Inklusive Flug
  • 12-tägige Zug- Erlebnisreise durch Indien
  • Vom Taj Mahal zu Indiens schönsten Palästen
  • Zwei atemberaubende Metropolen: Delhi und Mumbai
ab 6.920 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Agra, Jaipur, Udaipur, Champaner, Ellora – auf dieser Reise mit dem luxuriösen Traumzug Indiens sehen Sie die bedeutendsten Stätten des Landes. Dazu zwei atemberaubende Metropolen: Delhi und Mumbai. Der preisgekrönte blaue Deccan Odyssey wurde mehrmals als Asiens bester Zug ausgezeichnet. Indiens Farben werden Sie verzaubern, Indiens Musik Sie betören, Indiens Geist wird Sie verändern. Packen Sie E. M. Forsters berühmten Roman in Ihren Koffer und erleben Sie Ihre persönliche Passage to India.
1. Tag Flug nach Indien

Heute startet Ihre Reise nach Indien mit dem Flug von Frankfurt nach Delhi. Die kommenden zwei Nächte logieren Sie im Komfort-Hotel.

Übernachtungsort: Delhi

2. Tag Delhi, Indiens Seele

Am späten Vormittag erkunden Sie Delhis Altstadt: Mit der Rikscha fahren Sie an Silberschmieden und Zuckerbäckern vorüber zur riesigen Moschee Jama Masjid, die sich über das Häusermeer von Alt-Delhi erhebt und zum Red Fort (UNESCO-Welterbe). Am Raj Ghat gedenken Sie Indiens großer Seele, Mahatma Gandhi. Viktorianischer Prunk erwartet Sie in Neu-Delhi mit Parlament, Präsidentenpalast und dem Gate of India. Zum Abschluss sehen Sie das Mausoleum des Humayun (UNESCO-Welterbe), eine Oase der Ruhe in blühenden Gärten mit einer spannenden Mischung aus persischen Bauelementen und hinduistischer Architektur. (FA)

Übernachtungsort: Delhi

3. Tag Kuppeln und Minarette

Der Tag beginnt mit einem Spaziergang durch den Meharauli-Park – hier picknickt am Wochenende ganz Delhi. Staunend verharren Sie am Qutub Minar (UNESCO-Welterbe), das eines der höchsten Minarette der islamischen Welt ziert. Im Sikh-Tempel Gurudwara Bangla Sahib spiegeln sich goldene Kuppeln im blauen Bassin. Nachmittags begrüßt Sie die Crew des Traumzuges Deccan Odyssey an Bord Ihres rollenden Zuhauses für die kommenden sieben Nächte. (FA)

Übernachtungsort: An Bord des Deccan Odyssey

4. Tag Auf der Fährte des Tigers

Frühmorgens erreicht Ihr Zug Sawai Madhopur. Sie streifen durch die Dörfer der Umgebung: bunte Turbane und Saris – ein Blick in eine andere Welt. Und am Nachmittag geht es zum Ranthambore-Nationalpark, den Hirsche, Antilopen, Fasane, Affen und Lippenbären bevölkern. Doch eigentlich geht es um ihn, den Tiger, für den der Park berühmt ist. Halten Sie auf Safari Ausschau nach Indiens heimlichem Herrscher. Abends setzt sich Ihr blauer Zug wieder in Bewegung. (FMA)

Übernachtungsort: An Bord des Deccan Odyssey

8. Tag Zu Gast beim Maharadscha

Unweit der Universitätsstadt Vadodara liegen die Ruinen der alten Hauptstadt Champaner (UNESCO-Welterbe). Ihre Stadtmauern schützten einst Moscheen und Paläste. Nach einem Abstecher ins Maharadscha Fateh Singh-Museum folgt ein Fest für alle Sinne: Im Laxmi-Vilas-Palast, bis heute Residenz der Fürstenfamilie, genießen Sie Tanz, Musik und indische Köstlichkeiten. Zurück im Deccan Odyssey fahren Sie im Abendrot gen Süden. (FMA)

