Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
  • 16-tägige Komibnationsreise auf Hawaii
  • Spektakuläre Nationalparks und Naturschauspiele
  • Gleich fünf Inseln des Hawaii-Archipels entdecken
ab 6.790 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Eine Kulisse für Surfer-, Dinosaurier- und Hulamädchen-Filme? Hawaii ist so viel mehr: Entdecken Sie auf dieser Studienreise die überwältigende Natur, mächtige Vulkane, paradiesische Buchten und folgen Sie den Spuren der Erd- und Frühgeschichte auf fünf Inseln. Auf Oahu und Kauai begegnen Sie üppigem Regenwald und Orchideenpracht. Auf Big Island und Maui erwarten Sie gewaltige Vulkane und tosende Wasserfälle. Am Kilauea blicken wir in alle Kapitel der Schöpfung. Und Lanai schenkt uns einsame Strände und stille Naturwunder. Freuen Sie sich auf die Gastfreundschaft der Einheimischen und ihre Geschichten. Und zwischendurch ins Meer! Was sonst?
1. Tag: Auf nach Hawaii!
Bahnanreise 1. Klasse zum Flughafen und im Laufe des Tages Flug mit Lufthansa von Frankfurt nach San Francisco, Los Angeles (Flugdauer jeweils ca. 11,5 Std.) oder Vancouver (Flugdauer ca. 10 Std.). Beim Zwischenstopp zwei bis drei Stunden Umsteigezeit, dann Weiterflug mit United Airlines bzw. Air Canada nach Honolulu (Flugdauer ca. 5,5 Std. bzw. 6,5 Std.). Ankunft jeweils am Abend. Für Ihren Transfer ins Hotel, wo Sie Ihre Studiosus-Reiseleiterin begrüßt, ist gesorgt. Drei Übernachtungen in Honolulu.
2. Tag: Aloha, Honolulu!
Waikiki Beach ist ein Ort, der Ankommen leicht macht. Füße im Sand, Blick aufs Meer – Entspannung pur. Am späten Vormittag nimmt Sie Ihre Reiseleiterin mit auf einen geschichtsträchtigen Ausflug nach Pearl Harbor, wo japanische Streitkräfte 1941 die US-Pazifikflotte aus der Luft angriffen. Ein Rundgang durch Honolulu schließt sich an: Zwischen Iolani-Palast, State Capitol und Kawaiahao-Kirche entdecken wir immer wieder Spuren aus polynesischer Zeit. Später, in einer Bar, bekommen wir blütenreiche Lei-Ketten um den Hals gelegt und wippen beim Welcome-Drink selig zu Hulaklängen. 50 km.
3. Tag: Entdeckungsrunde auf Oahu
Unsere Rundtour beginnt am Hanauma Bay, bekannt aus der TV-Serie "Baywatch", einer kreisrunden Kraterbucht. "Somewhere over the rainbow" säuselt Hawaiis bekanntester Pop-Export den musikalischen Klassiker, ehe wir das Valley of the Temples erreichen. Der Nachbau des japanischen Byodo-in-Tempels vor den grünen Hängen des Tals wirkt, als wäre er schon immer hier. An der Nordküste erkunden wir den Waimea Valley Park, Pflanzenparadies und Freiluftmuseum mit spannender polynesischer Geschichte in einem. Beim Ananaseis auf der Dole-Plantage fehlt nur noch der Regenbogen über der Insel. 170 km.
4. Tag: Kauai - die Garteninsel
Ein kurzer Flug und wir landen auf Kauai, wo Hawaii einem riesigen Garten gleicht. Ergiebiger Regen macht's möglich: Die bergige Insellandschaft bietet von der Steppe bis zum tropischem Regenwald alle Arten von Grün. Wir beziehen unser Strandhotel und spazieren durch paradiesische Landschaft. Nachmittags haben Sie freie Zeit für einen Cocktail an der Strandbar oder, um Küsten und Wasserfälle aus dem Hubschrauber zu fotografieren (Helikopterflug ca. 250 US-$). Drei Übernachtungen auf Kauai.
5. Tag: Die wilde Nordküste
Die steilsten Klippen, die schönsten Buchten - im Norden trifft der wilde Dschungel auf die Meeresküste. An einem idyllischen Badestrand packen wir unser Picknick aus: Ananas, Avocados, Bananen und vieles mehr haben wir gemeinsam eingekauft. Dann vielleicht im Meer baden? Barfuß spazieren im Sand? Wonach steht Ihnen der Sinn? Nachmittags warten neue Attraktionen auf uns: Der Opaekaa-Wasserfall stürzt silbrig vor dunklem Vulkangestein in die Tiefe. Gleich nebenan schlängelt sich der Wailua River fotogen zum Meer. 120 km.
6. Tag: Am Waimea Canyon
