Inklusive Flug
Aktivreise
Keine Anzahlung
  • 12-tägige Wanderstudienreise durch Schottland
  • Besuch der Hebrideninseln Mull und Skye
  • Gespräch mit einem Naturschützer
ab 3.095 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Künstler haben das Landschaftsbilderbuch Schottland häufig in ihren fantasievollen Werken verewigt. Unsere Studienreise mit vielen Wanderungen führt in zwölf Tagen vom königlichen Edinburgh durch die Highlands zu den Hebriden, die im warmen Golfstrom träumen. Wo könnte man schöner wandern und die Einsamkeit mit zotteligen Hochlandrindern teilen als in den Glens! Wir begegnen den Brennmeistern des "Lebenswassers" und erfahren, wie ein guter Kilt aussieht. Und wir hören viel über die Lebensrealität eines Landes, in dem Chancen und Besitz ungleich verteilt sind: In den schönsten Gegenden können die Menschen oft nur schwer überleben, während daneben schwerreiche Grundbesitzer dem Landleben frönen.
1. Tag: Welcome to Scotland!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen. Vormittags Flug nach Edinburgh. Ankunft um die Mittagszeit. Ein kleiner Rundgang durch die schottische Hauptstadt mit Ihrem Studiosus-Reiseleiter verschafft Ihnen gleich einen ersten Überblick. Das Abendessen genießen wir gemeinsam in einem angesagten Restaurant. Zwei Übernachtungen in Edinburgh.
2. Tag: Edinburgh
Wir starten unsere Stadterkundung mit einem Höhepunkt: dem Edinburgh Castle, wo die schottischen Kronjuwelen und der Krönungsstein, der Stone of Scone, aufbewahrt werden. Weiter auf der Royal Mile zu St Giles' Cathedral. In einem nahe gelegenen Kaffeehaus schrieb Joanne K. Rowling ihren ersten "Harry Potter"-Band. Whiskyläden und Fudge Houses mit den berühmten Karamellversuchungen säumen den Weg zum neuen Parlamentsgebäude. Und am Nachmittag? Wandern Sie doch zum Gipfel des Hausbergs von Edinburgh, dem Arthur's Seat! Oder besuchen Sie die National Gallery - der Eintritt ist frei! Am Abend begeben Sie sich auf eigene Faust in die kulinarische Szene von Edinburgh. Wollen Sie den berühmten Haggis zusammen mit einem der sehr geschmacksintensiven Craft Beers probieren?
3. Tag: Die Highlands
Schotten und Engländer - bis heute ein Thema vom Kaliber Bayern und Preußen. Ihr Reiseleiter erzählt Ihnen die Gründe dafür auf der Fahrt in den Loch-Lomond- und Trossachs-Nationalpark. Loch Lomond gilt als der schönste See in Schottland. Hügelketten, bewaldete Inseln, glitzerndes Wasser. Genau da fahren wir hin. Unsere • Wanderung (3 Std., mittel bis anspruchsvoll, ?400 m ?400 m) auf dem West Highland Way lässt jedes (Fotografen-)Herz höherschlagen. Hunger? Klasse, dass Ihr Reiseleiter an den Einkauf fürs Picknick gedacht hat! 250 km. Zwei Übernachtungen in Oban.
4. Tag: Die Inseln Mull, Iona und Staffa
Nur eine Stunde dauert die Überfahrt nach Mull. Die Hebrideninsel ist urwüchsig und einsam, Gallowayrinder und Schafe weiden hier. Auf Iona begeben wir uns auf die Spuren des heiligen Columban, der von hier aus die Christianisierung Schottlands betrieb. Die Naturkathedrale schlechthin erwartet uns, wenn das Wetter die Bootstour zulässt, auf der Vulkaninsel Staffa: Fingals Cave. Mendelssohn Bartholdy, Pink Floyd, Jules Verne oder der Maler J. M. W. Turner haben sich mit dieser vom Meer geschaffenen Grotte aus sechseckigen Basaltsäulen künstlerisch auseinandergesetzt. Ein Erlebnis für Augen, Ohren und Gleichgewichtssinn. Busstrecke 110 km.
5. Tag: Auf dem West Highland Way
Warum lernen schottische Kinder heute noch den Spruch "Never trust a Campbell"? Auf der Fahrt durch Glen Coe verrät Ihr Reiseleiter mehr über die Schicksalsschlacht von 1692. Danach haben wir genügend Gesprächsstoff für die • Wanderung (3 Std., anspruchsvoll, ?300 m ?600 m) auf dem West Highland Way. Über Fort William gelangen wir danach über eindrucksvolle Panoramastraßen auf die Insel Skye. 260 km. Drei Übernachtungen in Sligachan.
6. Tag: Wandertag auf Skye
Heute ruht unser Bus. Auf unserer • Wanderung (3 Std., mittel, ?250 m ?350 m) geben die Black Cuillins - eine felsige Gebirgslandschaft - einen spektakulären Hintergrund ab. Unterwegs ist reichlich Gelegenheit, über aktuelle Themen zu plaudern. Die Wirtschaftslage auf den Inseln, die Folgen des Klimawandels. Wie sieht es mit der Stromversorgung in Schottland und auf den Inseln aus? Biomasse- und Windkraftwerke werden immer wichtiger. Vorbei an zahllosen Wasserfällen erreichen wir unser Ziel, den Local Pub. Hier werden gleich mehrere Biere von der Insel gezapft: ein Anlass, mit dem Nebenmann am Tresen über deren Qualität zu fachsimpeln. Danach bleibt Zeit für Unternehmungen in eigener Regie.