Übernachtungsort: An Bord des Deccan Odyssey

9. Tag Ein Meer aus Skulpturen

Von Aurangabad sind es nur 30 km bis zum nächsten UNESCO-Welterbe Ellora. Generationen von Künstlern schlugen 34 Höhlentempel in steile Basaltwände. Unzählige hinduistische, buddhistische und jainistische Skulpturen sind stumme Zeugen einer glanzvollen Vergangenheit am Schnittpunkt alter Pilgerwege. Der 50 m hohe Kailasa-Tempel, Shivas Wohnsitz, ist der größte monolithische Bau der Erde. Nachmittags fahren Sie durch die Weite der Dekkan-Berge. (FMA)

Übernachtungsort: An Bord des Deccan Odyssey

10. Tag Indiens Mega-City Mumbai

In Mumbais Victoria Station, dem größten Bahnhof der Welt (UNESCO-Welterbe), nehmen Sie Abschied vom Deccan Odyssey. Auf geht es in das vibrierende Chaos der Metropole. Der triumphale Bogen Gateway to India erinnert an königlichen Besuch. Anschließend besuchen Sie das Wohnhaus Mani Bhawans, in dem Mahatma Ghandi zeitweise lebte. Von den Hängenden Gärten aus sehen Sie die geheimnisvollen Türme des Schweigens. An der weiten Strandpromenade Marine Drive blicken Sie auf Mumbais funkelnde Skyline. Hier liegt auch Ihr De-luxe-Hotel. (FA)

Übernachtungsort: Mumbai

11. Tag Welcome to Bollywood!

Am Vormittag wandeln Sie in den berühmten Filmstudios auf den Spuren von Shah Rukh Khan. Indiens Filmindustrie ist die größte der Welt und produziert 1.000 Filme pro Jahr. Lassen Sie Ihre Reise beim stimmungsvollen Abschieds-Dinner ausklingen. Ihr Zimmer steht Ihnen bis zum nächtlichen Flughafentransfer zur Verfügung. Rückflug nach Deutschland. (FA)

Übernachtungsort: Flugzeug bzw. Mumbai (je nach Abflugzeit)

12. Tag Ankunft in Deutschland
Ankunft in Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten!
(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Das Indian Gate wird offiziell „All India War Memorial“ genannt und befindet sich in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi. Dabei handelt es sich um einen 42 Meter hohen Bogen, welcher 1921 von dem Engländer Edwin Lutyens entworfen wurde. Der Architekt ließ sich dabei von dem in Paris stehenden Arc de Triomphe inspirieren.

Das Bauwerk wurde zu Ehren der im ersten Weltkrieg für das britische Empire gefallenen aus Britisch-Indien stammenden Soldaten errichtet. So findet man die Namen von 90.000 indischen und britischen Kriegstoten im Indian Gate eingraviert. Zudem wird mit dem Denkmal auch 3000, 1919 im Krieg in Afghanistan gefallenen Soldaten und den Toten des Bangladesch-Krieges 1971 gedacht.
Bilder:
Die größte und für viele auch beeindruckendste Moschee Indiens ist die Jama Masjid in Delhi, auch „Freitagsmoschee“ oder „Moschee die auf die Welt blickt“ genannt. Sie wurde auf Befehl des Großmoguls Shah Jahan zwischen 1650 bis 1656 erbaut, an ihrer Entstehung wirkten rund 5000 Handwerker mit. Allein der Hof der Moschee ist 90 Meter lang und bietet so Platz für rund 20.000 Gläubige. Die Gebetshalle wird von 260 Säulen gesäumt und ist gen Westen Richtung Mekka ausgerichtet. Das imposante Bauwerk befindet sich auf einer neun Meter hohen Erhebung im Zentrum der Altstadt Delhis, welche von Shah Jahan, Shahjahanabad genannt wurde und bis heute so heißt.

