Kleine Gruppe
Inklusive Flug
  • 8-tägige Zugreise durch Irland
  • Zu Gast beim Burgherrn von Ashford Castle
  • Gourmet-Menüs, edle Weine und Whisky-Sorten an Bord des Grand Hibernian
ab 7.920 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie auf dieser wunderbaren Rundreise über die irische Insel 50 Schattierungen von Grün! In einer kleinen Gruppe reisen Sie mit persönlicher Betreuung durch Ihren deutschsprachigen Gastgeber im Grand Hibernian, einem der prächtigsten Züge der Welt. Ihr rollendes Hotel bringt Sie in alle Ecken Irlands und exklusiv für Sie öffnen sich die Türen zu noblen Privat-Anwesen. Der Genuss köstlicher Speisen und erlesener Weine im Speisewagen des Zuges rundet Ihr Irland-Erlebnis ab.
1. Tag Willkommen in Dublin!

Ihre Reiseauf die Grüne Insel beginnen Sie miteinem Lufthansa-Flug von Frankfurt nachDublin, wo Sie am Flughafen begrüßt undzu Ihrem im Herzen Dublins und nurwenige Schritte von der EinkaufsstraßeGrafton Street entfernt gelegenen De-luxe-Hotel chauffiert werden. Die Marble Bardes Hotels ist als perfekter Ort für einenDrink in entspannter Atmosphäre bekanntund auch für den Afternoon Tea gilt diesesHotel als eine der ersten Adressen derStadt. Viele traditionsreiche Pubs und ausgezeichneteRestaurants sind in der näherenUmgebung gelegen.

Übernachtungsort: Dublin

2. Tag Dublin

Von einem reichhaltigenFrühstück gut gestärkt, gehen Sie gemeinsammit Ihrem Deutsch sprechendenStadtführer auf Entdeckungstour durchdie irische Hauptstadt. Auch wenn dieInnenstadt sehr gut zu Fuß erlaufen werdenkann, steht Ihnen doch ein Fahrer zurVerfügung, dessen Service Ihnen hilft, dieetwas weiter entfernt liegenden Sehenswürdigkeitenim Norden der Stadt anzusteuern.Hier besuchen Sie unter anderemdie einst heruntergekommenen Docklands,die von modernen Star-Architektenwie Daniel Libeskind ein komplett neuesErscheinungsbild erhielten. Die historischenAttraktionen im Südteil der Stadterkunden Sie auf einem Rundgang. LauschenSie an noblen Plätzen der GeorgianischenEpoche den Versen der DublinerLiteraten. In einem berühmten DublinerHotel zelebrieren Sie den Fünf-Uhr-Teemit Blick auf den geschäftigen Trubel inder Grafton Street. (FT)

Übernachtungsort: Dublin

3. Tag Wildschöne Wicklow Mountains

Ein ganztägiger Ausflug führt Sie vor dieTore Dublins, in eine Region voller Einsamkeitund Wildnis, voller Zauber undHistorie. Das County Wicklow wartet nichtnur mit einer mystischen Moorlandschaft,schroffen Hügelketten, idyllischen Tälernund ausgedehnten Wäldern auf, sondernführt Sie auch zur frühchristlichen KlostersiedlungGlendalough, die in diese wunderschöneLandschaft eingebettet ist. DerHeilige Kevin begründete den Ruhm diesesOrtes als Wallfahrtsstätte, deren sieben Kirchen-und Klosterruinen Sie während einesSpaziergangs kennenlernen. Die Gärtenvon Powerscourt House & Gardens warenbereits im 19. Jh. berühmt und zogen selbstden preußischen Gartenliebhaber FürstPückler an. Während ihm der Zutritt verschlossenblieb, öffnet der Hausherr für Siegerne die Tore. (F)

