Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
Flexibler Stornieren
  • 17-tägige Erlebnisreise durch Nepal
  • Besuch von Buddhas Geburtsstätte Lumbini
  • Ganztägiges Safariprogramm im atemberaubenden Chitwan-Nationalpark
ab 2.990 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Acht der vierzehn Achttausender auf unserer Erde befinden sich in Nepal, dabei bilden fünf gleichzeitig die Grenze zu Indien oder Tibet, drei befinden sich sogar ganz auf dem Territorium des – im Vergleich zu seinen großen Nachbarn Indien und China – kleinen Staates im Himalaya. Doch neben den stets schneebedeckten Felsriesen des Himalaya verfügt Nepal auch über ein faszinierendes Tiefland, das u.a. den Chitwan Nationalpark beheimatet, der dem vom Aussterben bedrohten Panzernashorn als Schutzzone dient. Die junge Republik Nepal – erst 2008 wurde die Monarchie abgeschafft – wird seit Oktober 2015 von Bidhya Devi Bhandari und damit erstmals von einer Frau regiert, die engagiert die vielfältigen Probleme, vor allem das antiquierte Kastensystem, angeht. Eine Wander- und Aktivreise ist der ideale Weg, Nepal und seinen Menschen zu begegnen und auch in der Wahl der Reiseform ein wenig Respekt und Demut zu beweisen. Mit Neugierde bereist, verzaubert uns Nepal mit seiner Pracht an Farben, Landschaften, Kulturdenkmälern und einer Bevölkerung, die uns auf Augenhöhe ihre Gastfreundschaft beweist, denn Nepal ist eines der wenigen Länder Asiens, die niemals in kolonialer Abhängigkeit zu einer europäischen Macht standen. Unsere Wanderungen sind zuweilen, aufgrund des welligen Terrains, durchaus anstrengend, doch nehmen wir uns Zeit und bewegen uns immer unterhalb der Höhenlinie von 2.000 Metern, so dass wir Bedenken bezüglich möglicher Höhenkrankheit ausschließen können.
1. Tag: Abflug
Abflug von Frankfurt, Linienflug mit TURKISH AIRLINES via Istanbul nach Kathmandu.
2. Tag: Kathmandu
Vormittags Ankunft in Kathmandu und Transfer zu unserem Hotel. Nach genügend Zeit zum Ausruhen erwartet uns am Nachmittag ein Kochkurs und wir erhalten einen Einblick in die nepalesische Küche.
3. Tag: Kathmandu
Heute beginnt der erste Teil unseres ausführlichen Besichtigungsprogramms im Königstal von Kathmandu. Wir unternehmen ein ganztägiges Besichtigungs- und Rundgang-Programm. Vormittags die Altstadt von Kathmandu, die wir zu Fuß erleben. Besuch der vergoldeten Stupa von Swayambhunath, das älteste und vielleicht bedeutendste Heiligtum Nepals. Von hier aus haben wir einen einzigartigen Rundblick auf das gesamte Kathmandu-Tal und die in nicht allzu weiter Ferne liegenden Himalaya-Gipfel. Nachmittags Besuch der Verbrennungsstätte von Pashupatinath am Bagmati-Fluss. Danach sehen wir den Stupa von Bodnath, ein wichtiger Pilgerort für Nepalesen und Tibeter.
F
4. Tag: Chitwan-Nationalpark
Von Kathmandu aus Fahrt zunächst nach Osten auf dem Prithvi Highway bis Mugling. Ein Großteil der Strecke führt entlang des Trisuli-Flusses. Von dort zweigt die Straße ab in den Süden Nepals, zum Royal Chitwan-Nationalpark, dem letzten verbliebenen Stück Dschungel an der Grenze zu Indien. Obwohl der Park nicht mit den offenen Steppen afrikanischer Nationalparks zu vergleichen ist, wird er von vielen Besuchern gleichermaßen geschätzt (167km, ca. 5 Std.).
F/M/A
5. Tag: Chitwan-Nationalpark
Ganztägiges Safariprogramm, z.B. mit dem Geländewagen, zu Fuß und mit dem Kanu auf dem Fluss unterwegs. Mit etwas Glück sehen wir die vom Aussterben bedrohten Panzernashörner, Flusskrokodile, Bellhirsche und Schakale. Ornithologen schätzen den Park für seine einzigartige Vogelwelt.
F/M/A
6. Tag: Lumbini
Auf dem Terai-Highway Fahrt nach Lumbini (140km, ca. 4 Std.), die Geburtsstätte Buddhas, die zu den wichtigsten Wallfahrtsorten Asiens zählt. In der Nähe des Ortes Bhairawa liegt Lumbini inmitten eines großen Landschaftsgartens. Transfer zu unserem Hotel. Nachmittags Besichtigung in Lumbini: Ashoka-Säule, altes Kloster.
F/A
7. Tag: Tansen
