiert Ihnen, dass Sie diese Reise vom gleichen Veranstalter zu gleichen Leistungen am gleichen Tag nirgendwo günstiger finden.

17 Jahre Erfahrung

Seit 17 Jahren ist Rundreisen.de der Spezialist für weltweite Rundreisen. Wir sind immer für Sie auf der Suche nach interessanten Rundreiseangeboten.

Reiseverlauf

Windmühlen und Tulpen, Pommes frites und Bier machten die Niederlande und Belgien berühmt. Doch die wahre Seele der beiden Länder zieht sich durch Grachten und Kanäle, spiegelt mittelalterliche Flussmetropolen und moderne Hafencitys: Wasser. Auf dieser Studienreise erfahren Sie, wie man mit dem Wasser lebt – und es zügelt. Im Bus unterwegs zu den größten Highlights zwischen Utrecht und Brüssel: Tauchen Sie ein in das Werk großer Künstler wie Rubens und Rembrandt in Amsterdam und Antwerpen, wandeln Sie auf weltpolitischem Parkett in Den Haag und erleben Sie romantische Grachtenidylle in Brügge.

1. Tag: Welkom in Nederland!

Sie reisen individuell nach Köln, wo Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter um 13.00 Uhr erwartet. Weiter geht’s gemeinsam mit dem Bus. Und wohin geht die Reise für die Niederlande? Nur eine der Fragen, die unseren Weg begleiten! Sind unsere Nachbarn immer noch so liberal? Wie stark rütteln die Rechtspopulisten am Glauben an die EU? Was machen die Beliebtheitswerte von König Willem-Alexander und seiner Maxima? Unsere erste Station: Utrecht – Holland wie aus dem Bilderbuch! Die Domkirche reckt ihren Turm über hübsch herausgeputzte Bürgerhäuser, Fahrradfahrer treten neben Kanälen in die Pedale. Einen Aperitif direkt am Wasser? In der Oude Gracht winkt Sie Ihr Reiseleiter in einen der historischen Werftkeller zum süßen Genever. Abends wird deftig niederländisch aufgetischt. Eet smakelijk! Guten Appetit! 230 km. Drei Übernachtungen in Utrecht.

2. Tag: Utrecht und Kunst in der Heide

Kruzifixe oder Heiligenbilder? Suchen wir im Utrechter Dom vergeblich. Die Calvinisten liefen dagegen Sturm. Im Nationalpark De Hoge Veluwe, dem größten Naturschutzgebiet der Niederlande, erleben wir eine bunte Überraschung: Wer würde hier zwischen Wald, Wiesen und Seen Kunst vermuten? Im Kröller-Müller-Museum inmitten der weiten Heidelandschaft bewundern wir Gemälde von Monet, Cézanne, Picasso und die zweitgrößte Van-Gogh-Sammlung weltweit. 130 km.

