Inklusive Flug
Preiswert & Gut
Rundreise inklusive Baden
Aktivreise
Keine Anzahlung
  • 10-tägige Aktivreise durch Portugal
  • Leichte Wanderung in der Serra da Estrela
  • Begegnungen in urigen Travernen mit Artgenossen
ab 1.399 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Portugals Schönheiten mit jeder Menge Outdoor-Feeling und Urlaubstagen zum Relaxen am Strand und in der City. Wir wandern durch die ursprüngliche Serra da Estrela und paddeln mit Kajaks zur Mündung des Tejo. Bunte Street-Art an jeder Ecke entdecken wir in Covilha. Am Strand in Peniche laufen wir zu Höchstform auf und gleiten auf Wunsch mit anderen Surfern über die Wellen. Zum Abschluss Lissabon per Bike, mit leckerem Streetfood, urigen Tavernen und langen Partynächten.
1. Tag: Flug nach Portugal
Im Laufe des Tages Anreise nach Porto. Den Transfer organisieren wir selbst, schnell und günstig geht's mit der Metro ins Stadtzentrum bis zur Station Bolhao. Von hier sind es nur noch fünf Gehminuten zum Hotel. Frühankommer begleiten Marco Polo Scout Sofia am Abend auf einen ersten Rundgang durch die Stadt am Rio Douro - und wenn alle da sind, stoßen wir beim Abendessen vielleicht gleich mit einem Glas weißem Port auf den Urlaub an.
2. Tag: Porto Metropole im Norden
Mit Sofia unterwegs in Porto und per Boot die Stadt vom Douro aus betrachten. Wenn wir schon mal hier sind, probieren wir bei einer Verkostung natürlich auch die bekannteste Spezialität Portos: "Es gibt Hunderte Sorten von Portwein, und alle haben ihre eigene Geschmacksrichtung, über weiß und rot von süß bis trocken!", erklärt Sofia. Na, da sollte doch für jeden etwas dabei sein ... und Sofias Geschichten über reiche Weinhändlerdynastien geben dem Ganzen noch die passende Aura. Am Nachmittag Freizeit. Durch die Straßen im Hafenviertel Ribeira bummeln oder die Gelegenheit nutzen und den Börsenpalast° mit seiner beeindruckenden Glaskuppel bestaunen? Abendessen für Mutige: "Tripas à moda do Porto", grinst Sofia. "Kutteln nach Porto-Art, eine echte Spezialität des Nordens." Na dann ... bom proveito!
3. Tag: Porto - Covilha Ab in die Berge
Abschied von der Küste. Eingedeckt mit Leckereien fürs Picknick, schnüren wir die Trekkingschuhe: In der Serra da Estrela genießen wir auf einer dreistündigen Tour an stillen Bergseen entlang die Aussicht. Grasende Ziegen- und Schafherden, einsame Bergdörfer - ein ganz anderes Portugal abseits der ausgetretenen Pfade. Im Winter kann man hier sogar Ski fahren! Dann wird beim Bergpicknick geschlemmt: frischer Serra-Käse, Wurst, Bauernbrot und Oliven - mmh ... Auf der Weiterfahrt ein Zwischenstopp auf dem höchsten Berg Festland-Portugals, dem 1991 m hohen Torre. Abends in Covilha: Universitätsstadt an den steilen Hängen der Serra da Estrela.
4. Tag: Covilha - Castelo Branco Murmeln aus Fels
Nach dem Frühstück nimmt uns Scout Sofia mit auf eine Street-Art-Tour zu den kreativsten Hauswänden in Covilha. Seit 2011 findet hier das Wool-Festival statt, bei dem bekannte portugiesische und internationale Straßenkünstler die Stadt mit bunten Farben füllen. Dann weiter nach Monsanto: Als hätten Riesen mit Murmeln gespielt - das Bergdorf thront hoch oben auf einem Hügel, die Granithäuschen sind zwischen oder sogar in riesige Felsbrocken hineingebaut. Eine kleine Wanderung führt uns durch die engen Gassen zur Festungsruine. Mittags können wir zur Stärkung in eine kleine Adega einkehren, und anschließend steht Erholung auf dem Programm: Im Daypack dürfen Sonnencreme und Badesachen nicht fehlen - Sofia sucht die beste Badestelle in der Umgebung für uns aus, und wir stürzen uns ins kühle Nass, um die Schweißperlen abzuwaschen. Herrlich! Anschließend Weiterfahrt nach Castelo Branco.
