Inklusive Flug
Inklusive Badeaufenthalt
Ohne Flug
Rundreisen mit Kreuzfahrt
  • 13-tägige Schiffrundreise durch Französisch Polynesien
  • Besuch der ursprünglichen Marquesas-Inseln
  • Tiefblaue Lagune des Atolls Bora Bora
ab 4.140 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Tahiti, Bora Bora, Fatu Hiva – schon immer zogen diese geheimnisvoll klingenden Namen uns Europäer in ihren magischen Bann. Viele junge Abenteurer wagten auf hölzernen Schiffen die gefährliche Überfahrt und trotzten Stürmen und Piraten, um die traumhaften Inseln der Südsee zu erreichen. Palmenstrände, polynesische Rituale und bezaubernde Südseeschönheiten begrüßten am Ende jener beschwerlichen Reisen die Ankömmlinge.

Pures Südseefeeling – exotisch und mit Komfort
Und auch wenn die Zeit der großen Entdecker längst vergangen ist, so hat sich der vielseitige Mikrokosmos am anderen Ende der Welt seinen Charme und seine Anziehungskraft bis heute bewahrt. Bereisen Sie an Bord eines komfortablen Fracht- und Passagierschiffs das Herz des Südpazifiks und entdecken Sie die Marquesas, den Tuamotu-Archipel sowie die Gesellschaftsinseln in einem außergewöhnlichen und stilvollen Ambiente. Die Kreuzfahrt durch Französisch-Polynesien bietet Ihnen Abenteuer und Komfort gleichermaßen.

Lagunen, Archipele und Inselreiche auf großer Kreuzfahrt erleben
Der Moment der Einfahrt in einen unbekannten Hafen, begleitet von polynesischen Gesängen und im warmen Licht der tropischen Abendsonne, ist ein zeitloses Erlebnis, welcher früher wie heute unvergessliche Erinnerungen garantiert. Gern stellen wir Ihnen für Ihre Kreuzfahrt ein individuelles Vor- und Nachprogramm zusammen.
Flug individuell zubuchbar
Zu Ihrer Reise buchen wir Ihnen gerne Flüge zu attraktiven tagesaktuellen Preisen ab verschiedenen Flughäfen hinzu.
Sprechen Sie Ihren persönlichen Urlaubberater an, wir beraten Sie gerne!
Anreise nach Tahiti
Individuelle Anreise nach Papeete auf Tahiti. Am Hafen von Papeete liegt die Aranui 5 vor Anker und erwartet ihre Gäste. Bis neun Uhr müssen alle Kreuzfahrtteilnehmer eingecheckt sein. Gegen 12 Uhr verlässt sie den Hafen von Papeete und begibt sich auf den Weg in das etwa 490 km nordöstlich gelegene Tuamotu-Archipel. Übernachtung an Bord in der von Ihnen gebuchten Kabinenkategorie. - 1×(M/A)
Tuamotu-Archipel – Atoll Fakarava
Am Morgen erreicht die Aranui das Atoll Fakarava inmitten des Tuamotu-Archipels. Vor dem verschlafen wirkenden Hauptort Rotoava geht die Aranui vor Anker. Sie haben den Vormittag zur individuellen Erkundung Fakaravas zur Verfügung. Am frühen Nachmittag wird er Anker gelichtet und die Aranui steuert Richtung Norden zu den Marquesas. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
En Mer – ein Tag auf See
Mit einer Reisegeschwindigkeit von etwa 15 Knoten (ca. 28km/h) kreuzt die Aranui über den Pazifik. 1000 km sind ab Fakarava bis zu den Marquesas zurückzulegen. Ihre Reiseleitung stimmt Sie am Nachmittag mit einem spannenden Vortrag über die Geschichte der Marquesas auf die kommenden Tage ein. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Ankunft auf den Marquesas, Insel Nuku Hiva
Wer zeitig aufsteht, erkennt zum Sonnenaufgang am Horizont die ersten Inseln der Maquesas. Hoch aufragende Berge mit gezackten Spitzen und steile unwirtliche Klippen, an denen sich die Wellen des Ozeans brechen, bestimmen den ersten Eindruck. Die Aranui legt im Hafen von Taiohae an. Auf einem Ausflug quer über Nuku Hiva besichtigen Sie die archäologische Fundstätte Kamuhiei. Ziel Ihrer Inseltour ist Hatiheu. Der kleine Ort liegt spektakulär eingerahmt von hohen Basaltfelstürmen auf der Nordseite von Nuku Hiva. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Ua Pou, die „Kathedraleninsel“
