Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Flexibler Stornieren
  • 16-tägige Erlebnisreise durch Albanien, Montenegro, Kosovo & Nordmazedonien
  • Gute Mischung von tollen Kulturerlebnissen und faszinierenden Natureindrücken
  • Reise durch den immer noch recht unbekannten westlichen Balkan
ab 2.190 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Albanien und seine drei aus dem ehemaligen Jugoslawien hervorgegangenen Nachbarländer Montenegro, Kosovo und Nordmazedonien - neuerdings genannt - waren der Lebensraum der frühantiken Illyrer, denen in historischer Abfolge die antiken Griechen, die Römer, später die Slawen, Kreuzritter, Byzantiner, Venezianer und Osmanen folgten. Sie alle haben - die einen mehr, die anderen weniger - ihre Spuren hinterlassen, so dass wir in dieser Region eine ungeheure Fülle kulturhistorischen Erbes vorfinden. Daneben fasziniert diese Region jedoch nicht nur ausgesprochene Kultur, sondern auch Naturliebhaber. Vielfältige und einzigartige Landschaftspanoramen präsentieren sich uns auf relativ kleinem Raum: die in Albanien liebliche und in Montenegro eher schroffere Mittelmeerküste mit der hier tief in das gebirgige Hinterland hineinragenden, atemberaubenden Kotorbucht im Norden, die teilweise wilde Bergwelt in den Binnenländern Kosovo und Nordmazedonien, und die beiden größten Seen der Balkanhalbinsel, dem Skutari- und dem Ohridsee, zwischen Albanien und Montenegro bzw. Albanien und Nordmazedonien gelegen. Neben der kulturellen und landschaftlichen Vielfalt ist es jedoch auch die faszinierende ethnische und religiöse Struktur - entstanden durch die o.g. vielfältigen Einflüsse, sowie durch Christentum und Islam, die beide in allen vier Ländern in unterschiedlichem Verhältnis vertreten sind - die den westlichen Balkan so spannend macht. Doch so unterschiedlich die Menschen hier sind, sie haben eines gemeinsam: die einmalige Gastfreundschaft, mit der sie Fremden und Reisenden begegnen und diese willkommen heißen. Diese umfassende Reise durch den illyrisch-albanischen Kulturkreis bietet eine ideale Möglichkeit, die Unterschiede und Gemeinsamkeiten dieser vier Länder zu erleben.
1. Tag: Anreise - Tirana
Vorm. Linienflug nach Tirana. Begrüßung durch die Reiseleitung und Transfer ins Hotel. Nachm. Stadtrundfahrt mit dem Skanderbeg-Platz, der Et'hem-Bej-Moschee, der Tabaku-Steinbrücke aus ottomanischer Zeit. Willkommensabendessen im Restaurant.
A
2. Tag: Tirana - Kruja - Shkodra
Morgens Fahrt zur Bergfestung Kruja, vom albanischen Nationalhelden Skanderbeg zum Bollwerk gegen die Türken ausgebaut. Aufstieg und Besichtigung, Besuch des Skanderbeg-Museums und optional des Ethnographischen-Museums. Rundgang auf dem Basar. Weiterfahrt nach Shkodra, am gleichnamigen See gelegen. Stadtbesichtigung mit der mittelalterlichen Mezi-Brücke. Besuch der Rozafa-Zitadelle, hoch über der Stadt, mit tollem Ausblick auf den See und zwei in ihn mündende Flüsse. Abendessen im Restaurant (120 km).
F/A
3. Tag: Shkodra - Ulcinj - Budva
