Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
  • 11-tägige Busrundreise durch Kuba
  • Mittelklassehotels & Casas Particulares inklusive Frühstück
  • E-Bike Tour durch Havanna
ab 1.849 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Erleben Sie mit Ihrer Kleingruppe den Besuch von Kolonialstädten, Nationalparks sowie Tabak- und Zuckerrohrplantagen und erhalten Sie einen Einblick in den Alltag der kubanischen Bevölkerung, u.a. bei der Unterbringung in Casas Particulares.
1. Tag - Anreise - Havanna
Flug nach Havanna. Empfang durch Ihre deutschsprachige Reiseleitung sowie Transfer zur Casa Particular.

2. Tag - Havanna
Am Vormittag wird es aktiv! Mit dem E-Bike unternehmen Sie eine Erkundungstour zu den wichtigsten Spots der kubanischen Metropole. Nach einer kurzen Einführung zur Handhabung des Fahrrads sowie Gegebenheiten und Regeln des kubanischen Straßenverkehrs startet ihr 4-stündige Tour. Auf dem Weg in die lebendige Altstadt passieren Sie das berühmte Capitolio, sehen den Parque Central, das Museo de la Revolución und fahren entlang der Promenade Paseo del Prado. Schließlich erreichen Sie im Centro Habana den historischen Bahnhof, in dessen Nähe das Geburtshaus des Nationalhelden José Martí zu finden ist. Sie setzen Ihre Fahrradtour in Richtung des Hafens von Havanna fort. Der nächste Stopp ist die Festung Castillo de la Punta, von wo aus Sie einen tollen Blick auf die kubanische Christusstatue und die Festung Castillo del Morro genießen können. Natürlich darf auch eine Fahrt entlang der Uferpromenade Malecón nicht fehlen. Sie erreichen anschließend den Friedhof Cementerio de Colón und schließen Ihre Tour mit dem Besuch des Parks John Lennon ab, bevor Sie wieder zu Ihrem Ausgangspunkt zurückkehren.

3. Tag - Havanna
Der heutige Tag steht Ihnen zur freien Verfügung. Gehen Sie noch einmal selbstständig auf Entdeckungstour durch die authentische Hauptstadt Kubas. Die wohl aufregendste Stadt der Karibik empfängt Sie mit viel Charme und Lebensfreude. Die alten Karossen, die in allen Farben leuchten, die restaurierten Häuserfassaden aus der Kolonialzeit und die mondänen Salons versetzen Sie in eine längst vergangene Zeit. Ihr Reiseleiter wird Ihnen auf Wunsch einige Tipps zur Tagesgestaltung geben.

4. Tag - Havanna - Viñales (ca. 200 km)
Freuen Sie sich heute auf einen Ausflug in die unberührte Natur des Viñales-Tals. Seien Sie gespannt auf die berühmte Tabakregion Kubas, die Ihnen mit einer endlos scheinenden, grünen Weite aus charakteristischen Kalksteinformationen, Weideland und Tabakplantagen zu Füßen liegt. Erinnern Sie die bewachsenen Felsen auch an Elefantenrücken? Nehmen Sie sich einen Moment, um diesen Augenblick in sich aufzunehmen. Sie halten an einem Haus eines Tabakbauern, der "Casa del Veguero", wo Sie einen Einblick in die Kunst der Zigarrenherstellung erhalten und viel Wissenswertes erfahren. Im Anschluss sehen Sie die 120 Meter lange prähistorische Wandmalerei "Mural de la Prehistoria", auf der die Evolution der Menschheit dargestellt ist. Gegen Abend sind Sie zu Besuch bei einem Tabakbauern, um auf seinem Biobauernhof an einem Kochkurs teilzunehmen. Hier erfahren Sie, wie typische Hauptgerichte der kubanischen Küche zubereitet werden, wobei Ihre Hilfe gerne gesehen ist. Im Anschluss darf natürlich auch die Verkostung nicht fehlen. Gemeinsam mit Ihrer Kleingruppe lassen Sie dann den Abend gemütlich ausklingen.

