Inklusive Flug
  • 9-tägige Busrundreise durch Russland
  • Begegnung mit dem ländlichen Russland
  • Die Metropolen Moskau und St. Petersburg entdecken
auf Anfrage
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Die Schatzkammern der Zaren öffnen sich für Sie auf dieser Studienreise: Kreml, Winter- und Katharinenpalast. Aber neben Prunk und Pracht einer untergegangenen Epoche kommt die Lebenswelt der Russen heute nicht zu kurz. Eine lebhafte Kunstszene, Luxus-Shopping und das aufregendste Nachtleben Europas – Russlands Metropolen sind längst bunt und voller Leben. Und unsere Hotels liegen so zentral, dass Sie auch individuell ins Alltagsleben ausschwärmen können. Zwischen den beiden Glitzerstädten erleben Sie auf Ihrer Landpartie das traditionsreiche alte Russland mit deftiger Küche, melancholischen Klängen und viel russischer Seele.
1. Tag: Willkommen in Moskau!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug nach Moskau. Beim Abendessen im Hotel begrüßt Sie Ihr Studiosus-Reiseleiter, und der Krimsekt prickelt schon im Glas: auf eine schöne Reise! Noch fit fürs berühmte Nachtleben der Stadt? Das Zeug zum Lieblingsplatz hat die Rooftop-Bar des Ritz-Carlton: Die Drinks kosten ein kleines Vermögen, aber inklusive ist der unbezahlbare Blick auf das abendlich glitzernde Moskau. Drei Übernachtungen in Moskau.
2. Tag: Kontraste einer Megastadt
Glamouröser Auftakt unserer Hauptstadtrundfahrt: die prunkvollen Fassaden des Prachtboulevards Twerskaja Uliza und danach die Luxuspassage GUM. Dagegen wirkt das Lenin-Mausoleum recht bescheiden. Wie die Jugend heute zum Oktoberrevolutionär steht, verrät Ihr Reiseleiter. Gigantomanisch: der Rote Platz mit den bunt-verspielten Türmen der Basiliuskathedrale, auf dem wir trotz Menschenmassen recht verloren erscheinen. Den Überblick über Moskaus Glaspaläste und Zwiebeltürme – stimmungsvoll untermalt von Musik aus dem Studiosus-Audioset – haben wir dann von der Patriarchenbrücke. Was Ihnen Ihr Reiseleiter nachmittags in der Tretjakow-Galerie wohl ins Ohr schickt, um Sie auf die religiöse Kunst des alten Russland einzustimmen?
3. Tag: Die Schätze des Kreml
Bis heute Russlands Machtzentrale – die mächtige Festung des Kreml, in der man Tage auf Entdeckungstour verbringen könnte. Ihr Reiseleiter führt Sie zu den Schätzen der Rüstkammer wie perlenbestickten Prachtkleidern, der Monomach-Krönungsmütze, den berühmtesten Überraschungseiern der Welt von Hofjuwelier Fabergé, dem Thron von Iwan dem Schrecklichen und zur Zarenglocke. Ganz in der Nähe residiert heute Präsident Putin. Unerschütterlich wie früher die Zaren? Ihr Reiseleiter weiß, wie Regierung und Volk gerade miteinander auskommen. Der Rest des Tages gehört Ihnen! Schauen Sie dem neureichen Russland beim Luxus-Shopping zu, mischen Sie sich im Gorkipark unter Jogger und Tänzer oder betrachten Sie moderne Kunst im Kunstzentrum Garage. Tipps fürs Abendprogramm verteilt Ihr Reiseleiter.
4. Tag: Die (kulinarischen) Freuden der Provinz
Im ländlichen Russland, dem Reich der Lindenbäume und plätschernden Bäche, überrascht auf dem Weg nach Weliki Nowgorod die kleine Provinzstadt Torschok, wo wir in einem Mönchskloster hinter die russisch-orthodoxen Kulissen blicken. Das Geheimnis der Torschoker Goldfädchen ergründen wir im Museum, bevor uns deftige Hausmannskost an den Mittagstisch lockt: Poscharskaja Kotleta, Frikadellen auf russische Art. Die schmecken nach mehr? Eine Mitarbeiterin verrät, was die Fleischküchlein so unwiderstehlich macht. Dann gleiten Russlands melancholische Weiten am Busfenster vorbei – musikalisch in Szene gesetzt von schwermütigen Gesängen und romantischen Tschaikowski-Melodien. Statt Abendessen dann heute mal Teatime mit Blini, raffiniert gefüllten Pfannkuchen. 530 km. Zwei Übernachtungen in Nowgorod.
5. Tag: Russland für die Seele - Weliki Nowgorod