Die Moschee Jama Masjid ist dabei nicht nur die größte Moschee Indiens sondern auch eine der größten weltweit. Dieses architektonische Meisterwerk, welches größtenteils aus Sandstein und Marmor gefertigt wurde, gehört ganz ohne Zweifel zu den beliebtesten Touristenattraktionen der Millionenmetropole Delhi und ihr Besuch darf bei einer Erkundung der Stadt in keinem Fall fehlen.
Seit 1993 ist Qutb Minar oder Kutab Minar von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt worden. Das Minarett ist ein 71 Meter hoher Sandsteinturm und das größte Indiens. Mit dem Bau wurde höchst wahrscheinlich um 1200 begonnen. Das Minarett dient den Gebetsrufern an einer Moschee als erhöhter Standpunkt, um die Gläubigen zum Gebet zu rufen. Im Muslimischen Glauben wird von Minaretten aus fünfmal pro Tag zum Gebet zu rufen. Daneben dienten Minarette auch als Wachturm und Orientierungspunkte für Karawanen. Das Qutb Minar  ist nach zahlreichen Erdbeben und zeitbedingten Schäden inzwischen allerdings nicht mehr begehbar, stellt allerdings eine touristische Attraktion dar.
Bilder:
Der Ranthambore Nationalpark in Indien bietet vielen Tieren einen angemessenen Lebensraum. Er erstreckt sich über eine Größe von etwa 1335 Quadratkilometern und ist gerade für die wohl letzten freilaufenden Tiger Indiens wie geschaffen. Wenig scheue Bengaltiger, die hier unter Schutz stehen, und andere Raubkatzenarten leben ganz friedlich nebeneinander. Der in vier Zonen eingeteilte Ranthambore Nationalpark hat eine hügelige, aber grüne Landschaft mit kleinen Seen und Flüssen. Auf geführten Touren können auch Krokodile, Affen und viele andere Tierarten beobachtet werden. Mehr als 280 verschiedene Arten von Vögeln können im Ranthambore Nationalpark von dem auf einem Hügel gelegenem Ranthambore Fort beobachtet werden.
Der kleine Ort Ellora im indischen Bundesstaat Maharashtra liegt etwa 30 Kilometer nordwestlich der Stadt Aurangabad. Seine besondere Berühmtheit verdankt dieses Dorf den hier befindlichen Höhlentempeln. Diese wurden zwischen dem 5. und 10. Jahrhundert errichtet und 1983 zum UNESCO-Weltkulturerbe ernannt.

Die insgesamt 34 Bauwerke erstrecken sich dabei auf einer Länge von 2 Kilometern, die meisten von ihnen zeichnen sich durch eindrucksvollen Steinskulpturenschmuck aus. Neben zahlreichen Höhlen- und Felsentempeln gehören auch Klöster und Kapellen zu der imposanten Anlage. Die einzelnen Bauwerke werden von Südost nach Nordwest durchnummeriert, dabei wird auch zwischen einer buddhistischen, einer hinduistischen und einer jainistischen Gruppe unterschieden.
Ferozeshah Metha Gardens werden die hängenden Gärten Mumbais genannt. Sie befinden sich im vornehmen Stadtteil  Malabar Hill und sind ein wahres Kunstwerk des Park- und Gartenbaus. Mit Blick auf die Bucht sind sie auf einem Hügel kunstvoll angelegt.  Die zu Tierfiguren geschnittenen Hecken und Bäume sind charakteristisch für die Hängenden Gärten. Die vielen Grünflächen und verschiedene Springbrunnen bieten viel Platz für Ruhe und Erholung. In den Hängenden Gärten von Mumbai spiegelt sich Indiens Fauna und Flora wider. Der Blick auf die Stadt, besonders bei Nacht, und der Sonnenuntergang am Abend sind von hier aus einmalig und für den Besucher unvergesslich.
Bilder:
Das Indian Gate wird offiziell „All India War Memorial“ genannt und befindet sich in der indischen Hauptstadt Neu-Delhi. Dabei handelt es sich um einen 42 Meter hohen Bogen, welcher 1921 von dem Engländer Edwin Lutyens entworfen wurde. Der Architekt ließ sich dabei von dem in Paris stehenden Arc de Triomphe inspirieren.