3. Tag: Goldene Zeiten in Amsterdam

Die Hauptstadt der Niederlande ist auch ein Mekka für Kunstfreunde: Im Rijksmuseum tummelt sich das Who's who der alten Meister. Jan Vermeer, Frans Hals und Jan Steen – Ihr Reiseleiter lotst Sie zu den Lichtgestalten des Goldenen Zeitalters. Rembrandts "Nachtwache" wird gerade restauriert – live im Museum! Wir streifen durch den Grachtengürtel (UNESCO-Welterbe) ins Museum Van Loon, zurück ins Leben der High Society im Goldenen Zeitalter. Hunger? Pfannkuchen, Heringsbrötchen oder – typisch holländisch – ein Häppchen aus einem Automaten? Und am freien Nachmittag vielleicht ein Abstecher ins Szeneviertel Jordaan, ein Spaziergang durch den Vondelpark oder ein Besuch des Van Gogh Museum? Später fahren wir nach Utrecht zurück. 80 km.
Sehenswürdigkeiten
Grachten
Städte
Amsterdam
Grachten
Amsterdam
Amsterdam, die Hauptstadt der Niederlande mit ihren rund 862.000 Einwohnern ist gemütlich und quirlig, geschichtsträchtig und modern, alt und jung zugleich. Nehmen Sie sich Zeit, Amsterdam im Rahmen Ihrer Rundreise zu besichtigen, denn es gibt viel zu entdecken.
Beginnen Sie Ihren Stadtrundgang am zentralen Platz Dam, an dem der Königspalast steht, der Mitte des 17. Jahrhunderts zunächst als Rathaus erbaut wurde. Ist der König nicht anwesend, können auch die Innenräume besichtigt werden und Sie tauchen ein in die Welt des niederländischen Königshauses. Vor dem Königspalast tobt das Leben auf dem beliebten Platz, von dem aus Sie gemütlich zur Oude Kerk spazieren können oder - typisch für die Stadt - mit dem Rad fahren. Das älteste erhaltene Bauwerk Amsterdams stammt aus dem 13. Jahrhundert und befindet sich mitten im heutigen Rotlichtbezirk De Wallen, in dem die eine oder andere Dame leicht bekleidet im Schaufenster sitzt, gleich neben einem Coffeeshop. Beim Bummel durch die Innenstadt faszinieren die zahlreichen Grachten, die gesäumt sind von schmucken historischen Giebelhäusern und malerischen Hausbooten. Die vier wichtigsten Wasserkanäle, die seit Jahrhunderten als Transportwege dienen, heißen Prinsengracht, Keizersgracht, Herengracht und Singel. Eine Rundfahrt auf dem Grachtengürtel lohnt sich zu jeder Tageszeit, besonders am Abend ist die Stimmung aber einzigartig, denn dann sind die Brücken, von denen es über 1000 gibt, und Grachtenhäuser traumhaft schön beleuchtet.

Wer gerne Museen besucht, wird die niederländische Hauptstadt lieben. Das Rijksmuseum im südlichen Teil der Innenstadt ist das bekannteste Kunstmuseum des Landes. Bereits 1800 gegründet, verdankt es den größten Teil seines Ruhms wohl dem Bild "Die Nachtwache" von Rembrandt van Rijn, wartet aber auch mit vielen anderen großartigen Gemälden auf. Wer mag, kombiniert den Aufenthalt dort mit einem Abstecher ins sehenswerte Van Gogh Museum, beide liegen in unmittelbarer Nähe zueinander im Museumsplein in der südlichen Innenstadt. Auch das Museum Het Rembrandthuis ist sehenswert - wo der Meister lange gelebt und gearbeitet hat, sind heute hauptsächlich seine Radierungen zu bewundern. Was bei einem Besuch in Amsterdam auf keinen Fall fehlen darf, ist das Anne-Frank-Haus. In diesem Hinterhaus, direkt an einer Gracht gelegen, wo es heute von Touristen nur so wimmelt, schrieb das Mädchen versteckt vor den Schergen des NS-Regimes sein weltberühmtes Tagebuch. Nach einer Pause mit Blick auf eine der schönen Grachten lockt Madame Tussauds - hier können Sie sich mit der Wachsnachbildung Ihres liebsten Filmstars fotografieren lassen.
Auch das Shoppen sollte in Amsterdam nicht zu kurz kommen. Wie wäre es mit einem Bummel durch die 9 Straatjes, wo sich unzählige kleine Geschäfte und Galerien angesiedelt haben? Bei Regenwetter können Sie auf eines der großen Shoppingcenter ausweichen. Natürlich macht so ein Stadtbummel hungrig - Sie müssen sich nur entscheiden, ob Sie lieber eines der Sternerestaurants besuchen, in einem kleinen Bistro einkehren oder eine Rundfahrt mit dem Pannenkoekenboot machen.

4. Tag: Den Haag und Delft

In Den Haag halten wir erst am Friedenspalast, wo internationales Völkerrecht in Urteile gefasst wird, dann spazieren wir zum Binnenhof, dem Regierungssitz der Niederlande. Im Mauritshuis macht uns Vermeers "Mädchen mit dem Perlenohrring" schöne Augen, doch auch seine "Ansicht von Delft" schauen wir uns genau an – für den Realitätscheck in Delft. Dort wandeln wir die Grachten entlang zur Nieuwe Kerk. Weiter nach Rotterdam, rauf auf den Euromast zum Dinner ins Panoramarestaurant – garniert mit dem besten Blick auf Hafen und Stadt. Ein einziges Lichtermeer! 100 km. Zwei Übernachtungen in Rotterdam.
Sehenswürdigkeiten
Euromast Friedenspalast Grachten Nieuwe Kerk
Städte
Delft Den Haag Rotterdam
Euromast
Friedenspalast
Grachten
Nieuwe Kerk
Delft
Den Haag
Rotterdam

