Inklusive Flug
Rundreise inklusive Baden
  • 8-tägige Erlebnisreise durch Albanien
  • Kultur- und Geschichtserlebnis mit Baden kombiniert
  • Albanische Gastreundschaft genießen
ab 1.150 € pro Person
Fragen zur Reise oder eine persönliche Beratung gewünscht? Hotline: 0800 337 3337 (gebührenfrei)

Reiseverlauf

Kommen Sie mit nach Albanien! Sie reisen in ein gastfreundliches Land zwischen Gebirge und Adriatischem Meer, in dem Sie freundlich und offen empfangen werden. Erfreuen Sie sich an der Schönheit der oft noch unberührten Strände und des glasklaren Wassers. Gleichzeitig erhalten Sie einen Einblick in die Kultur und Geschichte des für uns noch immer unbekannten Landes auf dem Balkan.
1. Tag Anreise nach Tirana
Willkommen in Tirana! Schnell ist der Flug über die Alpen und entlang der Adriaküste vergangen.
2. Tag Von Tirana nach Saranda
Wir fahren nach Süden und erreichen Gjirokastër. Osmanisch wirkt die Altstadt mit den massiven Steinhäusern. Der UNESCO war sie der Titel einer Welterbestätte wert. Über mit Kopfstein gepflasterte Gassen erklimmen wir die Zitadelle. Der Aufwand lohnt sich! Auf uns wartet ein wunderbarer Ausblick über die Stadt in die Ebene von Gjirokastër. Nun haben wir uns ein traditionelles Mittagessen redlich verdient! Ein Naturerlebnis der besonderen Art erwartet uns kurz vor Saranda: Syri Kalter. In einem Naturschutzgebiet befindet sich die größte Karstquelle des Landes, die den schönen Namen »Quelle der blauen Augen« trägt. Abends, wenn wir am Ionischen Meer ankommen, können wir mit etwas Glück bis nach Korfu hinübersehen. 285 km (F, M, A)
3. Tag Ausflug nach Butrint
Die Entscheidung fällt schwer: Entweder Sie relaxen am Strand und können im glasklaren Wasser der Adria baden, oder Sie entdecken während eines optionalen Ausflugs eine der interessantesten archäologischen Ausgrabungen an der Straße von Korfu: Butrint, eine UNESCO-Welterbestätte. Durch das Löwentor spazieren wir zum fast kreisrunden Amphitheater. Einst bot es bis zu 2.000 Zuschauern Platz. Dahinter erhebt sich die Akropolis, der zur Stadt gehörende Burgberg. Das Aquädukt stammt aus römischer Zeit und aus byzantinischer Zeit das Baptisterium und die Basilika mit den kunstvollen Mosaikböden. Auf dem Rückweg nach Saranda legen wir einen Stopp bei der Farm Xarra ein. Hier serviert man uns nicht nur ein leckeres Mittagessen, sondern zeigt mit Stolz die Zitrusfrucht-Plantagen. 75 km (F)
4. Tag Von Saranda nach Vlora
Wir reisen an der adriatischen Küste entlang. In Porto Palermo fällt uns sofort das alte Kastell des Ali Pascha auf. Doch zu was diente der mächtige, in die Karstfelsen gemauerte Eingang direkt an der Küste? Kaum zu glauben: Hier befand sich bis Anfang der 1990er Jahre der wichtigste U-Boot Bunker der albanischen Marine. Während wir weiter reisen wird uns deutlich, dass große Teile des heutigen Albaniens in der Antike Teil der europäischen Staatenwelt waren. Epirus hieß die historische Landschaft diesseits und jenseits der albanisch-griechischen Grenze. Genießen wir die Ausblicke über malerische Buchten zu kleinen Inseln im Ionischen Meer, die heute zu Griechenland gehören. Später fahren wir im Ceraunischen Gebirge auf dem kurvenreichen Llogora-Pass bis auf 1.027 Meter hoch nach Norden. Während eines kleinen Spaziergangs bewundern wir die Flora und Fauna des gleichnamigen Nationalparks. 125 km (F, M, A)
5. Tag An der albanischen Riviera
Wer möchte, verbringt den Tag am Strand. Alle anderen können an einem optionalen Bootsausflug teilnehmen - Lunchbox inklusive. Vom Hafen aus geht es in Richtung des maritimen Nationalparks Karaburun-Sazan, der die gleichnamige Halbinsel und Insel umfasst. Wracks antiker Schiffe, aber auch Kriegsschiffe aus dem 2. Weltkrieg, können Swir im klaren Wasser erkennen. Auch eine reiche Meeresflora und fast unberührte Steilküsten mit versteckten Sandbuchten und Höhlen gehören zum Nationalpark. So sehen wir direkt im Meer in einem Kalksteinfelsen den Eingang der Haxhi-Ali-Höhle. Es war ein prominenter albanischer Krieger, der sich hier mit seinem Sohn versteckte. Genießen Sie den Tag an der albanischen Riviera! (F)
6. Tag Von Vlore über Berat nach Durrës
Unser Ziel heute: Berat, die »Stadt der tausend Fenster«. Die Fenster und dazu gehörenden Häuser fotografieren wir im unteren Teil der Stadt, ehe wir das charmante Burgviertel Kalaja mit seinen verwinkelten Gassen und den osmanischen Häusern aus dem 18. Jahrhundert durchstreifen. Schnell merken wir, dass wir in keinem Museum sind, sondern in einer von Familien bewohnten Stadt. Einst muss es innerhalb der alten Festungsmauern dutzende von Kirchen und Moscheen gegeben haben, von denen nur noch wenige existieren. Wir genießen die Aussicht auf die Ebene, ehe wir albanische Weine verkosten. Dazu werden uns traditionell Brot, Käse und Oliven gereicht. Am Abend erreichen wir Durrës, die wichtigste Hafenstadt Albaniens. 175 km (F, A)
7. Tag Kruje, Fishte und Durrës
Noch ein Tag am Strand - direkt vor dem Hotel. Oder Sie lernen Durrës und seine Umgebung während eines optionalen Ausflugs kennen. An einem Steilhang am Rande der Skanderbeg-Berge liegt das Städtchen Kruje. Für viele Albaner eine heilige Stadt, denn hier leistete Fürst Skanderbeg den osmanischen Truppen erbitterten Widerstand. Sehen wir uns in der wieder aufgebauten Festung um, ehe wir über den bunten Basar schlendern. Später in Fishte probieren wir auf einem Bauernhof die ausgezeichnete ländliche Küche. Zurück in Durrës erfahren wir, dass auch diese Stadt antike Wurzeln hat. Hinter einer hohen Stadtmauer entdecken wir ein Amphitheater, das einst 15.000 Menschen Platz bot. Zufällig wurde es bei Bauarbeiten 1966 entdeckt. Unter den Zuschauerrängen stoßen wir unvermittelt auf eine Kapelle mit byzantinischen Mosaiken. Am Abend, wenn wir nochmals gemütlich in einem Restaurant zusammensitzen, merken wir, dass unsere Tage in Albanien viel zu schnell vergangen sind. 190 km (F, A)
8. Tag Abschied von Tirana
Noch ein letztes Bad in der Adria, dann sind wir neugierig auf die albanische Hauptstadt. Viele pastellfarbene Gebäude säumen den zentral gelegenen Skanderbeg-Platz, auf dem sich die Statue des Nationalhelden erhebt. Aus dem 19. Jahrhundert stammt die Ethem-Bey-Moschee. Die wechselvolle Geschichte des Landes konnte ihrer Pracht nichts anhaben. Gleich daneben liegt der Basar, der uns mit seiner bunten Auswahl an Waren begeistert. Voller neuer Eindrücke fahren wir zum Flughafen und treten die Heimreise an. Wer möchte, verbringt noch erholsame Tage am sandigen Strand der Adria in der Hafenstadt Durrës. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.
Für bestimmte Zeiträume haben wir die Beschreibung dieser Reise an saisonale Gegebenheiten angepasst.

