Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Frühbucherangebot
  • 15-tägige Busrundreise auf Sizilien
  • Frühbuchervorteil bis 30.11.19, Rabatt von bis zu 100 € bereits enthalten
  • Die perfekte Kombination aus Erlebnis & Entspannung
ab 1.299 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie Gegensatz pur auf der größten Insel des Mittelmeers. Ob beim Bummeln in der lebhaften Inselhauptstadt mit hellen Sandstränden und bunten Gässchen. Oder auf Entdeckungstour im Inneren der Insel wo die Zeit stehen geblieben zu sein scheint.
1. Tag - Anreise - Catania
Flug nach Catania. Empfang am Flughafen und Transfer zu Ihrem Hotel im Raum Syrakus (ca. 60 km) oder Raum Catania, wo das Abendessen und die Übernachtung erfolgen.

2. Tag - Raum Syrakus/Raum Catania - Ätna - Taormina - Raum Syrakus/Raum Catania (ca. 250 km)
Nach dem Frühstück erwartet Sie gleich ein grandioser Höhepunkt Ihrer Reise! Sie fahren zum höchsten noch aktiven Vulkan Europas und Wahrzeichen Siziliens - dem Ätna. Durch Weingärten, karge Berglandschaften und erkaltete Lavaströme fahren Sie hinauf in eine fremdartig anmutende Mondlandschaft. Auf einer Höhe von ca. 1.800 m werden Sie Freizeit haben um die tolle Landschaft genießen zu können (Bitte feste Schuhe und Regenjacke mitnehmen). Fakultativ können Sie mit den Jeeps weiter hoch auf ca. 2.100 m fahren und die Krater aus dem Jahr 2002 (vor Ort buchbar, ca. 25 € pro Person, wetterabhängig) besichtigen. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, mit einem Fahrer ganz hoch auf 2.800 m zu gelangen, bis zum vulkanologischen Observatorium (vor Ort buchbar, ca. 60 € pro Person inklusive der Jeeptour, wetterabhängig). Genehmigen Sie sich im Anschluss bei einer lokalen Imkerei am Ätna-Hang eine Kostprobe von Honig und Marsala (inklusive). Am Nachmittag erreichen Sie das weltberühmte Städtchen Taormina, eindrucksvoll auf einer Terrasse des Monte Tauro gelegen. In der von Goethe als "Perle Siziliens" gerühmten Stadt unternehmen Sie einen Rundgang mit Ihrer Reiseleitung. Den wohl beeindruckendsten Ausblick auf die Küste und den Vulkanriesen können Sie auf Wunsch vom halbrunden griechisch-römischen Theater aus genießen (Eintritt gegen Gebühr, ca. 10 € pro Person). Danach haben Sie Freizeit. Besuchen Sie zum Beispiel den lebhaften und legendären Corso Umberto oder auch den erholsamen Stadtpark. Bummeln Sie durch die italienischen Boutiquen und gönnen Sie sich eine kleine Pause um die sizilianischen Köstlichkeiten wie "Cannolo" zu probieren (nicht inklusive, ca. 3 € pro Stück). Abendessen und Übernachtung im Raum Syrakus oder Raum Catania.

3. Tag - Raum Syrakus/Raum Catania - Noto - Syrakus - Raum Syrakus/Raum Catania (ca. 140 km)
Sie starten den Tag mit der Fahrt nach Noto - dem Barockjuwel Italiens. Die prunkvoll gestalteten Adelspaläste und Kirchen erzählen förmlich vom Glanz dieser Zeit. Seit 2002 zählt diese Stadt sogar zum UNESCO Weltkulturerbe. Sie unternehmen einen Rundgang durch die kleine Stadt und erblicken dabei die prunkvoll gestalteten Adelspaläste. Entlang des Corso Vittorio Emanuele sehen Sie weitere Kirchen und die wunderschöne Kathedrale. Im Anschluss geht es nach Syrakus. Freuen Sie sich auf eine Stadtführung in der einstigen antiken Weltstadt. Wissen Sie, warum man diese Stadt auch Wachtelinsel nennt? Ihr Reiseführer bringt Ihnen die Stadt näher. Die Besichtigung der Archäologischen Zone (Eintritt inklusive) führt Sie vorbei an prachtvollen Gebäuden, Kirchen und Plätzen bis hin zum Hof des Dionysus, dem Urbild aller Tyrannen. Neben den gewaltigen Überresten des Apollo-Tempels, fühlen Sie sich ganz klein. Am Nachmittag unternehmen Sie einen kleinen Spaziergang durch die berühmten Gässchen bis hin zur Kathedrale (Eintritt inklusive) und dem Fonte Arethusa. Anschließend haben Sie Freizeit. Abendessen und Übernachtung im Raum Syrakus oder Raum Catania.