5. Tag: Rotterdam - Stadtvisionen und Hollandidylle

Wie Phönix aus der Asche erhob sich Rotterdam nach dem Zweiten Weltkrieg. Heute begeistert die Stadt vor allem als Spielwiese der Architekten. Rem Koolhaas schlug vertikal über die Stränge und verewigte sich mit drei übereinandergestapelten Hochhäusern. Mittendrin: unser Hotel! Über die Erasmusbrücke folgen wir den Skizzenstrichen der Stadtplaner vom Bauhaus-Chic der Villa Sonneveld bis zur glasverspiegelten Moderne der Van-Nelle-Fabrik (UNESCO-Welterbe). Bei den Kanälen in Kinderdijk mit Blick auf die Windmühlen (UNESCO-Welterbe) treffen wir Ilse van der Plas: Sie ist hier aufgewachsen und erzählt uns, wie es sich lebt inmitten dieses Stücks Hollandromantik! 50 km.
Sehenswürdigkeiten
Erasmusbrücke Windmühlen
Städte
Kinderdijk Rotterdam
Erasmusbrücke
Windmühlen
Kinderdijk
Rotterdam

6. Tag: Leben mit dem Wasser

Noch ein architektonischer Blickfang: die Markthalle von Rotterdam! Wir schwelgen in der Fülle des Angebots und stellen uns Proviant zusammen für unser Mittagspicknick. Käse aus Holland frisch vom Markt gehört dazu! Welche Zerstörungskraft Wasser haben kann, wissen die Niederländer nicht erst seit der großen Sturmflut von 1953. Schutz bieten soll der Deltaplan. Aber ist der Plan auch auf steigende Meeresspiegel infolge des Klimawandels ausgelegt? Antworten suchen wir am Maeslant-Sperrwerk, der raffinierten Torkonstruktion am Hafeneingang. Und unterwegs über Zeelands Deiche genießen wir unser Picknick mit Blick auf den gigantischen Oosterscheldedam. Dann sagen wir: Dag, Niederlande, salut, Belgien. Wie wär’s mit frischen Muscheln zum belgischen Dinner? 230 km. Vier Übernachtungen in Antwerpen.
Städte
Antwerpen Edam Rotterdam
Antwerpen
Bei einer Reise durch das schöne Belgien zählt die Stadt Antwerpen im Nordosten des Landes zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Großstadt in der Region Flandern war im 15. und 16. Jahrhundert eine der größten Städte der Welt und hat durch seinen großen Seehafen europaweit eine große Bedeutung. Weltweit ist die Stadt durch den Handel und die Verarbeitung von Diamanten bekannt. Bei einer Rund- oder Gruppenreise empfiehlt sich daher ein Besuch der "Meir". Die lange Fußgängerzone lädt zum Shoppen und Flanieren ein. Die Geschäfte, Restaurants und Cafés befinden sich größtenteils in historischen Gebäuden, die sich links und rechts der breiten Straße befinden. Historisch ist auch das Bahnhofsgebäude Antwerpens, das im Jahr 1905 eingeweiht wurde. Das steinerne Empfangsgebäude ist im eklektizistischem Stil gebaut. Neben dem eindrucksvollen Bahnhof befindet sich der große Zoo von Antwerpen und die Altstadt. Sehenswert sind auch der Groenplaats mit dem Standbild Peter Paul Rubens und die große Liebfrauenkathedrale.
Edam
Rotterdam