7. Tag: Skye - Königin der Hebriden
Das Eiland hat rund 10000 Einwohner. Außerdem steile Berge und zerklüftete wilde Küsten, wie wir auf unserer Rundfahrt sehen. Stolz thront Dunvegan Castle über dem Meer. Seit 800 Jahren sitzt der Familienclan der McLeods auf der Stammburg, und das Homecoming der Clanmitglieder aus aller Welt wird regelmäßig rauschend gefeiert. Bereit für die nächste • Wanderung (2,5 Std., mittel, ?300 m ?300 m)? Dann nichts wie hin zum Monolithen Old Man of Storr! Steil, aber ein echter Klassiker. Und? Hat er sich heute in Wolken gehüllt oder geruht er sich zu zeigen? Vielleicht reizt Sie ja noch ein kleiner Abendspaziergang in Hotelnähe in das Glen Sligachan. Fahrtstrecke 150 km.
8. Tag: Inverewe Gardens
Karge Täler, Wasserfälle und Schluchten: grandios, die Highlands! Und perfekt zum • Wandern (3 Std., mittel, ?100 m ?100 m). Hier kann man die Natur mit allen Sinnen erleben - das Rauschen des Flusses Ewe oder die Wolkenspiegelungen am Loch Kersary. Die Schotten sind geizig? Von wegen! Der bärbeißige Osgood Mackenzie scheute keine Mühen und Kosten, um im Nirgendwo einen exotischen Garten anzulegen! Wir können uns gar nicht sattsehen an den Pflanzen, die in diesem milden Klima in Mackenzies Inverewe Gardens wachsen. Für Begleitmusik sorgt Ihr Reiseleiter: Die modernen schottischen Balladen der Folkrockbands Capercaillie, Runrig oder Wolfstone passen perfekt zu dieser Landschaft. 170 km.
9. Tag: Whisky, Kilt und Haggis
Wir beginnen den Tag am Moray Firth mit einer • Wanderung (2 Std., leicht, ?0 m ?50 m). Aus dem Fairy Glen, dem Feental, direkt an die Küste. Mit einem Schluck "Lebenswasser" - so lautet die Übersetzung von Whisky - in einer Brennerei lernen wir ein Topprodukt des Landes kennen, den wohlschmeckenden Malt Whisky. In der Highland-Boomtown Inverness können Sie über neue Beinkleider nachdenken und die Kiltmaker besuchen. Außerdem unterhalten wir uns mit einem Dudelsackhändler, der uns erklärt, wie sein außergewöhnliches Instrument mit den verschiedenen Pfeifen funktioniert und wie sich sein Alltag in den schottischen Highlands gestaltet. Am Abend wird uns die Nationalspeise Haggis serviert. 230 km. Drei Übernachtungen in Grantown on Spey.
10. Tag: Cawdor und Grampians
Auch heute heißt es wieder: Natur pur. Tief einatmen! Im "Zauberwald" Big Wood, wo unsere • Wanderung (2,5 Std., mittel, ?100 m ?100 m) stattfindet, wachsen über 100 verschiedene Pflanzen- und Baumarten. Und was taucht da vor uns auf? Cawdor Castle, eine klassische Hochlandburg mit schönsten Gärten. Nachmittags, nach einem kurzen • Spaziergang (1 Std., leicht, ?50 m ?50 m), sind wir im Naturreservat Loch Garten bei Familie Fischadler zu Besuch. Die moderne Filmkameratechnik macht's möglich: Wir können den stolzen Raubvögeln aus nächster Nähe bei der Brutpflege in ihrem Nest zuschauen. Ein Mitarbeiter der Beobachtungsstation füttert uns mit Antworten auf unsere Fragen. 110 km.
11. Tag: In den Cairngorms
Mitten in den schottischen Highlands liegt Aviemore, das Tor zum Nationalpark der Cairngorm Mountains. Vorsicht! In dieser idyllischen Bergwelt gehen Prince Charles und Camilla gerne mal auf Moorhuhnjagd. Wir unternehmen lieber eine • Panoramawanderung (5,5 Std., anspruchsvoll, ?200 m ?300 m) und genießen die frische Bergluft in den Tälern, den Glens. Vielleicht begegnet uns ja sogar die einzige frei lebende Rentierherde Großbritanniens! 65 km. Der Rest des Nachmittags steht zur freien Verfügung.
12. Tag: Rückflug von Edinburgh
Fahrt zum Flughafen von Edinburgh. 230 km. Mittags Rückflug in die Heimat oder Möglichkeit zur individuellen Verlängerung in Edinburgh.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Zu den bedeutendsten Sehenswürdigkeiten Schottlands gehört ganz ohne Zweifel das berühmte Edinburgh Castle in der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Sie befindet sich auf dem Castle Rock, dem Basaltkegel eines erloschenen Vulkans, dessen Plateau etwa 120 Meter über dem Meeresspiegel liegt und sich somit rund 80 Meter über das umliegende Gebiet erhebt.