4. Tag - Raum Syrakus/Raum Catania - Piazza Armerina - Agrigent - Provinz Trapani (ca. 330 km)
Ein ganzer Tag im Zeichen des UNESCO-Kulturerbes. Dolce Vita, Frauen in Bikinis und Jagdszenen: Auf 3.500 m2 erzählen die beeindruckend gut erhaltenen Mosaike der Villa Casale von dem Leben der reichen Römer (Eintritt inklusive). Im Anschluss fahren Sie weiter nach Agrigent. Zu den wichtigsten Monumenten gehört das Tal der Tempel, welches in einem hügeligen Tal inmitten von Mandelbäumen liegt. Hier unternehmen Sie eine Führung und sehen die schönsten griechischen Tempel Italiens wie den Hera- oder den Heraklestempel, sowie auch Reste des Zeustempels. Im Kontrast zu den antiken Tempeln steht die moderne, eindrucksvolle Skyline von Agrigent. Abendessen und Übernachtung in der Provinz Trapani.

5. Tag - Provinz Trapani - Marsala - Erice - Raum Palermo/Raum Cefalù (ca. 140 km)
Eine Kostprobe Marsala gefällig? Die westlichste Stadt der Insel ist berühmt für den süßen Likörwein, den Sie in zahlreichen Kellereien kosten und kaufen können. Bummeln Sie nach einem kleinen Rundgang mit der Reiseleitung während Ihrer freien Zeit durch die Stadt und bringen Sie Ihren Liebsten zu Hause eine kleine Flasche der süßen Köstlichkeit mit. Doch die Stadt hat noch weitaus mehr zu bieten. Hinter den weitgehend intakten Stadtmauern befindet sich eine wunderschöne Barockstadt. Im Anschluss Weiterfahrt zur mittelalterlichen Bergstadt Erice, die vor allem für ihr Mandelgebäck berühmt ist. Hier machen Sie einen kleinen Spaziergang im Ortszentrum und Ihr Reiseleiter zeigt Ihnen, wo Sie die Köstlichkeiten am besten probieren sollten (optional). Genießen Sie die grandiose Aussicht auf das Meer und die Täler von allen Ecken des Berges. Weiterfahrt zu Ihrem Hotel im Raum Palermo oder im Raum Cefalù, wo das Abendessen und die Übernachtung erfolgen.

6. Tag - Raum Palermo/Raum Cefalù - Monreale - Palermo - Raum Palermo/Raum Cefalù (ca. 140 km)
Nach dem Frühstück geht es durch die "Conca d'Oro", dem berühmten Orangental, in Richtung Monreale, wo Sie während der Stadtführung unter anderem den Dom besichtigen, ein Normannenbau aus dem 12. Jahrhundert (Eintritt inklusive). In göttlichen Bildern werden dort das Alte und Neue Testament dargestellt. Im Anschluss fahren Sie nach Palermo, der Hauptstadt Siziliens und zugleich die fünftgrößte Stadt Italiens. Hier können Sie den imposanten Normannenpalast besichtigen. Er gleicht einem Schloss und wurde im 16. Jahrhundert umgebaut. Hier befindet sich die wunderschone Cappella Palatina - auch Palastkappelle genannt - mit ihren berühmten goldenen Mosaiken (Eintritt gegen Gebühr, ca. 9 € pro Person). Ihre Stadtbesichtigung endet mit dem Besuch des prachtvollen Doms von Palermo, welcher noch heute Königsgräber aufbewahrt (Eintritt gegen Gebühr, Domgräber ca. 2 € pro Person). Hier finden Sie die Gräber der Königin Konstanze von Sizilien. Anschließend haben Sie am Nachmittag die Möglichkeit die Stadt auf eigene Faust zu erkunden. Vorbei an der Piazza Pretoria, dem Teatro Massimo und dem barocken Platz der Quattro Canti werden Sie zahlreiche andere Sehenswürdigkeiten sehen. Oder entspannen Sie sich bei einem Cappuccino in einem der vielen italienischen Cafés während Sie das bunte Treiben beobachten. Abendessen und Übernachtung im Raum Palermo oder im Raum Cefalù.

7. Tag - Raum Palermo/Cefalù - Cefalù - Raum Syrakus/Raum Catania (ca. 220 km)
Drei Fische, ein Brot und darüber der Pantokrator, der die Welt in der linken Hand hält und mit der rechten segnet. Ist Ihnen die Bedeutung des Stadtwappens von Cefalù bekannt? Heute fahren Sie in die ruhige Stadt mit ihren hellen Sandstränden, bunten Gässchen und dem mächtigen Felsen im Hintergrund und unternehmen einen Spaziergang mit Ihrer Reiseleitung. Im Anschluss haben Sie Freizeit und können zum Beispiel den Normannendom von Cefalù, mit seinen vielen Mosaiken bestaunen (kostenfrei, Stand Juni 2019). Ein Besuch des alten arabischen Waschhauses (optional, ca. 3 € pro Person) mit seinen plätschernden Brunnen darf ebenfalls nicht fehlen. Entspannen Sie sich bei einem Spaziergang am Strand oder genießen Sie den besonders grandiosen Ausblick über Stadt und Meer auf der Aussichtsterrasse des Burg-Berges. Abendessen und Übernachtung im Raum Syrakus/Raum Catania.