Das Bauwerk wurde zu Ehren der im ersten Weltkrieg für das britische Empire gefallenen aus Britisch-Indien stammenden Soldaten errichtet. So findet man die Namen von 90.000 indischen und britischen Kriegstoten im Indian Gate eingraviert. Zudem wird mit dem Denkmal auch 3000, 1919 im Krieg in Afghanistan gefallenen Soldaten und den Toten des Bangladesch-Krieges 1971 gedacht.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Delhi – eine jahrtausendelange Geschichte und schillernde Persönlichkeiten machen die Region zu einem farbenprächtigen und imposanten Areal. Die Hauptstadt Indiens beeindruckt durch seine Bewohner, seine Sehenswürdigkeiten und Kulissen, die ganz und gar einzigartig sind. Die Geschichte Delhis reicht hierbei weit in die Vergangenheit zurück. Neueste Forschungen bestätigten, dass Delhi unter dem Namen Indraphrastra bereits 1200 v.Chr. gegründet wurde. Die Geburt des modernen Delhi wird mit 736 n. Chr. datiert. Auf dem heutigen Stadtgebiet Delhis wurden im Laufe der Jahre mehr als sieben Städte gegründet. Seit 1911 ist Delhi die Hauptstadt Indiens. In der Metropole vereinen sich Kulturzentrum und wichtiger Verkehrsknoten zu einer nie schlafenden, immer aktiven und prosperierenden Stadt . Zudem ist Delhi Indiens Wirtschaftszentrum Nummer eins und damit wichtigste Handelsregion in Indien. Universitäten, Museen, Theater – Delhi bietet vieles und lockt damit alljährlich tausende Touristen ind die Hauptstadt Indiens. Daneben ist Delhi auch wichtiger Knotenpunkt für viele Studenten. Fünf der wichtigsten Universitäten Indiens sind in Delhi angesiedelt, sodass es auch als Bildungszentrum fungiert.
Neben dem Tourismus spielt die Wirtschaft eine große Rolle. Vor allem die Textil- und Elektronikindustrie, sowie die Herstellung von Kraftfahrzeugen haben Indien zu wirtschaftlicher Prosperität verholfen. Im Bereich des Kunsthandwerks vermitteln traditionelle Arbeiten einen Eindruck von Indiens kulturellem Erbe. Auch die umliegenden Landschaften werden in Delhi wirtschaftlich genutzt, die Landschaft floriert. Als wichtiger Verkehrsknotenpunkt ist Delhis Infrastruktur ausgebaut, um sowohl nationalen wie auch internationalen Ansprüchen zu genügen. Allerdings: Die öffentlichen Verkehrsmittel reichen nicht aus, um den ständig steigenden Einwohnerzahlen gerecht zu werden. Zudem: Die rund um Delhi entstehenden Städte wachsen zu schnell, als dass sie optimal in Delhis Verkehrsnetz integriert werden können.
Klimatisch sind in Delhi Extreme zu finden. In heißen Zeiten kann in Delhi die 50Grad-Marke durchaus geknackt werden, zu Monsunzeiten herrscht Starkregen. Im Tourismus hat sich eine Reisezeit zwischen November und April als günstig erwiesen.
Bilder:
Der Ranthambore Nationalpark ist einer der größten Parks im indischen Bundesstaat Rajasthan. Nur 130 Kilometer von der Hauptstadt Jaipur entfernt gilt er als eines der beliebtesten Ziele für Rundreisen durch Indien. Zahlreiche Foto-Safaris finden Jahr für Jahr im Ranthambore Nationalpark statt.

Die Gäste können während ihrer Reise auch im Nationalpark in Hotels übernachten. Wilde Tiere, eine unvorstellbare Vielfalt an Vogelarten und eine üppige Flora warten zu jeder Jahreszeit auf die Reisenden.