Kurze Fahrt auf dem Sidharta Highway zum 1.371m hoch gelegenen Tansen mit herrlicher Bergkulisse, bekannt für seine vielen Märkte, Feste und Veranstaltungen. Hier besichtigen wir einige Tempel, u.a. der Bhagwati-Tempel, der Siddhi Binyak-Tempel und der Laxmi Narayan-Tempel.
F/A
8. Tag: Pokhara
Morgens Abfahrt, Überlandfahrt nach Pokhara (130km, ca. 4 Std.). Transfer zu unserem malerisch gelegenen Hotel. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung für eigene Unternehmungen in der kleinen Stadt am Phewa See.
F
9. Tag: Pokhara
Ganztägiges Wanderprogramm (ca. 6 Std.). Wir wandern auf dem Kamm des Sundari Danda, über Bhanjyang. Unser Pfad durch Haselnuss- und Saalwälder mit leichter Steigung. Wir besuchen die Dörfer oben auf dem Höhenrücken und genießen atemberaubende Rundblicke auf die Berge und die Zwillings-Seen Rupa und Begnas. Nachmittags zum Deurali-Tempel, etwas höher liegt Begnaskote, ein alter militärischer Beobachtungsposten aus vergangenen Raja-Zeiten. Bergab geht es weiter zum Ufer des Begnas Sees. Zurück nach Pokhara.
F
10. Tag: Pokhara
Frühmorgens erhoffen wir uns einen wolkenlosen Sonnenaufgang vom Hotel aus. Nach dem Frühstück Wanderung nördlich von Pokhara (ca. 5 Std.) nach Hyanja. Wir durchqueren malerische Dörfer, überqueren die Flüsse Mardi und Seti und genießen einzigartige Ausblicke auf die Annapurnas. Nachmittags Rückkehr nach Pokhara.
F
11. Tag: Pokhara - Bandipur
Vormittags knapp 3-stündige Fahrt nach Bandipur, auf ca. 1.400m gelegen. Das mittelalterliche Newari-Städtchen liegt auf der früheren Handelsstrecke zwischen Tibet und Kathmandu und bietet, neben kultureller Vielfalt, auch eine einzigartige Aussicht auf die Himalaya-Kette vom Dhaulagiri bis zum Ganesh Himal. Nachmittags erste Erkundungstour in die Umgebung mit herrlichem Panorama.
F/A
12. Tag: Bandipur - Dhulikel
Wir besuchen eine Grundschule und haben die Gelegenheit mit Schülern und Lehrern zu sprechen. Unterwegs zum Kathmamdu-Tal besichtigen wir die Königsstadt Patan, mit dem Durbar Square und dem mittelalterlichen Stadtkern. Besuch des tibetischen Flüchtlingslagers und des Teppichzentrums. Anschließend Weiterfahrt nach Dhulikel, ca. 30 km außerhalb von Kathmandu gelegen.
F/A
13. Tag: Dhulikel
Nachdem wir hoffentlich einen schönen Sonnenaufgang über den Achttausendern um den Mt. Everest erlebt haben, beginnen wir das ganztägige Wanderprogramm in die Umgebung von Dhulikel. Unser Weg führt durch Kiefernwälder hinauf auf einen Hügel, zur Stupa von Namobuddha, einem wichtigen buddhistischen Wallfahrtsort. Der Legende nach opferte sich Buddha in einer früheren Inkarnation hier einer hungrigen Tigerin und deren Jungen, um sie so vor dem Verhungern zu retten. Nach der Besichtigung geht es wieder hinab ins Kathmandu-Tal zum mittelalterlichen Newari-Dorf Panauti. Am Spätnachmittag sind wir zurück in Dhulikel.
F/A
14. Tag: Nagarkot
Von Dhulikel aus wandern wir heute ca. 6 Stunden durch reizvolle Landschaft mit Reisfeldern, traditionellen Dörfern und grünen Wäldern bis auf 2.000m Höhe in die Berge nach Nagarkot, beeindruckende Sicht auf die Achttausender der Himalaya-Kette.
F/A
15. Tag: Kathmandu
Fahrt nach Telkote. Ca. zweistündige Wanderung zum Tempel Changunarayan, dem ältesten Vishnu-Tempel des Königstals. Nach der Besichtigung Weiterfahrt nach Bhaktapur. Besichtigung der dritten Königsstadt und UNESCO-Weltkulturerbe mit Durbar Square und Palastbezirk, Tempeln, Gedenksäule, dem Goldenen Tor und einzigartigen mittelalterlichen Genre-Bildern. Rückfahrt nach Kathmandu. Transfer zum Hotel.
F
16. Tag: Kathmandu
Am Vormittag erkunden wir den westlichen Teil Kathmandus mit dem Dakshinkali-Tempel. Nachmittags Wanderung in die mittelalterlichen Newari-Dörfer Bungamati und Khokana südlich Kathmandus. Abends unser Abschiedsdinner in einem typisch nepalesischen Restaurant mit Folklore-Vorführung.
F/A
17. Tag: Rückflug
Nach unserem Frühstück Transfer zum Flughafen und Rückflug wieder via Istanbul nach Frankfurt.
F