Übernachtungsort: Dublin

4. Tag Grand Hibernian

Der heutige Vormittagsteht Ihnen für individuelle Entdeckungenzur freien Verfügung. Gegen Mittagfährt Sie Ihr Chauffeur zum Bahnhof,wo der prächtige und äußerst komfortableGrand Hibernian zum Einstieg bereitsteht.Genießen Sie einen köstlichen Fünf-Uhr-Tee, während Ihr rollendes Hotel Sie durchdas üppige Grün Irlands nach Cork bringt.Von hier ist es nur ein kurzer Transfer zumStädtchen Cobh, das mit seinen bunten viktorianischenHäuschen, einer viel zu groß geratenen Kathedrale und einem malerischenHafen begeistert. Ein ortsansässigerHistoriker führt Sie fachkundig durch denOrt – und en passant durch die irischeGeschichte. Von der Auswanderungswellenach Amerika, der ersten und letzten Fahrtder Titanic und der Versenkung des einstweltgrößten Schiffs, der RMS Lusitania,gibt es zahlreiche spannende Anekdotenund wissenswerte Details zu berichten.Zurück an Bord lassen Sie den Tag mit feinenMenüs in ungezwungener Atmosphäreausklingen. (FTA)

Übernachtungsort: First Class-Zug Grand Hibernian

5. Tag Cork – Killarney

Nach dem Frühstückim Speisewagen kommen Sie denGeheimnissen der Produktion von JamesonIrish Whisky auf die Spur – während einesgeführten Rundgangs durch die Produktionsstätten.Alternativ können Sie sich aucheinem Rundgang durch die Innenstadt vonCork anschließen, bei dem ein Besuch desEnglish Market – der schönsten MarkthalleIrlands – nicht fehlen darf, kommen hierdoch Augen und Gaumen gleichermaßen aufihre Kosten. An Bord des Grand Hibernianreisen Sie dann weiter nach Killarney. DasMittagsmenü genießen Sie im SpeisewagenIhres luxuriösen Zuges. Eine Fahrt mit derPferdekutsche führt Sie in den Killarney-Nationalpark und zur Burg Ross Castle amUfer des Lough Leane, auf dem Sie eineromantische Bootsfahrt unternehmen. Miteinem geselligen Abend im Observation Carbeschließen Sie den Tag. (FMA)

Übernachtungsort: First Class-Zug Grand Hibernian

6. Tag Limerick – Galway

Genießen Sieeinen entspannten Morgen an Bord IhresZuges, lassen Sie sich das köstliche Gebäckmit Kaffee und Tee schmecken und erfreuenSie sich an den wechselnden Ausblicken.Mit einem umfangreichen Brunch stärkenSie sich vor der Ankunft für die Ihnenbevorstehenden Erlebnisse in Galway –der heimlichen Kulturhauptstadt Irlands.Sie haben die Wahl: Entscheiden Sie sichfür einen geführten Stadtrundgang, einenBesuch bei einem Schäfer und seinen Hütehundenoder für einen spannenden Busausflugzu den Cliffs of Moher? Hier ragen dieKlippen bis zu 200 m steil aus dem Meer– und bieten einen umwerfenden Blick überdie unendlichen Weiten des Atlantiks. IhrAbendessen nehmen Sie an Bord des GrandHibernian ein, während Ihr Zug der StadtAthlone und dem River Shannon entgegeneilt.(FMA)

Übernachtungsort: First Class-Zug Grand Hibernian

7. Tag Westport und County Mayo

In Westportbesichtigen Sie das National Museumof Ireland. Im meisterhaft restauriertenTurlough Park House bekommen Sie einenumfassenden Einblick in Irlands Landlebenzwischen 1850 und 1950. Mit einem herzhaftenMittagessen im Pub stärken Sie sichfür den Besuch von Westport House. Dasgrößte Herrenhaus von Connacht verzaubertmit seiner prächtigen Ausstattung, dieauf eine 350-jährige Geschichte zurückblickenkann. In Westport spazieren Siedurch die Georgianische Innenstadt, die voneinem malerischen Fluss durchflossen wird.Wie herrlich es doch ist, auf der baumgesäumtenPromenade zu flanieren! HeuteAbend genießen Sie noch einmal die köstlicheKüche an Bord des Grand Hibernianund träumen himmlisch in Ihrem gemütlichenAbteil. (FMA)

Übernachtungsort: First Class-Zug Grand Hibernian

8. Tag Rückflug von Dublin

Nach demFrühstück geht Ihre Zugreise in Dublin zuEnde und Ihr Chauffeur geleitet Sie zumFlughafen der irischen Hauptstadt, von demSie Ihren Heimflug antreten. (F)

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!