Die Aranui erreicht zum Sonnenaufgang die Insel Ua Pou. Dieses kleine Eiland bietet das vielleicht beeindruckendste Bergpanorama der Marquesas. Bei gutem Wetter erkennen Sie bereits vom Schiff die gewaltigen Zacken der mehr als zehn Basaltspitzen, die mit einer Höhe von über 1000 m über die Insel wachen. Die Aranui legt am Pier des Hauptortes Hakahau an. Zügig beginnt die Crew mit dem Löschen der für Ua Pou bestimmten Ladung. Sie unternehmen eine kleine Wanderung zu einem Aussichtspunkt über die Bucht. In Hakahau haben Sie bis zum späten Nachmittag Zeit, um den kleinen Ort individuell zu entdecken oder ein Bad in der Bucht zu nehmen. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Hiva Oa (Atuona) und Tahuata (Kokuu)
Wieder fährt die Aranui über Nacht weiter. An der Südseite von Hiva Oa gehen Sie im Hafen von Atuona an Land. Zwei der berühmtesten Besucher der Marquesas haben auf dem Friedhof von Atuona ihre letzte Ruhestätte gefunden. Der französische Maler und Bildhauer Paul Gauguin und der belgische Chansonier Jaques Brel. Die Aranui fährt am Nachmittag die kurze Strecke zur Nachbarinsel Tahuata und ankert vor der malerischen Bucht Kukuu. Hier besteht die Möglichkeit zum Baden am Strand. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Fatu Hiva: Wanderung in die Bucht Hanavave
Wenn Sie am Morgen von der Reling der Aranui blicken, erkennen Sie die abgelegendste und üppigste Insel der Marquesas Fatu Hiva. In der Bucht von Omoa gehen Sie an Land. Sie haben die Qual der Wahl. Entweder Sie nehmen an einer 17 km langen abwechslungsreichen Wanderung quer durch die Bergwelt der Insel teil oder fahren bequem mit der Aranui einmal um die spektakulären Klippen Fatu Hivas herum. Beide Aktivitäten haben das gleiche Ziel – Hanavave, eine der grandiosesten Buchten der Südsee. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Hiva Oa (Puamau) und Tahuata (Vaitahu)
Wenn Sie am Morgen erwachen, liegt die Aranui bereits an der Nordseite der Insel, in der Bucht von Puamau vor Hiva Oa vor Anker. Mit Fahrzeugen geht es zur beeindruckenden Kultstätte Te I´ipona. Mehrere meterhohe Tikis, große Steinskulpturen, bestimmen das Aussehen dieser uralten marquesanischen Kultstätte. Am Nachmittag fährt die Aranui einmal um Hiva Oa herum und geht vor der Nachbarinsel, Tahuata, vor Anker. Sie haben auch hier ausreichend Zeit, um den verschlafenen Küstenort Vaitahu auf eigene Faust zu erkunden. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Ua Hoka: Inseltour
Auf Ua Hoka unternehmen Sie eine Tour quer über die Insel. Mit dem Bus oder Pickup gelangen Sie entlang der Küste von Vaipaee nach Hokatu. Immer wieder machen Sie Halt, um die Aussicht auf die – im Vergleich zu den anderen Inseln – völlig andersartige Landschaft Ua Hokas zu genießen. Sie besichtigen das vielleicht schönste Museum Französisch Polynesiens. Ausgestellt werden Artefakte der Ureinwohner aber auch neue marquesanische Handarbeiten. Im Sonnenuntergang verlässt die Aranui Ua Hoka und damit auch die Maquesas. Der Kapitän richtet das Schiff in Richtung Südwesten und nimmt Kurs auf das Tuamotu-Archipel. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
En Mer – ein Tag auf See
Über die endlos scheinenden Weiten des Pazifiks legt die Aranui heute etwa 800 km bis zum Tuamotu-Archipel zurück. Die Crew der Aranui bietet für den Tag auf See wieder vielfältige Unterhaltung an Bord an. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Tuamotu Archipel, Rangiroa