Man geht davon aus, dass der Castle Rock etwa ab dem 7. Jahrhundert mit einer Burg bebaut war, die Geschichte des Edinburgh Castles hingegen geht „nur“ bis ins 14. Jahrhundert zurück. Seit 1996 befindet sich eine ganz besondere Attraktion in den Mauern der Burg, nämlich der sagenumwobene „Stone of Scone“, ein Block aus rotem Sandstein, welcher bei dem britischen Krönungsritual eine Rolle spielt.

Ein ganz besonderes Event findet seit 1950 jedes Jahr im August, direkt vor dem Schloss statt, das Edinburgh Military Tatoo, dies ist das größte Musikfestival Schottlands. Die Burg ist zudem für eine weitere, einst wichtige Tradition bekannt, die sogenannte One O’Clock Gun also die 13-Uhr-Kanone, sie wird, wie der Name es schon sagt jeden Tag um 13 Uhr abgefeuert und diente einst den Seefahrern um ihre Chronometer zu justieren. Heute ist sie aber nur noch eine Touristenattraktion.
Bilder:
Seit dem September 2004 befindet sich im Edinburgher Stadtteil Holyrood das Parlamentsgebäude des Schottischen Parlaments. Dabei liegt es genau gegenüber des berühmten und imposanten Holyrood Palace, welches die offizielle Residenz der Queen in Schottland ist. Das Parlamentsgebäude wurde von dem katalanischen Architekten Enric Miralles entworfen und ist auf Grund seiner ungewöhnlichen Formen besonders auffallend. Das Dach beispielsweise ähnelt in seiner Form einem umgedrehten Schiff.

Im Oktober 2004 wurde das beeindruckende Parlamentsgebäude von Königin Elisabeth II eingeweiht. Die Architektur dieses prachtvollen Bauwerks ist so außergewöhnlich und besonders, dass es den renommierten Architekturpreis  Stirling Prize gewann. Dieser gilt als die höchste Auszeichnung für zeitgenössische Architektur in Großbritannien.
Bilder:
Neben dem berühmten Edinburgh Castle ist die Royal Mile die zweitbedeutendste Sehenswürdigkeit der schottischen Hauptstadt Edinburgh. Diese bezaubernde Abfolge von Straße verläuft vom Edinburgh Castle durch die Altstadt bis zu den Ruinen der Holyrood Abbey. Die Straßen, welche zur Royal Mile gehören sind von West nach Ost die Castle Esplanade, Castlehill, Lawnmarket, High Street, Canongate und Abbey Strand.