5. Tag - Viñales - Pinar del Río - Soroa (ca. 155 km)
Nach dem Frühstück unternehmen Sie eine Stadtbesichtigung in Pinar del Río, bei der Sie den Palacio de Guasch, die Catedral de San Rosendo, das Teatro Milanes und die Casa Garay sehen. Anschließend führt Sie Ihre Reise auf eine Orchideenfarm, in der Sie über 700 Arten dieser eleganten Blume bestaunen können. Verweilen Sie einen Moment inmitten der schönen Blumenfelder. Statten Sie dem Wasserfall "Salto de Soroa" einen Besuch ab. Schon von weitem hören Sie die Wassermassen, die sich 20 m in die Tiefe in ein natürliches Wasserbecken stürzen (je nach Wetterlage), das zum Baden und Schwimmen einlädt. Genießen Sie dieses kleine Paradies der kubanischen Flora und Fauna.

6. Tag - Soroa - Las Terrazas - Playa Larga (ca. 270 km)
Sie brechen nach dem Frühstück auf und besuchen das UNESCO Biosphäre- und Naturreservat "Las Terrazas". Eingebettet in die sanfte Hügellandschaft der Sierra del Rosario, ist die Region von terrassenförmigen Kieferfeldern, unzähligen Wasserfällen (wetterabhängig) und tropischem Regenwald geprägt. Das Reservat soll die lokale Landwirtschaft und die Lebensumstände der Bevölkerung verbessern. Etwa 1.000 Bewohner widmen sich hier dem Tourismus und der nachhaltigen Waldnutzung. Halten Sie Ausschau nach bunten Klecksen in der Wildnis, es könnte ein Tocororo sein - der Nationalvogel Kubas. Er leuchtet in den Farben der kubanischen Flagge Rot, Weiß und Blau. Danach besuchen Sie die Ruinen der Hacienda Buenavista, eine Kaffeeplantage aus dem 19. Jahrhundert und schlendern entlang der Straße Callejón de la Moka, wo einige lokale Künstler ihre Werke ausstellen. Auf Wunsch nehmen Sie ein Mittagessen ein (vor Ort buchbar), bevor Sie die natürlichen Bäder Baños del San Juan, die über dem Fluss San Juan liegen, erreichen und sich erfrischen können. Anschließend setzen Sie Ihre Reise nach Playa Larga fort.

7. Tag - Playa Larga - Cienfuegos - Trinidad (ca. 150 km)
Am Morgen besuchen Sie das Projekt der Gemeinde Korimacao, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, jungen Künstlern Kubas Musik, Tanz und Kunst näher zu bringen und Talente zu fördern. Nach einem Einblick in die tägliche Arbeit und Übungsstunden der Kinder und Teenager erfolgt die Weiterfahrt zum kleinen Museum Gi­ron. Die Gedenkstätte erinnert an die Schlacht in der Schwei­nebucht im Jahr 1961. Ein Mittagessen kann optinal eingenommen werden (buchbar vor Ort), bevor Sie weiterfahren nach Cienfuegos, der "Stadt der 100 Feuer". Bei einer Besichtigungstour verzaubert Sie das französische Flair und die Offenheit der Stadt. Der Park "Jose Martí" imponiert mit seiner großzügig angelegten Anlage, dem Musikpavillon in der Mitte und dem Rahmen aus kolonialen Gebäuden. Außerdem sehen Sie das Theater "Tomas Terry", das im 19. Jahrhundert von einem Zuckerbaron im neoklassizistischen Stil erbaut wurde und den "Palacio del Valle". Die Prunkvilla beeindruckt mit ihrer aufwendigen Fassade, die hauptsächlich im maurischen Stil gehalten wurde. Gegen Nachmittag erreichen Sie Trinidad.

8. Tag - Trinidad
Auf den Spuren der Zuckerbarone, Sklaven und Piraten sind Sie heute auf einer Stadtbesichtigung durch Trinidad. Über das holprige Kopfsteinpflaster und durch enge Gassen führt es Sie unter anderem zur Kirche Parroquial. Eine Auszeit nehmen Sie sich in der bekannten Bar "La Canchanchara". Probieren Sie den gleichnamigen Cocktail (inklusive) und beobachten Sie das Treiben auf der Straße. Das Mittagessen kann optional eingenommen werden (vor Ort buchbar). Anschließend besuchen Sie das einstige Zuckermühlental "Valle de los Ingenios". Hier haben Sie vom Aussichtspunkt einen unbeschreiblichen Ausblick über die grüne Weite. Auch der ehemaligen Sklaventurm "Manaca Iznaga" wird besucht, bevor Sie den landestypischen Guarapo, frisch gepressten Zuckerrohrsaft, probieren können.