5. Tag: Castelo Branco - Peniche Kajak-Action
Langsam nähern wir uns dem Meer, doch heute sind wir zunächst auf dem Zezere-Fluss unterwegs. In drei Stunden paddeln wir mit Kajaks über den Fluss zu unserem Ziel, der Mündung zum Tejo. Dort liegt das malerische Städtchen Constancia, in den verwinkelten Gassen der Altstadt finden wir bestimmt auch die wohlverdiente Stärkung. Am Nachmittag dann die letzte Etappe nach Peniche und ab an den Strand! Der relaxte Surferort wird im Sommer von Wellenreitern aus ganz Europa bevölkert. Entsprechend ist die Szene: Bars und Restaurants wechseln sich ab mit Surfshops und Boutiquen. Genau richtig für uns ...
6. Tag: Peniche Strandtag
Unser freier Tag in Peniche! Am Strand in der Sonne chillen – oder reizen uns Wellen und Wasser? Dann kann uns Sofia bei passenden Wellenverhältnissen einen Surfkurs organisieren. Eine tolle Gelegenheit zum Tauchen oder einfach so als Bootsausflug: Die vorgelagerten Berlenga-Inseln mit ihrem türkis schimmernden Wasser und einer fantastischen Badebucht sind traumhaft.
7. Tag: Peniche - Lissabon Märchenschloss
Lissabon, wir kommen! Aber vorher noch Halt in Sintra, Stadt der Burgen und Schlösser. Wir suchen uns eins aus und wandern in gut zwei Stunden durch den Wald zum Palácio da Pena°. Sofia bringt Licht in den architektonischen Stilmix: Prinz Ferdinand wollte alles auf einmal, daher sind die verschiedensten Architekturrichtungen in einem Märchenschloss kombiniert. Über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, aber einmalig ist es auf jeden Fall. Abends in Lissabon, wir ziehen los und erkunden die City. Sofias Tipp: In einer Konditorei die köstlichen Pastéis de Nata probieren. Oder hoch hinaus mit dem Elevador da Glória ins Ausgehviertel Bairro Alto zu einer tollen Aussicht und unzähligen Bars und Cafés.
8. Tag: Lissabon Über sieben Hügel
Lissabon by bike Tour de Lissabon – heute allerdings mit einer Stadtrundfahrt der etwas anderen Art. Sieben Hügel zählt die Hauptstadt, und wir radeln mittendurch zu den schönsten Plätzen. Aus den Läden duftet ... nein, riecht uns der Stockfisch entgegen, in den Bars stehen die Lisboetas und trinken ihre erste Bica, die allgegenwärtige portugiesische Version des Espresso. Weiter geht es hinunter ans Ufer des Flusses Tejo und dann Richtung Atlantik nach Belém. Fotoshooting vor dem Seefahrerdenkmal, bevor am Torre de Belém die Tour endet.
Am Nachmittag freie Zeit für eigene Entdeckungen. Eine letzte Shoppingtour unternehmen oder doch noch eine Prise Kultur? Ein paar Metrostationen weiter liegt das Gulbenkian-Museum. Die orientalischen Exponate und vor allem ihre Präsentation sind weltweit nahezu einzigartig. Oder doch lieber noch einmal an den Strand? Dank unserer Tageskarte sind wir flexibel unterwegs ...
9. Tag: Lissabon Streetfood à la Portugal
Zu Fuß lotst uns Scout Sofia durch die Altstadt Alfama hinauf zum Castelo de Sao Jorge°. Hier ist Lissabon immer noch sehr ursprünglich. Zwischendurch Streetfood à la Portugal? "Probiert mal unsere Bifanas in einer der Tavernen", empfiehlt uns Sofia, "die Schnitzelbrötchen sind genau der richtige Snack für zwischendurch!" Nachmittags Freizeit, ab in die nächsten Viertel? Chic und geschäftig ist es in der Unterstadt Baixa, und nebenan im Chiado-Viertel erwartet uns mit Kirchen und Klöstern ein ganz anderes Flair. Schließlich bricht die Nacht über Lissabon herein: Ausgestattet mit Sofias Tipps stürzen wir uns ins Nightlife am Cais do Sodré.
10. Tag: Rückflug von Lissabon
Letzte Gelegenheit zum Shopping im Einkaufszentrum Vasco da Gama - direkt an der Metrolinie zum Flughafen. In Eigenregie fahren wir zum Airport, und im Laufe des Tages geht's zurück in die Heimat.

