Durchführungsgarantie
Ohne Flug
  • 8-tägige Autorundreise durch Norditalien
  • Genießen Sie das italenische Flair der Stadt Triest
  • Auch als Mietwagenreise mit Flug buchbar
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Von Triest aus erkunden Sie die Städte und Landschaften des Friaul am Fuß der Dolomiten und danach in der Ebene Venetiens.
1. TAG: Triest, die elegante und grossartige Kulisse der k.u.k. Monarchie
Ankunft mit dem Mietwagen oder mit dem eigenen Wagen in Triest. Auf dem Weg zum Hotel sollten Sie auf jeden Fall diese faszinierende Stadt besuchen: Die Architektur der Stadtpaläste und das gesamte Stadtbild sind dem neuklassischen Wiener Baustil nachempfunden, aber durch die Straßen und über die Plätze weht italienischer Flair. Ab dem 16. Jahrhundert wichtige Hafenstadt Österreichs wurde sie erst nach dem ersten Weltkrieg Italien zugeschlagen. Dieser Kulturmix gibt ihr eine ganz spezielle Ausstrahlung. Wichtigste Handelsware im Hafen war seit jeher der Kaffee und daher ist die Stadt heute noch ein wahres Eldorado für Kaffeeliebhaber, die sogar eine Kaffee-Universität bietet. Nirgendwo anders gibt es so viele Sorten und Zubereitungsarten. Ein Besuch in einem der eleganten Kaffehäuser wie Tommaseo, Tergesteo oder Caffè degli Specchi ist ein Muss. Genießen Sie auf dem hauptplatz Piazza dell'Unità die Prachtbauten wie das Rathaus oder Palazzo Lloyd Triestino. Etwas Venedig verspürt man im Stadtviertel Canal Grande mit zahlreichen Bars und Restaurants. Nach dem Check-in im Hotel haben Sie freie Zeit für das Abendessen.
Verpflegung: Frühstück
2. TAG: Venezianische Erinnerungen in Udine und der langobardische Tempel in Cividale
Von Triest aus geht es heute nach Udine, der ehemaligen Hauptstadt des Friauls. Man sieht sofort die ehemals venezianische Herrschaft, vor allem auf dem Hauptplatz Piazza della Libertà, der mit der Loggia del Lionello im venezianisch-gotischen Stil und den Arkaden von San Giovanni zu einem der schönsten Plätzen Norditaliens gehört. Der Dom Santa Maria Annunziata ist mittelelterlichen Ursprunges, wurde aber im Laufe der Jahrhunderte immer wieder erneuert und vergrößert. An der Ausschmückung seines Inneren wirkte der berühmte Maler Giovanni Battista Tiepolo mit, dessen Fresken man auch in der erzbischöflichen Residenz finden kann.Anschließend fahren Sie weiter zu einem wahren Kleinod unter den norditalienischen Städten - Cividale, das zur Vereinigung der schönster Dörfer Italiens gehört. Seit 2011 ist der Ort von der UNESCO geschützt, vor allem weil er als erste 'Hauptstadt“ der Langobarden noch zahlreiche hochmittelalterliche Kunstschätze vorweisen kann. Von Julius Caesar im 2. Jahrhundert v.Ch. gegründet, siedelten später hier die Langobarden an und hinterließen Zeugnisse wie den Altar 'Ara di Ratchis“ aus Karstgestein, das Schwert des Patriarchen Marquard von Randeck und den unvergleichlichen Tempel, der vom Kloster Santa Maria in Valle als Kapelle benutzt wurde. Bei einem Besuch von Cividale darf außerdem die Teufelsbrücke - Ponte del Diavolo - über dem Natisone nicht fehlen, die heute das Wahrzeichen der Stadt ist. Rückfahrt nach Triest und Übernachtung.
Verpflegung: Frühstück
3. TAG: Vom Friaul nach Venetien längs eines beeindruckenden Meisterstück der Natur: Die Dolomiten
Über Portogruaro und Pordenone fahren Sie heute über die Grenze zur Region Veneto und halten in Belluno. Hier zeigen sich die Dolomiten in all ihrer Pracht mit dem Monte Schiara. Der Ort hat seinen ursprünglichen Charakter eines Bergdorfs nicht verloren. Alles läuft noch gemächlich ab, die Hektik der Städte in der Ebene ist noch nicht angekommen. Auch hier haben die verschiedensten Kulturen ihre Spuren hinterlassen, wie das mittelalterliche Stadttor Porta Rugo oder der Marktplatz welcher eigentlich ein römisches Castrum war. Nur knapp 35 km weiter nach Westen erreichen Sie die kleine Stadt Feltre, die auf 325 Metern Höhe in eine Ober- und Unterstadt aufgeteilt ist. Von den Etruskern gegründet und von den Römern als wichtige Station auf der Straße von Aquilieia nach Augsburg ausgebaut, wurde sie im 15. Jahrhundert venezianisches Hoheitsgebiet, 1797 von den Franzosen erobert gehört sie anschliessend zu Österreich, bevor sie nach dem ersten Weltkrieg wieder an Italien zurückgeht. Eine typische Geschichte für die Städte im Friaul und Venetien. Der heutige historische Stadtkern in der Oberstadt zeitgt hübsche mit Sgraffitotechnik verzierte Häuserfassaden aus der Renaissance. Anschließend fahren Sie in die "Hauptstadt" des Grappa, Bassano del Grappa, wo Ihre nächste Unterkunft liegt.
