Garantierte Durchführung
Inklusive Flug
Preiswert
  • 8-tägige Erlebnisreise auf Zypern
  • Spannend: Die letzte geteilte Hauptstadt weltweit besichtigen
  • Zypern wird Sie begeistern
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Wenn Sie Zypern nicht nur besuchen, sondern erleben möchten, ist diese Reise das Richtige! Die Kultur Zyperns wird Sie genauso begeistern wie der Charme der besonderen Erlebnisse wie die Derwish-Show, einer Bootstour und vieles mehr.
1. Tag - Anreise - Paphos - Limassol (ca. 70 km)
Ankunft am Flughafen Paphos. Shuttletransfer zu Ihrem Hotel, wo Sie sich beim Abendessen auf Ihren Urlaub einstimmen können. Übernachtung in Limassol.

2. Tag - Limassol - Paphos - Limassol (ca. 170 km)
Der heutige Tag steht im Zeichen der Ernte. Zunächst besichtigen Sie ein kleines Dorf östlich von Paphos. Der ursprünglich gothische Stil des Dorfes versetzt Sie in eine andere Welt. Beim Pflücken der reifen Oliven (nur während der Erntesaison Mitte Oktober und Januar) lernen Sie mehr über die Herstellung von Olivenöl. Legen sie danach selbst Hand an beim Backen von traditionellem Olivenbrot - ein leckerer Snack zum Mittagessen! Gut gestärkt geht es zurück Richtung Limassol. Auf dem Rückweg legen Sie noch einen Halt an einer kleinen, privaten Zitrusplantage ein. Hier haben sie die Gelegenheit, eine kleine Tüte saftiger Zitrusfrüchte (saisonbedingt) zu pflücken. Haben Sie jemals so frische Zitronen gegessen? Mit den tollen Eindrücken des Tages fahren Sie zurück zu Ihrem Hotel. Übernachtung in Limassol.
3. Tag - Limassol - Kourion - Paphos - Limassol (ca. 170 km)
Am Morgen verlassen Sie Limassol. Als erstes besuchen Sie das Stadtkönigreich von Kourion, das im 13. Jahrhundert v. Chr. gebaut wurde und im 10. Jahrhundert n. Chr., zerstört von einigen Erdbeben, verlassen wurde. Bekannt ist vor allem das Haus des Eustolios mit Mosaiken aus dem 5. Jahrhundert. Doch nicht nur die Ausgrabungen sind hier sehenswert - der Panoramaausblick über das Meer und die Bucht sind ebenfalls spektakulär. Ein Highlight folgt auf das nächste: Der Geburtsort der Aphrodite, ein mystischer Ort! An dieser interessanten Felsformation soll Aphrodite, die griechische Göttin der Schönheit und der Liebe, einst aus einer Muschel entstiegen sein. Einer Sage zufolge bringt das dreimalige Umschwimmen des Felsens ewige Jugend, Schönheit und Glück. Anschließend fahren Sie weiter nach Geroskipou. Hier besichtigen Sie die Kirche Agia Paraskevi aus dem 9. Jahrhundert, eine dreischiffige Basilika mit Wandmalerien aus verschiedenen Zeitepochen. Das Dorf ist übrigens für seine traditionellen Süßigkeiten "Cyprus delights" bekannt, von denen Sie selbstverständlich auch kostenfrei probieren dürfen. Wunderschöne Mosaike aus der griechischen Mythologie verzaubern Sie mit ihren Geschichten im Haus des Dionysos, das Sie in Paphos als erstes ansteuern. Sie säumen das Haus und seinen Umkreis in bunten Farben und Formen. Zurecht ist es heute ein Teil des UNESCO-Weltkulturerbe. Ein "Muss" für jeden Besucher ist zudem der malerische Fischerhafen in Paphos: Imposant thront die Festung von Paphos über dem ruhigen Meer und den kleinen Fischerbooten. Ursprünglich wurde die Festung im 13. Jahrhundert zum Schutz der Stadt errichtet, wurde aber in seiner langen Geschichte auch schon als Gefängnis oder Salzlager genutzt. Die angrenzende Strandpromenade lädt zum Bummeln und Ausruhen ein. Genießen Sie hier Ihre freie Zeit bei einem Kaffee oder den lokalen Köstlichkeiten in den kleinen Tavernen. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Limassol.