Änderung des Reiseverlaufs vorbehalten!
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Häufig wird das malerische Porto im Norden Portugals auch als „Barockstadt“ bezeichnet, kein Wunder bei den zahlreichen barocken Kirchen, die sich überall in der Stadt finden lassen. Überhaupt ist gerade die Altstadt Portos, anders als die meisten Großstädte, weniger geprägt von kolossalen Einzelbauten, sonders fasziniert mit einem imposanten Gesamtgefüge zahlloser prächtiger Bauwerke.

Die meisten der bedeutenden und bemerkenswerten Barockbauten der Altstadt Portos wurden von dem italienischen Architekten Niccolo Nasoni erdacht und entworfen. Typisch für die Altstadt sind auch die vielen gewundenen und engen Gassen, sie formen zusammen mit der dichten Häuserbebauung die terrassenartige Struktur der Altstadt. Die charakteristischen Gassen wurden zudem von dem portugiesischen Institut für Architekturerbe unter Denkmalschutz gestellt.

Zu den beeindruckendsten Bauwerken der Altstadt Portos gehören wie schon gesagt viel Kirchen und Kathedralen, wie zum Beispiel die Igreja Santa Clara, die Igreja do Carmo, die Igreja Sao Francisco oder die Capela Carlos Alberto. Aber natürlich bereichern auch andere Sehenswürdigkeiten das Bild der Altstadt, so beispielsweise der Glockenturm Torre dos Clerigos, der Palacio da Bolsa, die Sinagoga Kadoori oder das Almeida-Garrett-Denkmal.
Bilder:
Bei einer Rundreise durch Portugals Nordregion gehört ein Besuch von Porto, der mit 240.000 Einwohnern zweitgrößten Stadt des Landes, in der Regel zum Standardprogramm. Eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in der Altstadt von Porto ist der Palacio de Bolsa (Börsenpalast) in der Rua de Ferreira Borges.
Der Grundstein für den im Stil des berühmten Renaissance-Architekten Andrea Palladio erbauten neoklassizistischen Großbaus wurde 1842 gelegt.  Bis 1911 diente der Palast mit dem prägnanten Uhrturm als Börse für die nordportugiesische Wirtschaft. Heute gilt der für die Öffentlichkeit zugängliche Palast als eines der attraktivsten Konferenzzentren der iberischen Halbinsel. Insbesondere der als Repräsentanz-Saal 1862 geschaffene, oft für Staatsempfänge genutzte Salao Arabe (Arabischer Saal)  mit den vergoldeten Wänden und einer reichen maurischen Ornamentik zieht viele Touristen an.  Ebenso sehenswert sind der von einer großen Glaskuppel überspannte Innenhof des Börsenpalastes sowie der mit Gemälden reich geschmückte  Sitzungssaal des früher hier tagenden Handelsgerichts.
Bilder:
Als eines der ältesten Länder Europas verfügt Portugal über ein reiches historisches Erbe. Neben zahlreichen Kultur- und Naturdenkmälern finden Sie hier atemberaubende Landschaften und faszinierende Traditionen. Um die Schönheit Portugals in seiner vollen Pracht zu erleben, bietet sich eine Rundreise durch das Land an. Bei einem Besuch der Hauptstadt Lissabon sollten Sie unbedingt einen Abstecher in das nur 25 km entfernte Sintra unternehmen, dessen Kulturlandschaft zum UNESCO-Weltkulturerbe zählt.
Sintra verfügt über zahlreiche Denkmäler und Paläste, hoch über der Stadt thronen die Ruinen der Burg Castelo dos Mouros. Nach einem atemberaubenden Aufstieg auf 412 Meter über dem Meeresspiegel werden Sie hier mit einer spektakulären Aussicht über die beeindruckenden Hügel und Täler von Sintra und die traumhafte Landschaft der Umgebung belohnt. Während der maurischen Ära vom 8. - 12. Jahrhundert verteidigte die einst mächtige Burg Castelo dos Mouros die gesamte Region. Noch heute können Sie die alten Zinnen und Wehrtürme der Burg erkunden. Überall sind Tafeln angebracht, die Sie über aktuelle Ausgrabungsarbeiten und die Bedeutung der verbliebenen Gebäude informieren.
Bilder:
Im Stadtteil Belem der portugiesischen Hauptstadt Lissabon befindet sich eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, das Padrao dos Descobrimentos, zu Deutsch das Denkmal der Entdeckungen. Dieses wurde im Jahre 1960 zum 500. Todestag Heinrich des Seefahrers, zur Zeit des Salazar-Regimes fertiggestellt. Das weiße Meisterwerk am Ufer des Tejo soll an das Zeitalter der Entdeckungen erinnern und zeigt dazu 33 wichtige Personen dieser Zeit.