Heute gibt es in auf der Royal Mile alles was das Touristenherz begehrt, Geschäfte wechseln sich mit Restaurants, Bars, Pubs und historischen Attraktionen ab. Letztere sind besonders interessant und sehenswert, vor allem der Palace of Holyroodhouse, die Ruinen der Holyrood Abbey, das John Knox House und das Museum of Childhood.
Bilder:
Die Isle of Iona liegt wie ein kleiner Ableger vor der Spitze der Isle of Mull ganz im Westen von Schottland. Statten Sie der malerischen Insel während Ihrer Rundreise unbedingt einen Besuch ab. Am besten nutzen Sie hierzu die kleine Fähre und genießen schon bei der Überfahrt die ersten Blicke auf den weißen Sandstrand, der die Ufer säumt und sich farbenprächtig vom blauen Meer und der grünen Landschaft absetzt. Die Isle of Iona ist ein spirituelles Zentrum schottischer Christen, vor Jahrhunderten breitete sich von hier aus das Christentum in den Highlands aus. Während eines Spaziergangs lassen sich Vögel beobachten und Wildblumen entdecken, die Hauptsehenswürdigkeit und ein tolles Fotomotiv ist aber die Klosteranlage, die eine wechselvolle Geschichte durchlebt hat. Das erste Kloster wurde hier bereits 563 erbaut, das heutige zu besichtigende Gebäude stammt von 1938. Genießen Sie die Stille im Kreuzgang des Klosters und betrachten Sie auch die beiden alten Keltenkreuze.
Bilder:
Wer den größten und schönsten See Schottlands besuchen möchte, der muss in die Gegend nordwestlich von Glasgow reisen, hier befindet sich der atemberaubend schöne Loch Lomond, welcher seit 2002 ein Teil des Loch-Lomond-and-the-Trossachs-Nationalparks ist, zu diesem gehören auch der Argyll Forest, die Arrochar Alps und die Trossachs Wälder.

Der See Loch Lomond nimmt eine Fläche von 71 km² ein. Er ist umgeben malerischen Bergen und grünen Wiesen. Zudem ist die Gegend sehr waldreich. Im See selbst befinden sich zahlreiche Inseln, einige von ihnen befinden sich in Privatbesitz andere beheimaten Naturreservate. Für Golfer besonders interessant ist der hier Mitte der 90er Jahre errichtete Golfplatz.
Bilder:
Die Isle of Iona liegt wie ein kleiner Ableger vor der Spitze der Isle of Mull ganz im Westen von Schottland. Statten Sie der malerischen Insel während Ihrer Rundreise unbedingt einen Besuch ab. Am besten nutzen Sie hierzu die kleine Fähre und genießen schon bei der Überfahrt die ersten Blicke auf den weißen Sandstrand, der die Ufer säumt und sich farbenprächtig vom blauen Meer und der grünen Landschaft absetzt. Die Isle of Iona ist ein spirituelles Zentrum schottischer Christen, vor Jahrhunderten breitete sich von hier aus das Christentum in den Highlands aus. Während eines Spaziergangs lassen sich Vögel beobachten und Wildblumen entdecken, die Hauptsehenswürdigkeit und ein tolles Fotomotiv ist aber die Klosteranlage, die eine wechselvolle Geschichte durchlebt hat. Das erste Kloster wurde hier bereits 563 erbaut, das heutige zu besichtigende Gebäude stammt von 1938. Genießen Sie die Stille im Kreuzgang des Klosters und betrachten Sie auch die beiden alten Keltenkreuze.
Bilder:
Die Isle of Mull, vor der Westküste Schottlands gelegen, gehört zu den Inneren Hebriden. Sie besteht zum größten Teil aus Basalt und ist das geografische Resultat von Erosion vieler Millionen Jahre. Nehmen Sie sich während Ihrer Rundreise durch Schottland Zeit, um diese Insel zu entdecken. Sie ist touristisch bestens erschlossen und mit Fähren aus unterschiedlichen Orten zu erreichen. Starten Sie an der Südküste, wo der Basalt Klippen bildet, die steil ins Wasser abfallen und wandern Sie bei Ebbe über einen zum Teil abenteuerlichen Pfad entlang der Küste zu den Carsaig Arches, zwei Felsentore aus Sedimentgestein. Tierliebhaber sind begeistert von der Artenvielfalt auf der Isle of Mull, hier leben zum Beispiel Steinadler und Bussarde, aber auch Hirsche. Auch Burgen sind zu besichtigen, Duart Castle und Glengorm Castle gehören zu den schönsten ihrer Art auf der Insel. Ein Besuch im Hauptort Tobermory lohnt sich nicht nur, um den gleichnamigen Whisky zu probieren.
Die berühmte Isle of Skye ist die größte Insel der Inneren Hebriden und befindet sich direkt vor der Westküste Schottlands. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Insel des Nebels“. Insgesamt erstreckt sich die Isle of Sky auf einer Fläche von etwa 1.650 km² im Atlantik und beheimatet rund 9.200 Einwohner.