(F) = Frühstück, (M) = Mittagessen, (L) = Lunchpaket, (A) = Abendessen
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Für einen ausgedehnten Einkaufsbummel in Dublin ist die Grafton Street der richtige Anlaufpunkt. Es ist die Haupteinkaufsstraße der Stadt und ist die direkte Verbindungslinie vom St. Stephan‘s Green zum Trinity College. Viele Geschäfte sind hier beheimatet, die bereits auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken können. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts begann die reiche Familie Dawson bereits mit dem Ausbau der Straße zum Geschäftszentrum. Heute ist die Grafton Street eine große Fußgängerzone. Belebt wird das Straßenbild der Grafton Street nicht nur durch die vielen Menschen und die zahlreichen Geschäfte und Kaufhäuser, sondern auch durch viele Kleinkünstler, wie Musiker, Pantomimen und Gaukler.
Bilder:
Für einen ausgedehnten Einkaufsbummel in Dublin ist die Grafton Street der richtige Anlaufpunkt. Es ist die Haupteinkaufsstraße der Stadt und ist die direkte Verbindungslinie vom St. Stephan‘s Green zum Trinity College. Viele Geschäfte sind hier beheimatet, die bereits auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken können. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts begann die reiche Familie Dawson bereits mit dem Ausbau der Straße zum Geschäftszentrum. Heute ist die Grafton Street eine große Fußgängerzone. Belebt wird das Straßenbild der Grafton Street nicht nur durch die vielen Menschen und die zahlreichen Geschäfte und Kaufhäuser, sondern auch durch viele Kleinkünstler, wie Musiker, Pantomimen und Gaukler.
Bilder:
Heute zählen die Glendalough Klosterruinen zu den berühmtesten in ganz Irland. Da liegt zum einen sicher an der wunderschönen Umgebung, die mit Seen und Wäldern umgeben ist. Was auch immer wieder zahlreiche Touristen aus der ganzen Welt anlockt. Angefangen hatte alles mit dem heiligen Kevin der sich in das Tal zurückzog, dann als Eremit lebte und jeden Tag einsam und verlassen auf einem Hügel gebetet hat. Heute ist der Platz an dem er seinen täglichen Gebetsgang vollbracht haben soll eine wahre Touristenattraktion. Aber aus seiner Einsamkeit wurde schnell ein wachsendes Zentrum von Menschen und zugleich eine Schule des Christentums. Das wachsende Zentrum stieg so schnell an, das man von einer Einwohnerzahl von mehr als 3000 Menschen sprach die im Tal lebten. Auch sieben Kirchen hatte man in dieser Zeit errichtet. Wenn man den Erzählungen glauben schenkt, dann soll der heilige Kevin ein alter von 120 Jahren erreicht haben.
Die auffälligste Klosteranlage ist ein 33 Meter hoher Rundturm, der von den Wikingern errichtet wurde. Der Turm sollte als Schutz für Kelche und Bücher dienen. Aber das Dorf hatte auch sehr schwere Zeiten, denn die Wikinger und Engländer wussten dass es hier so einige Schätze zu holen gab. Und das war Grund genug um das Klosterdorf zu verwüsten. Aber erst im Jahr 1398 wurde es von den Engländern fast bis zur Unerkenntlichkeit zerstört. Eine Weile konnte das Kloster danach noch erhalten werden, aber im Jahr 1539 stand das Ende bevor. Alle irischen Klöster wurden von Heinrich VII aufgelöst, aber das Interesse der Menschen stieg dennoch weiter an. Die Geschichte von Glendlough ist heute eine der meisterzählten Sagen die in Irland durch die Straßen ziehen. Daher ist die große Popularität des kleinen Klosterdorfes verständlich und immer wieder tauchen neue interessante Fakten zu Glendlough auf, die zugleich auch das Interesse bei vielen Urlaubsreisenden weckt.
Die Klostersiedlung Drumcliff bietet sehr viel Sehenswertes und hinterlässt zudem auch viele wissenswerte Eindrücke. Schon der Weg nach Drumcliff ist mit vielen Spektakulären Sehenswürdigkeiten bestückt. Die reine Natur liegt einem hier zu Füßen und der Ausblick auf das Meer ist überwältigend. In der Klostersiedlung erwartet die Touristen eine Vielzahl an mittelalterlichen und historischen Bauten die weit in das 10.Jahrhundert zurückgehen. Schon allein die kunstvollen Innenausstattungen, die heute nicht mehr so gut erhalten sind, machen diese Besichtigung zu etwas besonderem. Auch das historische Grab des berühmten William Butler Yeats befindet sich hier und ist für die meisten Touristen eine besondere Attraktion.
Bilder:
Nur rund 20 Kilometer südlich der irischen Hauptstadt Dublin befindet sich die kleine Ortschaft Enniskerry, in ihrer Nähe, am Fuße des Sugar Loaf Mountain liegen die faszinierenden Powerscourt Gardens. Diese erstrecken sich auf einer Fläche von 190.000 km². Die Powerscourt Gardens gehören zu den schönsten Anlagen ihrer Art.