Zunächst Zuckerrohr- und Kaffeeplantagen, dann eine Welt wie aus "Jurassic Park", das sind die Begleiter unserer Fahrt zum atemberaubenden Waimea Canyon. Gewaltige Erdbeben und immer wieder Wind und Wasser formten dieses in Rotbraun und Grün gehaltene Schluchtengemälde. Der kleine Bruder des Grand Canyon fasziniert mit seltener Pflanzenwelt, die sogar noch Exemplare aus der Vorzeit bewahrt hat. Wer heute kein Foto von den vielen Aussichtspunkten unterwegs macht – ist einfach zu überwältigt. 180 km.
7. Tag: Nach Big Island
Zwei kurze Flüge bringen uns via Honolulu nach Hilo auf Big Island. Wir drehen eine Runde durch die Stadt mit dem lavaschwarzen Strand. Ihre Reiseleiterin erzählt, wie schlimm es war, als Tsunamiwellen 1946 die Stadt überfluteten. Ihr Nachmittagsprogramm gestalten Sie nach eigenem Gusto: Souvenirs kaufen? Im Pacific Tsunami Museum Ihr Wissen über Riesenwellen auffrischen? Oder lieber den Vulkan Mauna Kea aus der Luft bestaunen (Helikopterflug ca. 260 US-$)? Zwei Übernachtungen in Hilo.
8. Tag: Kilauea – Heimat der Vulkangöttin
Über 4000 m ragen im Gebiet Kilauea die Vulkane in die Höhe. Diese Naturmächte sehen wir uns aus der Nähe an: Im Volcanoes-Nationalpark (UNESCO-Welterbe) stehen wir am Krater des Kilaueas, auf der Chain of Craters Road sehen wir uns mit leichtem Frösteln an, wie die Lava eine graue Mondlandschaft formte. Viel gefälliger präsentiert sich uns an der Küste der botanische Garten von Hilo: Bambus, Orchideen und Strelitzien wuchern üppig, die Wasserfälle Akaka und Kahuna rauschen zwischen Farnen tosend herab. 190 km.
9. Tag: Auf der Saddle Road nach Westen
Wir durchqueren die Insel Richtung Westen auf der zunächst ansteigenden Saddle Road. Auf ca. 2000 m erreichen wir den Sattel zwischen den Vulkanen Mauna Kea und Mauna Loa. Schon bald liegen fast alle Zeichen der Zivilisation hinter uns. Lavazungen und Nebenkrater prägen das Bild. Dann fällt die Straße allmählich wieder ab. Die Lagune des Waikoloa Village kommt uns wie eine Fata Morgana vor. Unser heutiges Ziel: Kona. 180 km. Zwei Übernachtungen in Kailua-Kona.
10. Tag: Hawaiianische Geschichte bei Kona
Wir starten morgens an der Kealakekua Bay. Seefahrer James Cook landete 1778 als erster Europäer auf Hawaii und wurde ein Jahr später hier in der Bucht umgebracht. Noch frühere Zeiten werden bei Pu'uhonua o Honaunau lebendig – für Polynesier ein Zufluchtsort in den Anfängen der Siedlungsgeschichte, wie die Reiseleiterin weiß. Bevor Sie in den freien Nachmittag starten, gibt es im Royal Kona Coffee Center noch eine Kostprobe des königlichen Muntermachers. 75 km. Wonach steht Ihnen nun der Sinn? Ein Besuch in der ältesten Kirche Hawaiis? Oder lieber zum Hulihe'e Palace? Die ehemalige Sommerresidenz des Adels ist heute ein Museum.
11. Tag: Haleakala - weltentrückter Vulkan
Morgens mit dem Flugzeug nach Maui und weiter per Bus durch den Nationalpark bis zum gigantischen Krater des Haleakalas – 3055 m über dem Meer. Der Halbgott Maui soll hier die Sonne eingefangen haben. Heldenhaft. In dieser Mondlandschaft wachsen die seltenen Silberschwertpflanzen auf der Lavaasche. Uns stockt der Atem, nicht nur wegen der dünnen Luft. 170 km. Drei Übernachtungen im Strandhotel Royal Lahaina Resort.
12. Tag: Durch Urlandschaft nach Hana
Auf der grünen Seite der Insel kurven wir stets nah der Küste. Die Road to Hana schlängelt sich von Tal zu Tal, immer wieder mit Aussicht auf Wasserfälle, Meer und Regenwald. Sie haben Ihren Lei, den Blütenkranz, noch? In Hana treffen wir eine Einheimische, die uns die hawaiianischen Bräuche gerne erklärt. Fragen Sie alles, was Sie wissen möchten. 275 km.
13. Tag: Lanai - Besuch im Paradies
Die Fähre bringt uns nach Lanai, die kleinste der bewohnten Hawaii-Inseln. Bekannt ist sie für malerische Klippen und einsame Strände. Wir spazieren zum traumhaften Hulopoe Beach und lassen es uns dort gut gehen. Zurück auf Maui rufen wir uns beim Luau, dem hawaiianischen Festbankett, am Abend im Hotel all die Wunder Hawaiis noch einmal in Erinnerung. Begleitet von Livemusik genießen wir am Strand einheimische Köstlichkeiten und einen fruchtigen Cocktail zum Abschied.
14. Tag: Ein letzter Tag auf Hawaii