(F=Frühstück, M=Mittagessen, A=Abendessen)
Flug-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Mit dem Royal Chitwan National Park wurde im Jahre 1973 der erste Nationalpark in Nepal gegründet. Dieser erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 900 km² und befindet sich in den südlichen Vorbergen des Himalaya. Unter den Einheimischen wird das Gebiet häufig auch als „Herz des Dschungels“ bezeichnet. Und der König dieses Dschungels ist der Bengalische Tiger, dessen Population sich in den letzten 40 Jahren gut erholt hat.

Mit seinen herrliche Landschaften und seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt hat sich der Chitwan Nationalpark zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Reisende entwickelt, somit verwundert es nicht, dass er mittlerweile zu den größten touristischen Attraktionen Nepals zählt. Durchschnittlichen besuchen jedes Jahr rund 90.000 Menschen den Nationalpark.
Bilder:
Mit dem Royal Chitwan National Park wurde im Jahre 1973 der erste Nationalpark in Nepal gegründet. Dieser erstreckt sich auf einer Fläche von mehr als 900 km² und befindet sich in den südlichen Vorbergen des Himalaya. Unter den Einheimischen wird das Gebiet häufig auch als „Herz des Dschungels“ bezeichnet. Und der König dieses Dschungels ist der Bengalische Tiger, dessen Population sich in den letzten 40 Jahren gut erholt hat.

Mit seinen herrliche Landschaften und seiner artenreichen Tier- und Pflanzenwelt hat sich der Chitwan Nationalpark zu einem sehr beliebten Ausflugsziel für Reisende entwickelt, somit verwundert es nicht, dass er mittlerweile zu den größten touristischen Attraktionen Nepals zählt. Durchschnittlichen besuchen jedes Jahr rund 90.000 Menschen den Nationalpark.
Bilder:
Die Stadt Patan ist nur wenige Kilometer von der Landeshauptstadt Kathmandu entfernt, von dieser nur durch einen Fluss getrennt und von dort aus im Rahmen Ihrer Nepal Rundreise leicht mit einem Taxi zu erreichen. Eine der Hauptsehenswürdigkeiten in der zweitgrößten Stadt des Kathmandu-Tals ist der Patan Durbar Square, der Platz des alten Königspalastes von Lalitpur, so der Sanskritname von Patan. Ins Deutsche übersetzt bedeutet der Name "Stadt der Schönheit" und das ist völlig zutreffend, wie Sie schnell feststellen werden, wenn Sie den Patan Durbar Square betreten. Wie auch die entsprechenden Plätze in Kathmandu und Bhaktapur gehört er zum Weltkulturerbe der UNESCO. Eine seiner Attraktionen ist der ehemalige Palast der Malla-Könige. Die meisten der Bauwerke am Platz stammen wohl aus dem 17. Jahrhundert, obwohl die Baugeschichte nicht völlig geklärt ist. Leider wurde vieles durch Erdbeben zerstört, besonders das schwere Beben im Jahre 2015 hinterließ zahlreiche Schäden, viele der Gebäude sind aber bereits fachmännisch restauriert worden.