7. Tag: Ein feingeschliffener Diamant - Antwerpen

Stolz wie eh und je stehen die Bürgerhäuser am Marktplatz Spalier, selbstbewusst überragt die Liebfrauenkathedrale die Stadt und ihren Hafen. Im Inneren der Kirche interessieren uns vor allem die Werke Rubens', des berühmten Sohns der Stadt. Wie Buchdrucker vor 400 Jahren lebten und arbeiteten, sehen wir im Plantin-Moretus-Museum (UNESCO-Welterbe). Und am Nachmittag? Wer mehr von Rubens sehen möchte, besucht seinen Stadtpalast. Oder genießen Sie lieber den Panoramablick vom MAS, dem Stadtmuseum? Oder lockt es Sie zur Shoppingmeile Meir oder ins Diamantenmuseum?
Sehenswürdigkeiten
Liebfrauenkathedrale
Städte
Antwerpen
Liebfrauenkathedrale
Antwerpen
Bei einer Reise durch das schöne Belgien zählt die Stadt Antwerpen im Nordosten des Landes zu einem beliebten Ausflugsziel. Die Großstadt in der Region Flandern war im 15. und 16. Jahrhundert eine der größten Städte der Welt und hat durch seinen großen Seehafen europaweit eine große Bedeutung. Weltweit ist die Stadt durch den Handel und die Verarbeitung von Diamanten bekannt. Bei einer Rund- oder Gruppenreise empfiehlt sich daher ein Besuch der "Meir". Die lange Fußgängerzone lädt zum Shoppen und Flanieren ein. Die Geschäfte, Restaurants und Cafés befinden sich größtenteils in historischen Gebäuden, die sich links und rechts der breiten Straße befinden. Historisch ist auch das Bahnhofsgebäude Antwerpens, das im Jahr 1905 eingeweiht wurde. Das steinerne Empfangsgebäude ist im eklektizistischem Stil gebaut. Neben dem eindrucksvollen Bahnhof befindet sich der große Zoo von Antwerpen und die Altstadt. Sehenswert sind auch der Groenplaats mit dem Standbild Peter Paul Rubens und die große Liebfrauenkathedrale.

8. Tag: Romantische Wasserspiele in Brügge

Wir durchqueren die Tiefebenen Flanderns, das "plat pays", wie Jacques Brel seine Heimat melancholisch besingt. Fragen Sie Ihren Reiseleiter, was die hier lebenden Flamen und Wallonen trennt – und verbindet. Die Altstadt von Brügge (UNESCO-Welterbe), ach wie romantisch, ein einziges Liebeslied! Voller Bürgerstolz überragt der Belfried (UNESCO-Welterbe) die Stadt. Ein Sprung ins Rathaus und in die Liebfrauenkirche zu Michelangelos Brügger Madonna, dann gehört der Tag Ihnen: Spazieren Sie die Grachten entlang zum kleinen Memlingmuseum oder staunen Sie im Groeningemuseum über die Werke flämischer Meister! 200 km.
Sehenswürdigkeiten
Grachten Rathaus Brügge
Städte
Brügge
Grachten
Rathaus Brügge
Brügge
Die westflandrische Stadt Brügge liegt mit ihren rund 120.000 Einwohnern nur wenige Kilometer von der Nordseeküste entfernt. Als europäisches Zentrum der Textilindustrie kam die Stadt im Mittelalter zu beachtlichem Reichtum. Dieser spiegelt sich auch heute noch in der gesamten Altstadt wider, da diese seitdem weder durch Kriege noch Brände zerstört wurde. Besonders attraktiv ist es, dass man die Altstadt auch per Boot auf den vielen Kanälen erkunden kann.
Schon seit dem Jahr 2000 zählt die gesamte Stadt zum Weltkulturerbe der UNESCO und das völlig zu Recht. Einzelne Gebäude herauszuheben wäre angesichts der umfassend mittelalterlichen Kulisse der Stadt nicht angemessen. Wegen der besonderen Schönheit dieser Szenerie ist Brügge auch häufig Drehort für Kinofilme. Besucher, die als Teil einer Gruppenreise die Stadt kennenlernen, werden viele Winkel daher bereits kennen. Besonderes Plus der Stadt ist auch hier das vielfältige Angebot an kleinen Shops, die Waffeln, Pralinen und vieles mehr anbieten. Hinzu kommen eine Vielzahl an Museen sowie das moderne Concertgebouw,