(F=Frühstück, M=Mittagessen, L=Lunchbox, A=Abendessen)
Hier finden Sie Informationen zu ausgewählten Sehenswürdigkeiten der Rundreise.

Sehenswürdigkeiten

Bilder:
Unterhalb der Akropolis liegt die Ruinenstätte Butrint. Viele Herrscher und Stämme haben hier schon gelebt und ihre Spuren hinterlassen. Auf der Archäologischen Fundstätte Butrint können Sie Theater, Aquädukt und den Marktplatz aus römischer Zeit bestaunen. Das Asklepios-Heiligtum stammt aus griechischer Zeit. 1932 wurde ein Kopf des Asklepios gefunden, sowie Münzen mit Schlangenprägung. Das ist ein Indiz für die Wichtigkeit dieses griechischen Gottes.
Das Baptisterium und die Basilika wurden ab dem 5. Jh. n.Chr. erbaut. Der Boden war in beiden Gebäuden mit Mosaiken bedeckt. Der Grundriss der frühchristlichen Basilika zeigt ein Langhaus mit Seitenschiffen, einem Querschiff und einer Apsis.
Im Westen der Stadt befand sich ein venezianisches Kastell. Die Dreiecksburg ist heute noch gut erkennbar und befindet sich am gegenüberliegenden Ufer.
Vom Kastell hatte man freie Sicht auf den Vivar-Kanal und die Straße von Korfu. Heute befindet sich darin ein Museum, dessen Besuch im Rahmen einer Albanien- Rundreise empfehlenswert ist!
Hier finden Sie Informationen zu Städten der Rundreise.