8. Tag - Raum Syrakus/Raum Cantania - Gioiosa Marea (ca. 230 km)
Heute werden Sie in Ihr Badehotel Avalon Sikani Resort gebracht.

9. - 14. Tag - Gioiosa Marea
Genießen Sie Ihr Badehotel in vollen Zügen. Schwimmen Sie eine Runde im Pool mit Blick auf das Meer und die Äolischen Inseln oder entspannen Sie am Strand.

15. Tag - Abreise - Catania
Arrivederci, Sicilia! Transfer zum Flughafen von Catania (ca. 165 km) und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Ihr Urlaubsort: Gioiosa Marea

Gioiosa Marea ist die richtige Kombination aus Geschichte und Vergnügung und gilt als die wahre Perle des Tyrrhenischen Meeres. Es ist der ideale Ausgangspunkt, um den Nebrodi-Park, Cefalù und Taormina sowie viele andere Orte von künstlerischem und kulturellem Wert zu besuchen. Eine perfekte Kombination für einen Urlaub voller Entspannung, Spaß, Kultur und Tradition.
Ihr Urlaubsort: Catania

Sizilien's zweitgrößte Stadt Catania wird Ihnen gefallen. Am Fuße des Vulkans Ätna gelegen, ist sie ein Paradebeispiel für die sizilianische Barockzeit. Schlendern Sie durch die Gassen der Stadt, bestaunen das antike Amphitheater oder entspannen an einem der malerischen Sandstrände zwischen den aus Lavastein hervorgegangenen Felsküsten Siziliens.

Ihr Urlaubsort: Syrakus
Das am ionischen Meer gelegene Syrakus gilt seit 2005 zusammen mit der Nekropole von Pantalica als UNESCO-Weltkulturerbe. Bereits über 700 Jahre vor Christus kamen die ersten, griechischen Siedler auf Insel Ortygia, auf der sich heute die Altstadt befindet. Dort finden sie rundum den Piazza Archimedes viele alte, prächtige Paläste und mitten auf dem Piazza den Artemisbrunnen.

Der Fonte Aretusa ist ein Brunnen/eine Süßwasserquelle umrahmt von Papyrusstauden, wo sich die Nymphe Aretusa einer Sage nach in eben diese Quelle verwandelt haben soll. Einblicke in die griechische Antike bieten die Überreste des Apollontempel. Auch die Kathedrale Santa Maria delle Colonne vereint Teile eines antiken Tempels, der Athene geweiht war, mit einer Fassade aus der Zeit des sizilanischem Barocks und der normannischen Romantik. Direkt an der Südküste liegt das beeindruckende Castello Maniace mit wünderschönem Blick aufs Meer.

Im Laufe der Jahrhunderte hinterließen auch die Römer ihre Spuren in Syrakus. Im Parco Archeologico findet sich unter anderem das römische Amphitheater und das Teatro Greco, in welchem bis heute regelmäßig Veanstaltungen stattfinden. Es ist eines der größten griechischen Theater mit 138 Metern Durchmessern. Von den ehmals 60 in Stein gehauenen Sitzreihen sind noch 42 Reihen erhalten. Das Latomia del Paradiso, einer von über zehn antiken Steinbrüchen, ist heute zu einer grünen Oase geworden. In dem Steinbruch befindet sich auch eine schallverstärkende, künstliche Höhle, die aufgrund ihrer Form auch Ohr des Dionysios genannt wird.

Syrakus liegt etwa 70 km südlich von Catania an der Ostküste Siziliens. Die Insel Ortygia erreicht man über die Ponte Nuova.
Ihre Unterbringung
Ihre Unterbringung während der Rundreise: 4-Sterne-Hotels (Landeskategorie)
Die Hotels verfügen über Rezeption, Restaurant und Bar. Die Doppelzimmer (min./max. 2 Vollzahler) bzw. die Einzelzimmer (min./max. 1 Vollzahler) bieten Bad oder Dusche/WC, Föhn, zentralisierte Klimaanlage, Minibar bzw. kleinen Kühlschrank (gegen Gebühr), Telefon und TV.

Ihre Unterkünfte
Raum Syrakus/Raum Catania 4-Sterne-Hotel  z. B. Sant'Alfio (Lentini/Syrakus) oder Garden (Catania)
Provinz Trapani    4-Sterne-Hotel z. B. Delfino Beach (Marsala) oder Admeto (Trapani)
Raum Palermo/Cefalù 4-Sterne-Hotel z. B. Tonnara Trabia (Trabia/Palermo) oder Baia del Capitano (Cefalù)

Ihr 4-Sterne-Hotel: Avalon Sikani (Landeskategorie)
Lage:

Das Hotel überblickt das farbenfrohe Tyrrhenische Meer vor den berühmten Äolischen Inseln und bietet seinen Gästen eine atemberaubende Aussicht.