1609 gab König Jacob I das Land der heutigen Powerscourt Gardens an Sir Richard Wingfield, welchen er zum Viscount Powerscourt ernannte. Dieser gab schließlich den Bau der Anlage in Auftrag. Das Anwesen wurde in den darauffolgenden Jahrzehnten immer wieder erweitert und ausgebaut.

Heute befinden sich hier zahlreiche prächtige Ziergärten, unter anderem ein italienischer und ein japanischer Garten, welche man unbedingt gesehen haben sollte. Eine weitere Attraktion ist der „Pepper Pot Tower“, ein aus dem Jahre 1911 stammender, kleiner Turm. Ebenso wie die das Bamberg-Gate, dieses Tor stammt aus dem Bamberger Dom.
Eine eher skurrile Sehenswürdigkeit ist der kleine Haustierfriedhof, auf welchem seit über 90 Jahren Haustiere beigesetzt werden. Hier ruhen unter anderem Katzen und Hunde aber auch Ponys, Pferde und sogar Kühe.

Das Herzstück der Powerscourt Gardens ist das imposante Herrenhaus, dieses entstand etwa um 1730. Im Jahre 1974 brannte es innen vollständig aus, die anschließende Renovierung ist abgeschlossen. 1997 konnte das Herrenhaus wieder eröffnet werden, es beheimatet nun ein Museum sowie Räumlichkeiten für Veranstaltungen und auch Ladengeschäfte. Mittlerweile gibt es auf der Anlage auch einen Golfplatz.

Auf einem ausgedehnten Spaziergang kommt man nach etwa einer Stunde zu dem Powerscourt Wasserfall. Dieser ist der größte Wasserfall in ganz Irland und ein absolut faszinierendes Naturschauspiel inmitten einer atemberaubenden Landschaft.
Bilder:
Rundreisen durch Irland führten schon manche Touristen zum Powerscourt House nach Wicklow. Oftmals staunten die Reisenden sehr beim Anblick des Gemäuers, welches man aus dem eher ruinenträchtigen Irland kaum kennt und daher mehr in England oder Frankreich vermutet hätte. Das Gebäude ist ein barocker Herrensitz, welcher hier im 18. Jahrhundert entstanden ist und heute ein Museum beherbergt.

Zugehörig zu dem Herrensitz gibt einige weitere Ansehnlichkeiten. Verspielt wirkt zum Beispiel der Tritonsee, welcher von einer Terasse aus durch zwei Pferdestatuen betrachtet werden kann. Der Name des Sees stammt von der Tritonstatue, welche von der Mitte des Wassers aus eine Springbrunnenfontäne präsentiert.