Morgens Fahrt über die Grenze nach Montenegro. In Ulcinj, erste Stadt hinter der Grenze mit ca. neunzig Prozent albanischer Bevölkerung, kurzer Stadtrundgang und Besuch der Zitadelle. Weiterfahrt nach Budva, dort Stadtbesichtigung mit Altstadt und Burg. Abendessen im Hotel (120 km).
F/A
4. Tag: Kotor - Cetinje - Podgorica
Morgens Fahrt auf der imposanten Küstenstraße nach Kotor, traumhaft an der Kotorbucht gelegen. Besichtigung der Altstadt (UNESCO-Welterbe) mit der St. Triphunskathedrale. Über Serpentinen geht es hinauf nach Cetinje, der alten Hauptstadt Montenegros, mit dem Königspalast und dem Orthodoxen Kloster. Weiterfahrt nach Podgorica, der heutigen Hauptstadt. Abendessen und Übernachtung im Hotel (115 km).
F/A
5. Tag: Podgorica - Peja
Nach kurzer Panoramafahrt durch Podgorica morgens Weiterfahrt zum Kloster Moraca und Besichtigung. Dann ein weiterer Streckenabschnitt auf großartiger Gebirgsstraße von Montenegro in das Kosovo. Unterwegs kurzer Fotostopp am Rozaja-Turm (Kulla e Rozajes). Dann über die Grenze weiter nach Peja. Übernachtung und Abendessen im Hotel (220 km).
F/A
6. Tag: Prizren - Prishtina
Morgens Besuch des Klosters Decani bei Peja (Pec), wichtigstes serbisch-orthodoxes Kloster und bedeutendes Wallfahrtszentrum. Auf dem Weg nach Prizren unterwegs Mittagessen am Fluss an der alten ottomanischen Terzije-Brücke. In Prizren Stadtbesichtigung: Sinan-Pasha-Moschee, Wehrturm, Steinbrücke, türkisches Dampfbad (optional) Helvetis-Tekke, das Gebäude der "Liga von Prizren". Weiterfahrt nach Prishtina, der Hauptstadt des Kosovo. Unser Weg führt entlang des berühmten Amselfelds (Kosovo Polje). Abendessen im Hotel. (175 km).
F/M/A
7. Tag: Prishtina - Gracanica - Skopje
Morgens in Prishtina Stadtbesichtigung mit Besuch der Nationalbibliothek und der Moschee. Abfahrt Richtung Skopje. Unterwegs Besuch des Klosters Gracanica und der Höhle von Gadima. Nach Überquerung der Grenze nach Nordmazedonien weiter in die Hauptstadt Skopje. Nach dem Check-in Stadtrundfahrt mit Steinbrücke, Mustafa Pasha-Moschee, altem Basar. Bei genügend Zeit bietet sich optional und auf eigene Faust den Aufstieg (wir empfehlen ein Taxi, da sehr steil) zu den Kirchen St. Spas und St. Pantelejmon in Nerezi mit schönen Fresken (die Öffnungszeiten können nicht garantiert werden). Abendessen im Hotel (95 km).
F/A
8. Tag: Skopje - Tetovo - Ohrid
Morgens Fahrt zunächst nach Tetovo. Kurze Stadtrundfahrt mit der Tekke und Besuch der Sharena-Moschee. Weiter durch die großartige Landschaft des Mavrovo-Nationalparks, und entlang der Ufer des Schwarzen Drin. Kurzer Stopp an seiner Quelle in Struga, wo er dem Ohridsee entspringt. Abends Ankunft in Ohrid, in traumhafter Lage am Ohrid-See gelegen. Abendessen im Restaurant mit Seeblick. (200 km)
F/A
9. Tag: Ohrid - St. Naum - Pogradec - Korca
Vorm. Stadtbesichtigung in Ohrid mit Altstadt und Festung sowie den wichtigsten Kirchen St. Sophia, St. Kaneo und St. Klement. Gegen Mittag Weiterfahrt zum Kloster St. Naum mit seiner Kirche. Fahrt wieder über die albanische Grenze nach Pogradec. Kurze Stadtbesichtigung der Kleinstadt am Südufer des Ohridsees und Spaziergang durch den Park Drilon. Weiterfahrt nach Korca, Abendessen im Hotel (2 Nächte).