Der Strand ist ca. 1.6 km entfernt und wird mehrmals täglich von einem Shuttel angefahren (Abfahrtspunkt vor dem Hotel). Den Ortskern (ca. 1 km entfernt) können Sie ebenfalls durch ein Shuttle (gegen Gebühr) erreichen. Der Nächste Flughafen in Catania ist ca. 200 km entfernt.

Ausstattung:
Das Hotel verfügt über 119 modern eingerichtete und mit bestem Komfort ausgestattete Zimmer, diese befinden sich in vier Gebäuden (mit Lift) und bieten alle einen herrlichen Meerblick. Es bietet Ihnen eine Lobby mit Rezeption und Bar, kostenloses WLAN (in den öffentlichen Bereichen). Im Hauptgebäude bietet das Restaurant "La Sciara" mit Meerblick traditionelle sizilianische Spezialitäten und nationale Küche. Sowie Frühstück und Abendessen in Buffetform, Wasser und Hauswein sind inklusive. Hier finden außerdem wöchentlich ein typisches Abendessen und ein Themenabendessen statt. In Nebensaisonmonaten finden Sie hier ein Buffet mit Vorspeisen und zwei Gänge Menüwahl.

Einen Infinity-Pool, ein Kinderbecken und eine Poolbar. Im Innenbereich finden Sie ein Fitnesscenter mit Laufband, Heimtrainer und Hantelbank, sowie einen Wellnessbereich mit zwei finnischen Saunen, einen Massageraum und einen Ruhebereich mit Kräutertees. Eintritt und Behandlungen im Wellness Center gegen Gebühr. Zusätzlich gibt es hier ein Solarium mit Meerblick. Tages- und Abendunterhaltung für Kinder und Erwachsene wird zu festen Zeiten angeboten. Der Sandstrand ist mit Sonnenschirmen und Liegen ausgestattet (ab Anfang Juni bis ca. Mitte September), es gibt einen Shuttleservice zwischen Hotel und Strand (ab Anfang Juni bis ca. Mitte September) mit festgelegten Zeiten.

Hotel- und Freizeiteinrichtungen teilweise gegen Gebühr.

Glutenfreies, Laktosefreies sowie vegetarisches Essen möglich (bitte bei Buchung angeben).

Doppelzimmer Meerblick
Ihr Doppelzimmer mit Meerblick (ca. 16 m², min./max. 2 Vollzahler) ist ausgestattet mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, Sat.-TV (min. 2 deutsche Sender), Klimaanlage (zentralisiert), Safe (kostenfrei), Minibar gefüllt (Getränke gegen Gebühr) und Terrasse mit Meerblick.

Doppelzimmer mit Meerblick zur Alleinbelegung
Ihr Doppelzimmer mit Meerblick zur Alleinbelegung (ca. 16 m², min./max. 1 Vollzahler) ist ausgestattet mit Bad oder Dusche/WC, Telefon, Sat.-TV (min. 2 deutsche Sender), Klimaanlage (zentralisiert), Safe (kostenfrei), Minibar gefüllt (Getränke gegen Gebühr) und Terrasse mit Meerblick.

Ihre Halbpension-Plus

Frühstückbuffet
Abendessen in Buffetform
Inkl. unbegrenzt Wasser und Hauswein
Ihr Urlaubsort: Marsala
Das Städtchen Marsala ganz im Westen Siziliens und zur Provinz Trapani gehörend, ist die Geburtsstätte des berühmten Marsalaweines – zahlreiche Weinkellereien und eine Weinbauschule sind in der Stadt angesiedelt. Die Araber gaben der antiken Stadt den Namen "Marsa Allah" (= Hafen Allahs), woraus sich der heutige Name ableitet.

Ihr Urlaubsort: Trapani
Trabia ist eine zu Palermo dazugehörige Gemeinde auf Sizilien. Direkt am Meer gelegen, eignet sich der Ort für erholsame Strandspaziergänge entlang der Uferpromenade. In Trabia befindet sich zudem ein altes Kastell aus dem Mittelalter und das Porta Palermo, ein erhaltenes Stadttor das Teil der alten Stadtmauer war. Trabia liegt etwa mittig zwischen Palermo und Cefalù. Es dauert jeweils etwa eine halbe Stunde um mit dem Auto Palermo/Cefalù zu erreichen.

Ihr Urlaubsort: Palermo
Palermo ist eine faszinierende Stadt, aber Glanz und Verfall liegen hier sehr nah beieinander. Die widersprüchliche sizilianische Realität spiegelt sich hier auch für den Touristen sehr deutlich.