Sie sind wieder im Tuamotu-Archipel. Jetzt steuert die Aranui allerdings das größte Atoll Französisch Polynesiens, Rangiroa, an. Durch die enge Passage gelangt das Schiff in die zauberhafte Lagune und per Barge geht es für Sie an Land. Hier haben Sie ausgiebig Zeit, um im glasklaren Wasser zu Schnorcheln oder am Strand zu Entspannen. Die Aranui verlässt Rangiroa am Nachmittag und nimmt Kurs auf die Gesellschaftsinseln. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Gesellschaftsinseln, Bora Bora
Zeitig am Morgen taucht die Insel Bora Bora am Horizont auf. Den ganzen Tag verweilt die Aranui in der traumhaften Lagune. Sie können für den Vormittag zwischen zwei optionalen Ausflügen wählen. Eine Lagunentour per Piroge oder eine Inselumrundung per Fahrzeug warten auf Sie. Gegen Mittag treffen sich alle Passagiere auf einer kleinen Insel, dem Motu Tapu, wieder. Wer die Aranui in Bora Bora verlässt, wird nach dem Tagesprogramm zum Hafen von Vaitape, dem Hauptort Bora Bora, gebracht. Am frühen Abend verlässt die Aranui die Lagune und nimmt Kurs auf Tahiti. Übernachtung wie am Vortag. - 1×(F/M/A)
Bora Bora – Tahiti
Zeitig am Morgen erreichen Sie Tahiti. Nach dem Frühstück heißt es Abschied nehmen von der Crew und dem Schiff. Die Kreuzfahrt endet im Hafen von Papeete. - 1×F

Änderungen der Reiseroute bleiben vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Fast 27.000 Menschen leben in der Hauptstadt von Französisch Polynesien. Papeete liegt auf der Insel Tahiti und wurde im Jahr 1818 vom Missionar William Crook gegründet. Die tahitianische Königin Pomaré IV. machte den Ort im Jahr 1830 auch zu ihrer Hauptstadt und nach der Kolonialisierung durch die Franzosen blieb sie es auch.Leider sind durch einen Brand im Jahr 1884 zahlreiche historische Gebäude zerstört worden. Trotzdem verströmt die größte Stadt der Inselgruppe einen unverwechselbaren Charme. Bei einem Besuch des Wochenmarkts kann man viel entdecken und in das einheimische Leben eintauchen. Neben Fisch, Obst und Gemüse gibt es auch allerlei Kunsthandwerk zu kaufen. Die Kirche Notre-Dame de Papeete ist die älteste katholische Kirche von Französisch Polynesien. Ein kulinarisches Erlebnis ist ein Essen bei einem sogenannten Roulottes. Das sind Food Trucks in denen es typisch tahitianischen Gericht gibt. Ein Besuch des legendären Robert Wan-Perlenmuseums lohnt sich ebenfalls.
Bilder:
Sie lieben Rundreisen und sind auf der Suche nach einer Rundreise, die nicht alltäglich ist? Dann sollten Sie eine Rundreise auf Tahiti in Erwägung ziehen. Die Südseeinsel gehört als Hauptinsel zu Französisch Polynesien und ist eine von insgesamt 118 polynesischen Inseln, von denen nur 67 Inseln bewohnt sind. Die Hauptstadt Papeete hat etwa 27.000 Einwohner und verfügt über einen internationalen Flughafen.
Solch eine Rundreise wird Sie schlichtweg faszinieren, da die Südseeinsel über eine einzigartige Landschaft mit einer exotischen Flora verfügt. Bananen- und Mangobäume, Kokosnusspalmen, Orchideenpflanzen und Zitronenbäume bieten das Bild einer einzigartigen Flora, die den Reiz dieser exotischen Insel ausmachen. Bei einer Südsee Rundreise darf auf keinen Fall das Paradies Bora Bora außer Acht lassen. Berghänge, tiefblaue Lagunen und weiße Sandstrände bieten ein perfektes Inselbild. Bora Bora liegt nur etwa 270 Kilometer von Tahiti entfernt und ist somit per Flugzeug günstig und schnell zu erreichen. Auf dieser beeindruckenden Insel gibt es wohl die schönsten Sonnenuntergänge auf Erden.