Dazu gehören beispielsweise Heinrich der Seefahrer, Vasco da Gama, Ferdinand Magellan, Bartolomeu Diaz und Alfons V. Alle 33 Figuren blicken auf den Tejo. Auf dem Boden vor dem Eingang erstreckt sich eine Windrose aus Mosaiksteinen mit einem Durchmesser von 50 Metern. Diese war ein Geschenk der Republik Südafrika. Die majestätische Windrose trägt in ihrem Zentrum eine Weltkarte auf der die Routen der portugiesischen Entdecker des 15. und 16. Jahrhunderts eingetragen sind.

Mit Hilfe eines Lifts gelangt man auch auf die Spitze des imposanten Monuments. Von hier aus hat man einen hervorragenden Blick auf den Tejo, sowie über den Stadtteil Belem mit seinen zahlreichen eindrucksvollen Bauwerken wie dem Mosteiro dos Jeronimos (Hieronymus Kloster), der Ponte 25 de Abril und dem Torre de Belem.
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

An der Atlantikküste der Iberischen Halbinsel, im äußersten Südwesten Europas liegt das bezaubernde Lissabon, die Hauptstadt und zugleich die größte Stadt Portugals. Sie befindet sich an einer Bucht, bei der der Fluss Tejo, der längste Fluss der Iberischen Halbinsel, in den Atlantik mündet. Schon zur Zeit des Römischen Kaiserreiches war die Stadt ein bedeutender Handelshafen.

Entsprechend der langen und wechselvollen Geschichte Lissabons beheimatet die Stadt auch zahlreiche imposante Sehenswürdigkeiten wie beispielsweise die Catedral Sé Patriarcal, das Palacio de Sao Bento, das Ozeanarium im Parque das Nacoes oder der Park Jardim Estrela. Die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten sind allerding die UNESCO Weltkulturerbestätten Torre de Belem und Mosteiro dos Jeronimos.
Jedes Jahr zieht es Tausende Reisende aus aller Herren Länder in den kleinen 33.000 Einwohner zählenden Küstenort Sintra, etwa 25 Kilometer westlich der portugiesischen Hauptstadt Lissabon. Der Grund dafür sind die hier befindlichen, größtenteils Jahrhunderte alten Paläste, die 1995 als Kulturlandschaft Sintra von der UNESCO zum Weltkulturerbe ernannt wurden.

Dazu gehören unter anderem der Palacio Nacional de Sintra, welcher auch Paco Real oder Palacio da Vila genannt wird sowie das Convento dos Capuchos, der Palacio Nacional de Pena oder auch das Castelo dos Mouros. Letzteres ist von den Mauren bereits vor dem 11. Jahrhundert errichtet worden. 1154 erhielt Sintra das Stadtrecht.
Bilder:
Castelo Branco ist eine Stadt in Mittelportugal, die man bei einem Besuch kennenlernen sollte. Hier trifft der Gast noch viele alte Traditionen an, die das Land Portugal und seine Region auszeichnen. Besonders geschätzt ist der regionale Käse, der Wein, das Olivenöl sowie außergewöhnliche Handstickereien. Kleine bezaubernde Gärten, schmale Gassen und Wege sowie eine für die Gegend typische Architektur zieht jährlich immer mehr Besucher an dieses attraktive Reiseziel. Im Rahmen einer Rundreise durch Mittelportugal lassen sich mittelalterliche Kirchen und jahrhundertealte Denkmäler bewundern. Das höchste Gebirge von Portugal, die Serra da Estrela und ihr schöner Naturpark sollten unbedingt besichtigt werden. Dort findet der Besucher gut ausgeschilderte Wanderwege, interessante Sehenswürdigkeiten und außergewöhnliche Landschaften. Der Naturpark ist jederzeit und einfach zugänglich. Die malerischen Dörfer und das hervorragende Skigebiet sind Jahr für Jahr Touristenmagnete in Portugal. Ein Besuch des Museums für Sakralkunst ( Museu de Arte Sacra) im Konvent Convento da Graça sollte auf keiner Rundreise fehlen.
Im Norden Portugals, direkt an der Atlantikküste erstreckt sich die malerische und faszinierende Hafenstadt Porto. Sie ist die zweitgrößte Stadt des Landes und wird wegen ihrer enormen Größe und wirtschaftlichen Bedeutung häufig „Hauptstadt des Nordens“ genannt. Im Ballungsraum Grande Porto leben rund 1,3 Millionen Menschen.