Der Garten ist von nicht weniger Interesse: Besucher können durch den italienischen und den japanischen Garten wandeln, sowie Golf spielen auf dem Golfplatz von Powerscourt House. Etwa eine Stunde weit zu Fuß, aber immernoch im Park, befindet sich der Powerscourt-Wasserfall, welcher hier Wassermassen über 40 Meter in die Tiefe stürzen lässt.
Der English Market in Cork City ist eine kleine Stadt für sich. Seine Ursprünge reichen zurück bis ins 16. Jahrhundert. Der heutige Bau stammt jedoch aus dem Jahr 1786. 1980 hat ein Feuer die Markthalle stark beschädigt. Der Wiederaufbau wurde jedoch originalgetreu wieder ausgeführt und so blieb der einmalige Charakter des English Market erhalten. Die Markthalle ist von drei Seiten zugänglich und sollte auf jedem Besuchsplan für die Stadt Cork stehen. Das bunte Markttreiben, bei dem die Händler lautstark Fisch, Fleisch und andere Lebensmittel anpreisen, ist ein echtes Erlebnis. Auch alle Zutaten für typisch irische Speisen sind im umfangreichen Angebot.
Bilder:
Killarney Nationalpark ist über einhundert Quadratkilometer groß. Dieser Park liegt etwas südlich von Killarney und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zum Beispiel befinden sich drei schöne Seen in dem Gelände, an denen das Muckross House liegt. Von dort kann der Besucher mit Pferdekutschen die Umgebung erkunden und auch den Torc Wasserfall besuchen.
Das Wachstum im Park ist aufgrund des Golfstromes sehr üppig, man findet alte Eichenwälder genauso wie herrlich blühende Blumen und Büsche. Wenn man an den Lough Leane, einer der drei Seen kommt, hat man einen Blick auf das Tower House Ross Castle, wo das Alltagsleben eines Clanhäuptlings stattfand.
Bilder:
Ross Castle liegt am Ostufer des Lough Leane, der größte der drei Seen im Killarney Nationalpark. Diese See liegt nahe bei Killarney, einer Stadt im County Kerry von Irland. Ross Castle ist eine Festung, die auf einer Halbinsel erbaut wurde. Diese Festung war einst der Stammsitz des O`Donoghue- Clans aus dem 16. und 17. Jahrhundert.
Diese mittelalterliche Burg ist typisch für einen irischen Clanführer, wobei die genaue Erbauungszeit unbekannt ist. Oliver Cromwell hat während der irischen Konföderationskriege diese Festung als letzte kampflos eingenommen, sodass die Ländereien der O`Donoghue an die englische Krone fielen. Nach dem Abzug der Truppen verfiel das Castle wegen Geldmangels zusehends, was um 1825 begann. Nachdem Ross Castle mehrere Besitzer hatte, ging es als Eigentum der Republik Irland in deren Besitz. Danach begann eine umfassende Restaurierung, wobei man großen Wert auf Originaltreue Details legte. Das kann der aufmerksame Besucher an den Deckengewölben und Fußböden erkennen, die aus Eichenbohlen ohne Eisenteile zusammengefügt wurden. Die Inneneinrichtung stammt zwar aus der Zeit um 16 Hundert, ist aber aus anderen Landesteilen herangeschafft wurden.
Heute kann man Ross Castle vom Seeufer aus erreichen, wo dann Bootsfahrten zu zwei kleineren Inseln im Lough Leane und die Überreste mittelalterlicher Klöster arrangiert werden. Das eigentliche Kastell dieser Festung befindet sich in einem Innenhof, der noch durch extra Mauern und Türmen gesichert ist. Zwei dieser runden Türme stehen noch in einem guten Zustand zur Besichtigung frei. An den kleinen Fenstern und engen Wendeltreppen kann man genau erkennen, dass Ross Castle hauptsächlich als Verteidigungsfestung erbaut wurde. Diese Festung ist ein Anziehungspunkt für Touristen, die sich für die mittelalterliche Geschichte der irischen Clanführer interessieren. Die Besichtigung kann nur innerhalb einer Führung durchgeführt werden, wobei aber das Fotografieren im Inneren verboten ist. Als Deutscher bekommt man ein Merkblatt mit einer kurzen Beschreibung, da die Führungen in Englisch gehalten werden.
Bilder:
Die Cliffs of Moher zählen zu den größten Attraktionen, die Sie während einer Rundreise durch Südirland besichtigen können.

Entlang der Küste erheben sich die steilen Felsformationen auf einer Strecke von rund 8 Kilometern bis zu 214 Meter über das Meer und bieten Ihnen bei guter Wetterlage eine herrliche Aussicht auf den Atlantik, die Aran-Inseln und das Binnenland. Ein befestigter Besucherweg und ein unbefestigter Wanderweg lassen Sie die Klippen aus unterschiedlichen Perspektiven erleben.

Neben der reizvollen Landschaft machen Sehenswürdigkeiten wie der O'Brien's Tower und die vielfältige Vogelwelt die Region zu einem beliebten Ziel für Touristen aus aller Welt.