Die Marquesas sind ein atemberaubendes Archipel 1500 Meter nordöstlich von Tahiti. Von insgesamt 12 Inseln sind nur sechs der Inseln bewohnt. Während ihrer Rundreise legen Sie an allen bewohnten Inseln der Inselgruppe an und sind eingeladen, ihre kulturellen und natürlichen Phänomene zu bewundern.
Die Marquesaner werden als die besten Handwerker in Französisch-Polynesien verehrt. Ihre Kreationen umfassen Schnitzereien, komplizierte Tattoos und sogar traditionellen Schmuck. Ob Sie nun wandern, reiten oder mit dem Geländewagen fahren, während ihrer Rundreise bekommen sie die Möglichkeit, die atemberaubenden Landschaften der Marquesas mit ihren Wasserfällen, Gipfeln, Tälern und Flüssen zu erkunden. Unglaubliche Aussichten sind nur eine kurze Wanderung entfernt und Tausende von vor-europäischen Artefakten können im üppigen Regenwald entdeckt werden. Sei es die archäologische Fundstätte Kamuhiei der Hauptinsel Nuku Hiva oder eine Wanderung zur Bucht Hanavave, ein Paradies voller Vergnügen für Abenteuerliebhaber wartet auf Sie.
Eine Rundreise durch Französisch Polynesien ist ohne den Besuch der Marquesas-Inseln nicht komplett. Die größte der Marquesas-Inseln ist Nuku Hiva und nach Tahiti auch die zweitgrößte Insel Französisch Polynesiens.Nuku Hiva begeistert mit einer atemberaubend schönen Natur. Beeindruckende Wasserfälle, die in Tiefe donnern, einsame, tiefe Buchten mit herrlichen Sandstränden und grüne Täler bieten einen magischen Anblick. Durchzogen wird die überwältigende Landschaft durch eine Gebirgskette, dessen höchster Berg, der 1.224 Meter hohe Mont Tekao, sich majestätisch über der Insel erhebt und über das fruchtbare Toovii-Plateau in 800 Metern Höhe unter ihm wacht, auf dem Kokospalmen und Vanille angebaut werden.Hauptort der Insel ist Taiohae, welcher am Rande eines alten Vulkankraters erbaut wurde. Vor etlichen Jahren stürzte der Krater ein, füllte sich teilweise mit Meerwasser und bildet nun den großen Hafen der Stadt, die Taioha'e Bay.
Die schönste Sehenswürdigkeit neben dem 12 Meter hohen Tiki aus dem Jahr 2017 ist die Kathedrale Notre-Dame des Marquises. Sie wurde aus Steinen aller bewohnter Inseln erbaut.
Um die ganze Schönheit des Landes zu erfassen, ist bei einer Rundreise durch Französisch Polynesien der Besuch des herrlichen Marquesa-Archipels empfehlenswert, welches aus 14 Inseln und einigen kleineren Eilanden besteht.Eine dieser Inseln ist Ua Pou, die "Insel der zwei Säulen". Betrachten Sie die Silhouette der Insel aus der Ferne, erklärt sich der Name der Insel von ganz allein. 12 hoch aufragende Basaltfelsen, die an Säulen oder Kirchtürme erinnern, prägen die Skyline der schönen Insel. Die beiden höchsten der beeindruckenden "Säulen" dienten der Insel als Namensgeber.Die Insel begeistert mit einer atemberaubend schönen Naturlandschaft. Sogar Jacques Brel, der berühmte Chansonnier, war so verzaubert von dem Anblick Ua Pous, dass er ihr ein Lied widmete: "La Cathédrale", die Kathedrale.Im Landesinneren ist die malerische Insel durch die schroffe Bergkette, die die Insel teilt, kaum bewohnbar. Die wenigen Dörfer liegen daher in Küstennähe. Hauptort ist die kleine idyllische Hafenstadt Hakahau, ein wundervoller, ruhiger Ort, an dem man die Seele so richtig baumeln lassen kann.
