Kleine Gruppe
Ohne Flug
  • 19-tägige Kombinationsreise durch Benin, Ghana & Togo
  • Gelede-Maskenfestival in Bohicon
  • Auf Pirsch im Mole-Nationalpark
ab 3.240 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Alte Königreiche, Fetischglaube, farbenfrohe Märkte und bunte Feste. Begleiten Sie uns in drei der interessantesten und reizvollsten Länder Westafrikas: Togo, Benin und Ghana!

Magie der Naturreligionen – Zeremonien, Rituale und Festivals
Beginnend mit dem Besuch des Fetischmarktes in Lome und einer Voodoo-Zeremonie, erhalten Sie erste Einblicke in die Mystik der westafrikanischen Religion. Je nach Termin sind Sie zu Gast bei dem traditionellen „Gelede-Maskenfestival“, dem farbenprächtigen Festival Akwasidae und vielleicht bei einer Ashanti-Beerdigung. Tauchen Sie ein in die Magie des Voodoo, begleitet von rhythmischen Trommelklängen und Tänzen.

Völker Westafrikas
Rückblickend auf eine lange Kulturgeschichte erhalten Sie Einblicke in das Alltagsleben. Über den Nokoue-See erreichen Sie das größte Pfahlbaudorf in Westafrika. Während Ihnen in Benin die Yom in den Atakora-Bergen und das Nomadenvolk der Fulani begegnen, begrüßen Sie in Togo die Tamberma und das Schmiedevolk der Bassar. Zudem besuchen Sie die Dagomba in der Savanne Ghanas sowie das ehemalige Königreich der Ashanti.