Palermo ist der kulturelle, wirtschaftliche und politische Mittelpunkt Siziliens. Die Italiener lieben diese Stadt - oder sie hassen sie. Auch wenn man sich als Tourist nur einen Tag in dieser lebhaften Mittelmeerstadt aufhält, kann man beide Sichtweisen verstehen. Der künstlerische Reichtum der Stadt, die sowohl europäische als auch orientalische Charakterzüge hat, ist beeindruckend. Die Architektur der Stadt weist normannische, barocke, byzantinische und arabische Einflüsse auf. Im Altstadtzentrum drängen sich auf engstem Raum orientalisch anmutende Märkte und barocke Paläste und Kirchen.

Zahlreiche Völker haben hier nacheinander und miteinander gelebt, haben sich Palermo streitig gemacht und haben in den volkstümlichen Traditionen und im Stadtbild ihre Einflüsse hinterlassen. Karthager, Römer, Normannen Byzantiner, Araber, Spanier, Österreicher, Franzosen und Italiener haben die Stadt nach und nach geformt. Palermo ist eine faszinierende Mischung von Kulturen.

Ihr Urlaubsort: Cefalù
Obwohl sie gerade einmal 14.000 Einwohner hat, ist Cefaù eine der bekanntesten Städte Siziliens. Die Gründe dafür sind ein langer Strand, ein großer Felsen und - genau dazwischen - eine spannende Altstadt. Der Ort befindet sich ca. 1 1/2 Stunden Fahrtzeit von der Hauptstadt Palermo entfernt.

Der Hausberg Rocca ist ca. 300 m hoch und umschließt zusammen mit dem Mittelmeer die Altstadt. Zwischen Bergen und Meer gibt es viel zu entdecken. Und wenn das noch nicht genug ist bietet das Hinterland Madonien mit knapp 40.000 ha ein großes Naturschutzgebiet das von Ihnen zu Fuß oder mit Rad erkundet werden möchte.

Für Erholung sorgt der gut ein Kilometer lange Strand mit feinem Sand und kristallklaren Wasser.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Der höchste und aktivste Vulkan Europas befindet sich im Nordosten der italienischen Insel Sizilien. Er ist etwa 3.323 Meter hoch, seine Höhe ist allerdings nicht konstant sondern ändert sich je nach vorangegangener Aktivität. Doch nicht nur wegen seiner enormen Höhe und der ausgesprochenen Aktivität ist der Ätna so bekannt. Auch seine traumhafte Lage, die bezaubernde Flora und die wechselvolle Geschichte der Region geben dem imposanten Berg eine ganz besondere Faszination.

Kein Wunder also, dass es jährlich Tausende von Besuchern an den Berg lockt. Egal ob man die herrliche Landschaft erkunden will, eine Bergsteiger Tour machen möchte oder im Winter die herrlichen Abfahrten des Ätna erleben will, hier ist für jeden etwas dabei. Bis zum Jahre 2002 war der Ätna sogar das größte Skigebiet im Süden Europas, der Vulkanausbruch in diesem Jahr zerstörte allerdings die Seilbahn, welche die Ski- und Snowboardfahrer auf den Berg brachte.

Heute verkehrt eine neue Seilbahn zum Berg welche allerdings nicht dieselbe Höhe erreicht wie die alte. Dennoch bleibt die Region ein beliebtes Wintersportgebiet. Beliebte Ausgangsorte zur Erkundung des Ätna sind die Orte Catania und Messina. Während einer Reise zum Ätna sollte man unbedingt auch die Vulkanologische Beobachtungsstation, welche sich in einer Höhe von 2.800 Metern befindet, besuchen.
Der Dom von Syrakus oder auch die Kathedrale von Syrakus ist die Hauptkirche der antiken sizilianischen Stadt Syrakus auf der Insel Ortygia, welche sich vor der Ostküste Sizilien erstreckt. Auf der höchsten Stelle dieser Insel befindet sich eben jener historisch bedeutende Sakralbau, welcher im italienischen auch „Santa Maria delle Colonne“ genannt wird, was übersetzt soviel wie „Heilige Maria der Säulen“ bedeutet.

Durch häufige Umbauten und Erweiterungen besticht die Kathedrale heute mit einem einzigartigen Mischbild diverser architektonischer Stilrichtungen, so vereint sie Elemente der byzantinischen Baukunst mit denen der normannischen Romantik und Elementen des sizilianischen Barocks. Und nicht nur von außen fasziniert die Kathedrale ihre Besucher, auch im Inneren kann man den Prunk und die Schönheit längst vergangener Zeiten erahnen.
Bilder:
Südlich der Stadt Agrigent auf der italienischen Insel Sizilien befinden sich die archäologischen Stätten von Agrigent. Diese eindrucksvollen archäologischen Fundplätze sind zum Teil wirklich gut erhalten und gehören daher zu den absoluten Must-Sees während einer Rundreise auf der imposanten Mittelmeerinsel. Bei diesen Fundplätzen handelt es sich überwiegend um die Überreste der antiken griechischen Stadt Akragas.

