Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
  • 11-tägige Busrundreise durch Kuba
  • Besuch des Rum-Museums mit Kostprobe
  • Oldtimer-Panoramafahrt im kolonialen Havanna
ab 2.095 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Für Hemingway und Che Guevara war Kuba die Insel der Träume. Wir denken heute an heiße Rhythmen, karibische Drinks, Sandstrände, dicke Zigarren und den 2016 verstorbenen legendären "Maximo Lider" Fidel Castro. Kuba erwartet uns mit einem reichen kolonialen Erbe, Tabak- und Zuckerrohrplantagen, tropischen Landschaften und Palmenstränden. Wir freuen uns auf die Gastfreundschaft der Kubaner, die uns voller Stolz zeigen, was ihre "Isla Grande" zu bieten hat.
1. Tag: Bienvenidos a Cuba!
Gegen Mittag Flug mit Condor von Frankfurt nonstop nach Kuba mit Ankunft am frühen Abend (Flugdauer ca. 11 Std.). Ihr Marco Polo Scout empfängt Sie mit einem fröhlichen "Hola!" am Flughafen von Havanna und bringt Sie in Ihre Privatunterkunft, Ihre "Casa Particular" im Stadtteil Vedado, wo Sie die nächsten drei Nächte verbringen.
2. Tag: Havanna komplett
Vormittags Spaziergang durch die "Stadt der Säulen". Die Altstadt Havannas beeindruckt mit imposanten Bauten und Plätzen. Einige Paläste wurden aufwändig renoviert, doch der Zahn der Zeit nagt an vielen Gebäuden. Wie das Nationalgetränk Kubas hergestellt wird, lernen wir im Rum-Museum und dürfen natürlich probieren. Beim Besuch des Projektes Mureleando bestaunen wir im Stadtviertel Lawton kreative Straßenkunst und erfahren, wie das Projekt entstanden ist. Die modernen Viertel Havannas entdecken wir am Nachmittag auf einer Panoramafahrt in waschechten amerikanischen Straßenkreuzern. Im Hotel Nacional lassen wir uns in der legendären Bar de la Fama stilecht einen Cocktail schmecken, bevor es zurück in unsere Unterkunft geht. F
3. Tag: Auf Hemingways Spuren
In San Francisco de Paula besuchen wir die Villa Vigia, in der Hemingway viele Jahre gewohnt hat. Im Fischerort Cojimar fand er Inspiration für seinen berühmten Roman "Der alte Mann und das Meer". Bei einem Cocktail fühlen wir uns in die alten Zeiten zurückversetzt und von der Festung El Morro blicken wir über den Hafen. Nachmittags schauen wir in einer Keramik-Werkstatt den Künstlern über die Schulter. Wer echte Tanzprofis bewundern und kubanische Lebensfreude spüren möchte, besucht abends ein typisch kubanisches Konzert und gönnt sich ein Tapas-Abendessen zu mitreißenden Rhythmen (gegen Mehrpreis, Tapas inklusive). F
4. Tag: Ins Tabaktal
Auf der Tabakroute geht es nach Westen. Ein Tabakbauer erklärt uns die Grundlagen des Anbaus der Tabakpflanze und führt uns in die Kunst des Zigarrendrehens ein. Wir dürfen uns selbst an einem Exemplar versuchen und unser Kunststück für den späteren Genuss mit nach Hause nehmen. Stippvisite an der "Mural de la Prehistoria" mit einer riesigen Felsmalerei und Bootsfahrt auf einem unterirdischen Fluss. Zu Mittag sind wir zu Gast in einem Privatrestaurant. Während des traditionellen Mittagessens erzählt die Kubanerin Mayra, wie man mit Fantasie und Humor im tropischen Sozialismus über die Runden kommt. Bei einem Cocktail genießen wir am Nachmittag auf einer Bio-Finca den Blick über das Tal. Zwei Übernachtungen in Viñales . F/M
5. Tag: Entdeckertag
Ein ganzer Tag zum Relaxen in grüner Umgebung. Oder Sie begleiten Ihren Scout auf einen Ausflug in das Tabaktal (gegen Mehrpreis, Ausflugspaket). Während einer Wanderung (2 Std., leicht) erhalten wir bei verschiedenen Tabak- und Obstbauern einen Einblick in das Leben der Landbevölkerung. F
6. Tag: Die "Schweinebucht"
Fahrt zur legendären Schweinebucht. Hier scheiterte 1961 die US-Invasion auf Kuba kläglich. Tagesziel ist Cienfuegos , die "Perle des Südens", wo wir heute übernachten. Bummel durch die lebhafte Kleinstadt mit dem Teatro Terry, in dem einst Caruso sang. Vom Palacio del Valle bietet sich uns ein schöner Panoramablick über die Bucht. F
7. Tag: Koloniales Trinidad
Weiter nach Trinidad : In der kolonialen Altstadt bröckelt hier und da der Putz der Paläste, aber das Leben brodelt in den Gassen. In einer urigen Canchanchara-Bar probieren wir den gleichnamigen Honiglikör. Und abends lädt unser Scout uns zu einem Cocktail auf den Treppen der Casa de la Música ein. Zwei Übernachtungen in Trinidad. F
8. Tag: Entdeckertag
Der Tag steht im lebhaften Trinidad zur freien Verfügung. Wer das Abenteuer sucht, fährt mit dem Scout zum Nationalpark Topes de Collantes (gegen Mehrpreis, Ausflugspaket, rustikales Mittagessen inklusive). Per Geländewagen und zu Fuß geht es entlang des Guanayara-Trails zu Wasserfällen inmitten der tropischen Wälder. F
9. Tag: Zuckerrohr
Im Tal der Zuckerrohrmühlen besuchen wir eine ehemalige Hacienda der Zuckerbarone und den legendären Sklaventurm. Weiter geht es in die Universitätsstadt Santa Clara am Fuß der Sierra Escambray. Der wohl berühmteste Revolutionär Lateinamerikas – Ernesto "Ché" Guevara ruht hier neben anderen gefallenen Revolutionären in einem Mausoleum. Im angeschlossenen Museum erfahren wir Wissenswertes über die damaligen bewegten Zeiten. F
10. Tag: Fliegen oder bleiben?
Rückfahrt nach Havanna und Transfer zum Flughafen. Rückflug nonstop mit Condor nach Frankfurt (Flugdauer ca. 10 Std.). F
11. Tag: Zurück in Deutschland
Mittags Ankunft in Frankfurt.