Nationalparks Mole und Kakum
Erforschen Sie tropische Galeriewälder, Gebirgsketten und Trockensavannen. Im Mole-Nationalpark gehen Sie auf Erkundung nach Elefanten, Büffeln und Flusspferden. Über das Boabeng-Tierschutzgebiet, mit seinen hier heimischen Mona- und Colobusaffen, erreichen Sie die Goldküste Ghanas. Zum Abschluss wandern Sie auf den Baumwipfeln im Kakum NP und erkunden Accra – die Hauptstadt Ghanas.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.
Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubberater an, wir beraten Sie gerne!
Anreise in Westafrika
Individuelle Anreise nach Togo. Ankunft in Lome und Transfer zum Hotel. Übernachtung im Hotel Napoleon Lagune.
Besichtigung Lome – Kloto
Während einer Rundfahrt am Vormittag lernen Sie die togolesische Hauptstadt besser kennen. Besonders sehenswert sind die farbenfrohen Märkte der Stadt. Vom Geflügel über Gemüse, Gewürze und Töpferwaren bis hin zu hübschen Schmuckgegenständen können Sie hier alles für den alltäglichen Gebrauch erwerben. Auf dem Fetischmarkt werden unzählige verschiedene Zutaten für Voodoo-Zeremonien und andere Rituale angeboten. Auf Ihrem Weg in das nördlich von Lome gelegene Kloto ziehen immergrüne Regenwälder und kleine Dörfer an Ihnen vorbei. Unterwegs besuchen das kleine Örtchen Kpalime mit seiner weitreichenden Kolonialgeschichte. Übernachtung im Hotel Auberge JP Nectar. (Fahrzeit ca. 2-3h, 50 km). - 1×(F/A)
Kloto – Togo’s Küste – Agbodrafo
Eine Wanderung durch den Regenwald bringt Ihnen die Natur- und Tierwelt der Region näher. Entdecken Sie zahlreiche Vogelarten, Antilopen und endemische Schmetterlinge unter den majestätisch wirkenden Bäumen. Nach einer kurzweiligen Fahrt erreichen Sie die Küste. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung im Hotel Le Lac. (Fahrzeit ca. 3h, 150 km). - 1×(F/A)
Voodoo-Zeremonie – Ouidah
Ehe Sie weiter nach Ouidah in den Benin fahren, wohnen Sie einer Voodoo-Zeremonie bei. Ouidah – ehemalige Hauptstadt des Sahe Königreiches (16. Jh.) ist besser bekannt als Sammellager afrikanischer Sklaven im 18. Jahrhundert. Bei dem Besuch des portugiesischen Fort und des historischen Museums der Stadt erhalten Sie einen Einblick in die Geschichte des Sklavenhandels. Lassen Sie sich faszinieren von den Schlangen im Tempel der Python sowie den Götterstatuen im „Heiligen Hain“. Im Anschluss folgen Sie den Spuren der Sklaven auf dem Weg zur Küste bis zur „Porte de Non Retour“. Übernachtung im Hotel Djegba. (Fahrzeit ca. 3h, 100 km). - 1×(F/A)
Ganvie das „Venedig Westafrikas“ – Gelede-Festival
Mit einer Bootsfahrt über den Nokoue-See erreichen Sie Ganvie – das wohl größte Pfahlbaudorf im westlichen Afrika. Als Zufluchtsort vor den Sklavenjägern gegründet, spielt sich das Leben auf dem Wasser ab. In farbenfrohen Pirogen beobachten Sie die Männer, welche zum Fischfang ausziehen, Schulkinder beim Unterricht und Frauen beim Einkauf auf dem „schwimmenden Markt“. Je nach Reisetermin findet im Anschluss das Gelede-Festival – ein traditionelles Maskenfestival der Fon und Yoruba statt. Weiterfahrt nach Bohicon. Übernachtung im Hotel Sun City. (Fahrzeit ca. 5-6h, 230 km). - 1×(F/A)
Königspalast Abomey – Dankoli-Schrein – Djougou
Am Morgen besuchen Sie Palastruinen und Grabstätten von Abomey, vergangene Hauptstadt des alten Königreiches Dahomey (UNESCO-Weltkulturerbe). Sie fahren weiter in den Norden Benins und halten an einem der Orte, wo Voodoo noch praktiziert wird. Am Dankoli-Schrein schlugen Pilger Tausende Holzstäbe in die Erde, die zusammen mit Blut, Palmöl und dem lokalen Likör Sodabi einen großen Berg bilden. Noch heute finden hier ab und an auch Tieropfer statt. Ankunft in Djougou am späten Nachmittag. Übernachtung im Motel du Lac. (Fahrzeit ca. 7h, 380 km). - 1×(F/A)
Besuch der Fetischpriester – Volk der Fulani – Natitingou
Auf Ihrer Weiterreise stoppen Sie an den Dörfern der Yom, deren Bewohner sich vor tausend Jahren in die Atakora-Berge zurückgezogen haben. Das Oberdorf wird von Fetischpriestern bewohnt, die sich traditionell in Ziegenhaut kleiden. Auf der Weiterfahrt nach Natitingou, der Hauptstadt der Atakora Region, besuchen Sie ein Dorf des Hirtenvolkes der Fulani. In der Nomadengemeinschaft herrschen strenge Gesetzgebungen, wer sich nicht daran hält wird ausgeschlossen. Unverkennbar sind die traditionellen Gewänder aus schillernden, bunten Stoffen und filigranen Gesichtszeichnungen mit Hennafarbe. Übernachtung im Hotel Tata Somba. (Fahrzeit ca. 1-2h, 80 km). - 1×(F/A)
Natitingou – Tamberma Dorf – Togo – Kara
Am Morgen fahren durch die grasgrüne Landschaft der Atakora-Gebirgskette in das Tal der Tamberma-Dörfer (UNESCO-Weltkulturerbe). Diese befestigten Dörfer wurden im 17. Jahrhundert gegründet, um Sklavenjäger aus Benin abzuwehren. Ein Besuch der Anlage hilft Ihnen, das Bauprinzip besser zu verstehen. Ankunft in Kara gegen späten Nachmittag. Übernachtung im Hotel Kara. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km). - 1×(F/A)