Besonders beliebt bei Besuchern ist der archäologische Park „Tal der Tempel“, hier befinden sich die bedeutendsten Überreste des einstigen Akragas. Und wie der Name schon vermuten lässt handelt es sich dabei hauptsächlich um Tempel. So kann man hier beispielsweise die Überreste des Tempel des Olympischen Zeus, des Dioskurentempel oder auch des Heraklestempels bestaunen aber auch die Gärten von Kolymbethra oder das Heiligtum der chthonischen Gottheiten.
Eine der Hauptattraktionen der sizilianischen Hauptstadt Palermo ist zweifelsohne die wunderschöne und atemberaubende Cappella Palatina, auf Deutsch die „Palastkapelle“. Sie wurde von 132 bis 1140 unter dem damaligen Herrscher König Roger II. errichtet. Der im normannisch-arabisch-byzantinischen Stil errichtete Prachtbau dient bis heute als Hofkapelle für den Palazzo Reale.

Besonders im Inneren dieses imposanten Gebäudes kommt der Betrachter nicht mehr aus dem Staunen raus. Denn nicht nur die Kuppel, sondern auch der gesamte Altarraum sowie die Kronleuchter sind aufwendig verziert und mit faszinierenden Details versehen. Und auch der Fußboden, welcher mit kunstvollem Marmor und Porpyr geschmückt ist, beeindruckt die zahlreichen Besucher der Kapelle. Ebenso wie die Decke aus Holz, welche mit aufwendiger arabischer Schnitzkunst versehen ist.
Der „königliche Palast“ von Palermo, auch Palazzo Reale oder Normannenpalast genannt ist ein imposanter Palast in der sizilianischen Hauptstadt Palermo. Er wurde im 9. Jahrhundert als Sommerresidenz des Emirs errichtet und zwar auf einer Anhöhe zwischen zwei Flussläufen, welche die höchste Stelle des mittelalterlichen Stadtgebiets darstellte.

Nach der Eroberung Siziliens durch die Normannen wurde das prunkvolle Gebäude erweitert und umgebaut. Auch in den darauffolgenden Jahrhunderten erlebte der Palast zahlreiche unterschiedliche Herrscher und somit Umgestaltungen, weshalb er heute nicht nur einen Normannischen Teil besitzt sondern auch einen Renaissanceflügel. Heute ist der faszinierende und beeindruckende Bau der Sitz des sizilianischen Parlaments.
Der Dom von Syrakus oder auch die Kathedrale von Syrakus ist die Hauptkirche der antiken sizilianischen Stadt Syrakus auf der Insel Ortygia, welche sich vor der Ostküste Sizilien erstreckt. Auf der höchsten Stelle dieser Insel befindet sich eben jener historisch bedeutende Sakralbau, welcher im italienischen auch „Santa Maria delle Colonne“ genannt wird, was übersetzt soviel wie „Heilige Maria der Säulen“ bedeutet.

Durch häufige Umbauten und Erweiterungen besticht die Kathedrale heute mit einem einzigartigen Mischbild diverser architektonischer Stilrichtungen, so vereint sie Elemente der byzantinischen Baukunst mit denen der normannischen Romantik und Elementen des sizilianischen Barocks. Und nicht nur von außen fasziniert die Kathedrale ihre Besucher, auch im Inneren kann man den Prunk und die Schönheit längst vergangener Zeiten erahnen.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bilder:
Nach der sizilianischen Hauptstadt Palermo ist das beschauliche Catania mit seinen rund 294.000 Einwohnern die zweitgrößte Stadt der Insel Sizilien. Die Stadt befindet sich an der Ostküste der Insel, nur etwa 30 Kilometer vom aktivsten und größten Vulkan Europas, dem Ätna entfernt. Als dieser im Jahre 1669 ausbrach wurde Catania fast vollständig zerstört und im Stil des römischen Barock wieder aufgebaut.

Deshalb gehört der Ort auch zu den spätbarocken Städten des Val di Noto, welche von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Hier gibt es zahlreiche historisch bedeutende und imposante Prachtbauten wie die Kathedrale von Catania, die Kirche des San Benedetto oder die königliche Palastkapelle Collegiata. Weiterhin sehenswert ist auch der ungewöhnliche Elefantenbrunnen und das Teatro Massimo Bellini.
An der Ostküste Siziliens liegt die malerische Stadt Taormina, deren Geschichte bis in die Antike zurückgeht. Das traumhafte Zusammenspiel von malerischer Landschaft, historischen Sehenswürdigkeiten und mildem Klima machen den rund 11.000 Einwohner zählenden Ort zu einem sehr beliebten Ausflugsziel, sogar zu einem der wichtigsten Tourismuszentren auf Sizilien. Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören das Antike Theater, das Odeon, der Dom mit dem davor befindlichen Brunnen, die Kirche San Guiseppe, der Palazzo Corvaja, die Porta Messina und der Palazzo Duca di Santo Stefano.