Verpflegung: Frühstück
4. TAG: Bassano, die Hauptstadt des Grappa und die eleganten Bauten des Palladio in Vicenza
Heute stehen die Städte Bassano und Vicenza auf Ihrem Programm. Bassano ist für seine bedeckte Holzbrücke "Ponte degli Alpini" über den Fluß Brenta bekannt, die ursprünglich im 13. Jahrhundert erbaut und vom berühmten Baumeister Andrea Palladio erneuert wurde. Steigen Sie auf den Turm "Torre Civica", von dessen Zinnen auf 42 Metern Höhe man einen schönen Panoramaausblick auf die ganze Umgebung zwischen Monte Grappa und Asiago hat. Die wuchtige Festung Castello degli Ezzelini zeugt von den mittelalterlichen Ursprüngen der Stadt. Die berühmteste Sehenswürdigkeit der Stadt für alle Geschmäcker ist aber sicher das Poli Grappa Museum. In 5 Sälen wird die Herstellung des Grappa detailliert und auf interessante Weise dargestellt. Danach geht es weiter nach Vicenza, der Stadt des Architekten Palladio, der auf dem Platz Piazza dei Signori die Loggia del Capitanio und die beeindruckende Basilica Palladiana hinterlassen hat. Kleines aber aussergewöhnliches Schmuckstück ist das Teatro Olimpico. Aussrehalb von Vicenza steht die Villa La Rotonda, die schönste und berühmteste aller Palladio Villen. Rückfahrt nach Bassano zur Übernachtung.
Verpflegung: Frühstück
5. TAG: Verona, nicht nur das berühmteste Liebespaar der Welt
Einer der Höhepunkte Ihrer Rundreise und ein Leckerbissen für Romantiker: Heute geht es nach Verona. Seit dem Jahr 2000 UNESCO-geschützt, bietet Verona jedoch weit mehr als nur Romeo und Julia, auch wenn sich die Touristenströme vor dem berühmtesten Balkon aller Liebesgeschichten sammeln: das drittgrößte römische Amphitheater Italiens, die hübsche Piazza delle Erbe mit ihren verzierten Häuserfassaden, die mittelalterliche Skaligerbrücke, die prachtvollen Giusti-Gärten, die schönste Aussicht vom Castel San Pietro und vieles mehr. Einen Bummel lohnt unbedingt auch die prachtvolle Einkaufsstraße Via Mazzini. Auf Ihrem Weg zurück nach Bassano halten Sie in einer Kellerei bei Soave an und verkosten 5 Weine der Marke Rocca Sveva mit kleinen Snacks dazu.
Verpflegung: Frühstück
6. TAG: Die Hügel des Prosecco: Asolo und die Weinstraße des berühmtesten Perlweins Italiens
Das Prosecco-Gebiet besteht aus 30 Kilometern rebenbestandener Hügel zwischen Friaul und Venetien. Schon seit 140 Jahren wird hier der berühmteste Schaumwein Italiens angebaut, von dem allein 2018 rund 464 Millionen Flaschen verkauft wurden. Asolo ist einer der schönsten Orte dieser Region, der in der Vergangenheit zahlreiche Künstler anzog und weithin sichtbar von der mächtigen Festungsruine Rocca überragt wird. Besuchen Sie auch die romanische Kathedrale und die Piazza Garibaldi mit dem bemerkenswerten Brunnen. Entlang der 'Prosecco-Straße“ geht es dann weiter das ununterbrochene Rebengeflecht bis nach Valdobbiadene und Conegliano. Längs der Straße halten Sie in einer Käserei zur Verkostung des schmackhaften friulanischen Käses an. Schließlich erreichen Sie Treviso, die 'kleine Schwester Venedigs“, wo Sie die letzten zwei Nächte verbringen.
Verpflegung: Frühstück
7. TAG: Naturpfad von Barbozza
Möchten Sie heute die Hügel des Prosecco mit einer Wanderung erkunden? Der 15 km lange Naturpfad von Barbozza aus ist gut beschildert und auch für ungeübte Wanderer geeignet, da man auch nur Teilstrecken gehen kann. Er führt sowohl über Schotterstraße als auch Asphalt und längs des Weges kann man die Werke der Freiluft-Ausstellung 'Vignarte“ bewundern, mit interessanten Werken zeitgenössischer Künstler. Alternativ bietet sich ein Tagesausflug nach Venedig an, das Sie bequem in einer halben Stunde mit dem Zug vom Bahnhof Treviso aus erreichen können und das immer wieder einen Besuch wert ist.
Verpflegung: Frühstück
8. TAG: Abreise
Nach dem Frühstück fahren Sie zum Flughafen Triest oder verlängern für einen Strandurlaub an der Adriaküste.
Verpflegung: Frühstück

Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

4. Tag Verona - Piazza dei Signori
Vicenza - Teatro Olimpico
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Während einer Rundreise durch Norditalien gehört ein Aufenthalt in Venedig zum Pflichtprogramm.

Lassen Sie sich vom unvergleichlichen Charme der Lagunenstadt verzaubern und entdecken Sie malerische Kanäle, historische Bauten und das Flair vergangener Jahrhunderte.

Berühmte Sehenswürdigkeiten wie der Markusplatz mit Markusdom, Campanile und Dogenpalast, die Kirche San Giorgio Maggiore oder die Rialtobrücke ziehen jedes Jahr Millionen Besucher aus aller Welt an und machen Venedig zu einem der beliebtesten Reiseziele Europas. Die gesamte Altstadt ist autofrei und lässt sich bequem zu Fuß, bei einer traditionellen Gondelfahrt auf dem Canal Grande oder an Bord eines Wassertaxis erkunden.

Auch Abstecher zu den Kunsthandwerker-Inseln Murano und Burano oder ein Sonnenbad auf dem Lido sollten Sie im Rahmen Ihrer Rundreise nicht verpassen.
Triest
Udine
Bilder:
Wenn Sie während einer Rundreise die idyllischsten und die romantischsten Orte Norditaliens erkunden wollen, müssen Sie unbedingt Verona besuchen. Die Altstadt der Gemeinde erzeugt eine malerische Atmosphäre und wurde 2000 von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt.

Viele historische Bauwerke in Verona verdeutlichen Ihnen die hohe politische und wirtschaftliche Bedeutung, die der Ort für das Römische Reich hatte. In der ganzen Stadt finden Sie die Überreste von Toren und Mauern der alten Stadtbefestigung. Die imposante Arena von Verona wurde als Austragungsort für Gladiatorenkämpfe und als Theater genutzt.

Fakten zur mittelalterlichen Stadtgeschichte erfahren Sie im Kastell Castelvecchio. Im Inneren des Gebäudes haben Sie die Chance, ein Kunstmuseum mit den Werken berühmter Künstler aus Verona zu besuchen.

Als Marktplatz nutzten die Stadtbewohner im Mittelalter den Piazza delle Erbe. Dort ragt auf einer Marmorsäule der legendäre Markuslöwe hervor. In der Nähe befindet sich das Haus der Julia, mit seinem weltberühten Balkon.
Vicenza
Im Zentrum Italiens befindet sich nicht nur die Hauptstadt des Landes sondern auch die älteste Hauptstadt Europas, die heutige Millionenmetropole Rom. Ihre Geschichte reicht zurück bis in die Antike, jene Zeit als Rom die Hauptstadt des Römischen Reiches war. Bis heute zeugen zahlreiche imposante Bauwerke von der einstigen Bedeutung und dem Reichtum Roms. Heute leben hier mehr als 3 Millionen Menschen, was Rom zur größten und bevölkerungsreichsten Stadt Italiens macht.