Städte

Tirana, die reizvolle Hauptstadt Albaniens, hat kulturell einiges zu bieten und ist damit bei einer Albanien Rundreise ein lohnenswertes Ziel.Die zauberhafte Stadt liegt etwa 30 Kilometer von der Küste der Adria entfernt, direkt am Fuß ihres mächtigen, 1611 Meter hohen Hausberges Dajti, im Süden und Westen umrahmt von herrlich grünen Hügeln.Die außergewöhnliche Hauptstadt ist der kulturelle Mittelpunkt des Landes. Alle wichtigen kulturellen Einrichtungen, als auch der größte Teil der albanischen Künstler, wie Schauspieler oder Musiker und Sportler sind in der schönen Stadt anzutreffen. Tirana ist voller eindrucksvoller Museen, Theatern und Kunstgalerien, wie das historische Nationalmuseum oder der Kulturpalast.
Wahrzeichen der Stadt sind das herrliche Reiterstandbild zu Ehren Georg Kastriota oder Skanderberg, ein Fürst aus dem albanischen Adelsgeschlecht, welches Sie auf dem Skanderberg-Platz finden und der 35 Meter hohe, schlanke und wunderschöne Uhrturm, der aus dem Jahr 1830 stammt. Er liegt ebenfalls auf dem zentralen Skanderberg-Platz, direkt neben der herrlichen Et'hem-Bey-Moschee.
Bilder:
Bei einer Albanien Rundreise lohnt ein Abstecher in die Hafenstadt Durres, welche sich westlich von Tirana befindet. In der zweitgrößten Stadt Albaniens erwarten Sie neben traumhaften Stränden unzählige historische Sehenswürdigkeiten aus verschiedenen Epochen. Das Wahrzeichen von Durres ist das imposante römische Amphitheater, in dessen Nähe eine Kirche aus dem 9. Jahrhundert liegt. Diese beeindruckt durch die kunstvollen Mosaike an den Wänden. Sehenswert ist auch die Faith-Moschee, die drittältesten Moschee Albaniens. Seit dem Jahr 1973 gilt sie als nationales Kulturdenkmal.Ein ganz anderer Baustil erwartet Sie beim Betrachten der spätantiken Festungsmauern aus der venezianischen Epoche. An deren Ende ist ein beeindruckender Rundturm zu sehen, der heutzutage eine Bar beherbergt. Ein beliebter Treffpunkt ist die Uferpromenade, an der viele Restaurants und Lokale zum gemütlichen Verweilen einladen. In der Nähe des Strandes befindet sich die einstige Sommervilla des Königs Zogu aus dem 20. Jahrhundert. Spannendes und Wissenswertes zur Geschichte der Stadt erfahren Sie im Archäologischen Museum.
Bilder:
Bei Ihrer Albanien Rundreise lohnt ein Ausflug ins historische Gebirgsstädtchen Kruja. Die Kleinstadt liegt in der Mitte Nordalbaniens am Hang des westlichen Gipfels des Skanderberggebirges. Kruja befindet sich ungefähr 500 Meter über dem Meeresspiegel und ist hauptsächlich durch die beeindruckende Burg aus dem 6. Jahrhundert bekannt. Diese gilt als historischer Schatz in Albanien und beherbergt innerhalb der imposanten Festung das Skanderbeg-Museum, welches sich wie eine mittelalterliche Trutzburg präsentiert. Tatsächlich handelt es sich aber um einen Neubau aus den 80er-Jahren.
Als einstiges Zentrum der albanischen Bektaschiten besaß die Gebirgsstadt einige Tempel, von denen sich die aus dem Jahre 1788 erbaute Dollmatekke noch in der Festung befindet. Zu den weiteren Sehenswürdigkeiten zählt das Ethnographische Museum, ein türkisches Bad sowie die restaurierte Basarstraße mit vielen prachtvollen Gebäuden aus dem 19. Jahrhundert. In der näheren Umgebung erwartet Sie der Nationalpark Qafë Shtama, inmitten einer faszinierenden Berglandschaft mit Seen und Quellen sowie üppigen Wäldern aus Schwarzkiefern.
Bei Ihrer Albanien Rundreise lohnt ein Besuch in der 2000 Jahre alten Stadt Berat. Diese befindet sich ungefähr 70 Kilometer südlich von Tirana im Bergland Zentralalbaniens. Neben der faszinierenden Landschaft, welche von steilen Hängen sowie dem Fluss Osum geprägt ist, begeistert das pittoreske Örtchen aufgrund seiner einzigartigen Architektur aus verschiedenen Epochen. Berat verfügt über hervorragend erhaltene Altstadtgebäude und gehört zu einem der schönsten Dörfer Albaniens. Seit dem Jahre 2008 zählt das Städtchen mit dem Beinamen "Stadt der tausend Fenster" zum UNESCO-Weltkulturerbe.
Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählen die auf einem hügeligen Felsen thronende Burg aus dem 13. Jahrhundert und die in der Festungsanlage befindlichen Kirchen und Moscheen. Bei einem Spaziergang durch den reizenden Ort ist die kleine St.- Michaels-Kirche zu sehen sowie das Onufri Museum, in dem christliche Kunstwerke bestaunt werden können. Spannendes und Wissenswertes über das frühere Leben der Bewohner erfahren Sie im ethnografischen Museum des beschaulichen Dörfchens.
Bilder:
Die drittgrößte Stadt Albaniens liegt an der engsten Stelle der Adria. Als Hafenstadt mit schönen Stränden und der Bucht von Vlora ist sie für Touristen besonders attraktiv. Das Stadtzentrum befindet sich nur einen Kilometer vom Adriastrand entfernt. Die Stadt ist eingebettet zwischen der Lagune von Narta und einigen Hügeln. Sie sind Ausläufer des Ceraunischen Gebirges.
In der Bucht fand man Reste einer Befestigungsmauer. Vom 7. Jh. v.Chr. bis zum 2. Jh. n.Ch. war die Bucht besiedelt. Der natürliche Hafen war ein beliebter Handelsplatz. Auch römische Quellen berichten über einen Zwischenstopp auf der Handelsroute. Als die Stadt Apollonia aufgegeben wurde, verzeichnete die Hafenstadt einen Zuwanderungsstrom. Im Zuge einer Albanien-Rundreise ist es interessant, die damaligen Handelsrouten zu verfolgen. In Vlora können Sie sich auf die Spuren der alten Römer begeben, im Nationalpark tief in den blauen See mit dem Namen "Blue eye" schauen oder am Strand die Seele baumeln lassen.
Lernen Sie auf Ihrer Albanien Rundreise Saranda kennen, einen beliebten Badeort am Ionischen Meer. Die Küstenstadt liegt inmitten einer traumhaften Landschaft und verfügt über einen der schönsten Strände Albaniens, den Pulebardha Beach. Der Strand befindet sich inmitten einer kleinen malerischen Bucht. Neben der einzigartigen Küstenlinie mit herrlichen Kieselstränden gibt es aber auch für kulturell Interessierte viel zu erkunden.In der Nähe von Saranda befinden sich die beeindruckenden Ruinen von Butrint. Diese zählen seit dem Jahre 1992 zum UNESCO-Weltkulturerbe. Ein weiteres Relikt aus der Antike ist die Stadt Phoinike, die einstige Mutterstadt Sarandas. Hier wurde bei Ausgrabungen ein imposantes Theater entdeckt, welches Sie besichtigen können. Sehenswert ist auch die dem heiligen Nikolaus gewidmete byzantinische Klosterkirche Shën Kollë in Mesopotam aus dem 13. Jahrhundert. Zu empfehlen ist ein Ausflug zum Lekursi Castle. Die mächtige und stolze Burg aus dem 16. Jahrhundert thront hoch oben und bietet spektakuläre Panoramablicke in die umliegende Region.
Bilder:
Die Insel Sazan ist ein unbewohntes Stückchen Erde und misst ungefähr sechs Quadratkilometer. Um 1920 war ein italienischer Militärstützpunkt auf der Insel eingerichtet. Nach dem zweiten Weltkrieg übernahm Albanien die Führung. Von sowjetischen Truppen wurde die Insel nach dem 2. Weltkrieg als Stützpunkt verwendet. Es entstand eine kleine Siedlung mit Wohnhäusern und einem Kino für die Familien der Soldaten. An der Westküste der Insel gibt es zahlreiche Bunker und andere militärische Bauten. Heute ist die Insel - bis auf die stationierten Marinesoldaten - unbewohnt. Die Insel verfügt über keine eigenen Süßwasserquellen, was für eine Besiedelung problematisch ist. Trotzdem arbeitet die albanische Regierung an Plänen, die die Insel für den Tourismus erschließen sollen. 2015 konnten bereits erste Ausflugsboote zur Insel aufbrechen. Rund um die Insel Sazan bis vor die Küste der Halbinsel Karaburun erstreckt sich der maritime Nationalpark. Hier gibt es eine reiche Meeresflora - aber auch versunkene Schiffe können Taucher auf Albanien-Rundreise entdecken!
Diese Übersichtsseite dient zur Information zu möglichen Reisezielen. Genaue Leistungsinhalte der Rundreise entnehmen Sie bitte dem Reiseverlauf und den Inklusivleistungen.