Wenn Sie den Patan Durbar Square besuchen, werden Sie überwältigt sein von der Schönheit und der friedlichen Stimmung, die hier herrschen, denn er ist besonders in den Morgenstunden nicht überlaufen. Fotografen finden tolle Motive, Architekturfans sind begeistert vom Wirrwarr der Tempel und Pagoden. Fast atemberaubend ist der Blick auf den alten Königspalast, der schon von Weitem aus der Masse der anderen Bauwerke hervorsticht. Zu den sehenswerten Gebäuden gehören die drei Tempel mit den Namen Bhimsen, Vishwanath und Taleju Bhawani. Entlang mehrerer Innenhöfe sind die sehenswerten Schreine und Statuen zu finden, alles ist reich verziert und die Fassaden der Bauwerke glänzen golden im Sonnenschein. Lassen Sie die Atmosphäre auf sich wirken und sehen Sie von einem der umliegenden Cafés und Restaurants dem Treiben der Einheimischen und der Touristen zu. Wer Souvenirs kaufen möchten, findet hierzu an den kleinen Ständen rund um den Platz des alten Königspalastes Gelegenheit.
Bilder:
Der Bhaktapur Durbar Square gehört zu den Weltkulturerbestätten der UNESCO und ist eine der Sehenswürdigkeiten, die Sie nicht verpassen sollten, wenn Sie eine Nepal Rundreise machen. Der Platz des alten Königspalastes im ehemaligen Königreichs Bhaktapur befindet sich auf einer Höhe von 1400 Metern über dem Meeresspiegel. Auch unter dem Namen Khwopa bekannt, liegt die Stadt Bhaktapur etwa 15 Kilometer in östliche Richtung von der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu entfernt. Von dort ist sie bequem mit dem Bus oder einem Taxi zu erreichen. Hier in der alten Königsstadt fühlt man sich auf Anhieb wie in ein Freilichtmuseum versetzt. Auch, wenn durch zahlreiche Erdbeben - letztmals 2015 - viele der Bauwerke beschädigt wurden, herrscht noch immer eine ganz besondere Atmosphäre. Besonders auf dem Bhaktapur Durbar Square kann man auf den Spuren vergangener Jahrhunderte wandeln und dabei in eine fremde Kultur hineinschnuppern.

Der Platz gehört zu den größten seiner Art im Kathmandu-Tal und zieht Jahr für Jahr Scharen von Touristen an, die die Tempel, Statuen und Schreine bestaunen. Dennoch geht es hier beschaulicher zu als in Kathmandu, besonders in den frühen Morgenstunden sind noch wenige Menschen anzutreffen und man kann ganz eintauchen in die fast spirituelle Stimmung auf dem Platz. Betrachten Sie in aller Ruhe die reich verzierten Fassaden der Gebäude am Platz und steigen Sie die Treppenstufen zu einem Tempel Ihrer Wahl empor. Bringen Sie ausreichend Zeit mit, denn auf dem Platz des alten Königspalastes mitten im Zentrum der Stadt gibt es viel zu entdecken. Die traditionellen Bauwerke, Tempelanlagen und Pagoden begeistern Architekturfans und Fotografen gleichermaßen, wer noch tiefere Einblicke in die Historie der Stadt haben möchte, besucht eines der Museen vor Ort. Der Bhaktapur Durbar Square ist von vielen kleinen Gassen umgeben, von einem der zahlreichen Cafés oder Restaurants aus lässt sich nach der Besichtigung der Anlagen ganz entspannt das wuselige Treiben ringsherum beobachten.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Im Herzen von Nepal befindet sich das dicht besiedelte Kathmandutal, in welchem mehr als eine Million Menschen leben. Diese sind auf die drei hier liegenden Städte verteilt zu denen neben den Orten Lalitpur, Bhaktapur, Madhyapur-Thimi und Kirtipur auch die nepalesische Hauptstadt Kathmandu zählt. Diese befindet sich direkt im Zentrum des Tales und ist mit Abstand die größte Stadt im Tal und im ganzen Land.