Überzeugen Sie sich selbst und planen Sie bei einer Rundreise auf der Grünen Insel einen Aufenthalt in Südirland und einen Abstecher zu den Cliffs of Moher mit ein.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Dublin ist die Hauptstadt von Irland.  Das Bild der Stadt wird stark von den schönen Brücken über den Fluss Liffey geprägt. Im Zentrum findet man die Bibliothek vom Trinity College und den Park St. Stephen´s Green. Im Südosten der Stadt stößt man auf die Nationalgalerie und den Regierungssitz.

Dublin verfügt über viele Sehenswürdigkeiten, wie das historische Gefängnis Kilmainham Goal, die 120 m hohe Nadel, das multimediale Museum Guinness Storhouse und vieles mehr. In der Umgebung lohnen sich Besuche zum Killiney Beach, der oft im Atemzug mit Neapel genannt wird und dem Hügelgrab in Newgrange, das älter als die Pyramiden ist.
Bilder:
Glendalough ist ein sehr kleines und friedliches Dorf in den Wicklows , das wahrscheinlich auf den ersten Blick nicht sehr viel zu bieten hat. Dennoch zählt das Dorf bei den Touristen zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeit in dieser Region. Glendalough ist eine Klosterstadt und bedeutet soviel wie „Der Glen der zwei Seen“.

Die Hauptsehenswürdigkeiten sind hier die Kloster, Friedhöfe, Rundtürme und das Hochkreuz. Was aber wiederum den jährlichen Touristenansturm erklären könnte. Im 6.Jahrhundert wurde das kleine Dorf gegründet, nach den alten Erzählungen heißt es, dass der Heilige Kevin sich hierhin zurückzog um mit sich und der Natur in Einklang zu kommen.
Drumcliff ist ein wunderbarer Ort der Entspannung und vor allem der Ruhe. Zudem bietet  Drumcliff viele landschaftliche Aussichten, die mit wunderbaren Buchten und einzigartigen Felsformationen ausgestattet sind. Für Touristen ist diese Gegend ein wahrer Augenschmaus, denn die Eindrücke die Sie hier erhalten sind wirklich einmalig.

Auch die zahlreichen Sehenswürdigkeiten, wie die alten historischen Bauten oder die alten geschichtlichen Erzählungen über die Grafschaften von Irland, lassen einen nur erahnen was man hier erwarten kann. Drumcliff ist ein wahres Naturschauspiel und zugleich auch ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm der besonderen Art. Für die Touristen zählt Drumcliff längst zu einem der schönsten Reiseziele in Irland.
Bilder:
Wicklow, südlich von Dublin gelegen wird auch der Garten Irlands genannt. Eine atemberaubende Landschaft erwartet den Besucher hier. Grüne Berge und Täler mit Wasserfällen und sauberen Seen machen diese Region zu einem einmaligen Erlebnis. Hier kann man als Urlauber entspannen, denn hier ist Gastfreundschaft nicht nur ein Wort, sie wird auch praktiziert. Bergwandern und Reiten sind hier genauso möglich wie ein entspannendes Golfspiel. Die Region Wicklow bietet Strände, die zum Träumen einladen. Wer als Urlauber gerne Sehenswürdigkeiten anschaut, kommt in Wicklow auf seine Kosten. Neben herrlichen Landsitzen mit gepflegten Grünanlagen gibt es auch eine historische Stätte aus dem 6. Jahrhundert.
Bilder:
Cork ist die Hauptstadt des gleichnamigen Countys an der Südostküste Irlands. Bedingt durch den Golfstrom ist das Klima mediterran und so bestimmen auch viele exotische Pflanzen das Bild der Region und der Stadt. Cork hat seinen Besuchern sehr viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Besonders beeindruckend ist die im französisch-gotischen Stil erbaute Kathedrale mit ihrem 40 Meter hohen Glockenturm aus dem 19. Jahrhundert.