9. Tag: Im Herzen Europas - Brüssel

Belgiens Hauptstadt und das Herz Europas: Wo Parlament und Kommission große EU-Politik betreiben, erfahren wir im Europaviertel. Mit einem majestätischen Blick über die Stadt trumpft der Museumsberg auf, dann tauchen wir ein in die Königlichen Museen – und vertiefen uns in die opulenten Meisterwerke von Breughel, Rubens oder Anthonis van Dyck. Unseren belgischen Lunch dagegen schaufelt ein Friturist in eine kleine Tüte: leckere Pommes frites! Den Grand-Place, einer der schönsten Plätze Europas, und die Galeries Royales erlaufen wir uns anschließend. Danach haben wir uns ein süffiges UNESCO-Welterbe verdient: belgisches Bier! Der Abschied wird deftig: Wie wäre es mit in Bier geschmortem Rinderbraten und Stoemp, Kartoffelstampf mit Gemüse? Lekker! 90 km.
Sehenswürdigkeiten
Grand Place Place Royale
Städte
Brüssel
Grand Place
Der Grand Place in Brüssel, flämisch "Grote Markt", ist der zentrale Platz der Hauptstadt Belgiens. Erste Häuser entstanden hier bereits im 11. Jahrhundert. Heute ist er Prunkstück der Stadt, das kein Besucher verpassen darf. Nach einer Zerstörung im Jahr 1695 sind die Fassaden der den Platz säumenden Häuser alle im Barock-Stil gehalten. Herausragend sind das Rathaus, das ursprünglich ab 1404 errichtet wurde, in seiner heutigen Form seit 1714 besteht, sowie das Maison du Roi (flämisch "Broodhuis").
Charakteristisch für alle Gebäude am Grande Place sind die reichhaltigen Verzierungen an den Häusern, Skulpturen, raffinierte Giebel und viele Ornamente mehr, wie sie für den Barock typisch sind. Dabei orientierte man sich größtenteils am italienischen Barock mit einigen flämischen Einflüssen. Etliche Straßencafés laden zum Verweilen ein, ab Einbruch der Dämmerung sind die Gebäude faszinierend angestrahlt. Ein Muss insbesondere für alle, die Brüssel mittels Gruppenreise besuchen, da der Platz zu jeder Zeit mit Straßenkünstlern oder auch organsierten Konzerten ungeheuer belebt ist.
Place Royale
Eine historische und prunkvolle Sehenswürdigkeit, die Sie bei einer Gruppenreise erkunden können, ist der beeindruckende Place Royale in Brüssel.Oben auf dem Koudenberg und direkt neben dem imposanten königlichen Palast und dem Warandepark liegt der einzigartige Place Royale, der Königsplatz oder Koningsplein Brüssels.Der schöne weitläufige Platz wird von den umliegenden, aus dem 18. Jahrhundert stammenden, im Klassizismus erbauten Gebäuden geprägt. Fast fühlt man sich in die griechische Antike versetzt.
Das Hauptgebäude des Platzes ist die aus dem Jahr 1787 stammende Kirche St. Jakob. Auch die traumhaft schöne Kirche erinnert auf den ersten Blick eher an einen griechischen Palast, als an ein Gotteshaus. Hier, auf den Stufen der beeindruckenden Kirche mit ihrem wundervollen Glocken- und Uhrenturm, dessen blau-grünes Dach schon von weitem leuchtet, wurde im Jahr 1831 Leopold I. als König von Belgien vereidigt.
Die Mitte des schönen Platzes wird von einem Reiterdenkmal zu Ehren Gottfried von Bouillon eingenommen. Er war der Anführer des ersten Kreuzzuges im Jahr 1096.
Brüssel