4. Tag - Limassol - Akamas Halbinsel - Latchi - Akamas Halbinsel - Limassol (ca. 250 km)
Begleiten Sie uns zu einen erlebnisreichen Tag in den Fußspuren der griechischen Göttin Aphrodite, der Göttin der Schönheit und der Liebe. Vorbei am Geburtsort der Aphrodite, heute "Petra tou Romiou" genannt, geht es weiter zum sagenhaften Bad der Aphrodite, wo diese in einer kleinen blätterumrankten Grotte einst gebadet und ihre Liebhaber getroffen haben soll. Die Quelle liegt am Eingang der herrlichen, unberührten Akamas Halbinsel, die heutzutage offiziell zum Naturschutzgebiet des NATURA 2000 Projekts erklärt wurde. Nicht weit entfernt, erwartet sie im malerischen Fischerhafen Latchi ein Mittagessen in einer typischen Taverne (im Preis enthalten). Überblicken Sie von hieraus die malerische Szenerie und das Treiben am Hafen mit seinen kleinen Fischerbooten. Nach Ihrem Tavernenbesuch gehen Sie an Bord unseres Ausflugboots (wetterbedingt) und schippern bei einer unvergesslichen Bootstour mit atemberaubenden Ausblicken die wunderschöne Akamasküste entlang bis zur Blauen Lagune. Baden Sie doch eine Runde im kristallklaren, türkisblauen Wasser hier an der Küste der Fontana Amaroza. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Limassol.

5. Tag - Limassol - Lefkara - Choirokitia - Larnaka (ca. 100 km)
Der heutige Tag startet mit einer Fahrt zum malerischen Dörfchen Lefkara, wo Sie die einheimischen Frauen beim Herstellen der weltbekannten Spitztücher, der so genannten "Lefkaritikas" beobachten können. Selbst Leonardo da Vinci soll seiner Zeit eines dieser Stickerei-Kunstwerke erworben haben. Die legendäre zypriotische Gastfreundschaft können Sie beim nächsten Halt im Dorf Choirokitia erleben: Im restaurierten traditionellen Landhaus mit malerischem Innenhof, lernen Sie, begleitet vom munteren Gezwitscher der zahlreichen Kanarienvögel des Besitzers, die Herstellung vom bekannten "Halloumi" kennen. Halloumi ist ein halbfester, typisch zypriotischer Käse, der in Zypern seit Jahrhunderten traditionell hergestellt wird. Kosten Sie es noch warm mit frischgebackenem Brot und einem lokalen Kaffee oder Limonade. Beobachten Sie danach Ihren Gastgeber beim Korbflechten und stellen Sie selbst einen kleinen Korb als Andenken für Zuhause her. Dabei erfahren Sie mehr über den Gebrauch und die Nutzung dieser farbenfrohen Körbe im Alltag. Weiter geht es zu einem Höhepunkt für Tierfreunde: Ein Salzsee, an dem Flamingos überwintern! Es ist der zweigrößte See Zyperns und bietet Zugvögeln eine Heimat, darunter auch den beliebten Flamingos, die hier von November bis März überwintern. Weiter geht es nach Larnaka. Ein Bummel an der palmengesäumten Strandpromenade darf natürlich nicht fehlen und zum Abschluss besichtigen Sie die Lazaruskirche aus dem 10. Jahrhundert. Zum Abendessen fahren Sie zurück in Ihr Hotel. Übernachtung in Larnaka.

6. Tag - Larnaka - Kantara - Salamis - Famagusta - Larnaka (ca. 200 km)
Heute starten Sie mit einer spannenden Besichtigung der Burgruine Kantara, von der aus Sie eindrucksvolle Aussichten über die Landschaft genießen. Der Eigenname stammt aus dem Arabischen und bedeutet "hohes Gebäude" - sehr passend bei einer Lage auf etwa 700 m. Die Geschichte der Burg ist nicht genau bekannt, doch es wird vermutet, dass sie in der byzantinischen Zeit erbaut wurde. Anschließend geht die Fahrt weiter zum House Melandra. Das Haus ist heute ein Museum mit einen kleinem Restaurant. Dort werden Sie einen traditionellen, zypriotischen Brunch erleben - ein wahrer Insidertipp! Frisch gestärkt geht es für Sie weiter nach Salamis, wo Sie antike Ausgrabungen aus der römischen Zeit entdecken können. Die einstige Metropole hat viel durchgemacht, von Naturkatastrophen und Überfällen heimgesucht, sank die Bedeutung und das benachbarte Ammochostos, heute unter dem Namen Famagusta bekannt, gewann an Aufschwung. Und dort führt Sie Ihre Reise als nächstes hin. Genießen Sie etwas freie Zeit in Famagusta, bevor Sie vom Bus aus, die "Geisterstadt" auf dem Weg zurück zu Ihrem Hotel sehen. Übernachtung in Larnaka.