Eher pittoresk mutet dagegen das Hauptgebäude des University College an, das im Tudorstil ebenfalls im 19. Jahrhundert entstand. Sehenswert ist auch Cobh, der Hafenvorort von Cork. Das Cobh Heritage Center lockt mit einer sehr beeindruckenden Multimediashow viele Besucher an.
Bilder:
Killarney ist eine Stadt in der Republik Irland, die im Südwesten, aber noch nicht am Atlantik, liegt. Diese, von Touristen gern besuchte Stadt, hat 15.000 Einwohner und liegt im County Kerry. Südlich der Stadt liegen drei Seen, die zu dem Killarney Nationalpark gehören. In diesem Nationalpark befindet sich auch Irlands höchster Gebirgszug der Macgillycuddy´s Reeks. Die Stadt Killarney ist selbst nicht sehr interessant, dafür aber ihre Umgebung. Übernachtungsmöglichkeiten gibt es aber sehr viele in der Stadt, Hotels, einige B&B und eine Vielzahl an Jugendherbergen. Wer von Deutschland aus Killarney besuchen möchte, kann bis Farranfore fliegen, das zwanzig Kilometer nördlich liegt.
Bilder:
Hauptstadt der Grafschaft Galway in der irischen Provinz Connacht ist die gleichnamige Stadt Galway, sie liegt im Nordosten der Galway Bay, direkt an Irlands Westküste. Hier leben rund 73.000 Einwohner, damit ist die Stadt die bevölkerungsreichste in ganz Westirland. Zudem hat sie durch ihre zwei Universitäten den Ruf der „jugendlichsten“ Stadt des Landes.
Zu ihren bedeutendsten Sehenswürdigkeiten gehören der Stadtplatz Eyre Square, der spanish Arch, das Lynch’s Castle, die Salmon Weir Bridge und das St. Nicholas Cathedral. Das Vergnügungsviertel von Galway ist Salthill, dieses befindet sich entlang des Badestrandes und beheimatet neben zahlreichen Hotels und Pubs auch viele Nachtclubs und Spielhallen.
Bilder:
Limerick hat 52.539 Einwohner und ist auch gleichzeitig die Hauptstadt der Grafschaft Country Limerick. Die Stadt besticht zudem mit vielen ansehnlichen Sehenswürdigkeiten. Eine der berühmtesten Attraktionen ist die Katholische Bischofskirche, die immer wieder zahlreiche Touristen anlockt. Die eher doch sehr klein gehaltene Stadt besticht mit Wohnhäusern aus dem 18. Jahrhundert, die zugleich auch ein wichtiges Markenzeichen sind. Die teilweise sehr außergewöhnliche Architektur lässt so manchen Touristen ins staunen kommen. Auch die geschichtlichen Hintergründe die diese Stadt so mit sich bringt sind sehr interessant. Limerick ist heute nicht umsonst ein historisches Zentrum, was auch bei vielen Touristen in aller Munde ist.
Shannon ist der längste Fluss in Irland. Bei einer Länge von 370 km, sind ca. 250 km schiffbar. Viele Touristen nutzen Shannon um einen kleinen gemütlichen Ausflug auf dem Hausboot zu machen. Auch die vielen Aussichtspunkte die sich bei einer Fahrt auf dem Fluss ergeben sind gigantisch. Wenn man durch die Stadt Limerick fährt, erhält man einen wunderschönen Ausblick auf King John´s Castle und vielen weiteren historischen Bauten. An den Shannon münden auch noch andere sehr bekannte Flüsse, wie der Lough Allen, Lough Key, Lough Ree und der Lough Derg. Die Quelle des Shannon liegt in der irischen Grafschaft Cavan.
Bilder:
Mayo liegt im Nordwesten von Irland. Der Name wurde im 7.Jahrhundert von St. Colman gegründet und leitet sich von einem Kloster ab. Die Übersetzung des Namens Mayo lautet Ebene der Eiben. Die abwechslungsreiche Landschaft in Mayo lässt nur erahnen was es hier zu entdecken gibt. Für alle Naturliebhaber ist Mayo das schönste Reiseziel. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Mweelrea, der höchste Berg in Mayo. Dieser misst stolze 817 Meter und wird zugleich eine besondere Herausforderung für alle Bergsteiger. Auch die Bergketten im Nordwesten Irlands bestechen mit einer Höhe von 800 Metern, die unter dem Namen Nephin Beg Range bekannt sind.
Bilder:
Wenn Sie während einer Rundreise durch Irland Landschaften mit einer malerischen Atmosphäre bewundern wollen, ist die Stadt Westport an der irischen Westküste ein besonders empfehlenswertes Ziel. Die Gemeinde befindet sich am südöstlichen Ende der Clew Bay, eine idyllische Bucht des Atlantischen Ozeans.