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Die Altstadt gehört zu einer der beliebtesten Sehenswürdigkeiten in Havanna. Die Altstadt Havannas gilt als eine der ältesten spanischen Kolonialsiedlungen. Heute vermag sie mit zahlreichen Gebäuden im Barock- und Neoklassischen Stil zu beeindrucken. Die Altstadt Havannas gehört aufgrund ihrer Immobilienschätze seit 1982 zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird mittlerweile in kleinen Schritten wieder hergestellt. Ein besonders imposantes Gebäude, das man in der Altstadt unbedingt besuchen sollte, ist der Palacio de los Capitanes Generales. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Gouverneurspalast. Ferner warten in der Altstadt die Hafenfestung an der Einfahrt der Bahia, der Plaza Vieja, das Castillo Fuerza sowie die Calle Obispo.
Bilder:
Die westlichste Provinz Kubas, Pinar del Rio, beheimatet eine der spektakulärsten Attraktionen des Landes, das Valle de Vinales, das Vinales-Tal. Dieses etwa 10 Kilometer lange und 4 Kilometer breite Tal liegt in der Sierra de los Organos, dem Orgelpfeifengebirge und gilt als eine der schönsten Landschaften Kubas. Mit den umliegenden Bergen bildet das Valle de Vinales einen einzigartigen Nationalpark, welcher 1999 von der UNESCO mit dem Titel „Kulturlandschaft der Menschheit“ ausgezeichnet.

Neben den traumhaften Landschaften die zum Wandern und Erkunden einladen, hält die Region noch ein ganz besonderes Highlight bereit. Die Rede ist von dem einzigartigen Kunstwerk des Malers Leovigildo Gonzalez Morillo. Dieser schuf auf einem Kalkfelsen ein 120 Meter hohes und 180 Meter breites Kunstwerk. Schon von einer sehr weiten Entfernung kann man den außergewöhnlich bunten Felsen erspähen. Um die überwältigende Farbintensität beizubehalten müssen die Farben regelmäßig aufgefrischt werden, da die häufigen und starken Regenfälle die Farben immer wieder auswaschen.

Ein weiterer Höhepunkt des Tales sind die Höhlen wie die Cueva del Indio oder die Caverna de Santo Tomas. Und auch der Ort Vinales selbst zieht zahlreiche Besucher an. So wundert es nicht dass die Region für den Tourismus immer wichtiger wird und Rundreisen durch Kuba auch immer öfter hier entlang führen.
Bilder:
Die sogenannte Schweinebucht, im Spanischen Bahia de Cochinos genannt, befindet sich an der kubanischen Südküste und bildet hier den östlichen Rand der Zapata Halbinsel. Diese Bucht beheimatet auch die paradiesischen und daher sehr beliebten Strände Playa Giron und Playa Larga. Der Name der Bucht hat eigentlich nichts mit Schweinen zu tun, sondern leitet sich von dem Namen der karibischen Drückerfische ab, welche im Spanischen (ebenso wie die Schweine) Cochinos genannt werden.