Unzählige Zwiebeltürme in Gold und Silber glänzen in Weliki Nowgorod (UNESCO-Welterbe) um die Wette, und auf der Stadtrundfahrt reiht sich ein Kunstschatz an den anderen: der Kreml mit der Sophienkathedrale, die Georgskirche und der Hof Jaroslaws des Weisen. Russlands religiöse Seele begegnet uns in der weltberühmten Ikonenmalschule im Ikonenmuseum. Dann schauen wir im Freilichtmuseum einem Holzschnitzer, der mit Birkenrinde und Lindenholz zaubert, auf die geschickten Finger. Welche Rolle Traditionen in Russland heute spielen? Einfach fragen! Spätnachmittags bleibt Zeit für einen Spaziergang am Fluss – vielleicht Eis schleckend wie die einheimischen Familien –, bevor wir uns abends in einem tpyischen Restaurant mit deftiger Küche verwöhnen lassen.
6. Tag: Das Märchenschloss der Zarin
So manche ländliche Tristesse zieht auf der Busfahrt nach Norden vorbei. Wie und wovon die Menschen hier leben, erzählt Ihr Reiseleiter, bevor er Sie mit Versen des Nationaldichters Puschkin schon mal nach St. Petersburg vorausschickt. Gegen Mittag glitzert Russland dann auch schon wieder: in Zarskoje Selo, der Sommerfrische der Zaren. Ein Wirbel von barocken Säulen, Spiegelarabesken und Triumphgemälden empfängt uns im Katharinenpalast. Und St. Petersburgs größtes Rätsel: das Bernsteinzimmer. Die Geschichte des verschollenen Prunkraums, den russische Künstler in mühevoller Kleinarbeit rekonstruierten, ist spannender als jeder Thriller. 200 km. Ein Tipp für helle Petersburger Sommernächte: der Blick von der Kuppel der Isaakskathedrale. Drei Übernachtungen.
7. Tag: Glanz und Gloria St. Petersburgs
Vorhang auf für Russlands zweite Metropole: Die 300 Jahre junge Schönheit erstrahlt längst wieder im alten Zarenglanz. Auf der Citytour begegnen wir der Welt der russischen Monarchen am Winterpalast, in der Peter-Paul-Festung, wo die Zarenfamilie ihre letzte Ruhe fand, und in der Isaakskathedrale, in der alles Gold ist, was glänzt. Ihr Reiseleiter füllt Daten mit Geschichte(n) und weiß, worüber St. Petersburg gerade spricht. Nachmittags gleiten wir im Kanalboot, die Petersburger Hymne im Ohr, an der prachtvollen Stadtkulisse vorbei durch das Venedig des Nordens. Am Abend bestimmen Sie das Programm. Ihr Reiseleiter kennt die angesagten Restaurants, wo die junge Szene schlemmt. Und Ballettliebhaber haben noch eine Chance auf Tanzkunst in Vollendung im Mariinski-Theater.
8. Tag: Große Meister im Zarenpalast
Früher Winterpalast der Zaren, heute eine der berühmtesten Gemäldegalerien der Welt: die Eremitage. Zielsicher lotst Sie Ihr Reiseleiter zu den Glanzlichtern von da Vinci bis Rembrandt und weiß natürlich auch, was es mit der Petersburger Hängung auf sich hat. Danach entscheiden Sie: auf dem Newski-Prospekt flanieren oder mit Ihrem Reiseleiter im Tragflügelboot nach Peterhof entschweben (95 EUR). Wie einst Peter der Große lustwandeln Sie dort durch barocke Gärten mit Wasserspielen, vorbei am Großen Palast für die großen Auftritte des Zaren. Im Lustschlösschen Monplaisir entdecken wir die heiteren Seiten des Despotismus. Rote Bete, Hühnchen Kiew und natürlich Wodka – in einem Lokal feiern wir mit viel russischer Seele Abschied. Und wenn es Ihnen gemundet hat, verrät der Koch vielleicht auch die Rezepte.
9. Tag: Do swidanija, St. Petersburg!
Verabschieden Sie sich doch auf einem Morgenspaziergang an der Newa von der Zarenstadt! Oder gönnen Sie sich noch ein besonderes Andenken: Lomonossow-Porzellan aus dem Geschäft der Kaiserlichen Manufaktur. Im Laufe des Tages Transfer zum Flughafen und Rückflug.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Moskau - Tretjakow-Galerie
Bilder:
Moskau ist das Herz Russlands, das war schon immer so, auch wenn St. Petersburg einige Zeit lang die Hauptstadt dieses riesigen und beeindruckenden Landes darstellte, so war die große Stadt an der Moskwa doch immer das pulsierende Zentrum zu dem sich sowohl die Zaren als auch die Bolschewisten und die selbst die Demokraten hingezogen fühlten.