7. Tag - Larnaka - Nikosia - Larnaka (ca. 100 km)
Heute wird es einmalig: Nikosia, die letzte geteilte Hauptstadt Europas, ist eine Stadt der Gegensätze. Die Demarkationslinie zwischen den beiden Ländern verläuft mittig durch die venezianische Stadtmauer - eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten Nikosias. Die Mauer bildet einen Kreis mit 11 herzförmigen Bastionen um die damalige Siedlung. Schon im 14. Jahrhundert von den Venezianern erbaut, ist sie immer noch gut erhalten und trennt heute Altstadt von moderner City. Bevor Sie die Altstadt erkunden, beginnt ihre Stadtbesichtigung am berühmten Archäologischen Museum. Seine Exponate aus der Jungsteinzeit bis hin zur byzantinischen Periode geben Ihnen einen Einblick in die rund 11.000-jährige Geschichte und Kultur der Insel. Weiter geht es in die so genannte "Laiki Geitonia" - das renovierte Altstadtviertel der Stadt mit seinen engen Gässchen und kleinen Tavernen. Bunte Fenster, Blumen auf den Straßen und überall kleine Verkaufsstände: die Altstadt entschleunigt jeden Besucher. Tauchen Sie ein, in den zypriotischen Charme vergangener Tage. Zu Fuß geht es weiter über die Demarkationslinie in den nördlichen Teil von Nikosia. Sie besuchen zuerst die Sophien-Kathedrale, heute Selimiye-Moschee genannt. Die frühere Krönungskirche des Königshauses Lusignan zeigt eindrucksvoll die Verbindung der Königsfamilie zu Frankreich und dem gothischen Baustil. Außerdem besichtigen Sie die Markthallen und die Büyük Han, die 1572 als Herberge für durchreisende Kaufleute gebaut wurde. Bevor es zurück über die Grenze in den südlichen Teil geht, schauen Sie sich noch eine zypriotische Derwisch-Tanzshow an, ein spiritueller Tanz, der die Verbindung zu Gott stärken soll. Abendessen und Übernachtung im Hotel in Larnaka.

8. Tag - Abreise - Larnaka - Paphos (ca. 130 km)
Mit einer Menge wundervollen Eindrücken im Gepäck nehmen Sie heute Abschied von Zypern. Shuttletransfer zum Flughafen Paphos und Rückflug nach Deutschland.

Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Hinweise zur Teilnehmeranzahl: Maximale Teilnehmerzahl: 20 Personen.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Zypern ist reich an legendären Geschichten aus der griechischen Sagenwelt. Wer bei seiner Rundreise in Kouklia vorbeikommt, sollte auf jeden Fall seinen Blick auf den Felsen der Aphrodite werfen. Die Felsen liegen an einer Steilküste rund zehn Kilometer von Paphos entfernt. Die Felsstücke liegen auf dem langen Kiesstrand und man erhält den Eindruck, das sie aufs Meer hinausblicken.
Laut der griechischen Mythologie soll genau an dieser Stelle Aphrodite, die Göttin der Schönheit, aus dem Meer gestiegen sein. Darum tragen die Felsen ihren Namen. Das ist darüber hinaus auch der Grund, warum die Einwohner Zyperns ihre Insel als die "Insel der Aphrodite" bezeichnen. Am Strand lässt es sich aber auch so herrlich aushalten. Vor allem in den Sommer-Monaten ist er bei Einheimischen und Urlaubern sehr beliebt. Im kristallklaren Wasser zu schwimmen und sich anschließend am Strand entspannen - das ist ein wahres Götterleben in Zypern.