Wanderung in den Kaybe-Bergen – Sarakawa-Reservat
Sie unternehmen einen Ausflug in das Sarakawa-Reservat und die Kabye-Berge. Im Sarakawa-Reservat, dem ehemaligen Privatpark des langjährigen Präsidenten Gnassingbe Eyadema, leben auf 50.000 Hektar Zebras, Büffel, Antilopen und viele Vogelarten, die sich am besten an den drei Wasserlöchern beobachten lassen. In den nahen Kabye-Bergen, besuchen Sie das Volk der Kara in Ihren ganz eigenen Gehöften und haben die Gelegenheit das Alltagsleben besser kennenzulernen. Hier ist das Schmiedehandwerk wie seit über 1000 Jahren noch lebendig. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Kara – Hexendorf – Tamale
In der Gegend von Kabou lebt das Schmiedevolk der Bassar – die Meister der Eisenverhüttung sind. Sie verlassen Togo und fahren zurück nach Ghana. Hinter der Grenze, inmitten der afrikanischen Savanne, leben die Dagomba. Ganz in der Nähe besuchen Sie ein kleines Dorf, in dem ausschließlich Hexen wohnen. Weiterfahrt nach Tamale. Übernachtung in der Jeyads Lodge. (Fahrzeit ca. 6h, 270 km). - 1×(F/A)
Fahrt in den Mole-Nationalpark
Auf dem Weg in den Norden Ghanas machen Sie an der beeindruckenden Lehmmoschee in Larabanga halt, die im sudanesischen Stil erbaut wurde und als eine der ältesten ihrer Art gilt. Im Mole-Nationalpark angekommen beziehen Sie Ihre Unterkunft. Heute und Morgen gehen Sie am Nachmittag und mit dem Sonnenaufgang auf Pirschfahrt. Mit etwas Glück bekommen Sie Elefanten, Büffel, Antilopen, Gazellen und Flusspferde zu Gesicht. 2 Übernachtungen im Mole Motel. (Fahrzeit ca. 4-5h, 190 km). - 2×(F/A)
Mole-Nationalpark – Boabeng-Fiema-Affenschutzreservat – Techiman
Bevor es weiter nach Techiman in die Brong-Ahafo-Region geht, können Sie in Kintampo am Rande des Waldes unter dem gleichnamigen Wasserfall baden. Zwischen tropischen Galeriewäldern und Savanne im Boabeng-Schutzgebiet können Sie die hier heimischen Mona- und schwarz-weißen Colobusaffen zu beobachten. Für die Einheimischen gelten die Tiere als heilig und werden entsprechend verehrt. Übernachtung im Encom Hotel. (Fahrzeit ca. 6-7h, 350 km). - 1×(F/A)
Fahrt nach Kumasi – Ashanti-Funeral
Sie erreichen Kumasi – ehemalige Hauptstadt des Ashanti-Königreiches. Heute gilt die Stadt als historisches und spirituelles Zentrum der Ashanti. Sie besuchen das Kulturzentrum und den lebhaften Markt, welcher als größter Westafrikas gilt. Feilgeboten werden Dinge des alltäglichen Lebens – von wohlriechenden Gewürzen bis hin zu Handwerksprodukten aus Gold, Holz und zahlreichen Schneiderstuben. Falls sich eine Möglichkeit bietet, nehmen Sie heute an einer traditionellen Beerdigung teil – das Ashanti-Funeral: Das Fest mit prächtigen roten oder schwarzen Kleidern und farbenfrohen Schirmen wird von den Rhythmen der Trommeln begleitet. Übernachtung im Sunset Hotel. (Fahrzeit ca. 3h, 130 km). - 1×(F/A)
Kumasi – Akwasidae-Festival
Am Morgen besichtigen Sie das Royal-Palace-Museum und erhalten in einem der kleinen Handwerksdörfer Einblick in die Kente-Weberei. Als Höhepunkt des Tages werden Sie einem der bedeutendsten Ashanti-Rituale beiwohnen: dem Akwasidae-Festival. Der König sitzt dabei in seinen königlichen Kleidern mit Goldschmuck behangen unter einem riesigen bunten Palaquin und lässt sich von seinen Untertanen beschenken. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/A)
Fahrt an die Goldküste – Festung Cape Coast
Unterwegs an die Küste, statten Sie der Festung Cape Coast aus dem 17. Jh. einen Besuch ab. Das Sklavereimuseum vermittelt einen guten Überblick über die Geschichte dieser Region. Übernachtung im Anomabu Beach Resort. (Fahrzeit ca. 5h, 260 km). - 1×F
Ausflug nach Elmina
Das alte, von den Portugiesen erbaute Fort (UNESCO-Weltkulturerbe) in Elmina diente einst als Sklavenburg und Handelsplatz. Sie besichtigen den holländischen Friedhof, die katholische Kirche sowie den alten Hafen und schlendern durch das beschauliche Fischerdorf, wo die Männer ihre Netze reparieren. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. - 1×F
Kakum-Nationalpark
Neben einer großen Anzahl an Tieren und seltenen Bäumen sowie Pflanzen ist der Baumwipfel-Weg das eigentliche Highlight des Kakum-Nationalpark. In ca. 40 m Höhe wandern Sie durch die Kronen der Urwaldriesen und haben so eine völlig neue Perspektive auf das Leben im Regenwald. Der restliche Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Übernachtung wie am Vortag. (Fahrzeit ca. 2-3h, 100 km). - 1×(F/A)
Besichtigung Accra – Abreise
Sie fahren weiter nach Accra. Hier steht Ihnen bis zur Abreise ein Tageszimmer zur Verfügung. Während einer Stadtrundfahrt besichtigen Sie u.a. das Kwame-Nkrumah-Museum, den Independence Square und James Town. Transfer zum Flughafen und individuelle Heimreise. Tageszimmer. (Fahrzeit ca. 4-5h, 150 km). - 1×F