1147 wurde mit dem Bau des Kremls begonnen, damals war er allerdings weniger prunkvoll als heute, denn die Geschichte der Schalzentrale der Macht begann mit einer einfachen Jagdhütte. Diese wurde in den nachfolgenden Jahrhunderten ausgebaut und im 15 Jahrhundert wurde eine 7 m starke rote Mauer um den Kreml herumgezogen. Sie ist fast 2,5 km lang, rund 19 m hoch und besitzt 19 Türme. Auch die zahlreichen Kirchen des Kremls wurden im 15 Jahrhundert erbaut. Sie tragen bis heute die berühmten goldenen Kuppeltürme.

In den Jahren 1839 bis 1850 entstand der monumentale Kremlpalast wie wir ihn heute kennen und war seitdem Sitz der russischen Zaren. Ein altes russischen Sprichwort sagt: „Über der Stadt ist der Kreml und über dem Kreml ist nur Gott“. Diese Aussage drückt wohl am besten die Bewunderung und Ehrfurcht der Leute vor diesem monumentalen Gebäude und den in ihm herrschenden Zaren aus.

Vor dem Kreml erstreckt sich 500 m lang und 150 km breit der rote Platz, der seinen Namen nicht dem vielen Blutvergießen und auch nicht den „roten Zaren“ verdankt sondern aus der Übersetzung, in der „rot“ so viel wie „schön“ bedeutet, stammt. Er wurde 1990 zusammen mit dem Kreml, der ebenfalls angrenzenden Basilius-Kathedrale und dem Lenin-Mausoleum zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt.
6. Tag Puschkin - Katharinenpalast mit Bernsteinzimmer
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Moskau – die einzigartige und atemberaubende Metropole an der Moskwa – ist nicht nur die Hauptstadt der Russischen Föderation sondern mit ihren mehr als 11,5 Millionen Einwohnern auch die größte Stadt des europäischen Kontinents. Seit dem 16. Jahrhundert wird Moskau gelegentlich auch als „Drittes Rom“ bezeichnet. Moskau ist zudem nicht nur die größte Industriestadt des Landes sondern auch der wichtigste Verkehrsknotenpunkt Russlands und auch eine viel besuchte Touristendestination.

Die unbestrittenen Wahrzeichen der Stadt sind der Kreml und der Rote Platz. Sie befinden sich im Zentrum Moskaus und gehören seit 1990 zum UNESCO Weltkulturerbe. Eine weitere bedeutende Sehenswürdigkeit und Wahrzeichen der Stadt ist die berühmte Basilius Kathedrale, mit den für Russland charakteristischen Zwiebeltürmen. Wer die russische Weltstadt besucht der sollte auch unbedingt die Christ-Erlöser-Kathedrale, das Grab des Unbekannten Soldaten, das Staatliche Geschichtsmuseum, das Auferstehungstor und das Neujungfrauenkloster besichtigen.
Weliki Nowgorod
Die von 1924 bis 1991 auch als Leningrad bekannte Metropole St. Petersburg ist mit ihren knapp 5 Millionen Einwohnern heute nach der Hauptstadt Moskau die zweitgrößte Stadt der Russischen Föderation. Zudem gehört sie auch zu den größten Städten Europas. St. Peterburg befindet sich im Nordwesten Russlands am Ostende des Finnischen Meerbusens, mit dieser Lage ist sie die nördlichste Millionenstadt der Welt.

Die imposante Innenstadt St. Peterburgs wurde von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Dazu gehört auch die beeindruckende Eremitage, welche sich direkt am Ufer der Newa entlang erstreckt und eines der größten und bedeutendsten Kunstmuseen der Welt ist. Weitere Sehenswürdigkeiten sind unter anderem das Siegesdenkmal, die Peter-und-Paul-Festung, die Auferstehungskirche, die Isaakskathedrale, die Kunstkammer und die Admiralität.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Russland (RU)
Russland
Das größte Land der Erde fasziniert nicht nur mit seinen immensen Ausdehnungen, sondern auch mit der darin enthaltenen Vielfalt.