Die Stadt verfügt über ein ausgesprochen angenehmes Klima. Die Bewohner selbst sehen ihre Stadt als heimliche Hauptstadt Portugals da sie immerhin Namensgeberin des Landes war. Gemessen an den Attraktionen und Sehenswürdigkeiten könnte sie in jedem Fall Hauptstadt werden. Nicht umsonst wird sie von vielen auch als „Barockstadt“ bezeichnet.

Unbedingt gesehen haben sollte man die Kathedrale Se do Porto, den Torre dos Clerigos, den Praca da Ribeira am Rio Douro, die Börse, das Rathaus und die Avenida dos Aliados, sowie die zahlreichen imposanten Kirchen wie die Igreja di Carmo, die Igreja da Trinidade, die Igreja Sao Francisco und die Igrea de Santo Ildefonso, letztere beeindruckt ganz besonders und besticht durch ihre mit Azulejos geschmückte Außenfassade.
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Portugal (PT)
Portugal
Bezaubernde Küstenstädte, beeindruckende Landschaften, mondäne Seebäder und die atemberaubende Hauptstadt Lissabon. All das ist Portugal.

Das Land im Westen der iberischen Halbinsel ist ein ideales Reiseziel für alle die es etwas spezieller und ausgefallener mögen.

Im Süden Portugals bietet die Algarve alles was das Urlauberherz begehrt: herrliche Küsten mit bizarren Felsformationen, traumhafte Sandstrände, azurblaues Wasser und eindrucksvolle Landschaften. Dazu bieten die vielen malerischen Ortschaften neben Erholung auch einen hervorragenden Einblick in die Geschichte und Kultur des Landes.

Die gelungene Kombination aus Tradition und Moderne bietet Ihnen die portugiesische Hauptstadt Lissabon.
Sie wurde „auf 7 Hügeln“ an der Mündung des Tejo errichtet und zieht ihre Besucher mit Highlights wie dem Castelo de Sao Jorge, dem Torre de Belem, dem Mosteiro dos Jeronimos oder dem Bairro Alto in ihren Bann.

Im Norden des Landes wartet die bezaubernde Küstenstadt Porto auf ihren Besuch. Zudem lädt das Douro-Tal zum Wandern ein. Überhaupt lässt es sich in vielen Gebieten Portugals ganz besonders gut wandern.
Neben den vielfältigen  Landschften und den lebendigen Orten auf dem Festland bietet das Land auch einige faszinierende Inseln, wie Madeira, welche ein wahres Erlebnis für die Sinne ist. Hier verbinden sich tiefgrüner Urwald und atemberaubende Steilküsten zu einem außergewöhnlichen Schauspiel.

Und wenn man von Portugals Inseln spricht müssen auch die Azoren erwähnt werden. Die neun Inseln im Atlantischen Ozean sind eine ganz eigene Welt mit heißen Quellen, dampfenden Geysiren, mächtigen, erloschenen Vulkanen, Kraterseen und einer exotischen Vegetation.

Um die vielen Gesichter Portugals kennenzulernen empfiehlt sich eine Rundreise durch das Land der traumhaften Strände, der bizarren Küsten und bezaubernden Landschaften.

Beste Reisezeit:
Es empfiehlt sich eine Reise nach Portugal in den Monaten März bis Oktober durchzuführen. Madeira und die Azoren erwarten Sie das ganze Jahr mit Urlaubswetter.
 
Klima:
Es herrschen Atlantik- und Mittelmeerklima. Auf den Azoren dominiert ein gemäßigtes Klima, auf Madeira ist es subtropisch.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/portugalsicherheit/210900

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Euro = 100 Cents

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 55 Minuten (nonstop)

Ortszeit:
MEZ -1h (Azoren: MEZ -2h, Madeira: MEZ)

Gut zu wissen:
Pünktlichkeit wird in Portugal kein hoher wert beigemessen. Verspätungen unter einer halben Stunde sind normal.

Portugiesen haben den Ruf die schlechtesten Autofahrer in Europa zu sein. Somit ist Vorsicht geboten, wenn sie in Portugal mit dem Auto unterwegs sind.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Lissabon Silvester
Portugal Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
5 Tage Rundreise durch Portugal
ab 1.435 € pro Person
Blumeninsel Madeira
Portugal Rundreise
Inklusive Flug
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 945 € pro Person
Lissabon und Madeira - Weiße Stadt und Blumeninsel
8 Tage Rundreise durch Portugal
ab 1.275 € pro Person
Best of Azoren
Azoren Rundreise
Ohne Flug
12 Tage Rundreise durch Portugal
ab 1.975 € pro Person