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten des faszinierenden Eilands gehören neben zahlreichen sogenannten Brochs, das sind runde turmartige Anlagen, welche aus der Eisenzeit stammen, auch piktische Symbolsteine,  Steingräber (Cairns), Steinreihen und –kreise. Auch die High Pasture Cave und die Schlossruine Castle Moil sind bedeutende Touristenattraktionen. Viele dieser historischen Plätze werden bis heute als „heilige Orte“ verehrt.
Die berühmte Isle of Skye ist die größte Insel der Inneren Hebriden und befindet sich direkt vor der Westküste Schottlands. Übersetzt bedeutet der Name so viel wie „Insel des Nebels“. Insgesamt erstreckt sich die Isle of Sky auf einer Fläche von etwa 1.650 km² im Atlantik und beheimatet rund 9.200 Einwohner.

Zu den vielen Sehenswürdigkeiten des faszinierenden Eilands gehören neben zahlreichen sogenannten Brochs, das sind runde turmartige Anlagen, welche aus der Eisenzeit stammen, auch piktische Symbolsteine,  Steingräber (Cairns), Steinreihen und –kreise. Auch die High Pasture Cave und die Schlossruine Castle Moil sind bedeutende Touristenattraktionen. Viele dieser historischen Plätze werden bis heute als „heilige Orte“ verehrt.
Die Burg Dunvegan ist das am längsten bewohnte Schloss in Schottland und blickt auf eine lange bewegte Geschichte zurück. Herrlich gelegen am Loch Dunvegan auf der Isle of Skye, ist der prächtige Bau seit jeher im Familienbesitz des MacLeod Klans. Auf Ihrer Schottland-Rundreise werden Sie also vermutlich keinen besseren Ort finden, um in die Geschichte einer dieser besonderen Familienbande hineinzuschnuppern. Im Rahmen einer geführten Tour besichtigen Sie die exzellent erhaltenen Räumlichkeiten und das perfekt restaurierte Mobiliar.
Direkt angrenzend befindet sich der fast verwunschen wirkende Garten des Anwesens. Bei einem Spaziergang über kleine versteckte Brücken und vorbei an einem Wasserfall beginnen Sie sofort von vergangenen Zeiten zu träumen. Weniger beschaulich wird es bei einem Bootsausflug zur burgeigenen Seehundkolonie, was besonders mit Kindern ein großer Spaß ist. In traditionellen Holzbooten geht es raus auf den Fjord und Sie haben die Chancen vom Wasser aus einen herrlichen Blick auf das Schloss zu erhaschen.
Bilder:
Inmitten der Highlands, nur wenige Kilometer entfernt von der sehenswerten Stadt Inverness, liegt das wunderschöne Cawdor Castle. Vielen dürfte das Anwesen vielleicht aus dem Drama Macbeth von Shakespeare bekannt sein. Schließlich war es, zumindest in der Fiktion, Haupthandlungsort der Geschichte. Allerdings wurde das Schloss erst 300 Jahre nach dem Tod der historischen Persönlichkeit Macbeth errichtet.
Zentrum des Schlosses ist der massive Wehr- und Wohnturm, der bereits 1380 erbaut wurde. Besonders Geschichtsinteressierte sollten auf ihrer Rundreise durch Schottland hier Halt machen. Das sehr gut erhaltene Innere der Burg ist auf jeden Fall einen Besuch wert und versetzt Sie sofort in eine andere Zeit. Draußen locken gleich drei Gärten, in der die schottische Gartenbaukunst in Perfektion zu bestaunen ist. Falls Sie mehr Zeit mitgebracht haben, erkunden Sie doch noch die weitläufigen Ländereien. Fünf Routen führen über das riesige Areal mit teils unberührter Natur. Im gemütlichen Schlosscafé lassen Sie dann den Tag ausklingen.