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

11. - 12. Tag Mole Nationalpark
18. Tag Kakum Nationalpark
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Ouidah
Ganvie
Abomey
Natitingou
Larabanga
Techiman
Kumasi
Cape Coast
Bilder:
Bilder:
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Bilder:
Togo
Das westafrikanische Togo liegt am Golf von Guinea und war einst eine deutsche Kolonie. Und obwohl das Land zu einem der ärmsten der Welt zählt, wird es für den Tourismus immer interessanter. Die Hauptattraktion des Landes ist dabei die Hauptstadt Lomé, im äußersten Süden des Landes, direkt am Meer gelegen. Hier befinden sich noch zahlreiche Kolonialbauten, welche zusammen mit den traumhaften Stränden der Stadt zu den bedeutendsten Touristenmagneten Togos zählen. Das Klima des Landes ist tropisch, kein Wunder also, dass hier der Badetourismus überwiegt.
Neben Lomé ist aber auch der Lake Togo, der größte See des Landes, ein sehr beliebtes Ausflugsziel, vor allem bei Wassersportlern liegt dieser hoch im Trend. Doch natürlich gibt es hier, wie in vielen anderen Ländern Afrikas auch, einige Nationalparks, in welchen Safaris möglich sind. Zu diesen zählt auch der Fazao-Malfacassa-Nationalpark in der Nähe von Sokodé. Im Osten, an der Grenze zu Ghana bei Kpalimé, lässt es sich ganz hervorragend Wandern. Viele Afrika-Reisende kombinieren einen Aufenthalt in Togo gern mit anderen Ländern Afrikas, beispielsweise mit Ghana, Benin oder Burkina Faso. Eine solche Kombination ermöglicht ein größeres und komplexeres Bild all dieser Staaten, Traditionen und Kulturen. Zudem gewinnt man mehr Eindrücke und erlebt zahlreiche neue Facetten dieses vielseitigen Westafrikas.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/togosicherheit/213850