Bei einer Rundreise durch Französisch Polynesien sollten Sie einen Besuch in dem wunderschönen Dorf Atuona einplanen. Das Dorf ist der Hauptort der zauberhaften Insel Hiva Oa, die größte der südlichen Marquesas-Inseln.Das malerische Dorf liegt in einzigartig schönen Natur an der Bucht von Atuona, die einen natürlichen Hafen bildet, und am Fuße des Mont Temetiu, der majestätisch über das kleine Dorf wacht. Umgeben ist der Ort von herrlichen, dichten Regenwäldern, die das Landschaftsbild prägen.
Bekannt geworden ist das Dorf durch den Maler Paul Gauguin, der längere Zeit hier lebte und auch hier auf dem Friedhof des Dorfes beerdigt wurde. Auf dem kleinen, idyllischen Friedhof liegt auch das Grab des weltweit bekannten Chanson-Sängers Jacques Brel, der sich ebenfalls an diesem wundervollen Ort niederließ.
Freuen Sie sich auf eine spannende Rundreise durch Französisch Polynesien auf der traumhaften Insel Hiva Oa im Pazifischen Ozean. In der fast noch unberührten malerischen Naturlandschaft befinden sich eine Vielzahl von außergewöhnlichen Sehenswürdigkeiten, wie die geheimnisvollen Ruinen des Tiki Souriant oder Tiki de Puamau und viele andere Orte. Ein gern besuchtes Ausflugsziel ist auch die alte Kultstätte der Polynesier, Ipona im Puamau-Tal.Aber auch in puncto aktiver Freizeitgestaltung hat die herrliche Insel eine Menge zu bieten. An den Stränden befinden sich kleine einheimische Unternehmen, die für wenig Geld verschiedene Ausrüstungen zum Schnorcheln, Tauchen und anderen Aktivitäten, anbieten. Für Gäste, die sich lieber auf der Wasseroberfläche befinden, bietet der wunderschöne Strand Nahoe Beach erholsame Stellen, auf denen man sich in der Sonne aalen und ab und zu eine Runde ungestört schwimmen kann. Im Gauguin Museum erfahren Kulturliebhaber eine Menge interessante Fakten über die Vergangenheit der Inselbewohner. Wer sich kulinarisch verwöhnen lassen möchte, ist im Restaurant Relais Moehau genau richtig am Platz. Hier erwarten Gäste nicht nur einen faszinierenden Ausblick auf die Umgebung, sondern auch eine Menge einheimischer Leckerbissen.
Die Vulkaninsel Tahuata gehört zu den Marquesas-Inseln und politisch zu Französisch Polynesien. Sie ist mit 671 Einwohnern die kleinste bewohnte Insel in diesem Gebiet. Hauptort der Insel ist Vaitahu. James Cook landete im Jahr 1774 auf dem Eiland. Die Menschen leben auf der Insel von Ackerbau, von der Kobraherstellung und vom Fischen.Im Hauptort Vaitahu gibt es einen wunderschönen Naturhafen Baie de Vaitahu. Hier legt auch immer ein mal wieder ein Kreuzfahrtschiff an. Auch eine Fährverbindung nach Christchurch in Neuseeland gibt es hier. Entdeckt wurde die Insel übrigens vom spanischne Eroberer Álvaro de Mendaña de Neira im Jahr 1595. Er nannte die Insel "Madre de Dios". Es gibt eine katholische Kirche in dem Ort mit wunderschönen Glasmalereifenstern. Höchster Punkt der Insel ist der 1.050 Meter hohe Berg Tumu Mea Ufa. Von dort haben Besucher eine tolle Aussicht über Tahuata. Beeindruckend sind auch die vielen Kokosnusswälder.
Die Insel Fatu Hiva bietet keine palmengesäumten Strände, wie sie in diesen Breiten zu erwarten wären, sondern schroffe Felsen und Schluchten, die sich aus dem Meer erheben. Zu den Marquesas-Inseln, und somit zu Französisch-Polynesien gehörend, beeindruckt das Eiland mit einer satten Vegetation.Um die Siedlungen und in den Tälern ist die Landschaft durch den Ackerbau der Insulaner geprägt. In den Gebieten, welche höher liegen, prägen Bergregenwälder und Wolkenwälder die durch Vulkanismus entstanden Basaltkegel.