Nicht nur als politisches Zentrum Europas ist Brüssel von großer Bedeutung. Auch touristisch hat es einiges zu bieten und zieht so jedes Jahr unzählige Besucher nach Belgien. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt des kleinen Landes ist Brüssel außerdem der perfekte Ausgangspunkt für eine Rundreise durch die Benelux-Staaten. Einen ersten Überblick verschaffen Sie sich am besten bei einem Bummel durch die Altstadt. Ein guter Start ist der Grand Place beziehungsweise Grote Markt. Sie befinden sich hier auf einem der schönsten Plätze Europas, der vor allem durch das imposante gotische Rathaus dominiert wird. Doch erst im Zusammenspiel mit den anderen Gebäuden, wie zum Beispiel dem Ständehaus, entfaltet das Ensemble seine wahre Wirkung. Nur ein paar hundert Meter entfernt und um einiges unscheinbarer kommt da das nur 60 Zentimeter hohe Manneken Pis daher. Doch keine Sorge - dank der beständigen Menschentraube werden Sie den berühmtesten urinierenden Jungen wohl kaum übersehen.
Die Kathedrale Saint Michel ist vor allem etwas für Architekturinteressierte. Zwar ist ihre helle kunstvolle Fassade im gotischen Stil erbaut, jedoch werden Kenner im Inneren auch Elemente aus dem 16. Und 17 Jahrhundert wiederentdecken. Einige der Fenster stammen übrigens von den deutschen Glasmalern Rudolf und Otto Linnemann. Wer sich eher an weltlichen Dingen erfreut sollte die Galeries Royales Saint-Hubert besuchen. Die prächtige lichtdurchflutete Einkaufspassage, die im Jahre 1847 Eröffnung feierte, ist mit seinen vielen Luxusgeschäften zwar nur etwas für den großen Geldbeutel, aber dennoch einen Besuch wert. Die vielfältigen Geschäfte laden zu einem Schaufensterbummel ein und Cafés und Bistros locken mit allerlei Köstlichkeiten. Frisch gestärkt geht es weiter etwas außerhalb des historischen Zentrums. Hier steht der Königliche Palast, der dem belgischen König jedoch nur noch für offizielle Anlässe dient. Wenn Sie mehr über die belgischen Royals erfahren möchten, sollten Sie unbedingt das Museum im Innern des Schlosses besuchen.
Spazieren Sie nun weiter geradeaus von der Altstadt weg, treffen Sie unweigerlich auf das Europaviertel. Hier bestimmen moderne Glasfassaden das Bild und vervollständigen so den Eindruck von Brüssel als eine Stadt der Kontraste. Hier im Herzen Europas findet tagtäglich große Politik statt. Ein Weg um in diese ganz eigene Welt einzutauchen ist das sehenswerte und kostenfreie Besucherzentrum Parlamentarium. Im Rahmen einer hochmodernen multimedialen Ausstellung lernen Sie alles über die parlamentarische Arbeit der Europäischen Union. Eine spezielle Schatzsuche bringt Politik sogar den Kleinsten schon nahe. Diesen speziellen Mix aus futuristischen Bauten und Europa können Sie auch am anderen Ende der Stadt erleben. Im Stadtteil Laken steht nämlich das weltberühmte Atomium, an dem wohl keine Gruppenreise vorbeiführt. Die unglaubliche 102 Meter hohe Installation mit den markanten spiegelnden Kugeln wurde zur Expo 1958 erbaut und steht für die friedliche Nutzung von Atomkraft. Direkt unterhalb befindet sich übrigens Mini-Europa - eine Parkanlage mit Modellen der bekanntesten europäischen Sehenswürdigkeiten im Maßstab 1:25.