F/A
10. Tag: Korca - Voskopoja
Vorm. Besuch des Museums für mittelalterliche Kunst. Dann Ausflug nach Voskopoja, auf 1400m hoch oben in den Bergen, mit Besuch der Kirche des Hl. Nikolla mit ihren einzigartigen Fresken-Malereien. Rückfahrt nach Korca und Spaziergang durch (95 km).
F/M
11. Tag: Korca - Permet - Gjirokastra
Fahrt durch das südliche Hochland und durch die "Weißen Berge" nach Permet. Hier unser Mittagessen. Weiterfahrt nach Gjirokastra und Stadtbesichtigung mit den einzigartigen historischen Steinhäuser-Ensembles (UNESCO-Kulturerbe), Besuch der mächtigen Zitadelle und Bummel über den alten Basar. (225 km). Abendessen im Hotel.
F/M/A
12. Tag: Gjirokastra - Butrint - Saranda
Morgens Fahrt nach Butrint. Unterwegs zunächst Stopp an der Unterwasser-Quelle "Blaues Auge" und Besichtigung der Mesopotami-Kirche. In Butrint Besuch der weitläufigen römischen Ruinenanlage mit Akropolis und Theater (UNESCO-Kulturerbe). Anschließend in Ksamil freie Zeit am Strand und zum Baden. Weiterfahrt nach Saranda, Check-in im Hotel. Unser Abendessen - nach Möglichkeit - im Restaurant auf der Festung von Lekurs mit einmaligem Blick auf das Meer und die griechische Insel Korfu (130 km).
F/A
13. Tag: Saranda - Llogara
Heute Fahrt entlang der Küstenstraße an der albanischen Riviera nach Vlora. Unterwegs Halt an der Porto Palermo-Bucht mit Besuch der Ali-Pasha-Festung, optional die Möglichkeit zum Mittagessen im pittoresken Dorf Himara. Kurzer Stopp in den Dörfern Borsh und Qeparo. Weiter auf wunderschöner Straße mit Blick auf das Meer über den Llogara-Pass in den Llogara-Nationalpark. Hier unsere Übernachtung auf über 1000m Höhe. Abendessen mit wundervollem Ausblick. (70 km)
F/A
14. Tag: Llogara - Vlora - Apollonia - Berat
Morgens Fahrt nach Vlora und kurze Stadtbesichtigung mit der Muradie-Moschee und dem Unabhängigkeitsplatz. Weiterfahrt nach Fieri und Besichtigung der weiträumigen Ruinenanlage von Apollonia, der bedeut. griechischen Siedlung Illyriens mit der Akropolis, Tempeln, dem Agonotheten-Monument und Museum. Dann nach Berat und Stadtbesichtigung mit der Junggesellen- (Plumpi) und der Königs-Moschee, der Bektashi-Tekke und des charakteristischen Viertels Mangalem. Abendessen im Hotel (160 km).
F/A
15. Tag: Berat - Durres - Tirana
Morgens weitere Besichtigungen in Berat: Die noch bewohnte Zitadelle mit Ruinen von ca. 20 Kirchen, der Kathedrale der Heiligen Maria mit Wandmalereien des albanischen Malers Onufri (16. Jhd.) und des Onufri-Museums, die Kirchen St. Triada und St. Maria von Vllaherna. Abfahrt nach Durres, dem antiken Dyrrachium. Besuch des römischen Amphitheaters und des Archäologischen Museums. Weiterfahrt ins nahe Tirana. Dort Besuch von Bunkart 2, ein zum Museum umgebauter ehemaliger Atombunker. Abends Fahrt mit der Seilbahn auf den bis zu 1.200m hohen Berg Dajti. Dort unser Abschiedsabendessen im Restaurant.
F/A
16. Tag: Tirana - Rückflug
Am Morgen zum Abschluss Besuch im Nationalhistorischen Museum. Gegen Mittag Transfer zum Flughafen (20 km) und Rückflug nach Deutschland.
F