9. Tag - Trinidad - Santa Clara - Matanzas (ca. 250 km)
Bevor Sie Ihre Reise an den nördlichen Küstenabschnitt nach Matanzas führt, fahren Sie durch das Landesinnere nach Santa Clara. Die Che Guevara-Stadt ist bekannt für die gewonnene "Santa Clara-Schlacht", die zum Sieg der Revolution Kubas führte. Gleich mehrere Denkmäler erinnern hier an diese historische Bedeutung. Sie besuchen das Che Guevara Monument, wo die menschlichen Reste des Nationalhelden aufbewahrt werden. Anschließend erreichen Sie die Finca La Coincidencia in der Nähe von Jovellanos. Die Finca beherbergt unterschiedlichste Künstler, deren Kunstwerke das gesamte Gelände schmücken. Optional können Sie sich hier ein Mittagessen schmecken lassen (vor Ort buchbar), dessen Zutaten ausschließlich auf der Finca angebaut werden. Sie erreichen Matanzas und unternehmen eine Stadtbesichtigung, bei der Sie unter anderem das Teatro Sausto, die Kirche Monserrat, den Dom San Carlos und den Parque de la Libertad sehen.

10. Tag - Matanzas - Abreise
Zu gegebener Zeit erfolgt der Transfer zum Flughafen von Havanna (ca. 125 km), um Ihre Rückreise nach Deutschland anzutreten.

11. Tag - Ankunft in Deutschland.
Änderungen des Reiseverlaufs vorbehalten.

Hinweise zur Teilnehmeranzahl
Mindestteilnehmerzahl: 10 Personen. Maximale Teilnehmerzahl: 16 Personen.

Kuba
Ein offenes Wort: Sie haben sich mit Kuba für ein einzigartiges Reiseziel entschieden. Sicherlich wissen Sie, dass sich das Land momentan im Umbruch befindet. Die politischen Veränderungen der letzten Zeit haben die Nachfrage nach Kuba-Reisen stark ansteigen lassen, was das Land vor große Herausforderungen stellt. Viele Hotels entsprechen nicht europäischem Standard. Zudem kann es zu Strom- und Wasserausfällen kommen. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, sollte es vor Ort zu Abweichungen der ausgeschriebenen Leistungen kommen. Dafür erleben Sie das Land in einer sehr spannenden Phase des Umbruchs und haben die Chance, Teil dieser Entwicklung zu sein. Sollte doch einmal etwas nicht Ihren Wünschen entsprechen, bitten wir Sie, dies vor Ort anzusprechen.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Im Zentrum der Altstadt von Havanna befindet sich das malerische Kapitol der kubanischen Hauptstadt. Dieses wurde im Jahre 1926 als Sitz der Legislative eingeweiht und wurde bis 1959 auch als solcher genutzt. Heute dient es als Kongresszentrum und kann von der Öffentlichkeit besichtigt werden. Eigentlich plante man 1912 das Kapitol als Regierungssitz zu errichten. Ebenso wie auch das Kapitol in Washington D.C. ist das prächtige Kapitol in Havanna dem Petersdom in Rom nachempfunden und wurde im klassizistischen Stil erbaut.

Die Eingangstore des Kapitols bestehen aus Bronze und zeigen mit ihren Reliefs die Geschichte Kubas.  Zudem befindet sich auf dem Boden der Eingangshalle der sogenannte „Stern von Kuba“, ein 24-karätiger Diamant, welcher den Kilometer Null des kubanischen Straßennetzes markiert. In der Eingangshalle befindet sich außerdem eine 17 Meter hohe und 40 Tonnen schwere vergoldete Bronzestatue, die „La Republica“.
Bilder:
Auf einer Anhöhe in Casablanca, einem Stadtteil der kubanischen Hauptstadt Havanna befindet sich eine schier überwältigende Skulptur, welche Jesus von Nazareth darstellt. Das prachtvolle und imposante Monument überblick von hier aus die Bucht von Havanna. Geschaffen wurde sie von der kubanischen Künstlerin Jilma Madere, nachdem sie 1953 den Auftrag dazu gewonnen hatte.

Die überragende Skulptur besteht wie viele andere Monumente auch aus Carrara Marmor. Am 24. Dezember 1958 wurde der „Christo de la Habana“ auf dem La Cabana Hill feierlich eingeweiht. Nur fünfzehn Tage später, noch während der kubanischen Revolution, wurde die Statue vom Blitz getroffen, wobei der Kopf zerstört wurde. Dies wurde aber umgehend repariert.

Während eines Aufenthaltes in Havanna sollte also ein Besuch dieses nicht nur imposant anzuschauenden sondern auch geschichtsträchtigen Monuments in keinem Fall fehlen. Auch wenn die alles überragende Statue von vielen Teilen Havannas aus zu sehen ist, sollte man sich doch den Weg nach Casablanca machen, denn es lockt nicht nur die Skulptur selbst, sondern auch ein atemberaubender Panorama-Blick.
Bilder:
Die Altstadt gehört zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Havanna. Die Altstadt Havannas gilt als eine der ältesten spanischen Kolonialsiedlungen. Heute vermag sie mit zahlreichen Gebäuden im Barock- und Neoklassischen Stil zu beeindrucken. Die Altstadt Havannas gehört aufgrund ihrer Immobilienschätze seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird mittlerweile in kleinen Schritten wieder hergestellt. Ein besonders imposantes Gebäude, das man in der Altstadt unbedingt besuchen sollte, ist der Palacio de los Capitanes Generales. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Gouverneurspalast. Ferner warten in der Altstadt die Hafenfestung an der Einfahrt der Bahia, der Plaza Vieja, das Castillo Fuerza sowie die Calle Obispo.
Bilder:
Ein Malecon bezeichnet im Spanischen eine steinerne Ufermauer, häufig findet man diese in Form einer Uferstraße auf einem Damm aus Stein. Der wohl bekannteste Malecon befindet sich in der kubanischen Hauptstadt Havanna, diese Uferstraße ist nicht nur ein beliebter Treffpunkt sondern verbindet auch die malerische Altstadt mit dem modernen Vergnügungs- und Regierungsviertel Vedado.

Doch hier kann man sich nicht nur verabreden oder gemütlich am Ufer entlang schlendern, häufig finden hier auch Karneval- oder Musikveranstaltungen statt, wobei der Malecon dann für den Straßenverkehr gesperrt ist. Vor dem Gebäude der US-amerikanischen Interessenvertretung befindet sich zudem die Tribuna Anti-Imperialista, ein Platz für Großveranstaltungen.
Die westlichste Provinz Kubas, Pinar del Rio, beheimatet eine der spektakulärsten Attraktionen des Landes, das Valle de Vinales, das Vinales-Tal. Dieses etwa 10 Kilometer lange und 4 Kilometer breite Tal liegt in der Sierra de los Organos, dem Orgelpfeifengebirge und gilt als eine der schönsten Landschaften Kubas. Mit den umliegenden Bergen bildet das Valle de Vinales einen einzigartigen Nationalpark, welcher 1999 von der UNESCO mit dem Titel „Kulturlandschaft der Menschheit“ ausgezeichnet.

Neben den traumhaften Landschaften die zum Wandern und Erkunden einladen, hält die Region noch ein ganz besonderes Highlight bereit. Die Rede ist von dem einzigartigen Kunstwerk des Malers Leovigildo Gonzalez Morillo. Dieser schuf auf einem Kalkfelsen ein 120 Meter hohes und 180 Meter breites Kunstwerk. Schon von einer sehr weiten Entfernung kann man den außergewöhnlich bunten Felsen erspähen. Um die überwältigende Farbintensität beizubehalten müssen die Farben regelmäßig aufgefrischt werden, da die häufigen und starken Regenfälle die Farben immer wieder auswaschen.

Ein weiterer Höhepunkt des Tales sind die Höhlen wie die Cueva del Indio oder die Caverna de Santo Tomas. Und auch der Ort Vinales selbst zieht zahlreiche Besucher an. So wundert es nicht dass die Region für den Tourismus immer wichtiger wird und Rundreisen durch Kuba auch immer öfter hier entlang führen.
Inmitten der Sierra del Rosario gelegen liegt das UNESCO-Biosphären-Reservat, in dem auch der Ort Las Terrazas liegt. Nachdem die Natur in dieser Gegend einer unkontrollierten Rodung der Wälder zum Opfer fiel, begann man in den 1970er Jahren mit grundlegenden Änderungen, die zum Bau der Stadt Las Terrazas und der Anlegung des Reservates führten.

Um den angelegten Stausee schmiegt sich der kleine Ort, inmitten des nun wieder üppigen grünen Regenwaldes, eingerahmt von schönen Berghängen. Das malerische Zusammenspiel von Wasser und Landschaft machen Las Terrazas sehr attraktiv für Wanderer und Abenteurer, denn es gibt hinter jeder Kurve etwas neues zu sehen. Hier lohnt es sich, öfter einmal anzuhalten und zu genießen.
Wer eine Rundreise durch Kuba macht, der sollte in jedem Fall auch die wunderschöne Stadt Trinidad im zentralen Süden des Landes besuchen. Der malerische Ort zählt etwa 36.000 Einwohner und wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt. Kein Wunder, denn die Stadt beheimatet zahlreiche historische Prachtbauten und versprüht bis heuten den kolonialen Flair längst vergangener Zeiten.

In Trinidad unbedingt gesehen haben sollte man unter anderem den Plaza Major, das Franziskanerkloster, und die Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit. Für eine kurze Verschnaufpause, einen kleinen Snack oder eine leckere Erfrischung bietet sich die Bar La Canchanchara bestens an. Sie hat denselben Namen wie das berühmte kubanische Mixgetränk und bietet diesen natürlich auch an, ebenso wie zahlreiche andere landestypische Speisen und Getränke. Zudem bietet La Canchanchara auch exzellente Live-Musik.
Östlich der Stadt Trinidad im Süden Zentralkubas erstreckt sich das wunderschöne und atemberaubende Valle de los Igenions, dessen Name übersetzt so viel wie „Tal der Zuckermühlen“ bedeutet. Dieser leitet sich von den zahlreichen Zuckermühlen in der Region ab. Zusammen mit der Stadt Trinidad gehört das malerische Valle de los Ingenios seit 1988 zum UNESCO Weltkulturerbe.

Eines der Highlights auf der Reise durch das Tal ist in jedem Fall der Torre de Iznaga, welcher sich etwa im Zentrum der Ebene befindet. Dieser Turm ist landläufig auch als Sklaventurm bekannt und diente einst der Überwachung der Sklaven, welche auf den Zuckerrohrfeldern arbeiteten. Weitere Sehenswürdigkeiten des Tals sind die zahlreichen Herren- und Kolonialhäusern und der Mirador de la Loma, von diesem Turm hat man einen herrlichen Blick über das gesamte Valle de los Ingenios.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die drittgrößte Metropole der Karibik ist nach Caracas und Santo Domingo die kubanische Hauptstadt Havanna mit rund 2,14 Millionen Einwohnern. Der vollständige Name der Stadt lautet Villa San Chistobal de La Habana. Bereits im 16. Jahrhundert gründeten die spanischen Eroberer Havanna, welches sich auf Grund seiner ausgezeichneten Lage zu einem wichtigen Militär- und Handelshafen entwickeln konnte.

Die Altstadt Havannas, La Habana Vieja, ist seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe, sie beeindruckt mit zahlreichen barocken und neoklassischen Monumenten, welche zu den ältesten der spanischen Kolonialsiedlungen gehören. Zu den Hauptattraktionen sind der Plaza de la Revolucion mit dem Memorial Jose Marti, der ehemalige Gouverneurspalast Palacio de los Capitanes Generales und die Kathedrale San Christobal.
Bilder:
In der kubanischen Provinz Pinar del Rio (Pinien am Fluss), im Tal Valle de Vinales befindet sich die malerische Ortschaft Vinales. Seit sich Kuba dem Tourismus geöffnet hat, ist Vinales zum meistbesuchten Ort in der ganzen Provinz aufgestiegen. 1999 wurde das Dorf als kubanisches Nationalmonument von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Neben dem florierenden Tourismus ist der Anbau von Tabak die wichtigste Einnahmequelle der Einwohner.

Besonders beliebt bei Reisenden die den Ort besuchen sind Wanderungen durch das gleichnamige pittoreske Tal. Charakteristisch für das Gebiet sind die aufragenden Kegelkarstberge, die sogenannten „Mogotes“. Zudem befinden sich in unmittelbarer Nähe zwei kleinere Höhlen, die man besichtigen kann. Und nur 17 Kilometer weiter lädt das Höhlensystem Caverna de Santo Tomas zur Erkundungstour ein.
Bilder:
Wenn man die pulsierende kubanische Hauptstadt Havanna besucht, ist es nur noch ein Katzensprung in den rund 75 Kilometer weiter westlich liegenden Ort Soroa. Und diese Reise lohnt sich in jedem Fall, denn die Stadt beheimatet einige sehr sehenswerte Attraktionen.

Besonders bekannt ist sie auf Grund ihres sehr beliebten und vielbesuchten Wasserfalles Salto de Soroa, hier stürzt das Wasser etwa 20 Meter in die Tiefe und ergießt sich in ein natürliches Wasserbecken in dem man ganz ausgezeichnet Baden und Schwimmen kann.

Ein weiterer Touristenmagnet von Soroa ist der traumhafte Orchideengarten, welcher von dem kanarischen Einwanderer Tomas Felipe Camacho gegründet wurde und über 700 Arten beheimatet. Eine kurze Wanderung führt den Reisenden von der Stadt zum Aussichtspunkt „El Mirador de Soroa“, ebenfalls eine sehr empfehlenswerte Unternehmung.
Die Hauptstadt der westlichsten Provinz Kubas, die den gleichen Namen trägt, ist das Zentrum der Zigarrenproduktion Kubas, mit einem Anteil von 80% an der Gesamtproduktion. Um an diesem wichtigen Bestandteil der Kubanischen Kultur teilhaben zu können, sollten Sie unbedingt eine der Tabakfabriken besuchen. Der Botanische Garten von Pinar del Río, sowie ein Abstecher in den riesigen Orchideengarten von Soroa zählen praktisch zu den „Muss-ich-sehen“ der Region.

Der schöne historische Kern der Stadt, der immerhin auf das 16. Jahrhundert zurückgeht, lädt ein zu verweilen und auch einen Abstecher in den Palacio Guasch sowie das Teatro José Jacinto Milanés zu machen, das auf das Üppigste und Edelste ausgestattet ist und den Reichtum und die Eleganz längst vergangener Tage erahnen lässt.
Playa Larga ist eine bekannte Bucht auf Westkuba, die zur berühmten Schweinebucht zählt. In unmittelbarer Nähe befindet sich ein Naturschutzgebiet - das Sumpfgebiet der Ciénaga de Zapata.

Weil die CIA nahe der Playa Larga im Jahre 1961 eine vergebliche Invasion versucht hatte, werden vor der Küste immer wieder alte Wrackteile der versenkten US-amerikanischen Schiffe gesichtet. Die Bucht ist daher weltweit bei Tauchern beliebt, da sie hier einzigartige Tauchgänge erleben.

Zigarren, Orchideen und Rum sowie schöne Keramikwerke sind ideale Souvenirs aus der Region rund um Playa Larga. Weiterhin bietet die Bucht wunderschöne Fotomotive. 
Bilder:
Die Stadt Cienfuegos liegt in Kuba an der karibischen Küste im Süden. Cienfuegos ist eine Provinz und gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz. Das historische Stadtzentrum ist eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Aus diesem Grund wurde es im Jahre 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In Cienfuegos gibt es eine wunderschöne Promenade, die zum Verweilen einlädt. Der charmante Ort hat jedoch noch viele weitere Ecken, die besichtigt werden sollten. Dazu zählt unter anderem der Parque Jose Marti, dem Zentralplatz in Cienfuegos. Dort kann zum Beispiel ein Bild von Che Guevara besichtigt werden. Am Parque Jose Marti kann außerdem ein Museum besucht werden.
An der zentralen Südküste Kubas befindet sich die rund 36.000 Einwohner zählende Küstenstadt Trinidad. Sie wurde im 16. Jahrhundert durch die spanischen Eroberer gegründet und versprüht bis heute den bezaubernden Charme der einstigen Kolonialzeit. Besonders der Plaza Major, um welchen herum sich alle wichtigen Museen befinden. Sehenswert ist hier außerdem die ehemalige Kirche San Fransisco de Asis.