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Ghana
Ghana, die farbenprächtige „Goldküste“ am Atlantischen Ozean. Trotz der bewegten Geschichte des Landes, welche von Sklavenhandel, Ausbeutung und Unterdrückung geprägt war, hat es dieses faszinierende Land mit seiner stolzen und starken Bevölkerung geschafft ihre alte, reiche und eindrucksvolle Kultur zu wahren.
Die Hauptstadt Ghanas ist die farbenprächtige und pulsierende Stadt Accra, welche über 2 Millionen Einwohner beheimatet. Hier befinden sich das Nationalmuseum, die Zentralbibliothek und der Independence-Arch. Besonders beliebt sind die weiten Sandstrände an der ghanaischen Küste, sie bietet paradiesische Bedingungen für ein paar erholsame Stunden oder Tage und eignen sich hervorragend zum Baden, Sonnen, Entspanne oder um Wassersport zu betreiben. Viel Reisende kommen aber hauptsächlich wegen der faszinierenden Kultur und der eindrucksvollen Natur nach Ghana. Und das ist auch verständlich, denn das Land hat so viel Eindrucksvolles zu bieten.
Im Südwesten des Landes befindet sich der artenreiche Regenwald. In anderen Teilen des Landes findet man trockene Grassavannen mit den bekannten und imposanten Affenbrotbäumen. So zeigt Ghana sein facettenreiches und vielschichtiges Gesicht. Und auch die farbenfrohe Flora und Fauna, für die der bekannte Runzelhornvogel sinnbildlich ist, haben bis noch jeden Besucher des Landes in ihren Bann gezogen. Ghana ist also in keinem Fall nur ein Land für Kulturinteressierte, sondern bietet Reisenden jeglicher Interessen und Vorzüge, einen eindrucksvollen und abwechslungsreichen sowie unvergesslichen Aufenthalt.
beste Reisezeit:
beste November bis Februar


Klima:
Es herrscht tropisches Klima. An der Küste sind Jahreszeitenunterschiede kaum spürbar. Im Norden dauert die Regenzeit von April bis September, im Süden gibt es sogar 2 Regenzeiten, einmal von April bis Juli und dann noch einmal von September bis November.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/ghanasicherheit/203372

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Cedi = 100 Pesewas
 

Flugdauer:
ca. 8 Stunden und 15 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ -1h, (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ -2h


Gut zu wissen:
In Ghana und anderen Ländern Westafrika ist es üblich Speisen und andere Dinge nur mit der rechten Hand zu berühren. Im Allgemeinen legen Ghanaer sehr viel wert auf eine förmliche Anrede.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Bilder:
Benin
Den westafrikanischen Staat Benin sollte man unbedingt einmal besucht haben. Er verfügt nämlich nicht nur über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, sondern bietet dazu viele feinsandige Traumstrände, welche Erholung und Entspannung versprechen. Zu den wichtigsten Attraktionen des Landes zählt in jedem Fall die Hauptstadt Porto Novo. Diese befindet sich im äußersten Süden des Landes direkt am Meer. Zum Pflichtprogramm in Porto Novo zählt ein Besuch des Völkerkundemuseums und des ehemaligen Gouverneurspalastes. 
Allerdings ist die Hauptstadt weder das ökonomische Zentrum, noch der Regierungssitz und auch nicht die größte Stadt des Landes, all diese Positionen übernimmt die Stadt Cotonou, welcher sich ebenfalls im Süden des Landes, direkt am Atlantischen Ozean befindet. Absoluter Höhepunkt einer Reise durch Benin ist aber die Stadt Abomey, sie befindet sich etwas weiter landeinwärts und beheimatet einen der größten Schätze des Landes – die Ruinen der Paläste der einstigen Herrscher von Dahomey, so wie das Land bis Mitte der 70er genannt wurde. Die Ruinen gehören seit 1985 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Besonders interessant ist Benin in Verbindung mit anderen westafrikanischen Staaten wie Togo, Ghana, Nigeria oder Niger. Eine solche Kombinationsreise ermöglicht ein größeres und komplexeres Bild Westafrikas und verschafft ihnen einen viel intensiveren Einblick in die unterschiedlichen Kulturen, Traditionen und Geschichten der Länder. Zudem ist jeder westafrikanische Staat so einzigartig und die Länder untereinander so verschieden, dass es sich lohnt zu vergleichen.


Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/beninsicherheit/208984

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen:

Traditionelle Feste und mystischer Voodoozauber
13 Tage Rundreise durch Ghana
ab 2.190 € pro Person
Westafrika: Benin – Togo – Ghana
Benin / Togo / Ghana Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
16 Tage Rundreise durch Ghana
ab 4.690 € pro Person
Magisches Westafrika: Benin-Togo-Ghana
Benin/Ghana/Togo Rundreise
Kleine Gruppe
Ohne Flug
12 Tage Rundreise durch Ghana
ab 2.585 € pro Person