Bilder:
Wenn Sie gerne wandern und Bergtouren unternehmen, ist ein Aufenthalt in den Cairngorm Mountains während einer Rundreise durch Schottland genau das Richtige für Sie. Im Nordosten des Landes gelegen, ist diese Berggruppe die größte Großbritanniens, hier befinden sich einige der höchsten Berge Schottlands. Die höchste Erhebung ist der Ben Macdui mit 1309 m, welcher zentral im Bergmassiv liegt. Wanderfreunde wählen als Ausgangspunkt für eine ausgedehnte Bergtour Aviemore, Braemar oder Pitlochry. Eine gute Vorbereitung und eine geeignete Ausrüstung sind notwendig, denn die Wege sind oft unmarkiert und die Region weist nicht zu unterschätzende Höhenunterschiede auf. In den Cairngorm Mountains kann man unbeschreiblich schöne Natur genießen, während man entlang von Seen und Flüssen, durch Wälder und zu beeindruckenden Wasserfällen wandert. Das Tal des River Dee ist von Gletschern gezeichnet, in tieferen Lagen wächst auf morastigen Untergründen Heidekraut. Seit 2003 ist die Bergregion als Nationalpark geschützt, Winterurlauber können sich auf tolle Skigebiete freuen.
Bilder:
Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky. Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky.
Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand des Loch Morlich, wer es lieber gemütlich angehen lässt, betrachtet die Umgebung aus dem Dampfzug der Strathspey Railway und verkostet danach ein Gläschen Single Malt Whisky. Sie lieben es, sich der Natur sportlich zu betätigen oder einfach nur durch traumhafte Landschaften zu spazieren und dabei immer Neues zu entdecken? Dann kommen Sie während Ihrer Rundreise durch Schottland in den Cairngorms National Park. Hier können Sie nicht nur auf Berge klettern und entlang zahlreicher Bachläufe wandern, sondern selbst in den Sommermonaten Schnee sehen und Tiere beobachten, die sich den unwirtlichen Bedingungen auf dem Cairngorm-Plateau, der höchsten und kältesten Hochebene in Großbritannien, angepasst haben. Auch die einzige freilaufende Rentierende des Königreichs befindet sich hier. Im Loch an Eilein gibt es eine Insel mit einer Burgruine aus dem 13. Jahrhundert, welche sich bestens während eines ausgiebigen Picknicks vom Seeufer aus betrachten lässt. Windsurfer genießen nach der Ausübung ihres Hobbys kühle Getränke am Sandstrand.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Bereits seit 1437 ist Edinburgh die Hauptstadt Schottlands, allerdings nach Glasgow nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sie zählt knapp 500.000 Einwohner. Viele Reisende sind sich darüber einig, dass die Hauptstadt die schönste aller schottischen Städte ist. Mit ihrem historischen Flair, den vielen kulturellen Attraktionen und der bezaubernden Landschaft verzaubert sie jeden ihrer Besucher.

Nach einem Zitat von Theodor Fontane wird die Stadt auch oft als „Athen des Nordens“ bezeichnet. Dass sie diese Bezeichnung völlig zu Recht trägt beweisen die vielen eindrucksvollen Bauwerke Edinburghs wie das Edinburgh Castle, der Palace of Holyroodhouse, die St. Mary’s Cathedral oder die St. Giles Cathedral.