Die Russische Föderation ist ungefähr doppelt so groß wie Australien und besitzt alle Qualitäten eines einzelnen Kontinents. Aufgrund seiner Größe verfügt es über unzählige Zeit-, Vegetations- und Klimazonen.

Allein die 6430 Kilometer Luftlinie zwischen der russischen Hauptstadt Moskau im Westen des Landes und der Hafenstadt Wladiwostok im äußersten Südosten zeigt die überwältigenden Ausmaße dieses einzigartigen Landes. Bei einer Fahrt durch das Land bekommt man die unterschiedlichsten Landschaften zu Gesicht.

So kann man im Westen des Landes das Uralgebirge bestaunen. Weiter östlich trifft man dann schon auf das westsibirische Tiefland mit ausgedehnten Nadelwäldern und Sümpfen. Im Norden befinden sich Taiga und Tundra mit Permafrostboden und einer spärlichen Vegetation. In der Mitte und weiter im Osten schließen sich dann Bergländer an.

Diese riesige Vielfalt kann man am besten während einer Fahrt mit der transsibirischen Eisenbahn erleben. Diese fährt von Moskau bis nach Wladiwostok und zeigt ihnen auf einer Strecke von über 9000 Kilometern den ganzen Reichtum der russischen Natur.

Doch nicht nur die Landschaften Russlands sind atemberaubend, sondern auch die Städte. Allen voran St. Petersburg und Moskau, welche natürlich die bekanntesten und beliebtesten sind.

St. Petersburg beeindruckt vor allem mit seinen vielen kolossalen Bauten und wird nicht umsonst auch als „Venedig des Nordens“ bezeichnet. Die Zarenstadt ist eines der wichtigsten Kulturzentren Europas und der Welt. Zu den Highlights zählen die Eremitage, die Auferstehungskirche, die Admiralität und das monumentale Siegesdenkmal der Roten Armee.

Auch Russlands Hauptstadt, Moskau, ist reich an Kultur und Geschichte. Gesehen haben sollte man den Kreml, den Roten Platz, den Triumphpalast und die Basilius-Kathedrale.

Weitere sehenswerte russische Städte sind Nowgorod, Novosibirsk, Jekaterinenburg, Wolgograd und Samara.
Somit bietet sich auch Städtereisen in Russlands Metropolen besonders an.

Beste Reisezeit:
Die beste Reisezeit ist von Juni bis August.
 
Klima:
Im Norden herrscht ein arktisches Klima. Nach Süden hin geht es zum Kontinentalklima mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern über. Im Allgemeinen ist es aber trocken.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/russischefoederationsicherheit/201536

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Rubel = 100 Kopeken

Flugdauer:
ca. 3 Stunden

Ortszeit:
Russland verfügt über 11 Zeitzonen:
Kaliningrad: MEZ +1h,
St. Petersburg/Moskau: MEZ +2h,
Ischersk/Samara: MEZ +3h,
Amderma/Novyy Port: MEZ +4h,
Omsk: MEZ+5h,
Dikson: MEZ +6h,
Irkutsk: MEZ +7h,
Jakutsk/Tiksi: MEZ +8,
Ochotsk/Wladiwostok: MEZ +9h,
Magadan/Sachalin: MEZ +10h,
Petropawlowsk/Port Prowidenija/Pewek: MEZ +11h

Gut zu wissen:
Guten Tag heißt auf Russisch „Sdrastwuitje“ und „Kak dela?“ heißt „Wie geht’s?“.

Bei der Frage nach den sanitären Einrichtungen sollte man das Wort „Toilette“ unbedingt unterlassen, außerdem gilt Naseputzen in der Öffentlichkeit als unhöflich.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Höhepunkte der russischen Kultur erleben
8 Tage Rundreise durch Russland
ab 999 € pro Person
Ungleiche Schwestern - Moskau und St. Petersburg
8 Tage Rundreise durch Russland
ab 1.025 € pro Person
Russische Hauptstädte
Russland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
7 Tage Rundreise durch Russland
ab 745 € pro Person
Russische Metropolen
Russland Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Russland
ab 1.265 € pro Person