Zudem ist Trinidad der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in den nahe gelegenen Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra de Escambray und in das Zuckerrohrtal Valle de los Ingenios. Wer etwas Entspannung und Erholung sucht, der findet diese auf der ebenfalls nicht weit entfernten Halbinsel Ancon, welche mit traumhaften Sandstränden und hervorragenden Schnorchelmöglichkeiten lockt.
Bilder:
Matanzas ist eine Provinz und zugleich die Hauptstadt der Provinz. Matanzas liegt in Kuba an der atlantischen Nordküste. Die Stadt liegt rund 100 Kilometer östlich von Havanna, der Hauptstadt Kubas, entfernt. Matanzas hat viele interessante Sehenswürdigkeiten zu bieten. Dadurch ist die Stadt nicht nur für einen Tagesausflug wie geschaffen, sondern auch, um dort den Urlaub zu verbringen. Schließlich liegen interessante Städte wie Havanna nicht zu weit von Matanzas entfernt. In der Stadt befindet sich eine traumhafte Bucht. Dort ist das Sauto Theater beheimatet. Ebenso sehenswert sind die Bellamar Höhle – eine Tropfsteinhöhle, der Freiheitspark, an dem das historische Museum und das pharmazeutische Museum gelegen sind sowie die Brücken von Matanzas und viele andere.
Bilder:
Am westlichen Fuß des Escambray Gebirges, in Zentral-Kuba befindet sich die malerische Stadt Santa Clara. Sie beheimatet rund 240.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Villa Clara. Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und zudem auch ein bedeutendes Agrar- und Wirtschaftszentrum.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt sind das Museum, Monument und Grabmal von Ernesto Che Guevara. Seit 1997 befinden sich die sterblichen Überreste des berühmten Guerillaführers in Santa Clara, nachdem sie lange Zeit verschollen waren. Die wählte man deshalb, da sie der Ort seines größten Triumpfes war.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tren Blindado Denkmal, das Theater, die Kirche sowie weitere Revolutionsdenkmäler. Ebenfalls bemerkenswert ist das gut erhaltene Stadtbild aus dem 19. Jahrhundert mit dem zentralen Platz.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kuba (CU)
Kuba
Kuba ist die größte Insel der Karibik. Ihr Name steht für Kultur, Natur und Lebensfreude.
Kein Wunder also, dass dieses herrlich Fleckchen Erde schon Größen wie Hemingway und Kolumbus in seinen Bann gezogen hat. Wandeln sie auf den Spuren dieser bedeutenden Persönlichkeiten und lassen auch sie sich von der Schönheit Kubas beeindrucken.

Ein guter Ausgangspunkt für Ihre Rundreise Kuba dabei ist Havanna, auch genannt die „Grande Dame“.
Sie ist nicht nur die Hauptstadt Kubas, sondern auch die größte Stadt des Inselstaates und zudem das kulturelle Zentrum der Karibik. Ihre Altstadt „La Habana Vieja“ gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Westlich der kubanischen Hauptstadt befindet sich die Stadt Varadero mit ihren paradiesischen, feinsandigen und Kilometer langen Traumstränden. Sonnenanbeter und Badebegeisterte sind hier genau richtig.

Ein weiteres sehr empfehlenswertes Gebiet ist Holguin. Hier vereinen sich Sandstrände und tropisch-grünes Hinterland zu einem wahren Urlaubsparadies. Eine tolle Kombination für alle die ihren Urlaub nicht nur am Strand verbringen, sondern auch Wandern und Erkunden wollen.

Es gibt noch viele weitere höchst interessante Städte auf Kuba, die es allesamt wert sind besucht zu werden.
WWir empfehlen Kuba Rundreisen um möglichst viele Facetten dieses eindrucksvollen Landes kennen zu lernen und möglichst viel von der bewegten Geschichte und der faszinierend Kultur zu erfahren.

Beste Reisezeit:
Es bietet sich an Reisen nach Kuba während der trockeneren Jahreszeit von November bis April zu planen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kubasicherheit/212208

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Peso Convertible = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 12 Stunden und 15 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ -6h

Gut zu wissen:
Reisende sollten die Herren in Kuba mit „Senor“ und die Frauen mit „Senora“ ansprechen. Die Kubaner selbst begrüßen die Touristen zumeist mit „Companero“, was so viel wie „Kollege“ oder „Kamerad“ bedeutet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Die karibische Lebenslust spüren
16 Tage Rundreise durch Kuba
ab 1.799 € pro Person
Erlebnis Kuba
Kuba Rundreise
Empfehlung der Redaktion
Durchführungsgarantie
Ohne Flug
8 Tage Rundreise durch Kuba
ab 489 € pro Person
Faszination Westkuba
Kuba Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
10 Tage Rundreise durch Kuba
ab 1.520 € pro Person
Faszination Kuba
Kuba Rundreise
Inklusive Flug
9 Tage Rundreise durch Kuba
ab 1.749 € pro Person