Der Nationalpark ist bei Gästen aus aller Welt beliebt, denn auf den knapp 400 Quadratkilometern ist der vom Aussterben bedrohte Tiger zu Hause.
Im indischen Bundesstaat Maharashtra, rund 30 Kilometer von der Stadt Aurangabad entfernt befindet sich das kleine Dorf Ellora, dieses ist auf Grund seines einzigartigen Komplexes aus Höhlen- und Felsentempeln sowie Kapellen und Klöstern weltweit bekannt. Diese entstanden zwischen dem 5. und 10. Jahrhundert, auf einer von Südost nach Nordwest verlaufenden Felswand wurden über 2 Kilometer jene insgesamt 34 Bauwerke in den Fels geschlagen.

Zum besseren Überblick wurden die einzelnen Gebäude von Süden nach Norden durch nummeriert und in drei Gruppen eingeteilt, so gibt es eine hinduistische, eine jainistische und eine buddhistische Gruppe. Viele der Bauwerke zeichnen sich durch einen reichen Skulpturenschmuck aus.
Eine historisch sehr bedeutende Stadt befindet sich im westindischen Bundesstaat Maharashtra und ist seit einigen Jahren auch der Sitz wichtiger Firmen, die Rede ist von der rund eine Million Einwohner zählenden Stadt Aurangabad. Im Jahre 1610 wurde sie als Kharki gegründet, zwischen 1682 und 1707 war sie sogar der Sitz des indischen Großmoguls Aurangzeb.

Aus dieser Zeit stammt auch die bedeutendste Sehenswürdigkeit der Stadt, ein dem Taj Mahal nachempfundenes Mausoleum, welches an die Ära der Mogulherrschaft erinnert, das Bibi-ka Maqbara.

Weitere bedeutende Attraktionen Aurangabads sind die insgesamt 52 Stadttore, die historischen Bewässerungsanlagen und die Fetsung Dauladabad. Etwa 2 Kilometer nördlich des imposanten Bibi-ka Maqbara befinden sich zudem 12 buddhistische Höhlen, welche ebenfalls einen Besuch wert sind.
Bilder:
Die Hafenstadt Mumbai ist die Hauptstadt des auf der Insel Salsette gelegenen Bundesstaates Maharashtra. Mumbai ist zugleich aber auch das wirtschaftliche und kulturelle Zentrum Indiens. Viele Museen, Galerien, und Universitäten haben hier einen hohen Stellenwert. Als eine der bevölkerungsreichsten Städte ist sie heute die fünftgrößte Metropole der Welt.

Der Name der Stadt Mumbai geht alten Überlieferungen nach auf die Hindu- Göttin Mumbadevi zurück. Früher war die Stadt unter dem Namen Bombay bekannt, wurde aber auf Grund von Initiativen der hindunationalistischen Shiv Sena 1997 in Mumbai umbenannt. Einige Gebäude und Institutionen haben jedoch den alten Stadtnamen beibehalten.
Mumbay befindet sich in der klimatisch tropischen Zone. Der Monat Januar mit 23,9  Grad ist der kälteste und der Monat Mai mit 29,7 Grad der wärmste Monat im Jahresdurchschnitt. Die Zeit der Monsune reicht von Juni bis September. In dieser Zeit ist in Mumbai mit überdurchschnittlichen Regenfällen zu rechnen.
Die Zahl der Einwohner von Mumbai steigt nach wie vor weiter an. Mumbai ist von den reichen und armen Wohnvierteln geprägt. Sie liegen hier, wie in anderen Metropolstädten nah beieinander. Alte Villen im traditionellen Stil und moderne Appartementhochhäuser stehen für Reichtum und Wohlstand. Der krasse Gegensatz dazu sind die vom Verfall bedrohten Slums.

Kulturelle Höhepunkte Mumbais finden im Prithvi Theatre statt. Theaterfestivals, Aufführungen speziell für Kinder und Freiluftveranstaltungen finden neben dem normalen Spielplan ihren festen Platz.
Die bekannteste Galerie Mumbais ist die Jehangir Art Galery. Sie zeigt sowohl zeitgenössische indische als auch die Kunst aus allen Teilen der Welt. Das Fort Viertel mit seinen imposanten Bankhäusern prägt ebenso das Bild der Stadt wie moderne Einkaufsstraßen und die Meerespromenade.
Moderne Sportanlagen und Parks mit einheimischer Fauna und Flora bieten umfangreiche Möglichkeiten für Erholung und Sport.