Der Stadt vorgelagert ist die wunderschöne Isola Bella, sie ist charakteristisch für den Ort und kann schon vom Strand aus gut gesehen werden. Eine kleine Sandbank verbindet die Isola Bella mit dem Festland, allerdings kann man die Insel nicht auf eigene Faust erkunden, da sie 1998 zum Naturschutzgebiet erklärt wurde, aber viermal täglich werden kostenlose Führungen auf der Insel angeboten.
Bilder:
An der Ostküste Siziliens befindet sich die malerische Stadt Syrakus. Sie ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz und war in der Antike mehrere Jahrhunderte die mächtigste Stadt der Welt, der römische Philosoph und Schriftsteller nannte sie sogar „die größte und schönste aller griechischen Städte“. 2005 wurde Syrakus zusammen mit der Nekropolis von Pantalica von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Besonders sehenswert ist der imposante Dom von Syrakus ebenso wie der Palazzo Beneventano Del Bosco, der Apollontempel, das Castello Maniace und das Griechische Theater. Im Parco Archeologico della Neapoli können die Überreste der Bauwerke der antiken Stadt bewundert werden. Zudem befinden sich in der Nähe von Syrakus die einzigen Stellen in ganz Europa an denen noch wilde Papyrusstauden wachsen.
Bilder:
Noto - ein bezaubernder Urlaubsort im Osten Siziliens
Wann auch immer Sie eine Reise auf die Sonneninsel Sizilien planen, sollten Sie Noto, der kleinen Gemeinde an der Ostküste einen Besuch abstatten. Malerische Berglandschaften bieten Ihnen ein hervorragendes landschaftliches Panorama, das Sie nicht so schnell vergessen werden. Kulturell kann die flächenmäßig größte Gemeinde Siziliens eine Vielzahl an Attraktionen bieten. Ein wichtiger Fixpunkt, der bei keinem Besuch vergessen werden darf, ist die Barockstätte Val di Noto. Sie gehört inzwischen seit mehr als 12 Jahren zum Weltkulturerbe. Kulturell als auch wirtschaftlich gehört die kleine Stadt auf Sizilien zu den wichtigsten Gemeinden der Insel. Genießen Sie landschaftliche Vielfalt, in perfekter Kombination mit kulturellem und kulinarischem Genuss.
Bilder:
Agrigent liegt an der Südküste Siziliens und ist die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz. Die rund 60.000 Einwohner zählende Stadt ist berühmt für ihre besonders beeindruckenden archäologischen Stätten. Besonders die Altstadt und das südlich gelegene sogenannte „Tal der Tempel“ sind sehr sehenswerte und vielbesuchte Touristenattraktionen. Besonders bekannt sin der Dorische Tempel, der Heraklestempel und der Dom San Gerlando.

1997 wurden die archäologischen Stätten von Agrigent von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt mit der Begründung „dass Akragas eine der größten Städte der Antike im Mittelmeerbereich war und in einem außergewöhnlich guten Zustand erhalten ist. Seine großartige Reihe dorischer Tempel ist eines der herausragendsten Denkmäler für die griechische Kunst und Kultur.“
In der Provinz Enna, in der italienischen Region Sizilien befindet sich die beschauliche Stadt Piazza Armerina, welche rund 21.000 Einwohner zählt. Schon in der Vorgeschichte haben in der Gegend der heutigen Stadt Menschen gesiedelt und auch die Römer haben sich hier niedergelassen wir das imposante Romana del Casale unschwer erkennen lässt. Somit kann Piazza Armerina auf eine sehr lange und vor allem reiche Geschichte zurückblicken.

Die Stadt wie wir sie heute kennen wurde 1080 gegründet, zu ihren beeindruckendsten Bauwerken gehört die Kathedrale Maria Santissima Assunta, die das Palazzo Trigona, das Kastell Spinelli und die Kirche Sant’Ignazio. Auch ein Besuch des Garibaldi-Theaters sollte während eines Aufenthaltes in Piazza Armerina in keinem Fall fehlen.
Im Nordwesten der bezaubernden italienischen Insel Sizilien befindet sich die Kleinstadt Erice, welche rund 29.000 Einwohner beheimatet. Der kleine Ort befindet sich auf dem gleichnamigen Berg „Monte Erice“, in einer Höhe von 751 Metern. Der Umriss Erices erinnert an ein Dreieck und hängt wahrscheinlich mit dem Kult der Aphrodite in der Antike zusammen.

Bis heute wird die Stadt von einer mächtigen Stadtmauer umgeben und begrenzt. Auf Grund der einzigartigen Lage des Ortes, hat man von hier aus einen herrlichen Blick über die umliegende Umgebung und das Meer. Per Seilbahn gelangt man von der Talstation auf den Berg. Zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören die Hauptkirche, das Kastell, das Rathaus sowie zahlreiche weitere Kirchen.

Die Hafenstadt Marsala gehört zur Provinz Trapani in Italien und liegt an der westlichsten Spitze von Sizilien am Kap Boeo. Die Stadt ist Namensträgerin des weltberühmten Marsala-Weins, der auf den Feldern zwischen Marsala und Trapani angebaut wird.