Auf Grund der herrlichen Sandstrände hier, ist es nicht verwunderlich, dass zahllose Touristen und auch Einheimische diese besiedeln und hier die karibische Sonne und das azurblaue Meer genießen. Doch nicht nur Sonnenanbeter und Bade-Fans kommen hier auf ihre Kosten. Denn die Bucht ist auch historisch bedeutend, 1961 kam es hier nämlich zur Invasion in der Schweinebucht.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Die drittgrößte Metropole der Karibik ist nach Caracas und Santo Domingo die kubanische Hauptstadt Havanna mit rund 2,14 Millionen Einwohnern. Der vollständige Name der Stadt lautet Villa San Chistobal de La Habana. Bereits im 16. Jahrhundert gründeten die spanischen Eroberer Havanna, welches sich auf Grund seiner ausgezeichneten Lage zu einem wichtigen Militär- und Handelshafen entwickeln konnte.

Die Altstadt Havannas, La Habana Vieja, ist seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe, sie beeindruckt mit zahlreichen barocken und neoklassischen Monumenten, welche zu den ältesten der spanischen Kolonialsiedlungen gehören. Zu den Hauptattraktionen sind der Plaza de la Revolucion mit dem Memorial Jose Marti, der ehemalige Gouverneurspalast Palacio de los Capitanes Generales und die Kathedrale San Christobal.
In der kubanischen Provinz Pinar del Rio (Pinien am Fluss), im Tal Valle de Vinales befindet sich die malerische Ortschaft Vinales. Seit sich Kuba dem Tourismus geöffnet hat, ist Vinales zum meistbesuchten Ort in der ganzen Provinz aufgestiegen. 1999 wurde das Dorf als kubanisches Nationalmonument von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. Neben dem florierenden Tourismus ist der Anbau von Tabak die wichtigste Einnahmequelle der Einwohner.

Besonders beliebt bei Reisenden die den Ort besuchen sind Wanderungen durch das gleichnamige pittoreske Tal. Charakteristisch für das Gebiet sind die aufragenden Kegelkarstberge, die sogenannten „Mogotes“. Zudem befinden sich in unmittelbarer Nähe zwei kleinere Höhlen, die man besichtigen kann. Und nur 17 Kilometer weiter lädt das Höhlensystem Caverna de Santo Tomas zur Erkundungstour ein.
Bilder:
Zapata ragt vom Festland Kubas, an der Südküste direkt zum Karibischen Meer, in den Golf von Batabanó.

Flächenmäßig ist die Halbinsel das größte Municipio mit der geringsten Bevölkerung Kubas.
Aufgrund der einzigartigen Naturreichtümer wurde die Region Ciénaga de Zapata zum UNSECO-Biosphärenreservat ernannt.

Auf den karibischen Halbinseln ist es das feuchteste Gebiet mit einer Fläche von rund 3000 km². Die Halbinsel ist die Heimat der endemischen Rautenkrokodile und diverser Zugvögel. Da sich hier auch die Gundlachtaube aufhält, eine der am gefährdetsten Taubenarten in der Karibik, wurde die Halbinsel als Nationalpark ausgewiesen. Der größte Teil der Insel ist nur in Begleitung eines fachkundigen Führers zu erkunden.
Ein Besuch einer Krokodilfarm ist ein Muss und gehört zu den Sehenswürdigkeiten Zapatas.
Der Naturpark sollte aber nicht in Alleingängen erkundet werden. Touristen sollten sich lieber einer geführten Tour anschließen. Neben den Sicherheitsgründen bieten sie auch noch andere Vorteile. Die geschulte Reiseleitung bietet den Besuchern viel Informationsmaterial rund um diese einmalige Flora und Fauna. Ein Besuch wird nicht nur wegen der Manjuarí unvergesslich bleiben. Dieser hechtgroße Süßwasserfisch hat eine krokodilartige Schnauze.
Bilder:
Die Stadt Cienfuegos liegt in Kuba an der karibischen Küste im Süden. Cienfuegos ist eine Provinz und gleichzeitig die Hauptstadt der Provinz. Das historische Stadtzentrum ist eine der imposantesten Sehenswürdigkeiten der Stadt. Aus diesem Grund wurde es im Jahre 2005 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt. In Cienfuegos gibt es eine wunderschöne Promenade, die zum Verweilen einlädt. Der charmante Ort hat jedoch noch viele weitere Ecken, die besichtigt werden sollten. Dazu zählt unter anderem der Parque Jose Marti, dem Zentralplatz in Cienfuegos. Dort kann zum Beispiel ein Bild von Che Guevara besichtigt werden. Am Parque Jose Marti kann außerdem ein Museum besucht werden.
An der zentralen Südküste Kubas befindet sich die rund 36.000 Einwohner zählende Küstenstadt Trinidad. Sie wurde im 16. Jahrhundert durch die spanischen Eroberer gegründet und versprüht bis heute den bezaubernden Charme der einstigen Kolonialzeit. Besonders der Plaza Major, um welchen herum sich alle wichtigen Museen befinden. Sehenswert ist hier außerdem die ehemalige Kirche San Fransisco de Asis.