Bilder:
Im Zentrum von Larnaka auf Zypern findet man die Lazarus-Kirche. Sie ist ein bemerkenswertes Beispiel byzantinischer Architektur. Sie wurde auf Anweisung des byzantinischen Kaisers Leo IV. im 9. Jahrhundert über dem Grab des heiligen Lazarus errichtet. Eine prachtvolle und aus Stein gebaute Kirche, die dann später im 17. Jahrhundert restauriert wurde. Die Besichtigung der Lazarus-Kirche auf einer Rundreise ist empfehlenswert. Eine mit Gold überzogene Ikonostase, so nennt man eine Wand mit drei Türen und zahlreichen Ikonen, ist bis in die heutige Zeit erhalten geblieben, obwohl einige Gebäudebereiche zerstört wurden. Heute befindet sich der Schädel des Heiligen Lazarus in seinem Grab im rechten Bereich. Zu seinen Ehren findet jedes Jahr 8 Tage vor Ostern eine feierliche Prozession statt. An diesem Tag wird die Ikone des Heiligen Lazarus durch die Stadt Larnaka getragen. Das byzantinische Museum befindet sich direkt neben der Kirche. Hier kann man Reliquien, Artefakte und religiöse Ikonen sehen.
Bilder:
Nikosia ist nicht nur aufgrund seiner Teilung eine interessante Stadt. Nikosia-Nord heißt die Hauptstadt im türkisch-besetzten Teil. Über die Grüne Linie kommt man auch bei einer Rundreise durch Zypern in den nördlichen Teil und kann dort viele schöne Sehenswürdigkeiten sowie türkische Gastfreundschaft erleben. Eine davon ist die Karawanserei Büyük Han.
Die Karawanserei würde im Jahre 1572 erbaut und ist das älteste türkische Gebäude der Insel, da es kurz nach der Eroberung durch die Osmanen errichtet wurde. Eine Karawanserei war früher eine Herberge für Reisende. Dank seiner dicken Mauern konnten sich die Gäste sicher vor Räuber fühlen. Denn hier war das Hab und Gut, Vieh und die Handelsware relativ sicher. Die Büyük Han ist zweistöckig erbaut. Unten war Platz für die Tiere und oben schliefen die Reisenden.
Heute befinden sich im Bauwerk kleine Shops, in denen man vielerlei Kunsthandwerk findet. Zudem gibt es eine typische türkische Teestube und ein beliebtes Restaurant.
Bilder:
Als Höhepunkt der osmanischen Baukunst kann man die Selimiye-Moschee in Nikosia-Nord auf Zypern bezeichnen. Als Krönungskirche der Könige des Hauses Lusignan und frühere Heilige Sophien-Kathedrale sollte eine Besichtigung dieses eindrucksvollen Bauwerks auf einer Rundreise keinesfalls fehlen. Der Grundstein zum Bau wurde bereits im Jahr 1209 gelegt. Erdbeben und Kriege hinterließen Spuren am Bau und erst im Jahr 1570 wurde sie von den Osmanen zu ihrer Hauptmoschee ernannt. Der goldfarbene Sandstein bildet einen außerordentlichen Kontrast zu den sonst eher düster wirkenden gotischen Kirchenbauten. Die Selimiye-Moschee weist flache Dächer auf, da aufgrund des regen- und schneefreien Gebietes auf komplizierte und kostspielige Steildächer verzichtet werden konnte. Dieses verleiht ihr eine charakteristische und gedrungene Form. Zwischen den beiden Türmen dominiert ein großes und reich gestaltetes Fenster. Unter ihm führen drei Portale in eine Vorhalle, von der ein weiß getünchter und lichtdurchfluteter Innenraum abgeht.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Süden der Mittelmeerinsel Zypern liegt die herrliche Hafenstadt Limassol. Sie ist die zweitgrößte Stadt Zyperns und blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits seit der Steinzeit wird die Region rund um die Stadt besiedelt. Zahlreiche archäologische Funde finden Sie im hiesigen Museum. Doch die schöne Stadt hat noch viel mehr zu bieten. Ein Spaziergang durch die Altstadt lohnt sich. Hier können Sie von der Strandpromenade aus fantastische Blicke auf das Meer werfen und sich in den urigen Restaurants verwöhnen lassen.