Die historischen Bauwerke befinden sich zum großen Teil auf der Piazza della Repubblica, die der Mittelpunkt der Stadt ist. Zu den besonderen Sehenswürdigkeiten zählt der Palast des 7. April aus dem 16. Jahrhundert, der wegen seiner beeindruckenden Rundbogenloggia auch "Palazzo della Loggia" heißt.

Sehenswert ist außerdem der Dom San Tommaso di Canterbury, der aus normannischer Zeit stammt und im 18. Jahrhundert zu großen Teilen umgebaut wurde. Im Dom gibt es viele schöne Renaissance-Skulpturen der Familie Gagini zu bewundern.

Am Kap Boeo befindet sich ein Park aus griechisch-römischer Zeit mit malerischen Mosaiken, einem Thermalgebäude sowie Überresten einer ehemaligen römischen Siedlung.

Eine besondere Attraktion für Besucher sind die Salinen zwischen den Städten Marsala und Trapani.

Bilder:
Die Hauptstadt der autonomen Region Sizilien ist das paradiesische Palermo, welches im Norden der malerischen Insel gelegen ist. Ihre Geschichte geht bis in das 8. Jahrhundert vor Christus zurück, dementsprechend viele historische Prachtbauten beheimatet die Stadt auch. So wie den Normannenpalast, den Palazzo Chiaramonte, das Quattro Canti, den Dom von Palermo, die Jesuitenkirche Chiesa del Gesu und das Oratorio di San Lorenzo.

Zudem befinden sich in Palermo auch zahlreiche Museen, Galerien und Theater, wobei das Teatro Politeama und das Teatro Massimo wohl zu den bekanntesten gehören. Wer nach einer eindrucksreichen und auch anstrengenden Stadtbesichtigung auf der Suche nach ein wenig Ruhe und Entspannung ist, der ist in einem der vielen Stadtparks gut aufgehoben. So sollten der Parco della Favorita, der botanische Garten oder der Parco d’Orleans unbedingt einmal besucht werden.
Bilder:
Die rund 38.000 Einwohner zählende Stadt Monreale an der Nordküste Siziliens gehört zur Provinz Palermo und befindet sich nur 7 Kilometer von der gleichnamigen Stadt entfernt. Monreale liegt am Hang des Monte Caputo und beheimatet zahlreiche imposante Bauwerke. Das Wahrzeichen der Stadt ist die Kathedrale von Monreale, ein aus dem 12. Jahrhundert stammender Normannenbau, welcher sowohl Elemente der arabischen als auch der byzantinischen und romanischen Baukunst ausweist.

Auch das Rathaus und die Bergkirche, welche beide aus dem 18. Jahrhundert stammen sind in jedem Fall einen Besuch wert. Weiterhin gesehen haben sollte man die Collegiata-Kirche und die Collegio-di-Maria-Kirche. Auf dem Berg Monte Caputo wurde zwischen 1174 und 1200 von Benediktinermönchen das Castellaccio di Monreale errichtet. Ein Besuch lohnt sich nicht nur wegen der faszinierenden, teilweise gut erhaltenen Überreste der einstigen Burg sondern auch weil man von hier aus einen herrlichen Panorama-Blick über die beschauliche Stadt Monreale hat.
Bilder:
Bei Cefalú handelt es sich um eine kleine Stadt in der sizilianischen Provinz Palermo, die außerordentlich malerisch zwischen der Mittelmeerküste und einem Felsmassiv liegt. Sie befindet sich an der Nordküste von Sizilien und ist gut über die nahe liegende Autobahn und per Zug zu erreichen.

Im Süden der Stadt findet sich die Gebirgskette der Monti Madonie, wobei der Kalkfelsen Rocca di Cefalù deren äußersten Ausläufer darstellt. Auf diesem, auch "Burgberg" genannt, finden sich Spuren der verschiedensten Kulturen dieser Region. Dazu gehören eine arabische Zisterne, eine byzantinische Kapelle sowie Überreste eines normannischen Kastells.

Eine Sehenswürdigkeit stellt auch die Stadt selbst dar, deren Grundriss aus dem 12. Jahrhundert stammt. Besonders wichtig im Panorama ist daher auch die Normannenkirche aus der gleichen Zeit. Es handelt sich um eine Säulenbasilika mit drei Schiffen, zwei massiven Glockentürmen und reich verzierter Fassade. Gute Ziele für einen Besuch sind auch die beiden Museen "Museo mandralisca" und "Museo dell'Ordine", hier werden unter anderem Münzen, Vasen, Gemälde und Gebrauchsgegenstände verschiedener antiker Kulturen ausgestellt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Südtirol: Wandern & Naturerlebnis im Eisacktal
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 699 € pro Person
Südtirol: Panoramawandern im Vinschgau
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 839 € pro Person
Allgäu, Österreich & Südtirol: Alpenüberquerung
Deutschland/Österreich/Italien Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
Aktivreise
7 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.070 € pro Person
Kultur, Küstenlandschaften und Panoramen
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 699 € pro Person