Zudem ist Trinidad der ideale Ausgangspunkt für Ausflüge in den nahe gelegenen Nationalpark Topes de Collantes in der Sierra de Escambray und in das Zuckerrohrtal Valle de los Ingenios. Wer etwas Entspannung und Erholung sucht, der findet diese auf der ebenfalls nicht weit entfernten Halbinsel Ancon, welche mit traumhaften Sandstränden und hervorragenden Schnorchelmöglichkeiten lockt.
Bilder:
Am westlichen Fuß des Escambray Gebirges, in Zentral-Kuba befindet sich die malerische Stadt Santa Clara. Sie beheimatet rund 240.000 Einwohner und ist die Hauptstadt der Provinz Villa Clara. Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und zudem auch ein bedeutendes Agrar- und Wirtschaftszentrum.

Die bekannteste Sehenswürdigkeit der Stadt sind das Museum, Monument und Grabmal von Ernesto Che Guevara. Seit 1997 befinden sich die sterblichen Überreste des berühmten Guerillaführers in Santa Clara, nachdem sie lange Zeit verschollen waren. Die wählte man deshalb, da sie der Ort seines größten Triumpfes war.

Weitere sehenswerte Attraktionen sind das Tren Blindado Denkmal, das Theater, die Kirche sowie weitere Revolutionsdenkmäler. Ebenfalls bemerkenswert ist das gut erhaltene Stadtbild aus dem 19. Jahrhundert mit dem zentralen Platz.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Kuba (CU)
Kuba
Kuba ist die größte Insel der Karibik. Ihr Name steht für Kultur, Natur und Lebensfreude.
Kein Wunder also, dass dieses herrlich Fleckchen Erde schon Größen wie Hemingway und Kolumbus in seinen Bann gezogen hat. Wandeln sie auf den Spuren dieser bedeutenden Persönlichkeiten und lassen auch sie sich von der Schönheit Kubas beeindrucken.

Ein guter Ausgangspunkt für Ihre Rundreise Kuba dabei ist Havanna, auch genannt die „Grande Dame“.
Sie ist nicht nur die Hauptstadt Kubas, sondern auch die größte Stadt des Inselstaates und zudem das kulturelle Zentrum der Karibik. Ihre Altstadt „La Habana Vieja“ gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe.

Westlich der kubanischen Hauptstadt befindet sich die Stadt Varadero mit ihren paradiesischen, feinsandigen und Kilometer langen Traumstränden. Sonnenanbeter und Badebegeisterte sind hier genau richtig.

Ein weiteres sehr empfehlenswertes Gebiet ist Holguin. Hier vereinen sich Sandstrände und tropisch-grünes Hinterland zu einem wahren Urlaubsparadies. Eine tolle Kombination für alle die ihren Urlaub nicht nur am Strand verbringen, sondern auch Wandern und Erkunden wollen.

Es gibt noch viele weitere höchst interessante Städte auf Kuba, die es allesamt wert sind besucht zu werden.
WWir empfehlen Kuba Rundreisen um möglichst viele Facetten dieses eindrucksvollen Landes kennen zu lernen und möglichst viel von der bewegten Geschichte und der faszinierend Kultur zu erfahren.

Beste Reisezeit:
Es bietet sich an Reisen nach Kuba während der trockeneren Jahreszeit von November bis April zu planen.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kubasicherheit/212208

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Peso Convertible = 100 Centavos
 
Flugdauer:
ca. 12 Stunden und 15 Minuten
 
Ortszeit:
MEZ -6h

Gut zu wissen:
Reisende sollten die Herren in Kuba mit „Senor“ und die Frauen mit „Senora“ ansprechen. Die Kubaner selbst begrüßen die Touristen zumeist mit „Companero“, was so viel wie „Kollege“ oder „Kamerad“ bedeutet.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.

Beliebte verwandte Reisen:

Kuba - Kultur und Karibikstrand
14 Tage Rundreise durch Kuba
ab 1.995 € pro Person
Kuba: Entspannt erleben
18 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.839 € pro Person
Bienvenidos auf der Zuckerinsel
17 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.499 € pro Person
Bienvenidos auf der Zuckerinsel
20 Tage Rundreise durch Kuba
ab 2.849 € pro Person