Genießen Sie im Pub der Musiklegende Matt Molloy irische Folkmusik. Für Hochseeangler bietet die Umgebung zahlreiche Angelreviere. Und Familien mit Kindern dürfen sich einen Besuch im Vogelpark von Westport nicht entgehen lassen.

Auf Ausflügen um Westport erhalten Sie die Gelegenheit, zur Insel Achill Island zu fahren. Die dortigen Aussichtspunkte bieten Ihnen einen einzigartigen Blick auf das Meer und viele schöne Buchten. Außerdem zählt das Ruinendorf Deserted Village zu den Sehenswürdigkeiten der Insel.

Westlich von Westport liegt der Croagh Patrick. Dieser Berg ist ein beliebtes Pilgerziel. Wenn Sie während einer Rundreise die Kapelle auf dem Croagh Patrick besuchen, erhalten Sie hier Informationen über die Bräuche der einheimischen Bevölkerung.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Irland (IE)
Irland
Irland, die grüne Insel zwischen der Irischen See und dem Atlantik, ist in den letzten Jahren vor allem als aufstrebendes Wirtschaftswunder bekannt geworden.

Aber auch als Reiseziel wird das Land attraktiver. Für immer mehr Urlauber sind die grünen Landschaften, die rauen Klippen der Küste, die urigen Traditionen und pulsierenden Städte des Landes mehr als genug Gründe um den „keltischen Tiger“ einmal genauer zu erkunden.

Häufigster Stopp ist dabei natürlich die aufregende Hauptstadt Dublin, welche Besucher mit ihrer imposanten georgianischen Architektur beeindruckt. Besonders sehenswert sind das Trinity College, die Half Penny Bridge, das Leinster House, die Gouvernment Buildings, das Dublin Castle, die Four Courts, das Irish Paliament House, die Saint Patrick’s Cathedral und das Famine-Denkmal.

Die zweitgrößte Stadt Irlands ist Cork. Für ihre Einwohner ist sie „the real capital“ also die wahre Hauptstadt der Republik. Zu bestaunen gibt es die St.-Finbar-Kathedrale, die St.-Patricks-Street, das Rathaus oder auch den englischen Markt.

Außerhalb der großen Metropolen passiert nicht viel. Dafür ist hier die Landschaft umso schöner. Unbedingt gesehen haben sollte man den Ring of Kerry, die verschlafene Stadt Rock of Cashel, den Staigue Stone Fort, das Bantry House, die zahlreichen Nationalpark und selbstverständlich einige der zahllosen Destillerien und Brauereinen des Landes. An dieser Stelle sollten unbedingt auch die kulinarischen Besonderheiten der Insel genannt werden, so sind die Iren besonders für ihre erstklassigen alkoholischen Getränke wie das Guinness Bier, den irischen Whiskey oder den weltberühmten Irish Coffee bekannt.

Bei einer Rundreise auf der grünen Insel werden sie also von eindrucksvollen Bauwerken über atemberaubende Landschaften bis hin zu kulinarischen Ausflügen alles erleben was Irland zu bieten hat. Nicht zu vergessen, dass die Jahrhunderte alten Traditionen hier immer noch lebendig sind. So sollte man sich einen typischen Folklore-Abend mit Flöten, Geigen, Harfen und einem gepflegten Stepptanz nicht entgehen lassen.

Beste Reisezeit:

Die beste Reisezeit sind die Monate Mai bis September.

Klima:
Es herrscht ein gemäßigtes Klima mit milden aber regnerischen Wintern und warmen Sommern.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/irlandsicherheit/211460

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 10 Minuten

Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Iren gelten als freundlich und sehr gesellig. Das kulturelle Leben Irlands spielt sich größtenteils in den Zentren und Metropolen wie Dublin, Limerick, Galway und Cork. Dafür haben die ländlicheren Regionen eine Fülle an landschaftlich einmaligen Schönheiten zu bieten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Selbstfahrer Irland inkl. Mietwagen
8 Tage Rundreise durch Irland
ab 479 € pro Person
Schroffe Küsten und keltischer Zauber
8 Tage Rundreise durch Irland
ab 899 € pro Person
Von den Highlands auf die Grüne Insel
Schottland/Irland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
10 Tage Rundreise durch Irland
ab 1.249 € pro Person
Verborgene Juwelen entdecken
10 Tage Rundreise durch Irland
ab 1.129 € pro Person