Ebenfalls besuchenswert sind die National Gallery of Scotland, das National Museum of Scotland, die Princes Street Gardens und die Royal Botanic Gardens. Auf ganz besondere Weise prägt auch der sogenannte Arthur’s Seat das Bild der Stadt. Arthur’s Seat ist ein 251 Meter hoher Berg vulkanischen Ursprungs, welcher sich malerisch hinter der Stadt erhebt.
Das frühere kleine Fischerdorf Oban gilt heute mit seinem Hauptfährhafen als entscheidender Wirtschaftsvermittler für die Inneren und Äußeren Hebriden. Auf Ihrer Rundreise durch Schottland erreichen Sie den Ort an der Westküste, an Argyll and Bute. Dort liegt das bescheidene Örtchen in einer geschützten Lage in einer Bucht hinter der kleinen Insel Kerrera. Im Zweiten Weltkrieg diente diese versteckte Lage als Zielhafen der EN-Geleitzüge.Die unverwechselbare Lage Obans sowie die vielen Meeresbuchten und Granitfelsen machen es zu einer einzigartigen Touristenregion. Natürlich gibt es hier auch eine der vielen schottischen Whisky-Brennereien, die seit 1794 erbaute Oban Distillery. Vom McCaig's Tower aus haben Sie eine atemberaubende Aussicht über die gesamte Stadt und die umliegende Landschaft. Dieser Turm wurde niemals vollständig fertig gestellt, dient heute jedoch als Aussichtsplattform für Touristen. Im Inneren des Folly befindet sich zudem eine ansprechende Parkanlage. Auch die Ruine Dunollie Castle bietet mit ihrem erhaltenen Bergfried auf einer erhöhten Lage als Aussicht über das Meer genutzt werden.
Bilder:
Am Ufer des malerischen Loch Linnhe, im Westen Schottlands liegt die Stadt Fort William, welche ungefähr 10.000 Einwohner beheimatet. Ihr gälischer Name ist An Gearasdan und bedeutet übersetzt so viel wie „Die Festung“. Auf Grund ihrer Nähe zum höchsten Berg Großbritanniens, dem Ben Nevis, ist Fort William eine Touristenhochburg und bietet dementsprechend eine breite Auswahl an Hotels, Bars und Restaurants sowie eine ausgedehnte Einkaufsstraße.

Fort William ist ein beliebter Ausgangsort für Tagesausflüge zum berühmten 1.344 Meter hohen Ben Nevis, doch es befinden sich noch weiter bemerkenswerte Sehenswürdigkeiten in unmittelbarer Nähe der Stadt. Beispielsweise das West Highland Museum, das Tal Glen Coe, die Whiskeybrennerei Ben Nevis Destillery und das Glenfinnan Monument.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tal Glen Nevis mit den imposanten Steall Falls sowie die Schleusenanlage Neptunes Staircase und das vor allem wegen den Harry-Potter-Filmen berühmte Glenfinnan Viadukt, über welches in den Filmen der bekannte Hogwarts Express fährt. Zudem befindet sich die Stadt an dem überaus beliebten Fernwanderweg West Highland Way, welcher auch zum Loch Ness führt. Somit bietet die Stadt und ihr Umgebung sowohl faszinierende Natur als auch atemberaubende Kultur.
Grantown, oder auch Grantown-on-Spey genannt, ist eine weitere interessante Stadt in den schottischen Highlands, den Sie auf Ihrer Rundreise durch Schottland besuchen sollten. Der Name der Stadt rührt von Ihrer Lage, direkt am Ufer des Flusses Spey. Heute stellt die Stadt einen gut besuchten Ferienort inmitten der Highlands dar. Der Spey lädt zum Angeln, Boots- oder Kanufahren ein. Wie in nahezu jeder schottischen Stadt gibt es auch hier eine eigene Whisky-Brennerei, die Tormore Distillery. Ein Museum erzählte die gesamte Geschichte der Stadt, diverse Souvenirshops bieten eine große Auswahl an kleinen Mitbringseln und Erinnerungen an die Schottland-Rundreise durch die Highlands.Die Stadt dient als Ausgangspunkt für viele Safaris in den Hochländern. Auch Wanderer und Tagestouristen kommen hier auf Ihre Kosten. Eine Vielzahl von Wanderwegen und -touren leiteten Sie von hier aus durch die atemberaubende Landschaft, endlose Weidegebiete und verschlungene Wälder, die Anagach Woods. Unweit entfernt befindet sich auch der Cairngorms National Park.
Bilder:
Die nördlichste Stadt des Vereinigten Königreiches, ist der in Zentralschottland gelegene Ort Iverness. Der gälische Name der Stadt ist „Inbhir Nis“ was übersetzt so viel bedeutet wie „Mündung des Ness“, denn hier mündet der Fluss Ness in den Moray Firth.