Das wohl bekannteste Wahrzeichen der sogenannten „Ewigen Stadt“ ist das Kolosseum, welches bereits um 80 vor Christus errichtet wurde. Weitere bedeutende Bauwerke der Stadt sind unter anderem die Engelsburg, der Janusbogen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, der Trevi-Brunnen und die Kirche St. Paul vor den Mauern. Zudem befindet sich mitten in Rom der Vatikan mit dem weltberühmten Petersdom und den zahllosen Museen.
Treviso
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Italien (IT)
Italien
Italien, das Land zwischen Alpen und Mittelmeer, steht besonders bei Selbstfahrern oder Mietwagenfahrern hoch im Kurs. Dank der verhältnismäßig kurzen Entfernung zu Deutschland, der vielfältigen Landschaften, den traumhaften Stränden und der Jahrtausende alten Kultur ist es eines der Top-Reiseziele für Bade- oder Rundreisen.

Schon allein in der italienischen Hauptstadt Rom gibt es eine Menge zu entdecken. Bekannteste Sehenswürdigkeit ist nach wie vor das Kolloseum. Aber es gibt noch wesentlich mehr in Rom zu bestaunen.
So zum Beispiel den Petersdom, den Trevi-Brunnen, die Piazza Venezia mit dem Monumento Vittorio Emanuele II, die Engelsburg, die Villa Torlonia oder auch die Galleria Borghese im Park Villa Borghese.
Doch Rom ist nicht die einzige Stadt der man einen Besuch abstatten sollte.

Auch das berühmte Venedig mit seinen eindrucksvollen Wasserstraßen und malerischen Gebäuden muss man gesehen haben, ebenso wie die Stadt Pisa mit dem berühmt berüchtigten Schiefen Turm von Pisa.

Die pulsierende Metropole Mailand im Norden des Landes ist nicht nur die Heimat der Mode und des Designs in Italien, sondern beherbergt auch imposante Prachtbauten wie den Mailänder Dom, das Castello Sforzesco, die Kirche Santa Maria delle Grazie, in welcher sich das weltberühmte Secco „Das Abendmal“ vom Großmeister Leonardo da Vinci befindet und die Galleria Vittorio Emanuele II.

Bei so viel überragender Kultur möchte man natürlich auch einmal abschalten und einfach das angenehme italienische Klima genießen. Und wo könnte man das besser als an einem der vielen traumhaften Mittelmeerstrände.

Ein herrliches Kontrastprogramm zu den Traumstränden des Südens bildet das Bergland im Norden Italiens. Im Sommer lässt es sich hier herrlich Wandern und im Winter entpuppt sich die Gegend als Eldorado für Wintersportfans.

Aber auch die zahlreichen italienischen Seen, wie der Lago Maggiore, der Gardasee oder der Comer See in Oberitalien, nicht zu vergessen der Lago Trasimeno und der Lago di Bolsena in Mittelitalien laden zum Entspannen und Verweilen ein.

Beste Reisezeit:

Mai bis Oktober

Klima:
Im Großteil Italiens herrscht Mittelmeerklima, nur in den Alpen und den Apenninen ist es deutlich kühler. Die Sommer sind besonders in Süditalien heiß und zumeist trocken, im Frühling und Herbst sind die Temperaturen mild. In Oberitalien sind die Winter kalt und schneereich.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/italiensicherheit/211322

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 1 Stunde und 45 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
In der Gesellschaft Italiens spielt die römisch-katholische Kirche eine sehr wichtige Rolle. Die meisten Italiener sind streng gläubig, was vom Besucher respektiert werden sollte.
In Italien besteht ein starkes Nord-Süd-Gefälle, das bedeutet dass der wohlhabende Norden und der weniger entwickelte Süden im starken Kontrast zueinander stehen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Die Schätze Süditaliens entdecken
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 799 € pro Person
Schmuckstücke am Fuße des Vesuvs
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 749 € pro Person
Dolce Vita auf Sizilien
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Italien
ab 750 € pro Person
Dolce Vita auf Sizilien
Italien Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
15 Tage Rundreise durch Italien
ab 1.299 € pro Person