Noch einmal an den Strand? Genießen Sie Ihren letzten Urlaubstag! Ihr Hotelzimmer haben Sie bis 15 Uhr. Abends Rückflug mit United Airlines nach San Francisco bzw. Los Angeles (Flugdauer ca. 5 Std.).
15. Tag: Flug nach Europa
Morgens Ankunft an der Westküste. Nach einer Umsteigezeit von eineinhalb bis zwei Stunden Weiterflug nach Washington D.C. bzw. Chicago (Flugdauer ca. 4 Std.). Ankunft nach Ortszeit morgens und am Nachmittag Weiterflug mit Lufthansa (Flugdauer ca. 8,5 Std.).
16. Tag: Back home!
Vormittags Ankunft in Frankfurt.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Auf der Hawaii-Insel O’ahu befindet sich der Hafen und Marinestützpunkt Pearl Harbor, welcher traurige Berühmtheit durch einen Angriff  der japanischen Streitkräfte im zweiten Weltkrieg erlangte. Seit 1887 verfügen die USA über das alleinige Nutzungsrecht über die Bucht, 1908 begann man hier eine Werft einzurichten.
In den frühen Morgenstunden des 7. Dezember 1941 attackierten japanische Kampfflieger den amerikanischen Marinestützpunkt wobei über 2000 Amerikaner ihr Leben verloren, in der Folge traten die USA in den zweiten Weltkrieg ein. Auch die im Hafen liegende USS Arizona wurde bei den Angriffen getroffen und sank innerhalb weniger Minuten. Das Wrack und die Besatzung wurden niemals geborgen weshalb ihnen zu Ehren an der Wasseroberfläche eine schwimmende Gedenkstätte errichtet wurde, das USS Arizona Memorial, welches mit kleinen Boten erreicht werden kann und für Besucher zugänglich ist.
Pearl Harbor selbst hat den Status eines National Historic Landmarks und gehört seit 2008 auch zum „World War II Valor in the Pacific National Monument“. Besonders Geschichtsinteressierte wird der geschichtsträchtige Hafen interessieren aber auch andere Besucher werden von unzähligen Schicksalen ergriffen sein und von der Bedeutung und Besonderheit Pearl Harbors fasziniert sein. In jedem Fall sollte ein Besuch des Hafens bei einer Hawaii-Rundreise nicht fehlen.
Der aktivste Vulkan der Erde ist der Kilauea auf der hawaiianischen Big Island im US-Bundesstaat Hawaii. Dieser befindet sich im unglaublich beeindruckenden Volcanoes Nationalpark in welchem sich der Besucher über 70 Millionen Jahre Vulkanismus und Evolution informieren kann. Über 50% des Parks ist Wildnis, die deutlich von Lava geprägt wurde. Bereits 1987 ernannte die UNESCO den Volcanoes Nationalpark zum Weltnaturerbe.
Im Park gibt es zahlreiche Wanderwege auf denen man auch auf eigene Faust die sagenhafte Schönheit der Umgebung erkunden kann. Zu den besonderen Highlights des Parks gehören Wanderungen zu immer noch aktiven Lavaströmen. Besuchern wird nahegelegt sich vor dem Besuch des Park über die aktuelle Lage und eventuell notwendige Sicherheitsvorkehrungen zu informieren.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die wohl exotischste Hauptstadt eines US-Bundesstaates ist sicher Honolulu auf der hawaiianischen Insel O’ahu. Sie gehört zu den größten Städten im Pazifik und ist zudem Ausgangspunkt fast jeder Hawaii-Rundreise. Der Name der Stadt bedeutet übersetzt so viel wie „beschützter Hafen“, ebenso lauten auch die englischen Spitznamen Honululus „Sheltered Bay“ oder „Crossroads of the Pacific“.
Der beliebteste Stadtteil Honolulus ist zweifelsohne das weltberühmte Waikiki mit seinem gleichnamigen Strandabschnitt. Dieser Teil der Stadt hat sich durch die zahlreichen Hotels und Ferienunterkünfte zu einem sehr gefragten Touristenziel entwickelt.
Zu den kulturellen Sehenswürdigkeiten der Stadt gehören vor allem der Iolani-Palast, welcher die ehemalige Residenz der hawaiianischen Könige war und das Ali’iolani Hale, ein Verwaltungsgebäude, welches neben dem obersten Gerichtshof auch ein Geschichtszentrum beherbergt.
Was die Gäste und auch die Bewohner der Stadt Honolulu am meisten schätzen ist der einzigartige Mix aus pulsierender Großstadt und entspannter, typisch polynesischer Gelassenheit, eine Kombination aus westlichem Fortschritt und exotischer Ausgelassenheit. Diesem einmaligen Flair kann sich kein Besucher entziehen.