Auf der nicht von Touristen überlaufenen Insel sind die beiden Dörfer Hanavave und Omoa die größten Ansiedlungen. In Omoa findet sich auch eine kleine Ausstellung mit privat gesammelten Kunst- und Kultgegenständen. Auch Gebrauchsgegenstände wurden von der Familie Grélet zusammengetragen. Ein kurzer Abstecher bei einer Rundreise durch Französisch-Polynesien auf die Insel Fatu Hiva ist immer ein Eintauchen in eine andere Welt und lohnt sich deshalb umso mehr.
Zu den schönsten und eindrucksvollsten Zielen bei einer Reise nach Französisch Polynesien zählt die Insel Puamau. Die wunderschöne Insel zählt zu den Marquesas Islands und beeindruckt die Besucher mit den bekanntesten und größten Tikis. Die Tikis sind die berühmten Steinfiguren, die von den Einheimischen, ihren Häuptlingen und ihren Priestern gewidmet wurden. Laut dem Glauben und der Legenden der Einwohner von Französisch Polynesien gehen die Geister der Verstorbenen in die Steinskulpturen über. Sie sind den Polynesiern aus dem Grund heute noch heilig. Viele dieser Steinfiguren sind in der historischen Kultstätte I'ipona zu sehen. Die Figuren, die teilweise viele Hundert Jahre alt sind, wurden aufwendig restauriert. Zum Schutz vor Verwitterung sind sie überdacht. In der Nähe des Hafens bieten die Einwohner der Insel verschiedene handgearbeitete Souvenirs an. Puamau auf den Marquesas Islands ist nur mit dem Boot erreichbar. Der Hafen verfügt über einen Anleger, der für Frachten und Touristen gleichermaßen genutzt wird.
Wer Rangiroa nicht gesehen hat, hat Französisch Polynesien nicht richtig erlebt. So könnte es in jedem Urlaubsmagazin stehen und das zu Recht. Bei einer Rundreise über die herrlichen Inseln Französisch Polynesiens sollten Sie Rangiroa nicht auslassen, denn dieser Ort ist ein echtes Paradies.
Es ist das größte Atoll Französisch Polynesiens, das zweitgrößte weltweit und von überwältigender Schönheit. Es besteht aus insgesamt 240 sogenannten Motus, winzige Inselchen, die durch Hoas, ebenso kleine Wasserkanäle, voneinander getrennt sind.Der Name des Atolls bedeutet übersetzt "endloser Himmel" und einen passenderen Namen könnte man für dieses einzigartige Atoll nicht finden. Die herrliche Lagune im Inneren des traumhaften Inselrings ist so groß, dass Sie nur kristallklares, türkisfarbenes Wasser und blauen Himmel sehen, aber kein Land.Schneeweiße Traumstrände mit Schatten spendenden Kokospalmen, einer Lagune in der Lagune und eine beeindruckende Meerestierwelt wie Wale, Delfine, Mantarochen oder Haie machen das Atoll zu einem einzigartigen, unvergesslichen Urlaubserlebnis.