10. Tag: Varweel

Vormittags mit dem Bus Rückfahrt nach Köln. Ankunft gegen 13.00 Uhr und individuelle Heimreise. 220 km.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

Beliebte verwandte Reisen

Belgien Rundreise
Tourcode: 128908
8-tägige Rundreise
Reiseverlauf:
BrüggeBrüsselGentMechelenLöwenAntwerpen
Deutschland Rundreise
Tourcode: 135535
6-tägige Rundreise
Reiseverlauf:
AachenLüttichMaastricht

Länderinfo

Belgien
Das Königreich Belgien ist schon seit Jahrzehnten ein sehr gefragtes Reiseziel, besonders die europäischen Nachbarn wie Niederländer, Deutsche oder Franzosen verbringen ihren Urlaub gern in Belgien. Und auch die Briten reisen oft hier her, allerdings weniger um sich zu erholen, sondern in erster Linie wegen der vielen Kriegsdenkmäler, man kann sagen, dass sich daraus ein regelrechter Erster-Weltkrieg-Tourismus entwickelt hat. Doch die meisten Besucher kommen immer noch wegen der herrlichen Landschaft und die hat so einiges zu bieten von den Ardennen bis hin zur Nordseeküste. Egal ob Sie zum Wandern oder Baden nach Belgien gekommen sind, bezaubern wird sie dieses multikulturelle Land in jedem Fall, auch Radtouren durch die traumhaften belgischen Landschaften sind sehr beliebt. Ein absolutes Highlight bei der Reise durch Belgien ist natürlich die Metropole Brüssel.
Sie ist nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch der Hauptsitz der Europäischen Union und der NATO. Somit ist Brüssel  von großer internationaler und politischer Bedeutung, daneben bietet die Stadt an der Senne aber auch noch einige beeindruckende Sehenswürdigkeiten, beispielsweise das weltbekannte Atomium, der Jubelpark mit Triumphbogen, das ebenfalls sehr berühmte Menneken Pis, der Königspalast und der Grand Place. Allerdings ist Brüssel nicht die Stadt mit dem meisten Tourismus, diesen Titel hat die Stadt Brügge, welche sich im äußersten Nordwesten des Landes befindet, inne. Besonders ihr historischer Stadtkern ist sehr sehenswert, welcher auch zum UNESCO Weltkulturerbe zählt. Man merkt also, dass sich in Belgien eine Städtereise besonders anbietet, da es hier doch sehr viel Interessantes zu erleben und zu entdecken gibt. Gepaart mit ein paar erholsamen Tagen am Strand oder einer Wanderung, verspricht dies ein unvergesslicher Aufenthalt zu werden.
Klima:
es herrscht gemäßigtes Klima


beste Reisezeit:
Mai bis September

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/belgiensicherheit/200382

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cent


Flugdauer:
ca. 1 Stunde
 

Ortszeit:
MEZ 


Gut zu wissen:
Belgien ist berühmt für seine Biere, seine Schokolade und seine Waffeln, von allem sollte man währen eines Aufenthalts einmal probiert haben. Rauchen ist in Belgien nahezu überall gestattet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Niederlande
Die Niederlande sind innerhalb Europas ein sehr beliebtes Reiseziel, dies liegt vor allem an der sagenhaften Natur, der faszinierenden Kultur, den interessanten Städten und vor allem an der langen Nordseeküste mit ihren unzähligen herrlichen Stränden. Erholungssuchende, Sonnenanbeter, Aktivurlauber, Naturfreunde, Wassersportler und Kulturinteressierte, sie alle kommen hier auf ihre Kosten. Und egal ob Sie allein, mit dem Partner, der Familie oder den Freunden unterwegs sind, es wird in jedem Falle ein abwechslungsreicher, erholsamer und unvergesslicher Aufenthalt im Königreich Niederlande.
Besonders beliebt sind Städtereise, kein Wunder, denn mit Metropolen wie Amsterdam oder Den Haag und kleineren malerischen Ortschaften wie Elburg, Julianadorp oder Harderwijk, welche den typischen niederländischen Charme versprühen, verspricht eine Städtereise sowohl bedeutende Sehenswürdigkeiten als auch eine grandiose Vielseitigkeit. Allein die Hauptstadt Amsterdam fesselt ihr Besucher mit ihren vielen imposanten Bauwerken wie dem Westerkerk, dem Nationaldenkmal, dem Munttoren und dem Paleis op de Dam. Auch Den Haag steht der Hauptstadt in Sachen Attraktionen in kaum etwas nach. So kann man hier den Paleis Noordeinde, den Friedenspalast, das Mauritshuis und den Madurodam bestaunen.
Außerhalb der Städte gibt es ebenfalls eine Menge zu erleben, die herrlichen Landschaften laden zum Radfahren und Wandern ein, an der Nordsee sowie auf den zahlreichen Flüssen und Seen werden die Herzen Wassersportler höher schlagen. Und was wäre eine Reise in die Niederlande ohne mindestens ein Motiv einer Windmühle mit nach Hause zu nehmen?


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/niederlandesicherheit/211084

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


unverbindliches Angebot erhalten oder Buchungsanfrage stellen?