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
(F=Frühstück, M=Mittag, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

14. Tag Apollonia
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Albanien
Albanien, das Land im Südosten Europas an der Mittelmeerküste, ist besonders für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Die albanische Natur ist einfach traumhaft schön und sehr malerisch.
Sanfte, teils grün bewachsene Hügel, tiefblaue Seen, tiefe Wälder und ausgedehnte Felder und Wiesen machen das Wandern in Albanien zu einem echten Genuss. Nicht zu vergessen die Albanischen Alpen, ein Eldorado für Bergsteiger, und natürlich die Adriaküste mit ihren zahlreichen feinsandigen Traumstränden, welche Sonnenanbeter, Badetouristen und Wassersportler magisch anzieht. Albanien verfügt über eine sehr einzigartige Flora und Fauna, was das Land zu einem der artenreichsten in ganz Europa macht.

Besonders beeindruckend ist auch die vielfältige Kultur und die bis heute lebendige Folklore.
Auf einer Reise durch Albanien wird man in jedem Fall mit dem traditionellen Tanz, Gesang und der Musik in Berührung kommen

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen die antike illyrische Stadt Butrint, die albanisch-orthodoxe Kathedrale in Pogradec, die Ebu Bekr-Moschee in Shkodra und die katholische Shën Pali-Kathedrale in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Albanien hat in jedem Fall das Potential eines der Top-Reiseländer in Europa zu werden.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub eignen sich die Monate Mai, Juni und September am besten. Zu der Zeit erwarten einen sommerliche, aber nicht zu heiße, Temperaturen und geringe Niederschläge.
Plant man eine Rundreise an der Küste sollte man dafür das Frühjahr wählen, da im März/April schon sehr angenehme, milde Temperaturen vorherrschen.
 
Klima:
In Albanien herrscht ein angenehm mediterranes Klima. Im Sommer kann es im Landesinneren sehr heiß werden, die Küstenregionen sind im Vergleich kühler. Zwischen November und März fällt in den Höhenlagen Schnee, im Landesinneren eher Regen. Frost gibt es eher selten.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/albaniensicherheit/216248

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Lek = 100 Qindarka

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Der Kanun ist das traditionelle albanische Gewohnheitsrecht, von diesem Kenntnis zu haben ist unentbehrlich.

Legere Kleidung ist hier üblich. Männer können sowohl am Strand als auch in der Stadt kurze Hosen tragen. Ebenso ist es nicht mehr verpönt, wenn Frauen kurze Röcke tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Montenegro
Montenegro – die Perle der östlichen Adriaküste. Für die Republik in Südosteuropa zwischen Kroatien, Serbien, Albanien und Bosnien und Herzegowina gibt es zahlreiche Umschreibungen und Spitznamen.
Und alle lassen die paradiesische Natur und den herrlichen Flair des Landes vermuten.

Da verwundert es nicht, dass Montenegro seit seiner Unabhängigkeit von Serbien-Montenegro im Jahre 2006 zu den 3 wachstumsstärksten Reiseländern weltweit zählt. Hierzu haben unter anderem die vielen herrlichen Sand- und Kiesstrände entlang der Adria beigetragen. Besonderes Wahrzeichen für den aufstrebenden Tourismus Montenegros ist die eindrucksvolle Hotelinsel Sveti Stefan. So hat das Land besonders für Badetouristen und Sonnenanbeter einiges zu bieten.

Doch auch die zahlreichen malerischen Küstenorte und historischen Städte sowie die imposanten und dichtbewaldeten Gebirgsketten im Hinterland haben ihren Reiz. In der Hauptstadt Podgorica und in vielen anderen kleineren Städten kann man die bewegte und beeindruckende Geschichte Montenegros erfahren und die Kultur kennenlernen.

Doch auch Aktivurlauber, Wanderer und Naturfreunde kommen in Montenegro auf ihre Kosten. Vor allem im Hinterland gibt es zahlreiche Nationalparks und viel unberührte Natur zu entdecken. Für Wanderer und Bergsteiger sind die montenegrinischen Ausläufer des Dinarischen Gebirges, welches in diesem Land seine höchsten Erhebungen hat.