Bilder:
Die malerische Insel Bora Bora liegt im Pazifik in Französisch-Polynesien. Umsäumt von herrlichen Sandstränden und Korallenriffen, besticht die Insel, die einst ein Vulkan war, mit herrlichen Gebäuden, die auf Pfählen ins Wasser gebaut wurden. Bereits im 2. Jahrhundert vor Christus wurde die schöne Insel besiedelt. Feinster Sand, rauschende Palmen und grandiose Unterwasserwelten machen aus Ihrem Urlaub ein aufregendes Abenteuer. Hier werden Urlaubsträume wahr. Auf der Insel herrscht tropisches Klima und das türkisfarbene Meer lädt zum Schwimmen und Tauchen ein.Tauchen Sie mit bunten Fischen und geheimnisvollen Leopard-Rochen. Am Strand können Sie wunderbar relaxen und lange Sonnenbäder genießen. Auch eine Bootstour lohnt sich. Besichtigen Sie das Südseeparadies einmal vom Wasser aus oder unternehmen Sie einen Ausflug mit dem Glasbodenboot. Möchten Sie sich nicht selbst unter Wasser wagen, können Sie die ganze Farbenpracht der Korallenriffe vom Boot aus bewundern. Auch eine Wanderung durch die üppige Natur bietet sich bestens an.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Französisch Polynesien (PF)
Französisch Polynesien

Im Herzen der Südsee, rund 17.000 Kilometer von Europa entfernt, befindet sich ein wahres Insel- und Urlaubsparadies. Französisch Polynesien bietet all das was man sich von einem traumhaften und unvergesslichen Urlaub erwartet. Von den feinsandigen, Palmen bestandenen Traumstränden, über türkisfarbene Lagunen oder kristallklares Meer bis hin zur legendären Gastfreundschaft der Polynesier wird dem Reisenden hier alles geboten was man sich unter dem „Paradies auf Erden“ vorstellt.
Kein Wunder also, dass französisch polynesische Inseln wie Tahiti, Bora Bora oder Moorea ganz hoch im Kurs der Reisenden liegt. Doch nicht nur Badebegeisterte und Erholungssuchende werden auf den Inseln Französisch Polynesiens auf ihre Kosten kommen, das Inselparadies ist in jedem Fall auch der ideale Ort für Aktivurlauber und Wassersportbegeisterte. Farbenfrohe Korallenriffe locken Taucher und Schnorchler aus aller Welt in die Gewässer des Archipels, welches allerdings auch ideale Voraussetzungen zum Surfen, Segeln und Bootfahren bietet.
Ebenso sind die Landschaften auch abseits der Strände eine Erkundung wert. Hier dominieren imposante und dicht bewachsenen Berge und Hügel das Landschaftsbild und laden Besucher zum Wandern, Radfahren und Entdecken ein. Zu den bekanntesten und beliebtesten Inseln des Archipels zählen mit Sicherheit Bora Bora und Tahiti. Letztere ist die größte der polynesischen Inseln und gilt auf Grund seines großen Hafens und des internationalen Airports als Tor zum Rest der Welt und für die Urlauber als Tor zu Französisch Polynesien.
Auf Tahiti befindet sich auch der Hauptort Papeete. Doch egal welche Insel Sie gern besuchen möchten, und dabei haben Sie die Qual der Wahl, denn jedes Eiland hat seinen ganz besonderen Charme, in jedem Fall wird es für Sie ein paradiesischer, abwechslungsreicher und unvergesslicher Aufenthalt. Auch das sehr beleibte Insel-Hopping, bei dem sie mehrere Inseln während Ihrer Reise besuchen, ist eine empfehlenswerte Art und Weise das Archipel kennen und lieben zu lernen.

beste Reisezeit: 
April bis Oktober
 

Klima:
Es herrscht ein tropisches Südseeklima. Die Trockenzeit dauert von April bis Oktober. Zwischen November und März ist es dann sehr schwül und es treten vermehrt kurze aber intensive Schauer auf.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/frankreichsicherheit/209524

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 CFP Franc = 100 Centimes
 

Flugdauer:
ca. 25 – 26 Stunden (mit Zwischenstopp)
 

Ortszeit:
keine Sommer-/Winterzeitumstellung auf Französisch Polynesien, Iles Gambier: MEZ -10h bzw. MESZ -11h, Iles Marquises: MEZ -10,5h bzw. MESZ -11,5h, Gesellschaftsinseln/Iles Tuamotu/Tahiti: MEZ -11h bzw. MESZ -12h


Gut zu wissen:
Das Leben auf Französisch Polynesien ist eher einfach, das erkennt man schon an den schlichten Hütten aus Bambus und der einfachen Kleidung der Bewohner, trotzdem erwartet man, dass Besucher westliche Alltagskleidung tragen. Die üblichen Höflichkeitsformen gelten auch hier.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden. Der Kontakt zum jeweiligen Konsulat des Ziellandes sollte im Zweifelsfall aufgenommen werden.


Beliebte verwandte Reisen: