Durchführungsgarantie
Ohne Flug
  • 7-tägige Städtereise durch Portugal
  • Genießen Sie die außergewöhnlichen Unterkünfte
  • Einsteigerreise mit vielen Höhepunkten
ab 727 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Bei diesem einwöchigen Programm genießen Sie mehrtägige Aufenthalte in Porto und Lissabon, wobei der Hochgeschwindigkeitszug „Alfa Pendular“ für die bequeme Verbindung zwischen den beiden angesagten Städtereisezielen sorgt. Sie logieren drei Nächte im brandneuen, gehobenen 4-Sterne-Hotel Neya Porto, das aus der aufwändigen Restaurierung eines historischen Konvents an der Douro-Uferstraße unweit westlich der Altstadt entstand, und 4 Nächte in dessen Schwesterhotel Neya Lisboa. In beiden Hotels sind jeweils ein Abendessen (ohne Getränke), eine halbtägige Sightseeing-Tour per Hop-on/Hop-off-Bus und Leihfahrräder inklusive. Ihre Tagesabläufe können Sie ganz nach Ihrem persönlichen Geschmack gestalten.
1. Tag: Anreise
Ankunft am Flughafen Porto und Transfer zum Hotel, wo Sie heute oder an einem der Folgetage zum Abendessen erwartet werden.
Verpflegung: Abendessen

2. Tag: Porto
Per Hop-on/Hop-off-Bus, per Leihfahrrad und zu Fuß: Verschaffen Sie sich erstmal einen Überblick und lernen Sie die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Nordmetropole kennen. Zu diesen zählen u.a. die Avenida dos Aliados mit dem Zentrumplatz Praça da Liberdade und dem angrenzenden São Bento-Bahnhof, die Igreja do Clérigos mit dem höchsten Kirchturm des Landes, die Kathedrale Sé und selbstverständlich das UNESCO-geschützte Altstadtviertel Ribeira am Douroufer. Wechseln Sie danach auf die gegenüberliegende Seite des Flusses über, entweder per Boot oder zu Fuß über die historische Fachwerk-Bogenbrücke Ponte de Dom Luís I. Von der Uferpromenade Cais de Gaia, wo die berühmten Portweinkellereien ihren Sitz haben, und der Aussichtsterrasse des Klosters Serra do Pilar haben Sie den schönsten Panoramablick auf Porto.
Verpflegung: Frühstück
3. Tag: Porto
Eine ausführliche Innenbesichtigung verdienen vor allem der Börsenpalast mit seinem prächtigen 'Maurischen Saal“ und die benachbarte 'Goldkirche“ Igreja de São Francisco. Sofern Sie das 'Harry Potter“-Interieur der bekanntesten Buchhandlung des Landes, der Livraria Lello, bestaunen möchten, müssen Sie mit einer langen Warteschlange rechnen. Unbedingt lohnenswert ist auch ein Bummel über die bekannte Einkaufsstraße Rua de Santa Catarina.
Verpflegung: Frühstück
4. Tag: Porto-Lissabon
Transfer vom Hotel zum Bahnhof Campanhã, rund 3-stündige Zugfahrt nach Lissabon und Transfer zum hiesigen Neya Hotel, wo Sie heute oder an einem der Folgetage zum Abendessen erwartet werden. Verpflegung: Frühstück
5. Tag: Lissabon
Widmen Sie sich zunächst den Sehenswürdigkeiten der Innenstadt, wobei Sie wie in Porto auch das Angebot einer halbtägigen Hop-on/Hop-off-Busfahrt in Anspruch nehmen können. Schlendern Sie vom Zentrumsplatz Rossio durch die Einkaufsstraßen der Baixa bis zum Comércio-Platz am Tejoufer. Fahren oder steigen Sie für einen herrlichen Panoramablick zur Burg São Jorge hinauf und zu Fuß durch die Gassen des Altstadtviertels Alfama wieder hinab. Und lassen Sie auf einem der anderen aussichtsreichen 'Miradouros“ einfach nur die Seele baumeln.
Verpflegung: Frühstück
6. Tag: Lissabon
Steuern Sie heute das rund 6 km westlich gelegene Belém-Viertel mit seinen beeindruckenden Architekturjuwelen an. Unbedingt empfehlenswert sind eine Innenbesichtung des Hieronymusklosters und des Kutschenmuseums mit seiner Vielzahl an historischen Prunkkarossen, aber auch des 'MAAT“, des 2016 eröffneten, imposanten Museums für Kunst, Architektur und Technologie. Nicht fehlen darf ein Besuch der 'Antiga Confeitaria de Belém“, die für die besten 'Pasteis de Nata“ bekannt ist.
Verpflegung: Frühstück
7. Tag: Lissabon
Es gibt unendlich viel zu entdecken... Nur ein weiterer Tipp ist das riesige Ozeanarium im modernen 'Parque das Nações“, dem ehemaligen Gelände der Weltausstellung EXPO’98, wo Sie die Fauna der Weltmeere bewundern können. Nur einen Katzensprung entfernt finden Liebhaber großer Shopping-Center das 'Centro Vasco da Gama“.
Verpflegung: Frühstück
8. Tag: Abreise
Transfer zum Flughafen Lissabon oder individuelle Verlängerung.
Verpflegung: Frühstück

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Häufig wird das malerische Porto im Norden Portugals auch als „Barockstadt“ bezeichnet, kein Wunder bei den zahlreichen barocken Kirchen, die sich überall in der Stadt finden lassen. Überhaupt ist gerade die Altstadt Portos, anders als die meisten Großstädte, weniger geprägt von kolossalen Einzelbauten, sonders fasziniert mit einem imposanten Gesamtgefüge zahlloser prächtiger Bauwerke.

Die meisten der bedeutenden und bemerkenswerten Barockbauten der Altstadt Portos wurden von dem italienischen Architekten Niccolo Nasoni erdacht und entworfen. Typisch für die Altstadt sind auch die vielen gewundenen und engen Gassen, sie formen zusammen mit der dichten Häuserbebauung die terrassenartige Struktur der Altstadt. Die charakteristischen Gassen wurden zudem von dem portugiesischen Institut für Architekturerbe unter Denkmalschutz gestellt.

Zu den beeindruckendsten Bauwerken der Altstadt Portos gehören wie schon gesagt viel Kirchen und Kathedralen, wie zum Beispiel die Igreja Santa Clara, die Igreja do Carmo, die Igreja Sao Francisco oder die Capela Carlos Alberto. Aber natürlich bereichern auch andere Sehenswürdigkeiten das Bild der Altstadt, so beispielsweise der Glockenturm Torre dos Clerigos, der Palacio da Bolsa, die Sinagoga Kadoori oder das Almeida-Garrett-Denkmal.
Bilder:
Eine Rundreise durch Portugal ist der perfekte Weg, um dieses facettenreiche und geschichtsträchtige Land näher kennenzulernen. Neben traumhaften Landschaften, tollen Stränden und faszinierenden Städten gibt es in dem Land 15 sehenswerte UNESCO-Welterbestätten. Eines davon ist die Kathedrale Sé Catedral do Porto. Porto ist die zweitgrößte Stadt in Portugal und zählt mit seiner atemberaubenden Altstadt zu den Beliebtesten. Auf einem Hügel im Stadtzentrum liegt die Kathedrale, das wichtigste religiöse Bauwerk des Landes. Der Bau der Cathedrale se Porto begann im zwölften Jahrhundert, aber das Gebäude wurde im Laufe der Jahrhunderte zahlreiche Male umgebaut und renoviert. Aus diesem Grund ist es eine Mischung aus verschiedenen architektonischen Stilen. Das Gotteshaus ist überwiegend im Barockstil gehalten, die Fassade und das Kirchenschiff sind romanisch und der Kreuzgang und eine der Kapellen sind im gotischen Stil gebaut. Auf einer Rundreise durch Portugal ist ein Abstecher zu diesem beeindruckenden Bauwerk einer der Höhepunkte der Reise.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Portugal darf die Besichtigung des Glockenturms Torre dos Clerigos nicht fehlen. Der 75 Meter hohe Turm ist Teil der Kirche Igreja dos Clérigos. Kirche und Turm stammen aus der Mitte des 18. Jahrhunderts und wurden von Nicolau Nasoni, einem Maler und Architekten aus Italien, erbaut. Der Turm ist eines der Wahrzeichen von Porto.
Die Fassade der Kirche hat eine sehr eindrückliche Dekoration aus der Barockzeit. Im Inneren der Kirche herrschen Marmor und Granit vor. Beeindruckend sind die barocken Holzschnitzereien. Der markanteste Teil des Baus ist aber eindeutig der Turm. Der Torre dos Clerigos gilt als höchster Glockenturm Portugals. Es lohnt sich, die Innentreppe mit den 240 Stufen zu erklimmen, um zur Plattform zu gelangen. Von dort aus haben Sie eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt Porto.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Portugals Nordregion gehört ein Besuch von Porto, der mit 240.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Landes, in der Regel zum Standardprogramm. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Porto ist der Palacio de Bolsa (Börsenpalast) in der Rua de Ferreira Borges.
Der Grundstein für den im Stil des berühmten Renaissance-Architekten Andrea Palladio erbauten neoklassizistischen Großbaus wurde 1842 gelegt.  Bis 1911 diente der Palast mit dem prägnanten Uhrturm als Börse für die nordportugiesische Wirtschaft. Heute gilt der für die Öffentlichkeit zugängliche Palast als eines der attraktivsten Konferenzzentren der iberischen Halbinsel. Insbesondere der als Repräsentanz-Saal 1862 geschaffene, oft für Staatsempfänge genutzte Salao Arabe (Arabischer Saal)  mit den vergoldeten Wänden und einer reichen maurischen Ornamentik zieht viele Touristen an.  Ebenso sehenswert sind der von einer großen Glaskuppel überspannte Innenhof des Börsenpalastes sowie der mit Gemälden reich geschmückte  Sitzungssaal des früher hier tagenden Handelsgerichts.
Portugal kann mit einer  Reihe von außergewöhnlichen Buchläden aufwarten. So gilt die 1732 in Lissabon eröffnete Livraria Bertrand als die älteste Buchhandlung Europas. Die aber nicht nur nach Meinung von Harry-Potter-Fans vielleicht schönste Buchhandlung der Welt finden Sie bei einer Rundreise durch Nordportugal in der Hafenstadt Porto: die Livraria Lello.
Das 1869 erbaute Jugendstilgebäude der Livraria Lello in der Rua Carmelitas hat eine neogotische Fassade. Der Haupthingucker im pompös mit Holzschnitzereien eingerichteten Innern der relativ kleinen Buchhandlung ist die rote, geschwungene Holztreppenkonstruktion. Sie verbindet das Erdgeschoss mit den Buchbeständen im Obergeschoss.
Möglicherweise hat die britische Schriftstellerin Joanne K. Rowling, die  Anfang der 1990er in Porto als Lehrerin gearbeitet hat, sich bei Besuchen in der atmosphärisch so besonderen Livraria Lello für ihre Harry-Potter-Romane inspirieren lassen. Die Buchhandlung ist mittlerweile ein solcher Touristenmagnet geworden, dass die Eigentümer Eintrittsgeld verlangen. Wer von den  Besuchern ein Buch kauft, dem wird dieser Eintritt mit dem Buchpreis verrechnet.
Bilder:
Die Altstadt von Porto ist ein absolutes Must-see auf einer Rundreise durch Portugal. Die Kirche Sao Francisco wurde im 14. Jahrhundert im Auftrag des damaligen Königs von Portugal errichtet. Zur Bauzeit gehörte auch ein Kloster des Franziskanerordens. Die Igreja de Sao Francisco in Porto war 4 Jahrhunderte lang die Kirche des örtlichen Klosters. Das Kloster wurde im 19. Jahrhundert völlig zerstört und nicht wieder aufgebaut. Heute ist die Kirche ein national bedeutendes Monument, sie wird nicht mehr religiös genutzt, sondern heutzutage als kulturelle Einrichtung genutzt. Bemerkenswert ist der Lichteinfall durch die Maßwerkfenster mit Fischblasenornamenten, diese wurden zur damaligen Zeit nicht oft verwendet. Der Innenraum ist geprägt von einer Fülle an barocker Kirchenkunst mit vergoldeten Holzschnitzereien. Die Kirche Sao Francisco ist ein echtes Juwel seiner Zeit und auf einer Rundreise durch Portugal sollte auf jeden Fall genug Zeit eingeplant werden, um die Altstadt in Porto mit dieser wunderbaren Kirche zu besuchen.
Bilder:
Häufig wird das malerische Porto im Norden Portugals auch als „Barockstadt“ bezeichnet, kein Wunder bei den zahlreichen barocken Kirchen, die sich überall in der Stadt finden lassen. Überhaupt ist gerade die Altstadt Portos, anders als die meisten Großstädte, weniger geprägt von kolossalen Einzelbauten, sonders fasziniert mit einem imposanten Gesamtgefüge zahlloser prächtiger Bauwerke.

Die meisten der bedeutenden und bemerkenswerten Barockbauten der Altstadt Portos wurden von dem italienischen Architekten Niccolo Nasoni erdacht und entworfen. Typisch für die Altstadt sind auch die vielen gewundenen und engen Gassen, sie formen zusammen mit der dichten Häuserbebauung die terrassenartige Struktur der Altstadt. Die charakteristischen Gassen wurden zudem von dem portugiesischen Institut für Architekturerbe unter Denkmalschutz gestellt.

Zu den beeindruckendsten Bauwerken der Altstadt Portos gehören wie schon gesagt viel Kirchen und Kathedralen, wie zum Beispiel die Igreja Santa Clara, die Igreja do Carmo, die Igreja Sao Francisco oder die Capela Carlos Alberto. Aber natürlich bereichern auch andere Sehenswürdigkeiten das Bild der Altstadt, so beispielsweise der Glockenturm Torre dos Clerigos, der Palacio da Bolsa, die Sinagoga Kadoori oder das Almeida-Garrett-Denkmal.
Bilder:
Zu den schier zahllosen und vielfältigen Sehenswürdigkeiten der portugiesischen Hauptstadt Lissabon gehört auch das imposante Castelo de Sao Jorge, welches majestätisch auf einer Anhöhe über der Stadt thront. Diese einstige Festungsanlage wurde bereits vor dem 11. Jahrhundert von den Mauren errichtet und nach der Eroberung durch Alfons I. jahrhundertelang als Königsburg genutzt.
Die imposante Festungsanlage erstreckt sich auf rund 6.000 m² und besteht aus mehreren Türmen, zwei großen Plätzen, Wachposten und einem Burgraben.  Die Burg selbst wurde 1755 beim Erdbeben von Lissabon weitestgehend zerstört, weshalb heute nur noch die Ruinen besichtigt werden können. Besonders sehenswert ist hier auch das so genannte Spitzbogenhaus. Von der Aussichtplattform der Festung hat man einen herrlichen Blick über die Stadt und den Fluss Tejo.
Bilder:
In Belem, einem Stadtteil der portugiesischen Hauptstadt Lissabon befindet sich das herausragende Hieronymus Kloster, in Portugal Mosteiro dos Jeronimos genannt. Es ist das bedeutendste Bauwerk der Manuelinik, welche eine portugiesische Variante der Spätgotik ist und auch einige Elemente der Renaissance aufweist. Entstanden ist dieser prunkvolle Architekturstil unter dem König Manuel I, welcher von 1495 bis 15212 über Portugal herrschte.

Das Hieronymus Kloster selbst wurde von Manuel I, kurz nachdem der berühmte portugiesische Seefahrer Vasco da Gama von seiner ersten Indienreise zurückkehrte, in Auftrag gegeben und im Jahre 1544 fertiggestellt. Dieser hat in dem imposanten Prachtbau auch seine letzte Ruhestätte gefunden, ebenso wie Fernando Pessoa, Luis de Camoes und zahlreiche portugiesische Könige. Neben den Gräbern beheimatet das Mosteiro dos Jeronimus aber auch ein Marinemuseum sowie das Archäologische Museum.

Vor dem rund 300 Meter langen Prachtbau erstreckt sich ein großzügig angelegter Park, welcher die reichverzierte Kalksteinfassade voll zur Geltung kommen lässt. Und auch von Innen ist der Prachtbau einfach überwältigend. Zudem wurde das Kloster 1983 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Der Name geht auf den Orden des Heilligen Hieronymus  zurück, welcher hier bis 1834 untergebracht war.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Norden Portugals, direkt an der Atlantikküste erstreckt sich die malerische und faszinierende Hafenstadt Porto. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und wird wegen ihrer enormen Größe und wirtschaftlichen Bedeutung häufig „Hauptstadt des Nordens“ genannt. Im Ballungsraum Grande Porto leben rund 1,3 Millionen Menschen.

Die Stadt verfügt über ein ausgesprochen angenehmes Klima. Die Bewohner selbst sehen ihre Stadt als heimliche Hauptstadt Portugals da sie immerhin Namensgeberin des Landes war. Gemessen an den Attraktionen und Sehenswürdigkeiten könnte sie in jedem Fall Hauptstadt werden. Nicht umsonst wird sie von vielen auch als „Barockstadt“ bezeichnet.

Unbedingt gesehen haben sollte man die Kathedrale Se do Porto, den Torre dos Clerigos, den Praca da Ribeira am Rio Douro, die Börse, das Rathaus und die Avenida dos Aliados, sowie die zahlreichen imposanten Kirchen wie die Igreja di Carmo, die Igreja da Trinidade, die Igreja Sao Francisco und die Igrea de Santo Ildefonso, letztere beeindruckt ganz besonders und besticht durch ihre mit Azulejos geschmückte Außenfassade.
Funchal ist die Hauptstadt der zu Portugal gehörenden Insel Madeira im Atlantischen Ozean. Der Name Funchal bedeutet übersetzt so viel wie „viele Fenchel“ und geht darauf zurück, dass bei der Entdeckung durch die Portugiesen hier ungewöhnlich viel Fenchel wuchs. Die beschauliche Stadt erstreckt sich entlang der Küste und beheimatet 112.000 Menschen.
Ebenso wie die gesamte Insel Madeira ist auch die Hauptstadt Funchal ein sehr beliebtes und viel besuchtes Touristenreiseziel. Neben traumhaften Stränden und einem sommerlichen Klima bietet die Stadt auch zahllose Sehenswürdigkeiten, dazu gehören die Kathedrale Se, die Kirche Nossa Senhora do Monte, der Botanische Garten, die Luftseilbahn, der Hafen, der tropische Garten und die zahlreichen Museen.
An der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel, im äußersten Südwesten Europas liegt das bezaubernde Lissabon, die Hauptstadt und zugleich die größte Stadt Portugals. Sie befindet sich an einer Bucht, bei der der Fluss Tejo, der längste Fluss der Iberischen Halbinsel, in den Atlantik mündet. Schon zur Zeit des Römischen Kaiserreiches war die Stadt ein bedeutender Handelshafen.

Entsprechend der langen und wechselvollen Geschichte Lissabons beheimatet die Stadt auch zahlreiche imposante Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Catedral Sé Patriarcal, das Palacio de Sao Bento, das Ozeanarium im Parque das Nacoes oder der Park Jardim Estrela. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten sind allerding die UNESCO Weltkulturerbestätten Torre de Belem und Mosteiro dos Jeronimos.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Portugal (PT)
Portugal
Bezaubernde Küstenstädte, beeindruckende Landschaften, mondäne Seebäder und die atemberaubende Hauptstadt Lissabon. All das ist Portugal.

Das Land im Westen der iberischen Halbinsel ist ein ideales Reiseziel für alle die es etwas spezieller und ausgefallener mögen.

Im Süden Portugals bietet die Algarve alles was das Urlauberherz begehrt: herrliche Küsten mit bizarren Felsformationen, traumhafte Sandstrände, azurblaues Wasser und eindrucksvolle Landschaften. Dazu bieten die vielen malerischen Ortschaften neben Erholung auch einen hervorragenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes.

Die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne bietet Ihnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon.
Sie wurde „auf 7 Hügeln“ an der Mündung des Tejo errichtet und zieht ihre Besucher mit Highlights wie dem Castelo de Sao Jorge, dem Torre de Belem, dem Mosteiro dos Jeronimos oder dem Bairro Alto in ihren Bann.

Im Norden des Landes wartet die bezaubernde Küstenstadt Porto auf ihren Besuch. Zudem lädt das Douro-Tal zum Wandern ein. Überhaupt lässt es sich in vielen Gebieten Portugals ganz besonders gut wandern.
Neben den vielfältigen  Landschften und den lebendigen Orten auf dem Festland bietet das Land auch einige faszinierende Inseln, wie Madeira, welche ein wahres Erlebnis für die Sinne ist. Hier verbinden sich tiefgrüner Urwald und atemberaubende Steilküsten zu einem außergewöhnlichen Schauspiel.

Und wenn man von Portugals Inseln spricht müssen auch die Azoren erwähnt werden. Die neun Inseln im Atlantischen Ozean sind eine ganz eigene Welt mit heißen Quellen, dampfenden Geysiren, mächtigen, erloschenen Vulkanen, Kraterseen und einer exotischen Vegetation.

Um die vielen Gesichter Portugals kennenzulernen empfiehlt sich eine Rundreise durch das Land der traumhaften Strände, der bizarren Küsten und bezaubernden Landschaften.

Beste Reisezeit:
Es empfiehlt sich eine Reise nach Portugal in den Monaten März bis Oktober durchzuführen. Madeira und die Azoren erwarten Sie das ganze Jahr mit Urlaubswetter.
 
Klima:
Es herrschen Atlantik- und Mittelmeerklima. Auf den Azoren dominiert ein gemäßigtes Klima, auf Madeira ist es subtropisch.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/portugalsicherheit/210900

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 55 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ -1h (Azoren: MEZ -2h, Madeira: MEZ)

Gut zu wissen:
Pünktlichkeit wird in Portugal kein hoher wert beigemessen. Verspätungen unter einer halben Stunde sind normal.

Portugiesen haben den Ruf die schlechtesten Autofahrer in Europa zu sein. Somit ist Vorsicht geboten, wenn sie in Portugal mit dem Auto unterwegs sind.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Lissabon Silvester
Portugal Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
5 Tage Rundreise durch Portugal
ab 1.435 € pro Person
Die Höhepunkte Portugals
Portugal Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Unsere Klassiker
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 984 € pro Person
Blumeninsel Madeira
Portugal Rundreise
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 945 € pro Person
Madeira für Wanderliebhaber
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 771 € pro Person