Somit ist für jede Menge Abwechslung gesorgt und die ausgewogene Kombination aus Entspannung und Abenteuer, Kultur und Natur sowie Tradition und Moderne wird auch Sie als Gast Montenegros überraschen und verzaubern. Alle die auf der Suche nach einem erlebnisreichen und zugleich erholsamen Urlaub sind, sind im Land der Schwarzen Berge genau richtig.

Beste Reisezeit:
Wir mpfehlen eine Reise nach Montenegro für die Monate von Mai bis September zu planen.
 
Klima:
An der Küste herrschen Temperaturen ähnlich dem Mittelmeerklima. Die Sommer sind heiß und trocken, die Winter mild und ohne Schnee. In Montenegros Hinterland hingegen herrscht ein kontinentales Klima mit niedrigeren Temperaturen und Schneefall im Winter.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/montenegrosicherheit/216330

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Währung:
1 Euro = 100 Cents
 
Flugdauer:
ca. 2 Stunden

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Die Kleinkriminalität ist geringer als in anderen europäischen Ländern, dies gilt vor allem für die größeren Städte. Reisen über Land können auf Grund von schlechten Straßenverhältnissen und schwierigen Bergstrecken gefährlich sein.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Bilder:
Nordmazedonien
Das südosteuropäische Binnenland Mazedonien ist als Reiseland noch weitgehend unbekannt. Lediglich die Einheimischen und die Nachbarn aus Serbien wissen um die landschaftlichen Schönheiten, den kulturellen Reichtum und den hohen Erholungswert dieses beschaulichen Ländchens. Viele Griechenlandreisende beispielsweise nehmen Mazedonien nur als drückend heiße Transitetappe war. Dabei ist das Land so viel mehr und hat so einiges zu bieten. Beispielsweise seine Hauptstadt Skopje. Diese eindrucksvolle Stadt kann auf eine 1000 jährige Geschichte zurückblicken, sehenswerte und sehr bekannte Zeugen dieser langen und wechselhaften Geschichte sind beispielsweise die Burg Kale, das St.-Nikita-Kloster, die osmanische Steinbrücke, die zahlreichen Moscheen wie die Isa-Bey-Moschee und die Mustafa-Pascha-Moschee, sowie die Altstadt, das Millenniumskreuz und der Uhrturm von Skopje. Doch nicht nur in kultureller Hinsicht ist Mazedonien eine Reise wert, sondern auch in Hinblick auf seine atemberaubende Natur. Obwohl das Land keinen Zugang zum Meer hat, bietet es dennoch allerhand Möglichkeiten für Badetouristen. Die drei größten Seen des Landes bieten Badevergnügen und Erholung pur. Der größte und schönste von ihnen ist der Ohrid-See, dieser verfügt über kristallklares Wasser, feinsandige Strände und eine pittoreske Umgebung, kein Wunder, dass er von den meisten Touristen besucht wird. Die zwei anderen ebenfalls sehr empfehlenswerten und malerisch gelegenen Seen sind der Prespa-See und Dojran-See.
Doch nicht nur die unberührten Seen sprechen für einen ausgedehnteren Aufenthalt in Mazedonien sondern auch die imposanten Gebirgslandschaften, in welchen es sich im Sommer herrlich wandern und im Winter traumhaft Skifahren und Rodeln lässt. Hierin zeigt sich noch einmal die wunderbare Vielfältigkeit des Landes, welches es unbedingt zu erkunden gilt.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/mazedoniensicherheit/207612

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Bilder:
Kosovo



Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/kosovosicherheit/207442

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis: Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.


Beliebte verwandte Reisen:

Albaniens Kulturschätze bestaunen
15 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.199 € pro Person
Albaniens Kulturschätze bestaunen
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 849 € pro Person
Zauber der Adria - Europas unentdeckte Perlen
Montenegro/Kroatien/Bosnien und Herzegowina Rundreise
Inklusive Flug
Preiswert & Gut
8 Tage Rundreise durch Montenegro
ab 649 € pro Person
Mit der Kleingruppe Albanien erkunden
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.349 € pro Person