Länderinfo

Albanien (AL)
Albanien
Albanien, das Land im Südosten Europas an der Mittelmeerküste, ist besonders für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Die albanische Natur ist einfach traumhaft schön und sehr malerisch.
Sanfte, teils grün bewachsene Hügel, tiefblaue Seen, tiefe Wälder und ausgedehnte Felder und Wiesen machen das Wandern in Albanien zu einem echten Genuss. Nicht zu vergessen die Albanischen Alpen, ein Eldorado für Bergsteiger, und natürlich die Adriaküste mit ihren zahlreichen feinsandigen Traumstränden, welche Sonnenanbeter, Badetouristen und Wassersportler magisch anzieht. Albanien verfügt über eine sehr einzigartige Flora und Fauna, was das Land zu einem der artenreichsten in ganz Europa macht.

Besonders beeindruckend ist auch die vielfältige Kultur und die bis heute lebendige Folklore.
Auf einer Reise durch Albanien wird man in jedem Fall mit dem traditionellen Tanz, Gesang und der Musik in Berührung kommen

Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten des Landes zählen die antike illyrische Stadt Butrint, die albanisch-orthodoxe Kathedrale in Pogradec, die Ebu Bekr-Moschee in Shkodra und die katholische Shën Pali-Kathedrale in der albanischen Hauptstadt Tirana.

Albanien hat in jedem Fall das Potential eines der Top-Reiseländer in Europa zu werden.

Beste Reisezeit:
Für einen Badeurlaub eignen sich die Monate Mai, Juni und September am besten. Zu der Zeit erwarten einen sommerliche, aber nicht zu heiße, Temperaturen und geringe Niederschläge.
Plant man eine Rundreise an der Küste sollte man dafür das Frühjahr wählen, da im März/April schon sehr angenehme, milde Temperaturen vorherrschen.
 
Klima:
In Albanien herrscht ein angenehm mediterranes Klima. Im Sommer kann es im Landesinneren sehr heiß werden, die Küstenregionen sind im Vergleich kühler. Zwischen November und März fällt in den Höhenlagen Schnee, im Landesinneren eher Regen. Frost gibt es eher selten.

Aktuelle Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige und medizinische Hinweise sowie sonstige wichtige Informationen finden Sie unter folgendem Link:

https://www.auswaertiges-amt.de/de/albaniensicherheit/216248

Wir weisen darauf hin, dass rechtsverbindliche Informationen und/oder über diese Hinweise hinausgehende Informationen zu den Einreisebestimmungen nur direkt bei der Botschaft oder einem der Generalkonsulate des jeweiligen Reiselandes einzuholen sind.

Wichtiger Hinweis:
Der Reisende selbst ist für die Erfüllung der am Tag der Abreise geltenden Einreisebestimmungen verantwortlich.

Währung:
1 Lek = 100 Qindarka

Flugdauer:
ca. 2 Stunden und 30 Minuten

Ortszeit:
MEZ

Gut zu wissen:
Der Kanun ist das traditionelle albanische Gewohnheitsrecht, von diesem Kenntnis zu haben ist unentbehrlich.

Legere Kleidung ist hier üblich. Männer können sowohl am Strand als auch in der Stadt kurze Hosen tragen. Ebenso ist es nicht mehr verpönt, wenn Frauen kurze Röcke tragen.


Alle Inhalte dieser Seite sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nur mit schriftlicher Genehmigung genutzt werden. Eine Gewähr für die Richtigkeit und Vollständigkeit sowie Haftung kann nicht übernommen werden.



Beliebte verwandte Reisen:

Mit der Kleingruppe Albanien erkunden
8 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.349 € pro Person
Wandern in den albanischen Alpen
Albanien/Kosovo/Nordmazedonien Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
10 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.445 € pro Person
Albanien will entdeckt werden!
Albanien/Nordmazedonien/Kosovo Rundreise
Kleine Gruppe
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
11 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.549 € pro Person
Albanien mit Nordmazedonien
Albanien/Nordmazedonien Rundreise
Inklusive Flug
Keine Anzahlung
10 Tage Rundreise durch Albanien
ab 1.645 € pro Person