Besonders sehenswert ist das Burgschloss von Iverness, auch Iverness Castle genannt. Dieser imposante Prachtbau wurde 1835 errichtet und dient heute als Gerichtsgebäude. Eine weitere Attraktion der Stadt ist die Iverness St. Andrew’s Cathedral, welche sich ebenfalls wie das Castle direkt am Ufer des Ness befindet.

Eines der ältesten Gebäude der Stadt ist das Abertaff Hose, es wurde 1592 in der Church Street von der Familie Lovat als Stadtpalais gebaut. Schon allein die mächtige Außentreppe ist bemerkenswert. Unbedingt gesehen haben sollte man auch die pulsierende Markthalle in der Academy Street, direkt im Zentrum der Stadt.
In den schottischen Highlands befindet sich die rund 2.440 Einwohner zählende Stadt Aviemore. Sie ist das touristische Zentrum des um die Stadt liegenden Cairngorms Nationalpark. Dieser ist mit seiner Fläche von mehr als 3.000 km² der größte der 14 Nationalparks innerhalb des Vereinigten Königreichs. Gleichzeitig ist er aber auch der jüngste Nationalpark des UK.

Der Cairngorms Nationalpark ist berühmt für seine fantastischen Landschaften und seine vielfältige Tierwelt. Somit ist die Stadt Aviemore ein sehr beliebter Ausgangspunkt für Wanderungen und Ausflüge in den Nationalpark. Der Touristenort ist aber auch wegen seiner hervorragenden Skimöglichkeiten bei Besuchern aus aller Welt überaus beliebt.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Schottland (GB)
Schottland
Die wohl bekanntesten Wahrzeichen Schottlands sind der Kilt, der Dudelsack und der Whiskey.

Um aber das Land in seiner ganzen Schönheit und Vielfalt kennen zu lernen bedarf es einer Reise in das Land der grünen Hügel und der karierten Muster. Auf einer solchen Reise werden sie die Gegensätze zwischen dem stärker von England beeinflusstem Süden und dem Norden erkennen. Die typische schottische Architektur, die Lebensfreude der Menschen und die wildromantischen und einsamen Landschaften werden Sie in ihren Bann ziehen.

Lernen Sie die zwei größten Städte des Landes kennen: Glasgow und Edinburgh.
Letztere ist die Hauptstadt des Landes und beeindruckt ihre Besucher vor allem mit ihren vielen historischen Gebäuden und den schmalen mittelalterlichen Gassen. Neben der malerischen Altstadt sind die zwei hauptsächlichen Sehenswürdigkeiten das Edinburgh Castle und der Palace of Holyroodhouse.

Und auch Glasgow, die größte Stadt Schottlands, kann mit zahlreichen Sehenswürdigkeiten aufwarten. Dazu gehören u. a. der George Square und die City Chambers sowie das Science Center, die Glasgow University und die St-Mungos Kathedrale.

Auch die vielen vorgelagerten schottischen Inseln faszinieren mit einem ganz besonderen Charme, so wie die pittoreske Isle of Skye mit ihren imposanten Cuillin Hills. Ebenfalls sehr bekannt aber auch atemberaubend eindrucksvoll ist Loch Ness.

Beste Reisezeit:
Der Atlantik sorgt in ganz Großbritannien für ein abwechslungsreiches Wetter, bei dem jederzeit mit Niederschlägen zu rechnen ist. Für eine Urlaubsreise bieten sich ganz besonders die langen Tage in Mai und Juni an.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/grossbritanniensicherheit/206408

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Pfund Sterling = 100 Pence
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
MEZ -1h

Gut zu wissen:
Wichtig für Autofahrer: In ganz Großbritannien gilt Linksverkehr!

Das Trinkgeld ist normalerweise in der Rechnung eingeschlossen, wenn es nicht anders auf der Rechnung aufgeführt ist. Dann sollte man um 10 Prozent aufrunden.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Schottland kompakt
Schottland Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
7 Tage Rundreise durch Schottland
ab 800 € pro Person
Naturerlebnisse und Städtezauber
10 Tage Rundreise durch Schottland
ab 1.799 € pro Person
Schottland
Schottland Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
8 Tage Rundreise durch Schottland
ab 1.945 € pro Person
Großbritannien & Irland
Schottland/Nordirland/Irland/Wales/England
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
14 Tage Rundreise durch Schottland
ab 1.890 € pro Person