Zudem ist Kathmandu auch das politische und kulturelle Zentrum Neapels sowie ein sehr beliebtes Touristenziel. Letzteres ist die Stadt schon seit Jahrzehnten, bereits in den 60er Jahren kamen zahllose westeuropäische Reisende hierher, damals eher als Aussteiger denn als Touristen. Dies hatte auch damit zu tun, dass Kathmandu direkt am sogenannten Hippie Trail lag, eine Route die von Europa aus über Land nach Südostasien führte und zur damaligen Zeit bei Westeuropäern, Nordamerikaner und Australiern, die nach Sinn, Selbstfindung und Kommunikation mit anderen Völkern gesucht haben, sehr beliebt war.

Von diesem einstigen besonderen Flair ist heute in der pulsierenden Metropole nicht mehr viel zu spüren, die Stadt hat einiges an Zauber und Mystik eingebüßt. Und dennoch ist es lohnenswert die sagenumwobene Stadt zu besuchen. Denn von ihrer reichen Geschichte ist noch heute viel zu sehen. So gilt es zahlreiche Tempel, Heiligtümer und andere religiöse Bauwerke zu erkunden. Der Stadtteil Thamel ist zudem die Touristenhochburg, wo zumindest das Verlangen nach der Kommunikation mit anderen Völkern befriedigt werden kann.
Bilder:
Das bezaubernde Bodnath ist ein Vorort im Nordosten der beeindruckenden Metropole und nepalesischen Hauptstadt Kathmandu. Der Ort ist berühmt für seine imposante, große Stupa, welche seit Jahrhunderten
eines der bedeutendsten Ziele buddhistischer Pilger der Himalaya-Regionen darstellt. Das eindrucksvolle Bauwerk wurde bereits im 5. Jahrhundert nach Christus errichtet.
Die Höhe der Stupa beträgt ganze 36 Meter, was sie zu einer der größten Stupas ihrer Art macht. Vor allem im Morgengrauen und während der Abenddämmerung finden sich zahlreiche Gläubige um die Stupa ein um sie im Uhrzeigersinn zu umrunden, dieses Ritual nennt man Kora. Um die Stupa von Bodnath in ihrer ganzen Schönheit zu erhalten wird sie einmal im Jahr geweißt.
Bilder:
Lumbini ist für die Buddhisten eine heilige Stadt. Denn in dem Ort nahe der indischen Grenze soll Siddhartha Gautamas, der Gründer des Buddhismus, soll hier im Jahr 563 vor Christus geboren sein. Der Friedenspark mit seinem Bodhi-Baum sowie seinen zahlreichen Pagoden und Tempel ist nicht nur für Pilger ein großer Anziehungspunkt.Maya soll Buddha an einem Baum stehend geboren haben. An dieser Stelle soll schon kurz nach seiner Geburt ein Holztempel gebaut worden sein, dessen Überreste erst zu Beginn des 21. Jahrhunderts gefunden worden sind. Zahlreiche Herrscher haben im Lauf der Jahrhunderte Bauwerke errichten lassen, die man teilweise heute noch während einer Nepal-Rundreise besichtigen kann. Die Säule des Ashoka ist eines davon. Zu sehen sind in Lumbini im Himalaya noch zahlreiche weitere faszinierende Stellen wie der genaue Geburtsort von Buddha oder die Flamme des ewigen Friedens. Im Friedenspark selbst gibt es zahlreiche religiöse Bauten wie den Maitreya-Tempel oder die Shanti-Stupa.
Bilder:
Tansen ist mit seinen über 29.000 Einwohnern eine wichtige Stadt in Zentral-Nepal. Der Ort liegt in den Bergen von Mahabharat auf einer Höhe von gut 1.324 Metern. Die Stadt hat eine spannende Geschichte, die man auf einer Nepal-Rundreise hautnah erleben kann.Im 16. Jahrhundert wurde der Ort die Hauptstadt des legendären Magar-Königreichs Tanahun. Zwei Jahrhunderte später war die Stadt ein wichtiger Newari-Handelsort. Das lag vor allem an der strategischen Lage, an der die Stadt. Die wichtige Handelsstraße von Butwal nach Pokhara war damals ein der wichtigsten Handelswege zwischen Indien und dem legendären Mustang. Die Volksgruppe der Newari ist vor allem für seinen besonderen Pagodenbaustil bekannt. In der gut erhaltenen Altstadt von Tansen ist der Tempel aus dieser Zeit im Pagodenstil ein großer Anziehungspunkt. Die Tempelanlage ist seit dem Jahr 2008 ein Weltkulturerbe der UNESCO.
Ziemlich genau im geografischen Mittelpunkt Nepals befindet sich die Stadt Pokhara, etwa 200 Kilometer westlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu.
Pokhara zählt etwa 190.000 Einwohner und ist damit die drittgrößte Stadt des Landes. Im Süden grenzt der Phewa See an Pokhara, er ist mit seiner Fläche von 4,4 km² der zweitgrößte See Nepals.
Besonders beliebt ist die aufstrebende Stadt als Ausgangspunkt für Touren in das nahegelegene Annapurnamassiv.
Vom südlichen Stadtrand aus kann man zudem schon den Hauptkamm des Himalajas mit den drei Achttauserndern sehen. Ebenfalls sehr sehenswert sind die nicht weit entfernten Devi Falls, ihre Besonderheit ist, dass das Wasser hier wie in eine Art Loch stürzt.
Eine besonders beeindruckendes Naturschauspiel.
Bilder:
Nach Kathmandu, Biratnagar und Pokhara ist Lalitpur die viertgrößte Stadt Nepals.
Sie befindet sich am malerischen Südufer des Bagmati Flusses im Kathmandutal und bildet mit der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu eine Doppelstadt.
Sie gehört zudem zusammen mit Bhaktapur und Kathmandu zu den drei Königsstädten des Landes und ist somit ein beliebtes Reiseziel auf Rundreisen durch Nepal.
Lalitpur ist häufig auch unter den Namen Patan oder Yala bekannt. Zu den bedeutendsten und imposantesten Attraktionen der mehr als 2.300 Jahre alten Stadt gehören der Kumbeshwar Tempel, eine wunderschöne fünfstöckige Pagode sowie der Patan Durbar Square und der Hiranya Varna Mahaa Vihar, welcher auch Tempel der tausend Buddhas genannt wird.
Bilder:
Rund 30 Kilometer östlich der nepalesischen Hauptstadt Kathmandu, auf einem Kamm der Ostseite des Kathmandutals, befindet sich der kleine Ort Nagarkot.
Der beschauliche Ort liegt in einer Höhe von 2.195 Metern und ist sowohl bei Einheimischen als auch bei Touristen ein sehr beliebtes Ausflugsziel. Doch nicht der Ort selbst oder dessen Bauwerke machen Nagarkot bei Reisenden so beliebt.
Der Grund für die zahllosen Besucher jedes Jahr ist der fantastische Ausblick den man von dem Ort aus auf die umliegenden Gebirgsketten des Himalayas hat.
Besonders gut ist die Sicht am frühen Morgen und am späten Nachmittag, dann nämlich trübt der Dunst Kathmandus nicht die Sicht.
In Nagarkot befinden sich neben einigen Restaurants und Imbissen auch Lodges und andere Übernachtungsmöglichkeiten.
„Stadt der Frommen“ so wird das nepalesische Bhaktapur auch genannt. Die Stadt, deren Geschichte bis in das 1. Jahrhundert nach Christus zurückreicht, beheimatet knapp 80.000 Einwohner und gehört zusammen mit Kathmandu und Lalitpur zu den drei Königsstädten im Kathmandutal. Die historisch bedeutende Ortschaft befindet sich ebenso wie die nepalesische Hauptstadt Kathmandu an einer alten Handelsroute, welche nach Tibet führt.