Die Universität in Mumbai ist eine der ältesten Indiens. Etwa eine halbe Million Studenten beleben und prägen das Leben in Mumbai.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Indien (IN)
Indien
Indien gilt als die bevölkerungsreichste Demokratie der Erde und bildet den siebtgrößten Staat der Welt.
Doch das weitaus faszinierendere an diesem multiethnischen Staat ist seine Jahrtausende alte Geschichte sowie die vielseitige und eindrucksvolle Kultur. Doch auch die atemberaubenden Landschaften und die vielfältige Flora und Fauna zieht viele Reisende in das „Land der Maharadscha“.

Die indische Hauptstadt und gleichzeitig auch zweitgrößte Stadt Indiens ist Delhi. Zu den imposantesten und wichtigsten Bauwerken der Stadt zählen das Rote Fort, der Qutb Minar (ein roter Sandsteinturm), das Humayun-Mausoleum und das Jama Masjid.

Die größte Stadt Indiens ist Mumbai, früher auch Bombay, sie ist zudem auch die bevölkerungsreichste Stadt der Welt. Hier befinden sich das beeindruckende Taj Mahal Palace Hotel, der Rajabai Tower, der Flora Fountain und das Haji Ali Dargah.

Doch das bekannteste und berühmteste Bauwerk Indiens, das Wahrzeichen dieses Subkontinents befindet sich in keiner der beiden genannten Metropolen, sondern in Agra.
Diese Stadt im Bundestaat Uttar Pradesh beheimatet das weltberühmte Taj Mahal, den „Kronen-Palast“.

In Jaipur, der Hauptstadt des Bundesstaates Rajasthan, befindet sich ein weiteres imposantes Bauwerk: das Hawa-Mahal, zu Deutsch „der Palast der Winde“. Daneben beheimatet die Stadt auch das Jantar Mantar und den Stadtpalast Jai Singh II.

Man merkt schon: Indien ist reich an Kultur und historischen Denkmälern, die seit hunderten von Jahren von dieser Kultur zeugen. Somit ist eine Reise nach Indien, immer auch eine Reise in eine andere Welt und eine andere Zeit. Wen wundert es da, dass die Zahl der nach Indien unternommenen Rundreisen jährlich ansteigt. Diese Art der Reise eignet sich am besten um das Land innerhalb kürzester Zeit kennen zu lernen.

Beste Reisezeit:
Für die meisten Regionen geht die optimale Reisezeit von Oktober bis März. Man kann dann mit angenehmen Temperaturen rechnen und auch die Niederschlagsmenge ist marginal.
Für eine Reise in den Himalaya sind allerdings die Monate zwischen Mai und September empfehlenswert, da es im Winter sehr kalt und mit starken Schneefällen zu rechnen ist.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/indiensicherheit/205998

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Rupie = 100 Paise
 
Flugdauer:
ca. 7 Stunden und 10 Minuten (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ +4,5h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3,5h

Gut zu wissen:
Indien ist ein Vielvölkerstaat mit über 15 verschiedenen Sprachen und dementsprechend unterschiedlichen Traditionen, Religionen und Kulturen. Der Glaube spielt hier eine ungemein wichtige Rolle und sollte deshalb auch von den Besuchern des Landes respektiert und geachtet werden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.





Beliebte verwandte Reisen:

Indien - Erlebnis Rajasthan
12 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.225 € pro Person
Indiens Glanzlichter
Indien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
11 Tage Rundreise durch Indien
ab 949 € pro Person
Märchenhaftes Rajasthan
16 Tage Rundreise durch Indien
ab 1.149 € pro Person
Indien - das Goldene Dreieck
7 Tage Rundreise durch Indien
ab 575 € pro Person