Die Insel Kauai ist mit sechs Millionen Jahren das älteste Eiland des Archipel Hawaii. Über 72.000 Menschen leben hier und der Besucher auf einer Rundreise wird sofort von der unbändigen Natur in den Bann geschlagen. Es gibt zahlreiche schöne kleine Städte auf der Insel. Bekannt ist unter anderem Hanapepe. Hier haben sich vor allem zahlreiche Künstler niedergelassen.
Schon James Cook schätzte die Schönheit der Insel, als er dort im Jahr 1778 landetet und von den Einwohnern wie ein Gott behandelt wurde. Die Landschaft Kauais ist sehr abwechslungsreich. Im Norden gibt es zahlreiche gezackte und bewachsenen Klippen. Es gibt zahlreiche Sandstrände und Korallenriffe. Sehr malerisch steht der Leuchtturm Kilauea Point Lighthouse uf einer Klippe inmitten eines Vogelschutzgebiets, wo sich Albatrosse oder Fregattvögel tummeln. Im eher trockenen Westen findet sich der wunderschöne Waimea Canyon. Beeindruckend ist im Süden das Spouting Horn. Das ist eine im Meer endende Lavaröhre.
Bilder:
Hilo ist die größte Stadt auf Big Island, aber mit gut 43.000 Einwohnern für US-amerikanische Verhältnisse eher klein. Sie liegt an der Hilo Bay im Nordosten von Hawaii und damit abseits der großen Touristenzentren der Hauptinsel. Sie genießt die zweifelhafte Ehre, die regenreichste Stadt in den gesamten USA zu sein. Das liegt an der geografischen Lage am Fuß der bis zu 4200 Meter hohen Vulkane Mauna Kea und Mauna Loa im Zentrum der Insel.
Auf den ersten Blick klingt das natürlich nicht sehr verlockend, aber die häufigen Niederschläge haben auch einen großen Vorteil: Die Stadt ist ungewöhnlich grün, überall gibt es wunderschöne Gärten mit exotischen Pflanzen. Der größten und schönsten davon sind die Nani Mau Gardens und die Queen Liliuokalani Gardens. Auch die Stadt selbst ist mit ihrem originalen Fifties-Flair durchaus sehenswert. Daher sollte ein Besuch bei einer Rundreise auf Hawaii nicht fehlen.
Kona ist eine Stadt an der Westküste von Big Island, der Hauptinsel von Hawaii. Mit einer Einwohnerzahl von rund 12.000 ist die Stadt ziemlich klein. Kona bietet sich als Ausgangs- und Endpunkt einer Rundreise auf Big Island an, da die meisten Besucher die Insel über den internationalen Flughafen erreichen, der einige Kilometer nördlich der Stadt liegt.Die Stadt geht auf eine Siedlung zurück, die Residenz des historischen Königreiches von Hawaii war. Sie ist Ausgangs- und Endpunkt der Ironman World Championship sowie Austragungsort vieler Festivals. An der Küstenstraße Ali'i Drive liegen mehrere Kirchen, darunter die Mokuaikaua Church, die 1820 als Hawaiis erste christliche Kirche erbaut wurde. Ein weiteres historisches Gebäude ist der 1838 erbaute Hulihee Palace. An der Kamakahonu National Historic Landmark wurde die Residenz des Königs Kamehamea, der um 1800 herrschte, rekonstruiert. Die vulkanische Küste bietet nur wenige Strände, ist aber als gutes Tauch- und Schnorchelrevier bekannt.
Die Insel Maui erreichen Sie auf Ihrer Rundreise mit dem Flugzeug. Die zweitgrößte Insel des Hawaiianischen Archipels ist bei Urlaubern sehr beliebt, was vor allem am breiten Freizeitangebot liegt.
Hawaii ist vulkanisch geprägt, und auf Maui ragen zwei gewaltige Vulkane über die Insel. Wer gerne wandern geht, sollte sich unbedingt auf den Weg durch den Haleakala Nationalpark machen. Eine beeindruckende Tier- und Pflanzenwelt erwartet den Wanderer, bevor er seinen Anstieg auf den über 3000 Meter hohen Vulkan Haleakala beginnt.Von oben zeigt sich in einer atemberaubenden Kulisse die Farbenpracht Mauis. Fruchtbar grüne Ebenen im Binnenland kontrastieren mit dem rostigen Rot der Vulkanmassive und dem Schwarz der Aschefelder. An der Küste strahlt der blaue Himmel mit dem Türkis des Meeres und dem weißen Sandstrand um Wette.Hier lässt es sich wunderbar Sonnenbaden. Aber auch die Wassersportler kommen dank des Windes und der bis zu acht Meter hohen Wellen voll auf ihre Kosten.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

USA (US)
USA
Die USA, Land der unbegrenzten Möglichkeiten, beeindrucken mit ihrer eindrucksvollen Kultur sowie einer umwerfenden und atemberaubenden Natur. Obwohl zwischen der Millionenmetropole New York, den kargen und unwirtlichen Weiten Alaskas und den paradiesisch anmutenden hawaiianischen Inseln Welten liegen, sind sie alle Teil dieses außergewöhnlichen Staates.

Wir empfehlen die USA bei einer Rundreise zu erkunden, welche Sie zu den für Sie bedeutendsten und interessantesten Attraktionen führt: zum Beispiel die von Kultur und Geschichte geprägten Südstaaten oder den „wilden Westen“ mit seinen eindrucksvollen Nationalparks. Doch auch die Metropole Washington D.C. oder die großen Seen im Norden haben ihre Reize.

Egal ob Natur- oder Wanderfreund, Geschichts- und Kulturinteressierter oder Erholungssuchender, das Land der Superlative hat für jeden etwas zu bieten.

Besuchen Sie die USA, deren Kultur und Errungenschaften die gesamte westliche Welt geprägt hat und auch weiterhin prägen wird. Ein erlebnisreicher Aufenthalt ist in jedem Fall garantiert. Gerne können Sie sich von unseren USA Rundreisen inspirieren lassen. Vielleicht wartet Ihre Traumreise ja schon auf Sie.

Beste Reisezeit: Aufgrund der Größe des Landes  gibt es praktisch alle klimatischen Bedingungen, welche man sich vorstellen kann. Das Klima der USA wird zwar gerne pauschal als gemäßigt bezeichnet, allerdings spiegelt dies aber nur sehr vage die Bedingungen im Land wieder. Dementsprechend schwer ist es, eine beste Reisezeit zu benennen.

An folgenden Anhaltspunkten kann man sich orientieren:
Die beste Reisezeit für Florida liegt eher im Winter. Kalifornien oder Hawaii wäre theoretisch ganzjährig gut bereisbar (ausgenommen Orte mit speziellem Klima wie dem Death Valley, das im Sommer aufgrund brennender Hitze nicht empfehlenswert ist).
In Kalifornien kann es im Dezember und Januar immer wieder zu extremen Regenmassen kommen.
Die beste Reisezeit für die Ostküste sowohl auch den Norden liegt am ehesten zwischen Mai und Oktober.
Die beste Reisezeit für den Mittelwesten liegt zwischen April und Mai und September bis November.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:
 
https://www.auswaertiges-amt.de/de/usavereinigtestaatensicherheit/201382

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 US-Dollar = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 9 Stunden (nonstop)
 
Ortszeit:
Die USA verfügt über 6 Zeitzonen:

Eastern Standard Time (New York): MEZ -6h
Central Standard Time (Chicago): MEZ -7h
Mountain Standard Time (Salt Lake City): MEZ -8h
Pacific Standard Time (Los Angeles): MEZ -9h
Yukon Time (Alaska-Festland): MEZ -10h
Alaska-Hawaii-Time (Hawaii, Aleuten- Inseln): MEZ -11h

Gut zu wissen:
Amerikaner gelten als höflich, offen und gastfreundlich. Allerdings sind sie auch sehr konservativ und gläubig. Es ist also ratsam Dinge wie Nacktbaden (auch Kinder), das Stillen von Babys in der Öffentlichkeit oder andere für Amerikaner möglicherweise anstößige Handlungen zu unterlassen.

Weiterhin ist der Genuss von Alkohol in der Öffentlichkeit so gut wie überall verboten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

New York City: Städtereise
6 Tage Rundreise durch USA
ab 1.399 € pro Person
Winterzauber im Yellowstone-Nationalpark
13 Tage Rundreise durch USA
ab 2.750 € pro Person
Höhepunkte der Ostküste
USA/Kanada Rundreise
Durchführungsgarantie
Inklusive Flug
14 Tage Rundreise durch USA
ab 2.495 € pro Person
Südstaaten-Sinfonie
13 Tage Rundreise durch USA
ab 2.145 € pro Person