Das Bild der Stadt wird von den zahlreichen historischen Prachtbauten geprägt, zu den bekanntesten gehören der Königspalast, der Nyatapola Tempel, der Bhairavnath und die Nyatapola-Pagode. Obwohl die Stadt ein beliebtes Ziel für Touristen ist, so ist Bhaktapur dennoch stark von der Landwirtschaft geprägt. Ein Besuch der Märkte, Plätze und Sehenswürdigkeiten fühlt sich deshalb häufig wie ein Zeitreise an.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Nepal (NP)
Nepal
Nepal im Himalaja beeindruckt seine Gäste mit imposanten Schneeriesen, einer Jahrtausende alten Kultur und einer vielfältigen Flora und Fauna. Das einstige Königreich ist die Heimat des höchsten Berges der Erde, dem Mount Everest.

Die Hauptstadt dieses bezaubernden Landes ist Kathmandu. Hier erwarten den Besucher historische Königsstätten, die Swoyambhunath und die Bhoudhnah Stupa, der Durbar Square und der Pashupatinath Tempel.

Anders als in den meisten Ländern der Erde ist die Mehrheit der nepalesischen Bevölkerung ländlich bäuerlich geprägt und nur ein kleiner Teil der Bewohner Nepals lebt in Städten. Somit konnten die alten überlieferten Traditionen lange Zeit in den vielen kleinen Orten und Gemeinden überleben und erzählen heute die reiche Geschichte des Landes.

Doch auch wenn Sie sich mehr für Outdoor-Aktivitäten als für Kultur begeistern können, kommen Sie in Nepal auf ihre Kosten. Dabei muss nicht nur Wandern oder Bergsteigen auf dem Programm stehen. Eine ebenfalls sehr beliebte Sportart ist das Rafting, welches sich auf nepalesischen Flüssen wie dem Trisuli River geradezu anbietet.

Da sich Nepal sowohl nahe China als auch benachbart zu Indien befindet, kombinieren Reisende gern einen Besuch Nepals mit einer Reise in eben eines der beiden Nachbarländer. Eine solche Kombination bietet neben einer Menge Abwechslung auch die Möglichkeit die vielen Unterschiede zwischen den Ländern festzustellen.

Beste Reisezeit:
Die beste Zeit um Nepal zu bereisen ist in den Monaten Februar bis April sowie September bis November.
 
Klima:
Die Regenzeit dauert von Juni bis Oktober. Das Wetter ist dann schwül, heiß und regnerisch. Im Herbst und Frühling sind die Temperaturen mild, in den Bergen etwas kühler. Im Winter sinken die Temperaturen unter null, in den höheren Lagen schneit es viel und häufig.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/nepalsicherheit/221216

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Nepal-Rupie = 100 Paisa

Flugdauer:
ca. 9 Stunden und 15 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ +4 ¾h (keine Sommer-/Winterzeitumstellung) somit MESZ +3 ¾h 

Gut zu wissen:
Der Austausch von Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit sollte vermieden werden. Sowohl Frauen als auch Männer sollten darauf achten stets den Oberkörper (auch Schultern und Rücken) bedeckt zu halten.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Indien & Nepal - Höhepunkte
Indien/Nepal Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
20 Tage Rundreise durch Nepal
ab 3.449 € pro Person
Nepal - Höhepunkte
Nepal Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
15 Tage Rundreise durch Nepal
ab 2.399 € pro Person
Tibet & Nepal - Höhepunkte
China/Nepal Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
17 Tage Rundreise durch Nepal
ab 3.759 € pro Person
Gosainkund und Helambu
Nepal Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Aktivreise
15 Tage Rundreise durch Nepal
ab 2.150 € pro Person