Auf Ihrer Rundreise über die Insel sollte auch ein Besuch der Festung in Limassol mit dazugehören. Das imposante Bauwerk wurde im Jahr 1590 von den Osmanen erbaut. Auch dem schönen Weinmuseum sollten Sie einen Besuch abstatten. Hier können Sie die landestypischen Weinsorten probieren. Die Altstadt Limassols eignet sich besonders gut zum Shoppen und Bummeln. Und die herrlichen Strände der Stadt laden zu langen Sonnenbädern ein.
Bei einer Rundreise durch Zypern sollte Paphos auf jeden Fall auf der Wegstrecke liegen. Die Hafenstadt im Südwesten der Insel kann auf eine spannende Geschichte zurückblicken und hat einige Sehenswürdigkeiten zu bieten. Die Stadt soll lauter mythischer Quellen von König Kinyras gegründet worden. Dieser ist eine mythische Figur und laut der griechischen Mythologie ein Musiker, der eine enge Beziehung zu Orpheus und Thamyris hatte.
In Paphos kann man heute zahlreiche historische Zeugen aus der Antike bewundern. Zum einen lohnt ein Besuch der Königsgräber von Nea Paphos aus dem 3. Jahrhundert vor Christus. Im spannenden Archäologischen Park können wunderbar erhaltene Villen aus der römischen Zeit mit ihren eindrucksvollen Bodenmosaiken angesehen werden. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Kastell aus der Zeit der Osmanen sowie das Ruinengelände mit Paulussäule und Agia Kyriaki aus dem Mittelalter. Zudem gibt es drei überaus interessante Museen in der Kleinstadt.
Bilder:
Zypern, die drittgrößte Insel im Mittelmeer, besticht mit über 300 Sonnentagen, traumhaften Sandstränden und glasklarem Wasser und ist damit immer eine Rundreise wert. Aber nicht nur für Sonnenliebhaber ist die Insel als Urlaubsort begehrt, sondern auch die vielen und interessanten Sehenswürdigkeiten, die durch die Lebensweise von griechischen und orientalischen Völkern entstanden.
Kourion ist heute eine antike Stadt und zählt zu den interessantesten Ausgrabungsstätten in Zypern. Sie fehlt bei fast keinen angebotenen Rundreisen.
Kourion entstand im zweiten Jahrhundert vor Christus, ausgebaut wurde sie noch einmal im zweiten Jahrhundert nach Christus. Bis heute finden faszinierende, einzigartige Konzert- und Theaterveranstaltungen statt. Das griechisch-römische Amphitheater ist schon auf den ersten Blick atemberaubend. Die Hauptstadt der Insel ist zweigeteilt, auf der einen Seite der griechische und auf der anderen Seite der türkische Teil. Somit haben Sie die Gelegenheit, bei Ihrer Rundreise, nicht nur das malerische Zypern mit seinen vielen antiken Gebäuden oder den traumhaften Stränden, sondern auch zwei verschiedene Kulturen kennenzulernen.
Bilder:
Die Akamas Halbinsel im Westen der Insel Zypern ist fast ein Geheimtipp für einen Aufenthalt bei einer Rundreise durch Zypern. Die herrliche Halbinsel ist ein Naturschutzgebiet und touristisch bisher kaum erschlossen.
Eine einzigartige Landschaft und viele Sehenswürdigkeiten, all das bietet Ihnen die schöne Halbinsel während Ihrer Rundreise.
Eine der schönsten Sehenswürdigkeiten der Halbinsel ist das "Bad der Aphrodite" in der Stadt Polis. Legenden zufolge traf Aphrodite hier auf Adonis - und verliebte sich. Heute noch verspricht die Legende jedem die ewige Jugend, der sich mit dem Quellwasser wäscht.
Ein wundervolles Naturschauspiel bietet Lara Beach im Juni und August, denn dann schlüpfen hunderte kleiner Meeresschildkröten und begeben sich auf ihre gefährliche Reise über den wilden und ursprünglichen Strand ins Meer.
Vom Lara Beach aus gelangen Sie zur Avakas-Schlucht. Ein herrlicher Wanderpfad führt entlang des Flusses Avgas und führt Sie genau in die beeindruckende, drei Kilometer lange, nur knapp vier Meter breite und 30 Meter hohe Schlucht mit ihren überwältigenden Felsformationen.
Bilder:
Das idyllische Dorf Latchi, an der Nordwestspitze Zyperns und der Gemeinde Poli zugehörig, ist der ideale Startpunkt, um während einer Rundreise durch Zypern die ganze Schönheit der Natur Zypern näher kennenzulernen.
Malerisch in einem fruchtbaren Küstensaum gelegen, von herrlich duftenden Zitronenhainen umgeben, ist Latchi ein wundervolles, kleines Urlaubsparadies.
Der kleine Hafenort verfügt über unendlich lange und herrliche Kies- und Sandstrände und wird immer mehr zu einem Magnet für Strandurlauber.
Vom Fischereihafen des Ortes aus starten täglich Bootstouren zu der nahe gelegenen Halbinsel Akamas, einem Naturschutzgebiet. Dort können Sie Meeresschildkröten bei der Eiablage oder die schlüpfenden kleinen Schildkröten beobachten, die sich auf ihre gefährliche Reise zum Meer aufmachen.
Hier finden Sie auch das "Bad der Aphrodite", eine wunderschöne, kleine Grotte mit einem Süßwasserbecken.
Larnaka ist der perfekte Startpunkt für eine Rundreise durch Zypern. Die wunderschöne Hafenstadt und Hauptstadt der gleichnamigen Region ist nicht nur für den atemberaubend schönen Strand und die Palmengesäumte Uferpromenade bekannt, sondern auch für viele, herrliche Sehenswürdigkeiten.
Das archäologische Museum liegt  direkt am Kalogreon-Platz, im Norden des Zentrums der Stadt. In zwei Sälen werden antike Funde aus dem Gebiet rund um die schöne Hafenstadt ausgestellt.
Die Agios-Lazaros-Kirche, in der Nähe des Hafens gelegen, ist ein wunderschönes Bauwerk aus dem 9. Jahrhundert. Als griechisch-orthodoxe Kirche wurde sie dem Heiligen Lazarus von Bethanien. Im Inneren birgt die prächtige, dreischiffige Kirche mit den drei prunkvollen Kuppeln das Grabmal Lazarus und verschiedene, bedeutende Kunstgegenstände, wie eine Ikone aus dem 17. Jahrhundert.
Bilder:
Lefkara ist ein Ort im Bezirk Larnaka und ein Besuch während einer Rundreise durch Zypern wert, denn nicht umsonst wird das wundervolle Bergdorf einer der malerischsten Flecken Zyperns genannt.
Die schönste Sehenswürdigkeit Lefkaras ist das Bergdorf selbst. Es besteht aus Pano Lefkara, dem Oberdorf und Kato-Lefkara, dem Unterdorf. Die wunderschön sanierten Steinhäuser,  die hübschen Gassen und die atemberaubende Berglandschaft machen Lefkara mehr als sehenswert.
Im östlichen Teil liegt die Kirche Timiou Stavrou - die Kirche des heiligen Kreuzes. Der Name der prachtvollen und hinreißend verzierten Dorfkirche aus dem 14. Jahrhunderts ist Programm, denn in der Kirche befindet sich neben herrlichen Fresken die wichtigste Reliquie, ein Stück des Kreuzes Jesu.
Südlich des Hauptplatzes wurde das "Local Ethnological Museum of Traditional Embroidery and Silversmith-work" errichtet, das Museum für Stickerei und Silberschmiedearbeiten. Das Museum zeigt Stücke der Hauptprodukte des Dorfes. Speziell das Handwerk der Spitzenstickereien wurde 2009 in die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen und stellte die Haupteinkommensquelle des Ortes dar.
Famagusta ist eine Hafenstadt auf der südöstlichen Seite Zyperns. Das einst kleine Fischerdorf Ammochostos, wie der griechische Name Famagustas lautet, wuchs langsam aber stetig zu einer Stadt heran, als die Einwohner der Nachbarstadt Salamis nach Erdbeben, Angriffen der Araber und der Versandung ihres Hafens in das kleine Fischerdorf flohen.
Sieht man sich die Stadt genauer an, trifft man immer wieder auf Zeichen der hervorragenden Baukunst und die Verteidigungstechnik im Mittelalter, so wie die aus dem 15. Jahrhundert stammende, über 3 Kilometer lange gut erhaltene Stadtmauer.
Sehenswert ist auch die ehemalige christliche Kathedrale, die jetzige prachtvolle Lala-Mustafa-Pascha-Moschee in der schönen Altstadt Famagustas. Die zwischen 1298 und 1326 erbaute Kirche ist das schönste gotische Bauwerk im Mittelmeerraum.
Jahrelang die Touristenhochburg von Zypern, wurde Famagusta 1974 wegen des Bürgerkrieges zweigeteilt. Der Stadtteil und Touristenviertel Varosha ist nun Sperrgebiet und zerfällt. Trotzdem lohnt sich ein Besuch der schönen Stadt während einer Rundreise durch Zypern.
Bilder:
Während einer Rundreise durch Zypern, auf dem Weg zur Karpaz-Halbinsel, ist eine Zwischenstation empfehlenswert: Kantara.
Die Ruine der Burg Kantara liegt hoch oben auf einer Felskuppe, auf etwa 700 Metern. Die Ursprünge der mächtigen Burg gehen weit zurück bis in 10. Jahrhundert.
Je höher der Weg zur Burg hinauf führt, umso spektakulärer wird die Aussicht über das Land und den Kantara-Wald, die sich Ihnen bietet. Der Kantara-Wald besteht aus Zypressen und Pinien, der die Luft mit einem würzigen, intensiven Duft bereichert und sich circa 20 Kilometer weit über die imposanten Bergrücken zieht.
Durch zwei rechteckige, erhabene Türme betreten Sie die Burganlage und gelangen in den von zwei weiteren, mächtigen Türmen geschützten Zwinger. Die Oberburg kann ebenfalls besichtigt werden. Von hier aus bietet sich Ihnen ein atemberaubender Blick über Zypern.
Das gleichnamige, winzige Bergdorf Kantara ist ebenfalls einen Ausflug während Ihrer Rundreise wert.  Es empfängt Sie mit einem Restaurant, einem Picknickplatz und einer überwältigenden Sicht auf die schier endlos erscheinende Mesarya-Ebene.
Bilder:
Entdecken Sie während einer Rundreise durch das herrliche Zypern Salamis, die aufregenden Ruinen der antiken Stadt. Salamis kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken und ist mit einer der wichtigsten und beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten von Zypern.
Zur Blüte ihrer Macht nahm die Stadt über acht Quadratkilometer ein. Nur ein Bruchteil davon konnte bisher freigelegt werden, nachdem die glanzvolle Stadt nach einer Serie von Erdbeben, Überschwemmungen, Bränden und Angriffe im Sand verschwand.
So sind von dem beeindruckenden Amphitheater von Salamis nur noch wenige Sitzreihen zu sehen. Das große Theater dagegen wurde bis zum Rang wieder aufgebaut und dient heute als Kulisse oder Bühne für Konzerte und Schauspiele. Einst war das prächtige Theater 20 Meter hoch und bot Platz für etwa 15.000 Zuschauer.
Nur wenige Meter von der überwältigenden Ausgrabungsstätte entfernt finden Sie die riesige Nekropole, die Totenstadt Salamis. Obwohl die Existenz der Totenstadt bekannt war, kam es im Jahr 1957 zu erstaunlichen Funden, wie den Thronsessel aus Elfenbein und Silber.
Nord-Nikosia ist die Hauptstadt der international nicht anerkannten Türkischen Republik Nordzypern. Bei einer Rundreise durch Zypern ist die knapp 62.000 Einwohner großen Stadt sicherlich eine sehenswerte Station. Denn hier gibt es zahlreiche Sehenswürdigkeiten.
In der Arabahmet-Moschee, die im 17. Jahrhundert erbaut wurde, wird eine Haarsträhne des Propheten Mohammeds aufbewahrt. In der Sultan-Mahmut-Bibliothek liegen zahlreiche muslimische Manuskripte. Die Karawanserei Büyük Han ist wohl das älteste türkische Gebäude der Stadt. Sie wurde wohl nach der türkischen Eroberung im Jahr 1572 erbaut. Mit dem Feinschliff-Museum, dem Türkischen Ethnografische Museum und dem Barbarei-Museum warten drei interessante Museen auf Besucher.
Zudem gibt es in Nord-Nikosia zahlreiche empfehlenswerte Restaurants, die einen Aufenthalt im Nordteil der geteilten Stadt auch kulinarisch sehr angenehm machen. Die Stadt wird übrigens von einer Grünen Linie geteilt. Diese wird ständig von Friedenstruppen der Vereinten Nationen überwacht.
Bilder:
In der Antike hieß Nikosia "Ledra" und war schon dicht besiedelt. Heute ist der größere Südteil der geteilten Stadt Nikosia die Hauptstadt der Republik Zypern. Bei einer Rundreise durch die Mittelmeerinsel kann man in der Metropole viel entdecken und erleben.
In der Altstadt findet der Besucher ein reges kulturelles Leben wieder. Dort gibt es auch unzählige Restaurants und Bars. Tradition und Moderne vereinen sich in Nikosia auf angenehme Weise. So befinden sich etwa in der Ledrastraße zahlreiche neue Geschäfte, wohingegen rund um das Famagusta-Tor eher das alte Nikosia zu finden ist. Sehenswert ist auch die rund fünf Kilometer lange Venezianische Festungsmauer, die in den Jahren 1567 und 1568 gebaut wurde.
Im  Zypernmuseum, dem Archäologischen Museum, kann man Ausstellungsstücke von der Jungsteinzeit bis zur byzantinischen Epoche sehen.  Motorrad-Fans sollten auf keinen Fall einen Besuch im Cyprus Classic Motorcycle Museum versäumen.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Zypern (CY)
Zypern
Zypern, die Insel der Götter, das geteilte Eiland dessen südlicher Teil als Republik Zypern zu Griechenland gehört und dessen nördlicher Teil als Türkische Republik Nordzypern zur Türkei gehört. Diese Tatsache lässt schon auf eine bewegte Geschichte und eine differenzierte Kultur schließen, und tatsächlich ist Zypern reich an Geschichte und reich an Kultur. Und auch die Bauwerke die von dieser reichen Geschichte und Kultur zeugen sollten erwähnt werden, beispielsweise die Agora von Kition oder die Burg von Kyrenia/Girne, die Salamis-Ruinen, die große Karawanserei oder das St. Barnabas Kloster.
Neben den vielfältigsten Sehenswürdigkeiten bietet Zypern aber auch ein Eldorado für Sonnenanbeter und Badebegeisterte, die Strände der Mittelmeerinsel sind einfach traumhaft, das Wasser kristallklar und das Klima mild bis heiß. Ideale Voraussetzungen also einen entspannten Badeurlaub zu verbringen und wen es doch mehr zu Abenteuer und körperlicher Ertüchtigung reizt der kann entweder das breite Angebot an Wassersportmöglichkeiten in Anspruch nehmen oder aber die atemberaubende Schönheit der Natur erkunden. Dazu muss gesagt werden, dass Zypern die waldreichste Insel des gesamten Mittelmeerraumes. Hier lässt es sich fantastisch Wandern oder Mountainbike fahren.
Unbedingt erwähnt werden sollte auch die zypriotische Küche und die herzliche Gastfreundschaft mit der die Besucher von den Bewohnern Zyperns auf der Insel willkommen geheißen werden. Und auch die größeren Städte wie die geteilte Hauptstadt Nikosia oder auch Limassol sind in jedem Fall einen Besuch wert. Mit einer Rundreise sind sie auf der sicheren Seite und können davon ausgehen, dass sie alle Highlights dieser faszinierenden erleben werden.
beste Reisezeit:
März bis Oktober


Klima:
Es herrscht ein warmes Mittelmeerklima, im Landesinneren sind die Sommer  trocken und heiß, an der Küste hingegen feuchtwarm. Die Winter sind mild, mit einigen Niederschlägen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/zypernsicherheit/210258

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cent
 

Flugdauer:
ca. 3 Stunden und 40 Minuten (nonstop)
 

Ortszeit:
MEZ +1h 


Gut zu wissen:
Die Insel ist seit 1974 geteilt, der Südteil ist die Republik Zypern, die kleinere Nordhälfte wurde 1974 von den Türken besetzt und wird heute Türkische Republik Nordzypern genannt.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen:

Zypern - Wandern auf der Insel der Götter
8 Tage Rundreise durch Zypern
ab 1.235 € pro Person
Zypern- die Sonneninsel
Zypern Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
8 Tage Rundreise durch Zypern
ab 1.345 € pro Person
Zypern wo Aphrodite dem Meer entstieg
8 Tage Rundreise durch Zypern
ab 1.795 € pro Person
Zypern- die ganze Insel
Zypern Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
10 Tage Rundreise durch Zypern
ab 1.845 € pro Person